+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 61 bis 75 von 75
  1. Senior Member Avatar von Wiggie
    Registriert seit
    21.03.2005
    Beiträge
    5.508

    AW: Kindertaugliches Sommeressen

    Achso und bzgl der anderen Frage. Ich kenne es von zu Hause so, dass jeder seine "Extrawurst" bekommt. Meine Mutter hätte tatsächlich auch 3 verschiedene Gerichte gekocht . Mein Bruder ist aber auch ein sehr spezieller Esser (wird in den letzten Jahren besser) und ich war lange Vegetarierin. Aber ehrlich gesagt stresst mich das immer mehr als dass ich es zu schätzen weiß. Da stehen dann auf dem Tisch Kartoffeln, Spätzle, Knödel, Soße, Brokkoli, Rotkraut und Fleisch. Puh. Da weiß man gar nicht welche Beilage man jetzt wählen soll und dann gibt es von allem nur kleine Mengen und/oder es ist lauwarm bis alles mal auf dem Tisch steht. Und dadurch dass 10 Sachen gleichzeitig gekocht werden müssen, sollen wir dann immer schonmal anfangen mit essen und meine Mutter steht aber noch in der Küche. Gemütlich ist anders. Aber sowas könnte ich meiner Mutter nie direkt sagen (durch die Blume hat sie es die letzten x Jahre nicht verstanden ). Sie meint es ja gut und sie wäre sehr gekränkt und außerdem verlangt es wohl auch der mäkelige Teil der Familie so..... Wenn ich mal zu mir nach Hause einlade ruft meine Mutter sogar extra vorher an und erinnert mich daran, dass mein Bruder x und y nicht isst und ich könnte doch z besorgen ). Ok ich schweife ab, es nervt einfach

  2. Regular Client
    Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    4.773

    AW: Kindertaugliches Sommeressen

    Mein Sohn ist erst mit dem Kindergarten (ab 3) mäkelig geworden. Vorher hat er fast alles gegessen, ab dem Kindergarten war fast alles "Ihhh, bäääähhh, das ist aber ekelig!"
    Ich koche eh weder besonders gut noch extravagant, aber wir kochen weiterhin das, was wir mögen. Er kann sich dann die Nudeln aus dem Auflauf picken oder nur Würstchen essen und wenn gar nichts geht meinetwegen auch ein Brot oder (ungesüßtes) Müsli. Meist geht immerhin ein Rohkostteller, von daher finde ich es insgesamt nicht zu ungesund.

    Die Kleine isst seit 2 Monaten mit und bevorzugt jetzt schon eindeutig Müsli mit Obst. Bei Gemüse-Kartoffel-Irgendwas ist sie sichtlich enttäuscht und schiebt erstmal alles wieder aus dem Mund.

  3. Senior Member Avatar von stöckchen
    Registriert seit
    17.12.2007
    Beiträge
    6.667

    AW: Kindertaugliches Sommeressen

    Wir kochen genau so weiter, wie wir früher gekocht haben. Allerdings ebenfalls aus Zeitmangel nicht sehr aufwändig. Der Große ist sowieso sehr aufgeschlossen und die Kleine probiert vieles, mag aber auch vieles dann nicht. Was ich dann okay finde. Sie isst dann einzelne Komponenten oder ein Brot. Ich bin aber oft überrascht, was sie dann doch mag. Im Urlaub musste ich sie bei den Meeresfrüchten (die Schnecken haben es es ihr echt angetan) stoppen, weil das ja in größeren Mengen auch nicht gerade gesund ist.

    Über das, was ich aus dem Elternhaus essenstechnisch mitbekommen habe, mag ich gar nicht nachdenken. Meine Eltern können beide nicht gut kochen und tun es auch nicht gerne. Meine Mutter hat eine Essstörung und jahrelang nur Salat und Joghurt mit Leinsamen gegessen. Es ist ein Wunder, dass wir Kinder alle ein gesundes Essverhalten haben und gerne kochen.
    Allein? Aber allein ist doch so eine Reise nur halb so schön. Gut, ich komme mit. Zu zweit sind wir stärker und brauchen uns vor nichts zu fürchten.

  4. Ureinwohnerin Avatar von clubby
    Registriert seit
    03.01.2005
    Beiträge
    31.052

    AW: Kindertaugliches Sommeressen

    von kiga oder kita her kann ich mir schon vorstellen, dass kinder von dort her gewisse abneigungen entwickeln.
    vieles ist anders gekocht und ich habe teils selber erlebt, wie genervte erzieherInnen den kindern zum schluss das essen aufwingen oder zwingen zu probieren oder fordern, einen überfüllten teller leer zu essen oder nicht aufstehen lassen, bevor nicht alles gegessen ist.

    ich hoffe sehr, dass dort heute nicht mehr so unsensibel vorgegangen wird.
    ich habe dadurch auch horror vor manchen sachen entwickelt, die ich zu hause eigentlich anfangs mochte.

    vielerlei sachen an feiertagen oder bei familienessen kannte ich auch und den stress, was zu was essen und alles warm zu haben und kaum platz am tisch.

    und über die jahre liebe ich inzwischen eintopfartiges oder alles, was schon vorher zusammen kommt und nur in einem topf auf den tisch oder gleich im.teller in die mikro kann. sorry. abgeschweift.
    Geändert von clubby (04.06.2019 um 22:04 Uhr)
    wenn ich mit Beiträgen zur bespassung und unterhaltung gelangweilter bymsen beitragen kann, meinetwegen
    Lilly - Lilly - Lilly - Lilly - sanny - prodigy🎵
    unser dreckspatz - kampfradler

  5. Regular Client
    Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    4.773

    AW: Kindertaugliches Sommeressen

    Das Kindergartenessen kommt von Apetito und die Sachen, die er mag, schmecken von dort angeblich viel leckerer.
    Hackbällchen in Tomatensauce z.B. hat er sich extra gewünscht, weil er sie im Kindergarten mag. Da kam dann zu Hause nur: "Die schmecken aber gar nicht lecker, die im Kindergarten sind viel besser!"
    Also daran liegt es hier nicht.
    Ich glaube, ihm ist erst, als er Ablehnung von Essen durch andere so offensichtlich erlebt hat, klar geworden, dass man daran auch rummeckern kann.

  6. Senior Member Avatar von stöckchen
    Registriert seit
    17.12.2007
    Beiträge
    6.667

    AW: Kindertaugliches Sommeressen

    Ja, die Phase hatte A auch. „Aber der Vincent mag auch keine Erbsen!!“. Zum Glück hat er festgestellt, dass er eigentlich doch Erbsen mag.

    Bei uns kommt das Essen auch von Apetito und ich höre von allen Beteiligten gutes. Das Essen im alten Kindergarten wurde als die Köchin ausfiel von anderen Zulieferern gebracht und was wohl des Grauens. Er sagt da sehr deutlich, was er davon hält.
    Allein? Aber allein ist doch so eine Reise nur halb so schön. Gut, ich komme mit. Zu zweit sind wir stärker und brauchen uns vor nichts zu fürchten.

  7. Enthusiast Avatar von nanana
    Registriert seit
    30.11.2005
    Beiträge
    940

    AW: Kindertaugliches Sommeressen

    Zitat Zitat von stöckchen Beitrag anzeigen
    Ja, die Phase hatte A auch. „Aber der Vincent mag auch keine Erbsen!!“. Zum Glück hat er festgestellt, dass er eigentlich doch Erbsen mag.
    Das nervt so sehr! Meine Tochter hat jetzt wochenlang deshalb keine Paprika gegessen. Als sie dann irgendwann doch wieder propiert hat, fand sie es total lecker (wie vorher auch).

    Meine Kinder sind zum Glück nicht so mäkelig, bei meiner Großen fing das auch erst mit 5 an (bestimmt durch den Kindergarten beeinflusst, der Kindergarten davor hat sehr viel Wert auf einen wertschätzenden Umgang mit dem Thema Essen gelegt).

    Was bei meinen Kindern meist gut geht und wir auch gerne essen: Rohkost, gekocht am liebsten Karotten, Ofengemüse mit Dip (vor allem Süßkartoffeln), generell Dip und Hummus, z.B. mit Falafel, Taboulé (sogar mit Koriander/Petersilie, aber das kann man ja auch getrennt machen), Risotto (mit Käse! und Erbsen) und rote Linsen in jeder Form.
    Salat essen wir auch fast täglich, die Kinder dann nur zum Teil. Tomate-Mozzarella lieben sie!
    Als Alternative gibt es sonst Brot, aber das findet bei uns keinen Anklang. Notfalls gibt es auch mal Haferflocken oder Naturjoghurt.

  8. Enthusiast Avatar von Shoyru
    Registriert seit
    06.06.2005
    Beiträge
    756

    AW: Kindertaugliches Sommeressen

    In der Kita war das Lieblingsessen von meinem Sohn Tomatensuppe mit Hackbällchen, von appetito
    Das von mir gekochte schmeckte ihm natürlich auch nicht

  9. Urgestein
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    8.769

    AW: Kindertaugliches Sommeressen

    wir nutzen gerade intensiv unseren sandwichtoaster und jeder bastelt es sich so zurecht, dass es passt. inzwischen haben wir auch gemerkt, dass er mit normalem vollkornbrot funktioniert. dazu rohkost, obst...

  10. Urgestein
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    8.769

    AW: Kindertaugliches Sommeressen

    ausserdem können wir ihn dank aussensteckdose auf der terrasse nutzen....

  11. V.I.P. Avatar von Klein-Eva
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    18.058

    AW: Kindertaugliches Sommeressen

    Zitat Zitat von Serafina Beitrag anzeigen
    ausserdem können wir ihn dank aussensteckdose auf der terrasse nutzen....
    Uhhh, fancy Idee!

  12. Fresher
    Registriert seit
    11.05.2006
    Beiträge
    273

    AW: Kindertaugliches Sommeressen

    Weiß nicht ob es schon genannt wurde:

    Quiche lorraine - geht auch gut mit Gemüse
    Flammenkuchen - z.b. Speck und Zwiebeln durch Zucchini und Tomaten ersetzen und Fetakäse drüber
    Spaghetti / Nudeln mit Tomaten, Zucchini, Paprika etc. die kurz in der Pfanne gebraten werden und Olivenöl und ggfalls Knoblauch dazu
    Überbackenes Ciabatta mit Kräuterbutter und drüber Tomate/Mozarella
    Grillkartoffeln mit Quark
    Bunter Salat mit Putenstreifen und Baguette

    Das sind so unsere Sommer-Standards

  13. V.I.P. Avatar von enicmatical
    Registriert seit
    14.10.2003
    Beiträge
    17.116

    AW: Kindertaugliches Sommeressen

    Zitat Zitat von _Sophie_ Beitrag anzeigen
    Das Kindergartenessen kommt von Apetito und die Sachen, die er mag, schmecken von dort angeblich viel leckerer.
    Hackbällchen in Tomatensauce z.B. hat er sich extra gewünscht, weil er sie im Kindergarten mag. Da kam dann zu Hause nur: "Die schmecken aber gar nicht lecker, die im Kindergarten sind viel besser!"
    .
    Haha, GENAUSO ist es hier, nur dass ich öfter gebeten werde ,nur warm zu machen statt zu kochen, das machen sie in der kita schließlich auch und da schmeckt alles besser
    [rot]~Auch beim Lachen kann das Herz trauern~[/rot]

  14. Regular Client Avatar von Stina
    Registriert seit
    03.03.2012
    Beiträge
    4.509

    AW: Kindertaugliches Sommeressen

    Ich will gar nicht wissen, was Apetito macht, damit das Essen möglichst vielen Kindern schmeckt. (hier gibt's das auch in der Kita)

  15. Ureinwohnerin Avatar von clubby
    Registriert seit
    03.01.2005
    Beiträge
    31.052

    AW: Kindertaugliches Sommeressen

    Zitat Zitat von _Sophie_ Beitrag anzeigen
    Das Kindergartenessen kommt von Apetito und die Sachen, die er mag, schmecken von dort angeblich viel leckerer.
    Hackbällchen in Tomatensauce z.B. hat er sich extra gewünscht, weil er sie im Kindergarten mag. Da kam dann zu Hause nur: "Die schmecken aber gar nicht lecker, die im Kindergarten sind viel besser!"
    Also daran liegt es hier nicht.
    Ich glaube, ihm ist erst, als er Ablehnung von Essen durch andere so offensichtlich erlebt hat, klar geworden, dass man daran auch rummeckern kann.
    angenommen, du oder ihr, würdet so ein essen fixfertig heimlich mit nach hazmuse nehmen oder als tk, keine ahnung, jedenfalls zu hause dem kind genau so geben, wie im kiga, nur im eigenen geschirr, also praktisch wie von euch gemacht.
    wäre interessant, wie es eure kinder dann mögen.
    wenn ich mit Beiträgen zur bespassung und unterhaltung gelangweilter bymsen beitragen kann, meinetwegen
    Lilly - Lilly - Lilly - Lilly - sanny - prodigy🎵
    unser dreckspatz - kampfradler

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •