Umfrageergebnis anzeigen: Meine nächste Entbindung nach Kaiserschnitt:

Teilnehmer
28. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ich konnte beim nächsten Mal spontan und unkompliziert entbinden

    10 35,71%
  • Geplante Re-Sectio, weil ich es wollte

    3 10,71%
  • Geplante Re-Sectio aus medizinischen Gründen

    3 10,71%
  • Ungeplante Re-Sectio

    7 25,00%
  • Spontan entbunden, aber es gab Komplikationen wegen Zustand nach Sectio

    0 0%
  • Spontan entbunden, es gab Komplikationen, aber kein Zusammenhang zum Zustand nach Sectio

    3 10,71%
  • Sonstiges

    2 7,14%
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 17 von 17
  1. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    28.985

    Geburt nach Kaiserschnitt

    Ich versuche mal, eine Umfrage zu erstellen...

    Gerne auch einfach zum Thema erzählen, wonach euch ist!
    Geändert von sora (05.07.2019 um 17:46 Uhr)

  2. Regular Client Avatar von *sternschnuppe*
    Registriert seit
    15.11.2004
    Beiträge
    4.348

    AW: Geburt nach Kaiserschnitt

    Ich wollte unbedingt eine natürliche Geburt nach dem Kaiserschnitt.
    Die Ärzte haben 4 Tage nach ET eingeleitet und 24h später war er da.
    Die Einleitung und auch lange Geburt waren, weil das Kind 4,5 kg hatte und generell groß mit Riesenkopf (39) war. Das hatten sie sehr exakt geschätzt und es dauerte einfach ewig. Ganz unkompliziert wars nicht, nach 2 h Pressphase kamen Saugglocke und Kristellern zum Einsatz, denn dann bekamen sie langsam Sorge um meine Narbe. Die war grad 2 Jahre alt und sie wollten damit einen KS verhindern.
    Es war für den Moment scheußlich, aber letztlich bin ich versöhnt und stolz auf den Sohn und mich, dass wir uns durch dieses Erlebnis kämpften.
    Die Ärzte/Hebammen stellten auch nie eine natürliche Entbindung in Frage und haben alles möglich gemacht.

  3. Urgestein Avatar von Ion
    Registriert seit
    23.10.2012
    Beiträge
    8.202

    AW: Geburt nach Kaiserschnitt

    Ich habe ungeplante Re-Sectio angekreuzt, es war auch nach den Kriterien ein zweiter sekundärer KS. Es hat sich nicht so angefühlt, weil die Entscheidung für den zweiten KS sehr früh kam, als ich von der Geburt noch nicht so viel mitbekommen habe, Wehen ja, aber kaum schmerzhaft. Aus medizinischen Gründen das Kind betreffend wurde für den schnelleren Weg entschieden.
    Beim ersten Kind hatte ich bis zum KS schon über 24h Einleitung und ne Scheißzeit hinter mir, das war vom Feeling halt eher so wie sekundäre und ungeplante Sectio, die zweite fühlte sich eher an wie spontan geplant, falls man das nachvollziehen kann.

  4. Enthusiast
    Registriert seit
    07.04.2004
    Beiträge
    732

    AW: Geburt nach Kaiserschnitt

    Ich wollte nach einem Kaiserschnitt unbedingt spontan entbinden. Meine Frauenärztin und auch das Krankenhaus hat mich darin bestärkt. Es ging auch erstmal gut los, leider ist es dann sehr unschön mit einem Notkaiserschnitt geendet. Heute denke ich immer wieder, ich hätte vielleicht nicht unbedingt den Wunsch durchdrücken sollen, sondern einfach einen Kaiserschnitt planen sollen...naja hinterher ist man immer schlauer :-(

  5. Addict Avatar von blauer_Engel
    Registriert seit
    10.03.2013
    Beiträge
    3.226

    AW: Geburt nach Kaiserschnitt

    Ich hatte wohl das, was man unkomplizierte Spontangeburt nennt und wurde von allen Seiten im Vorfeld Richtung Spontangeburt unterstützt.
    Allerdings fand ich sie so schrecklich, dass ein potenzielles 3. Kind wohl eher wieder per Sectio auf die Welt kommen würde.

  6. Member
    Registriert seit
    04.02.2015
    Beiträge
    1.038

    AW: Geburt nach Kaiserschnitt

    Ich hatte in etwa dem gleichen Abstand wie du einen spontangeburt. Aber wieder mit einem wahnsinns Hin und Her bezüglich wehenfördernden und -hemmenden Mitteln. Letztendlich ist aber trotz am Ende schlechter Herztöne alles gutgegangen.

  7. Alter Hase Avatar von prachtmädchen
    Registriert seit
    25.12.2008
    Beiträge
    7.149

    AW: Geburt nach Kaiserschnitt

    Ich hatte bei Kind 1 eine Sectio aufgrund von HELLP.
    Vier Jahre später bei kind zwei war ich mir dann extrem unsicher, was ich möchte. Hatte gar nicht so das schlimme Gefühl, etwas verpasst zu haben uns hatte auch große Angst vor den Schmerzen. Konnte mich gleichzeitig aber auch nicht für einen geplanten KS entscheiden.
    Am Ende wurde es eine unkomplizierte, sehr schnelle spontane Geburt. Aber heidewitzka, das war eine Grenzerfahrung!
    fear cuts deeper than swords

  8. Addict Avatar von fliegen_lernen
    Registriert seit
    21.02.2010
    Beiträge
    2.433

    AW: Geburt nach Kaiserschnitt

    1. mal Notkaiserschnitt nach Herztonabfall nach PDA. Hatte einen Wehensturm und der Muttermund ging nicht auf. War teils ohnmächtig vor Schmerzen und wollte deshalb die pda.

    4 Jahre später fast dasselbe, auch wieder Herztonabfall nach dem Legen der PDA, aber sekundärer Kaiserschnitt, kein Notkaiserschnitt. Davor wurde mir gesagt, es sei sehr unwahrscheinlich, dass das wieder passiert 😒

    Ich hadere aber nicht damit und konnte es gut verarbeiten. (Hatte aber aus anderen Gründen eine längere Depression nach der Geburt)
    let the good times roll.

  9. Ureinwohnerin Avatar von DieKathi
    Registriert seit
    31.10.2002
    Beiträge
    20.092

    AW: Geburt nach Kaiserschnitt

    Ich hab nach KS zuhause entbunden, und weder meine Hebammen noch meine Gyn fanden es bzgl der Narbe schwierig. Baby kam pünktlich und schnell mit Komplikation, aber ohne Zusammenhang zum KS.

    Und ja, Grenzerfahrung schon irgendwie. Aber ich hatte auch vor dem KS lange Wehen und war dadurch wohl etwas vorbereitet und konnte viel besser mitmachen.
    Nina (08:22 PM) :
    als intoleranter mensch muss man nix erklären *find

  10. Foreninventar Avatar von schnaengs
    Registriert seit
    24.10.2002
    Beiträge
    40.661

    AW: Geburt nach Kaiserschnitt

    kind 2 kam nach tagelangen wehen und großer erschöpfung meinerseits natürlich und unkompliziert zur welt.
    nicht so selbstbestimmt, wie ich es mir erhofft habe und die ärztin drängte auch massiv auf einen kaiserschnitt, aber schichtwechsel und eine wundervolle hebamme haben mir das erlebnis einer natürlichen geburt beschert, das ich nicht missen möchte.
    für mich war von anfang an klar, dass ich keinen weiteren kaiserschnitt möchte, zumal der erste unter äußerst unglücklichen umständen stattfand.
    die 2. geburt hat mich mit vielem versöhnt.

    If Plan A doesn't work the alphabet has 25 more letters.


  11. Enthusiast Avatar von Brunnenkresse
    Registriert seit
    05.12.2005
    Beiträge
    857

    AW: Geburt nach Kaiserschnitt

    Zitat Zitat von DieKathi Beitrag anzeigen
    Ich hab nach KS zuhause entbunden, und weder meine Hebammen noch meine Gyn fanden es bzgl der Narbe schwierig. Baby kam pünktlich und schnell mit Komplikation, aber ohne Zusammenhang zum KS.

    Und ja, Grenzerfahrung schon irgendwie. Aber ich hatte auch vor dem KS lange Wehen und war dadurch wohl etwas vorbereitet und konnte viel besser mitmachen.
    Krass, das geht? Gab es da keinerlei Bedenken wegen der Narbe?

  12. V.I.P. Avatar von wieauchimmer
    Registriert seit
    26.02.2008
    Beiträge
    11.734

    AW: Geburt nach Kaiserschnitt

    Darüber hatte ich gerade auch mit einer Frau gesprochen, bei ihr wurde die Narbe geschallt und dann hat die Gyn das Ok für die Hausgeburt gegeben. Sie meinte auch dass eine erfahrene Hebamme Gebärmutterriss- von Wehenschmerzen unterscheiden könne und daher eine eins zu eins Betreuung bei Zustand nach Sectio besonders wichtig sei, die in der Klinik ja meist nicht gegeben ist.

  13. Alter Hase Avatar von prachtmädchen
    Registriert seit
    25.12.2008
    Beiträge
    7.149

    AW: Geburt nach Kaiserschnitt

    Zitat Zitat von DieKathi Beitrag anzeigen
    Und ja, Grenzerfahrung schon irgendwie. Aber ich hatte auch vor dem KS lange Wehen und war dadurch wohl etwas vorbereitet und konnte viel besser mitmachen.
    Das stimmt sicher! Mich haben die Wehen in ihrer Heftigkeit schon sehr herausgefordert und ziemlich überrumpelt. Bei einem weiteren Mal könnte ich eventuell besser damit umgehen bzw wüsste ich ja auch, dass ein Ende in Sicht ist.
    fear cuts deeper than swords

  14. Addict
    Registriert seit
    28.10.2012
    Beiträge
    2.432

    AW: Geburt nach Kaiserschnitt

    Eine Hausgeburt ist ja auch besonders schonend für die Narbe, weil es keine invasiven Interventionen gibt, die das Risiko für Uterusruptur erhöhen (Einleitung, Wehentropf, Kristellerhilfe, PDA die den Schmerz durch einen drohenden Riss verdecken könnte). Außerdem eben eine sehr gute Betreuung durch eine vertraute Hebamme.

  15. V.I.P. Avatar von caleida
    Registriert seit
    20.11.2007
    Beiträge
    12.670

    AW: Geburt nach Kaiserschnitt

    Wir werden kein zweites Kind bekommen, aber in meinem Umfeld kenne ich vor allem Frauen, die auch entweder von vornherein dafür entschieden haben oder bei denen es am Ende nochwendig war.

    Es gibt zum Thema Kaiserschnitt ein paar tolle Folgen vom „the Longest Shortest time”-podcast.
    Dies ist keine PR-Aktion…wir waren vorher schon berühmt

  16. V.I.P. Avatar von caleida
    Registriert seit
    20.11.2007
    Beiträge
    12.670

  17. Ureinwohnerin Avatar von DieKathi
    Registriert seit
    31.10.2002
    Beiträge
    20.092

    AW: Geburt nach Kaiserschnitt

    Zitat Zitat von Brunnenkresse Beitrag anzeigen
    Krass, das geht? Gab es da keinerlei Bedenken wegen der Narbe?
    Ja, das geht, wir haben die Narbe auch geschallt und im Auge behalten. Der KS war zur Geburt auch schon 3,5 Jahre her, die Narbe war in sehr gutem Zustand. Bedenken wegen der HG hatte meine Gyn an anderer Stelle, aber so ganz ohne Appell an die Vernunft - oder so - kommt wohl keine Frau an ihrer Gyn vorbei
    Nina (08:22 PM) :
    als intoleranter mensch muss man nix erklären *find

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •