+ Antworten
Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. Fresher
    Registriert seit
    09.11.2015
    Beiträge
    385

    Wie zufrieden wart ihr mit der Mutterschaftsvorsorge durch Frauenarzt u/o Hebamme?

    Irgendwie bin ich diesmal überhaupt nicht zufrieden :-/ Ich mache wie beim letzten Mal Frauenärztin und Hebamme im Wechsel (aber in einer anderen Stadt).
    - Der Mutterpass wird von beiden schlampig geführt (A: Laboruntersuchungen "vergessen", H: Laborergebnisse nicht eingetragen) und ich muss denen hinterherrennen.
    - Die Frauenärztin rückt mit Überweisungen nur sehr zögerlich raus (ich soll sie immer 3 Tage, höchstens 1 Woche vorher abholen, nicht immer hatte ich da noch einen Termin); gerade hat sie mich bei 37+0 in ihren 3-wöchigen Urlaub entlassen ohne Einweisungsschein -.-
    - Bzgl. Praxisurlaub hatte/hab ich wahrscheinlich einfach Pech, dass sowohl Hebamme als auch Frauenärztin zur 35. bzw. 38. SSW in Urlaub gingen, obwohl ein Frühgeburtsrisiko von Anfang an bekannt war und in der 30. SSW eingetreten ist, mehr ärgert mich dabei, dass beide es erst 1 Woche vor Urlaubsantritt verkündeten und es keine richtige Vertretung gab/gibt (bei der Hebamme konnte die Frauenärztin sozusagen vertreten, wobei ich gerade 1 Woche Leerlauf habe, bis die Hebamme zurück ist; bei der Ärztin habe ich erst auf Nachfrage bei der Vertretungspraxis erfahren, dass die gar keine Mutterschaftsvorsorge übernehmen und nur CTG machen)

    Das sind so die wichtigsten Punkte gerade. Menschlich passt es ja auch nicht immer, aber das kann man nicht immer beeinflussen (ich "musste" beide nehmen, weil ich keine Alternativen hatte, obwohl ich schon in der 7. SSW angefangen habe zu suchen, alle Arzt-/Hebammenpraxen in 8km Umgebung waren schon überlaufen und zu meiner Frauenärztin hab ich mich als "Notfall" reingeschmuggelt).

    Ich will auch nicht undankbar sein/wirken, ich bin froh, dass es in Deutschland so ein gutes Versorgungsangebot gibt, und ich weiß, dass es (für die Gegend auf jeden Fall) Luxus ist, beides, Frauenärztin und Hebamme, zu haben, und ich genieße auch die Vorzüge von beiden (tatsächlich bin ich dieses Mal im Verlauf der Schwangerschaft froh geworden um die CTGs, weil ich erst dadurch ein Gefühl für (Vor-)Wehen entwickeln konnte - beim letzten Mal ist einfach nur die Fruchtblase geplatzt und 4 Stunden später hielt ich mein Kind schon in den Armen; und dankbar bin ich für die - zumindest potenzielle - Rund-um-die-Uhr-Ansprechbarkeit der Hebamme und für das Mehr an Zeit bei den Terminen).

    Wie ergeht/erging es euch mit der Mutterschaftsvorsorge?

  2. Regular Client Avatar von Joline
    Registriert seit
    28.11.2006
    Beiträge
    4.683

    AW: Wie zufrieden wart ihr mit der Mutterschaftsvorsorge durch Frauenarzt u/o Hebamme

    Ich habe eine richtig tolle Frauenärztin. Ich bin schon sehr lange Patientin in der Praxis gewesen. Allerdings wurde die Vorsorge im Wechsel mit einer Hebamme durchgeführt und die fand ich persönlich nicht so sympathisch. Ich hatte aber auch keinerlei Probleme in der Schwangerschaft.

  3. Member Avatar von Sublus
    Registriert seit
    05.12.2018
    Beiträge
    1.562

    AW: Wie zufrieden wart ihr mit der Mutterschaftsvorsorge durch Frauenarzt u/o Hebamme

    Ich war soweit zufrieden. Bei der Frauenärztin war ich eh vorher schon und die Hebamme habe ich nur für die Nachsorge, die hab ich bisher nur kurz kennengelernt. Die Chemie stimmt da vielleicht nicht ganz, aber mei.
    Tut mir leid, wie das bei dir gelaufen ist!
    Mom! Theron's dried his bed again!

  4. Foreninventar Avatar von cyan
    Registriert seit
    26.01.2002
    Beiträge
    57.120

    AW: Wie zufrieden wart ihr mit der Mutterschaftsvorsorge durch Frauenarzt u/o Hebamme

    Ich hatte in der zweiten Schwangerschaft (nach einem Umzug) nur für die Nachsorge eine Hebamme, weil es hier keine Beleghebammen für die Geburt gibt. Davon war ich sehr überrascht und verstehe es nicht wirklich.

    Bei meiner Nachsorgehebamme war ich auch zur Akupunktur und das war ein Glück, weil bei diesen Terminen hat sie mir so nebenbei Tipps bezüglich des Schwangerschaftsdiabetes gegeben, die weder meine Gynäkologin noch meine Ärzte auf der Stoffwechselambulanz für erwähnenswert gehalten haben.

    (Ich hatte schon zur Geburt gekühltes Kolostrum mit und bin dafür vom Klinikpersonal sehr gelobt worden, weil es meinem Baby nach der Geburt ihrer Aussage nach wirklich geholfen hat. Aber wie gesagt: Hätte meine Hebamme das nicht zufällig erwähnt, wäre ich komplett ahnungslos gewesen.)

  5. Enthusiast Avatar von kaikoura
    Registriert seit
    05.05.2016
    Beiträge
    997

    AW: Wie zufrieden wart ihr mit der Mutterschaftsvorsorge durch Frauenarzt u/o Hebamme

    Insgesamt war die Betreuung bei mir ok, gut fand ich vor allem, dass ich am Ende die Vorsorge auch abwechselnd von Arzt und der Hebamme machen lassen konnte. Beide haben da auch auf die Standarddinge geachtet und meinem Baby ging es gut.

    Meinem Gyn habe ich übel genommen, dass er mich nicht ernst genommen hat, als es mir wirklich schlecht ging. Er hat es wiederholt auf die Schwangerschaft geschoben. Ich hab ewig gebraucht, bis ich dann selbst dafür gesorgt hatte, beim Spezialisten behandelt zu werden. Es war für das Baby keine hochdramatische Situation, aber schon eine Krankheit, bei der man, wenn man es vorher weiß, nicht schwanger werden soll bis man sie im Griff hat.

    Meine Hebamme war sehr nett aber auch sehr jung. Sie war sehr lieb in der Nachsorge und hat mich nie in eine Richtung gedrängt bei Entscheidungen. Nicht gut umgehen konnte sie mit meinen negativen Gefühlen in Bezug auf die Geburt. Da wusste sie gar nicht, was sie zu mir hätte sagen können oder wen sie mir als Ansprechpartner hätte nennen können.

    Edit: Ach sorry, ging ja um Vorsorge...

  6. Ureinwohnerin Avatar von feem
    Registriert seit
    27.01.2002
    Beiträge
    20.065

    AW: Wie zufrieden wart ihr mit der Mutterschaftsvorsorge durch Frauenarzt u/o Hebamme

    Ich war sehr zufrieden mit meiner Frauenärztin. Sie hat uns in allem toll unterstützt und wir sind sehr auf einer Wellenlänge, was Diagnostik usw. angeht. Wir kennen uns aber auch privat gut 😉

    Für die Nachsorge hatte ich auch eine sehr tolle Hebamme.
    and to the beat of my automatic heart
    you sing a song of life

  7. Fresher
    Registriert seit
    12.05.2010
    Beiträge
    326

    AW: Wie zufrieden wart ihr mit der Mutterschaftsvorsorge durch Frauenarzt u/o Hebamme

    Mit der Hebamme in der ersten Schwangerschaft war ich mäßig zufrieden. Mir war sie zu esoterisch und hat fröhlich Hausmittelchen für handfeste Probleme angeraten, obwohl es auch medizinische Produkte gegeben hätte, die auch tatsächlich wirken, was ich aber nicht wusste. Auch hat sie immer viel vergessen. In der Schwangerschaft war die gut (abgesehen von dem esoterischen), mit dem Baby und beim Stillen hätte ich aber mehr Unterstützung gebraucht.
    Beim Gyn war ich beim ersten Kind kaum. Beim zweiten schon eher, da war der aber so blöd, dass ich noch gewechselt habe und da dann sehr zufrieden war.

    Beim zweiten Kind kannte ich mich besser aus wen es alles an Ärtzen und Hebammen gibt und war dann auch wirklich gut betreut.

    Wenn keine neuen Patienten aufgenommen werden ist das natürlich ein Problem zu wechseln. Da hilft wahrscheinlich wirklich nur selber hinter allem her zu sein. Oder nochmal zB in Facebookgruppe zu fragen. Manchmal gibt es noch Ärzte von denen man nicht wusste, dass es sie gibt. Oder eventuell noch weiter fahren, was aber gerade am Ende der Schwangerschaft eher ungünstig ist.

  8. Urgestein Avatar von Lina88
    Registriert seit
    16.08.2006
    Beiträge
    9.116

    AW: Wie zufrieden wart ihr mit der Mutterschaftsvorsorge durch Frauenarzt u/o Hebamme

    Ich war nicht zufrieden. Die Frauenärztin hat sich einige Patzer geleistet und hat völlig verkannt, dass ich ab einem bestimmten Punkt echt nicht mehr konnte. Krankschreibung hat sie immer abgetan, obwohl ich sonst echt nicht jammerig bin.
    Hebamme war ok, aber emotional sehr unterkühlt. Wir sind über distanzierten Kontakt leider nicht hinausgekommen.

  9. Addict
    Registriert seit
    28.10.2012
    Beiträge
    2.507

    AW: Wie zufrieden wart ihr mit der Mutterschaftsvorsorge durch Frauenarzt u/o Hebamme

    sehr zufrieden, mit beiden. Bei der Ärztin war ich aber nicht oft.

  10. V.I.P. Avatar von tinki
    Registriert seit
    25.04.2005
    Beiträge
    16.934

    AW: Wie zufrieden wart ihr mit der Mutterschaftsvorsorge durch Frauenarzt u/o Hebamme

    beim letzten mal war ich sehr zufrieden mit meinem arzt. der war sehr sehr erfahren und tiefenentspannt, was er auch wunderbar auf mich übertragen hat.
    die hebamme hatte ich nur zur nachsorge. die war ok, aber wir hatten auch keine schwerwiegenden probleme. ich weiß nicht, wie gut sie bei problemen gewesen wäre.

    inzwischen ist mein alter arzt in rente und seine nachfolgerin ist auch gut und sehr gründlich und zugewandt. aber ihr fehlt die tiefenentspannung und ich bin in dieser schwangerschaft viel weniger entspannt (es sind aber auch schon mehr komplikationen aufgetreten, als beim ersten mal).
    die hälfte der vorsorge mache ich bei der hebamme. die mag ich auch sehr, weil sie oft etwas pragmatischer und weniger medizinisch ist, als die ärztin. ich finde nur, dass durch den wechsel die abstände zur jeweils betreuuenden person ziemlich lang sind. und ich glaube, die ärztin fände es besser, wenn ich komplett bei ihr wäre. aber das passt schon.
    ich freue mich auf jeden fall auf die betreuung durch die hebamme im wochenbett, weil ich sie schon viel besser kenne, als die erste.

  11. Member
    Registriert seit
    02.02.2013
    Beiträge
    1.370

    AW: Wie zufrieden wart ihr mit der Mutterschaftsvorsorge durch Frauenarzt u/o Hebamme

    war ok

    bei der Hebamme war ich nur 2x für Einzeltermine, einmal am Anfang in der 11. Woche zum Kennenlernen und dann nochmal gegen Ende des zweiten Trimesters zum Quatschen. Ansonsten habe ich den Geburtsvorbereitungskurs bei ihr gemacht, war ok/gut und sie war auch wenig esoterisch, sondern eher praktisch/pragmatisch veranlagt. Hauptgrund, dass ich die Vorsorge nicht bei ihr gemacht hab, war einfach die sehr (!) bescheidene ÖPNV-Anbindung und insgesamt wenig Zipperlein

    Frauenarzt war auch ok. Lage und Terminvereinbarung waren super, aber sonst ingesamt irgendwie so wischiwaschi. Auch bei konkreten Fragen (dank Internet) hab ich oft nur verschwurbelte Antworten bekommen. Da ich keine Probleme in der Schwangerschaft hatte, bin ich dort geblieben. Bei Komplikationen/größeren Problemen hätte ich mich dort aber nicht gut aufgehoben gefühlt.

  12. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    29.769

    AW: Wie zufrieden wart ihr mit der Mutterschaftsvorsorge durch Frauenarzt u/o Hebamme

    Ich bin mit meiner Frauenarztpraxis sehr zufrieden. Meine Ärztin ist eher jung und sehr nett und einfühlsam, hat zB immer angeboten, mich mal krank zu schreiben, wenn es mir irgendwie zu viel wird, und hatte selbst Fehlgeburten und hat daher Verständnis für besorgte Schwangere. Sie ist leider in Teilzeit da und fällt an ihren Arbeitstagen zusätzlich noch öfter wegen der Kinder aus, in welchem Fall ich auf ihre Kolleginnen verteilt werde, aber aus Solidarität habe ich beschlossen, mich daran nicht zu stören und ihre Kolleginnen sind alle auch super.

  13. Addict Avatar von apieceofcake
    Registriert seit
    31.12.2015
    Beiträge
    2.132

    AW: Wie zufrieden wart ihr mit der Mutterschaftsvorsorge durch Frauenarzt u/o Hebamme

    Mit beiden sehr zufrieden. Meinen Frauenarzt weiß ich aufgrund seiner gründlichen und unaufgeregten Art sowieso sehr zu schätzen, zudem nimmt er sich trotz gut ausgelasteter Praxis immer Zeit und (er)klärt ordentlich (auf).

    Eine Hebamme habe ich nicht.

  14. Ureinwohnerin Avatar von Tinelli
    Registriert seit
    11.05.2001
    Ort
    München
    Beiträge
    31.660

    AW: Wie zufrieden wart ihr mit der Mutterschaftsvorsorge durch Frauenarzt u/o Hebamme

    Meine Frauenärztin ist super. Aufmerksam, einfühlsam, guckt Sachen nach und liest sich ein, etc. Ich bin da seit Jahren und fahre dafür quer durch die Stadt, weil die auch sonst toll ist. Sie war zeitgleich schwanger und ein Teil der Vorsorge lief deshalb über einen anderen Arzt.

    Meine Hebamme war auch klasse. Ich hab erst etliche kontaktiert und sie war die einzige, die innerhalb eines Tages geantwortet hat - und ein Glücksgriff. Sie hatte zB auch Hypnobirthing bei ihren Geburten gemacht, hatte eine IBCLC Qualifikation und hat kein einziges Mal Globuli erwähnt.

    Ich hatte sowohl während als auch nach der Schwangerschaft Komplikationen und beide waren sehr bemüht, mich da gut zu versorgen.
    Hochtechnologie in modernen Küchen treibt immer mehr unfähige Frauen ins Berufsleben.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •