+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 26
  1. Enthusiast
    Registriert seit
    07.04.2004
    Beiträge
    733

    Kindern Selbstbewusstsein vermitteln

    Das Thema steht oben. Ich würde mich gerne mit euch austauschen, wie ihr euren Kindern Selbstbewusstsein vermittelt, bzw. wie ihr sie stärkt.
    Mein Sohn ist ein aufgewecktes Kerlchen, aber immer wieder kommt es zu Situationen, wo man merkt: es fehlt ihm an Selbstbewusstsein. Bei neuen Herausforderung sagt er oft, noch bevor er es ausprobiert hat, "ich kann das nicht".
    Im Kindergarten spricht er wohl auffällig wenig, bzw. gehört nicht zu den Kindern, die sofort laut "hier" brüllen. Ich finde das nicht wahnsinnig schlimm. Aber es kam jetzt so weit, dass sie ihn im Kindergarten in ein Sprachförderprogramm aufnehmen wollen. Er spricht überdurchschnittlich gut, ich hab gefragt, wie sie darauf kommen, dann kam als Antwort, er sei nicht ausreichend in der Lage, seine Wünsche zu äußern (das Programm fördert den Wortschatz, es wurde also nix bringen)
    Ich überlege jetzt, ob wir ihm da zu wenig vermitteln und befinde mich in einer Spirale des Zweifelns...
    Deshalb wäre ich euch dankbar über etwas Austausch.
    Mein Sohn ist vier Jahre alt.

  2. Urgestein Avatar von Sternenratte.1
    Registriert seit
    02.08.2006
    Beiträge
    9.419

    AW: Kindern Selbstbewusstsein vermitteln

    ich war ein ziemlich schüchternes kind und kann nur sagen, es gibt sich mit den jahren und der lebenserfahrung. worunter ich am meisten gelitten habe, war, dass meine "schüchternheit" etwa ab der 3. klasse erbarmungslos thematisiert wurde. in jedem zeugnis hieß es "bleibt im mündlichen hinter ihren möglichkeiten zurück" und es wurden Krisengespräche mit meinen eltern geführt. ich war eine sehr gute schülerin und ich bin heute der meinung, dass es mir sehr viel mehr geschadet als genützt hat, dass das so problematisiert wurde. man hätte mich einfach "still und leise" fordern sollen, also keine ausnahmen machen und mich vor referaten verschonen, aber es halt auch nicht groß ansprechen.

    dadurch, dass es ständig hieß, ich müsse mehr aus mir herauskommen usw usf habe ich mich erst recht unzureichend gefühlt und als ob etwas mit mir nicht stimmt. nicht gut.

    ich würde das kind einfach "ganz normal" zuhause stärken, indem ich wertschätzend mit ihm umgehe und ihm zeige, dass seine Bedürfnisse zählen, seine meinung wichtig ist. usw. dass das auch in der Außenwelt so ist, kann man sowieso nur durch Erfahrung lernen und das geht am besten, wenn einem nicht Probleme eingeredet werden, wo keine sind. es ist mmn einfach eine Charaktereigenschaft, die man hat oder nicht, und ich würde mir da von außen jegliche Einmischung verbitten.
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  3. Member Avatar von Fr.Scheibe
    Registriert seit
    25.04.2005
    Beiträge
    1.992

    AW: Kindern Selbstbewusstsein vermitteln

    Kann das, was Sternenratte beschreibt, für mich rückblickend genau so bestätigen.

  4. Ureinwohnerin Avatar von clubby
    Registriert seit
    03.01.2005
    Beiträge
    32.653

    AW: Kindern Selbstbewusstsein vermitteln

    hi.
    mir fallen wahrscheinlich auch nur dinge ein, die leichter gesagt,als getan sind, aber vielleicht kannst du etwas aufgreifen.

    zunächst finde ich sehr gut, was sternenratte sagt.
    es nicht thematisieren und dich und ihn verrückt machen.
    von dir einfach normal mit ihm sein und für mutige schritte loben.
    vielleicht kannst du ihm kleine überschaubare aufträge geben, denen er sich gewachsen fühlt und erfolg erlebt und so immer einen schritt voran tasten.

    dann noch, ihm klar machen, dass sein verhalten in ordnung ist und wenn er den mut hat und sich nach vorne traut, ihm klar machen, dass er nichts zu befürchten hat.
    dass mögliche fehler in ordnung sind und nichts soo gravierend schlimm ist, was nicht zu beheben wäre. den mut, sich auszuprobieren, jetzt hat er übungsfeld und gelegenheit in einem kiga, in seiner gruppe und seinem geschützten rahmen.

    später in der schule mit noten und lehrern wird es viel strenger zugehen.

    und deshalb vielleicht das kigapersonal mehr auf die unterstützung aufmerksam machen, statt von ihm etwas einzufordern. 'trau dich, versuch es. du hast zeit und die anderen müssen genauso dir gelegenheit lassen'

    ein versuch wäre vielleicht etwas in der freizeit neu anzufangen.
    einen sport der ihn stärkt. im ersten moment fällt mir da judo ein oder irgendwas was den körper und die behauptung unterstützt.
    und dies vielleicht mit ganz neuen fremden leuten, nicht den kigafreunden und wenn du lust darauf hast, es mit ihm zu beginnen und euch einen ganz neuen kreis auf zu bauen, in dem er unbekannt, in ganz anderer rolle auftreten kann.

    puh. viel text. vielleicht etwas brauchbar davon.

  5. V.I.P. Avatar von poppyred
    Registriert seit
    06.07.2011
    Beiträge
    19.130

    AW: Kindern Selbstbewusstsein vermitteln

    Zitat Zitat von Fr.Scheibe Beitrag anzeigen
    Kann das, was Sternenratte beschreibt, für mich rückblickend genau so bestätigen.
    Ja, ich auch! Bei mir wurde das später auch vor der Klasse thematisiert und das war sicher gut gemeint, aber ich wär da am liebsten jedesmal im Boden versunken. Mir hat das definitiv auch mehr geschadet als genutzt und ich hätte mir da mehr Unterstützung von meinen Eltern gewünscht und auch Bestärkung, dass ich so ok bin wie ich bin.

    Was das nichts zutrauen angeht: vielleicht könnt Ihr mehr niedrigschwellige Sachen bzw ganz kleine Schritte üben? Manchmal sehen Sachen ja aus wie ein riesiger Berg, vielleicht traut er sich mehr zu, wenn er sieht, dass man alles klein anfangen kann.
    Okay, I can’t remember what it feels like to be astonished.

  6. Enthusiast Avatar von |Penny
    Registriert seit
    11.04.2010
    Beiträge
    707

    AW: Kindern Selbstbewusstsein vermitteln

    Ich würde auch erstmal überlegen, inwieweit das vielleicht einfach nur Introversion sein könnte. Je nachdem, wieviel Kontakt er mit anderen Menschen tagsüber hat und ob er sich zurückziehen kann oder nicht, ist er vielleicht auch einfach nur im Energiesparmodus

    Ansonsten: Sich ausprobieren in anderen Rollen ist bestimmt eine gute Idee - Theater könnte auch gut passen. Und, was mir geholfen hat: Positive Vorbilder, von denen ich mir was abschauen konnte.
    We all change, when you think about it. We are all different people, all through our lives. And that's OK, that's good, you gotta keep moving so long as you remember all the people that you used to be.

  7. Stranger
    Registriert seit
    13.07.2019
    Beiträge
    15

    AW: Kindern Selbstbewusstsein vermitteln

    Ich stimme allem zu. Ich finde das bei Kindern total normal und das ändert sich in den nächsten Jahren sowieso immer wieder. Ich würde es auch nicht sonderlich betonen. Höchstens mal nachfragen, warum denkst du denn du kannst das nicht bzw. klar machen, dass es nicht schlimm ist wenn man was falsch macht

  8. Enthusiast
    Registriert seit
    07.04.2004
    Beiträge
    733

    AW: Kindern Selbstbewusstsein vermitteln

    Vielen Dank für eure Antworten. Für mich ist das total OK, dass er oft erstmal vorsichtig ist. Wir reden viel, ich motiviere ihn, Dinge zu versuchen und meist klappt das dann sehr schnell. Aber irgendwie kommt das bei ihm nicht so an, also dass er total viele Dinge toll kann.
    Ich wollte das eigentlich auch einfach Mal so laufen lassen, denn innerhalb der Familie, bei Freunden etc redet er wie ein Buch z.b. Nur im Kindergarten ist er wohl sehr sehr ruhig. Er hat 5-6 gute Freunde und zieht mit denen sein Ding durch, mit dem Rest redet er kaum. Ich kam jetzt einfach ins Zweifeln, weil der Kindergarten ihn wohl für förderbedürftig im Bereich Sprache halt, obwohl das absolute Gegenteil der Fall ist . Begründung: er redet kaum....
    Danke nochmal für den heutigen Hinweis, das nicht ständig zu thematisieren! Werd ich im Kindergarten auch nochmal hinterlegen.

  9. Ureinwohnerin Avatar von clubby
    Registriert seit
    03.01.2005
    Beiträge
    32.653

    AW: Kindern Selbstbewusstsein vermitteln

    bleib kritisch beim kiga.
    hinterfrag vieles und such dir eine zweite meinung außerhalb.
    außerdem kennst du dein kind. siehst, was er kann und weißt, wie er sich in anderem unfeld verhält.
    möglich, dass auch der kiga und das personal und viele andere kinder nicht den draht zu ihm haben und er sich deshalb zurück hält.
    nfach so ein unwohlgefühl wie es erwachsene von arztpraxen oder dem arbeitsplatz ja auch kennen. diese bauchgefühl.

    ich hab ein paarmal erlebt, dass bei unbequemen kinder schnell richtung förder und sonder tendiert wurde. sorry, negativbeispiele, aber es nehm überhand dort und eltern die wenig einblick hatten und hilfe, die waren etwas ausgeliefert und mussten den kigapäd. vertrauen.
    und jetzt auch sehr einfach und mit etwas groll erzählt. es soll bitte nicht bedeuten, dass es die regel ist.
    ein junge hatte den stempel weg, schreikind, rabauke und terror.
    dabei kam hinterher raus, er ist hochbegabt und langweilte sich unendlich.
    einem andern klugen jungen wurde sehr schnell von ads und adhs gesprochen und beider glück war, dass sie doch normal in die schule kamen und es dort fähige lehrer erkannten.

    ein mädchen hatte weniger glück und der kiga setzte sich durch und sie kam in den förderkiga bis zu schulbeginn. in der schule ging sie problemlos mit quali durch und legte eine spitzenprüfing nach der lehre ab.
    Geändert von clubby (17.07.2019 um 22:08 Uhr)

  10. Regular Client Avatar von shine.on.
    Registriert seit
    17.11.2008
    Beiträge
    3.848

    AW: Kindern Selbstbewusstsein vermitteln

    Zitat Zitat von |Penny Beitrag anzeigen

    Ansonsten: Sich ausprobieren in anderen Rollen ist bestimmt eine gute Idee - Theater könnte auch gut passen. Und, was mir geholfen hat: Positive Vorbilder, von denen ich mir was abschauen konnte.
    das war das allerschlimmste, was man mir als kind antun konnte. verkleiden/rollen spielen war der absolute oberhorror als schüchternes kind.

  11. Urgestein Avatar von melody.
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    9.281

    AW: Kindern Selbstbewusstsein vermitteln

    ich stimme sternenratte, fr. scheibe... zu. ich würde es mit dem kind trotzdem mal ansprechen, also alleine / in der familie - nicht im kiga oder mit der erzieherin. warum / ob es sich unwohl fühlt warum es denkt, dass es das nicht kann. dass es meistens gut ist, was auszuprobieren, auch wenn man das nicht dnekt.
    und wenn man sich bei theater spielen / rollenspielen unwohl fühlt, dann ist das halt so und ok, wenn man das nicht will

  12. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    29.284

    AW: Kindern Selbstbewusstsein vermitteln

    agenda, könnte es nicht sein, dass er in die Sprachförderung soll, nicht weil sie denken, dass er noch nicht genug sprechen kann, sondern um ihm Sprechanlässe in kleinerer Runde zu geben, weil er in größerer Runde ja offenbar nicht will/kann?

  13. Enthusiast Avatar von kava
    Registriert seit
    25.01.2015
    Beiträge
    991

    AW: Kindern Selbstbewusstsein vermitteln

    Ich kann vieles bestätigen und trotzdem nachvollziehen, dass man sich als Eltern darüber Gedanken macht. Aber es gibt nun mal auch ruhige/introvertierte Kinder/Erwachsene. Meine Eltern haben nicht versucht, dass bei mir zu ändern und das finde ich genau richtig so. Von Lehrern wurde das teils thematisiert. Das hat aber nichts daran geändert, dass ich nun mal introvertiert bin. Interessant finde ich, dass es an der Uni und im Berufsleben nie Thema oder Hürde war.

    Achso und auf mein Selbstbewusstsein hat/hatte das keinerlei negative Einflüsse. Das ist vielleicht auch noch ein wichtiger Aspekt.

  14. Regular Client Avatar von Stina
    Registriert seit
    04.03.2012
    Beiträge
    4.908

    AW: Kindern Selbstbewusstsein vermitteln

    Grundsätzlich zum Selbstbewusstsein denke ich, dass das erstmal über fördern von Stärken geht. Also dem Kind Gelegenheit geben, das zu tun und auszubauen, was es gut kann/wofür es sich begeistert. Z.B. fürs musikbegeisterte Kind lieber erstmal nen Musikkultur, statt nen Sportkurs zum Defizite ausgleichen. Oder mit dem naturinteressierten Kind in den Wald gehen, etc.

  15. Get a life! Avatar von Delisha
    Registriert seit
    14.06.2003
    Beiträge
    62.646

    AW: Kindern Selbstbewusstsein vermitteln

    Vielleicht wäre auch ein Sport was für ihn? Oder eben Musik? Einfach was, was ihm Spaß macht und wo er das Gefühl hat, dass er was "leistet" (mir fällt jetzt kein besseres Wort ein). Aber ich hatte damals zB Gitarrenunterricht und es hat mir ein gutes Gefühl gegeben, obwohl es halt auch Einzelunterricht war und jetzt nicht so sozial. Aber man hat etwas womit man sich identifiziert und Freude an etwas.
    I will dance
    when I walk away

  16. Enthusiast Avatar von kaikoura
    Registriert seit
    05.05.2016
    Beiträge
    917

    AW: Kindern Selbstbewusstsein vermitteln

    Agenda, ist dein Sohn selbst denn zufrieden im Kindergarten oder ist er irgendwie nicht glücklich? 5-6 Freunde und sein Ding durchziehen klingt eigentlich nach einer guten Strategie fürs Leben. Vielleicht sind die Erzieherinnen in seiner Gruppe ja ok für ihn, aber nicht die große Liebe, da würde ich so ein Verhalten auch verständlich finden.

    Ein Interesse von ihm zusätzlich zu fördern finde ich eine gute Idee, wenn er das machen möchte.

  17. Addict
    Registriert seit
    28.10.2012
    Beiträge
    2.465

    AW: Kindern Selbstbewusstsein vermitteln

    Also 5-6 gute Freunde finde ich total viel. So viele hab ich nicht... Meine Tochter auch nicht. Also gute Freunde eher 3, die anderen sind eher lockere Spielkameraden und so. Soo schüchtern kann Dein Kind doch dann gar nicht sein.

  18. Ureinwohnerin Avatar von clubby
    Registriert seit
    03.01.2005
    Beiträge
    32.653

    AW: Kindern Selbstbewusstsein vermitteln

    wird denn im kiga etwas angeboten nebenbei?
    eine musiklehrerIn die kommt oder gibt es aushänge oder empfehlungen unter einander, also eltern zu eltern? oder wird ein sportverein genannt, zu dem mehrere kinder der gruppen gehen?
    5 bis 6 freunde mit denen er gut auskommt sind doch eigentlich toll.
    mit den anderen kindern ist es vielleicht gerade keine gute zusammensetzung, dass nicht weitere enge freundschaften zusammen gehen, was sich mit neuem kiga-jahr, weggang der großen und neuen kleinen ändert.

    überhaupt macht er von sich aus vielleicht einen sprung nach vorne, wenn er jetzt nachrückt zu den großen und vielleicht eine aufgabe oder einen neuling als patenkind bekommt?

  19. Enthusiast
    Registriert seit
    07.04.2004
    Beiträge
    733

    AW: Kindern Selbstbewusstsein vermitteln

    Zitat Zitat von kaikoura Beitrag anzeigen
    Agenda, ist dein Sohn selbst denn zufrieden im Kindergarten oder ist er irgendwie nicht glücklich? 5-6 Freunde und sein Ding durchziehen klingt eigentlich nach einer guten Strategie fürs Leben. Vielleicht sind die Erzieherinnen in seiner Gruppe ja ok für ihn, aber nicht die große Liebe, da würde ich so ein Verhalten auch verständlich finden.

    Ein Interesse von ihm zusätzlich zu fördern finde ich eine gute Idee, wenn er das machen möchte.

    Ich glaube, das mit "es ist nicht die große Liebe" trifft es Recht gut. Ich hab ihn gefragt, in er denn mit den Erziehern nicht redet. Da nannte er zwei Namen, mit welchen er spricht zum Rest meinte er: da hab ich keine Lust, die helfen mir nicht.

    Dass hier nicht der falsche Eindruck entsteht: er ist nicht mega introvertiert, aber eben auch nicht super laut, wartet ab und zweifelt eben häufig an sich. Mittlerweile geht er gern in den Kindergarten, aber er hat lange gebraucht, bis er dort ankam.

    Sora, ja, die Idee ist Sprachanlässe zu schaffen. Das hat aber auch etwas mit Vertrauen und Beziehung zu tun. Wenn man sich mit ihm beschäftigt, redet er auch. Das geplante Programm ist für Kinder mit Deutsch als Zweitsprache und mit massiven Wortschatzproblemen. Das ist einfach nicht das Richtige....

    An Sport neben dem Kinderturnen hab ich auch schon gedacht. Ich muss mich da Mal dahinter klemmen.

  20. Alter Hase Avatar von aliní
    Registriert seit
    18.04.2006
    Beiträge
    7.689

    AW: Kindern Selbstbewusstsein vermitteln

    Zitat Zitat von Sternenratte.1 Beitrag anzeigen
    ich war ein ziemlich schüchternes kind und kann nur sagen, es gibt sich mit den jahren und der lebenserfahrung. worunter ich am meisten gelitten habe, war, dass meine "schüchternheit" etwa ab der 3. klasse erbarmungslos thematisiert wurde. in jedem zeugnis hieß es "bleibt im mündlichen hinter ihren möglichkeiten zurück" und es wurden Krisengespräche mit meinen eltern geführt. ich war eine sehr gute schülerin und ich bin heute der meinung, dass es mir sehr viel mehr geschadet als genützt hat, dass das so problematisiert wurde. man hätte mich einfach "still und leise" fordern sollen, also keine ausnahmen machen und mich vor referaten verschonen, aber es halt auch nicht groß ansprechen.

    dadurch, dass es ständig hieß, ich müsse mehr aus mir herauskommen usw usf habe ich mich erst recht unzureichend gefühlt und als ob etwas mit mir nicht stimmt. nicht gut.
    !!!!!
    Genau so. Jedes Kind ist gut so wie es ist. Dadurch das ich selber extrem schüchtern war und meine Tochter mein Abbild ist, kann ich hoffentlich die Fehler vermeiden, die mir zugestoßen sind. Ich habe mich immer falsch gefühlt. Es musste immer thematisiert werden, das ich nicht viel rede.
    Trotzdem ist es natürlich wichtig, das ein Kind gestärkt wird, das es nicht dauerhaft zum Mobbingopfer wird oder schlimmeres.
    Ich sehe bei meiner Tochter einige Fortschritte, die sie sich vor einem Jahr nicht getraut hat. Sie wollte letztens einen Ballon haben, ich habe gesagt, wenn sie einen haben möchte, dann soll sie sich einen holen. Und sie ist alleine über die Straße gegangen und hat sich einen geholt. Das war echt toll!

    Ich finde mit 4 muss man das noch nicht können. Und auch in kein spezielles Programm. Im Kindergarten hat man das sprechen vor Gruppen (zb im Morgenkreis) vor kleineren Gruppen geübt. Seien wir mal ehrlich, wer hasst es nicht selbst vor großen Gruppen zu sprechen oder fühlt sich unwohl?
    Helf ihm und unterstütze ihn bei Sachen, die er gerne machen möchte, wie zb oben nach einem Ballon zu fragen. Und zwinge ihn nicht das selbst zu tun! Also nicht "wenn du nicht fragen möchtest, dann kriegst du halt keinen", sondern unterstütze ihn dabei zu fragen indem du mitgehst.
    Manchmal in der Nacht denk ich, ich sollte lieber fliehen vor dir, solang ich es noch kann
    Doch rufst du nach mir, bin ich bereit dir blind zu folgen, selbst zur Hölle würd ich fahren mit dir
    Manchmal in der Nacht gäb ich mein Leben her, für einen Augenblick, in dem ich ganz dir gehör
    Manchmal in der Nacht möcht ich so sein, wie du mich haben willst und wenn ich mich selber zerstör
    Ich hör eine Stimme, die mich ruft, ich spür eine Sehnsucht, die mich sucht



Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •