+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 52
  1. V.I.P.
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    11.250

    AW: Krankenversicherung fürs Baby

    Zitat Zitat von Ingunn Beitrag anzeigen
    Mein Mann ist privatversichert und verdient mehr als ich, deshalb ist das Baby auch privatversichert, bei der Debeka. Bisher sind wir zufrieden.
    Hier genauso.

  2. Urgestein
    Registriert seit
    22.02.2012
    Beiträge
    9.450

    AW: Krankenversicherung fürs Baby

    Zitat Zitat von Bällabee Beitrag anzeigen
    Bei der AOK westfalen lippe ist es zumindest im zahnmedizinischen Bereich das gleiche.
    Im zahnmedizinischen Bereich ist glaube ich alles überlastet. Da gibts einfach so viel individuellen Kommunikationsbedarf und es geht gleichzeitig um so wenig Geld (relativ gesehen), dass niemand die nötigen Strukturen dafür vorhalten will. Krankenkassen, MDK, Gutachter - alle hoffnungslos ausgebucht im zahnmedizinischen Bereich. Für die Kunden/Versicherten ist der Bereich Zahnmedizin unheimlich bedeutungsvoll, weil sie da inzwischen viel selbst zahlen müssen und natürlich möglichst wenig selbst zahlen wollen. Da gibts Anträge, Prüfverfahren, Behandlungsfehlervorwürfe, alles mögliche. Für einen Bereich, der im gesetzlichen KV-System relativ wenig Geld ausmacht. An so einer Brücke, die den Patienten 2.000 Euro kostet, zahlt die GKV ja vielleicht 300 bis 400 Euro oder so. Für den Patienten ist das (auch finanziell) eine große Sache, für die Versicherung lästiges Beiwerk, bei dem sie auch wenig durch individuelle Prüfverfahren etc. einsparen kann. Gleichzeitig finden Versicherungen, MDK etc. praktisch keine Zahnärzte, die bereit sind, für sie zu arbeiten und somit ihre Fachkompetenz in den Bereich einzubringen, weil es für die viel lukrativer ist, Zähne zu reparieren, als für die GKV oder den MDK zu arbeiten.

  3. Alter Hase Avatar von stöckchen
    Registriert seit
    17.12.2007
    Beiträge
    7.069

    AW: Krankenversicherung fürs Baby

    Wir und die Kinder sind ebenfalls bei der Debeka. Wir sind nicht begeistert, es bleibt uns aber nichts anderes übrig und andere PKVen sind wohl auch nicht besser.
    Die Kinder waren zunächst in der GVK über meinen Mann (der aber nun auch Beamter ist) in der Barmer und es war echt um Längen besser. Ja, die Osteopathie wurde nicht übernommen, aber dafür alles andere anstandslos. Jetzt haben wir bei jeder Rechnung Stress. Es fing schon damit an, dass wir (trotz abgeschlossener Anwartschaft seit Geburt) angeblich verschwiegen haben, dass unsere damals knapp einjährige Tochter eine „chronische Bronchitis“ gehabt habe, weil ich in einem (ihrem ersten) Winter damit zwei Mal beim Arzt war. Der Kinderarzt hat laut gelacht.
    Allein? Aber allein ist doch so eine Reise nur halb so schön. Gut, ich komme mit. Zu zweit sind wir stärker und brauchen uns vor nichts zu fürchten.

  4. V.I.P. Avatar von ladyinrosa
    Registriert seit
    18.04.2004
    Beiträge
    14.063

    AW: Krankenversicherung fürs Baby

    Zitat Zitat von bwlstudent Beitrag anzeigen
    Die AOK NordWest ist im Moment der allerletzte Chaoshaufen. Die kriegen wegen Personalkürzungen und Unternehmensumstellungen seit über einem Jahr nix gebacken, was außerhalb der elektronisch / automatisch erledigten Routine liegt (und selbst die Routine klappt teilweise nicht). Mit der Erreichbarkeit hapert es auch (wahrscheinlich weil so viele Leute sich beschweren). AOK BaWü soll besser organisiert sein.
    AOK NIEDERSACHSEN auch. Es geht da immer wer ans Telefon!
    Wer immer in den Himmel schaut,
    wird nie etwas auf der Erde entdecken.


    "Wenn du dich auf die Waage stellst kommt eine Handynummer heraus!"

  5. Member Avatar von orako
    Registriert seit
    16.02.2003
    Beiträge
    1.960

    AW: Krankenversicherung fürs Baby

    Zitat Zitat von ajanta Beitrag anzeigen
    Hat irgendwer sein Kind privat versichert und wenn, wo und seid ihr zufrieden?
    Und hat jemand sein Kind freiwillig selbst (nicht mitversichert) in der GKV und wenn ja, wie rechnen die aus was es kostet?
    Ich hatte mein Kind 10 Monate freiwillig gesetzlich versichert in der Techniker Krankenkasse (in der ich damals auch freiwillig gesetztlich versichert war, aber das macht denke ich keinen Unterschied). Das sind festgelegte Sätze, hier: klick.

  6. Alter Hase Avatar von narzisse
    Registriert seit
    13.03.2006
    Beiträge
    7.460

    AW: Krankenversicherung fürs Baby

    .
    Geändert von narzisse (28.07.2019 um 14:13 Uhr)

  7. Fresher Avatar von Kokosring
    Registriert seit
    21.11.2018
    Beiträge
    204

    AW: Krankenversicherung fürs Baby

    Wir sind beide bei der TK, aber nicht verheiratet. Gibt es ein Kriterium nach dem man entscheidet über wen das Kind familienversichert werden soll?

  8. Enthusiast
    Registriert seit
    07.04.2004
    Beiträge
    744

    AW: Krankenversicherung fürs Baby

    Die beiden Kinder und ich sind privat versichert, auch bei der Debeka. Die haben bisher fast alles übernommen: Osteopathie, alles im Zusammenhang mit der Frühchen Thematik beim Sohn, etc. Lediglich der Zuckertest bei unserer Tochter würde dann abgelehnt, weil sie das erst ab 38 Jahren bezahlen....das fand ich jetzt nicht prall, denn es hab schon Anzeichen und wir haben Diabetes in der Familie, aber die 30 Euro haben mich jetzt auch nicht ruiniert. Ich bin bisher sehr zufrieden. Und seit sie die App zum Einreichen der Rechnungen haben, ist auch der Papierkram nicht mehr so ätzend.

  9. Urgestein
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    9.005

    AW: Krankenversicherung fürs Baby

    hat hier irgendwer einen seriösen link für mich zur sinnhaftigkeit der impfung im mittelmeerraum?

  10. Addict Avatar von Jazzy Belle
    Registriert seit
    13.09.2006
    Beiträge
    2.177

    AW: Krankenversicherung fürs Baby

    Nochmal zur DeBeKa:
    Wenn sie ab und an was nicht übernommen haben, hab ich immer angerufen und nochmal nachgefragt. Fast jedes Mal wurde es dann doch erstattet. Generell waren immer alle sehr nett am Telefon. Oder ich hab nochmal nen schrieb vom Arzt oder so hingeschickt.
    Und ja, es nervt immer den Papierkram zu haben, jetzt für 2. Aber dank der App geht es echt.
    Zur besseren Vorstellung: Während meiner Schwangerschaft und für die Geburt hatte ich Ausgaben von knapp 18.000€ - da war alles dabei von Geburtsvorbereitungskurs, Osteopathin für mich, Hebamme und Gyn mit relativ oft Ultraschall, Schwangerschaftsgymnastik, sämtliche Nahrungsergänzungsmittel, Probiotika, Chefarztbehandlung, Einzelzimmer ...
    Davon wurden mir am Ende unter 200€ nicht übernommen. 80€ davon waren Impfungen für meinen Mann, der nicht bei der DeBeKa ist, wo wir aber einfach die Rechnungen trotzdem mal eingereicht haben weil es da um die Ansteckungsgefahr für mich ging und uns fast klar war, dass sie es nicht übernehmen.
    Für unsere Tochter wurde bisher alles komplett erstattet, haben aber bisher nix ‚außerplanmäßiges‘ gemacht.
    Geändert von Jazzy Belle (28.07.2019 um 10:52 Uhr)

  11. Urgestein
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    9.005

    AW: Krankenversicherung fürs Baby

    jetzt bin ich neugierig - gegen was hat er sich impfen lassen, was bei seiner versicherung keine kassenleistung war?

  12. Get a life! Avatar von Teddy01
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    71.915

    AW: Krankenversicherung fürs Baby

    Meine Kinder und ich sind auch privat versichert. Allerdings bei der dbv. Ich bin dort sehr zufrieden und es wurde auch so gut wie alles bezahlt (Osteopathie glaube ich nicht, weil ich eine Diagnose vom Kinderarzt gebraucht hätte, war mir aber dann den Aufwand nicht wert, daher habe ich es selbst bezahlt - die Beihilfe hatte eh einen Teil übernommen)
    S (21:22) :
    könnte mir vorstellen, dass er einfach gar nix denkt. wie alle männer

  13. Addict Avatar von Jazzy Belle
    Registriert seit
    13.09.2006
    Beiträge
    2.177

    AW: Krankenversicherung fürs Baby

    Zitat Zitat von Serafina Beitrag anzeigen
    jetzt bin ich neugierig - gegen was hat er sich impfen lassen, was bei seiner versicherung keine kassenleistung war?
    Das war ein bisschen kompliziert, da mein Mann quasi keine Impfdokumente von sich hatte (kommt nicht aus Deutschland, sind im Krieg abhanden gekommen) und es nicht mehr zu 100% rekonstruieren konnte. Deswegen hat sich die AOK (Bayern) irgendwie angestellt und da wir auch den Titer von manchem bestimmen lassen haben, was die ja eh nicht zahlen, war es uns dann auch schon egal. Hatten keinen Nerv uns mit denen rumzustreiten, hatten eh schon genug Stress wegen Vetrag Studen vs. Arbeitslos freiwillig gesetzlich versichert ...

  14. V.I.P. Avatar von wieauchimmer
    Registriert seit
    26.02.2008
    Beiträge
    12.174

    AW: Krankenversicherung fürs Baby

    Zitat Zitat von orako Beitrag anzeigen
    Ich hatte mein Kind 10 Monate freiwillig gesetzlich versichert in der Techniker Krankenkasse (in der ich damals auch freiwillig gesetztlich versichert war, aber das macht denke ich keinen Unterschied). Das sind festgelegte Sätze, hier: klick.
    Ich bin auch freiwillig gesetzlich (bei der TK) versichert und zahle für meine Tochter gar nichts (dafür für mich in Elternzeit den Mindestsatz ), dachte pflicht/freiwillig wäre für Familienversicherung egal?

  15. Member Avatar von orako
    Registriert seit
    16.02.2003
    Beiträge
    1.960

    AW: Krankenversicherung fürs Baby

    Zitat Zitat von wieauchimmer Beitrag anzeigen
    Ich bin auch freiwillig gesetzlich (bei der TK) versichert und zahle für meine Tochter gar nichts (dafür für mich in Elternzeit den Mindestsatz ), dachte pflicht/freiwillig wäre für Familienversicherung egal?
    Wie ist dein Mann versichert (falls du verheiratet bist)? Ich weiß nicht mehr ganz genau, wie das war...aber mein Mann ist privat versichert und dann wurde für mich in der Elternzeit der freiwillige Beitragssatz auf Basis des "Familieneinkommens" berechnet (das war dann der Maximalsatz oder so, auf jeden Fall schweineteuer) und das Kind haben sie dann eben mit diesem Mindestsatz (?) wie unter dem Link oben versichert.

  16. V.I.P. Avatar von wieauchimmer
    Registriert seit
    26.02.2008
    Beiträge
    12.174

    AW: Krankenversicherung fürs Baby

    Ah ok, wir sind nicht verheiratet, sonst müsste ich auch mehr zahlen in Elternzeit.

  17. Senior Member Avatar von Marita
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    5.022

    AW: Krankenversicherung fürs Baby

    Zitat Zitat von wieauchimmer Beitrag anzeigen
    Ah ok, wir sind nicht verheiratet, sonst müsste ich auch mehr zahlen in Elternzeit.
    Ich musste verheiratet in Elternzeit nichts zahlen, sondern war mit über meine Mann versichert. Wir sind beide freiwillig bei der TK. Und die Kinder familienversichert über meine Mann.
    Ich bin schon immer bei der TK und bisher auch zufrieden. Die reagieren schnell und leiten einen telefonisch immer direkt an die Fachabteilungen weiter.


  18. V.I.P. Avatar von wieauchimmer
    Registriert seit
    26.02.2008
    Beiträge
    12.174

    AW: Krankenversicherung fürs Baby

    Der Vater ist privat versichert, das ist die blödeste Kombi glaube ich.

  19. Member Avatar von ajanta
    Registriert seit
    08.09.2002
    Beiträge
    1.002

    AW: Krankenversicherung fürs Baby

    Naja, die Mutter ist privat und der Vater freiwillig gesetzlich ist auch doof.

    Wir hatten überlegt unser Kind auch freiwillig gesetzlich zu versichern. Aber: wenn es dann nur irgend ein Einkommen hat- dann landet man damit schnell bei viel höheren Beiträgen als mit der Privaten (wir haben zur Geburt Geld für ihn angelegt).
    Mitversichern ging auch nicht. Und wenn man nicht sofort in die Private geht muss man in die gesundheitsprüfung. Was- wenn dann das Kind was hat? Dann gehen die Beiträge durch die Decke.
    Jetzt ist er mit mir privat versichert und das Kindergeld reicht gerade mal so dafür.

    Bitte nicht zitieren

  20. V.I.P. Avatar von Lucina
    Registriert seit
    06.01.2002
    Beiträge
    18.882

    AW: Krankenversicherung fürs Baby

    Weiß jemand, wie das ist, wenn ich als Mutter privat versichert bin, mein Freund gesetzlich (verdient mehr), wir aber nicht verheiratet sind? Kann das Kind dann trotzdem bei ihm familienversichert werden oder muss es aufgrund der fehlenden Ehe privat versichert werden, weil ich privat versichert bin?
    Freunde sind die Familie, die wir uns selbst aussuchen...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •