+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 32
  1. Member Avatar von Imogen
    Registriert seit
    26.03.2013
    Beiträge
    1.826

    Lastet die Mutterliebe schwer auf euch?

    Geht es euch auch manchmal so, dass ihr die Liebe zu eurem/n Kind/ern gewissermaßen als Last empfindet? Weil sie so intensiv ist, dass es euch anstrengt?
    Ich bin grundsätzlich eine sehr glückliche Mutter (im Babyjahr nicht so, aber danach), aber die Tiefe meiner Gefühle für meine Tochter haut mich manchmal um. Neulich ist sie fast auf die Straße gelaufen, und obwohl nichts passiert ist, war der restliche Abend für mich im Eimer. Sobald sie mal krank ist, werde ich innerlich ganz unruhig. Nachrichten über den Tod von Kindern erschüttern mich zutiefst.
    Und obwohl ich dringend meine Alleinzeit brauche, kann ich es gleichzeitig kaum mehr aushalten, länger als einen Tag von ihr getrennt zu sein
    Ich will ihr das nicht aufbürden, kann mich aber nie davon frei machen.

  2. Newbie
    Registriert seit
    16.04.2018
    Beiträge
    113

    AW: Lastet die Mutterliebe schwer auf euch?

    Ich kenne das sehr gut, ja!
    Ich versuche, wie du schon schreibst, ihr das nicht aufzubürden. Aber die Gefühle sind da. Und man trägt das Herz irgendwie außen am Körper, so blöd sich das anhört.

  3. Junior Member
    Registriert seit
    17.11.2004
    Beiträge
    465

    AW: Lastet die Mutterliebe schwer auf euch?

    Ja, mir geht es ganz genauso. Neben all dem Glück ist auch die Sorge und Angst eingezogen, dass meinem Kind etwas passieren könnte.
    Mir kommen, seit ich Mutter bin, auch bei Meldungen mit schlimmen Unglücken oder Todesfällen mit Kindern oft fast die Tränen. Weil ich mitfühlen kann, was die Eltern durchmachen müssen.
    Ich kämpfe sehr darum, diese Sorge nicht zu viel Platz einnehmen zu lassen und keine Helikoptermutter zu sein, aber unterschwellig ist es immer da.
    An den Kreuzungen des Lebens stehen keine Wegweiser.

  4. Member Avatar von Sweep
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    1.532

    AW: Lastet die Mutterliebe schwer auf euch?

    Kenne ich sehr gut und die Intensität haut mich manchmal auch um. Ein Kleinkind, deren Mutter ich kenne und das ich vom Sehen aus der Krippe kenne, ist erneut an Blutkrebs erkrankt. Das macht mich fertig, dazu das dämliche Gedankenkarrussel "was wäre, wenn meine Kinder erkranken" etc.
    Ich kann auch nicht lange von ihnen getrennt sein, möchte sie aber auch nicht beglucken.

    [bitte nicht zitieren]

  5. Fresher
    Registriert seit
    12.05.2010
    Beiträge
    303

    AW: Lastet die Mutterliebe schwer auf euch?

    Ja, manchmal denke ich darüber nach, dass sie krank werden könnten oder im Teenageralter drogensüchtig oder magersüchtig, und dann wird mir ganz anders.

    Beim ersten Kind konnte ich noch gut abschalten, inzwischen wird das immer schwieriger. Wenn ich beruflich unterwegs bin fange ich echt schnell an sie zu vermissen. Oder auch wenn ich nur einen Nachmittag weg bin. Abends wenn ich ins Bett gehe muss ich oft nochmal im Kinderzimmer die schlafenden Kinder begucken weil ich sie dann 3 Stunden nicht gesehen hab....
    Ich denke auch oft, dass ich mein Leben immer mehr nur nach den Kindern richte. In den ersten Jahren war das gar nicht so, aber jetzt sehe ich echt Welten zwischen meinem Leben und dem von kinderlosen Freunden.

    Am schlimmsten ist meine Vorstellung, dass mir etwas passieren könnte. Ich hab da manchmal echt so wirre Gedanken.

  6. Addict Avatar von blauer_Engel
    Registriert seit
    10.03.2013
    Beiträge
    3.419

    AW: Lastet die Mutterliebe schwer auf euch?

    Seit ich Mutter bin, bin ich total nah am Wasser gebaut (auch bei Filmen etc.), das nervt mich ziemlich.
    Einen freien Abend ohne Kinder genieße ich aber total, ohne dass ich sie irgendwie vermissen würde. Ich könnte mir auch nicht vorstellen, die Kinder den ganzen Tag um mich rum zu haben, da würde mir vermutlich der Kopf platzen (die Kitaferien sind mir schon anstrengend genug).

  7. Enthusiast Avatar von kaikoura
    Registriert seit
    05.05.2016
    Beiträge
    960

    AW: Lastet die Mutterliebe schwer auf euch?

    Zitat Zitat von blauer_Engel Beitrag anzeigen
    Seit ich Mutter bin, bin ich total nah am Wasser gebaut (auch bei Filmen etc.), das nervt mich ziemlich.
    Einen freien Abend ohne Kinder genieße ich aber total, ohne dass ich sie irgendwie vermissen würde. Ich könnte mir auch nicht vorstellen, die Kinder den ganzen Tag um mich rum zu haben, da würde mir vermutlich der Kopf platzen (die Kitaferien sind mir schon anstrengend genug).
    Das. Nach ein paar Stunden getrennt sein vermisse ich mein Kind ehrlich gesagt noch nicht.

    Aber ich kann mir z.B. Dokus über kranke Kinder nicht angucken und hab manchmal auch so Gedanken, dass ich J. soviel Liebe geben will wie möglich, weil jetzt echt schöne Jahre sind und es bestimmt auch wieder anders kommt (bin da aber auch geprägt vom Tod meines Vaters).

  8. Fresher
    Registriert seit
    30.10.2016
    Beiträge
    254

    AW: Lastet die Mutterliebe schwer auf euch?

    Mir geht es auch so. Ich kämpfe gerade damit, dass ich ab übermorgen wieder arbeiten gehe und die Karenzzeit dann einfach vorbei ist, ich nicht mehr so viel Zeit für ihn haben werde... Ich bin gerade sehr sentimental, letztens sind mir sogar bei "Hänschen Klein" die Tränen gekommen. Also es ist wirklich schon lächerlich, wie sehr mich das mitnimmt.

    Und ja, Vorfälle mit toten Kindern (gab es ja gerade einige), der Gedanke an Krankheiten usw. sind ganz schlimm...

  9. Urgestein Avatar von Jimi
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    9.266

    AW: Lastet die Mutterliebe schwer auf euch?

    Zitat Zitat von RelyOnAnything Beitrag anzeigen


    Am schlimmsten ist meine Vorstellung, dass mir etwas passieren könnte. Ich hab da manchmal echt so wirre Gedanken.
    Ja, geht mir auch so. Ich hatte die letzten Wochen körperliche Beschwerden und echt Angst, dass es was Schlimmes sein könnte. Ohne Kinder wäre ich da sicher entspannter gewesen (auch wenn ich mir natürlich dennoch Sorgen gemacht hätte). Jetzt hatte ich eine größere Untersuchung deswegen und hatte die Tage davor regelrechte Panikanfälle aus Angst vor einer schlimmen Diagnose und was das für die Kinder bedeuten würde. Zum Glück ist es nun vergleichsweise harmlos, aber dieses Kopfkino war der Horror.
    Wohin führt mein Weg?
    Ich kann es nicht sehn.
    Was macht es schon aus,
    Wohin Leute gehn?
    ♥♥

  10. V.I.P. Avatar von wieauchimmer
    Registriert seit
    26.02.2008
    Beiträge
    12.029

    AW: Lastet die Mutterliebe schwer auf euch?

    Geht mir auch so, ich kann den Gedanken dass meiner Tochter etwas passieren könnte nicht ertragen. Überlege darüber mal mit einer Therapeutin zu sprechen.

  11. Addict Avatar von Siziliana
    Registriert seit
    26.01.2003
    Beiträge
    2.104

    AW: Lastet die Mutterliebe schwer auf euch?

    Zu einem bestimmten Grad ist das doch normal, oder? Gerade wenn man so schreckliche Meldungen liest oder von tragischen Ereignissen hört. Ich kenne keine Mutter, die frei davon ist.
    Wenn man es das Kind spüren lässt oder die Angst einen lähmt, wird es wohl grenzwertig. Man hat definitv nicht alles in der Hand in tatsächlich kann immer und überall etwas passieren, meist tut es das zum Glück aber nicht.
    Come to the light...

  12. Get a life! Avatar von Cinnamon
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    72.440

    AW: Lastet die Mutterliebe schwer auf euch?

    Ich bin auch absolut gedanklich belastet damit. So schön es ist und so glücklich mich meine Kinder jeden Tag mache, mache ich mir eigentlich bei fast jedem Furz wie Fieber, Impfungen (Nebenwirkungen) usw Sorgen, schlafe dann ganz schlecht und unruhig neben ihnen etc...
    Als ich wegen der Geburt meines Sohnes 4 Tage im KH war & meine Tochter nicht sehen konnte (sie hatte einen starken Infekt), habe ich die ganze Heimfahrt geheult aus Wiedersehensfreude und schlechtem Gewissen dass ich nicht für sie da sein konnte das treibt mir jetzt noch die Tränen in die Augen...
    andererseits war der kleine dann 2 Wochen nach Geburt in der Klinik wegen dem RSV Virus mit mir, dort waren wir 10 Tage und da vermisste ich sie auch, aber das war total überlagert durch die Sorge um den Kleinen. Und wenn sie jetzt mit Rotznase zu ihm geht oder ihn anhustet, kriege ich so die Krise! Ich habe so ein starkes Bedürfnis ihn zu beschützen. ich schrei dann teilweise richtig gestört herum, dass sie da weg soll etc!! Muss mich da echt mal wieder bischen auf die Kette kriegen.
    Es ist unglaublich.
    Letzte Woche war Abschlussgottesdienst in der Kita... mich hat nichts betroffen, aber ich war so berührt von der Verabschiedung der zukünftigen Schulkinder und wie diese Gottes Liebe ist so tief, was Kann tiefer sein? Gesungen haben mit entsprechenden Gesten, ich hab echt heulen müssen....
    Ich denke da kommt einfach immer mehr durch, wie sehr ich diese zwei Kinder einfach liebe und wie unvergleichlich das mit irgendwas anderem ist. Ich wollte immer entspannter sein als Mama... ich kann es irgendwie nicht, jedenfalls nicht so wie ich mir das mal vorgestellt hab..
    versteht man das irgendwie?!


  13. Foreninventar Avatar von cyan
    Registriert seit
    26.01.2002
    Beiträge
    56.998

    AW: Lastet die Mutterliebe schwer auf euch?

    Hm. Jetzt fühle ich mich schlecht.

    Also, die Vorstellung, dass meinen Kindern was passieren könnte, ist so ziemlich das schlimmste, ja.

    Aber weder vermisse ich meine Kinder nach drei Stunden, noch war ich traurig, wie ich nach dem ersten Kind wieder zu arbeiten begonnen habe. Im Gegenteil.


  14. Enthusiast Avatar von kaikoura
    Registriert seit
    05.05.2016
    Beiträge
    960

    AW: Lastet die Mutterliebe schwer auf euch?

    Zitat Zitat von cyan Beitrag anzeigen
    Hm. Jetzt fühle ich mich schlecht.

    Also, die Vorstellung, dass meinen Kindern was passieren könnte, ist so ziemlich das schlimmste, ja.

    Aber weder vermisse ich meine Kinder nach drei Stunden, noch war ich traurig, wie ich nach dem ersten Kind wieder zu arbeiten begonnen habe. Im Gegenteil.
    Hier auch happy mit Arbeit, du bist nicht allein. Ich würde soweit gehen, zu sagen, dass ich deutlich entspannter und geduldiger mit meiner Tochter bin in der Zeit, die wir zusammen sind, seit ich wieder arbeite. Es gibt mir sooo viel, ein paar Stunden am Tag mit Erwachsenen zu reden und mich geistig anzustrengen.

  15. Get a life! Avatar von Cinnamon
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    72.440

    AW: Lastet die Mutterliebe schwer auf euch?

    Ja gut. ist ja aber eben bei jedem unterschiedlich, wie sich diese Mutterliebe äußert oder was man als Ausgleich braucht. ich hocke auch nicht 24/7 mit meiner Tochter zusammen wenn es Möglichkeiten für auszeiten gibt. Ich denke dass mich die Arbeit auch wieder ausgleichen und mehr befriedigen wird. Hat doch aber nicht direkt mit dem Thema des Threads was zu tun oder?


  16. Enthusiast Avatar von kaikoura
    Registriert seit
    05.05.2016
    Beiträge
    960

    AW: Lastet die Mutterliebe schwer auf euch?

    Ich wollte doch nur, dass cyan sich nicht schlecht fühlt. Jeder wie er mag und wie es für die Familie am besten passt.

  17. Foreninventar Avatar von cyan
    Registriert seit
    26.01.2002
    Beiträge
    56.998

    AW: Lastet die Mutterliebe schwer auf euch?

    Zitat Zitat von kaikoura Beitrag anzeigen
    Ich wollte doch nur, dass cyan sich nicht schlecht fühlt.
    Das ist sehr freundlich, danke.

  18. Regular Client Avatar von Jatzi
    Registriert seit
    02.04.2007
    Beiträge
    4.866

    AW: Lastet die Mutterliebe schwer auf euch?

    Aber habt ihr denn diese Gefühle permanent?
    .
    stop making stupid people famous.

  19. V.I.P. Avatar von granny
    Registriert seit
    18.06.2001
    Beiträge
    12.039

    AW: Lastet die Mutterliebe schwer auf euch?

    Ich hatte dieses ganze Nah am Wasser gebaut sein, heulen bei schlimmen Nachrichten bzgl Kindern, schlecht fühlen wegen Klinik aufenthalt/Enttrohnung eigentlich bis her alles auf meine Hormone usw. geschoben.

    Ängste habe ich eher wenige. Und auch nicht dass mir was passiert, sondern den Kids, dann wird mir kurz schlecht bei dem Gedanken daran, ich raffe mich kurz und fertig. Unruhig und unsicher werde ich natürlich bei Krankheiten und Verletzungen, aber ich tue was in meiner Macht steht und mehr hab ich ja eh nicht in der Hand.
    "Wer in einem gewissen Alter nicht merkt, dass er hauptsächlich von Idioten umgeben ist, merkt es aus einem gewissen Grund nicht."

    "That's not my favourite way though. That only meets 99% of my criteria..."

  20. Addict Avatar von Hellooni
    Registriert seit
    06.03.2006
    Beiträge
    3.166

    AW: Lastet die Mutterliebe schwer auf euch?

    Noch bin ich ziemlich entspannt. Meine Töchter (4,5 Jahre und 4 Monate) sind aber natürlich noch super abhängig von mir. "Sorgen" mach ich mir eher um die Zukunft, wenn sie Teenager sind. Da ich ja in dem Bereich arbeite, bekomme ich immer so ganz schlimme Storys wie Loverboys, Drogen usw. mit. Ich habe irgendwie total Angst, dass ihnen sowas wiederfahren könnte.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •