+ Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 81
  1. V.I.P. Avatar von wieauchimmer
    Registriert seit
    26.02.2008
    Beiträge
    11.880

    AW: Kindererziehung

    Wegen kneifen etc.: Ab wann können Kinder verstehen dass sie anderen weh tun? Mein Baby (5 Monate) kneift auch sehr fies, da sage ich Aua, aber bin natürlich trotzdem lieb und zugewandt weil sie das ja noch nicht verstehen kann. Eine Freundin hat gestern vom kleinen Bruder ihrer Patentochter die Nase blutig gehauen bekommen. Er ist 2 Jahre alt, die Mutter hat nicht geschimpft. In dem Alter sollten Kinder doch schon mal vermittelt bekommen dass das nicht cool ist?

    Zitat Zitat von narzisse Beitrag anzeigen
    Hier auch wie bei whassup und cyan, spiegeln führt zur totalen Eskalation. Ich finde ablenken voll okay und "verbiete" auch manchmal wie whassup das weinen. Die einzige Reaktion, die ich auf trotzanfälle ungünstig finde, ist, sich davon in seinen Entscheidungen umstimmen lassen (auch das mag aber im Einzelfall wieder okay sein).
    Ich sage jetzt beim Baby oft im Affekt „Nicht weinen “ wenn ich sehe dass es los geht und versuche es mir abzugewöhnen um ihre Gefühle nicht zu bagatellisieren. Ich korrigiere mich dann immer in „Du bist traurig/wütend/hungrig/müde, das tut mir leid. Wir machen jetzt das und das.“ Ich hatte gehofft dass das wenn sie älter ist gut ist 😅 An sich kann ich mir aber auch gut vorstellen, dass Spiegeln viele Kinder noch wütender macht.
    Geändert von wieauchimmer (13.08.2019 um 22:15 Uhr)

  2. Alter Hase
    Registriert seit
    10.04.2009
    Beiträge
    7.324

    AW: Kindererziehung

    Wiggie, beruhigt er sich echt in einer halbwegs akzeptablen Zeit, wenn du auf die Sache eingehst, wegen der er wütet? Faszinierend. Bei meiner Tochter rührt das sozusagen weiter in der Wunde. Außerdem schreit sie sich oft ein, also findet aus diesem Kreislauf gar nicht mehr heraus, v.a. dann nicht, wenn man weiter "Öl ins Feuer" gießt. Manchmal lenkt sie sich sogar selbst ab, also in einem Moment schreit oder heult sie, als würde die Welt untergehen, dann sieht sie was interessantes oder ihr fällt was ein, und von einer Sekunde auf die andere spricht sie ganz normal mit mir. Sooo schlimm kann´s ja dann nicht gewesen sein. Wenn man das ein paarmal mitgekriegt hat, ändert sich auch die Sichtweise auf dieses Gewüte.

    Ich rede nicht von Weinen wegen Schmerz oder echem Kummer, sondern von wüten wegen irgendwelcher Kleinigkeiten.
    Wenn eine Fünfjährige gern ein Eis hätte, und ich sage "heute nicht", dann darf sie natürlich sauer sein, aber dann finde ich ehrlich gesagt 20 minuten schreien und heulen gelinde gesagt übertrieben. Da gehe ich nicht mehr drauf ein.

  3. Alter Hase
    Registriert seit
    10.04.2009
    Beiträge
    7.324

    AW: Kindererziehung

    Zitat Zitat von Arenicola Beitrag anzeigen
    Kennt jemand sowas? Sagt mir bitte, dass es sich wieder bessert! Mein Sohn war ganz anders und leidet auch ziemlich unter der kleinen Schwester.
    Ich kenne das. Bei uns hat es sich graduell gebessert, doch. Aber so im Prinzip ist das Temperament noch da (mit 5), und es gibt immer noch tägliche Wutanfälle. Allerdings nicht mehr ganz so viele und nicht mehr so lang (wir hatten auch oft eine Stunde Geschrei am Stück). Ich finde es einfach krass. Die anderen beiden Kinder wüten auch, aber längst nicht auf diesem Niveau. Und ja, alle haben darunter gelitten.

    Ich sage mir immer, dass dieses Kind eben besonders willensstark und durchsetzungsfähig ist und es bestimmt mal weit bringen wird.

  4. Senior Member Avatar von stöckchen
    Registriert seit
    17.12.2007
    Beiträge
    6.957

    AW: Kindererziehung

    Zitat Zitat von Arenicola Beitrag anzeigen
    Ein permanent wütend schreiendes Kind habe ich hier momentan. Sie ist 2 Jahre alt und es fing mit 13 Monaten ungefähr an und steigerte sich stetig. Manchmal waren ruhigere Wochen dazwischen. Aber gerade ist normaler Alltag bei uns nicht mehr möglich, da sie wegen einfach allem ausrastet und dann ungelogen jeweils ne Stunde brüllt, die Bude auseinander zu nehmen droht und sich einfach nicht beruhigen lässt. Manchmal erkenne ich in einem solchen Anfall erst, was der Auslöser war. Aber selbst wenn man ihren Wunsch dann ermöglicht, ist es nicht vorbei. Spiegeln und sowieso mit ihr reden macht sie noch wilder, anfassen auch. Vermeidung der Situationen ist kaum möglich, da ich sie oft gar nicht kapiere oder es auch um Banalitäten wie Anziehen usw. geht. Kennt jemand sowas? Sagt mir bitte, dass es sich wieder bessert! Mein Sohn war ganz anders und leidet auch ziemlich unter der kleinen Schwester.
    Das kann ich alles so unterschreiben, inklusive des leidenden Bruders.
    Es ist besser geworden! Wir waren teilweise so verzweifelt, dass wir schon den Fragebogen vom SPZ ausgefüllt haben. Aber es wurde besser, ziemlich genau um den vierten Geburtstag herum. Es gibt immer noch schlechte Tage und Hunger, Müdigkeit oder anbahnende Krankheit können immer noch zu schlimmen Anfällen führen. Aber die dauern nicht mehr so lang. Es hat wirklich ziemlich genau drei Jahre gedauert und schloss sich nahtlos an die Schreikindphase als Baby an
    Geändert von stöckchen (13.08.2019 um 23:46 Uhr)

  5. Alter Hase
    Registriert seit
    10.04.2009
    Beiträge
    7.324

    AW: Kindererziehung

    Zitat Zitat von stöckchen Beitrag anzeigen
    Aber es wurde besser, ziemlich genau um den vierten Geburtstag herum.
    Stimmt, jetzt wo du es sagst: Mit dem vierten Geburtstag war der größte Spuk vorbei. Ich dachte ne Zeitlang echt, das ist jetzt ein anderes Kind, so kooperativ, fröhlich und freundlich, und man kann sich mit ihm wieder in die Öffentlichkeit trauen. Es hat also drei Jahre gedauert.

    Aber wie gesagt, das Grundtemperament ist geblieben und immer noch gepfefferter als bei meinen anderen kIndern und vielen anderen, die ich kenne.

  6. Addict Avatar von blauer_Engel
    Registriert seit
    10.03.2013
    Beiträge
    3.285

    AW: Kindererziehung

    Ich hoffe ehrlich gesagt einfach immer, dass ich die Zeit während des Wutanfalls überstehe, ohne dass ich richtig sauer werde. Ich setz ihn ggf aufs Sofa, damit er sich&andere nicht verletzt und warte ab. Zugänglich ist er in dieser Zeit sowieso für nichts.
    Sie kosten mich schon Nerven, obwohl ich ja im Prinzip nix mache, gsd kommt es nicht soo häufig vor.
    Wenn er nur nölt/jammert, lenke ich ihn schon ab. Das funktioniert manchmal ganz gut, aber leider erinnert er sich nach der Ablenkung immer daran und nölt dann weiter 🙄

  7. Senior Member Avatar von stöckchen
    Registriert seit
    17.12.2007
    Beiträge
    6.957

    AW: Kindererziehung

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    Stimmt, jetzt wo du es sagst: Mit dem vierten Geburtstag war der größte Spuk vorbei. Ich dachte ne Zeitlang echt, das ist jetzt ein anderes Kind, so kooperativ, fröhlich und freundlich, und man kann sich mit ihm wieder in die Öffentlichkeit trauen. Es hat also drei Jahre gedauert.

    Aber wie gesagt, das Grundtemperament ist geblieben und immer noch gepfefferter als bei meinen anderen kIndern und vielen anderen, die ich kenne.
    Neben Temperament ist bei meiner Tochter auch der Wille enooooorm ausgeprägt. Ich kenne kaum einen Menschen, der so genau weiß, was er will.
    Allein? Aber allein ist doch so eine Reise nur halb so schön. Gut, ich komme mit. Zu zweit sind wir stärker und brauchen uns vor nichts zu fürchten.

  8. Senior Member Avatar von Wiggie
    Registriert seit
    21.03.2005
    Beiträge
    5.699

    AW: Kindererziehung

    Whassup, ja doch oft schon. Wobei bei ihm meist etwas anderes dahintersteckt. Mir fällt es auch oft schwer, das eigentliche Bedürfnis dahinter zeitnah zu erkennen. Also meist ist es Müdigkeit oder Hunger.
    Also ich reite dann nicht ewig auf dem Wunsch (Eis oder was auch immer) herum, sondern versuche es knapp zu erklären und dann nach dem Bedürfnis dahinter zu schauen und darauf dann einzugehen. Und meist wirkt das dann schon (irgendwann ). Aber je müder mein Sohn ist desto länger zieht es sich.

    Aber kann gut sein, dass mein Sohn da einfacher zu händeln ist als manch andere. Da habe ich keinen Vergleich.

  9. Alter Hase Avatar von narzisse
    Registriert seit
    13.03.2006
    Beiträge
    7.238

    AW: Kindererziehung

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    Wiggie, beruhigt er sich echt in einer halbwegs akzeptablen Zeit, wenn du auf die Sache eingehst, wegen der er wütet? Faszinierend. Bei meiner Tochter rührt das sozusagen weiter in der Wunde. Außerdem schreit sie sich oft ein, also findet aus diesem Kreislauf gar nicht mehr heraus, v.a. dann nicht, wenn man weiter "Öl ins Feuer" gießt. Manchmal lenkt sie sich sogar selbst ab, also in einem Moment schreit oder heult sie, als würde die Welt untergehen, dann sieht sie was interessantes oder ihr fällt was ein, und von einer Sekunde auf die andere spricht sie ganz normal mit mir. Sooo schlimm kann´s ja dann nicht gewesen sein. Wenn man das ein paarmal mitgekriegt hat, ändert sich auch die Sichtweise auf dieses Gewüte.

    Ich rede nicht von Weinen wegen Schmerz oder echem Kummer, sondern von wüten wegen irgendwelcher Kleinigkeiten.
    Wenn eine Fünfjährige gern ein Eis hätte, und ich sage "heute nicht", dann darf sie natürlich sauer sein, aber dann finde ich ehrlich gesagt 20 minuten schreien und heulen gelinde gesagt übertrieben. Da gehe ich nicht mehr drauf ein.
    Ja, genauso.
    Ich kann das auch schon irgendwie nachvollziehen, das das Kind sich durchs spiegeln ggf verarscht und provoziert fühlt. Bleiben wir beim Thema Eis, das es jetzt nicht gibt:
    "Ich will aber ein Eis!!!" - "nein, du hast heut Vormittag schon eins bekommen und es gibt nicht den ganzen Tag Süßkram, das ist ganz ungesund." - "ich will aber! Blöde Mama!" *heulkreisch* - "mein armes Kind! Du bist sooooo wütend, weil du kein eissssss kriegst! Du hättest jetzt soooooo gern ein Eis, und kriegst keins. Das findest du echt gemein! Soooooo lecker wäre das eisssss! Und soooooooooooo gerne hättest du das Eis! Echt blöd, dass du keins kriegst "...

    Die Alternative "du brauchst echt keinen Zirkus machen, dass du heut nicht NOCH ein Eis kriegst. Komm, wir gehen rein und machen jetzt xy!" funktioniert da bei meinem Sohn (3) viel viel besser.

  10. Senior Member Avatar von Wiggie
    Registriert seit
    21.03.2005
    Beiträge
    5.699

    AW: Kindererziehung

    Da würde ich auch noch wütender werden

  11. Enthusiast Avatar von Arenicola
    Registriert seit
    01.06.2013
    Beiträge
    852

    AW: Kindererziehung

    Witzig, dass es bei euch auch öfter um Eis zu gehen scheint. Hier heute auch Eskalation, weil sie kein drittes Eis haben durfte (sie hatte das zweite ne Stunde zuvor schon nicht gegessen und wollte wohl nur "haben", zwei Eis auch nur, weil sie schon raus hat, beide Elternteile getrennt voneinander zu befragen ). Sie hat halt unter Hauen, Schreien und Beißen permanent den Gefrierschrank aufgerissen und sich eins geschnappt. Und wieder und wieder... ich hab ehrlich gesagt schöneres zu tun als stundenlang den Kühlschrank zu bewachen und würde auch gern mal wieder vorlesen oder mit dem Bruder spielen. Noch 2 Jahre, wenn ich euch mal glaube... das wird hart.

  12. Alter Hase
    Registriert seit
    10.04.2009
    Beiträge
    7.324

    AW: Kindererziehung

    Kühlschrank-Kindersicherung?

    Bei uns geht es immer um Eis nach dem Kindergarten in der Stadt, wenn die nachmittägliche Müdigkeit zuschlägt. Gestern ist sie 20 min unter geheule nach hause geradelt, echt immer wieder "buhuuu, ich will aber ein Eiiiiiis..."

  13. Member
    Registriert seit
    04.02.2015
    Beiträge
    1.863

    AW: Kindererziehung

    Hier ist es ähnlich wie bei Narzisse. Ich versuche immer, kurz zu vermitteln, dass ich den Wunsch verstanden habe, aber das war's dann. Also "ich weiß, du willst ein Eis, aber wir hatten heute schon eins, lass uns doch xy machen" funktioniert ganz gut, längeres Spiegeln führt zur Eskalation. Bei mir selbst übrigens auch, ich fühle mich dann, wenn ich eh schon wütend bin, echt null ernstgenommen.

  14. V.I.P. Avatar von Ananasringi
    Registriert seit
    16.02.2004
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    14.825

    AW: Kindererziehung

    Bei narzisses Spiegelung werde ich vom Lesen schon aggro .
    Herr Pisanelli! Herr Pisanelli!

  15. Member Avatar von laut
    Registriert seit
    02.04.2008
    Beiträge
    1.508

    AW: Kindererziehung

    Naja, das liest sich ja auch nicht spiegelnd, sondern sadistisch.

  16. Foreninventar Avatar von cyan
    Registriert seit
    26.01.2002
    Beiträge
    56.752

    AW: Kindererziehung

    Zitat Zitat von Ion Beitrag anzeigen
    Es kommt halt im Zweifel gar nicht zu dem Wutanfall, gerade bei 4jährigen, die wissen doch ganz genau, was „geht“ und was nicht. Meine Tochter hat in dem Alter ein paar Monate schlimm gewütet, nie woanders als zu Hause, in der Kita waren sie ganz erschrocken, als sie davon hörten (und sie war ja größtenteils ganztägig da).
    Aber ich nehme an, da geht es bei den meisten Kindern weniger darum, wo sie sind als darum, wer dabei ist. Im Kindergarten ist es ja meistens noch mal was anderes als unterwegs mit Mama.

    Edit: ok, entschuldige, was für ein blödes Posting, wenn du gerade schreibst, dass es bei DEINEM Kind eben um die Umgebung geht. :‘) Entschuldige, habe ich falsch gelesen.
    Geändert von cyan (14.08.2019 um 08:43 Uhr)

  17. Foreninventar Avatar von cyan
    Registriert seit
    26.01.2002
    Beiträge
    56.752

    AW: Kindererziehung

    Wir haben auch des Öfteren Eis-Melt-Downs (muahaha), aber meistens in Zusammenhang mit Hunger und Müdigkeit.

  18. V.I.P. Avatar von Cherry-Lady
    Registriert seit
    28.11.2002
    Beiträge
    18.635

    AW: Kindererziehung

    Ich spiegele glaub ich ehrlich gesagt nie . Soll das besonders gut sein? Ich habe bei meiner Tochter die Erfahrung gemacht, dass es am besten hilft, einen Wutanfall abzubiegen, wenn ich ein bisschen barsch werde. Ich rede im guten mit ihr, erkläre warum dieses oder jenes nicht geht. Manchmal funktioniert das schon. Zweite Stufe ist die Ablenkung, falls es immer noch nicht besser ist und Stufe 3 ist das barsche Zurechtweisen. Meistens funktioniert das, aber ab und zu auch nicht. Alle paar Wochen haben wir Anfälle, die dann locker 30 bis 60min gehen. Aber das das nicht so wild ist, das weiß ich. Sie ist von recht ruhigem Temperament.

    Mein Baby (am Sonntag wird er 1)ist ein anderes Kaliber. Er reißt seiner Schwester auch mit Vorliebe an den Haaren und freut sich, wenn sie aufschreit . Mir wird gerne die Brille aus dem Gesicht gerissen oder mir mit Schmackes in die Schulter gebissen. Ich weiß nicht, wieviele blaue Flecken mir dieses Kind schon gezaubert hat .
    Wie ich das abstellen kann, weiß ich leider nicht.

    War der Tag nicht dein Freund, so war er dein Lehrer.



    Es ist ja in Wahrheit Glück nichts Vernünftiges, das an einem bestimmten Tun oder dem Besitz gewisser Dinge ein für allemal hinge, sondern weit eher eine Stimmung der Nerven, durch die alles zum Glück wird oder nichts.

  19. Ureinwohnerin Avatar von Rückspiegel
    Registriert seit
    17.03.2005
    Beiträge
    31.145

    AW: Kindererziehung

    Zitat Zitat von Ananasringi Beitrag anzeigen
    Bei narzisses Spiegelung werde ich vom Lesen schon aggro .
    .

    Solch ausführliche Schilderung meinte ich übrigens nicht mit "spiegeln", eher "ja, ich versteh, dass du jetzt sauer/wütend/traurig/.. bist, weil xy.. aber da können wir jetzt nichts dran ändern."
    (Je nach Situation dann)

  20. Senior Member Avatar von Wiggie
    Registriert seit
    21.03.2005
    Beiträge
    5.699

    AW: Kindererziehung

    Zitat Zitat von Rückspiegel Beitrag anzeigen
    .

    Solch ausführliche Schilderung meinte ich übrigens nicht mit "spiegeln", eher "ja, ich versteh, dass du jetzt sauer/wütend/traurig/.. bist, weil xy.. aber da können wir jetzt nichts dran ändern."
    (Je nach Situation dann)
    Ja genau. Und wenn man sich nochmal die Ausgangslage durchliest wird glaub ich schnell klar, dass das nichts mit dem zu tun hat wie ihr es macht. Die Mutter reagiert ja scheinbar null darauf, sondern sagt dann gleich "oh guck mal ein Vogel" oder so einen Müll. Das ist schon ein himmelweiter Unterschied und es gibt ja wie immer nicht nur schwarz und weiß, sondern noch was dazwischen. Keiner hat geschrieben, dass man selbst noch drölfzig Minuten lang drauf rumreiten soll... Das verstehe ich ehrlich gesagt auch nicht unter "spiegeln, ernstnehmen, respektvoll kommunizieren".
    Aber ich denke, Narzisse hat ihren Beitrag auch nur so halbernst gemeint.
    Geändert von Wiggie (14.08.2019 um 10:17 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •