+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 61 bis 69 von 69
  1. V.I.P. Avatar von wieauchimmer
    Registriert seit
    26.02.2008
    Beiträge
    12.037

    AW: Wie waren eure Erfahrungen im Geburtshaus?

    Ja, sie hat sich ja auch erholt. Ich weiß natürlich nicht, was passiert wäre, wenn ich rumgelaufen wäre. Ansonsten fände ich es toll die komplette Eröffnungsphase ohne festes CTG zu haben, sitzen ist ja auch nicht soo toll, die Taxifahrt zur Klinik unter Wehen fand ich fixiert im Sitz schon furchtbar.

    Vena Cava Syndrom hatte ich sehr stark, habe dann beim Zahnarzt zb auch auf der linken Seite gelegen.

  2. Alter Hase Avatar von narzisse
    Registriert seit
    13.03.2006
    Beiträge
    7.374

    AW: Wie waren eure Erfahrungen im Geburtshaus?

    Ich hab ja 3x in der Klinik mit ctg entbunden und hab davon echt gar nix gemerkt - ich wurde auch nie dafür in irgendwelche Positionen "gezwungen", tw hatten die zwar Kabel, aber die waren immer ausreichend lang, dass ich trotzdem damit aufstehen und rumlaufen konnte. Und ich glaube, es wurde auch nicht durchgängig ctg geschrieben.

  3. Addict Avatar von Knadiskuh
    Registriert seit
    20.07.2012
    Beiträge
    2.264

    AW: Wie waren eure Erfahrungen im Geburtshaus?

    was für mich sehr gegen geburtshaus sprach war die unsicherheit, da dann auch tatsächlich gebären zu können, kann ja sehr leicht sein, dass man kurz vor der geburt eben nicht mehr ins geburtshausraster passt und dann eben doch in die klinik muss.
    und ich wollte halt bei so vielen unsicherheitsfaktoren eben zumindest den ort sicher haben... letztlich wars ja auch besser so, wurde dann ja nach 20 stunden kaiserschnitt weil das kind nicht durchpasste. hatte also nichts mit der mangelnden betreuung z utun. bin froh, dass ich nach der ewigkeit anstrengender wehen nicht noch ins krankenhaus fahren musste sondern nur nach nebenan in den op.... wobei ich auch da denke - wenn einem klar ist, dass das passieren KANN, kann man sich entsprechend vorbereiten und dann auch das gut mitmachen.

    letztlich fand ich in der klinik betreuung und atmosphäre übel, aber das hatte ich ja nicht sehr anders erwartet und hatte mich entsprechend vorbereitet und war dann nicht enttäuscht.

    man MUSS ja keine medizinischen interventionen hinnehmen, nur weil man in der klinik sein kind bekommt.

  4. Addict Avatar von Knadiskuh
    Registriert seit
    20.07.2012
    Beiträge
    2.264

    AW: Wie waren eure Erfahrungen im Geburtshaus?

    Zitat Zitat von narzisse Beitrag anzeigen
    in irgendwelche Positionen "gezwungen"
    nee gezwungen wird man sicher selten, aber wenn man ne andere position möchte, muss man die wahrscheinlich meist erst aktiv einfordern, war zumindest bei mir so. die hätten mich gern hingelegt und haben mir nicht groß meine optionen aufgezählt, ich musste dann erst sagen, dass ich aber nicht liegen möchte. aber das wusste ich ja eben vorher, dass man auch rumlaufen kann.

  5. Alter Hase Avatar von narzisse
    Registriert seit
    13.03.2006
    Beiträge
    7.374

    AW: Wie waren eure Erfahrungen im Geburtshaus?

    Mir wurden erst ganz am Ende überhaupt Positionen vorgeschlagen, davor bin ich halt rumgelaufen im Zimmer oder gesessen oder gelegen, wie ich wollte. Es hat tatsächlich in allen 3 eröffnungsphasen nie jemand gesagt, was ich machen soll (außer bei Geburt 2 Badewanne vorgeschlagen, was dann tatsächlich der totale Hit war!).

  6. Addict Avatar von Knadiskuh
    Registriert seit
    20.07.2012
    Beiträge
    2.264

    AW: Wie waren eure Erfahrungen im Geburtshaus?

    ja ich denk da muss man sich halt einfach im klaren drüber sein, dass man sich da vorher selbst informieren sollte, wenn man in die klinik geht. bzw. sich UND möglichst den partner.
    mich hat ja auch nie jemand gefragt ob ich auch immer schön pipi mache. oder mir tipps zur atmung gegeben oder oder oder....

  7. Addict
    Registriert seit
    28.10.2012
    Beiträge
    2.498

    AW: Wie waren eure Erfahrungen im Geburtshaus?

    Zitat Zitat von Knadiskuh Beitrag anzeigen
    man MUSS ja keine medizinischen interventionen hinnehmen, nur weil man in der klinik sein kind bekommt.
    Hast Du das so erlebt? Bestimmt gibt es auch Kliniken bzw. Klinikmitarbeiter, die möglichst interventionsarm arbeiten, aber Fakt ist ja, dass die allermeisten Klinikgeburten nicht interventionsfrei ablaufen (also Interventionen im Sinne von Wehentropf, Wehenhemmer, PDA, Dammschnitt, Kristellern, Saugglocke).

    Edit: Selbst informieren ja, finde ich auch wichtig. Aber ob man das Gelernte dann unter der Geburt noch so parat hat und es dann auch noch gegen mehrere Klinikmitarbeiter durchsetzen kann in dieser körperlichen und psychischen Ausnahmesituation ist halt die Frage.

  8. V.I.P. Avatar von wieauchimmer
    Registriert seit
    26.02.2008
    Beiträge
    12.037

    AW: Wie waren eure Erfahrungen im Geburtshaus?

    In meiner Klinik predigen sie eigentlich auch dass man nicht liegen soll, ich hätte aber trotzdem einfordern müssen dass ich fürs Aufnahme-CTG nicht liegen will und da es die zweite Nacht in Folge mit Wehen ohne Schlaf war, hatte ich dafür echt keine Kraft mehr :/

    Interventionen wurden mir auch angekündigt bzw. ich wurde gefragt, je nach Situation ist es aber natürlich nicht leistbar dass man sich damit unter Geburt „beschäftigt“.

  9. Addict Avatar von Knadiskuh
    Registriert seit
    20.07.2012
    Beiträge
    2.264

    AW: Wie waren eure Erfahrungen im Geburtshaus?

    Zitat Zitat von helgoland Beitrag anzeigen
    Hast Du das so erlebt? Bestimmt gibt es auch Kliniken bzw. Klinikmitarbeiter, die möglichst interventionsarm arbeiten, aber Fakt ist ja, dass die allermeisten Klinikgeburten nicht interventionsfrei ablaufen (also Interventionen im Sinne von Wehentropf, Wehenhemmer, PDA, Dammschnitt, Kristellern, Saugglocke).

    Edit: Selbst informieren ja, finde ich auch wichtig. Aber ob man das Gelernte dann unter der Geburt noch so parat hat und es dann auch noch gegen mehrere Klinikmitarbeiter durchsetzen kann in dieser körperlichen und psychischen Ausnahmesituation ist halt die Frage.
    die wollten nicht interventionsarm arbeiten. also die haben mir alles mögliche angeboten (teilweise auch suggestiv also z.b. "naja wir machen jetzt am besten mal xy") und ich hab halt nein gesagt oder habe gefragt ob ich es bitte anders machen kann.
    mein partner wusste auch bescheid.
    ich bin sicher auch zu einem gewissen grad paranoid und habe mir daher alles mögliche wissen ziemlich eingepeitscht und wusste den kram dann wirklich auch in der situation noch....

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •