+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 25
  1. Enthusiast Avatar von |Penny
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    737

    Die Tage mit Kind strukturieren

    Dieser Beitrag hat eher einen Beichtcharakter, aber was soll's

    Mein Freund und ich neigen ein bisschen dazu, eher so in den Tag hineinzuleben, wenn es keine zwingenden äußeren Verpflichtungen gibt. Viel Haushalt ist derzeit in der Kategorie "man müsste mal" und wird entweder ein bisschen vor uns hergeschoben oder sofort erledigt. Wir sind bei weitem keine Messies, sondern machen durchaus recht oft sauber, aber eben nicht nach einem festen Plan und es kann durchaus mal vorkommen, dass wir Aktivitäten, die man eher mal regelmäßig machen sollte (*hust* Betten neu beziehen *hust*) mal etwas vergessen. Wir haben auch die ein oder andere "box of shame" wo sich Kram drin ansammelt, der mal sortiert werden müsste.

    Ich würde das jetzt meinem Kind (ein Dreivierteljahr alt) gerne anders vorleben, nicht nur auf Wochenebene (1x die Woche diesdasjenes im Haushalt machen, dann und dann Kind baden), sondern vor allem auch im Tagesrhythmus. Das, was viele andere Eltern laut den Foren machen, bekommen wir irgendwie nicht gebacken, und wir müssen echt mal dringend anfangen, Rituale bzw. Rhythmen einzuführen. Es gibt z.B. keine festen Zeiten für die Nickerchen tagsüber, mal essen wir abends warm, mal nicht, und mal schaffen wir es, dass das Kind um halb neun schläft, und mal schläft es bei uns auf dem Sofa ein.

    Mir geht es so, dass ich oft ein bisschen die Zeit vergesse, und ich wünsche mir manchmal so einen Gong wie in der Schule, damit ich weiß was heute noch ansteht und dass ich jetzt mal in die Pötte kommen muss Ich weiß, dass viele auf Wunderlist/ToDo-Listen schwören. Was schreibt Ihr da alles rein in Bezug auf Haushalt und Kind? Wir haben einen gemeinsamen Papierkalender, und ich möchte jetzt einen gemeinsamen (Posteo-)Kalender einführen, weil es ja sicher nicht besser wird, wenn das Kind älter wird...
    We all change, when you think about it. We are all different people, all through our lives. And that's OK, that's good, you gotta keep moving so long as you remember all the people that you used to be.

  2. Member
    Registriert seit
    10.07.2014
    Beiträge
    1.424

    AW: Die Tage mit Kind strukturieren

    Ich hab gerade nicht viel Zeit, aber zum Thema Schulgong fällt mir ein, dass du dir doch einfach Termine im Handy einstellen kannst. Jeden Tag um 12 Essen (kochen), 15 Uhr Snack, 18 Uhr Abendessen, 19 Uhr bettfertig machen, 19:30 ins Bett gehen. Oder halt so in der Art was bei euch eben passt. Das kann man ja erweitern auf alle x Wochen Bett beziehen, montags einkaufen, dienstags Krabbelgruppe, mittwochs Oma besuchen,...

  3. Member
    Registriert seit
    02.02.2013
    Beiträge
    1.376

    AW: Die Tage mit Kind strukturieren

    mein Handy klingelt auch, wenn es Zeit wird das Kind bettfertig zu machen

    Kalender bzw. Wunderlist benutze ich eigentlich gerade für die nicht häufigen Sachen. Bzgl Kind z.B.
    - Schuhgröße prüfen
    - Flohmarkt-Termine raussuchen
    - Untersuchungs-/Impftermine vereinbaren
    - irgendwelche Anmeldungen (Krippe/KiGa/Schwimmkurs)
    - Geburtstagsgeschenke für Bekannte aus den Babykursen besorgen (1 Woche vorher)
    Geändert von lyn (28.09.2019 um 15:51 Uhr)

  4. Foreninventar Avatar von cyan
    Registriert seit
    26.01.2002
    Beiträge
    57.158

    AW: Die Tage mit Kind strukturieren

    Ich stelle mir tatsächlich einen Wecker, der mich rechtzeitig an die Hauptmahlzeiten und die Jausen-Pausen erinnert.
    Ich hatte auch mal einen Wecker fürs bettfertig machen. Den brauche ich derzeit nur nicht, weil unser zweites Kind offenbar im früheren Leben eine Schweizer Uhr war und abends immer zur selben Zeit zeigt, dass es ins Bett will/muss.

    Und zum beichten: Wir haben in den meisten Wochen auch keine fixen Badetage. Das hängt bei uns einfach davon ab, wann wir abends heimkommen, wie aufwendig wir kochen, wie dreckig die Kinder sind...
    Und wir essen auch abends mal kalt, mal warm.
    Falls dich das beruhigt.


  5. Senior Member Avatar von Stina
    Registriert seit
    03.03.2012
    Beiträge
    5.229

    AW: Die Tage mit Kind strukturieren

    Zitat Zitat von |Penny Beitrag anzeigen
    Das, was viele andere Eltern laut den Foren machen, bekommen wir irgendwie nicht gebacken, und wir müssen echt mal dringend anfangen, Rituale bzw. Rhythmen einzuführen. Es gibt z.B. keine festen Zeiten für die Nickerchen tagsüber, mal essen wir abends warm, mal nicht, und mal schaffen wir es, dass das Kind um halb neun schläft, und mal schläft es bei uns auf dem Sofa ein.
    Also wenn es euch damit nicht gut geht, könnt ihr das natürlich ändern, aber ein Problem an sich kann ich in den genannten Punkten nicht erkennen. Richtig feste Struktur kommt ja spätestens, wenn das Kind tagsüber in Betreuung/Kindergarten geht.

    Ich bin eher für Struktur nach Bedarf. Wir achten zum Beispiel zur Zeit sehr auf die Abendessensuhrzeit, damit es abends möglichst entspannt läuft und weil wir schauen müssen, dass unser großes Kind jetzt ohne Mittagschlaf genügend Schlaf bekommt.

  6. Member Avatar von kaikoura
    Registriert seit
    05.05.2016
    Beiträge
    1.005

    AW: Die Tage mit Kind strukturieren

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Also wenn es euch damit nicht gut geht, könnt ihr das natürlich ändern, aber ein Problem an sich kann ich in den genannten Punkten nicht erkennen. Richtig feste Struktur kommt ja spätestens, wenn das Kind tagsüber in Betreuung/Kindergarten geht.
    Das.

    Bei uns gabs schon relativ früh viele feste Zeiten mit Baby, weil ich selbst gern eine Struktur für den Tag habe. Aber ich glaube nicht, dass die eine oder andere Variante besser ist. Bei den Schläfchen z.B. wusste ich immer, dass das Baby nach 2 (später 3, dann 4, usw,) Stunden müde wird. Hab mir immer die Zeit gemerkt, wann sie wach wurde und wusste dann ungefähr, wann ich das Schläfchen time. Und dann sahen viele Tage automatisch ähnlich aus.

  7. Alter Hase Avatar von narzisse
    Registriert seit
    13.03.2006
    Beiträge
    7.489

    AW: Die Tage mit Kind strukturieren

    Ja, ich schließe mich stina an, viel ist da kann, aber nicht muss.
    Wir haben viel automatische Struktur durch Kindergarten und Schule und nachmittagstermine wie Turnen und Musikunterricht der großen Geschwister, aber das variiert natürlich von Tag zu Tag im wochenrhythmus, ich bezweifle, dass das für das Baby als Struktur wiedererkennbar ist. Bzgl Essen und schlafen haben wir beim Baby keine Struktur, ich stille noch immer nach Bedarf, wenn ich da bin, außerdem isst das Baby immer mit, wenn wir essen, und manchmal, wenn es mir hungrig vorkommt, kriegt es ein halbes getreideobstgläschen. Und schlafen ist tagsüber eh schwierig durch die Termine und abholen etc der großen, das variiert dementsprechend auch je nach Programm und auch danach, wie gut die Nacht war. Das Baby schwankt grad auch zwischen ein und zwei Mal schlafen am Tag, was die Situation nicht übersichtlicher macht... gerade bzgl. Schlaf stell ich mir eine feste Struktur eh schwer vor, da ändert sich der Bedarf ja permanent nach Alter, Phase, Gesundheitsstand, Nachtqualität...

  8. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    29.819

    AW: Die Tage mit Kind strukturieren

    Ich finde feste Strukturen um der Struktur willen auch nicht so sinnvoll. Wenn bei uns irgendwas nach Regelwerk läuft (hier zB relativ feste Bettgehzeiten für beide Kinder), dann, weil es anders Probleme gibt.

    Ich habe als Kind andere Kinder, die immer um X Uhr zum Abendessen da sein mussten, immer eher bedauert. Bei uns gab es schon auch jeden Tag gemeinsames Abendessen, aber das konnte mal vor 7 und mal nach 8 sein, und wenn jemand da nicht da war (das war natürlich dann eher zu Teeniezeiten), dann hat er halt Reste bekommen. Ich glaube, eine gewisse flexible Grundhaltung ist dem Familienleben eher zuträglich.

  9. Urgestein Avatar von Efeu
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    8.862

    AW: Die Tage mit Kind strukturieren

    Ich bin für entspannen und geniessen, solange ihr in den Tag leben könnt.

    Manche Kinder fordern irgendwann eine Struktur oder geben sie selbst vor (durch Hunger, Schlafbedürfnis, etc.). Manche früher, manche später, manche mehr, manche weniger. Ich würde mir da, wenn es dir jetzt selbst kein Bedürfnis ist, keinen Streß machen. Wie Narzisse sagt, sobald euer Kind in Betreuung ist, wird es automatisch strukturiert, weil einfach zwei Zeiten so halbwegs fest im Tagesplan drin sind, und alles andere wird sich dann so ergebe, wie es für euch passt.
    Und oft ist es dann ja so, dass diese Struktur dann bei Mehrfachmüttern einfach weiterläuft fürs große Kind und das Baby sich da mehr oder weniger einfügt oder eben entsprechend das System verändert wird, bis es wieder für alle rund läuft.
    „Du musst nur langsam genug gehen, um immer in der Sonne zu bleiben.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

  10. Urgestein Avatar von Efeu
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    8.862

    AW: Die Tage mit Kind strukturieren

    Was sora sagt.
    Also ich hab oft auch keinen Bock, um eine bestimmte Uhrzeit zu kochen/essen, aber mache es wegen der Kinder, weil sie sonst austicken.
    Die einzige Struktur, die ich SUPER finde, ist eine feste Bettzeit (wenn die Kinder das mitmachen). Dann weiß ich, ab dann spule ich das Abendprogramm ab und kann das Gehirn abschalten und danach hab ich frei
    „Du musst nur langsam genug gehen, um immer in der Sonne zu bleiben.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

  11. V.I.P. Avatar von enicmatical
    Registriert seit
    14.10.2003
    Beiträge
    17.144

    AW: Die Tage mit Kind strukturieren

    uns liegt das auch nicht.
    unsere struktur ist ein grober rahmen! kita/schule, abholen, arbeiten, bettgehzeit, feste termine der kinder wie sport.
    alles andere handhaben wir weiterhin so wie früher. und so etwas wie abendessen zu einer bestimmten zeit jeden tag geben uns quasi die kinder durch ihren hunger und ihre bettzeit vor.
    am wochenende und im urlaub sind wir unglaublich schluderig was mahlzeiten angeht. ich habe aufgegeben mich da an anderen zu orientieren. wir funktionieren entspannt wenn wir nicht versuchen uns regeln/strukturen anderer aufzuerlegen.

    meine tochter schläft mittags in der kita. am wochenende und im urlaub (und auch im ersten lebensjahr vor der kita) haben wir auf ihre schlafenszeiten nie rücksicht genommen. sie schläft dann einfach irgendwann mal irgendwo ein. (klingt jetzt härter als es ist )aber das funktioniert auch gut, andernfalls hätten wir uns an sie angepasst soweit es geht.
    [rot]~Auch beim Lachen kann das Herz trauern~[/rot]

  12. V.I.P. Avatar von Mohrrübe
    Registriert seit
    10.07.2001
    Beiträge
    10.320

    AW: Die Tage mit Kind strukturieren

    Mach dich mal nicht fertig, offensichtlich MÜSST ihr auch keine Strukturen haben, weil ihr keine fixen Zeiten habt wegen Arbeit, etc. Sobald das Kind in die Kita oder Schule muss, ändert sich das schon. Genießt das doch wie es ist!

  13. Enthusiast Avatar von |Penny
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    737

    AW: Die Tage mit Kind strukturieren

    Danke für Eure Antworten, das baut mich auf

    Ich bin eben als Kind selber eher in einem unstrukturierten Haushalt aufgewachsen und denke rückblickend schon, dass ich mir klarere, verlässlichere Abläufe gewünscht hätte, weil sowas ja auch Geborgenheit und Sicherheit vermittelt. Daher mache ich mir Sorgen, ob ich hier was wiederhole, was ich selber nicht so gut fand.

    Zum anderen glaube ich, dass der derzeitige Zustand auch irgendwo einen Stressfaktor darstellt, weil man ja nie weiß, ob man nicht doch gerade was (halb-)Wichtiges vergisst und z.B. auch Lebensmittel nicht gezielter einkauft und Sachen wegwerfen muss. Also ein bisschen die "Getting things done"-Philosophie, weil im derzeitigen System der Kleinkram auch mehr Zeit wegnimmt, als er müsste. Ich kann mich auch schlecht zu Hause entspannen, weil ich oft "ach ich müsste mal..." denke.

    Das mit dem Wecker finde ich theoretisch eine gute Idee, praktisch fürchte ich, dass der dann gerade zu einer Schlafenszeit losgeht oder so. Ich lege das Telefon tagsüber jetzt auch oft in einen anderen Raum, wenn wir spielen, daher fällt diese technische Unterstützung auch eher weg.

  14. V.I.P. Avatar von Mohrrübe
    Registriert seit
    10.07.2001
    Beiträge
    10.320

    AW: Die Tage mit Kind strukturieren

    Man könnte, um dir ein bisschen diese "Sorge" zu nehmen, ja mal mit Kleinigkeiten anfangen. Sowas z.B. Montags wird Großeinkauf gemacht und zwar vormittags... Dienstags wird Bad geputzt, am Nachmittag. Also sowas auf die Stunde zu terminiieren obwohl es nicht Not tut, ist ja doof. Wenn dir das als Kind gefehlt hat, dann fangt eben mit kleinen Schritten an Struktur reinzubringen. Man könnte auch sagen zwischen 19 und 20 Uhr gibts Abendessen, ist ja egal ob warm oder kalt... Aber nix ist schlimmer als immer Punkt 18 Uhr daheim seind zu müssen, obwohl es gerade so schön ist...

  15. Member
    Registriert seit
    06.07.2016
    Beiträge
    1.000

    AW: Die Tage mit Kind strukturieren

    dass du dir doch einfach Termine im Handy einstellen kannst. Jeden Tag um 12 Essen (kochen),
    Nix gegen Blumentopf, aber so in etwa machen das meine Rentner Eltern und bei denen ist das Ergebnis ziemlich subobtimal:

    Weil halt die Speisenzubereitung unterschiedlich lang dauert.

    Weil ihnen in der Mitte des Kochprozesses einfällt, dass noch eine Zutat fehlt / zur Neige geht (sie sind aber auch unflexibel und können nix ersetzen, also keine Butter mit Öl, keine Sahne durch Mehlschwitze, ... Mangold statt Spinat, sowas ist völlig undenkbar... ;-)).

    Also wird es mal 12:10 (Nudeln mit Gulasch erhitzen) und mal 14:30 Uhr (Braten, Quiche, Lasagne, ...).

    Und wenn letzteres eintritt, essen sie sich schonmal zwischendurch mit Schokolade satt... das ist mit kleinen Kindern ja irgendwie nicht so gut. Und auch ohne kleine Kinder nicht, wenn man mit der Ernährungsweise kämpft (und das tun sie leider...).

    Und wenn sie doch alles haben, sogar für mehrere Tage (Großeinkauf), muss es genau das Geplante an genau dem Tag Mittags (!) geben: Also wenn man bei tollstem Wetter Mittags im Garten feststellt man hat gar keinen großen Hunger, muss es doch die Lasagne sein und nicht der Salat mit Pellkartoffeln, es geht einfach nicht anders. Und auch nicht Abends, nein es geht zum Timer los.

    Geschweige denn, dass man wenn man in der Stadt ist, da etwas zu sich nehmen könnte. Dann klingelt der Timer auf dem Rückweg im Auto und Stress bricht los. Und mit Stress meine ich Stress bis zur Tränennähe. Zur Entspannung gibt‘s dann Wein. Viel.

    D.h. das Essen geht auf diese Art ganz oft an ihren psychischen und körperlichen Bedürfnissen vorbei und sie sind unzufrieden.

    So wollt Ihr nicht werden!!!

    (Bitte nicht bierernst nehmen, es stimmt alles oben geschriebene in Bezug auf meine Eltern, aber ich glaube nicht, dass man wegen eines einzelnen Timers anfängt abzugleiten. Trotzdem wehret den Anfängen! Wo essen so etwas tolles ist.)
    Geändert von Pinkmelon (29.09.2019 um 12:45 Uhr)

  16. Enthusiast Avatar von |Penny
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    737

    AW: Die Tage mit Kind strukturieren

    Huch, wow, das ist aber schon hart extrem, klar macht ein arg rigider Tagesablauf auch irgendwann unglücklich. Ich glaube, für dieses Extrem fehlt uns die Disposition

    Ich suche halt eher die goldene Mitte, gerade wenn in absehbarer Zeit die Gute-Nacht-Rituale kommen und auch das Essen planbarer wird.

    Vielleicht konkretere Beispiele: Als ich Kind war, gab es z.B. kein richtiges Gute-Nacht-Ritual, sondern (ab 5-6 Jahren) "geh dir mal die Zähne putzen, ist ja deine Sache ob du es richtig machst", während in anderen Familien ein Elternteil dabei war und sogar Zahnputzposter aufgehängt hatten Was es zu Mittag gab, wurde oft erst entschieden, als ich schon zuhause war, und dann habe ich eben auch erstmal Schokolade gegessen, weil ich Hunger hatte. Und es gab eben oft das Gleiche, weil man ja so auf die Schnelle nicht kreativ ist. Das ist dann gar nicht so weit weg von den zu rigiden Ritualen von Pinkmelons Eltern, scheint mir.

    Also ein gesundes Maß geht vielleicht eher so in Richtung "Selbstfürsorge", damit man sich und sein Zuhause nicht unabsichtlich verkommen lässt, denke ich (falls man versteht, was ich meine? Ich bin gerade selber noch dabei, auszuformulieren, wie das aussehen könnte.), aber gleichzeitig mit genug Spielraum für Abweichungen.

    Wiederkehrende Ereignisse sorgen halt für eine gewisse Vertrautheit. (Leicht abschweifend: Da habe ich auch gerade das Gefühl, dass beispielsweise die Kirche und die Gesellschaft früher sehr viel vorgegeben hat, was den Menschen auch irgendwo entgegenkam (sonntags Messe, mittwochs Bibelkreis, Osterbräuche, Pfingsten, Erntedank, Weihnachten...). Ich brauche jetzt nicht dringend einen Bibelkreis in meinem Leben aber jetzt muss man eben selber schauen, ob und wie man sich da Ersatz sucht.)

  17. Member Avatar von kaikoura
    Registriert seit
    05.05.2016
    Beiträge
    1.005

    AW: Die Tage mit Kind strukturieren

    Wie wärs mit nem Babykurs? Ist für manche auch so ne Art Ersatzreligion.

  18. Member Avatar von kaikoura
    Registriert seit
    05.05.2016
    Beiträge
    1.005

    AW: Die Tage mit Kind strukturieren

    Vielleicht fängst du zuhause mit was ganz einfachem an, z.B. jeden Abend ein Buch vorlesen, egal um welche Zeit genau.

  19. Fresher
    Registriert seit
    12.05.2010
    Beiträge
    329

    AW: Die Tage mit Kind strukturieren

    Ich denke es ist vorallem wichtig, authentisch zu sein und so zu leben wie es zu einem passt.

    Jetzt als Beispiel: Ich finde es ganz toll einen Tischspruch zu haben vorm Essen. Ich komme mir dabei aber so albern vor, dass ich das nicht fertig bringe ohne mich totzulachen. Das ist also einfach nichts für uns, so toll ich es auch finde.

    Wir haben einen recht durchgeplanten Tag bzw Woche. Das kommt aber vorallem daher, dass ich das ganz stark brauche und mich sonst nicht wohl fühle. Ich lese bei dir mehr, dass das für euch nichts ist.
    Was wir wann machen im Haushalt und an Aktivitäten hat sich erst im Laufe der Zeit entwickelt seid wir Kinder haben. Mit einem Kind und vorallem als es noch ein Baby war, haben wir auch alles noch eher spontan gemacht. Inzwischen haben wir mehrere Kinder, und wenn wir da nicht eine gewisse Routine im Haushalt einhalten und in der Woche läuft es hier total aus dem Ruder und endet im Chaos. Die Hausarbeit hat auch so dermaßen zugenommen, dass es einfach nötig ist einen festen Plan und Aufgabenteilung einzuhalten weil wir sonst ewig alles neu absprechen müsstet. Unser "Plan" ist nicht aufgeschrieben sondern hat sich mit der Zeit so ergeben.

    Ich würde es echt so sehen, dass wenn euch das in den Tag hinein leben gut gefällt, ihr das einfach weiter so macht. Wenn zB euer Kind regelmäßige Essenszeiten einfordert, dann richtet ihr die ein, ganz wie es gebraucht wird. Du erinnerst dich vielleicht an bestimmte Rituale, euer Kind wird sich dann vielleicht daran erinnern wie toll spontan und lustig chaotisch es war. Wenn es euch jetzt zu chaotisch ist würde ich mit festen Essenszeiten anfangen. Oder einem festen Abendessen und einem halbwegs gleichen Ablauf am Abend.

  20. Enthusiast Avatar von |Penny
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    737

    AW: Die Tage mit Kind strukturieren

    Danke Euch allen schon mal vor allem auch für den Perspektivwechsel, weil das tatsächlich so ein Ding ist, wo ich mir vielleicht unnötig Sorgen mache und Idealvorstellungen habe, wie es wohl bei allen anderen außer uns läuft
    We all change, when you think about it. We are all different people, all through our lives. And that's OK, that's good, you gotta keep moving so long as you remember all the people that you used to be.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •