+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 23
  1. Addict Avatar von Schokofondue
    Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    2.033

    Länger Tagesmutter vs. früher Wunschkita als geplant

    Ihr Lieben, ich brauche mal Rat.
    Folgendes: mein Sohn kommt mit einem Jahr zur Tagesmutter, sie sind insgesamt zu 3. und mehr nimmt die TaMu generell nicht auf. Er fühlt sich bisher sehr wohl, wir machen aber eher etwas langsamere Eingewöhnung, es gab bisher noch keine Trennung. Wir kennen die TaMu durch meine großen Sohn und waren dort immer zufrieden. Der Plan war, dass er 1.5 Jahre zur TaMU geht von November 19 bis Juli 21 und dann in den selben KiGA/Kita wo E. auch ist (er käme dann aber in dem Jahr in die Schule). Er würde dann Im August reinkommen und im November 3 werden. Jetzt habe ich gestern mit der Leitung gesprochen wie unsere Chancen stehen, weil wir ja offiziell keinen Geschwisterbonus dann mehr haben, weil der Große eingeschult wird. Sie meinte sie würde uns schon bevorzugen, aber hat in dem Jahr nur 4 Ü 3 Plätze (und da er im November 3 wird zählt er als Ü3 Kind in dem Jahr) und deutlich mehr U 3 Plätze und unsere Chancen ihn nächstes Jahr unter zu kriegen wären größer, er würde dann im nächsten Kitajahr angemeldet, aber erst im November rein kommen also in dem Monat in dem er 2 wird (der KiGa nimmt erst ab 2 auf) und wir müssten auch nicht ab August zahlen, d.h. er könnte genau ein Jahr zur TaMu und dann in den KiGA eingewöhnt werden. In der Gruppe sind allerdings 18 Kinder auf 3 (bis 4) Erzieher. Der Betreuungsschlüssel ist gut, wir sind sehr zufrieden und ich möchte gern, dass er in diese Einrichtung kommt. Ich persönlich finde in dem jungen Alter kleine Gruppen besser und wir haben uns bewusst für die TaMu entschieden und finde gerade 2 eigentlich zu jung für so ne große Gruppe/Lärmpegel etc. Vorteil wäre wir müssten nur den Urlaub des KiGA und nicht TaMu (die außerhalb der Ferien nimmt) und KiGa so wie nächstes Jahr. Ich bin echt hin und hergerissen. Die Leitung meinte unsere Chancen sind besser nächstes Jahr aber wahrscheinlich würd es auch 2021 klappen, was sie aber nicht versprechen kann. Was würdet ihr machen?
    "Lohnt es sich denn?" fragt der Kopf.
    "Nein, aber es tut so gut!" antwortet das Herz.

  2. Urgestein Avatar von Ion
    Registriert seit
    23.10.2012
    Beiträge
    8.366

    AW: Länger Tagesmutter vs. früher Wunschkita als geplant

    Ich würde in den KiGa wechseln, ich habe allerdings auch meine Kinder schon mit unter 1 in solch "großen" Gruppen gehabt und es war nie ein Problem für sie. Allein der organisatorische Vorteil mit Ferien/Schließzeiten und die Kinder nur an einen Ort zu bringen, wäre mir viel wert.

  3. Member Avatar von kaikoura
    Registriert seit
    05.05.2016
    Beiträge
    1.022

    AW: Länger Tagesmutter vs. früher Wunschkita als geplant

    Ich würde es wohl davon abhängig machen, ob du unbedingt diese Kita für ihn willst (oder kommen auch andere in Frage bzw. sind Plätze bei euch verfügbar). Wenn du die Kita richtig gut findest und Plätze bei euch knapp sind, würde ich auf jeden Fall den Kitaplatz nehmen. Find die Gruppengröße auch nicht so schlimm.

  4. Senior Member Avatar von Stina
    Registriert seit
    03.03.2012
    Beiträge
    5.298

    AW: Länger Tagesmutter vs. früher Wunschkita als geplant

    Ich glaube, es hängt extrem vom Kind und auch von der Tages und Kita ab. Für unser Kind wäre im Nachhinein ein Wechsel mit 2 super gewesen und Tagesmutter bis 3 wäre nicht optimal gewesen (er hat letztlich mit 2,5 gewechselt), allerdings sind hier in den U3 Gruppen auch nur 10 Kinder. Und unser Kind mag große Räume und viele Leute.

  5. Foreninventar Avatar von cyan
    Registriert seit
    26.01.2002
    Beiträge
    57.227

    AW: Länger Tagesmutter vs. früher Wunschkita als geplant

    Ja, ich finde auch, das hängt sehr von Kind ab. So ab 2 wäre meinem Sohn bei einer Tagesmutter mit den immer selben 2 Kindern fad gewesen. In der Zeit hat er extrem von den älteren Kindern in der Krippe mit angeschlossenem Kindergarten profitiert.

    Und die Kinder aus nur einer Einrichtung abholen zu müssen, ist für mich auch ein riesiger Vorteil.

  6. Regular Client Avatar von blauer_Engel
    Registriert seit
    10.03.2013
    Beiträge
    3.548

    AW: Länger Tagesmutter vs. früher Wunschkita als geplant

    Zitat Zitat von cyan Beitrag anzeigen
    So ab 2 wäre meinem Sohn bei einer Tagesmutter mit den immer selben 2 Kindern fad gewesen. In der Zeit hat er extrem von den älteren Kindern in der Krippe mit angeschlossenem Kindergarten profitiert.

    Und die Kinder aus nur einer Einrichtung abholen zu müssen, ist für mich auch ein riesiger Vorteil.
    So.
    Ich hätte auch Bedenken, dass es mit dem U3 Platz dann nicht klappt.

  7. Alter Hase Avatar von narzisse
    Registriert seit
    13.03.2006
    Beiträge
    7.526

    AW: Länger Tagesmutter vs. früher Wunschkita als geplant

    Ich schließe mich Stina an, hängt enorm vom Kind ab - ruhebedürftig und eher skeptisch gegenüber größeren Gruppen oder eher lärmtolerant und in sich ruhend? Ich glaube, Tagesmutter ist für beide Arten von Kindern okay, wenn sie es gut macht, Kita (18 Kinder in der Gruppe ist ja schon relativ groß für u3) eher nur für Typ 2. Wenn er Typ 2 ist, würde ich auch früher wechseln, sonst eher nicht.

  8. Alter Hase
    Registriert seit
    10.04.2009
    Beiträge
    7.554

    AW: Länger Tagesmutter vs. früher Wunschkita als geplant

    Hm.
    Meine Kinder kamen auch so mit knapp 2 in die Kita, jeweils eine Gruppe von 14/15 Kindern, deutlich schlechterer Betreuungsschlüssel als bei euch. Ich fand 2 Jahre immer einen guten Zeitpunkt und habe mich gefreut, dass die Gruppe so "klein" war
    Wenn ihr mit der Kita zufrieden seid und er eh dahin soll, spricht für mich eher nichts dagegen. Ihr habt ja sicher einen Einblick, wie die das da so machen, ob sie auf die Kinder eingehen können, es auch genügend Ruhephasen gibt etc.
    Und wenn es euren Alltag vereinfachen würde (Urlaub, ggf. Ausfallzeiten der Tamu), ist das doch ein Grund mehr.

  9. Senior Member Avatar von Pepparmint
    Registriert seit
    22.04.2010
    Beiträge
    6.691

    AW: Länger Tagesmutter vs. früher Wunschkita als geplant

    Ich würd auch schauen, wie gut Tagesmutter für euch klappt. Wir waren super zufrieden mit unserer, aber unser Kind wollte zb nicht zur Vertretungs-Tagesmutter und unsere ist dann ausgerechnet im letzten Betreuungsjahr häufig erkrankt. Das war einfach Pech, aber tatsächlich hab ich mir in dem Jahr oft die Kita herbeigewünscht.

    Und: der Kleine hätte dann ja den größeren Bruder noch eine Weile als Anker in der Kita. Ich finde, das ist total viel wert und vereinfacht unter Umständen die Eingewöhnung.

  10. Addict Avatar von Schokofondue
    Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    2.033

    AW: Länger Tagesmutter vs. früher Wunschkita als geplant

    Also die 18 Kinder sind altersgemischt d.h. mein Großer wäre in der selben Gruppe (was ich für den Großen eher nachteilig finde). Es ist das letzte Mal, dass sie so gemischt sind, sie stellen gerade das Konzept um und der Kleine müsste vermutlich auch nochmal intern die Gruppen wechseln, da sie langfristig eine U 3 und 2 Ü3 Gruppen machen. Mein Großer war die ganze Zeit in der selben Gruppe (die soll aber langfristig eine reine U3 Gruppe werden, er ist der letzte Jahrgang der bis zur Schule in der selben Gruppe bleibt).
    Ich kenne alle Erzieher (auch aus den anderen Gruppen) und bis auf eine finde ich alle ziemlich gut und kompetent, kann aber natürlich das für "unsere" Gruppe am besten einschätzen, die anderen kenne ich nur durch Randzeiten/vom sehen.
    Ich tue mich etwas schwer einzuschätzen was er für ein Kind ist, im Pekip/Schwimmen fühlt er sich schon wohl auch in größeren Gruppen, ist aber oft auch für sich und erkundet eher den Raum als die anderen Kinder. Er ist generell eher anhänglich und auch reizempfindlicher als sein Bruder. Durch diesen aber auch Action und Lautstärke gewöhnt. Ich liebe die Einrichtung (die TaMu finde ich aber auch super) und er käme sogar in die selbe Gruppe wie gesagt, also auch zu den Erziehern, die ich super finde. Generell gab es in 2.5 Jahren erst einen Wechsel (nach 2 Jahren), wenig krankheitsbedingte Ausfälle/wenig Fluktuation in der gesamten Einrichtung (sie haben insgesamt nur 3 Gruppen). Es sind schon ziemlich gute Bedingungen da. Also er würde bestimmt irgendwo einen anderen Platz kriegen, aber wir sind schon sehr glücklich dort. Sie gehen auch total auf die Bedürfnisse meines in neuen Situationen eher schwierigen Großkindes ein. Die Leitung meinte aber vermutlich würden wir auch einen Platz ein Jahr später bekommen, der nächstes Jahr klang schon sehr sehr sicher. Ich tendiere momentan zum anmelden für nächstes Jahr.
    Vorteil TaMu wäre wir müssten nur 35h buchen, im Kiga 45, weil ich 2 mal die Woche bis 14 Uhr arbeiten muss und um 14h bei 35 Block abgeholt werden muss, er wäre dann nur so 25-30 Stunden im Schnitt da und wir müssen aber 45 zahlen. Aber E. kostet ja ab nächstem Jahr nichts mehr, also müssten wir nur noch für den Kleinen zahlen.
    Geändert von Schokofondue (17.10.2019 um 11:09 Uhr)
    "Lohnt es sich denn?" fragt der Kopf.
    "Nein, aber es tut so gut!" antwortet das Herz.

  11. Addict
    Registriert seit
    28.10.2012
    Beiträge
    2.536

    AW: Länger Tagesmutter vs. früher Wunschkita als geplant

    Ich find Kita ab 2 generell ok, aber altersgemischte Gruppe mit Kindern von 2-6 schon nochmal was anderes als reine Krippengruppen. Das kommt dann sehr auf das Zweijährige an glaube ich, ob es das gut packt. Es ist ja schon nochmal ein anderer Trubel mit so vielen großen Kindern als in einer Krippengruppe. Ich würde wohl wenn das geht erstmal abwarten, wie das Kind bei der Tagesmutter langfristig so klarkommt und dann entscheiden.

  12. Addict Avatar von Schokofondue
    Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    2.033

    AW: Länger Tagesmutter vs. früher Wunschkita als geplant

    Ich muss ihn halt für nächstes Jahr bis Anfang November anmelden. Klar kann ich ihn anmelden und abspringen, aber weiß nicht wie das dann in der Einrichtung ankäme...
    "Lohnt es sich denn?" fragt der Kopf.
    "Nein, aber es tut so gut!" antwortet das Herz.

  13. Urgestein Avatar von Ion
    Registriert seit
    23.10.2012
    Beiträge
    8.366

    AW: Länger Tagesmutter vs. früher Wunschkita als geplant

    Zitat Zitat von helgoland Beitrag anzeigen
    Ich find Kita ab 2 generell ok, aber altersgemischte Gruppe mit Kindern von 2-6 schon nochmal was anderes als reine Krippengruppen. Das kommt dann sehr auf das Zweijährige an glaube ich, ob es das gut packt. Es ist ja schon nochmal ein anderer Trubel mit so vielen großen Kindern als in einer Krippengruppe. Ich würde wohl wenn das geht erstmal abwarten, wie das Kind bei der Tagesmutter langfristig so klarkommt und dann entscheiden.
    Ich finde nicht, dass man das so pauschal sagen kann. Die großen werden manchmal mehr Trubel machen, dafür gibt es weniger Kleinstkinder, die noch eine ganz andere Betreuungsintensität benötigen und öfter mal weinen (was ja auch viel Unruhe reinbringt). Die großen können sich oft schon selbst beschäftigen, in unserer Kita auch schon ohne Aussicht auf das Außengelände. Bei uns ist es eine reine Krippengruppe, aber es mischt sich nachmittags zu einer gemischten Gruppe. Dauerhaft hätten da eher die großen das Nachsehen, weil manches mit den kleinen nicht gemacht werden kann (längere Ausflüge oder so). Nein Sohn hat mit 2 schon Freunde gehabt unter den großen Kindern.

  14. V.I.P. Avatar von cinnamongirl
    Registriert seit
    06.02.2006
    Beiträge
    14.892

    AW: Länger Tagesmutter vs. früher Wunschkita als geplant

    Ich kann mich den anderen nur anschließen: Es hängt vom Kind ab! Wenn sich dein Sohn bei der Tagesmutter sehr wohl fühlt, dann würde ich ihn dort hinbringen.

    Meine Tochter kam mit 1 in die Kita. Es war der Horror und wir haben sie nach ein paar Monaten wieder raus genommen. Dann haben wir durch Glück einen Platz bei einer tollen Tagesmutter bekommen, wo sie blieb, bis sie drei Jahre alt war. Danach ging es in eine Kita, die gemischte Altersgruppen (3-6 Jahre) hatte und das war für meine Tochter dann perfekt.

  15. Senior Member Avatar von Pepparmint
    Registriert seit
    22.04.2010
    Beiträge
    6.691

    AW: Länger Tagesmutter vs. früher Wunschkita als geplant

    Zitat Zitat von Schokofondue Beitrag anzeigen
    Ich muss ihn halt für nächstes Jahr bis Anfang November anmelden. Klar kann ich ihn anmelden und abspringen, aber weiß nicht wie das dann in der Einrichtung ankäme...
    Wie gut ist denn der Kontakt mit der Kita? Wenn man abspringt mit der Erklärung, dass das Kind einfach noch nicht so weit ist und man vermutlich ErzieherInnen und Gruppe keinen Gefallen damit tun würde...

  16. Alter Hase Avatar von *Flower*Power*
    Registriert seit
    21.02.2009
    Beiträge
    7.358

    AW: Länger Tagesmutter vs. früher Wunschkita als geplant

    Zitat Zitat von Ion Beitrag anzeigen
    Ich würde in den KiGa wechseln, ich habe allerdings auch meine Kinder schon mit unter 1 in solch "großen" Gruppen gehabt und es war nie ein Problem für sie. Allein der organisatorische Vorteil mit Ferien/Schließzeiten und die Kinder nur an einen Ort zu bringen, wäre mir viel wert.
    Dito.

  17. Foreninventar Avatar von ana.
    Registriert seit
    28.07.2008
    Beiträge
    45.307

    AW: Länger Tagesmutter vs. früher Wunschkita als geplant

    Zitat Zitat von Ion Beitrag anzeigen
    Ich finde nicht, dass man das so pauschal sagen kann. Die großen werden manchmal mehr Trubel machen, dafür gibt es weniger Kleinstkinder, die noch eine ganz andere Betreuungsintensität benötigen und öfter mal weinen (was ja auch viel Unruhe reinbringt). Die großen können sich oft schon selbst beschäftigen, in unserer Kita auch schon ohne Aussicht auf das Außengelände. Bei uns ist es eine reine Krippengruppe, aber es mischt sich nachmittags zu einer gemischten Gruppe. Dauerhaft hätten da eher die großen das Nachsehen, weil manches mit den kleinen nicht gemacht werden kann (längere Ausflüge oder so). Nein Sohn hat mit 2 schon Freunde gehabt unter den großen Kindern.
    Ja.

    Mein kind kam mit 12 monaten unserem wunsch entsprechend in eine kita mit 19 kindern bis 6 jahre, er war das erste jahr über der jüngste. Das war richtig schön, mein kind mochte es gern, die großen haben sich total toll gekümmert. Er ist jetzt 3 und die altersheterogenität wurde leider nicht so beibehalten, was ich ziemlich schade finde.

    Und: ich hab das hier und auch im freundeskreis mitbekommen, ich fand es jetzt zum 3. geburtstag ziemlich cool dass wir keinerlei umstellung hatten, bzw wir werden ja die ganze kita zeit über keine haben.

  18. Addict Avatar von Schokofondue
    Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    2.033

    AW: Länger Tagesmutter vs. früher Wunschkita als geplant

    Zitat Zitat von cinnamongirl Beitrag anzeigen
    Ich kann mich den anderen nur anschließen: Es hängt vom Kind ab! Wenn sich dein Sohn bei der Tagesmutter sehr wohl fühlt, dann würde ich ihn dort hinbringen.

    Meine Tochter kam mit 1 in die Kita. Es war der Horror und wir haben sie nach ein paar Monaten wieder raus genommen. Dann haben wir durch Glück einen Platz bei einer tollen Tagesmutter bekommen, wo sie blieb, bis sie drei Jahre alt war. Danach ging es in eine Kita, die gemischte Altersgruppen (3-6 Jahre) hatte und das war für meine Tochter dann perfekt.
    Ein Jahr geht er ja im jeden Fall zur Tagesmutter, die Frage ist ob er wie ursprünglich geplant mit 2 3/4 oder halt 8 Monate früher mit gerade 2 in die Kita kommt.
    "Lohnt es sich denn?" fragt der Kopf.
    "Nein, aber es tut so gut!" antwortet das Herz.

  19. Addict Avatar von Schokofondue
    Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    2.033

    AW: Länger Tagesmutter vs. früher Wunschkita als geplant

    Zitat Zitat von Pepparmint Beitrag anzeigen
    Wie gut ist denn der Kontakt mit der Kita? Wenn man abspringt mit der Erklärung, dass das Kind einfach noch nicht so weit ist und man vermutlich ErzieherInnen und Gruppe keinen Gefallen damit tun würde...
    Der Kontakt ist super, allerdings müsste ich bis Anfang Februar definitiv zu- bzw. absagen (das läuft ja über ein allgemeines Verfahren über die Stadt) und da ist er ja auch erst 3 Monate bei der TaMu, aber vllt. kann ich es dann schon besser abschätzen. Ich melde ihn jetzt erstmal für nächstes Jahr an und entscheide dann im Januar/Februar entgültig.
    "Lohnt es sich denn?" fragt der Kopf.
    "Nein, aber es tut so gut!" antwortet das Herz.

  20. Addict Avatar von Schokofondue
    Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    2.033

    AW: Länger Tagesmutter vs. früher Wunschkita als geplant

    Zitat Zitat von ana. Beitrag anzeigen
    Ja.

    Mein kind kam mit 12 monaten unserem wunsch entsprechend in eine kita mit 19 kindern bis 6 jahre, er war das erste jahr über der jüngste. Das war richtig schön, mein kind mochte es gern, die großen haben sich total toll gekümmert. Er ist jetzt 3 und die altersheterogenität wurde leider nicht so beibehalten, was ich ziemlich schade finde.

    Und: ich hab das hier und auch im freundeskreis mitbekommen, ich fand es jetzt zum 3. geburtstag ziemlich cool dass wir keinerlei umstellung hatten, bzw wir werden ja die ganze kita zeit über keine haben.
    Wir haben uns damals bei E. auch bewusst für eine altersgemischte Einrichtung entschieden, da er vorher ja sowieso schon den Wechsel von der Tagesmutter hatte. Für ihn wars perfekt, er hasst Veränderungen und neue Situationen (der Wechsel von TaMu zu Kita war aber kein Problem bei ihm). Ich bin auch etwas traurig, dass sies umstellen. Das spricht auch eher für 2021, weil er dann nur den Wechsel von der TaMu zur Kita hätte und nächstes Jahr wäre es so, dass er intern ein weiteres Mal wechseln müsste.
    "Lohnt es sich denn?" fragt der Kopf.
    "Nein, aber es tut so gut!" antwortet das Herz.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •