+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 61 bis 80 von 80
  1. Urgestein
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    9.055

    AW: Vollzeit arbeiten mit Kleinkind(dern)

    whassup, ich glaube, ich habe einen grossteil dieser dinge noch nie gemacht - also diese ganzen reparatur- und instandhaltungsgeschichten. bei abrechnungen kann man mich wahrscheinlich problemlos übern tisch ziehen. der rest läuft tatsächluch grösstenteils nebenbei. bei extraschuleinkauszeugs oder geschenken schicke ich mir eine email ins büro und erledige es mittags oder nach der arbeit, wenn es eilig ist auch nachmittags mit den kindern zusammen.

  2. Urgestein Avatar von Ion
    Registriert seit
    23.10.2012
    Beiträge
    8.379

    AW: Vollzeit arbeiten mit Kleinkind(dern)

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    Ich will gar nicht alles aufzählen, und unsere Orga ist sicher etwas komplizierter als nötig. Aber ich wundere mich nur wirklich, wann man das alles unterbringen soll, wenn quasi alle freie Zeit mit Arbeit gefüllt ist.
    Naja ganz einfach, indem die Orga einfach viel weniger und unkomplizierter ist bei euch (ich wundere mich da auch etwas drüber und glaube, dass ihr viel Optimierungspotential hättet) und indem man viele Dinge nicht in der freien Zeit erledigt sondern in der Zeit, in der man (auch) auf die Kinder aufpasst. Z.B. telefoniere ich eher ungern, wenn meine Kinder schlafen (weil das die einzige Stunde am Tag echte Pause ist), das mache ich, wenn die Kinder wach sind und auch mal hallo sagen können zu Oma. Wenn dann das eine Kind sein Abendessen wiedersieht oder das andere Kind Mist baut, wird Oma eben abgewürgt. Lange Telefonate sind bei uns aber eher die Ausnahme wenn meine Mutter mal was besprechen muss und bei der SchwieMu gehe ich nicht ran. Wenn ich keine Zeit habe, irgendwas zu helfen, dann sage ich das und die Person muss halt mal ne andere Lösung finden oder warten oder whatever.

  3. Alter Hase Avatar von stöckchen
    Registriert seit
    17.12.2007
    Beiträge
    7.136

    AW: Vollzeit arbeiten mit Kleinkind(dern)

    Ich arbeite nur 21 Stunden mit einer Pendelzeit von 30 Min pro Strecke. Ich kann mir so recht aber auch nicht vorstellen, wie es mit mehr klappen sollte, ohne dass mindestens ein Familienmitglied darunter leiden würde. Meine Tochter ist von 9-15:30 h in der Kita und danach fix und fertig. Mein Sohn ist von 8:00 Uhr bis 15:30 h in der Schule bzw im Hort und braucht dann auch echt eine Pause.
    Ich bin irgendwo zwischen Whassup und dem Rest hier. Es gibt immer wahnsinnig viel zu tun an Orga (Versicherungen (alle privat und Beihilfe, muss also eingereicht werden), Kreditkram, Hauszeug, Garten, Auto und Räder (Reifenwechsel und Inspektionen) etc.. Dazu die Termine von zwei Kindern, die jeweils ein Hobby haben (zwei Nachmittage unterwegs), Arzttermine (alle zwei Monate Augenärztin, mindestens zwei Mal im Jahr Zahnarzt, Us, demnächst Logopädie, ich mache eine Hypersensibilisierung gegen Allergien, unvorhergesehenes... Ich wüsste beim besten Willen nicht, wie wir da beide 42 Stunden arbeiten können sollten. Potenzial sehe ich nur insofern, als ich wieder mehr und mein Mann entsprechend weniger arbeitet. Was die Administrationssachen anbetrifft, sind wir schon ziemlich nachlässig. Zwischendurch mit den Kindern geht das nicht, ich mache viel während meiner Pendelzeit in der S-Bahn. Aber da geht trotzdem auch viel verloren und es fällt uns irgendwann ein... Wir hatten lange eine Putzfrau, das hat aber nicht gut geklappt, jetzt behelfen wir uns mit Staubsaugerrobotern und ähnlichen Hilfen bzw lassen es einfach liegen.
    Wir haben leider keine zuverlässigen Hilfen vor Ort. Die Großeltern springen nur in absoluten Notfällen ein (Krankheit z.B.), aber nicht regelmäßig. Unsere Babysitterin ist weggezogen.
    Geändert von stöckchen (15.11.2019 um 13:42 Uhr)

  4. Alter Hase Avatar von narzisse
    Registriert seit
    13.03.2006
    Beiträge
    7.554

    AW: Vollzeit arbeiten mit Kleinkind(dern)

    Ich gehöre ja bzgl Arbeitsumfang nicht hier rein, aber hier gibts auch viel Orgazeug, ähnlich wie bei Stöckchen. Und viel davon ist bei 2 oder 3 Kindern ja auch einfach 2 oder 3x so viel wie mit einem Kind - Arztbesuche (neben regulären Terminen ja auch je nach Kind noch extrazeug wie irgendwelche abklärungsbedürftigen Auffälligkeiten, deretwegen man dann pro Termin einen Halbtagesausflug in die Uniklinik machen darf, nicht zu vergessen das Vereinbaren der ganzen Termine), auch tw. PKV/Beihilfe, und Einkaufen von Geschenken, Kleidung etc läuft hier schon auch übers Smartphone, aber das zeitaufwändig daran ist ja eher die Ideenfindung und der Auswahlprozess, das fällt dadurch ja nicht weg. Mehrere Kinder, die zu Kindergeburtstagen gebracht werden wollen (mit Geschenken natürlich). Und kündigen von Verträgen geht zwar (auch nur teilweise!) online, aber erstens muss man da ja auch erst mal den Überblick behalten (diverses muss ja zb bei Umzug oder Geburt eines weiteren Kindes angepasst oder verändert werden). Und nachmittagstermine sind ja auch einfach pro Kind mehr (in dem Alter, wo sie schon was machen wollen, aber noch nicht alleine hinkommen können).

  5. Alter Hase
    Registriert seit
    10.04.2009
    Beiträge
    7.612

    AW: Vollzeit arbeiten mit Kleinkind(dern)

    Zitat Zitat von Ion Beitrag anzeigen
    und indem man viele Dinge nicht in der freien Zeit erledigt sondern in der Zeit, in der man (auch) auf die Kinder aufpasst. Z.B. telefoniere ich eher ungern, wenn meine Kinder schlafen (weil das die einzige Stunde am Tag echte Pause ist), das mache ich, wenn die Kinder wach sind und auch mal hallo sagen können zu Oma. Wenn dann das eine Kind sein Abendessen wiedersieht oder das andere Kind Mist baut, wird Oma eben abgewürgt.
    So machen wir das natürlich auch. Aber das ginge bei uns nicht mehr, wenn wir um 17 Uhr erst daheim wären, evtl. noch später, weil man erst einkaufen müsste, weil man dann direkt Abendbrot machen würde und zum Abendprogramm übergehen würde. Das meine ich ja. Die Zeit für sowas hätten wir dann nicht mehr, ich frage mich, wo andere die dann haben.

  6. Senior Member Avatar von Stina
    Registriert seit
    03.03.2012
    Beiträge
    5.340

    AW: Vollzeit arbeiten mit Kleinkind(dern)

    .
    Geändert von Stina (15.11.2019 um 14:26 Uhr)

  7. Member Avatar von kaikoura
    Registriert seit
    05.05.2016
    Beiträge
    1.027

    AW: Vollzeit arbeiten mit Kleinkind(dern)

    Wir haben ja "nur" ein Kind, von daher ist es mit Sicherheit weniger Orga als bei anderen. Trotzdem betreiben wir viel Outsourcing. Wir haben eine Putzkraft, die alle 2 Wochen den Großputz macht. Wir haben ein Kochhaus-Abo, sodass wir alles für 2x kochen am Wochenende geliefert kriegen. Kleidung oder sonstige Ausstattung für J. kaufen wir fast komplett online oder erben es von Ihrer Cousine. So werden wir die zu klein gewordenen Sachen auch wieder los: Wir geben alles an das nächste Kind im Umfeld weiter. Bank, Verträge etc. wird alles online gemacht. So richtig analog gehen wir eigentlich nur Lebensmittel einkaufen, aber auch das könnte man sich ja liefern lassen.

  8. Regular Client Avatar von blauer_Engel
    Registriert seit
    10.03.2013
    Beiträge
    3.565

    AW: Vollzeit arbeiten mit Kleinkind(dern)

    Zitat Zitat von narzisse Beitrag anzeigen
    Ich gehöre ja bzgl Arbeitsumfang nicht hier rein, aber hier gibts auch viel Orgazeug, ähnlich wie bei Stöckchen. Und viel davon ist bei 2 oder 3 Kindern ja auch einfach 2 oder 3x so viel wie mit einem Kind - Arztbesuche (neben regulären Terminen ja auch je nach Kind noch extrazeug wie irgendwelche abklärungsbedürftigen Auffälligkeiten, deretwegen man dann pro Termin einen Halbtagesausflug in die Uniklinik machen darf, nicht zu vergessen das Vereinbaren der ganzen Termine), auch tw. PKV/Beihilfe, und Einkaufen von Geschenken, Kleidung etc läuft hier schon auch übers Smartphone, aber das zeitaufwändig daran ist ja eher die Ideenfindung und der Auswahlprozess, das fällt dadurch ja nicht weg. Mehrere Kinder, die zu Kindergeburtstagen gebracht werden wollen (mit Geschenken natürlich). Und kündigen von Verträgen geht zwar (auch nur teilweise!) online, aber erstens muss man da ja auch erst mal den Überblick behalten (diverses muss ja zb bei Umzug oder Geburt eines weiteren Kindes angepasst oder verändert werden). Und nachmittagstermine sind ja auch einfach pro Kind mehr (in dem Alter, wo sie schon was machen wollen, aber noch nicht alleine hinkommen können).
    Ja, Arzttermine sind natürlich nervig, aber wenn man kein chronisch krankes Kind hat, bleibt das ja meistens im Rahmen. Für Facharzttermine mit dem Kind habe ich mir Überstundenfrei genommen, mehr als 5 Termine pro Jahr haben wir davon aber eigentlich auch nicht.
    Terminvereinbarung ist doch nix besonders zeitaufwändiges? Am liebsten nutze ich den Rückrufservice, ansonsten lass ich es vor sich hindudeln, bis jemand rangeht.
    Verträge, bei denen ich aktiv was tun müsste, hab ich überhaupt nicht. Und außer dem Auto, da schauen wir wirklich jedes Jahr, haben wir auch garnicht den Anspruch, jedes Jahr zu wechseln, weil das 2 Mark billiger sein könnte.
    Wir sourcen auch einige Dinge aus (Fahrradanhänger und Erwachsenenräder) kommen 1xpro Jahr zur Inspektion, das sind für mich gut angelegte 100€.
    Geschenke für Geburtstage kauf ich immer mit den Kindern (mach das aber auch gern), das ist quasi eher Freizeit mit den Kids (die mögen das auch), aber auch das kommt bei uns jetzt nicht wöchentlich vor.
    Mit den Vermietern haben wir nur extrem selten was zu klären (vllt 1x in 2 Jahren), dann kontaktieren wir sie per Whatsapp.
    Klamottenkauf läuft nebenher; ich schau mit meinem Sohn morgens beim Kaffee trinken gern eka durch und er darf sich dann was aussuchen
    Zum sale schau ich dann auch gezielt, empfinde das aber eigentlich nie als Arbeit.
    Sowas wie updates macht der PC doch allein?
    Mit den Großeltern telefonieren wir nur mit Kindern (meistens per facetime).

    Keller aufräumen ist für mich eher Haushalt als Orga. Und das ist bei uns irgendwie ein RIESEN Problem und ich weiß nicht, wie andere Familien das immer so locker hinbekommen. Bei uns herrscht einfach immer Chaos, selbst jetzt, wo ich nicht VZ arbeite.

  9. Urgestein Avatar von Ion
    Registriert seit
    23.10.2012
    Beiträge
    8.379

    AW: Vollzeit arbeiten mit Kleinkind(dern)

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    So machen wir das natürlich auch. Aber das ginge bei uns nicht mehr, wenn wir um 17 Uhr erst daheim wären, evtl. noch später, weil man erst einkaufen müsste, weil man dann direkt Abendbrot machen würde und zum Abendprogramm übergehen würde. Das meine ich ja. Die Zeit für sowas hätten wir dann nicht mehr, ich frage mich, wo andere die dann haben.
    Deine ursprüngliche Frage war ja bezüglich Home office mit Kind, da würde ich das einfach tagsüber machen. Wir haben aber auch so abends mehr Zeit, wir essen 18:45-19 Uhr, Bettgehritual geht erst gegen halb 9 los, also da ist schon einiges an Zeitpuffer. In der Zeit schauen die Kinder etwa 30min fern, die Zeit nutze ich zum Durchschnaufen und das Inordnungbringen der Küche, weil ich meistens abends koche.

    Arzttermine sind tatsächlich für mich ein Obernervthema, aber da haben wir bisher einfach dankenswert einfache Kinder, die fast nie zum Arzt müssen.
    Der Rest läuft einfach nebenher, Sachen bei eka verkaufen/verschenken mache ich per App zwischendurch, Neukaufen wie bei Engel, Kind sucht aus. Stromanbieterwechsel mache ich überwiegend gern und freue mich über die gesparten Euros (@Engel, das sind mehr als 3,50€/Jahr, das lohnt sich für uns schon sehr, sonst hätte ich damit nicht angefangen...). Mit unserem Vermieter habe ich seltener als 1x im Jahr Kontakt, wenn mal was kaputt ist, Updates machen sich von allein. Kelleraufräumen hat mein Mann in den letzten Wochen als Projekt gemacht, z.B. als ich mit den Kindern bei Freunden war einen Nachmittag oder wenn ich Besuch hatte, der für ihn nicht wichtig war. Wohnungsentrümpelung läuft auch permanent nebenher und seit wir so konsequent entrümpeln, ist es auch erstaunlich ordentlich in der Bude.

  10. Alter Hase Avatar von narzisse
    Registriert seit
    13.03.2006
    Beiträge
    7.554

    AW: Vollzeit arbeiten mit Kleinkind(dern)

    Zitat Zitat von blauer_Engel Beitrag anzeigen
    Ja, Arzttermine sind natürlich nervig, aber wenn man kein chronisch krankes Kind hat, bleibt das ja meistens im Rahmen. Für Facharzttermine mit dem Kind habe ich mir Überstundenfrei genommen, mehr als 5 Termine pro Jahr haben wir davon aber eigentlich auch nicht.
    Aber bei mehreren Kindern sind das halt auch mehrere Termine. Ich war (ohne chronisch krankes Kind!) dieses Jahr schon 4x in der Uniklinik (nicht in unserer Stadt) und zeitweise wöchentlich beim Kinderarzt wegen irgendwelchen impfterminen, U's und zur Abklärung bei Infekten, entzündeten Zehennägeln etc. In der Kinderarztpraxis kennen mich die ganzen arzthelferinnen und der Arzt schon mit Namen 🙄 zahnarzt, HNO, Augenarzt kommt noch dazu. ich hoffe aber, dass das nächstes Jahr wieder anders wird. (Und gefühlt geh ich viel später zum Arzt, als es hier bei bym empfohlen wird!)
    Und Termine ausmachen dauert manchmal schon lang, wenn wieder 15x niemand ans Telefon geht - rückrufservice gibts da nirgends. Es ist natürlich nicht superkrass aufwändig, aber auch nix, was sich nebenbei von alleine macht und gut abends, wenn die Kinder im Bett sind, noch gemacht werden kann.

  11. Member
    Registriert seit
    04.02.2015
    Beiträge
    1.097

    AW: Vollzeit arbeiten mit Kleinkind(dern)

    Zitat Zitat von fliegen_lernen Beitrag anzeigen
    Isilotta, aber wie funktioniert das mit 40h und 3 Stunden pendeln und den Betreuungszeiten? Die Zeiten sind ja annähernd wie bei mir und ich komme mit 30h und 1 h pendeln gerade so hin...
    Das funktioniert mit viel Logistik, wer bringt wann und holt. Vorteil ist, dass mein Mann in der Nähe einen Job hat, das federt meine Pendelzeit etwas an. Aber das ist etwas, was mich tatsächlich stresst, denn jeder Arbeitstermin außer der Reihe muss irgendwie aufgefangen werden.

  12. Member
    Registriert seit
    04.02.2015
    Beiträge
    1.097

    AW: Vollzeit arbeiten mit Kleinkind(dern)

    Arzttermine sind hier nicht sooo viele. Die U‘s sind ja irgendwann in größeren Abständen, dazu Augen- und Zahnarzt.
    Terminvereinbarung mach ich per Mail aus dem Zug.

  13. Alter Hase Avatar von *Flower*Power*
    Registriert seit
    21.02.2009
    Beiträge
    7.383

    AW: Vollzeit arbeiten mit Kleinkind(dern)

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    So machen wir das natürlich auch. Aber das ginge bei uns nicht mehr, wenn wir um 17 Uhr erst daheim wären, evtl. noch später, weil man erst einkaufen müsste, weil man dann direkt Abendbrot machen würde und zum Abendprogramm übergehen würde. Das meine ich ja. Die Zeit für sowas hätten wir dann nicht mehr, ich frage mich, wo andere die dann haben.
    Alle haben nur einen 24h Tag. die meisten in meinem Umfeld sind morgens vor 8 aus dem Haus und nachmittags frühestens um 16:30 zu Hause.

    Meine Meinung nach ist das Zauberwort hier wirklich „nebenbei“. Also die Zeit nutzen während man neben dem Badenden oder auf dem Spielplatz spielenden Kind sitzt, Pendelzeiten zum
    telefonieren nutzen etc. Und Verträge wechseln geht wirklich inzwischen innerhalb von Minuten, den „Umzug„ übernehmen die Anbieter und es springen gerade bei Strom schnell ein paar Hundert Euro bei raus. Das kann man dann gut für Lebenserleichternde Sachen ausgeben.

    Ich glaube wir haben die exakt selbe Diskussion schon mal vor nem Jahr oder so gehabt, weil du dich das damals schon gefragt hast. Habt ihr in der Zwischenzeit denn irgendwas verändert? Da waren damals doch schon einige gute Tipps dabei, wie man sich das Leben mit Kind(ern) leichter gestalten kann.

  14. Alter Hase
    Registriert seit
    10.04.2009
    Beiträge
    7.612

    AW: Vollzeit arbeiten mit Kleinkind(dern)

    Ja, wir hatten das Thema schonmal, ich wollte es eigentlich gar nicht wieder so umfänglich aufmachen, sorry für´s thread sprengen.
    Wir sind inzwischen umgezogen, , das hat natürlich einen Riesen Extra-Aufwand an Orga mit sich gebracht, auch Wohnung einrichten und Zeug bauen, aber das ist ja eher vorübergehend.
    Einige Dinge machen wir bewußt (z.B. Finanzkram nicht per app wegen Datenschutz, dass wir kein Auto haben), das könnte man sicher leichter haben.
    Ich habe heute nachmittag mal meine Kinder beobachtet und wie immer versucht, möglichst viel nebenher zu machen. Es klappt überhaupt gar nicht, obwohl wir heute viel Zeit hatten. Sie wollten vorgelesen haben, mit mir spielen, was essen, kuscheln, den Rest der Zeit haben sie sich gestritten und sind schreiend durch die Wohnung gerannt.

    die meisten in meinem Umfeld sind morgens vor 8 aus dem Haus und nachmittags frühestens um 16:30 zu Hause.
    Das ist bei uns nicht so. Die meisten Leute, die ich näher kenne mit mehreren Kindern, arbeiten zusammen höchstens 160% und sind komplett am Anschlag.
    Geändert von Whassup (15.11.2019 um 18:36 Uhr)

  15. Member Avatar von orako
    Registriert seit
    16.02.2003
    Beiträge
    1.987

    AW: Vollzeit arbeiten mit Kleinkind(dern)

    Ich habe mir mal alle moeglichen Orga/Erledigungen und auch Haushaltssachen, die ich bei uns mache, in Listen sortiert nach verfuegbaren Zeitfenstern, wo ich das gut erledigen kann. Also z.B. kann ich aus dem Auto (recht lange Fahrzeit zur kita an zwei Wochentagen) sehr gut telefonieren und mache dann Rueckrufe/Arzttermine etc.
    Garage aufraeumen und Autos saubermachen, Fahrraeder checken mache ich prinzipiell, wenn die Kinder auf der Strasse/im Garten spielen (wegen dem Kleinen bin ich eh mit draussen).
    Taegliche Sachen wie Brotdosen saubermachen, Rucksaecke leeren, Sportsachen einpacken mache ich in festgelegten Zeitfenstern wie "waehrend die Kinder Zaehne selbst putzen" oder so aehnlich.

    Das klingt banal, aber bei mir hat das sehr viel gebracht. Ich habe sonst so viele to dos auf die kurze Zeit am Abend ohne Kinder geschoben, dass ewig alles liegenblieb und ich jeden abend mit schlechter Laune ins Bett gegangen bin, weil ich 3 stunden totmuede rumgeroedelt habe.

    Ehrlicherweise sind wir immer noch kein Vorzeigehaushalt (und das, obwohl wir gar nicht beide Vollzeit arbeiten, ich bin also eigentlich falsch hier im Thread), aber dieses "Nebenbeierledigen" hat viel geholfen.

    Manche Sachen gehen aber mit unseren Kindern einfach gar nicht, die machen weder mein Mann noch ich, wenn wir die Kinder beaufsichtigen: Telefonieren mit Verwandschaft (wenn irgendwas besprochen werden muss, 1 Minute hallo sagen geht natuerlich) oder Papierkram/Sachen am Laptop erledigen zum Beispiel.

  16. Member Avatar von orako
    Registriert seit
    16.02.2003
    Beiträge
    1.987

    AW: Vollzeit arbeiten mit Kleinkind(dern)

    Und:
    Ich finde es einen riesigen Unterschied, wieviel Kram zu Hause anfaellt, wenn die Familienmitglieder viel zu Hause sind. Manche (!) Sachen sind halt auch weniger zeitintensiv, wenn alle vollzeit arbeiten bzw. ganztaegig ausser Haus betreut sind (alles rund ums Essen, Ordnung...)

  17. Alter Hase Avatar von *Flower*Power*
    Registriert seit
    21.02.2009
    Beiträge
    7.383

    AW: Vollzeit arbeiten mit Kleinkind(dern)

    Zitat Zitat von orako Beitrag anzeigen
    Und:
    Ich finde es einen riesigen Unterschied, wieviel Kram zu Hause anfaellt, wenn die Familienmitglieder viel zu Hause sind. Manche (!) Sachen sind halt auch weniger zeitintensiv, wenn alle vollzeit arbeiten bzw. ganztaegig ausser Haus betreut sind (alles rund ums Essen, Ordnung...)
    Ja, das stimmt natürlich!

    Wir kochen zb unter der Woche kaum zu Hause weil wir mittags alle außer Haus warm essen und abends dann meist Brit reicht. Dafür müssen wir natürlich weniger einkaufen. Und da wir nachmittags erst spät(er) zu Hause sind und dort wenige Aktivitäten mit dem Kind machen, die groß Aufwand erfordern (basteln, Fingerfarbe oder so) sondern drinnen eher Fußball oder Duplo spielen, müssen wir auch nur wenig aufräumen.

  18. Member Avatar von kaikoura
    Registriert seit
    05.05.2016
    Beiträge
    1.027

    AW: Vollzeit arbeiten mit Kleinkind(dern)

    Zitat Zitat von orako Beitrag anzeigen
    Und:
    Ich finde es einen riesigen Unterschied, wieviel Kram zu Hause anfaellt, wenn die Familienmitglieder viel zu Hause sind. Manche (!) Sachen sind halt auch weniger zeitintensiv, wenn alle vollzeit arbeiten bzw. ganztaegig ausser Haus betreut sind (alles rund ums Essen, Ordnung...)
    Das kann ich nur unterschreiben. Wenn wir den ganzen Tag nicht da sind, fällt viel weniger an. Vor allem Essen machen und Unordnung sind bei uns große Faktoren.

  19. Member Avatar von orako
    Registriert seit
    16.02.2003
    Beiträge
    1.987

    AW: Vollzeit arbeiten mit Kleinkind(dern)

    Wir haben hier zwei Wochentage, an denen alle bis 17 Uhr außer Haus sind. Und alle anderen Tage bin ich mit dem kleinen komplett zu Hause und der Große ist den halben Tag da bzw. sind beide Kids komplett zu Hause.

    Und der Kontrast ist wirklich krass! Gut, meine Kinder sind auch noch klein UND sie basteln/malen/kleistern/kneten ziemlich gerne täglich..aber an den arbeits-/Kita Tagen ist das alles gut am Abend zu putzen/aufzuräumen.

    Wenn die Kinder "schön" spielen an den anderen Tagen und ich Sachen erledigen wie Keller aufräumen/Wäsche, also nicht permanent hinter ihnen herräume/Wasser am Waschbecken wegwischen/Klamotten wegräume oder dazu anhalte und dann noch 5 Mahlzeiten/Snacks zubereitet und gegessen werden, sieht unser Haus nach 12 Stunden oft aus wie nach einer Party 😉. Und dann dauert es ja immer noch 2 Stunden, bis die wirklich ins Bett gehen...

    Wir erledigen so Dinge wie Buggy zur Reparatur bringen in den Fahrradladen/Reifenwechsel beim Auto/Buffet für Feier vorbestellen beim Caterer auch wirklich lieber
    alleine in unserer Mittagspause bzw. Arbeitszeit (was zum Glück geht, wenn man es sich frei einteilen kann). Lieber habe ich keine Pause für mich oder hänge nebenbei in einer Telko, als meine Kinder im Autohaus oder Fahrradgeschäft zu beaufsichtigen 😲

  20. Ureinwohnerin Avatar von Rückspiegel
    Registriert seit
    16.03.2005
    Beiträge
    31.242

    AW: Vollzeit arbeiten mit Kleinkind(dern)

    Wir arbeiten auch beide Vollzeit, die drei Kinder sind dieses Jahr alle noch in derselben Kita-Gruppe.

    Unsere Arbeitswege sind zum Glück nicht so lang; mein Mann arbeitet 41 Std., ich bin 34 Stunden am Arbeitsplatz und arbeite noch min. 10 Stunden zuhause.

    Organisation und Outsourcing ist alles. Unsere Putzhilfe und die Saugroboter sind z.B. eine große Hilfe.
    Wir lassen den Großeinkauf einkaufen und müssen ihn nur noch abholen.
    Wir sind immer noch am minimieren der Anzahl der Gegenstände im Haus und mit jeder Sache weniger, wird es leichter.


    Zu deinen aufgezählten Punkten:
    - Klamotten aktuell halten (aussortieren, altes loswerden, neues kaufen): Klamotten sind ausgemistet (Minimal Mom!), dadurch kann man bei jeder Wäsche gut aussortieren, wenn man merkt, dass es zu klein/kaputt ist... gekauft und verkauft wird 2x/Jahr auf einem Basar. Zwischendurch wird nach Bedarf bei mamikreisel und eBay gekauft. Zum Verkaufen hab ich keine Lust, da wird alle paar Wochen gespendet.

    -komisches Bastelzeug für Kindergarten/Schule ad hoc besorgen: zwischen Arbeit und Kinder abholen beim Schreibwarenladen

    -Kindergeburtstagsgeschenke besorgen:
    Online und wenn es geht in einen lokalen Laden liefern lassen, falls ich nicht eh irgendwo langkomme

    -eigene Kindergeburtstage vorbereiten: haben wir alle drei im Sommer, das geht nebenbei, ich mach sowas gerne

    -alle Fahrräder/Roller/Laufräder technisch in Ordnung halten (ständig neue Lampen besorgen und anbauen, Reifen flicken, sonstige Reparaturen): müssen wir selten was machen bzw lassen es machen.

    -den Keller aufräumen: wie bei allem: 2 Minute Tidy. Stoppuhr auf 2 Minuten und aufräumen. Jeden Tag. Damit schafft man ziemlich viel.

    -Termine aller Art planen und vorbereiten (das sind viele! wer macht was, und je nachdem Zugfahrten buchen, Essen vorbereiten, wasweiß ich): machen wir tagsüber nebenbei

    - Schulessen für´s Kind bestellen: haben wir noch nicht

    natürlich Überweisungen und Finanzkram, Konten im Blick behalten, Papierkram (Abrechnungen durchkontrollieren, Anträge stellen, Widersprüche schreiben, wenn was ist mit Vermieter kommunizieren, blabla):
    - machen wir abends, versuche aber einen festen Tag pro Woche zu implementieren, an dem ich alles mache

    -Kommunikation mit Freunden und Verwandten aufrecht erhalten (die wollen ja auch immer mal Hilfe jeglicher Art): mit den meisten habe ich feste (Telefon)Termine, sonst geht mir das durch.

    -Computer am laufen halten (Sicherungen, Updates, Neuinstallation): Sicherungen gehen automatisch, Updates auch.

    -Reparaturen in der Wohnung: bei schnellen Sachen machen wir es selbst, sonst Outsourcing.

    -aktuell Weihnachtsgeschenke für Kinder und alle anderen planen / besorgen: habe ich im Oktober gemacht und letzte Woche verpackt, damit ich nicht in Stress gerate. Die Anzahl der Geschenke ist aber sehr klein, deswegen war es nicht viel.

    -überhaupt Anschaffungen, Kleinanzeigen-Verkäufe... Was für Anschaffungen meinst du? Kleinanzeigenverkäufe nur sonntags und so günstig, dass direkt jemand kommt und es holt. Alles andere wird gespendet oder verschenkt. Die Zeit und Nerven ist mir das nicht wert.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •