+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 71
  1. Enthusiast Avatar von |Penny
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    765

    AW: Ersttrimester-Screening: Ja oder nein?

    Wir haben nur Organultraschall machen lassen. Bei einer Folgeschwangerschaft wäre ich hin- und hergerissen, weil ich es mir jetzt, wo ich schon ein Kind habe, sehr schlimm vorstelle, eine Spätabtreibung zu machen weil das Kind nicht lebensfähig wäre - eine medikamentöse Abtreibung ist da zumindest für mich noch was anderes (zumal man das auch für sich behalten kann und das Umfeld das nicht so mitbekommt wie bei einem späteren Abbruch). Ein Organultraschall, wo so was alternativ auch festgestellt wird, findet ja erst nach der 20. Woche statt.

    Generell denke ich, dass man den Test nur machen sollte, wenn man weiß, was man mit dem Ergebnis anfangen würde. Mein Eindruck ist, dass der Test eben gehyped und vermarktet wird, nicht weil er so relevant wäre, sondern weil er sich halt gut verkaufen lässt. Es gibt noch zig andere Chromosomenabweichungen, die der Test nicht misst, aber weil man dazu nichts verkaufen kann, erzählt man es den Eltern eben auch nicht so.
    We all change, when you think about it. We are all different people, all through our lives. And that's OK, that's good, you gotta keep moving so long as you remember all the people that you used to be.

  2. Urgestein Avatar von Ion
    Registriert seit
    23.10.2012
    Beiträge
    8.490

    AW: Ersttrimester-Screening: Ja oder nein?

    Zitat Zitat von |Penny Beitrag anzeigen
    Wir haben nur Organultraschall machen lassen. Bei einer Folgeschwangerschaft wäre ich hin- und hergerissen, weil ich es mir jetzt, wo ich schon ein Kind habe, sehr schlimm vorstelle, eine Spätabtreibung zu machen weil das Kind nicht lebensfähig wäre - eine medikamentöse Abtreibung ist da zumindest für mich noch was anderes (zumal man das auch für sich behalten kann und das Umfeld das nicht so mitbekommt wie bei einem späteren Abbruch). Ein Organultraschall, wo so was alternativ auch festgestellt wird, findet ja erst nach der 20. Woche statt.
    Ein medikamentöser Abbruch ist laut Google nur bis zur 9. Woche möglich, also bevor da Diagnostik stattfinden kann (NIPT ab 10. Woche).

    . Es gibt noch zig andere Chromosomenabweichungen, die der Test nicht misst, aber weil man dazu nichts verkaufen kann, erzählt man es den Eltern eben auch nicht so.
    Naja die meisten Chromosomenabweichungen führen zu frühen Abgängen, weil sie nicht mit dem Leben vereinbar sind. Die am häufigsten vorkommenden sind die, die der Test misst, theoretisch möglich wäre viel mehr. Hast du konkrete Anomalien im Kopf?

  3. Urgestein Avatar von Jimi
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    9.427

    AW: Ersttrimester-Screening: Ja oder nein?

    Zitat Zitat von cyan Beitrag anzeigen
    Haha, ich komme hier aus dem Gratulieren ja gar nicht mehr raus! Wie schön, alles Liebe!
    Danke!
    Wohin führt mein Weg?
    Ich kann es nicht sehn.
    Was macht es schon aus,
    Wohin Leute gehn?
    ♥♥

  4. Urgestein Avatar von Jimi
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    9.427

    AW: Ersttrimester-Screening: Ja oder nein?

    Zitat Zitat von Ion Beitrag anzeigen


    Naja die meisten Chromosomenabweichungen führen zu frühen Abgängen, weil sie nicht mit dem Leben vereinbar sind. Die am häufigsten vorkommenden sind die, die der Test misst, theoretisch möglich wäre viel mehr. Hast du konkrete Anomalien im Kopf?
    Ja. Und ein/e gute/r Gynäkologe/in klärt die Eltern auch auf, dass man damit nicht alles abklären kann.
    Meine FÄ (spezialisiert auf pränatale Diagnostik) hat mir erklärt, dass ein NIPT für sie die Lücke dessen schließt, was sie im US beim ETS nicht sehen kann. Natürlich heißt das aber nicht, dass sie alles erkennen kann. Ich fand es sehr faszinierend, was sie in der 13. (und sogar schon in der 11.) Woche alles darstellen konnte und sie hat auch immer erklärt, dass gewisse Marker dabei viele Arten von Behinderungen ausschließen.
    Wir hatten übrigens nie einen konkreten Plan, was wir im Falle einer Trisomie o.ä. gemacht hätten und ich finde, das kann man auch nur bedingt vorher 100% festlegen, jedenfalls ging es uns so.
    Uns war und ist natürlich bewusst, dass sich auch im Laufe der Schwangerschaft oder noch nach der Geburt herausstellen kann, dass das Kind nicht gesund ist.
    Wohin führt mein Weg?
    Ich kann es nicht sehn.
    Was macht es schon aus,
    Wohin Leute gehn?
    ♥♥

  5. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    30.353

    AW: Ersttrimester-Screening: Ja oder nein?

    Wir haben bei beiden Kindern im ersten Trimester nichts testen lassen. Ich weiß nicht, wie vernünftig das war. Wir wollten uns irgendwie einfach nicht so ausführlich damit beschäftigen, was alles schiefgehen könnte und was man dann tun könnte und würde. Es ist Gott sei Dank nicht nach hinten losgegangen.
    Organultraschall haben wir jeweils machen lassen.
    Geändert von sora (28.11.2019 um 20:35 Uhr)

  6. Senior Member
    Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    5.141

    AW: Ersttrimester-Screening: Ja oder nein?

    Zitat Zitat von Ion Beitrag anzeigen
    Ein medikamentöser Abbruch ist laut Google nur bis zur 9. Woche möglich, also bevor da Diagnostik stattfinden kann (NIPT ab 10. Woche).
    Ich vermute eher, dass Penny meint, dass ein "klassischer" Schwangerschaftsabbruch möglich ist mittels Curettage statt einer Geburtseinleitung mit Geburt.

  7. Urgestein
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    9.134

    AW: Ersttrimester-Screening: Ja oder nein?

    Zitat Zitat von |Penny Beitrag anzeigen
    Generell denke ich, dass man den Test nur machen sollte, wenn man weiß, was man mit dem Ergebnis anfangen würde. Mein Eindruck ist, dass der Test eben gehyped und vermarktet wird, nicht weil er so relevant wäre, sondern weil er sich halt gut verkaufen lässt. Es gibt noch zig andere Chromosomenabweichungen, die der Test nicht misst, aber weil man dazu nichts verkaufen kann, erzählt man es den Eltern eben auch nicht so.
    ich glaube nicht, dass msn vorab abschließend beurteilen kann, wie man sich in der konkreten situation entscheidet.

  8. V.I.P. Avatar von wieauchimmer
    Registriert seit
    26.02.2008
    Beiträge
    12.500

    AW: Ersttrimester-Screening: Ja oder nein?

    Für uns war schon ein ausschlaggebender Grund gegen einen NIPT (hätte ich wenn statt ETS machen lassen, plus halt Organschall), dass es uns ggf. schwer gefallen wäre mit dem Ergebnis umzugehen.

    Bei einer weiteren Schwangerschaft würde ich aber wohl einen NIPT in Anspruch nehmen.
    Wobei ich grundsätzlich immer noch denke dass es immer sein kann dass das Kind krank/behindert ist/wird, also der Gedanke „Ich weiß nicht ob ich bei zwei Kindern noch die Kapazitäten für ein behindertes Baby habe.“ kommt mir auch, aber das ist natürlich trotz NIPT ein Risiko das man eingeht. Und ich finde auch das (durch mehr und mehr flächendeckende NIPT) „aussortieren“ (soweit ich weiß werden die meisten T21-Schwangerschaften abgebrochen) von Babys mit T21 weiterhin ethisch schwierig. Also auf einer gesellschaftlichen Ebene, nicht als Vorwurf gegenüber Frauen die sich zu einem Abbruch entschließen.

  9. V.I.P. Avatar von Lamb
    Registriert seit
    28.01.2009
    Beiträge
    13.009

    AW: Ersttrimester-Screening: Ja oder nein?

    Kind 1: NIPT+ ETS
    Kind 2: NIPT

  10. Enthusiast Avatar von |Penny
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    765

    AW: Ersttrimester-Screening: Ja oder nein?

    Zitat Zitat von _Sophie_ Beitrag anzeigen
    Ich vermute eher, dass Penny meint, dass ein "klassischer" Schwangerschaftsabbruch möglich ist mittels Curettage statt einer Geburtseinleitung mit Geburt.
    Genau, das hatte ich falsch ausgedrückt - danke! Ich wollte insgesamt einfach sagen, dass mir die Gleichung "keine Trisomie = gesundes Kind*" sehr verkürzt vorkommt. Es gibt ja auch Dinge wie das Williams-Beuren-Syndrom (zugegebenermaßen sehr selten), Autismusspektrumsstörungen, Stoffwechselkrankheiten, Epilepsie..., die sich ja oft auch erst später zeigen/entwickeln.


    * Ja, Trisomie 21 selbst ist keine Krankheit, das macht die Diskussion um die gesellschaftliche Erwünschtheit vielleicht auch noch mal besonders zynisch.
    We all change, when you think about it. We are all different people, all through our lives. And that's OK, that's good, you gotta keep moving so long as you remember all the people that you used to be.

  11. V.I.P. Avatar von Philip
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    17.134

    AW: Ersttrimester-Screening: Ja oder nein?

    Wir haben dazu ganz viel gesprochen und dann das ETS machen lassen.

  12. Fresher
    Registriert seit
    12.05.2010
    Beiträge
    339

    AW: Ersttrimester-Screening: Ja oder nein?

    Wir haben letztendlich nie irgendwas screenen lassen. Es war aber jedes Mal eine Entscheidung mit der ich mich sehr schwer getan habe.

    Beim letzten mal hätte ich gerne de NIPT gemacht, fans dann aber die 11 Wochen die ich schon war zu spät, wenn das Baby schon 5cm ist.

  13. Senior Member Avatar von Stina
    Registriert seit
    03.03.2012
    Beiträge
    5.506

    AW: Ersttrimester-Screening: Ja oder nein?

    Ich bin gerade schockiert über die Einblendung von PraenaTest Werbung. Mir ist schon bewusst, dass das ganz "normal" kommerziell vermarktet wird, aber trotzdem.

  14. Alter Hase Avatar von Bibliophilia
    Registriert seit
    04.07.2011
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.242

    AW: Ersttrimester-Screening: Ja oder nein?

    Haben wir bewusst nicht gemacht, sondern direkt den Harmonytest.

    ETS bringt ja nur Wahrscheinlichkeiten. Damit kann ich nichts anfangen.

  15. Alter Hase Avatar von jewa
    Registriert seit
    07.07.2008
    Beiträge
    7.383

    AW: Ersttrimester-Screening: Ja oder nein?

    Zitat Zitat von Bibliophilia Beitrag anzeigen
    Haben wir bewusst nicht gemacht, sondern direkt den Harmonytest.

    ETS bringt ja nur Wahrscheinlichkeiten. Damit kann ich nichts anfangen.
    Aber hattest du dazu noch den Feinultraschall oder nur Harmony?

    Für Trisomie 13 und 18 ist ein NIPT ja nicht so sicher.

  16. Senior Member
    Registriert seit
    02.11.2006
    Beiträge
    5.397

    AW: Ersttrimester-Screening: Ja oder nein?

    Zitat Zitat von jewa Beitrag anzeigen
    Aber hattest du dazu noch den Feinultraschall oder nur Harmony?

    Für Trisomie 13 und 18 ist ein NIPT ja nicht so sicher.
    In der PraenaTest Broschüre steht für 13, 18 und 21 die gleiche Genauigkeit
    Mach einfach Dein Ding. Irgendjemand findet es eh scheisse.

  17. Stranger
    Registriert seit
    13.10.2014
    Beiträge
    81

    AW: Ersttrimester-Screening: Ja oder nein?

    Zitat Zitat von Cherrycoke Beitrag anzeigen
    In der PraenaTest Broschüre steht für 13, 18 und 21 die gleiche Genauigkeit
    Auch bei gleicher Sensitivität und Spezifität kann ein Test "schlechter" sein (im Sinne von mehr falsch-positiven/negativen Ergebnissen), weil die Vortestwahrscheinlichkeit von Trisomie 13 und 18 viel niedriger als bei 21 ist.

    Wir haben beim ersten Kind sowohl den Harmony als auch das ETS machen lassen, um die o.g. Trisomien und andere schwere Fehlbildungen, die man im US sehen kann auszuschließen. Wir hätten uns dann auch gegen die Austragung der Schwangerschaft entschieden.
    Dass man damit längst nicht alle genetischen Defekte und erst recht nicht die peri/postnatalen Behinderungen ausschließen kann ist ja klar, das spricht für mich aber überhaupt nicht dagegen, das testen zu lassen, was möglich ist. Zumal es bei uns wie gesagt Konsequenzen gehabt hätte.

  18. Alter Hase Avatar von Bibliophilia
    Registriert seit
    04.07.2011
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.242

    AW: Ersttrimester-Screening: Ja oder nein?

    Zitat Zitat von jewa Beitrag anzeigen
    Aber hattest du dazu noch den Feinultraschall oder nur Harmony?

    Für Trisomie 13 und 18 ist ein NIPT ja nicht so sicher.
    Ich weiß es nicht hundert prozentig. Da meine Krankenkasse und die Beihilfe in der Schwangerschaft quasi alles zahlen, hat der Arzt geschallt was das Zeug hält. Das war bestimmt dabei.

    Ich wollte einfach abgesehen vom Geschlecht möglichst viel wissen.

    Laut Infobroschüre liegt die Erkennung einer Tisomie 13, 18 und 21 bei über 99%, falsch positiv gibt es nicht.

  19. V.I.P. Avatar von wieauchimmer
    Registriert seit
    26.02.2008
    Beiträge
    12.500

    AW: Ersttrimester-Screening: Ja oder nein?

    Dachte schon dass es auch falsch-positiv gibt, falls man deswegen einen Abbruch will muss man doch auch noch eine Punktion vornehmen lassen um sicher zu gehen, meine ich?
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  20. Senior Member
    Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    5.141

    AW: Ersttrimester-Screening: Ja oder nein?

    Ja, gibt es. Z.B. ist es möglich, dass der Chromosomensatz der Placenta von dem des Kindes abweicht. Die NIPT untersuchen aber keine fetalen Zellen direkt, daher fällt das nicht auf. Auch ein abgestorbener Zwilling mit Chromosomenanomalie kann das Ergebnis verfälschen.
    Bevor man einen Abbruch aufgrund eines auffälligen NIPT-Ergebnisses durchführen lassen kann, wird grundsätzlich eine invasive Diagnsotik empfohlen, wobei das Problem bei der Chorionzottenbiospie das gleiche wie im ersten Fall ist, dass nur placentare Zellen untersucht werden und das Kind trotzdem einen unauffälligen Chromosomensatz haben kann. Um das auszuschließen, hilft nur eine Fruchtwasseruntersuchung weiter.
    Abweichende Chromosomensätze zwischen Kind und Placenta sind zwar selten, aber es gibt sie immer mal wieder.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •