+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 63
  1. Get a life! Avatar von Delisha
    Registriert seit
    14.06.2003
    Beiträge
    63.141

    AW: Wie trennen mit Kind?

    Ich würd damit direkt zu nem Anwalt gehen und mich da beraten lassen. Es ist wichtig da alles korrekt zu machen. Denn wie gesagt darf man eigentlich nicht mal alleine mit Kind umziehen, wenn man die Zustimmung nicht hat.
    I will dance
    when I walk away

  2. Addict
    Registriert seit
    10.02.2012
    Beiträge
    2.916

    AW: Wie trennen mit Kind?

    ja. anwalt!
    und sich überlegen, welches umgangsmodell man sich so vorstellen könnte. und dann auf keine kompromisse eingehen. wenn man mal zwei monate ein wechselmodell hatte und sich dann überlegt, das kind mehr bei sich haben zu wollen, muss der vater da nicht mitmachen und dann ist es halt schon zwei monate lang so gelebt und sehr schwierig, das wieder zu ändern. genauso in bezug auf andere modelle...

    es klingt alles recht kompliziert, ich drücke die daumen, dass sich alles irgendwie gut klärt.

  3. Fresher Avatar von NeroDAvola
    Registriert seit
    21.09.2019
    Beiträge
    341

    AW: Wie trennen mit Kind?

    Zitat Zitat von nightswimming Beitrag anzeigen
    das problem kann aber nicht bis zur scheidung verlagert werden. sie kann ggf. nicht mit kind ausziehen (noch nicht mal innerhalb der stadt), wenn der vater nicht zustimmt. wenn sie alleine auszieht, dann hat sie später schlechte karten, wenn sie das kind wieder zu sich holen will (und der vater das nicht möchte).
    Beißt sich die Katze in den Schwanz, ohne räumliche Trennung kein Trennungsjahr und keine Scheidung (Trennungsunterhalt? Wahrscheinlich nicht bei gemeinsamen Wohnsitz).

    Die Frauen in meinem Umfeld haben alle mal mehr, mal weniger charmant ihre Männer zum Auszug bewegt.

  4. Addict
    Registriert seit
    10.02.2012
    Beiträge
    2.916

    AW: Wie trennen mit Kind?

    Zitat Zitat von NeroDAvola Beitrag anzeigen
    Beißt sich die Katze in den Schwanz, ohne räumliche Trennung kein Trennungsjahr und keine Scheidung (Trennungsunterhalt? Wahrscheinlich nicht bei gemeinsamen Wohnsitz).

    Die Frauen in meinem Umfeld haben alle mal mehr, mal weniger charmant ihre Männer zum Auszug bewegt.
    wenn man sich nicht einigen kann, muss es halt ne wohnungszuweisung geben, wenn beide im mietvertrag stehen. andernfalls bei so krasser strittigkeit muss ein gericht entscheiden, wer mit dem kind ausziehen darf oder eben nicht.

    aber so muss es ja hier bei der te nicht kommen. war ja eher nur ne allgemeine warnung.

  5. Member Avatar von kaikoura
    Registriert seit
    05.05.2016
    Beiträge
    1.099

    AW: Wie trennen mit Kind?

    Man muss im Trennungsjahr nicht zwangsläufig getrennt leben. Ich kenne ein Paar, da wollte keiner ausziehen (gemeinsames Haus). Ausschlaggebend ist, dass man wie in einer WG lebt (getrennte Mahlzeiten, getrennte Einkäufe, sowas). Idealerweise kann man sich auf ein Trennungsdatum einigen, ab dem das Trennungsjahr dann beginnt.

  6. Fresher Avatar von NeroDAvola
    Registriert seit
    21.09.2019
    Beiträge
    341

    AW: Wie trennen mit Kind?

    Ja, wir wollen nicht vom Schlechtesten ausgehen.

    Der Beschreibung nach klingt es schon so, als könnte er aus allen Wolken fallen. Aber irgendwann arrangiert man sich meistens doch mit der Lage.

  7. Addict
    Registriert seit
    10.02.2012
    Beiträge
    2.916

    AW: Wie trennen mit Kind?

    Zitat Zitat von kaikoura Beitrag anzeigen
    Man muss im Trennungsjahr nicht zwangsläufig getrennt leben. Ich kenne ein Paar, da wollte keiner ausziehen (gemeinsames Haus). Ausschlaggebend ist, dass man wie in einer WG lebt (getrennte Mahlzeiten, getrennte Einkäufe, sowas). Idealerweise kann man sich auf ein Trennungsdatum einigen, ab dem das Trennungsjahr dann beginnt.
    ja okay, das geht auch, ist aber wohl eher der ungewöhnliche weg. und verlagert das problem ja auch nur: die werden ja nach der scheidung nicht weiterhin beide im haus in der wg bleiben wollen...

  8. Stranger
    Registriert seit
    22.11.2018
    Beiträge
    39

    AW: Wie trennen mit Kind?

    .

  9. Stranger
    Registriert seit
    22.11.2018
    Beiträge
    39

    AW: Wie trennen mit Kind?

    Zitat Zitat von drachenblume Beitrag anzeigen
    Das Verhältnis zu meinem Mann ist immer schlechter geworden, eigentlich seit wir diesen Hausbau planen. Vielleicht hat er das Gefühl bekommen, sich nun alles erlauben zu können, weil ich ja quasi festgenagelt bin, denn ein Haus können wir uns nur gemeinsam leisten.


    Das klingt nicht gut.

    Beratungsstellen können helfen. Vielleicht ist es sogar besser, wenn du dir zunächst alleine Hilfe holst, um mit der Situation besser umzugehen und herauszufinden, wie du was angehen möchtest.

  10. Alter Hase Avatar von Maritty
    Registriert seit
    15.12.2007
    Beiträge
    7.106

    AW: Wie trennen mit Kind?

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Frau äußert sie möchte sich trennen und hat sicher Gründe dafür und der Rat ist, sie solle an ihrer Beziehung arbeiten ....
    ! Das dachte ich mir auch, was für verqueres denken.

  11. Stranger
    Registriert seit
    30.09.2019
    Beiträge
    30

    AW: Wie trennen mit Kind?

    Mein Kommentar war überhaupt nicht sexistisch gemeint, ich denke nur man sollte sich Gedanken machen, dass man bis vor kurzem eine gemeinsame Basis hatte und er scheint ja nicht damit zu rechnen, dass du dich trennen möchtest.
    Vielleicht sollte man dann doch erst mal an der Beziehung arbeiten.
    Die Umstellung mit Kind und Hausbau, das bedeutet auch wieder die Beziehung auszuloten, wo stehe ich und wo stehst du und wie finden wir einen gemeinsamen Weg.
    Wenn ich an meine Arbeitskollegen denke mit kleinen Kindern und dem Hausbau im Nacken, die haben manchmal schon zu kämpfen und machen sich krumm für die Familie- vielleicht auch mit einem Haus, dass die Frau hier in dem Fall garnicht so will.
    Ist der Wunsch zurück zu den Freunden und Familie zu ziehen ausschlaggebend?

  12. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    30.558

    AW: Wie trennen mit Kind?

    Der Inhalt ihres Beitrags war nicht "Ich bin unsicher, was aus unserer Beziehung werden soll und überlege, mich zu trennen", sondern "Ich will mich trennen und fühle mich von der Logistik und den potentiellen Konsequenzen erschlagen".
    Und da kommst du jetzt daher mit "man sollte sich Gedanken machen" und "man sollte an der Beziehung arbeiten"? Das ist doch an dieser Stelle null hilfreich. Und warum nimmst du an, dass sie das nicht getan hat?

  13. Member Avatar von schokosalami
    Registriert seit
    26.11.2013
    Beiträge
    1.427

    AW: Wie trennen mit Kind?

    nur, weil sie ihre trennungsüberlegungen hier nicht darlegt, heißt dass nicht, dass sich sich nicht damit auführlich damit befasst hat. niemand trennt sich leichtfertig, schon gar nicht mit (kleinem) kind.
    formerly known as virgin.suicides

  14. Alter Hase Avatar von SarahYasemin
    Registriert seit
    29.02.2012
    Beiträge
    7.920

    AW: Wie trennen mit Kind?

    Die armen Männer die so sehr belastet sind auf Arbeit, da muss man schon mal auf den Ratschlag eines Mannes hören, der der Frau erklärt sie müsse halt an der Beziehung arbeiten....

    Die TE schreibt von Schaden für sich und ihrem Kind und du kommst mit der Idee doch mal in Urlaub zu fahren...
    geht doch adorno lesen, ihr lauchs!

  15. Foreninventar Avatar von Ally Mc Beal
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    55.528

    AW: Wie trennen mit Kind?

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Der Inhalt ihres Beitrags war nicht "Ich bin unsicher, was aus unserer Beziehung werden soll und überlege, mich zu trennen", sondern "Ich will mich trennen und fühle mich von der Logistik und den potentiellen Konsequenzen erschlagen".
    Und da kommst du jetzt daher mit "man sollte sich Gedanken machen" und "man sollte an der Beziehung arbeiten"? Das ist doch an dieser Stelle null hilfreich. Und warum nimmst du an, dass sie das nicht getan hat?
    !


    Ich glaube, wenn du Sorge vor seinen Reaktionen hast würde ich mich zuerst definitiv allein beraten lassen. Ich denke mir, mit einer Paarberatung die Trennung umsetzen kann man ja immer noch. Aber so kannst du erst mal deine Situation komplett beleuchten lassen.
    «Le monde est irréel, sauf quand il est chiant.»

  16. Addict Avatar von Tethys
    Registriert seit
    19.02.2011
    Beiträge
    2.122

    AW: Wie trennen mit Kind?

    Zitat Zitat von chaosmädchen Beitrag anzeigen
    Ich verstehe deinen Kommentar nicht. Was hat Sockenmonster für sexistische Sachen fallen lassen, die nicht lesbar sind?
    Ich habe den Beitrag der TE so verstanden, dass sie sehr klar darin ist, dass sie sich von ihrem Mann trennen will. Sie ist nicht am hin und her überlegen, ob sie die Beziehung noch will oder nicht, sondern ihr geht es vorrangig um die Frage, wie sie die Trennung in Anbetracht des gemeinsamen Kindes und der Wohnortfrage etc. strategisch und praktisch am besten angehen kann. Da finde ich dann sowas wie den Ratschlag, doch einfach mal zusammen in den Urlaub zu fahren, "um wieder zueinanderzufinden", wirklich reichlich fehlplatziert. Auch den Hinweis darauf, dass der Mann sich vielleicht einfach vom Hausbau gestresst fühlt, finde ich nach der Aussage der TE, dass ihr Mann ihr und dem Kind mit seinem Verhalten schadet, echt daneben.

    (Ich habe bislang nur die erste Seite gelesen, daher keine Ahnung, wo die Diskussion inzwischen angelangt ist...)
    Geändert von Tethys (03.12.2019 um 23:51 Uhr)

  17. Stranger
    Registriert seit
    15.11.2019
    Beiträge
    6

    AW: Wie trennen mit Kind?

    Ich danke euch so sehr, ihr seid super. Eure Antworten haben mir schon mal Kraft gegeben.
    Ich hab alles gestern schon gelesen, konnte aber nicht mehr antworten, auch jetzt kann ich nicht viel schreiben, wollte mich aber auf jeden Fall "zurückmelden".
    Danke auch für die PMs, die ich bekommen habe -dummerweise kann ich die noch nicht direkt beantworten, weil man dafür mind. 15 Beiträge braucht, wie ich festgestellt habe. Tut mir leid!
    Zu einer Beratungsstelle wollte ich bzw. wir schon länger mal, stehen aber schon seit fast 8 Wochen auf einer Warteliste bei ProFamilia, um überhaupt mal zurückgerufen zu werden und einen Termin genannt zu bekommen - wann der dann tatsächlich ist, ist dann erst die nächste Frage. Das ist doch ein absoluter Witz, wenn man ein echtes Problen hat.
    Ich bzw. wir wollten das eigentlich als Paarberatungstermin, falls er dann doch einen Rückzieher macht, nehm ich den Termin definitiv alleine war (sollte der je zustande kommen). Werde auch noch mal schauen, ob es andere Stellen gibt.

    Vielen Dank auch für die Anti-Beziehungskitten-Beiträge, find ich gut und sehr wichtig, dass das gesagt wurde.
    Was aber keiner wissen kann, 100pro sicher bin ich mir tatsächlich nicht und eigentlich wäre ich natürlich froh, wenn es die Lösung wäre, die Beziehung wieder zu verbessern, also wenn wir diese Probleme einfach nicht hätten, denn wir wollen ja eigentlich beide eine Familie (und auch das Haus) haben, wir haben auch immer wieder ganz okaye Phasen, es ist seit über einem Jahr ein riesen Auf und Ab. Immer mal wieder 1-2 Wochen, wo alles ganz ok ist und ich relativ positiv in die Zukunft schauen kann, nur kann man inzwischen quasi die Uhr danach stellen, wann es wieder den nächsten Knall gibt.

    Mit Schaden meinte ich zum Glück übrigens nichts wie Gewalttätigkeit oder ähnliche handfeste Probleme, eher so was wie subtiles Unterdrucksetzen, wenn ihm was nicht passt und dadurch eben auch das, was jemand ansprach, dass er mich quasi in eine Rolle drängt, die ich eigentlich nicht verkörpern kann und will und auch meinem Kind nicht vorleben will. Und wenn andere Leute dabei sind, ist es gleich wieder anders, also kriegt das irgendwie keiner mit. Ich will aber auch noch mit niemandem im RL drüber reden, dass ich da eher keine Zukunft mehr sehe, falls doch noch alles anders kommt. Und ja, ich fürchte auch ein bisschen seine Reaktion. Er neigt halt in letzter Zeit dazu, total in die Luft zu gehen ohne Rücksicht auf Verluste, wenn ihm was nicht passt oder er sich irgendwie angegriffen fühlt (und dann plötzlich auch keine Rücksicht mehr auf unser Kind, das er sonst ja sooo liebt (normalerweise geht er tatsächlich sehr gut und entspannt mit dem Kind um! irgendwie sind das so zwei Gesichter, was ich früher an ihm nie so erlebt habe), was für mich irgendwie das k-o-Kriterium ist). Und ich komme halt, falls er dann durchdrehen sollte, einfach nicht hier weg und das Kind auch nicht, weil ich ja nicht einfach eine Wohnung nehmen kann.
    Sorry für das wirre und verschachtelte Schreiben. Ich muss erst mal wieder Schluss machen. Danke noch mal!

  18. Alter Hase Avatar von Bibliophilia
    Registriert seit
    04.07.2011
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.250

    AW: Wie trennen mit Kind?

    Hast du ihn denn in der Vergangenheit so kennen gelernt, dass er guten Argumenten zugänglich ist, bzw. es schafft sich in dich hinein zu versetzen, sich Mühe gibt, deine Gefühle nachzuvollziehen?
    In dem Fall würde ich erstmal, wie sora schreibt, deine ganzen Sorgen und Gedanken für dich selbst, aufschreiben und dann anschließend ihm einen Brief schreiben, in dem du ihm schilderst, wie du die Veränderung in ihm und in eurer Beziehung in den letzten zwei Jahren siehst.

    So hat er Zeit darüber nachzudenken, über sich selbst nachzudenken, um dann bedachter und nicht im Affekt zu reagieren.

    Bei meinem Mann und mit hat das mal ganz gut geholfen. Der ist aber nach Jahren Psychotherapie auch einfach mega gut darin seine Gefühle zu reflektieren und glasklar zu benennen.

    Wenn du ihn aber so einschätzt, dass er gar nicht fähig ist, sich über sich und seine Gefühle klar zu werden, sich in dich hineinzuversetzen und nicht bereit ist, konstruktiv mit dir eure Beziehungschancen zu diskutieren (oder den Brief im schlimmsten Fall gegen dich verwenden würde), dann besser nicht.

    Wir kennen ihn ja nicht und ich finde es schwer aus deinen Beiträgen raus zu lesen, ob er gerade mit böser Absicht „sein wahres Gesicht“ zeigt, nachdem du dich in einer Abhängigkeitsposition befindest oder ob er von dem Ausmaß an Stress und Veränderung, die ein Kind und ein Hausbau mit sich bringen, selbst überfordert ist und gar nicht merkt, dass eure Beziehung gerade vor die Hunde geht.

  19. Alter Hase
    Registriert seit
    10.04.2009
    Beiträge
    7.784

    AW: Wie trennen mit Kind?

    Zitat Zitat von Bibliophilia Beitrag anzeigen
    Wir kennen ihn ja nicht und ich finde es schwer aus deinen Beiträgen raus zu lesen, ob er gerade mit böser Absicht „sein wahres Gesicht“ zeigt, nachdem du dich in einer Abhängigkeitsposition befindest oder ob er von dem Ausmaß an Stress und Veränderung, die ein Kind und ein Hausbau mit sich bringen, selbst überfordert ist und gar nicht merkt, dass eure Beziehung gerade vor die Hunde geht.
    Ja! Das kannst du am besten wissen.

    Das im Hinterkopf, und von meinen eigenen Erfahrungen (die sicher nicht eins zu eins auf euch übertrgbar sind, vielleicht auch gar nicht), möchte ich noch anmerken:
    Euer Kind ist ja noch recht klein, das ist in gewissem Maße eine Ausnahmesituation, jedenfalls eine deutliche Veränderung zum Leben vorher. Ich selbst und alle anderen Eltern, die ich näher kenne, haben dadurch Seiten an sich sebst kennen gelernt, die sie bisher noch nicht kannten und die sie auch lieber nicht kennen gelernt hätten. Eine gute Freundin von mir sagte mal: "Ich dachte immer, ich sei ein netter Mensch. Und dann bekam ich Kinder." Bei mir ist das difinitiv auch so. In schlechten Zeiten würde ich auch sagen, dass ich Dinge tue, die den Kindern und auch meinem Mann (und mir selbst) "schaden". Er aber auch. Und in schlechten Zeiten haben wir keine Zeit und Kraft und Ruhe, das alles vernünftig durchzusprechen, sondern dann wird einfach reagiert, und meistens falsch. Ich sage nicht, dass das gut ist, aber sowas passiert, wenn der Druck steigt.
    Und dass man nach dem erstens Kind (und ggf. auch nach jedem weiteren) die Rollenaufteilung neu ausloten muss und plötzlich feststellt, dass beide Partner da unterschiedliche Vorstellungen haben, das dann bis auf´s Stöckchen zurechtzuruckeln, finde ich auch völlig normal.
    Die Frage ist, wie man damit umgeht, wie biblio sagt. Habt ihr mal darüber geredet, abseits vom Streit? Dass ihr eine Beratung machen wollt, klingt ja schonmal gut, was auch immer dabei herauskommt.

    Wie gesagt, ich weiß nicht, was er konkret gemacht hat, wieviel ihr bereits geredet habt und wie voll das Fass bei Dir schon ist. Ich wollte nur mal vorsichtig anmerken, dass mir das, was du im letzten post geschrieben hast, nicht so völlig abgedreht erscheint und dass man das meiner Meinung nach schon Dinge sind, an denen man gemeinsam (wenn er denn dazu bereit ist!) arbeiten könnte.

    Du schriebst, dass du froh wärst, wenn ihr diese Probleme nicht hättet. Ist klar. Aber in einer langen Beziehung, auch noch mit Kindern und Hausbau, wird es immer mal Probleme geben, und ja, leider auch solche unschönen auf Beziehungsebene.

  20. Member Avatar von sommerlinde
    Registriert seit
    29.03.2016
    Beiträge
    1.911

    AW: Wie trennen mit Kind?

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    Und in schlechten Zeiten haben wir keine Zeit und Kraft und Ruhe, das alles vernünftig durchzusprechen, sondern dann wird einfach reagiert,
    nicht ganz untypisch reproduziert man dabei Muster, die man in der Kindheit kennengelernt hat. In entspannten Situationen sagt man ja ganz überzeugt: "So wie meine Eltern mag ich nicht werden."/"Ich werde alles anders machen".
    Wie war seine Kindheit? Wie hat er seinen Vater erlebt? Ist da vielleicht ein Ansatzpunkt über sein Verhalten zu reden?
    Zitat Zitat von Paul Ziemiak
    Die AfD (ist) nicht unser Partner, sondern unser entschiedener Gegner.
    Unser christdemokratischer Kompass zeigt uns, dass eine Zusammenarbeit mit der AfD nicht verantwortbar und nicht möglich ist. Die AfD will ein anderes, ein dunkleres, ein kälteres Deutschland. CDU und CSU wollen ein besseres Deutschland. Konrad Adenauer hatte recht: "Wer wirklich demokratisch denkt, muss Achtung vor dem anderen, vor dessen ehrlichem Wollen und Streben haben."

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •