+ Antworten
Seite 3 von 41 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 814
  1. Alter Hase
    Registriert seit
    10.04.2009
    Beiträge
    7.784

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Meine Kinder schreien grundsätzlich immer „bäh“ und „mag ich nicht“ wenn es essen gibt. mich nervt es auch sehr, aber ich versuche das mittlerweile zu ignorieren, sonst werd ich ja bekloppt, wenn ich immer versuche es jedem recht zu machen. Verhungern werden sie schon nicht.
    Ha ja, das ist bei uns auch so. Beruhigend zu wissen, dass wir zwischen all den "mein Kind isst alles"-Familien nicht die einzigen sind.

    Zu dem Kindergeburtstag: Finde ich unverantwortlich.

    Ich habe mal miterlebt: Zehnter Kindergeburtstag im Schwimmbad mit lauter Schwimmerkindern, Mutter war alleine mit den Kindern dort. Normalerweise hat man da ein einfaches Leben, weil die Kinder sich problemlos komplett selbst beschäftigen. Nur leider hat sich dann ein Kind beim Springen ne Platzwunde geholt und mußte ins Krankenhaus gebracht werden. Und dann stehste da und hast keine weitere Betreuung/Aufsicht für den Rest. Würde Ich nie machen.

  2. Get a life! Avatar von Teddy01
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    71.995

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Ich finde es auch nicht wenig. Mein Kind isst deutlich weniger :/
    Das nervt mich auch tierisch. Ich nehme aber nix extra mit. Im Zweifelsfall gibt’s halt ein Brot.
    S (21:22) :
    könnte mir vorstellen, dass er einfach gar nix denkt. wie alle männer

  3. Member
    Registriert seit
    10.07.2014
    Beiträge
    1.687

    AW: Mein Kleinkind 2020

    kami., mein Kind isst ähnlich wenig und es nervt mich wahnsinnig. Dann ist sie nach dem Essen wieder hungrig und snackt sich mit Obst oder Süßigkeiten durch, hat dann wieder keinen Hunger usw. Kuchen gibt's bei uns zum Glück nicht normal nachmittags, nur bei Oma, aber da ist sie selten. Einen Tipp wie man das ändern kann hab ich leider nicht, aber ich fühle mit dir.
    Gerade das Beispiel mit den Pommes kann ich sogar verstehen, ich mag auch nur die geraden nicht die geriffelten. Aber ich esse die halt trotzdem.
    Mein Vorsatz für dieses Jahr ist es, das irgendwie auf die Reihe zu bekommen, weil es mich wahnsinnig stresst mit der Zeit. Ich koche mittags nur für die Kinder weil ich das Kinderessen nicht mehr sehen kann, da isst sie meistens ganz gut. Das ist dann aber ungesundes wie Pfannkuchen, Grießbrei, Nudeln. Bei Kartoffeln, Brokkoli, Wiener isst sie nur die Wiener und das gesunde bleibt übrig. Ich hab mittlerweile keine Lust mehr großartig zu kochen mittags, und mittlerweile auch abends nicht mehr, obwohl mir das eigentlich richtig viel Spaß bereitet hat, früher. Jetzt brauche ich abends immer noch ne Extrawurst für das Kind und hab doppelten Aufwand. Und ja, für mich ist es Aufwand neben dem Hauptessen für die Erwachsenen noch frisches Brot und Gelbwurst im Haus zu haben und ein Brot zu schmieren und Gurke und andere Gemüse zu schnippeln, von dem dann nur Gelbwurst und eine Scheibe Gurke gegessen wird.

  4. Senior Member Avatar von Stina
    Registriert seit
    03.03.2012
    Beiträge
    5.565

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Ich will nicht Ratschläge geben, weil unser Kind ziemlich unkompliziert isst. Aber: Nudeln, Grießbrei, Pfannkuchen sind doch nicht per se ungesund?!

  5. Member Avatar von kaikoura
    Registriert seit
    05.05.2016
    Beiträge
    1.100

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Blumentopf, kochst du jeden Tag (weiß nicht, ob die Kinder bei dir auch mal in Betreuung essen?) mindestens 2mal warm? Das finde ich auch aufwendig. Können sie evtl. abends die Reste vom Mittag essen? Brot und Wurst/Käse + Gurke zuhause zu haben, finde ich irgendwie nicht so dramatisch. Genauso wie wir z.B. immer Naturjoghurt da haben, halt so Dinge, die man schnell geben kann.

    Ich bin selbst kein leuchtendes Beispiel für einen guten intuitiven Umgang mit Essen, mache mir darum aber Gedanken was meine Tochter betrifft. Auch bei Erwachsenen gibt es ja den Typ, der 3 mal groß ist und sonst nichts und man liest auch hier immer wieder, dass es Leute gibt, die lieber 5-7 mal kleine Portion essen. Ich glaube nicht, dass man letzteres aberziehen sollte. Solange man es auf einigermaßen Gesundes/Abwechslungsreiches umlenken kann (und kamis Tochter isst doch ne Menge), finde ich sacken nicht so schlimm.

  6. Regular Client Avatar von blauer_Engel
    Registriert seit
    10.03.2013
    Beiträge
    3.736

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Süßigkeiten gibt es bei uns einfach nicht zum satt essen. Und extra gekocht wird auch nicht (abgesehen von Grießbrei oder Milchreis, weil das mag ich nicht so). Wir kochen, worauf wir Lust haben, entweder essen die Kinder mit oder nicht.
    Dein Kind isst doch quasi fast alle Grundnahrungsmittel, dann lass es doch einfach nur Kartoffeln zb essen.
    Ich würde das snacken abschaffen, bzw. nur noch Gemüse anbieten (Gurke mag sie doch).

  7. Member
    Registriert seit
    10.07.2014
    Beiträge
    1.687

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Ich will nicht Ratschläge geben, weil unser Kind ziemlich unkompliziert isst. Aber: Nudeln, Grießbrei, Pfannkuchen sind doch nicht per se ungesund?!
    Ja hab ich blöd geschrieben. Ist alles nicht ungesund, aber so richtig gesund halt auch nicht. Also da ist jetzt keine Gemüsesauce dran oder so. Zu Grießbrei gibt's Kirschen aus dem Glas, zu Pfannkuchen Marmelade, Nutella oder Apfelmus, zu Nudeln isst sie manchmal selbst die gewünschte und extra für sie gekochte Bolognese nicht oder nur Ketchup. Da ist quasi das Apfelmus noch das gesündeste.
    Und die Auswahl an Essen für die Kinder ist eben entsprechend klein und es ist nichts großartig gesundes dabei, deswegen schrieb ich, dass das ungesund ist. Also das gibt's im Prinzip jede Woche in Endlosschleife bei uns.

  8. Member Avatar von Imogen
    Registriert seit
    26.03.2013
    Beiträge
    1.890

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Kami, ich finde euer Repertoire auch gar nicht so schlecht! Meine Tochter isst auf jeden Fall weniger, z.B. NIE irgendein Gemüse (außer manchmal eine rohe Karotte). Ihr Standardfrühstück sind CiniMinis mit Milch bzw. am Wochenende manchmal Palatschinken mit Marmelade. Ihr Vormittagssnack bleibt unberührt in der Jausenbox zurück. Mittags im Kindergarten hält sie sich meist an die Beilage und eine Backerbsensuppe, das Fleisch isst sie nie. Obst geht manchmal, aber nur Apfel oder Weintrauben (oder Erdbeeren, Himbeeren etc., aber die kauf ich im Winter nicht).
    Als Abendessen gehen Nudeln oder Reis mit etwas Sojasauce oder Käse, Schnitzel, Käsespätzle, Eiernockerl, Gnocchi, manchmal Pizza, Brot mit Wurst/Schinken, Fischstäbchen oder Süßes. Niemals irgendwas Grünes.
    Mich nervt es auch, aber ich weiß nicht, wie ich es ändern soll. Nötigt ihr eure Kinder, ein bisschen von den ungeliebten Komponenten zu essen, bevor es etwas Anderes gibt? Ich glaube, in dem Fall isst meine Tochter lieber gar nichts.

  9. Urgestein
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    9.181

    AW: Mein Kleinkind 2020

    hier essen 1-2 kinder auch nicht so abweckslungsreich. für die haben wir immer gekochte nudeln oder kartoffeln und frische paprika/ gurke/ tomate. und das norfalls auch jeden einzelnen tag. sie dürfen unsere sachen gerne jederzeit mitessen.

  10. Member
    Registriert seit
    10.07.2014
    Beiträge
    1.687

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von kaikoura Beitrag anzeigen
    Blumentopf, kochst du jeden Tag (weiß nicht, ob die Kinder bei dir auch mal in Betreuung essen?) mindestens 2mal warm? Das finde ich auch aufwendig. Können sie evtl. abends die Reste vom Mittag essen? Brot und Wurst/Käse + Gurke zuhause zu haben, finde ich irgendwie nicht so dramatisch. Genauso wie wir z.B. immer Naturjoghurt da haben, halt so Dinge, die man schnell geben kann.

    Ich bin selbst kein leuchtendes Beispiel für einen guten intuitiven Umgang mit Essen, mache mir darum aber Gedanken was meine Tochter betrifft. Auch bei Erwachsenen gibt es ja den Typ, der 3 mal groß ist und sonst nichts und man liest auch hier immer wieder, dass es Leute gibt, die lieber 5-7 mal kleine Portion essen. Ich glaube nicht, dass man letzteres aberziehen sollte. Solange man es auf einigermaßen Gesundes/Abwechslungsreiches umlenken kann (und kamis Tochter isst doch ne Menge), finde ich sacken nicht so schlimm.
    Ich koche mittags für die Kinder und abends manchmal nochmal was für uns Erwachsene, weil ich lieber warm als Brot ess und auch ganz gern mal was esse was ich mag und nicht zum 100. Mal Nudelsuppe. Ich schau schon auch, dass was Zuhause ist was schnell gemacht ist, Joghurt oder Brot, aber immer extra noch was rumzuräumen und vorzubereiten und dann isst es doch vielleicht niemand nervt mich. Brot und Wurst soll ja auch halbwegs frisch sein, dann muss ich drandenken extra deswegen einzukaufen.
    Ich stell immer kleingeschnippeltes Gemüse und Obst mit zum Essen dazu, dann ist wenigstens mein Gewissen beruhigt, dass es was gesundes gibt und keiner verhungern muss. Das lass ich dann auch stehen und darf danach auch noch gegessen werden. Aber manchmal essen sie eben nichts davon und dann geb ich es den Hasen.

  11. Member
    Registriert seit
    10.07.2014
    Beiträge
    1.687

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von Serafina Beitrag anzeigen
    hier essen 1-2 kinder auch nicht so abweckslungsreich. für die haben wir immer gekochte nudeln oder kartoffeln und frische paprika/ gurke/ tomate. und das norfalls auch jeden einzelnen tag. sie dürfen unsere sachen gerne jederzeit mitessen.
    Das klingt sehr entspannt bei euch.

  12. Senior Member Avatar von Stina
    Registriert seit
    03.03.2012
    Beiträge
    5.565

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Serafina, das liest sich sehr entspannt!

    Zitat Zitat von Blumentopf Beitrag anzeigen
    Ja hab ich blöd geschrieben. Ist alles nicht ungesund, aber so richtig gesund halt auch nicht. Also da ist jetzt keine Gemüsesauce dran oder so. Zu Grießbrei gibt's Kirschen aus dem Glas, zu Pfannkuchen Marmelade, Nutella oder Apfelmus, zu Nudeln isst sie manchmal selbst die gewünschte und extra für sie gekochte Bolognese nicht oder nur Ketchup. Da ist quasi das Apfelmus noch das gesündeste.
    Evtl leichter gesagt als getan. Aber ich würde dann wohl die Varianten, die mir zu ungesund fürs tägliche Essen sind, nicht zuhause haben bzw nicht mehrmals täglich geben. Bei mir wären das die Sachen mit viel zugesetztem Zucker - dann gibt's halt z.B. zu Pfannkuchen nur Apfelmark als Auswahl.

    Zitat Zitat von Blumentopf Beitrag anzeigen
    Brot und Wurst soll ja auch halbwegs frisch sein, dann muss ich drandenken extra deswegen einzukaufen.
    Du könntest das Brot sonst doch portionsweise einfrieren, evtl. bereits geschnitten.

  13. Member
    Registriert seit
    10.07.2014
    Beiträge
    1.687

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Du könntest das Brot sonst doch portionsweise einfrieren, evtl. bereits geschnitten.
    Geschnittenes Brot einfrieren ist vielleicht ne Idee. Das taut dann Scheibenweise sicherlich recht schnell auf.


    Wer hat vorhin gefragt, ob die Kinder gezwungen werden zu probieren?
    Ich versuche meine Kinder schon dazu zu bewegen alles zumindest zu probieren bevor "ihhhh bähhhhh" geschrien wird. Aber zwingen tu ich sie nicht, wie auch.

    Sorry, Kami, ich will deine Ausgangsfrage nicht an mich reißen, aber das ist genau mein Nervthema.

  14. V.I.P. Avatar von kami.
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    10.742

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Alles gut, Blumentopf. Ich bin ja erleichtert, dass es anderen auch so geht. Mir erscheint es manchmal einfach so wenig, was sie überhaupt noch essen mag. Außerdem finde ich es halt auch nicht so ausgewogen wie mögen Kohlenhydrate und wirklich nur sehr geringe Mengen an Gemüse und Obst zu sich zu nehmen. Spinat ist schon von Anfang an die Ausnahme.
    ~Bücher sind Schokolade für die Seele~

  15. Alter Hase
    Registriert seit
    10.04.2009
    Beiträge
    7.784

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Ich glaube, man muss bei Kindern nicht dieselben Ansprüche an gesundes Essen anlegen wie bei sich selbst.
    Viele Kinder essen doch kein Gemüse und vielleicht auch nur wenig bis gar kein Obst und sind trotzdem gesund. Vielleicht brauchen sie einfach gerde viele Kohlenhydrate oder Eiweiß, im Verhältnis viel mehr als Erwachsene.

    Mein Kleinkind ist auch so, ich glaube, er hat noch nie Gemüse gegessen, und Obst auch nur sehr wenig. Aber das erste Kind war in dem Alter auch so, und jetzt ißt er riesige Mengen an Rohkost, gekochtes Gemüse weiterhin nicht. Ich versuche, da einfach möglichst entspannt zu sein.
    Was ich aber begrenze, ist die Zuckerzufuhr (ausgenommen Obst).

  16. Urgestein
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    9.181

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von Blumentopf Beitrag anzeigen
    Das klingt sehr entspannt bei euch.
    was soll ich mich über jahre stressen. in der schule müssen sie tatsächlich alles wenigstens probieren. dadurch kamen überraschenderweise auch dinge wie rotkohl oder lammbraten dazu. wir nehmen sie auch durchaus in restaurants mit, in denen trockene nudeln nicht zum angebot zählen, lassen sie unsere sachen probieren oder sie auf trockenem brot knabbern, und füttern sie im anschluss ab. letztens ggab es beim vietnamesen halt trocknen reis und mangosaft, einen kinderteller mit huhn zum testen und richtiges essen für den rest. den kinderteller durfte ich dann nich schnell verdpeisen. kind drei isst übrigens deutlich mehr sachen als ich. mit dem bringt es sogar spass, richtig essen zu gehen - nur isst es so viel, dass es inzwischen echt teuer wird.

  17. Foreninventar Avatar von cyan
    Registriert seit
    26.01.2002
    Beiträge
    57.563

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Also, kami, mein Sohn isst deutlich weniger.

    Am liebsten jeden Tag Fischstäbchen mit Reis. Hin und wieder sogar Erbsen dazu. Ansonsten trockenes Brot oder höchstens Butter oder Nussmus drauf. Es geht auch nur spezielles Brot. Das selbstgebackene vom Papa rührt er zb nicht an.

    Dann noch trockene Nudeln, Ofenkartoffeln, die ich als Pommes verkaufe , Bratkartoffeln, Pizza mit nix außer Käse drauf, Würstchen ohne Haut, manchmal Papas Fleischbällchen und Omas Grießnockerln.

    An Gemüse isst er neben Erbsen nur Karotten und Gurken. Und an Gemüse nur rote Äpfel, Erdbeeren, Wassermelone und selten mal eine Banane.

    Aus.


    Und kosten tut er nix.

    Mein Freund ist auch sehr heikel und meine Tochter kann mit 10 Monaten natürlich nur bestimmte Sachen essen. Kochen macht zur Zeit absolut keinen Spaß.

    Sehr oft kriegt mein Sohn einfach Vollkorntoast mit Butter, dazu Karotte, Apfel oder Gurke, eine Handvoll Walnüsse und danach Vollmilch mit etwas Kakao. Besser gehts derzeit halt nicht.
    Geändert von cyan (06.01.2020 um 12:05 Uhr)

  18. Addict Avatar von Jazzy Belle
    Registriert seit
    13.09.2006
    Beiträge
    2.568

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Meine Tochter ist zwar noch im ‚alles probieren‘ Alter, aber ich finde bei euch allen klingt das echt ok. Die Tochter einer Freundin hat wirklich mehrere Monate lang nur Nudeln als warmes Gericht gegessen. Ohne Butter, Sauce oder Käse. Und das ist keine Übertreibung, ich konnte es erst selbst nicht glauben. Das ging ein knappes halbes Jahr so (mit ungefähr 4 meine ich). Jetzt ist sie 7 und isst das meiste total problemlos.

  19. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    30.564

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von Serafina Beitrag anzeigen
    hier essen 1-2 kinder auch nicht so abweckslungsreich. für die haben wir immer gekochte nudeln oder kartoffeln und frische paprika/ gurke/ tomate. und das norfalls auch jeden einzelnen tag. sie dürfen unsere sachen gerne jederzeit mitessen.
    So ähnlich machen wir das inzwischen auch. Ich habe keine Lust, mich immer nach dem Kindergeschmack zu richten (um dann am Ende noch zu erfahren, dass er das jetzt plötzlich doch nicht mag), daher koche ich manchmal, was er mag, und manchmal nicht, und wenn er nichts vom gekochten Essen essen will oder nur Nudeln oder so, dann gibt's halt einen Rohkostteller und ggf. ein Butterbrot oder Naturjoghurt mit Haferflocken oder so.

  20. V.I.P. Avatar von Ananasringi
    Registriert seit
    16.02.2004
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    15.090

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von Imogen Beitrag anzeigen
    Nötigt ihr eure Kinder, ein bisschen von den ungeliebten Komponenten zu essen, bevor es etwas Anderes gibt? Ich glaube, in dem Fall isst meine Tochter lieber gar nichts.
    Nein, machen wir nicht, weil sie dann überhaupt nichts essen würde. L. ist sogar jetzt manchmal so wagemutig, einen "Probierklecks" von unbekannten bzw. bislang verschmähten Speisen zu nehmen. Sie isst sie dann allerdings trotzdem nicht, selbst wenn es ihr schmeckt. Es ist dann eher so: "So, ich hab' jetzt probiert, kann ich mein Leberwurstbrot haben bitte?" :'(
    Herr Pisanelli! Herr Pisanelli!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •