Antworten
Seite 4 von 96 ErsteErste ... 234561454 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 1911
  1. Addict

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Hier ist Kind 1 auch nur sehr wenige Dinge (warmes Essen eigentlich nur Pommes, Kartoffeln mit Salz, Blumenkohl), er isst auch leider nichts zusätzliches, wenn er hungrig ist, sondern kriegt dann halt schlechte Laune und liegt den ganzen Tag schlaff rum und jammert (und in dem.zustand isst er Recht nichts mehr) Ewig lange probiert, es nützt überhaupt nichts.

    Zuhause gibt es daher regelmäßig 4-5 Mal am Tag Mahlzeiten/snacks, von denen er zumindest Bestandteile isst. Wenn wir etwas anderes kochen, haben wir halt trotzdem Dinge da, die er isst. Also im Prinzip wie bei Serafina.
    Wir gehen auchmal gerne edler essen, da timen wir es halt so, dass seine letzte Mahlzeit nicht ewig lange her ist, dann sitzt er hält einfach nichtessend dabei (er kann natürlich immer probieren oder sich etwas bestellen, passiert aber selten). Genauso, wenn wir bei Freunden/Familie zum essen sind. Bzw. nehme ich zu solchen Gelegenheiten auch oft Snacks für ihn mit, weil es mir einfach persönlich wichtig ist, dass ich mich mal mit Freunden unterhalten kann und nicht die ganze Zeit ein jammerndes Kind betreue (oder wir alle ziemlich schnell wieder gehen müssen, weil es halt gar nicht mehr aushaltbar ist).

    Ist so für alle Beteiligten stressfreier. Er isst natürlich nicht ausgewogen so und sein Eisenwert ist immer seeeehr grenzwertig, weil er einfach nichts entsprechendes isst seit Jahren. Wir lassen das regelmäßig checken und ggf. müsste er halt entsprechend was einnehmen (wäre aber bestimmt auch ein Drama). Aber mit mehr Planung/Extrawürsten/Druck/Ausprobieren hat er auch nicht vielfältiger gegessen und alle waren genervt.

  2. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Leider auch unser Thema.

    Mein Sohn ist 5,5 und ein sehr eingeschränkter Esser.
    Obst nur Weintrauben, Mandarinen,Apfel und Banane.
    Er isst Nudeln, Reis, Spätzle und Kartoffeln nur ohne Soße. Brot manchmal mit Frischkäse, meistens aber ohne alles. Keinesfalls Butter. kein joghurt, keine wurst. wiener würstchen und so fischstäbchen oder pressfleisch mag er ganz gerne.
    Pizza mag er nur Teig mit olivenöl und Kräutern oder nur mit Käse. Tomatensoße ist des Teufels.
    Leider mag er auch gar keine Rohkost. Er ist Gemüse nur in Suppenform und manchmal als Smoothie oder als saft gepresst ( in Kombination mit Obst).
    Ich finde das sehr nervig, er will auch nie probieren.
    aber ich koche schon lange nicht mehr kindertauglich,sondern alles was wir wollen,wir bieten an und er bekommt dann eben etwas anderes.
    wir essen einmal die woche so oder so gemüsesuppe, insofern ist es ok und mein egwissen beruhigt. ich mache extra mehr und friere es portionsweis ein. da isst er dann tatsächlich auch jedes gemüse. egal ob paprika,pilzem möhren,brokkoli,kürbis, süßkartoffeln etc. oder türk. linsensuppe es muss eben nur pürriert sein. er mag zum beispiel gar keine klare brühe mit nudeln oder so. mir ist das unbegreiflich.
    ich versuche entspannt zu bleiben - nach außen- weil eigentlich finde ich das wahnsinnig nervtötend und einschränkend. immerhin können wir zusammen essen gehen, sogar indisch, weil eigentlich immer eine suppe auf der karte steht die er mag

  3. Member

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    War das bei euch mit dem Essen von Anfang an so schwierig oder kam das irgendwann? Hier wird bisher absolut alles gegessen und ich frage mich ob ich Glück habe, oder ob das Kind einfach noch nicht alt genug ist um mäkelig zu sein.

  4. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Das kam erst mit der Zeit. Als Baby hat er so gut wie alles gekostet und auch in der Krippe hat er noch viel diverser gegessen. Seit er 3 ist, wird es immer schwieriger.


  5. Member

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Ok ich hab es befürchtet :]

  6. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    In den ersten 1.5 Jahren hat sie alles gegessen, danach wurde es irgendwann immer weniger.
    ~Bücher sind Schokolade für die Seele~

  7. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von moth Beitrag anzeigen
    Ok ich hab es befürchtet :]
    Vielleicht gehörst du auch einfach zu den glücklichen mit einem unkompliziert essenden Kind.


  8. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Mein ziemlich mäkeliges Kind hat immer schlecht gegessen, das etwas besser essende Kind hat früher alles gegessen, das wurde mit der Zeit erst weniger. Aber es gibt sie ja, die problemlosen Esser

  9. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von cyan Beitrag anzeigen
    Das kam erst mit der Zeit. Als Baby hat er so gut wie alles gekostet und auch in der Krippe hat er noch viel diverser gegessen. Seit er 3 ist, wird es immer schwieriger.
    Hier genau so. Ab dem 3. Geburtstag hat er immer mehr vom Speiseplan gestrichen.

  10. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von Lamb Beitrag anzeigen
    Hier genau so. Ab dem 3. Geburtstag hat er immer mehr vom Speiseplan gestrichen.
    Das ist ja dann geradezu Lehrbuch mäßig nach Renz-Polster..
    (Die meisten hier kennen das vermutlich eh, trotzdem für den Rest nochmal als Link: Wie Kinder essen lernen | kinder-verstehen.de Vielleicht hilft es ein bisschen, nochmal zu vergegenwärtigen, dass das Essverhalten sicher sehr nervig, aber auch sehr normal ist )

  11. Addict

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Hier war es schon immer eher schwierig mit dem Essen, aber so bis 1,5 hat er viel vielfältiger gegessen. Mit 3 wurde es tatsächlich nochmal schlechter (bis dahin aß er Fleisch zumindest in mancher Form und ziemlich viel als Suppen). Jetzt gehen echt nur noch Smoothies mit Obst und Gemüse gemischt (aber auch längst nicht alles und die Textur ist total wichtig).
    Zudem ist er auch noch empfindlich für aufgewährmte Sachen, argh. Er isst z.b. Bratkartoffeln wenn man vorher die Kartoffeln frisch gekocht hat. Wenn sie halt vom Vortag aus dem Kühlschrank kommen, isst er sie in 95% der Fälle nicht mehr. früher hat er im Café auch gern Kakao getrunken (nicht, dass ich das jetzt als gesunde Ernährung zähle...). Seit er 3 ist, trinkt er den Kakao nur noch GENAU SO wie er zu Hause ist (2% Milch, zuckerfreies Kakaopulver in korrekter Menge). Find ich echt anstrengend oft :-/.

    Mein anderes Kind isst auch nicht alles (und wer weiß, wie es dann ü3 wird), aber zumindest isst er Reste gerne und man findet auswärts eigentlich immer irgendwas, was er mag. Ich hoffe sooooo sehr, dass das so bleibt.

  12. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von Kathi666 Beitrag anzeigen
    Aber z.b. das mit den Pommes ist ja irgendwie Quatsch und Theater? Da würd ich gar nicht drauf eingehen...
    Nicht wirklich hilfreich für das Problem, aber Ich mag auch keine Wellenschnittpommes, normale aber schon. Wellenschhnitt schmeckt mir zu kartoffelig und ich mag Kartoffeln nur weiterverarbeitet, aber eben nicht als Salz- oder Pellkartoffeln mehr oder weniger pur.
    Diese Lava-Lampen machen doch überhaupt keinen Sinn, wenn man keine Drogen nimmt.

  13. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Mein Sohn hat zb nie die Faschierten Laibchen (Frikadellen) von meinem Freund kosten wollen. Erst, wie wir sie in Bällchenform kredenzt haben – wie bei Ikea – hat er angefangen, sie zu essen.

    Form hat also auch bei uns großen Einfluss aufs Essen oder nicht essen.

    Leider funktionieren solche Tricks mittlerweile kaum mehr. Mein Freund hat zb auch mal gesunde Fischstäbchen selber gemacht und die hat unser Kind nicht mal angerührt. Weil sie nicht rechteckig waren. :/

  14. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Ich habe hier auch 2 Schlechtesser. Das war aber schon immer so, also alles gegessen haben sie nie. Außer im Kindergarten, da essen sie so gut wie alles oder probieren es wenigstens. Meine Tochter isst allerdings in der OGS auch nur sehr wenig, es gibt da aber auch jeden Tag Fleisch und das isst sie abgesehen von Frikadellen eh nicht. Und dann meist Kartoffeln/Reis/Nudeln und irgendein Gemüse.
    Ich versuche da entspannt zu bleiben, es bringt einfach nichts. Was mich aber WIRKLICH fuchsig macht, wenn ich etwas mache, was sie mögen (mit Absprache) und dann wieder etwas falsch ist. Das falsche Brot oder die Salami sollte heute doch mit Käserand sein, aaaaah. Mittlerweile essen sie wenigstens Pommes, da kann man dann auch mal essen gehen.
    Schlimm sind Ferien. Ich weiß nicht was ich zubereiten soll und sie snacken überwiegend und das ist SO anstrengend, 3-5x am Tag was auf den Tisch zu bringen.
    Manchmal in der Nacht denk ich, ich sollte lieber fliehen vor dir, solang ich es noch kann
    Doch rufst du nach mir, bin ich bereit dir blind zu folgen, selbst zur Hölle würd ich fahren mit dir
    Manchmal in der Nacht gäb ich mein Leben her, für einen Augenblick, in dem ich ganz dir gehör
    Manchmal in der Nacht möcht ich so sein, wie du mich haben willst und wenn ich mich selber zerstör
    Ich hör eine Stimme, die mich ruft, ich spür eine Sehnsucht, die mich sucht



  15. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Beruhigend, dass hier wirklich so viele "schlecht essende" Kinder sind. Hier mit 3;3 ist Essen grad auch ein mega nerviges Thema. Zumal wegen Allergien auch viele Sachen gar nicht gehen und dadurch die Auswahl von vornherein eingeschränkt ist. Was aber aktuell am allermeisten nervt: das Kind bleibt beim Essen so gut wie nie sitzen! Beispiel gestern: Kind wünscht sich Lasagne. Lasagne steht auf dem Tisch, wir Eltern + Babygeschwister sitzt am Tisch, Kind läuft rum, nimmt eine Gabel voll und rennt wieder weg, Kind holt sich den Kindertisch und dekoriert den Teller darauf, rennt wieder weg, setzt sich wieder, trinkt mal kurz, rennt wieder rum, stellt den Teller doch wieder zu uns an den Tisch, etc. pp. Zum Schluss hat das Kind trotz Hunger nur 3-4 Bissen gegessen, alle sind gestresst, Kind ist immer noch hungrig und verschlingt beim anschließenden Spaziergang auf dem Buggyboard sitzend ganz fröhlich eine Tüte Snacks.

    Insgesamt ist es so, dass es besser ist, wenn sie ganz alleine isst und gefüttert wird während man ein Buch anschaut und sich alle auf das Kind konzentrieren.
    Wie ist das bei euch? Ich hätte ja gern immerhin eine feste Familienmahlzeit. Egal, was das Kind dabei isst. Ich kann bloß diesen Stress nicht aushalten, dass sie ständig rumläuft und nicht ordentlich isst, sondern man sie ständig belabern/füttern/zurechtweisen muss, weil sie sonst überhaupt nichts isst und danach mega hungrig schlechte Laune hat.

  16. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    kami., ich finde die auswahl an essen auch gar nicht so klein bei euch.

    meine tochter hat anfangs alles gegessen, jetzt isst sie völlig unberechenbar. pommes, süßigkeiten (aber nicht alle), banane/khaki/apfel/kiwi trauben (nur auswärts), gurke, tomate, haferbrei sind dinge die quasi immer gehen. alles andere mal ja, mal nein.

    mein sohn hat auch schon mehr probiert/gemocht und es ist auch immer noch schwer einschätzbar was geht und was nicht.
    spätzle, nudeln, pfannkuchen, süßkram und das selbe obst wie die tochter.
    gemüse tomaten und karotten, gurke nur aus dem glas.

    dabei essen wir sehr abwechslungsreich, international und quasi alles queer beet.
    ich hoffe sie erweitern ihre geschmacksknospen mit der zeit
    [rot]~Auch beim Lachen kann das Herz trauern~[/rot]

  17. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Ich kenne übrigens nur ein Kind, das wirklich unkompliziert quasi alles isst, auch Sachen, die viele Erwachsene nicht essen würden. Alle anderen, von denen ich weiß, essen wählerisch. Ich finde unser Kind im Vergleich eigentlich sogar eher unkompliziert (es isst gern sowas wie Salat und Fisch und mehr als fünf Gemüsesorten), könnte hier aber aus dem Stand eine lange Liste an verschmähten Sachen auflisten...

  18. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Mein Großer isst wirklich alles. Schon immer. Er verlangt freiwillig Gemüse und Obst und ist da sehr pflegeleicht.
    Der Kleine ist kompliziert und war schon schwer abzustillen und an Brei bzw. Fingerfood zu gewöhnen. Und an normales Essen ebenso. Er isst nix grünes, einziges Gemüse ist Paprika, an Obst nur Banane, Birne und Trauben. Je süßer, desto besser...
    Pizza (nur der Teig), Kartoffeln und Nudeln und Käsebrot gehen.
    Inzwischen koche ich, was wir mögen und er isst entweder was davon oder muss Brot essen. Je weniger Aufmerksamkeit wir dem beimessen, desto besser klappt es für uns alle.
    Ich hab mich wahnsinnig gestresst und Druck ausgeübt, das tat nicht gut. Habe die Schuld in der Schwangerschaft und meinen eher süßen Essen gesucht; dann in der Stillzeit anfangs, in der ich nicht genug Milch hatte für seine 4,5 kg und er drastisch annahm und viel vor Hunger schrie...
    Die Krippenerzieherin beruhigte mich irgendwann und sagte, alles komme mit der Zeit. Und wenn er dort jeden Morgfn Joghurt frühstücken möchte, darf er das. Irgendwann greift er zu was anderem.
    Und das half. Es ist wirklich langsam bei ihm, aber noch vor 4 Monaten zb ging Paprika nicht.
    Er lehrt mich, Geduld und Vertrauen zu haben.

    Beide sind ja irgendwie gleich erzogen und mit uns gemeinsam am Tisch inkl. Essverhalten aufgewachsen. Ich finds interessant, dass sie so unterschiedlich sind.

  19. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Schöner Beitrag, Sternschnuppe.
    Ich würde dem mal so zustimmen. Alles kommt mit der Zeit bzw es ist wie es ist und großartig beeinflussen können wir Eltern es eh nicht. Wie heisst das doch immer, das Angebot bestimmen die Eltern und das essen und die Menge das Kind... oder so ähnlich?!


  20. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von Cinnamon Beitrag anzeigen
    Wie heisst das doch immer, das Angebot bestimmen die Eltern und das essen und die Menge das Kind... oder so ähnlich?!
    Ja. Den Satz habe ich gelesen, als das erste Kind von Anfang an fast gar nichts gegessen hat, und seitdem versuche ich,das beste daraus zu machen. Wenn es viele abwechslungsreiche Mahlzeiten gibt, aus denen sich das Kind was aussuchen kann, wird es schon hinkommen.
    Die Herausforderung für mich ist, nicht auf einfache, undgesunde und zu zuckerlastige Sachen auszuweichen, wenn ich weiß, das die besser gehen würden.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •