Antworten
Seite 5 von 198 ErsteErste ... 345671555105 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 100 von 3942
  1. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von Cinnamon Beitrag anzeigen
    Wie heisst das doch immer, das Angebot bestimmen die Eltern und das essen und die Menge das Kind... oder so ähnlich?!
    Ja. Den Satz habe ich gelesen, als das erste Kind von Anfang an fast gar nichts gegessen hat, und seitdem versuche ich,das beste daraus zu machen. Wenn es viele abwechslungsreiche Mahlzeiten gibt, aus denen sich das Kind was aussuchen kann, wird es schon hinkommen.
    Die Herausforderung für mich ist, nicht auf einfache, undgesunde und zu zuckerlastige Sachen auszuweichen, wenn ich weiß, das die besser gehen würden.

  2. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Ich habe auch einen schlechten Esser hier. Es nervt mich oft, aber Sorgen mache ich mir nicht.
    Aber die anderen Kinder streichen auch immer mehr von ihrer Liste, da habe ich mich schon gesorgt. Mir hat ein Interview mit Nicola Schmidt geholfen (auch das artgerecht für Kleinkinder Buch von ihr).

  3. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Vielen Dank für Eure ganzen Schilderungen. Das beruhigt mich. Eigentlich war ich da bisher auch eher entspannt, aber irgendwie hab ich erwartet, dass sich das mit 4,5 mal so langsam gibt und nicht noch wieder schwieriger wird.


    Dann hab ich gleich noch ein anderes Thema: Bitte nicht zitieren.
    F ist zurzeit häufig echt "frech" und unverschämt, bringt Sprüche und ich weiß gar nicht, wie ich sie da erreichen soll. Das sind dann so Gespräche, in denen ich irgendwann dann in die "wenn-dann"-Sprüche verfalle und sie nimmt da aber nichts ernst. Ich sage z. B. "Wenn Du so mit mir redest, habe ich keine Lust mit dir zu spielen." oder "Wenn Du die Jacke einfach auf den Boden schmeißt, dann brauchst die Jacke wohl nicht mehr. Dann kann sie weg" Sie antwortet: "Mir doch egal, dann gehe ich eben zu Oma und Opa." Oder "Dann mache ich eben Kacka auf dich." "Dann haue ich euch alle" "Dann gehe ich da eben selber hin und mache das alles ganz alleine." etc Gerne beschimpft sie mich in Situationen, die ihr missfallen als Kacka-Scheiß-Mama. Das sind dann Sachen wie, dass sie eine Jacke anziehen soll oder es jetzt gleich Abendbrot gibt und sie aufhören muss mit Opa zu spielen. Sie ist sehr laut, wenn sich Erwachsene mal unterhalten und sie nicht im Mittelpunkt steht, wenn sie es möchte. Ruft dazwischen etc.
    Außerdem flippt sie bei manchen Situationen wahnsinnig aus. Das sind dann so Momente, in denen was passiert, was sie so nicht wollte und es ihr unangenehm ist, dass es passiert ist. Ihr fällt etwas runter und es geht kaputt, sie verletzt mich aus Versehen beim Toben, sie bringt unabsichtlich ihren Bruder zum Stolpern....Situationen in denen ich nicht mit ihr schimpfe und dennoch fängt sie plötzlich an zu schreien, völlig außer sich, schreit Kacke-Scheiß-Mama und schlägt nach mir. Das hat heute eine befreundete Mutter mitbekommen beim Playdate bei uns zuhause und die war völlig schockiert.

    Ich fühle mich da gerade wirklich ratlos und bräuchte jetzt mal eure Einschätzung, ob das noch "normal" ist oder nicht. Sie hat sicherlich schon ein paar wenige heftige Streits zwischen meinem Mann und mir mitbekommen, wie ich ausgeflippt bin und das tut mir sehr leid. Ich war ihr da nicht immer ein sehr gutes Vorbild.

    Andererseits ist sie oft wahnsinng vernünftig, einfühlsam und kooperativ. Das steht alles so im Widerspruch, manchmal denke ich sie ist schon 13

    Was würdet ihr tun? Wie schätzt ihr das ein?
    ~Bücher sind Schokolade für die Seele~

  4. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Nur kurz, weil mein Akku gleich leer ist:
    Ich kenne das von meinem Sohn (4) genauso, falls dich das beruhigt.

    Und ich könnte mir vorstellen, dass GERADE Kinder, die in manchen Situationen schon so besonders vernünftig und reif wirken, dann als Ausgleich hin und wieder einfach auszucken müssen. Weil das vernünftig und reif sein wahrscheinlich sehr anstrengend ist.
    Bei meinem Sohn hab ich manchmal das Gefühl, das sind zwei verschiedene Kinder.


  5. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Ich hab keinen Vorschlag /Lösung/Antwort, aber hier ist es exakt auch so, kami.
    Wir ignorieren bisher den "language"-Teil, der dient bei ihr nur zur Provokation. Wir versuchen zu verstehen und dann vernünftig zu verbalisieren, was sie wütend macht und dass es ggf. ok/ verständlich ist jetzt wütend zu sein. Nach kurzer Zeit bieten wir ihr an, sie zu trösten (auch wenn es immer mal wieder aus meiner Sicht nix zu trösten gibt). Das nimmt sie mittlerweile meistens an und entschuldigt sich dann auch mit der Zeit recht differenziert und so, dass ich es ihr als ehrlich gemeint abkaufe.

    Edit: Was mir gerade noch zum " wenn dann" einfällt :

    Du könntest stattdessen auch positiv formulieren welches Verhalten du willst:
    -Häng die Jacke bitte an den Haken, auf dem Boden wird sie schmutzig.
    -Rede freundlicher mit mir.
    - Geh friedlich mit deinem Bruder um (/ pass auf, dass er nicht stolpert.)
    Geändert von granny (08.01.2020 um 23:01 Uhr)

  6. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Was passiert denn nach diesen wenn-dann-Sätzen? Stehst du dann auf und spielst nicht mehr mit ihr? Nimmst du die Jacke dann weg und sie geht ohne?

    Ich denke, dass solche Phasen durchaus normal sind, aber dass es schon wichtig ist, die Sachen, die man sagt, auch durchzuziehen. Das ändert vielleicht nichts an den Ausbrüchen und Beschimpfungen, aber man hat auf jeden Fall seine klare Linie, die dem Kind ja schon auch helfen kann.
    S (21:22) :
    könnte mir vorstellen, dass er einfach gar nix denkt. wie alle männer

  7. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    ich kenne das von meinem 2,5 jährigen in etwas abgemilderter form, bei uns "triffts" eher den papa. bislang hielt ich das für recht normal. aus anderen familien kenn ich das auch.

  8. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    wir gehen gar nicht auf dieses "sonst mach ich kacka da und dorthin" o.ä. ein und meist isses dann schnell wieder vorbei. genausowenig gehen wir meist auf "blöde mama o.ä." ein, mit erklärungen komm ich da noch nicht weit, daher thematisier ichs nicht groß, mach dann eher irgendnen quatsch draus.
    hängt aber natürlich von der konkreten situation ab

  9. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Meine Kinder haben das ebenfalls extrem, das ganze nennt sich Zahnlückenpubertät/Vorschulpubertät und geht hoffentlich ab der Grundschule vorbei...
    Meine Kinder sind 5,5 Jahre und so richtig tief drin.
    Ich habe das zweite Wunschkindbuch dazu gelesen und bin leider noch nicht komplett durch, aber es ist absolut normal und irgendwie ja auch schon eine kleine Einstimmung auf die richtige Pubertät... Erst meckern sie die Eltern an und im nächsten Moment soll man sie umarmen 🤪

  10. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    2,5 und 4,5 ist da schon nochmal ein Unterschied.

    Ich glaube, so ein Verhalten ist durchaus "normal", aber ich würde das glaub ich nicht hinnehmen wollen.
    Ich würde wohl zu einer Erziehungsberatung gehen und mal fragen, ob die Ideen oder Vorschläge haben.
    Akut habe ich auch keine.

    edit: Naja, Zahnlückenpubertät ok, habe ich auch schon gehört. Ausrasten wegen Nichtigkeiten, ok, geschenkt. Rummeckern auch. Kein Kind muß in dem Alter immer weichgespült und vernünftig sein. Aber Eltern wüst beschimpfen geht irgendwie nicht. Und dieses immer-im-Mittelpunkt-stehen-wollen und dann Terror machen finde ich auch nicht so gut. Letzteres kennen wir auch und arbeiten und daran ab.
    Geändert von Whassup (08.01.2020 um 23:45 Uhr)

  11. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Unser Kind (5,5) ist im Moment sehr ähnlich drauf und es ist SO kräftezehrend. Leider reagieren wir zunehmend unsouveräner, was es dann sicher auch nicht gerade besser macht. Ganz schlimm war es über die Weihnachtsferien und ich glaube, die Struktur im Alltag, die jetzt wieder herrscht, tut ihm gut. Ich versuche jetzt auch wieder, mich vermehrt explizit um ihn zu kümmern, mit ihm zu kuscheln etc. Das kam vielleicht auch ein bisschen zu kurz in letzter Zeit, obwohl wir viel Zeit als Familie zusammen verbracht haben.
    Leider ist er seiner kleiner Schwester gegenüber oft aggressiv, haut oder schreit sie aus dem Nichts an. Da kracht es dann natürlich, weil das geht einfach nicht. Sicher spielt da auch viel Eifersucht mit hinein.
    Wohin führt mein Weg?
    Ich kann es nicht sehn.
    Was macht es schon aus,
    Wohin Leute gehn?
    ♥♥♥

  12. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Ich hab vorhin nur kurz im Wunschkindbuch gelesen dass das Verhalten absolut normal ist und dass es eben der Ausgleich zum sonstigen kooperieren und den Tag bewältigen ist.
    Aber es ist sicher ohne Ende kräfte- und nervenzehrend, ich kann es nur erahnen, meine Tochter ist erst 2,5 aber sie ist wohl auf dem besten Weg dahin..


  13. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von Teddy01 Beitrag anzeigen
    Ich denke, dass solche Phasen durchaus normal sind, aber dass es schon wichtig ist, die Sachen, die man sagt, auch durchzuziehen. Das ändert vielleicht nichts an den Ausbrüchen und Beschimpfungen, aber man hat auf jeden Fall seine klare Linie, die dem Kind ja schon auch helfen kann.
    Ich glaube auch, dass Klarheit sehr hilfreich ist. Also auch Klarheit darüber, was du einfach "überhörst" und was nicht geht, umd dann ggf, wie du damit umgehst. Was z.B. die Beschimpfungen angeht, würde ich persönlich die so nicht hinnehmen wollen.

    Ich versuche gerade auch sehr daran zu arbeiten, klarer mit meinem Kind zu komm und finde, es ist eine große Herausforderung. Bei mir hab ich gemerkt, dass ich viel zu oft nein sage, und es überhaupt nicht durchsetze. Deshalb versuche ich jetzt, seltener, aber dann wirklich klar nein zu sagen.

  14. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    2,5 und 4,5 ist da schon nochmal ein Unterschied.

    Ich glaube, so ein Verhalten ist durchaus "normal", aber ich würde das glaub ich nicht hinnehmen wollen.
    Ich würde wohl zu einer Erziehungsberatung gehen und mal fragen, ob die Ideen oder Vorschläge haben.
    Akut habe ich auch keine.

    edit: Naja, Zahnlückenpubertät ok, habe ich auch schon gehört. Ausrasten wegen Nichtigkeiten, ok, geschenkt. Rummeckern auch. Kein Kind muß in dem Alter immer weichgespült und vernünftig sein. Aber Eltern wüst beschimpfen geht irgendwie nicht. Und dieses immer-im-Mittelpunkt-stehen-wollen und dann Terror machen finde ich auch nicht so gut. Letzteres kennen wir auch und arbeiten und daran ab.
    Also ich bin ja generell Fan von früh Hilfe holen und finde, man darf das auch immer machen, wenn man das Gefühl hat, man könnte das gebrauchen... Aber ich finde es tatsächlich noch völlig normal.

    Gerade so, wie Cyan das beschreibt. Ich merke oft, dass andere Kinder viel häufiger "altersgemäß" bisschen nörgeln, bocken, quengeln, und das verteilt über den Tag. Und andere sind eben stundenlang ruhig und das blühende leben, und flippen dann aus.

    Ich finde granny's Vorschläge gut. Aber finde auch, man muss sich als Mutter nicht für jeden wenn-dann-Satz stressen. Niemand kann immer souverän reagieren.
    Zu den konkreten Situationen: Jacke anziehen? Ich würde sie ohne Jacke lassen ("okay, dann gehst du ohne, ich nehme sie aber mit, falls du frierst") Spielen für eine Mahlzeit beenden funktioniert hier auch nicht. Ich sage ihr dann, dass sie bitte zuende machen soll, was sie noch tun muss, und dann zum Tisch kommen soll, wir aber schonmal anfangen, weil wir Hunger haben. Also ich Versuche einfach, für sie Druck rauszunehmen bzw für mich jeden Kompromiss einzugehen, der mir das Leben einfacher macht 🤷🏼*♀️

    Und wüst beschimpfen: klar ist das unschön. Aber ich finde auch, Kinder lernenja erst, wie Konflikte "richtig" geführt werden, wie diskutiert werden kann, wie Kompromisse schließen, etwas eingestehen, verzeihen und Verträgen funktioniert. Und erleben in Kita oder Alltag eben, wie unterschiedlich Menschen streiten oder reagieren, und bekommen dabei natürlich sachliches und unsachliches Verhalten vorgelebt. Und damit wird experimentiert. Also ich plädiere nicht dafür, das hinzunehmen, aber schon dafür, dem eben auch Zeit zu geben und nicht zu erwarten, dass das nach 3 oder 4 "Vorfällen" eingestellt wird.
    Geändert von Pepparmint (09.01.2020 um 10:02 Uhr)

  15. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Ich glaube auch, dass Klarheit sehr hilfreich ist. Also auch Klarheit darüber, was du einfach "überhörst" und was nicht geht, umd dann ggf, wie du damit umgehst. Was z.B. die Beschimpfungen angeht, würde ich persönlich die so nicht hinnehmen wollen.
    Das sehe ich auch so. Man muss für sich selbst da einfach eine Grenze definieren und entsprechend reagieren. Ich würde Beschimpfungen auch nicht überhören. Andere fahren gut damit.
    S (21:22) :
    könnte mir vorstellen, dass er einfach gar nix denkt. wie alle männer

  16. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Ganz naiv gefragt, mein Kind ist erst 1,5 Jahre. Aber was ist so schlimm an "wenn dann" Sätzen? Also z. B wenn sie beim Essen nicht sitzen bleibt und ich z. B sage "wenn du dich auf die Bank stellst dann kannst du nicht weiteressen"?
    Oder was meint ihr damit?
    Geändert von LaNuit (09.01.2020 um 10:27 Uhr)

  17. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von LaNuit Beitrag anzeigen
    Ganz naiv gefragt, mein Kind ist erst 1,5 Jahre. Aber was ist so schlimm an "wenn dann" Sätzen? Also z. B wenn sie beim Essen nicht sitzen bleibt und ich z. B sage "wenn du dich auf die Bank stellst dann kannst du nicht weiteressen"?
    Oder was meint ihr damit?
    Ich glaub der Unterschied ist, dass man damit selbst eben Konsequenzen androht, die für das Kind eventuell nicht nachvollziehbar sind. Besser ist dann "Wenn du dich auf die Bank stellst, dann kannst du herunterfallen und tust dir weh"
    Natürliche Konsequenzen sind oft besser. Auch wenn man will, dass das Kind jetzt mit einem nach Hause geht, ist es besser zu sagen, dass man sonst keine Zeit mehr hat auf dem Heimweg ein Eis zu kaufen oder sowas.
    Korrigiert mich bitte, wenn ich das falsch verstanden hab...
    I will dance
    when I walk away

  18. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von LaNuit Beitrag anzeigen
    Ganz naiv gefragt, mein Kind ist erst 1,5 Jahre. Aber was ist so schlimm an "wenn dann" Sätzen? Also z. B wenn sie beim Essen nicht sitzen bleibt und ich z. B sage "wenn du dich auf die Bank stellst dann kannst du nicht weiteressen"?
    Oder was meint ihr damit?
    Wenn dann hat oft auch mit Erpressung zu tun. Wenn du deine Haare nicht waschen lässt, dann schneiden wir sie ab.
    Wenn du nicht aufisst, dann kriegst du keinen Nachtisch.
    Wenn du jetzt nicht mitkommst, dann darfst du heute nicht mehr fernsehen.

    Ich bin aber kein Gegner davon, ich denke es kommt nur darauf an, wie man die Sätze einsetzten. Ich sage auch: Wenn du jetzt nicht ins Bett gehst, dann lese ich keine Geschichte mehr vor, weil es dann zu spät wird.
    Ich finde wenn es logische Konsequenzen sind, dann kann man das schon nutzen. Obwohl man das natürlich auch immer anders ausdrücken kann.

  19. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von Delisha Beitrag anzeigen
    Natürliche Konsequenzen sind oft besser. Auch wenn man will, dass das Kind jetzt mit einem nach Hause geht, ist es besser zu sagen, dass man sonst keine Zeit mehr hat auf dem Heimweg ein Eis zu kaufen oder sowas.
    Ich würde sagen, natürlich ist die Konsequenz nur dann, wenn z.B. die Eisdiele dann zu hat oder man einen Folgetermin hat. Ansonsten ist es ja doch wieder eine Entscheidung, die man trifft und keine "natürliche" Folge.

  20. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von Teddy01 Beitrag anzeigen
    Wenn dann hat oft auch mit Erpressung zu tun.
    Ja, außerdem läuft es schnell auf Machtspielchen oder auch (leere) Drohungen raus. Gerade wenn man eh grad wütend ist. Also zumindest ich hab da schon manchmal eher sinnloses gesagt
    Ich finde "wenn/dann" aber auch nicht grundsätzlich schlimm, wenn man es überlegt und nicht dauernd sagt, und dann eben auch durchzieht.
    Und sowas wie, "wenn du jetzt noch hier spielen möchtest, dann wird es mir zuviel, nachher auch noch auf den Spielplatz zu gehen." finde ich z.B. völlig ok.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •