Antworten
Seite 97 von 213 ErsteErste ... 47879596979899107147197 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.921 bis 1.940 von 4257
  1. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von Tigerente99 Beitrag anzeigen
    Äh, also, ich dachte bisher, Aufklärung liefe so nebenher, aber nachdem meine Vierjährige heute zum zweiten Mal erbost mit mir darüber gestritten hat, dass man ein Baby in den Bauch bekommt, wenn man viel isst, sehe ich Handlungsbedarf, bevor sie in den Kindergarten kommt. Wie seid ihr das angegangen? Was thematisiert man denn da in welchem Alter? Und könnt ihr vielleicht Bücher empfehlen? Ich erinnere mich aus meiner Kindheit an "Peter, Ida und Minimum", habe das aber vor ein paar Jahren mal verschenkt und die Rückmeldung bekommen, das sei viel zu explizit.
    Das liegt an Conni! 🤪
    .
    stop making stupid people famous.

  2. Addict

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    aufgeklärt waren meine auch spätestens mit vier, einfach die meisten meiner kinder dann schon kleinere geschwister hatten. und k4 war durch die großen geschwister sehr schnell sehr abgeklärt (und aufgeklärt)
    ich finde man kann das ohne buch fast noch besser erklären und selbst ja dann genau abschätzen, welche infos jetzt passen und welche nicht.
    wir hatten aber dann doch irgendwoher das von wieso weshalb warum "woher die kleinen kinder kommen". das find ich ganz okay.

    zum thema nachrichten. ich höre nachrichten vor den kindern, schalte aber bei sehr brutalen oder gruseligen nachrichten aus. wir hatten grad heute im auto auch den floyd-fall und ich habe das den kindern dann schon ziemlich explizit erklärt. also das bein auf dem nacken habe ihc so explizit nicht erklärt (wurde im bericht auch nicht so genau genannt oder es hat keiner so richtig mitbekommen), aber das rassismus- und polizeigewaltproblem in den usa hab ich dann schon mal angesprochen. morgen gehen wir dann wohl auf ne demo, das ist jetzt die folge davon . (meine kinder sind aber keine kleinkinder mehr!)

  3. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Ich muss auch mal was fragen:
    Meine Omi ist vor 2 Wochen gestorben und nächste Woche ist die urnenbeisetzung, zu der meine 3jährige M mitgehen wird. (Gibt keine andere Betreuung und eigtl möchte ich es auch, sie hatte eine sehr gute Beziehung zu ihr). Was würdet ihr sagen, was in der Urne drin ist bzw wie würdet ihr das erklären?
    Dass sie gestorben ist, weiss sie schon, dass wir sie nicht mehr sehen oder treffen können, aber uns immer an sie erinnern können usw, damit kommt sie bis jetzt auch soweit ok klar. Ich hab nur Angst das sie Angst bekommt wenn ich sage dass omi verbrannt wurde und in der Urne ist. Aber was falsches sagen will ich auch irgendwie nicht. Was würdet ihr machen/sagen?
    (Mit Grab und Sarg wärs irgendwie "einfacher "")


  4. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Im Sarg liegen und begraben werden wäre doch auch ziemlich gruselig, wenn man noch lebt, das macht es, glaube ich, auch nicht besser (mein Kind hat deshalb jedenfalls auch schon besorgt nachgefragt).
    Es ist halt leider ziemlich abstrakt, aber ich habe versucht zu erklären, dass tot sein auch bedeutet, dass man nichts mehr merkt oder spürt, und dass es daher nicht schlimm ist, begraben zu sein, und dass die Erde auch ein bisschen wie ein Schutz oder eine Decke ist. Das fand er gut. Vielleicht könnte man das Feuer auch irgendwie positiv bezeichnen...

  5. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Und vielleicht erklären, dass der Körper zu Staub zerfällt, dass dann eben Staub/Asche in der Urne ist, die mal die Person war.
    Wobei mein Sohn dann irgendwann ziemlich entsetzt anmerkte, dass ich zu Hause nie wieder Staub wischen dürfe, denn der Staub könne ja sein verstorbener Bruder sein, der gerne bei uns sein wolle.
    Aber grundsätzlich fand er die Vorstellung glaube ich nicht schlimm (es war aber keine Urnenbeisetzung).

  6. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Wir waren im Januar mit den Kindern (zu dem Zeitpunkt 4;3 und 2;9) bei einer Urnenbeisetzung. Sie haben oft gefragt, wo der Verstorbene jetzt ist, aber die (ehrliche) Antwort hat sie nicht weiter erschreckt. Sie fanden das glaube ich eher spannend (hatten aber auch keine Beziehung zum Verstorbenen).

  7. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von Tigerente99 Beitrag anzeigen
    Äh, also, ich dachte bisher, Aufklärung liefe so nebenher, aber nachdem meine Vierjährige heute zum zweiten Mal erbost mit mir darüber gestritten hat, dass man ein Baby in den Bauch bekommt, wenn man viel isst, sehe ich Handlungsbedarf, bevor sie in den Kindergarten kommt. Wie seid ihr das angegangen? Was thematisiert man denn da in welchem Alter? Und könnt ihr vielleicht Bücher empfehlen? Ich erinnere mich aus meiner Kindheit an "Peter, Ida und Minimum", habe das aber vor ein paar Jahren mal verschenkt und die Rückmeldung bekommen, das sei viel zu explizit.
    Ich habe ja keine eigenen Kinder, erinnere mich aber an erste Aufklärungsgespräche mit meinen Eltern im Kindergartenalter, da dürfte ich zwischen drei und fünf Jahre alt gewesen sein (vllt war ich auch beim ersten Gespräch schon fünf und es war eher am Ende der Kindergartenzeit.) Meine Schwester und ich hatten zu dem Zeitpunkt mindestens zwei verschiedene Aufklärungsbücher für Kinder im Kindergartenalter und ich weiß noch, dass ich die damals mochte. "Peter, Ida und das Minimum" haben wir dann in der Grundschule gelesen und das fand ich irgendwie nicht so gut wie die Aufklärungsbücher vorher (an deren Titel ich mich nicht mehr erinnere, aber es gibt jetzt bestimmt auch neuere/ aktuellere als die aus den späten 80ern und frühen 90ern.) Meine Schwester war super interessiert an dem Thema und hat meine Eltern immer nach den ganz genauen Eigenschaften und Funktionen der Gebärmutter ausgefragt.
    (Also diese Kindergartenbücher waren keine Bücher, die viele Worte über Sex verloren hätten. Aber eben einfach darüber, wie Kinder entstehen, also ziemlich biologisch. )
    כל המקומות שבהם היית
    עולמות שראית וגילית
    כל השאלות שבדרך שאלת
    לפעמים לא העזת לגלות

    אורות מהבהבים
    בשתי שניות
    חולפים חיי אל מול עיני
    קולות מזמן אחר
    הלב אומר להתעורר מהר

    אורות - אברהם טל

  8. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von cyan Beitrag anzeigen
    Kommt sicher aufs Kind an, aber mein Sohn würde sich mit „Der Polizist hat was falsch gemacht“ niemals abspeisen lassen. Er würde so lange fragen, bis man konkreter antwortet.

    Das ist auch einer der Gründe, warum wir weitaus weniger Radio hören als früher. Er schnappt absolut alles aus den Nachrichten auf und fragt und fragt und fragt.
    Ja, das wäre bei meiner Tochter auch so, daher keine Erwachsenennachrichten. Aber was heißt, nicht abspeisen lassen? Wenn ich nicht antworten will, dann antworte ich halt nicht. Man muss doch einem Kind nicht alles beantworten, das es wissen will.

  9. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Ich bin bei helgoland. Bei weiteren Nachfragen hätte ich noch gesagt, dass er ihn verletzt hat und vielleicht, dass er dann keine Luft mehr bekommen hat.
    Das Bild und dass der Mann darum gebeten hat, dass der Polizist aufstehen soll, hätte ich nicht vermittelt. Ich bin leider selbst auf das Video in einer Story auf Instagram gestoßen und fand es ganz furchtbar. Sowas sollen meine Kinder sich nicht vorstellen.

    Cinnamon, mein Beileid! Ich kann dich gut verstehen und fände es auch „leichter“, wenn es ein Sarg wäre. Denn dann kann sich das Kind vorstellen, dass die Person dort drinnen liegt. Ich weiß aber auch nicht, wie ich das erklären würde.

    cyan, ich würde Übernachtungsbesuch nur machen, wenn es beide Kinder wollen. Wenn dein Sohn noch nicht so weit ist, dann muss das ja nicht sein.
    S (21:22) :
    könnte mir vorstellen, dass er einfach gar nix denkt. wie alle männer

  10. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von Tigerente99 Beitrag anzeigen
    Äh, also, ich dachte bisher, Aufklärung liefe so nebenher, aber nachdem meine Vierjährige heute zum zweiten Mal erbost mit mir darüber gestritten hat, dass man ein Baby in den Bauch bekommt, wenn man viel isst, sehe ich Handlungsbedarf, bevor sie in den Kindergarten kommt. Wie seid ihr das angegangen? Was thematisiert man denn da in welchem Alter? Und könnt ihr vielleicht Bücher empfehlen? Ich erinnere mich aus meiner Kindheit an "Peter, Ida und Minimum", habe das aber vor ein paar Jahren mal verschenkt und die Rückmeldung bekommen, das sei viel zu explizit.
    Ich finde Peter, Ida und Minimum auch super und werde das anschaffen, das nutzen wir auch auf der Arbeit. Mein Kind ist so alt wie deines und will es jetzt auch konkret wissen, warum meine Periode kommt, und warum man zum schwanger sein miteinander schlafen muss - warum sie denn dann vom schlafen nicht schwanger würde.

  11. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Danke euch für den input. Vielleicht versuche ich das Wort verbrennen irgendwie zu vermeiden und formuliere es eher so, dass ihr Körper als leere Hülle dort zu Staub zerfallen ist, ihre Seele aber noch da/im Himmel ist, das knüpft dann an an das, was ich schon in etwa erzählt habe. Das mit dem Verbrennen ist schon übel irgendwie für kleine Kinder.


  12. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von Pepparmint Beitrag anzeigen
    Ich finde Peter, Ida und Minimum auch super und werde das anschaffen, das nutzen wir auch auf der Arbeit. Mein Kind ist so alt wie deines und will es jetzt auch konkret wissen, warum meine Periode kommt, und warum man zum schwanger sein miteinander schlafen muss - warum sie denn dann vom schlafen nicht schwanger würde.
    Wir haben es auch in der Schule und ich finde es immer noch eines der besten Bücher zum Thema.

  13. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von helgoland Beitrag anzeigen
    Ja, das wäre bei meiner Tochter auch so, daher keine Erwachsenennachrichten. Aber was heißt, nicht abspeisen lassen? Wenn ich nicht antworten will, dann antworte ich halt nicht. Man muss doch einem Kind nicht alles beantworten, das es wissen will.
    Damit meine ich lediglich, dass er in so einem Moment deutlich versteht, dass ihm gerade Information vorenthalten wird und dass er es nicht so leicht auf sich beruhen lässt.

    Und ja, ich kann natürlich sagen „Das mag ich nicht beantworten“ oder schlichtweg „Das weiß ich nicht“, aber ich würge Fragen prinzipiell nicht gerne ab, deswegen versuche ich, solche Situationen lieber zu vermeiden.
    (Außerdem hat mein Sohn bei sowas SEHR viel Ausdauer. Er kann dieselbe Frage auch eine Woche lang immer wieder stellen.)

  14. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von Teddy01 Beitrag anzeigen

    cyan, ich würde Übernachtungsbesuch nur machen, wenn es beide Kinder wollen. Wenn dein Sohn noch nicht so weit ist, dann muss das ja nicht sein.
    Joa, er meint halt, dass er das will. Ich glaube, er kann sich das nicht so ganz vorstellen.


  15. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von Pepparmint Beitrag anzeigen
    Ich finde Peter, Ida und Minimum auch super und werde das anschaffen, das nutzen wir auch auf der Arbeit. Mein Kind ist so alt wie deines und will es jetzt auch konkret wissen, warum meine Periode kommt, und warum man zum schwanger sein miteinander schlafen muss - warum sie denn dann vom schlafen nicht schwanger würde.
    Ich fand das Buch als Kind auch super, hoffe das findet sich noch, sonst kaufe ich ein neues.

    Inwiefern soll das zu explizit sein?
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  16. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von cyan Beitrag anzeigen
    Joa, er meint halt, dass er das will. Ich glaube, er kann sich das nicht so ganz vorstellen.
    Aber wenn er sagt, dass ein Kind nicht reicht, damit er keine Angst hat, klingt das schon eher so als wäre er jetzt nicht so total scharf drauf und würde das von sich aus fokussieren.
    S (21:22) :
    könnte mir vorstellen, dass er einfach gar nix denkt. wie alle männer

  17. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Zitat Zitat von Teddy01 Beitrag anzeigen
    Aber wenn er sagt, dass ein Kind nicht reicht, damit er keine Angst hat, klingt das schon eher so als wäre er jetzt nicht so total scharf drauf und würde das von sich aus fokussieren.
    Ja, eben. Nur, wenn ich ihn frage, ob ER das will (oder ob es nicht mehr seine Freundin ist, die das möchte), sagt er ausdrücklich: „Ich will das!“

    Die nächsten drei Wochenenden geht es eh nicht. Vielleicht erledigt es sich von selber.


  18. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Ja, dann warte mal ab, ob es anhält. Und ansonsten: Wenn es bei euch ist, dann ist es ja eigentlich weniger problematisch.
    S (21:22) :
    könnte mir vorstellen, dass er einfach gar nix denkt. wie alle männer

  19. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Ich brauche mal Rat bezüglich zweier Probleme... Mein Kleiner ist jetzt 16 Monate alt. Er schläft zwar in alle Regel in seinem eigenen Bett, allerdings wacht er immer noch öfters auf. Beim Ein- und Wiedereinschlafen ist er unglaublich zappelig. Einschlafen geht eigentlich nur auf dem Arm, sonst kommt er überhaupt nicht zur Ruhe. Das fände ich eigentlich nicht schlimm, da geht es dann meist ziemlich schnell. Aber nachts muss er auch immer mindestens Hand halten, gerne zwickt er daran rum oder spielt mit meinen Fingern. Er bleibt einfach nicht ruhig und braucht ewig zum einschlafen. Hab schon versucht, meine Hand surch diverse Kuscheltiere zu ersetzen, aber keine Chance...

    Mein zweites Problem ist das Laufen. Er läuft jetzt schon eine Weile recht gut und ist auch gerne in Bewegung. Es ist aber unmöglich mit ihm eine Strecke zurück zu legen. Er läuft in alle Richtungen, nur nicht dahin wo wir hin müssen. Wenn ich ihn an die Hand nehme, lässt er sich sofort fallen und brüllt. Ich will eigentlich, dass er möglichst viel selbst läuft,aber sehe mich noch in ein paar Jahren immer den Buggy schieben... Gibr sich das von allein? Muss ee irgendwie üben?

  20. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Mein Kleinkind 2020

    Das mit dem Laufen wird etwas besser. Also mein Kind bleibt zumindest größtenteils inzwischen in der Richtung, die ich ihm vorgebe. Aber ich glaub, weil er auch eher versteht wieso wir da jetzt lang müssen (Bücherei, Eisladen,....).
    Dafür rennt er aber immer noch ab und zu los und ist leider inzwischen irre schnell und weg. Also ja man kann das schon etwas üben. Aber halt eher indem man ihm versucht zu zeigen wo er hin soll und ihn da immer wieder hinbringt quasi. Ich fand jedenfalls, dass es besser wurde als er den Sinn der Strecke verstanden hat.
    I will dance
    when I walk away

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •