Antworten
Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 153
  1. Addict

    User Info Menu

    AW: hat hier jemand sein kind erst ein jahr später eingeschult?

    Zitat Zitat von Ion Beitrag anzeigen
    Gibt es dann jeden Tag Hausaufgaben? 30min in der 1. klasse finde ich schon viel (zumal es sicher langsamere Kinder gibt als deins, Narzisse). Bei uns sind es 10 Minuten an 4 Tagen in der Woche. Das ist wirklich sehr übersichtlich.
    ja, es gibt jeden tag ha, die eben auch meistens ca. ne stunde dauern.
    an tagen, wo sie morgens auf der eisbahn oder so sind, wird am tag vorher mehr aufgegeben, damit sie da auf zwei tage verteilen können.

  2. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: hat hier jemand sein kind erst ein jahr später eingeschult?

    Hier an 3 Tagen, am 4. gibt es eine Wochenhausaufgabe (Blatt zum Lesen mit Aufforderungen zum Malen ("Male Esel Pippo mit Hut. Male Oma und Opa am Sessel.") und paar Wörter/Sätze zum schreiben auf der Rückseite; die Lesesachen sollen 6x pro Woche gelesen werden und dann kommt jeweils eine Unterschrift von den Eltern in eins der 6 Kästchen. Am 5. Tag ist nachmittags Unterricht (14.15-15.45 Uhr), wobei da oft Kunst ist oder was anderes nettes gemacht wird (Apfelmus herstellen, so regionale Würfelspiele, Spielplatz mit der Patenklasse,...), deshalb gibts da keine Hausaufgaben.

    Ich find 20-30 min HA sehr ok, es wurde aber am Elternabend auch von Kindern erzählt, die da wirklich über eine Stunde dran sitzen, und die Lehrerin meinte, es sei auf 30-45 min konzipiert und nach 45-60 min soll das Kind auf jeden Fall aufhören, egal ob fertig oder nicht, und die Eltern dann einfach einen Strich drunter machen, damit sie Bescheid weiß, wieso es nicht fertig ist.

  3. Urgestein

    User Info Menu

    AW: hat hier jemand sein kind erst ein jahr später eingeschult?

    Und wie lange geht bei euch der Unterricht? Bei uns bis 13 Uhr und danach noch gegebenenfalls die Nachmittagsbetreuung, da fände ich 45-60 min schon völlig drüber. Wenn 11:30 Schluss ist, ist das ja noch ein bisschen anders.

  4. Urgestein

    User Info Menu

    AW: hat hier jemand sein kind erst ein jahr später eingeschult?

    Zitat Zitat von Efeu Beitrag anzeigen
    Ich finde das System Rechnen grundsätzlich zu verstehen ist schon eine Herausforderung und einfach die Basis für alles weitere, daher bin ich ganz froh, dass es so „langsam“ geht.
    Hm ok, das hatte meine Tochter mit 4 schon raus, also so einfach Sachen bis 10 oder 20. mit 5 hat sie das Prinzip von Dividieren und Multiplizieren verstanden, also sowas wie 15 durch 3 oder so. Das das nicht erwartet werden kann ist mir völlig klar, aber bis 20 zählen zur Einschulung würde ich schon erwarten.

  5. Urgestein

    User Info Menu

    AW: hat hier jemand sein kind erst ein jahr später eingeschult?

    ganztagsschule bis 15.30 uhr ohne hausaufgaben.

  6. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: hat hier jemand sein kind erst ein jahr später eingeschult?

    Der Unterricht ist an 2 Tagen bis 11.50 Uhr, an 2 Tagen bis 12.40 Uhr und einmal eben bis 11.50 Uhr plus nachmittags nochmal.
    Hier wird gerade addieren im Zahlenraum bis 10 geübt, seit einem Monat oder so, im Übungsheft sind das bestimmt schon 20 Seiten mit immer den gleichen Aufgaben ohne steigende Schwierigkeit, bisschen unterschiedliche Kontexte teilweise, aber sonst auch unglaublich oft die gleichen Sachen, mal soll man mich zahlenstreifen ausmalen oder so. Zahlen über 10 gabs bisher nur in so Zahl-Bild-Zuordneaufgaben, die wurden auch noch nicht offiziell erklärt oder so. Ich glaube, L spiegelt da nicht den typischen Erstklässler hinsichtlich Rechenkompetenzen dividieren ist glaub ich erst in der 3. Klasse bei mir früher gekommen. 15:3 find ich echt ziemlich krass für eine 6-Jährige!

  7. Addict

    User Info Menu

    AW: hat hier jemand sein kind erst ein jahr später eingeschult?

    Zitat Zitat von Ion Beitrag anzeigen
    Und wie lange geht bei euch der Unterricht? Bei uns bis 13 Uhr und danach noch gegebenenfalls die Nachmittagsbetreuung, da fände ich 45-60 min schon völlig drüber. Wenn 11:30 Schluss ist, ist das ja noch ein bisschen anders.
    Werden bei euch in der Betreuung HA gemacht?
    Das ist für uns Lehrerinnen ein leidiges Thema, da man in der Klasse ja oft Kinder hat, die in Mittagsbetreuung, HA-Betreuung, diverse Horte oder nach Hause gehen und es überall anders gehandhabt wird.
    Bei 30min HA hatte ich teilweise schon ‚Beschwerden‘ von Eltern, dass ihre Kinder nicht genug zum üben haben und bei 45 Minuten ‚Beschwerden‘ vom Hort, dass sie die Kinder nicht so lange ruhig halten können. Die haben dann ja auch wiederum Kinder aus x verschiedenen Klassen mit Hausaufgaben im Umfang von 0 bis y Minuten. Eine Betreuerin wollte es uns sogar mal ‚verbieten‘ keine Hausaufgaben aufzugeben, weil sie keine Kapazitäten haben, die Kinder anderweitig zu beschäftigen.

  8. Urgestein

    User Info Menu

    AW: hat hier jemand sein kind erst ein jahr später eingeschult?

    Zitat Zitat von Ion Beitrag anzeigen
    Hm ok, das hatte meine Tochter mit 4 schon raus, also so einfach Sachen bis 10 oder 20. mit 5 hat sie das Prinzip von Dividieren und Multiplizieren verstanden, also sowas wie 15 durch 3 oder so. Das das nicht erwartet werden kann ist mir völlig klar, aber bis 20 zählen zur Einschulung würde ich schon erwarten.
    Ja klar. Zählen bis weit über 100 kann er auch schon lange.
    Was sie jetzt aber machen, ist anhand von solchen 5/10er Blöcken quasi visuell rechnen, so dass nicht gezählt, sondern anhand der Visualisierung das Ergebnis „gesehen“ wird. Das macht das ganze ja abstrakter und zumindest bei meinem Kind ist das jetzt beim subtrahieren auch nicht ganz flüssig gelaufen, die Hilfsmittel wegzulassen.
    Aber auch wenn er es könnte, ich finde das total essenziell, dass das einfach sitzt, weil da alles andere drauf aufbaut.
    „Du musst nur langsam genug gehen, um immer in der Sonne zu bleiben.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

  9. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: hat hier jemand sein kind erst ein jahr später eingeschult?

    Zitat Zitat von Ion Beitrag anzeigen
    Wie alt ist dein Kind denn, lamb, und was sind die konkreten Gründe für deine Vermutung der fehlenden Schulhofreife?
    .
    -gelöscht-

    ich tu mich schwer abzuwägen ob es sinnvoller jetzt zu starten mit dem bonus, dass ich da bin,zeit habe etc ( hier geht die schule bis 13 uhr). oder ihm das jahr noch zu geben,in der hoffnung das er an reife und selbstbewusstsein zulegt und somt der übergang "leichter fällt". aber dann muss es eben direkt "funktionieren", das finde ich auch schwierig in hinblick auf k2 und meiner vollzeitarbeit.
    und definitiv müssten wir in dem jahr dann zusätzlichen input liefern, ich weiß auch nicht genau ob das tatsächlich sinnvoller ist.
    Geändert von Lamb (22.01.2020 um 08:43 Uhr)

  10. Senior Member

    User Info Menu

    AW: hat hier jemand sein kind erst ein jahr später eingeschult?

    Hier sollen die Erstklässler nur 30 Minuten an den Hausaufgaben sitzen. Was sie in der Zeit nicht schaffen, sollen sie nicht mehr machen und man soll eine Notiz mitgeben. Zusätzlich sollen sie jetzt jeden Tag 5 Minuten Lesen üben und aktuell täglich "verliebte Zahlen" trainieren (alle Kombis, die 10 egeben auswendig wissen).
    Druck empfinde ich da noch nicht, aber es ist ziemlich mühsam, das Kind im Nachmittagsbereich dazu zu motivieren (hier sind nur 25% der Kinder in einer Betreuung mit Hausaufgabenzeit), wir diskutieren oft den ganzen Nachmittag, bis er alles erledigt. Wenn er erstmal dransitzt, braucht er keine 30 Minuten (Montag bis Donnerstag immer Mathe und Deutsch), aber er hat halt keine Lust und kriegt diverse Wutanfälle, wenn er dann noch lesen soll. Dabei liest er Werbeplakate, Verpackungsaufschriften etc. den ganzen Tag freiwillig, aber 5 Minuten in einem Buch empfindet er als Zumutung.
    Unterricht sind hier aktuell 23 Wochenstunden, glaube ich. Da ist aber auch Förderunterricht (kriegen alle Kinder in unterschiedlichen Konstellationen und sowas wie "Klassenrat" mit dabei). Die Hälfte der Kinder geht nach Schulschluss nach Hause, ein weiteres Viertel in die Betreuung bis 14 Uhr, in der es weder Essen noch Hausaufgabenzeit gibt.

  11. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: hat hier jemand sein kind erst ein jahr später eingeschult?

    Wie schätzt Du denn die Umstellung für ihn ein, dass ein Geschwisterkind dazukommt? Der beste Freund meines Sohnes hatte damit, obwohl sonst sehr ausgeglichen, sichtliche Probleme und der fast parallele Schulstart dazu hat ihm echt zu schaffen gemacht. Seine Schulreife stand nie zur Debatte und alleine daran würde ich es nicht festmachen. Aber eventuell wäre das ein zusätzlich zu bedenkender Aspekt?

    Bei meinem Sohn kann ich derzeit keinen Druck verspüren und ich habe nicht den Eindruck, dass das bei anderen Familien der Fall ist. Das Addieren und Substrahieren wurde hier von Anfang an zusammen mit der Mengenerfassung gelernt. Sowas wie „7 sind weniger als 13“ wurde vielleicht mal ganz am Anfang als Übung gemacht. Ich habe aber keine Ahnung, ob sie in der ersten Klasse noch über den 20er Zahlenraum hinausgehen.

  12. Urgestein

    User Info Menu

    AW: hat hier jemand sein kind erst ein jahr später eingeschult?

    Ganz kurz Sophie: Wenn er da so einen Widerwillen entwickelt hat, kann man es mit dem Lesen im Buch dann nicht für eine Weile gut sein lassen? Also nur weil du sagst, er liest ohnehin den ganzen Tag freiwillig irgendwelche Sachen. Wäre vielleicht besser, als aus dem Buch lesen so ein Kampfthema zu machen. Vielleicht dann statt jeden Tag 5 Minuten ein für ihn spannendes Buch nur gemütlich am Wochenende Stück für Stück mit ihm zusammen, auch abwechselnd oder so lesen?
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  13. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: hat hier jemand sein kind erst ein jahr später eingeschult?

    Lamb, könnte ihm Schule dann nicht vielleicht sogar besser gefallen als Kita? Kleinere Gruppe, leiser, alles mit mehr Regeln, an die sich alle halten sollen, soziale Interaktionen oft in einem von der Lehrkraft beobachteten und ggf moderierten Raum...

  14. Urgestein

    User Info Menu

    AW: hat hier jemand sein kind erst ein jahr später eingeschult?

    Jazzy, bei uns gibt es eine Hausaufgabenzeit (10min in der 1. Klasse) in der Nachmittagsbetreuung. Jede Klasse hat eine*n eigene*n Nachmittagsbetreuer*in, sodass die Person jeweils Bescheid weiß, was die Kinder machen sollen.

    Lamb, ich würde mich sehr schwer damit tun, ein kognitiv reifes Kind, dass am Wissenserwerb hohes Interesse hat, zurück zu stellen. Ich würde wohl eher überlegen, wie man es emotional stärken kann. Die hochsensibilität verschwindet ja auch nicht im kommenden Jahr. Andererseits ist er ja ein Jahr später auch erst gerade 7 geworden, das wäre hier auch ein normales Einschulungsalter (Stichtag 1.7.).

  15. Addict

    User Info Menu

    AW: hat hier jemand sein kind erst ein jahr später eingeschult?

    Zitat Zitat von Ion Beitrag anzeigen
    Jazzy, bei uns gibt es eine Hausaufgabenzeit (10min in der 1. Klasse) in der Nachmittagsbetreuung. Jede Klasse hat eine*n eigene*n Nachmittagsbetreuer*in, sodass die Person jeweils Bescheid weiß, was die Kinder machen sollen.

    Lamb, ich würde mich sehr schwer damit tun, ein kognitiv reifes Kind, dass am Wissenserwerb hohes Interesse hat, zurück zu stellen. Ich würde wohl eher überlegen, wie man es emotional stärken kann. Die hochsensibilität verschwindet ja auch nicht im kommenden Jahr. Andererseits ist er ja ein Jahr später auch erst gerade 7 geworden, das wäre hier auch ein normales Einschulungsalter (Stichtag 1.7.).
    ich finde umgekehrt, dass die kognitive reife weniger eine rolle spielen sollte, als die anderen relevanten aspekte. (also wenn es um nicht-einschulen geht.)
    bei lambs sohn finde ich es - so aus der ferne - auch schwierig. gerade 7 zu sein bei der einschulung empfinde ihc nicht als spät. andererseits glaube ich eben nicht, dass sich das hochsensible und die damit einhergehenden themen in einem jahr groß verändern.
    die geburt eines geschwisterkindes ist natürlich eine riesen veränderung, weswegen ich deswegen dann auch für ein weiteres jahr kiga plädieren würde.

  16. Addict

    User Info Menu

    AW: hat hier jemand sein kind erst ein jahr später eingeschult?

    Ich habe nicht mehr genau nachgelesen, aber war am Anfang mit Druck nicht eben auch die feste/festere Struktur, das still sitzen müssen, ggf. frühere aufstehen müssen usw. mit gemeint?

    nightswimming, bist du auch in Bayern?

  17. Addict

    User Info Menu

    AW: hat hier jemand sein kind erst ein jahr später eingeschult?

    Zitat Zitat von narzisse Beitrag anzeigen
    Lamb, könnte ihm Schule dann nicht vielleicht sogar besser gefallen als Kita? Kleinere Gruppe, leiser, alles mit mehr Regeln, an die sich alle halten sollen, soziale Interaktionen oft in einem von der Lehrkraft beobachteten und ggf moderierten Raum...
    Ja, das habe ich beim Lesen auch gedacht. Wenn das offene Konzept im Kindergarten eh nicht so passt für ihn, könnte Schule ja echt erholsam sein auf eine Art. Pausen sind ja auch nicht soo lang, und da kann man ja auch alleine spielen oder in die Bücherei gehen etc. Früh nach Hause gehen in der 1. Klasse finde ich auch sehr sinnvoll für ruhebedürftige Kinder.

  18. Senior Member

    User Info Menu

    AW: hat hier jemand sein kind erst ein jahr später eingeschult?

    Zitat Zitat von helgoland Beitrag anzeigen
    Ja, das habe ich beim Lesen auch gedacht. Wenn das offene Konzept im Kindergarten eh nicht so passt für ihn, könnte Schule ja echt erholsam sein auf eine Art. Pausen sind ja auch nicht soo lang, und da kann man ja auch alleine spielen oder in die Bücherei gehen etc. Früh nach Hause gehen in der 1. Klasse finde ich auch sehr sinnvoll für ruhebedürftige Kinder.
    Ja, dachte ich auch. Ein Kind das mit Begeisterung in die Kita geht, noch ein Jahr dort zu lassen, finde ich was ganz anderes als eines, das sich dort nicht so wohlfühlt.

    Man kann in der Schule ja schauen, dass er die nötige Ruhe hat, z.B. sind solche Lärmschutz "Kopfhörer" in der Schule ja schon recht gängig inzwischen, glaube ich?

  19. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: hat hier jemand sein kind erst ein jahr später eingeschult?

    Zitat Zitat von narzisse Beitrag anzeigen
    Lamb, könnte ihm Schule dann nicht vielleicht sogar besser gefallen als Kita? Kleinere Gruppe, leiser, alles mit mehr Regeln, an die sich alle halten sollen, soziale Interaktionen oft in einem von der Lehrkraft beobachteten und ggf moderierten Raum...

    den Gedanken hatte ich beim lesen auch.
    ich habe keine eigenen Kinder, bin aber Grundschullehrerin und könnte mir, so wie du deinen Sohn beschreibst, auch vorstellen, dass er mit einem weiteren jahr Kita nicht glücklich wird.
    natürlich ist es auch bei uns in der Schule nicht "leise", aber -je nach Schulkonzept- sicherlich deutlich durchgetakteter als das, was du von eurer Kita beschreibst.
    komm, lass uns leben, lass uns leben.
    das leben ist gar nicht so schwer.

  20. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: hat hier jemand sein kind erst ein jahr später eingeschult?

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen

    Man kann in der Schule ja schauen, dass er die nötige Ruhe hat, z.B. sind solche Lärmschutz "Kopfhörer" in der Schule ja schon recht gängig inzwischen, glaube ich?
    bei uns ja.
    ich schwöre auch drauf und in meiner klasse hat jedes Kind ein paar.
    komm, lass uns leben, lass uns leben.
    das leben ist gar nicht so schwer.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •