Antworten
Seite 7 von 8 ErsteErste ... 5678 LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 140 von 142
  1. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Erfahrungen von euch als ihr Kitakind gewesen seid

    Und wenn du dich für einen freien Tag entscheiden solltest - mein Kind ist die ersten zwei Kitajahre auch immer nur 4 Tage gegangen und es war für die Gruppe und die Freundschaften überhaupt kein Problem!

    Für uns war der freie Tag fast immer sehr schön - ausschlafen, ohne Druck fertig machen und frühstücken und dann haben wir meist was Schönes unternommen - Bibliothek, Wald, Basteln etc.

    Aber ich wollte das auch für mich (und uns). Und wenn man sich anders entscheidet, ist das auch völlig in Ordnung. Hinzu kam, dass mein Sohn auch nicht so super gern in die Kita gegangen ist, deshalb hab ich auch versucht, die Betreuungszeiten so kurz wie möglich zu halten.

    In unserer Kita sind übrigens viele Mütter gar nicht berufstätig und die (U3)- Kinder gehen trotzdem jeden Tag für 6 bis 8 Stunden.

  2. Addict

    User Info Menu

    AW: Erfahrungen von euch als ihr Kitakind gewesen seid

    Zitat Zitat von jewa Beitrag anzeigen
    In unserer Kita sind übrigens viele Mütter gar nicht berufstätig und die (U3)- Kinder gehen trotzdem jeden Tag für 6 bis 8 Stunden.
    Das erstaunt mich jetzt aber auch! Die sind einfach zu Hause und ruhen sich aus, und das Kind geht Dreiviertel- bis Ganztags in die Krippe? Oder stecken da eher andere Dinge dahinter wie chronische Krankheiten, Arbeitslosigkeit, Elternzeit mit Baby? Ich kenne ja einige, die länger als 1 Jahr zu Hause bleiben, aber dann aus dem Grund, das Kind eben noch zu Hause betreuen zu wollen.

  3. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Erfahrungen von euch als ihr Kitakind gewesen seid

    Hier bekäme man da schlicht gar keinen Betreuungsplatz.

  4. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Erfahrungen von euch als ihr Kitakind gewesen seid

    Hier ginge das, die Platzvergabe ist (ich glaube seit Rechtsanspruch) unabhängig von der Erwerbstätigkeit. Eigentlich geht das - wegen des Rechtsanspruchs - ja auch nicht anders. Ich fände es aber auch schön, wenn wir bevorzugt würden, weil wir arbeiten.

    Zitat Zitat von lalamae Beitrag anzeigen
    Die Kinder, die in der Eingewöhnung Zeter und Mordio schreien zb sind im Endeffekt einfach sicher gebundene Kinder mit einem sehr dezidierten Willen, den sie klar zum Ausdruck bringen. Wenn man die erstmal rumgekriegt hat, sind die wunderbar, auch wenn der Weg dahin anstrengend ist.
    OT: Ich dachte sichere Bindung führt (ab einem bestimmten Alter, nicht bei 6 Monate alten Säuglingen) auch dazu, dass die Kinder so viel Vertrauen in die Bindungsperson haben, dass sie auch selbstständig (zunächst mit Rückversicherung) werden und die Bindungsperson eher als sicheren Hafen sehen. Also zb eher nicht schreien sobald die Mutter aus dem Blickfeld verschwindet, sondern darauf vertrauen dass sie irgendwann wiederkommt. Und über die Bindungsperson auch gut Vertrauen zu dritten aufbauen können. Natürlich können diese Kinder beim Abgeben trotzdem schreien, aber dass ein Kind das tut ist doch kein Beweis für eine sichere Bindung?

  5. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Erfahrungen von euch als ihr Kitakind gewesen seid

    Zitat Zitat von wieauchimmer Beitrag anzeigen
    Hier ginge das, die Platzvergabe ist (ich glaube seit Rechtsanspruch) unabhängig von der Erwerbstätigkeit. Eigentlich geht das - wegen des Rechtsanspruchs - ja auch nicht anders. Ich fände es aber auch schön, wenn wir bevorzugt würden, weil wir arbeiten.


    OT: Ich dachte sichere Bindung führt (ab einem bestimmten Alter, nicht bei 6 Monate alten Säuglingen) auch dazu, dass die Kinder so viel Vertrauen in die Bindungsperson haben, dass sie auch selbstständig (zunächst mit Rückversicherung) werden und die Bindungsperson eher als sicheren Hafen sehen. Also zb eher nicht schreien sobald die Mutter aus dem Blickfeld verschwindet, sondern darauf vertrauen dass sie irgendwann wiederkommt. Und über die Bindungsperson auch gut Vertrauen zu dritten aufbauen können. Natürlich können diese Kinder beim Abgeben trotzdem schreien, aber dass ein Kind das tut ist doch kein Beweis für eine sichere Bindung?
    Ich sprach ja explizit von der Eingewöhnung, wo das Vertrauensverhältnis zur dritten Person noch nicht aufgebaut ist. Da ist es normal, dass die Kinder protestierten und der primären Bezugsperson folgen wollen, weill die Bindung eben auf die primäre Bezugsperson fixiert und nicht beliebig ist:
    Bindungstheorie – Wikipedia

    Dauerhaft sollte das natürlich nicht so sein!

  6. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Erfahrungen von euch als ihr Kitakind gewesen seid

    mein großes kind sagte diese woche plötzlich ungefragt, dass es sich früher im der kita immer richtig wohl gefühlt hat, es viele tolle sachen und ausflüge dort gab und sich die erzieherinnen und erzieher total lieb um alle gekümmert haben. es war über fünf jahre lang 9-10 stunden pro tag dort. schule mag es aber auch...

    ich selbst war erst ab drei in der kita, erst nachmittags und später vormittags. das hatte so gar nichts mit dem heutigen kitaleben zu tun.

  7. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Erfahrungen von euch als ihr Kitakind gewesen seid

    Der Rechtsanspruch ist aber ja nicht auf einen Ganztagsplatz, hier hat man ohne Berufstätigkeit nachzuweisen Anspruch auf einen 30h-platz (ü3, u3 glaube ich steht auch drauf, dass bei über 6h täglich Arbeitszeiten nachgewiesen werden müssen). 6h sind hier üblicherweise von 7.30 Uhr bis 13.30 Uhr (unveränderbar).

  8. Addict

    User Info Menu

    AW: Erfahrungen von euch als ihr Kitakind gewesen seid

    Hier sind Krippenplätze so teuer, dass man sich das ohne zu arbeiten nur leisten kann, wenn man entweder sehr wohlhabend ist oder so wenig Geld hat, dass man Sozialleistungen erhält und keinen Krippenbeitrag zahlen muss. Ich kenne nur eine Frau, die tatsächlich einfach zu Hause war und quasi Urlaub gemacht hat, während das Kind in der Krippe war und der Mann richtig viel Geld verdient hat und das so finanzieren konnte.

  9. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Erfahrungen von euch als ihr Kitakind gewesen seid

    Zitat Zitat von lalamae Beitrag anzeigen
    Ich sprach ja explizit von der Eingewöhnung, wo das Vertrauensverhältnis zur dritten Person noch nicht aufgebaut ist. Da ist es normal, dass die Kinder protestierten und der primären Bezugsperson folgen wollen, weill die Bindung eben auf die primäre Bezugsperson fixiert und nicht beliebig ist:
    Bindungstheorie – Wikipedia

    Dauerhaft sollte das natürlich nicht so sein!
    BindungsTHEORIE, übrigens (ich habe mir früher immer Sorgen gemacht, wenn mein Kind nicht perfekt in die "sicher gebunden"-Schablone gepasst hat)

  10. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Erfahrungen von euch als ihr Kitakind gewesen seid

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    BindungsTHEORIE, übrigens (ich habe mir früher immer Sorgen gemacht, wenn mein Kind nicht perfekt in die "sicher gebunden"-Schablone gepasst hat)
    Hab ich irgendwo von Bindungsdogma geschrieben?

    Natürlich gibt es da Charakter- und Temperamentsunterschiede und auch einfach Kinder, dir sich leichter tun als andere. Als grobes Modell eignet sich das aber sehr gut und ich finde es eher beruhigend zu sehen, dass eine schwierige Eingewöhnungsphase eben auch eine Variante von gut und normal ist. Wir wollen gar keine Kinder, die sich einfach irgendwo abstellen lassen, ein gewisses Maß an Protest ist gut und gesund.
    Geändert von lalamae (08.02.2020 um 11:40 Uhr)

  11. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Erfahrungen von euch als ihr Kitakind gewesen seid

    Im Kindergarten war ich erst mit vier, aber bei einer Tagesmutter mit insgesamt fünf Kindern ab nem halben Jahr und es war das Beste überhaupt, wir haben auch immer noch Kontakt zu ihr, mein Bruder hat sie zur Hochzeit eingeladen und auch sonst sehen wir sie einmal im Jahr oder so, wenn wir bei den Eltern sind.

    Mit nem knappen halben Jahr war die Eingewöhnung bei mir kurz und problemlos, bei meinem Bruder mit zehn Monaten deutlich schwieriger.
    Sollte ich selbst doch noch ein Kind kriegen, würde ich auch nichts dagegen haben, vor der Fremdelphase einzugewöhnen, aber würde nicht drauf bestehen, die zweite Hälfte Elternzeit und die Eingewöhnung könnte der Vater machen.
    Geändert von durga (08.02.2020 um 18:13 Uhr)

  12. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Erfahrungen von euch als ihr Kitakind gewesen seid

    Zitat Zitat von lalamae Beitrag anzeigen
    Hab ich irgendwo von Bindungsdogma geschrieben?

    Natürlich gibt es da Charakter- und Temperamentsunterschiede und auch einfach Kinder, dir sich leichter tun als andere. Als grobes Modell eignet sich das aber sehr gut und ich finde es eher beruhigend zu sehen, dass eine schwierige Eingewöhnungsphase eben auch eine Variante von gut und normal ist. Wir wollen gar keine Kinder, die sich einfach irgendwo abstellen lassen, ein gewisses Maß an Protest ist gut und gesund.
    Sorry, das sollte sich nicht gegen dich richten, sondern eher an die anderen Eltern, deren Kinder da auch nicht immer ins Schema passen.

  13. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Erfahrungen von euch als ihr Kitakind gewesen seid

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Hier bekäme man da schlicht gar keinen Betreuungsplatz.
    Bei uns haben alle Anspruch auf mindestens 35 Stunden ab dem ersten Lebensjahr.- unabhängig von der Erwerbstätigkeit.

  14. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Erfahrungen von euch als ihr Kitakind gewesen seid

    Zitat Zitat von helgoland Beitrag anzeigen
    Das erstaunt mich jetzt aber auch! Die sind einfach zu Hause und ruhen sich aus, und das Kind geht Dreiviertel- bis Ganztags in die Krippe? Oder stecken da eher andere Dinge dahinter wie chronische Krankheiten, Arbeitslosigkeit, Elternzeit mit Baby? Ich kenne ja einige, die länger als 1 Jahr zu Hause bleiben, aber dann aus dem Grund, das Kind eben noch zu Hause betreuen zu wollen.
    da stecken ganz unterschiedliche Geschichten dahinter:
    - einige haben viele Kinder und sind eben Hausfrau
    - eine reitet exzessiv
    - eine andere ist Witwe und braucht Jahre um wieder ins Leben zu finden und braucht die Zeit für sich
    - eine Frau ist vom Kitakonzept an sich total überzeugt und bringt ihre Tochter jeden Tag 7 Stunden, obwohl sie 3 Jahre Elternzeit hat - sie macht dann eben Haushalt, Sport, näht etc.

  15. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Erfahrungen von euch als ihr Kitakind gewesen seid

    ich bin am einem jahr gegangen und habe es geliebt. meine eltern erzählen gern die geschichte, wie ich sie abgebettelt habe, mich als letzte abzuholen, damit ich das ganze spielzeug für mich allein habe. mein vater hat mich danach gefragt, wie ich es fand und ich erklärte, dass es der schönste tag meines lebens war. ein bisschen blöd war leider aber das essen. ich habe unfassbar langsam gegessen und war deswegen oft früher satt. ich musste aber immer aufessen, obwohl ich eigentlich satt war. nur meinen körperlichen anlagen und meinem bewegungsdrang ist es wohl zu verdanken, dass ich nicht dick wurde.

    unser sohn geht, seit er 11 monate ist, vollzeit zur kita. auch aldich arbeitslos war. er geht unheimlich gern. mag die anderen kinder, das spielzeug und die bücher. wenn wir vor 16uhr kommen, ist er sauer und will nicht mit. er war übrigens bei der tagesmutter und der kita nach einer woche eingewöhnt, ohne dass wir druck gemacht hätten. wir hätten genug puffer gehabt. und geweint hat er beim abgeben eigentlich so gut wie gar nicht. ich bin davon überzeugt, dass er ein sehr gutes verhältnis zu und hat und bin ehrlich gesagt auch sehr froh, dass er kaum geweint hat.
    We are the angry mob
    We read the papers every day
    We like who we like, we hate who we hate
    But we’re also easily swayed.

  16. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Erfahrungen von euch als ihr Kitakind gewesen seid

    Zitat Zitat von helgoland Beitrag anzeigen
    Das erstaunt mich jetzt aber auch! Die sind einfach zu Hause und ruhen sich aus, und das Kind geht Dreiviertel- bis Ganztags in die Krippe? Oder stecken da eher andere Dinge dahinter wie chronische Krankheiten, Arbeitslosigkeit, Elternzeit mit Baby? Ich kenne ja einige, die länger als 1 Jahr zu Hause bleiben, aber dann aus dem Grund, das Kind eben noch zu Hause betreuen zu wollen.
    Wäre das denn schlimm, wenn sie sich „nur“ ausruhen?
    Ich kann die Frage schlecht einordnen.
    Nina (08:22 PM) :
    als intoleranter mensch muss man nix erklären *find

  17. Addict

    User Info Menu

    AW: Erfahrungen von euch als ihr Kitakind gewesen seid

    Nee, schlimm natürlich nicht, sie dürfen sich ja gerne ausruhen. Ich wundere mich nur, gerade, weil es bei uns halt so teuer ist. 500 Euro im Monat auszugeben, "nur" um sich auszuruhen, finde ich schon erstaunlich, ja doch. Und zudem fand ich es immer so schade, nach der Kita nur wenig Zeit mit dem Kind am Nachmittag noch zu haben, da würd ich dann lieber mich weniger (alleine) ausruhen und mehr Zeit mit dem Kind verbringen, also eher so Babysitter ein paar Stunden pro Woche zum Ausruhen und den Rest Familienzeit oder so. Aber das ist ja meine Sicht (und auch mein Umfeld, da arbeiten die Frauen halt entweder oder sind mit Kind zu Hause, ohne Kind zu Hause gibts eigentlich nicht). Daher die Frage, einfach Interesse, was da die Beweggründe sind. Die Belastbarkeit ist ja auch einfach sehr unterschiedlich, vielleicht brauchen diese Frauen einfach die Zeit am Vormittag zur Regeneration, weil die Nachmittage (oder auch die Nächte) so anstrengend sind. Im Mutterschutz vor der Geburt vom zweiten Kind hab ich das ja z.B. auch so gemacht, das Kind war im Kindergarten und ich hab mich meist direkt nochmal schlafen gelegt, so platt war ich oft...

  18. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Erfahrungen von euch als ihr Kitakind gewesen seid

    Hm naja, bei mir war das jetzt ne ganze Weile auch so, dass die Kinder tagsüber betreut waren und ich zuhause. Ich habe Bewerbungen geschrieben (und Haushalt gemacht natürlich) und wir sind umgezogen. So richtig viel Zeit zum ausruhen oder für Hobbies war da nicht.

    Ich kenne auch einige Familien, wo die Frauen Hausfrauen sind, aber die haben meist viele Kinder. So viel Zeit ist da auch nicht zwischen kleines Kind in den Kindergarten bringen und Schulkinder kommen zum Mittagessen heim. Ok, aber da gehen die Kinder auch erst ab 3 in den Kindergarten, es ging ja hier explizit um die Krippe.

  19. Addict

    User Info Menu

    AW: Erfahrungen von euch als ihr Kitakind gewesen seid

    Ja, bei Kindergartenkindern und Schulkindern kenn ich das schon auch aus dem Umfeld, dass es da Hausfrauen unter den Müttern gibt, klar. Aber ist ja auch egal, so groß wollte ich das Thema gar nicht machen, war nur neugierig.

    Ein Umzug mit Kindern zu organisieren ist allerdings auch quasi ein Vollzeitjob finde ich!

  20. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Erfahrungen von euch als ihr Kitakind gewesen seid

    Zitat Zitat von Gelbes Auto Beitrag anzeigen
    Findest du die evtl wieder?
    Bin gerade auch etwas geschockt.
    https://www.zdf.de/politik/frontal-2...eimen-100.html der Beitrag müsste es gewesen sein, zumindest Ausschnitte daraus.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •