Antworten
Seite 4 von 33 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 658
  1. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Nein, es geht um salziges.
    Popcorn als Abendessen?
    Mag sein dass ich komplett falschliege, ich hätte jetzt vermutet, dass Popcorn bezüglich der Nährwerte nicht viel schlechter ist als als Knäckebrot.

    Andere Gedanke: Hilft es vielleicht, mit süßen (kristall)zuckerfreien Hauptmahlzeiten seinen Süß-Hunger zu stillen?

  2. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Mag sein dass ich komplett falschliege, ich hätte jetzt vermutet, dass Popcorn bezüglich der Nährwerte nicht viel schlechter ist als als Knäckebrot.
    Hm, vielleicht habt ihr eh recht. Aber wir müssten wohl von Mikrowellen-Popcorn auf ganz selbstgemachtes umsteigen. Weil das aktuelle ist schon sehr salzig (und ich weiß nicht, welche Fette dabei sind. Muss mal checken.)


    Andere Gedanke: Hilft es vielleicht, mit süßen (kristall)zuckerfreien Hauptmahlzeiten seinen Süß-Hunger zu stillen?
    Ja, seufz. Das ist ein total logischer und kluger Gedanke. Würde ich ihm alles kochen! Palatschinken, Kaiserschmarrn, Topfenknödel, Marillenknödel, Grießbrei, Milchreis, Apfelstrudel – mag er alles nicht mal kosten.
    Oder woran hättest du da so gedacht?

  3. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Was mir grad noch einfällt, hast du mal Smooties oder Milchshakes probiert?
    Auch hier leider das Problem: Er will nicht mal eine Zungenspitze reinhalten. Er liebt zb Erdbeeren und Milch mag er auch. Aber Erdbeermilch – keine Chance.

    Es ist mir absolut unverständlich.

  4. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Mh, würde er vielleicht schon etwas wie eine Art Punktesystem verstehen, oder eine Übersichtstafel? Also zB. dass er 1/2x am Tag was Süßes darf, eine bestimmte Menge ist festgelegt, und er kann das dann „einlösen“. Also zB. ein Tütchen Gummibärchen und eine Handvoll Popcorn und ihr macht dann zB. auf einem Plan jeweils ein Kreuz. Wenn da zwei Kreuze sind, gibt es nichts Süßes mehr.
    Ja, das wäre wirklich einen Versuch wert. Danke.

    Ich könnte mir halt vorstellen, dass du/ihr nicht ganz klar seid, wo Schluss ist, und ihm eben dadurch auch nicht, also wird unablässig genölt, schließlich könnte man ja nochmal Glück haben und jemand lässt sich erweichen.
    Ja, das ist gut möglich.

    Alternativ vielleicht feste Zeiten einplanen. Bei uns gibt’s zB. tendenziell was am Nachmittag, da hab ich selbst auch oft Lust auf was, ich mache den Kindern dann einen gemischten Snackteller mit Obst, bisschen Toast oder Milchbrötchen oder Kekse, Fruchtjoghurt oä. Meistens isst mein mäkeliger Großer dann das Obst mit.
    Ja, so ist das bei uns eigentlich. Aber das hindert ihn eben nicht, ab 10 Uhr im 2-Minuten-Takt nach Süßkram zu fragen. Weil er eben nix frühstückt, dann Heißhunger kriegt usw.

    Ich hoffe nur, es wird wieder besser, wenn der Kindergarten den Rhythmus vorgibt.


    Wenn es wirklich ganz schlimm ist und auch eure Beziehung belastet, würde ich mir da aber glaube ich mal Hilfe holen, oft hilft ja schon ein Gespräch mit einer Expertin um zu wissen, dass man alles richtig macht und einfach da durch muss oder es gibt Hinweise, was man verändern könnte, auf die man vielleicht selbst nicht kam.
    Ja, das hab ich mir auch schon überlegt.
    Ich war mal wegen meiner Erschöpfung bei der Ernährungsberatung, da war mein Sohn auch Thema (weil sich eben essensmäßig so viel um ihn dreht..). Aber die Beraterin hat mir nur lauter Rezepttipps gegeben, wie man ihm Gemüse usw mithilfe von „lustigen“ Gerichten unterjubeln könnte. Zb Pizza mit einem Gesicht aus Gemüse.
    Aber sowas zieht bei ihm einfach NULL.
    Null Komma null null.

    Wahrscheinlich müsste ich mal zur Erziehungsberatung oder so? Oder was wäre da wohl die richtige Anlaufstelle?

  5. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Cyan, mein Sohn weigert sich auch bei fast allem, es überhaupt zu probieren. Das ist sooooo nervig 🙄

  6. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Mühsam. :/

    Ich hab gerade das Kapitel zum Thema Essen im „Das gewünschteste Wunschkind... Jahre 5 bis 10“ gelesen und mich geärgert.

    Wenn ich noch einmal dieses Beispiel mit dem Kind höre, das in diesem EINEN ständig angeführten Experiment am liebsten Leber und Orangensaft gefrühstückt hat, kriege ich einen Schreikrampf.

    Ich könnte meinen Sohn täglich vor ein riesiges Buffet setzen und er würde trotzdem nur dieselben 4 Lebensmittel essen.


    (Mir scheint, das ganze Kapitel ist fast 1:1 aus irgendeinem Renz-Polster übernommen. Nicht? Muss ich mal vergleichen.)

  7. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ja, seufz. Das ist ein total logischer und kluger Gedanke. Würde ich ihm alles kochen! Palatschinken, Kaiserschmarrn, Topfenknödel, Marillenknödel, Grießbrei, Milchreis, Apfelstrudel – mag er alles nicht mal kosten.
    Oder woran hättest du da so gedacht?
    Das ist schon mehr, als mir je eingefallen wäre. Gute Nerven dir weiterhin!

  8. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen

    Ich könnte meinen Sohn täglich vor ein riesiges Buffet setzen und er würde trotzdem nur dieselben 4 Lebensmittel essen.
    Sind die vier Lebensmittel denn problematisch? Sonst kannst du das erstmal so hinnehmen und ab und zu die Blutwerte checken lassen.

    Wie isst er denn in der Kita?

  9. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Naja, wir haben das jetzt eben zwei Jahre lang so hingenommen, aber wenn er – wie jetzt – eine Phase hat, wo er auch seine vier Nahrungsmittel über hat, werde ich halt wirklich ratlos.

    Seine Blutwerte waren bisher immer komplett in Ordnung.

    Weil ich mit der Kleinen in Elternzeit bin, hat er derzeit keinen Anspruch auf Mittagessen im Kindergarten (frage nicht... seufz), aber einmal die Woche kochen sie gemeinsam und da kostet er auch nix (außer manche Geburtstagskuchen und hin und wieder ein Weihnachtskeksl).

  10. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Seine Blutwerte waren bisher immer komplett in Ordnung.
    Wenn es gesundheitlich keinerlei Probleme gibt, dann würde ich wohl tatsächlich daran ansetzen, deinen Umgang mit diesem herausfordernden Essverhalten zu verändern. Ihm scheint es gesundheitlich nichts zu schaden, dir und deinem Wohlbefinden schadet aber dieses Dauerthema, lese ich hier zumindest heraus. Ich würde vermuten, dass dir (oder euch? Wie geht denn dein Partner damit um?) Klarheit helfen würde. Also klare Regeln, klare Ziele - egal ob das Ziel jetzt ist, dass er sich vielfältiger ernähren soll oder dass ihr entspannter mit seiner momentanen Ernährungsform ungehen wollt.

    Wer dir/euch damit helfen könnte, keine Ahnung. Vielleicht kann eure Kinderärztin oder deine Ernährungsberaterin jemanden vermitteln?

  11. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Cyan, ich weiß, es hilft dir nicht, aber hier ist es auch immer noch ganz genauso. Wir haben während Corona mal versucht, neue Lebensmittel oder Zubereitungsarten zu etablieren und sind mit allen kläglich gescheitert. Meine Tochter kommt ja jetzt in die Schule und muss da Mittag essen, keine Ahnung, wie das gehen soll.

  12. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Cyan, du hast mein volles Mitgefühl. Das muss furchtbar sein.

    Mein bald-Schulkind geht auch so in die Richtung, allerdings längst nicht so extrem.
    "Ich will Süßes" heißt immer "ich habe Hunger", Hunger als solchen merkt sie wohl nicht. Sie wird dann nur unausstehlich, was zu essen wird aber aus Prinzip abgelehnt

    Ich bin mit Süßigkeiten relativ streng, weil ich mir das nicht rausleiern lassen will, und v.a. gibt´s die nicht als Ersatz für Mahlzeiten. Wenn ich ihr ne kleine Süßigkeit geben würde, würde sie zu der folgenden Mahlzeit nichts mehr essen, nur um dann kurz danach wieder nach Süßigkeiten zu fragen.

    Das läuft dann meist so:
    - Mama ich will Süßigkeiten.
    - hier hast du einen Apfel / Nüsse /sowas halt
    - ich will aber keinen Apfel / Nüsse sind eklig *brüll*
    - ok, ich lass es hier stehen, du kannst es dir nehmen, wenn du willst, ansonsten gibt es in einer halben Stunde Abendessen
    - *brüllend auf den Boden schmeiß*
    Ich ignoriere das dann, und wenn ich nicht hingucke, nimmt sie sich doch was davon, 10 min. später ist die Laune dann wieder okay.

    Und jede Mahlzeit wird erstmal kommentiert mit "das ist eklig, das esse ich nicht". Manchmal kann ich sie einfangen, manchmal auch nicht, dann ißt sie eben nichts.

  13. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Wenn es gesundheitlich keinerlei Probleme gibt, dann würde ich wohl tatsächlich daran ansetzen, deinen Umgang mit diesem herausfordernden Essverhalten zu verändern. Ihm scheint es gesundheitlich nichts zu schaden, dir und deinem Wohlbefinden schadet aber dieses Dauerthema, lese ich hier zumindest heraus.
    Ich mache mir mittlerweile auch weniger Sorge um seine Gesundheit – es scheint ihm ja wie gesagt nährstoffmäßig nichts zu fehlen.

    Aber es macht mich einfach wahnsinnig, wenn er mit seiner miesen Laune die Stimmung der gesamten Familie beeinflusst, nur weil er nicht isst, wenn er hungrig ist. Wie gesagt: Das lässt sich nicht ignorieren, weil er dann nur mehr markerschütternd rumbrüllt und alles beschissen findet.

    Eine Zeit lang war das schon viel besser. Letzte Sommerferien zb. Da habe ich mir einen Timer für Mittagessen, Abendessen und zwei Jausen gestellt und hab ihm einfach was hingestellt. Und das war ok.
    Aber das funktioniert einfach gar nicht mehr. Ich weiß nicht, woran es liegt.

  14. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Und danke an alle, die schreiben, dass es bei ihnen zumindest annähernd so zugeht wie bei uns.

    Essensmäßig fühle ich mich echt wie voll der Loser. Beide Kinder so wahnsinnig dünn, der eine mag so gut wie gar nix und die andere würde mit 18 Monaten am liebsten voll gestillt werden.

  15. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Es klingt mega anstrengend mit den Launen und dem Gebrüll. Hoffentlich kommt bald eine bessere Essensphase!

  16. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Trinkt er denn morgens irgendwas? Tee, Wasser, Saft?
    Es gibt bilanzierte Trinknahrung, also ein Kalorien- und nährstoffhaltiges Pulver, das geschmacksneutral ist und sich in sämtliche Getränke und Lebensmittel einrühren lässt.
    Das hier: metaX - EnergeaP Kid
    Wenn er morgens was trinkt und du ihm so ein paar Kalorien unterjubeln kannst, verhindert das möglicherweise den Heißhunger auf süßes und die Laune bleibt stabil?

  17. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Zitat Zitat von Johnny Fan Beitrag anzeigen
    Es gibt bilanzierte Trinknahrung, also ein Kalorien- und nährstoffhaltiges Pulver, das geschmacksneutral ist und sich in sämtliche Getränke und Lebensmittel einrühren lässt.
    Das hier: metaX - EnergeaP Kid
    Wenn er morgens was trinkt und du ihm so ein paar Kalorien unterjubeln kannst, verhindert das möglicherweise den Heißhunger auf süßes und die Laune bleibt stabil?
    Hätte jetzt gedacht, dass man sowas nur als Notlösung bei Krankheit, Mangelernährung o.ä. gibt, und dass man ggf. vorher noch ein paar Ursachen ausschließt.

  18. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Cyan, was sagt er denn wenn du mit ihm so generell über das Thema Essen sprichst? Also nicht wenn er gerade wütend auf dem Boden liegt, sondern in einer ruhigen entspannten Situation. Kann er dann benennen was er essen will oder warum er das was er bisher gegessen hat nicht mehr will?
    Könnt ihr vielleicht zusammen überlegen was es die Woche über zu essen gibt? Und dann ggf wenn du da magst zusammen einkaufen? Oder gemeinsam im Supermarkt gucken gehen und er sucht sich was aus?

    Bei uns fängt es jetzt eher an das die Tochter (5) neue Dinge probiert, wenigstens ein bisschen.
    Sie war die letzten 2 Jahre keine schlechte Esserin mehr, das war eher so bis 3 1/2 ca. Da hat sie zb aber grundsätzlich nur Nudeln ohne Soße und ungetoastetes Buttertoast gegessen (schon noch ein paar andere Dinge, aber das war die Hauptnahrung).
    Hier hat sich beim Brot zb viel geändert als mein Mann angefangen hat selbst brot zu Backen, und teilweise habe ich tatsächlich das Gefühl das sie mehr/unterschiedliches isst seit wir fast nur noch Bio kaufen (auch käse und Wurst zb), vielleicht hat das auch einfach einen anderen /besseren! Geschmack. Oder es ist Zufall, keinen Ahnung.

  19. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Hm, Trinknahrung halte ich nicht für notwendig. Er hat morgens bisher immer Milch oder Kakao gertrunken, aber seit neuestem mag er das auch nicht mehr.
    Ich hoffe, in ein paar Wochen hat er zumindest darauf wieder Lust.

  20. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Zitat Zitat von knuddelente Beitrag anzeigen
    Cyan, was sagt er denn wenn du mit ihm so generell über das Thema Essen sprichst?
    Er sagt sehr oft, dass er nicht weiß, was er essen soll. Was mich wie gesagt auch nicht wundert, so viel Auswahl hat er durch seine Selbstbeschränkung ja auch nicht.

    Dann sagt er noch, dass er Angst hat, Neues zu kosten. Er befürchtet, dass es widerlich sein könnte.

    Zb mag er gern rohe Karotten, aber sobald sie gedünstet oder sonst wie gekocht werden, rührt er sie nicht an. Dabei bin ich mir sicher, dass ihm das schmecken würde.

    Oft sagt er, er will zb einen Toast mit Nussmus und wenn der dann vor ihm steht, erklärt er mir, dass er sich doch getäuscht hat und er keine Lust auf Toast hat. :/

    Wir gehen oft gemeinsam einkaufen, auf den Markt, mein Freund backt mit ihm gemeinsam Brot usw.
    Aber das ändert irgendwie alles nix.

    Im Supermarkt möchte er immer das selbe ungesunde Zeug haben. Fischstäbchen, Fanta, Schokobons, Popcorn...

    Erdbeeren und Wassermelone sind oft unsere Rettung. Aber das ist ab Herbst halt auch immer blöd.

    Ich frage ihn auch oft, was wir kochen sollen. Aber da kommen natürlich immer die paar Gerichte, die er halt isst. Auch Kochbücher anschauen macht ihn nicht neugierig auf Neues.


    Hier hat sich beim Brot zb viel geändert als mein Mann angefangen hat selbst brot zu Backen, und teilweise habe ich tatsächlich das Gefühl das sie mehr/unterschiedliches isst seit wir fast nur noch Bio kaufen (auch käse und Wurst zb), vielleicht hat das auch einfach einen anderen /besseren! Geschmack. Oder es ist Zufall, keinen Ahnung.
    Hmja, das selbst gebackene Brot kostet er meistens nicht mal (auch wenn das kneten usw ihm Spaß macht) und er isst keinen Käse (Ausnahme: auf der Pizza) und keine Wurst (Ausnahme: eine bestimmte Sorte Grillwurst).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •