Antworten
Seite 5 von 33 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 100 von 658
  1. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Und wenn ihr ihm erlaubt, alles sofort auszuspucken, wenn er etwas probiert, aber nicht mag? (So macht es Nora Imlau? Da steht immer ein Becher, in den man das Essen spucken kann bei Bedarf).

  2. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Ja, das dürfte er eh.

  3. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Aber da kommen natürlich immer die paar Gerichte, die er halt isst.
    Und wenn du die für ihn kommentarlos immer was aus seinem eingeschränktem Sortiment auftischst, gibt es auch Geschrei? Sind das denn Gerichte, die man gut Vorkochen/Auftauen/etc kann?

  4. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Das ist eben, was ich jetzt sage und schreibe ZWEI Jahre lang getan habe. :‘(
    Zb wir essen Ofengemüse, er isst halt nur die Kartoffeln.
    Wir essen Nudeln mit diversen Saucen, er nur Nudeln.
    Wir essen Risotto mit Gemüse, er nur Reis.
    Wir essen Fisch, er Fischstäbchen.
    Usw.


    Aber selbst da gibt es oft Gemotze, weil ich Gericht Numero 1 gekocht habe und nicht Gericht Numero 2. Da muss er dann halt durch.

    Aber das wirklich Nervige sind derzeit vor allem die kalten Mahlzeiten. Also Frühstück, Jause, Abendessen. Da mag er plötzlich nichts mehr von seinen früheren Favoriten.

  5. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Oh Mann, das klingt echt verfahren. Isst er denn dann zu den anderen Mahlzeiten riesige Mengen? Also wenn er z.B. nichts frühstückt, ab 10:30 schlechte Laune hat wegen Hunger, aber immer noch nichts isst, isst er dann beim Mittag große Mengen? Und abends dann wieder gar nichts? Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass man trotz Hunger nichts isst, wenn mehrere Alternativen da stehen. Der Hunger muss doch wirklich wirklich groß sein in dem Fall.

  6. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Cyan, hier ist es ähnlich - mit beiden Kindern. Die Kleine bekommt immer noch mindestens 2-3 Flaschen Milch am Tag/in der Nacht. Und isst wie ein Spatz. Macht mich wahnsinnig.

    Und dazu ist es genau wie von dir gesagt. Egal, was ich koche. Für die Kinder gibt es trockene Nudeln, Kartoffeln, manchmal wenn sie sich herablassen Reis, Kartoffelpü geht noch als verarbeitetes Produkt. Sonst alles einzeln und ohne alles und die Palette ist klein. Was heute geht, geht morgen nicht mehr - was geil ist, wenn ich aus Euphorie viel entsprechendes Obst oder Gemüse gekauft habe.

    Ich versuche einfach dem Ganzen keine große Bedeutung beizumessen und es hinzunehmen. Klappt mal mehr und mal sehr viel weniger gut.

    Noch ein Hinweis zum Frühstück, unser Sohn kann frühmorgens nicht so gut essen und bekommt meist später erst etwas, weil er sonst Bauchschmerzen bekommt. Evtl ist dein Sohn auch kein Frühstücker (was den Konflikt später nicht einfacher macht natürlich)

    Alles in allem versuche ich beim Essen wenig hineinzufunken, weil ich Angst habe, ein wichtiges Körpergefühl kaputt zu machen, wenn ich zu sehr sage, wann was und wieviel gegessen ist, oder wenn ich sage, dass trockene Nudeln einfach nur schlecht sind oder so :/

  7. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Hm, Trinknahrung halte ich nicht für notwendig. Er hat morgens bisher immer Milch oder Kakao gertrunken, aber seit neuestem mag er das auch nicht mehr.
    Ich hoffe, in ein paar Wochen hat er zumindest darauf wieder Lust.
    Nein, aus Nährwert-Sicht sicher nicht, sagen ja die Blutwerte, das war nur mein Einfall, um das Hunger-Loch am Vormittag zu verhindern.

  8. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Helgoland
    Er hat eher ganze Tage, wo er dann gefühlt das Essen der Vorwoche aufholt.
    Da isst er dann in der Früh vier Toasts und zwei Karotten und dann noch Haferbrei mit Obstmus und zu Mittag 6 Fischstäbchen mit Reis.

  9. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    cyan

    Ich kann beim Thema Essen auch nur immer wieder das Gleiche schreiben. Mein Sohn ist nach wie vor ein extrem mäkeliger Esser mit stark eingeschränktem Nahrungsrepertoire. Vermutlich bliebt er es auch. Ich rege mich regelmäßig darüber auf (z.B. wenn Kühlschrank und Vorratsschrank voll sind und er fragt "Was kann ich denn bloß essen, es ist ja nichts da...") und bin auch genervt, artikuliere das gelegentlich, aber es hilft alles nichts, ich versuche es zu akzeptieren. Wir essen mindestens dreimal in der Woche Nudeln, ich dann mit Rohkost dazu. An den Kitatagen, wo es warmes Essen mittags gibt, koche ich mir abends schon mal etwas, was nur mir schmeckt. Mein Sohn kann jederzeit probieren, macht es inzwischen auch gelegentlich, spuckt aber meist alles wieder aus. Erdbeeren und Wassermelone gehen hier auch super, sind ja auch super süß.
    Nach Süßigkeiten wird zig mal am Tag geschrieen, es gibt aber meist nur einmal am Tag etwas. (Na ja, früher mal fand ich tägliche Süßigkeiten für Kinder ganz schlimm...) Wenn er wirklich Hunger hat, gibt er dann irgendwann klein bei und isst auch ein Brot. Die Auswahl an Belag ist natürlich auch seehhhr begrenzt (kein Käse, zwei Wurstsorten, Marmelade, Nutella nur am Wochenende, und immer das gleiche Toast, seit knapp vier Jahren).

  10. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Was heute geht, geht morgen nicht mehr - was geil ist, wenn ich aus Euphorie viel entsprechendes Obst oder Gemüse gekauft habe.
    Ha! Ja genau. Hab gerade eine halbe Wassermelone entsorgt.
    Wurde dringend gewünscht und dann verschmäht.

    Noch ein Hinweis zum Frühstück, unser Sohn kann frühmorgens nicht so gut essen und bekommt meist später erst etwas, weil er sonst Bauchschmerzen bekommt. Evtl ist dein Sohn auch kein Frühstücker (was den Konflikt später nicht einfacher macht natürlich)
    Ja, das wäre auch gar kein Problem. Ich esse auch immer erst frühestens eine Stunde nach dem Aufstehen.
    Aber ich nehme an, da ist er dann durch das Spielen oder Hörbuch Hören schon wieder zu abgelenkt bzw. will nicht unterbrechen.

    Alles in allem versuche ich beim Essen wenig hineinzufunken, weil ich Angst habe, ein wichtiges Körpergefühl kaputt zu machen, wenn ich zu sehr sage, wann was und wieviel gegessen ist, oder wenn ich sage, dass trockene Nudeln einfach nur schlecht sind oder so :/
    Ja, eben, ich habe da auch immer das Gefühl, sehr aufpassen zu müssen.
    Jemand hat gefragt, wie mein Freund das ganze sieht:

    Der ist in der Theorie deutlich strenger als ich und würde angeblich auch mehr in Richtung „Gegessen wird, was auf den Tisch kommt“ tendieren. Aber in der Praxis hält er es ja auch nicht aus, wenn unser Kind nichts isst, weil das Gekochte ihn anekelt.

  11. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Akkordeon
    Ich muss ein bisschen grinsen, weil sich das tatsächlich sehr ähnlich liest.
    Vor allem das „Was soll ich essen, es ist ja nix da“ und das ewige Toastbrot. Ich glaube, die Kindergarten-Erzieherinnen halten meinen Sohn für ein echt armes Kind, weil er seit zwei Jahren quasi täglich dieselbe Jause mithat. :‘) Lediglich das Obst oder Gemüse variiert manchmal.

  12. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Akkordeon
    Ich muss ein bisschen grinsen, weil sich das tatsächlich sehr ähnlich liest.
    Vor allem das „Was soll ich essen, es ist ja nix da“ und das ewige Toastbrot.
    Oh ja, L. meckert auch am Wochenende öfters mal, dass es SCHON WIEDER Kartoffeln gibt (für uns lecker gewürzt aus dem Ofen - mag sie nicht) oder LAAAAANGWEILIGE trockene Nudeln (für uns mit Sauce - mag sie nicht). Da pampe ich sie dann aber leider auch manchmal pädagogisch nicht wertvoll an dafür.

  13. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Wenn er tatsächlich aus Angst nichts isst (Angst, es könnte eklig sein), könnte es dann eine Art Angststörung sein? Vielleicht wäre es da tatsächlich gut, mal einen Kinderpsychologen um Rat zu fragen.

  14. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Hm, das glaube ich irgendwie nicht. Aber du hast recht, ich werde es zumindest im Kopf behalten.


    Was ganz anderes:
    Es ist natürlich noch ein Jahr hin, aber weil in unserem Umfeld alle Schulanfänger so hässliche Schultaschen haben – gibt’s sowas auch in schön? :/ Also, ich kann mir gut vorstellen, dass mein Sohn sowieso was aussuchen wird, was mir nicht gefällt. Aber gibt es prinzipiell auch noch Taschen ohne scheußliche Muster und grässliche Farbkombinationen?
    Ich habe aus Neugier ein bisschen geschaut und finde alles grässlich.

  15. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Hm, das glaube ich irgendwie nicht. Aber du hast recht, ich werde es zumindest im Kopf behalten.


    Was ganz anderes:
    Es ist natürlich noch ein Jahr hin, aber weil in unserem Umfeld alle Schulanfänger so hässliche Schultaschen haben – gibt’s sowas auch in schön? :/ Also, ich kann mir gut vorstellen, dass mein Sohn sowieso was aussuchen wird, was mir nicht gefällt. Aber gibt es prinzipiell auch noch Taschen ohne scheußliche Muster und grässliche Farbkombinationen?
    Ich habe aus Neugier ein bisschen geschaut und finde alles grässlich.
    Ich fand auch die meisten echt furchtbar und von den gängigen Marken Ergobag noch am neutralsten. Da kann man wenigstens diese Kletties abmachen oder wechseln.
    Er hat jetzt den grünen Cubo mit den Lianen. Ich habe ihn reduziert bekommen, die Preise sind ja auch krass.

  16. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Ja, das stimmt, arg, was so ein Monstrum kostet.

  17. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Wir haben auch ergobag.
    Die Leuchtefarben "müssen" sein wegen Sichtbarkeit.

    Den jetzigen Schulranzen haben wir gebraucht gekauft, ist natürlich nicht ganz so schick bei der Einschulung, wenn alle "funkelnde" neue Ranzen haben, aber es ist ein echt schönes Design, und vielleicht bekommt sie dann eben etwas früher den Folgeranzen.

    Efeu, lustig, den mit den Lianen wollten wir eigentlich auch, sie hat ihn sich im Internet ausgesucht, aber im Laden ein paar Wochen später wollte sie ihn dann doch nicht. Den fand ich auch echt hübsch.

  18. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Selbst bei Leuchtfarben wären schönere Kombinationen möglich.

  19. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    haha Cyan, ich habe mich kürzlich mit einem ähnlichen Kommentar bei einer Mutter mit etwas älteren Schulkind wohl unbeliebt gemacht, jedenfalls fiel sie nicht in mein geläster mit ein, sondern verstummte. wir haben jetzt einem ergobag, den ich auch scheußlich fand, das Kind aber liebt und muss sagen, man stumpft ab, es fällt mir jetzt schon nach 4 Wochen nicht mehr groß auf. ich hätte mich letztendlich mit einem schönen, der ihm aber nicht gefällt, schlechter gefühlt als so. ich muss ihn ja nicht rumtragen und das Kind ist begeistert.

    schöne gibt es schön, warte, ich such mal die raus, die ich hier ab und zu sehr.

  20. Inaktiver User

    AW: Mein Vorschulkind 2020

    Ja, klar, das darf er dann natürlich selber aussuchen. Aber seufz. :/

    Und sind diese Ergobags denn echt den Preis wert? Was können die denn? Sind die superleicht oder sowas?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •