Antworten
Seite 5 von 10 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 100 von 192
  1. Member

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Gelbes Auto - da das vor kurzem in einem anderen Thread stand: im Ruhrgebiet. Der direkte Schuleinzugsbereich ist vorwiegend gutbürgerlich.

  2. Urgestein

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    🙈 und wie uralt ist die Dame?

  3. Addict

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Sternenratte vielleicht statt ein Glücksbringer etwas das ihn beschützen soll?
    Meine Tochter hatte eine zeitlang ein kleines Plastiktier (ähnlich wie Schleich aber aus meiner Kindheit..ich hab zugegebenermassen die Bedeutung die das Ding für mich hatte etwas sehr ausgeschmückt), ein kleiner Tiger der sie beschützen sollte. Mit Glück konnte sie irgendwie nicht soviel anfangen, mit Schutz und Mut geben schon mehr. Es ist jetzt nicht so, dass das die Situation gross geändert hätte, aber der Tiger war doch irgendwie wichtig für sie und sie hat ihn immer sehr fest in der Faust gehalten. Das und ein kleiner Edelstein den mein Mann jahrelang in der Hosentasche hatte, glaube da war einfach wichtig, dass es ein ganz persönlicher Gegenstand von ihm war und sie war etwas stolz dass sie den haben durfte. Aber etwas in der Art habt ihr ja schon.

  4. Addict

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Ah ich seh grad ihr hattet schon die Eule, sorry.
    Wobei glaube ich vor allem ausschlaggebend ist, dass der Gegenstand an die Eltern erinnert und etwas ist was das Kind mit ihnen verbindet.

    Ein kleines bisschen was gebracht hat hier auch, dass ich sie in der Freizeit mit Kindern verabredet habe aus der Klasse, so kannte sie dann 1-2 Kinder etwas näher.

    Hier kam die Wende dann übrigens irgendwann im Herbst sehr überraschend. Sie hat in der ganzen Kitazeit jedesmal geheult und später in den zwei Jahren Kindergarten (beginnt hier mit 4-5 und gehört zur obligatorischen Schulzeit, auch mit festen Klassen von denen je die Hälfte der Kinder gemeinsam in eine erste Klasse übertreten) bis auf die letzten paar Wochen auch jeden Tag. Ich hatte also ehrlich überhaupt nicht damit gerechnet. Vielleicht war es, nebst dem das nicht mehr alles so neu und unbekannt war, auch ein Reifeprozess. Jetzt ist sie in die 2.Klasse gekommen und geht morgens fröhlich aus dem Haus. Und schlussendlich hat sie es irgendwie selber geschafft. Richtige Freunde zu finden, zurecht zu kommen, ihren Platz zu finden. An der Situation zu wachsen. Ich habe echt den Eindruck, dass sie schlussendlich selbstbewusster aus dieser Krise (man kann es echt nicht anders nennen, es dauerte Jahre..) heraus gekommen ist. Sie kommt derzeit besser zurecht mit vielen Situationen die Anpassungsfähigkeit erfordern als viele Gleichaltrige, bei denen immer alles problemlos lief.
    Ich habe so so viel versucht, aber mit der Wende hatte ich schlussendlich nicht viel zu tun. Womit ich auf keinen Fall sagen will, dass du nicht versuchen sollst ihm zu helfen. Ich glaube nur, dass man es manchmal halt nur sehr begrenzt kann und viel auch daraus besteht, als Mutter die Situation mit auszuhalten und dem Kind das Gefühl zu geben, dass es gut so ist wie es ist und dass es nicht alleine ist mit seinem Empfinden. Aber das machst du ja eh schon.
    Ich kann so gut Nachempfinden wie schwierig das ist, ich hab so oft auf dem Weg zur Arbeit im Auto geheult.
    Geändert von Mahu (17.08.2020 um 23:52 Uhr)

  5. Addict

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    .
    Geändert von mocking.bird (12.09.2020 um 20:20 Uhr)

  6. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Es hängt wirklich alles an den Klassenlehrern. Mein Sohn hat in der 1. Klasse nun schon 2 "verschlissen" die unterschiedlicher nicht sein konnten. Die erste war meine perfekte Lehrerin, die 2. eine Vollkatastrophe, nun kommt Nummer 3 und ich bin gespannt. Aber wenn es ums Kind geht, werden wir immer über unseren Schatten springen und das Gespräch suchen, bei Nummer 2 habe ich es dann aber aufgegeben weil absolut inkompetent. Aber der Versuch war es zumindest wert und immerhin hat es dazu geführt dass er sie nicht länger hat. Du kennst die Lehrer ja nicht und kannst es einfach nur versuchen, möglichst nicht penetrant, aber sachlich und zielorientiert. Das hat eigentlich meistens Erfolg! Gerade solche Toilettenprobleme sollten schon ernst genommen werden, das geht ja alles gar nicht.

  7. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Ach, eure neue Lehrerin geht schon wieder? Was macht denn der Problemfall?

  8. Addict

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    .
    Geändert von mocking.bird (12.09.2020 um 20:20 Uhr)

  9. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    ja, das würde ich mir auch wünschen, sehe es aber nicht so in der praxis. ich denke, es ist sehr abhängig vom jeweiligen Lehrer.

    ich kann vermelden, dass es ein sehr nettes Telefonat mit der Lehrerin gab. ich sehe auch eine Verbesserung, er weint abends eigentlich gar nicht und morgens hat er zwar schon noch Angst, aber es ist gerade nicht mehr so extrem mit bauweh, sondern wir bekommen ihn ganz ok fertig und auf den weg.
    am wochenende haben wir mit den anderen neuen Kindern ein treffen auf einem Spielplatz vereinbart. offenbar tun sich auch ein, zwei andere recht schwer.
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  10. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Das klingt ja gut, Sternenratte! Hoffe, es geht weiter so und ihr könnt es bald unter Startschwierigkeiten verbuchen.

  11. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Das klingt gut, freut mich!

    Aber babykeks, krass Mit sowas würde ich „heutzutage“ echt nicht mehr rechnen. Puh.
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  12. Member

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    sternenratte - ich bin so neidisch.

    Ja, mein Kind hat tatsächlich nachmittags gestern und vorgestern in die Hose gemacht. Jeweils beim Abholen waren die Betreuer ganz nett. Wir hatten aber grade einen nicht so schönen Anruf von der Direktorin - wir müssen ihn jetzt direkt nach der letzten Schulstunde abholen, weil er nicht länger zum Mittagessen und in die Hausaufgabenbetreuung darf. Es kommt also noch schlimmer als gedacht.
    Abgesehen von meinen beruflichen Sorgen, wie ich das vormittagliche Abholen bei einem Vollzeitjob hinkriegen soll: das ist ein deprimierender Rückschritt für meinen Sohn.

    Kann man nach einer Woche Schule noch die Schule wechseln? Eingewöhnt ist er ja anscheinend eh noch nicht..

  13. Get a life!

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Er muss abgeholt werden, weil er in die Hose gemacht hat? Also damit das nicht nochmal passiert?
    Das ist doch das allerschlimmste Signal, das man einem Kind geben kann... du machst in die Hose, dafür wirst du jetzt bestraft, indem du nicht mehr dabei sein darfst das macht mich gerade total traurig-wütend, sowas zu lesen... ich glaube, ich würde an deiner Stelle auch unbedingt zumindest versuchen, ob ein Schulwechsel möglich ist - ihr werdet ja langfristig bei der Einstellung dort vermutlich eh nicht glücklich werden

  14. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Ich bin da ja vorbelastet, würde aber auch direkt alle Energie dafür aufwenden herauszufinden, ob ein Wechsel möglich ist.

    total bescheuert, wenn das mal vormittags passiert, muss man ihn dann auch abholen? spinnen die?
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  15. Addict

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Ok, ich finde es ziemlich krass, dass da sofort eine so harte 'konsequenz' folgt. So kenne ich das nicht aus den klassen meiner kinder, da gab es in der hinsicht doch immer mal wieder unfälle bei einigen kindern.

    Grundsätzlich kann ich aber verstehen, dass an Grundschulen erwartet wird, dass die kinder das mit dem toilettengang hinbekommen. Dafür ist einfach in schule und hort der personalschlüssel schlechter als im kiga und altersgemäss wäre es erwartbar.
    Aber erwartbar wäre auch ein gespräch statt des ausschlusses gewesen und das ganze nicht nach zwei tagen...

  16. Member

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Danke - ich habe grade direkt die benachbarte Grundschule angerufen. Die Direktorin hatte zumindest mehr Verständnis für mich ausgesprochen als für die andere Direktorin. Kapazität ist vorhanden, (edit/added, weil zu früh gespeichert) sie möchte aber auch mit der anderen Schule gegenchecken und deren Sicht kennenlernen.
    Geändert von babykeks (20.08.2020 um 10:43 Uhr)

  17. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Zitat Zitat von nightswimming Beitrag anzeigen
    Grundsätzlich kann ich aber verstehen, dass an Grundschulen erwartet wird, dass die kinder das mit dem toilettengang hinbekommen. Dafür ist einfach in schule und hort der personalschlüssel schlechter als im kiga und altersgemäss wäre es erwartbar.
    Aber erwartbar wäre auch ein gespräch statt des ausschlusses gewesen und das ganze nicht nach zwei tagen...
    Ja! Und es gäbe doch auch irgendwelche Not/Übergangslösung wie Windelslip, denke ich?

    Ich hoffe, das Kind bekommt egal ob mit oder ohne Schulwechsel noch einen guten Schulstart. Gute Nerven und eine gute Entscheidung wünsch ich dir, babykeks.

  18. Regular Client

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Äh wie krass babykeks, das geht überhaupt nicht. Man hat doch auch immer mal Kinder mit diversen Einschränkungen in der Klasse, von denen auch nicht alle Schulbegleiter haben! Ich habe es z.B. schon in der 4. Klasse erlebt, dass ein Junge nachts bei der Lesenacht und Klassenfahrt von der Lehrerin geweckt werden musste damit er nicht ins Bett macht.

  19. Addict

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    babykeks, ich bin fassungslos. Ich habe noch keine Schulkinder, aber vom Lesen hier bekommt man ja das Grauen. Kann man das irgendwo melden? Solch Verhalten kann ja wohl nicht angehen. Ich wünsche euch alles Gute! Solltet Ihr die Schule wechseln, hoffe ich, dass wenigstens dort alles besser läuft. Es ist wirklich traurig.

  20. Urgestein

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Unglaublich! (Ein Kind in den Alter kann sich ja ggf auch selbst umziehen, dem muss da ja nicht super viel geholfen werden? Also bzgl Betreuungsperson in Anspruch nehmen.)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •