Antworten
Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 192
  1. Urgestein

    User Info Menu

    holperige Schulanfänge

    möchte sich jemand aus aktuellem Anlass oder auch einfach so über Schwierigkeiten beim Schuleinstieg austauschen?

    Wir sind jetzt seit Montag mit einem Schulkind gesegnet und erwartungsgemäß tauchen die ersten Probleme auf. Gerade jetzt mit Corona und den damit verbundenen Maßnahmen (Eltern dürfen nicht auf das Schulgelände, die kleinen werden aber zB auch nicht von einer Lehrerin am Tor abgeholt und in die Klassen, die sich in verschiedenen Häusern befinden, begleitet - für mein Kind neben der ganzen Angst, die er leider eh hat jeden Morgen eine totale Überforderung) finde ich es nicht so einfach, manches einzuordnen und fänd es interessant zu hören, wie es euch und euren Schulanfängern aktuell so geht.
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  2. Addict

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    ja, da wäre ich dann dabei - hier sind aber noch ferien.
    ich mache mir da auch so meine gedanken, meine k4 ist auch eher schüchtern und unsicher. zum glück hätte sie da einen großen bruder, der sie halt zur klasse bringen müsste im notfall.
    könnt ihr euch nciht mit anderen eltern zusammentun, so dass dein kind mit anderen kindern zusammen zur klasse geht?

  3. Urgestein

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    ich würde auch den dialog mit der klassenleitung suchen. ggf. gibt es ja auch eine lösung, um die situation abzumildern. zudem kann sie in der klasse das kind besonders im blick haben, damit es mit seiner traurigkeit und angst nicht allein ist.

  4. Senior Member

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Also wir hatten bislang zwei Schulanfänge (letztes Jahr und vor drei Jahren) und die waren beide auf ihre Art nicht einfach. Also in der Schule hatten meine Kinder "keine" Probleme (auf den Schulhof durften wir aber von Anfang an nicht). Aber nach der Schule haben wir den ganzen Frust abgekriegt. K1 war total langweilig in der ersten Woche (Mama, wir malen immer nur, immer nur malen, das ist soooooo langweilig). K2 hat ganz viel geschrien und uns wild beschimpft.

  5. Member

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Ohje sternenratte. Das hört sich schwierig an :-( da hätte mein sohn sicher auch probleme. Er ist eher sensibel.

    Durfet ihr dann in die erste stunde mit rein als eltern? Wir durften zum glück mit rein (mit maske). Und kennt er noch andere kinder?

    Wir hatten auch schulstart am montag. Hier läufts relativ gut. Aber er kennt alles schon vom kindergarten. Also das gebäude und die abläufe. Der kindergarten ist im gleichen gebäude und auch sonst schaut die lehrerin recht gut und zeigt alles und er hat zum teil auch freunde vom kindergarten in seiner klasse.

    Wir dürfen nur wenn nötig auf das schulgebäude. Gehe jetzt aber trotzdem aber eher wegen der tochter. Sie hat mit dem kindergarten gestartet und weiss noch nicht immer wohin... und ich bin nicht die einzige. Das machen ein paar. Man muss halt abstand halten zu anderen eltern

    Ich würde das gespräch suchen.

  6. Addict

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Ich habe auch einen Schulanfänger, allerdings erst in 4 Wochen.
    In den bisherigen Infos der Schule kam kein Wort zu Corona.
    In 4 Wochen ist der erste Elternabend, dann weiß ich hoffentlich mehr.
    Bis jetzt hab ich keine Ahnung, wie das da gehandhabt wird.
    Im Hort sind die Kinder nach Klassenstufe getrennt.
    Er hat auch ein paar Freund*innen aus dem Kindergarten in der Klasse und ich hoffe einfach, dass alles gut anläuft...
    let the good times roll.

  7. Regular Client

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Zitat Zitat von fliegen_lernen Beitrag anzeigen
    Ich habe auch einen Schulanfänger, allerdings erst in 4 Wochen.
    In den bisherigen Infos der Schule kam kein Wort zu Corona.
    In 4 Wochen ist der erste Elternabend, dann weiß ich hoffentlich mehr.
    Bis jetzt hab ich keine Ahnung, wie das da gehandhabt wird.
    Im Hort sind die Kinder nach Klassenstufe getrennt.
    Er hat auch ein paar Freund*innen aus dem Kindergarten in der Klasse und ich hoffe einfach, dass alles gut anläuft...
    Bisher wissen die Schulen hier (BY) tatsächlich auch noch nicht wie es laufen soll.
    Die letzten Infos von Ministerium an uns waren, dass wir Lehrkräfte nicht in Risikogebieten Urlaub machen sollen, sie denken, dass quasi jede*r wieder normal eingesetzt werden kann und Masken für Lehrer*innen überflüssig sind, man sich aber gern welche selber kaufen darf.
    In der Zeitung hab ich dann gelesen, dass es wohl einen mehrstufigen Plan je nach Infektionsgeschehen gibt.
    Also wahrscheinlich ist es wirklich erst in 4 Wochen sicher, wie alles abläuft.

  8. Senior Member

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Mit zum Klassenraum oder auf den Schulhof durften wir auch letztes Jahr ohne Corona nicht.
    Die Kinder wurden aber in der ersten Woche auf dem Schulhof eingesammelt und mittags zum Tor (oder in die Betreuung gebracht).
    Vielleicht kann er sich da wirklich mit einem oder zwei weiteren Kindern zusammentun, damit sie gemeinsam gehen können?

    Ansonsten war es hier wie bei Vampy K2. Der Große kam in der Schule gut klar, aber ist danach oft völlig ausgeflippt und alles war ihm zu viel. Hausaufgaben waren ein Kampf, Unternehmungen, Physiotherapie etc. war ihm alles zu viel. Wir haben im Winter unter der Woche quasi alles runtergefahren, keine Kurse, keine Besuche, nur noch die Physiotherapie, und er hat oft nach der Schule erstmal zwei Stunden im Bett gelegen und Hörspiel gehört, so kaputt war er von der Umstellung.
    Ich habe damit überhaupt nicht gerechnet, er war 7-8 Stunden Betreuung durchaus gewohnt, aber dass er dann nach strikten Vorgaben bestimmte Dinge tun sollte, die anderen Kinder kennen lernen wollte, aber nur in den Pausen mit ihnen spielen konnte, dass er sich nachmittags nochmal zu Schulsachen aufraffen musste, das hat ihn erstmal völlig überfordert.
    Dann kam Corona, daher weiß ich nicht, wann sich das gebessert hätte. Gestern wollte er direkt (nach dem ersten Schultag) im Garten mit dem Nachbarsfreund weiterspielen und nachdem er was gegessen hatte, war er auch mir gegenüber nicht mehr so frech und stänkerig.

  9. Urgestein

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    was ich am schlimmsten finde, ist dass er morgens einfach so große angst hat, hinzugehen und zwar weiß, dass er MUSS, aber wirklich jeden Ausweg sucht. gestern hat er gesagt, er möchte alleine auf die Toilette, nur damit er mir danach sagen konnte, er habe sich übergeben. und dann ist er ja krank und muss zuhause bleiben.
    es ist also jeden tag ein richtiger (nerven-)kampf, das kind überhaupt auf den weg zu bringen - und obwohl wir zeitig aufstehen, wird es dadurch dann auch immer knapp :S

    von der schule finde ich leider jetzt einiges nicht so toll; dass die kinder alleine reingehen, finde ich sinnvoll, gerade für solche wie meins, aber dann sollte die schule auch in den ersten tagen die Verantwortung übernehmen und den kindern den weg zeigen. sie scheinen der Meinung zu sein, dass wir das getan haben müssten; was ich an sich schon nicht nett finde und jetzt unter den coronabedingungen absurd.

    ein Gespräch mit der Lehrerin scheue ich, weil ich halt selbst leicht angepisst bin und andererseits aus früheren kitaerfahrungen weiß, wie schnell man gerade als Mutter in die überfürsorgliche, lässt ihr kind nicht los-ecke gestellt wird. deswegen bringt bisher auch mein mann, der sich auch kümmert, aber etwas gelassener rüberkommt.

    die Lehrerin hat ihn auch am zweiten tag schon angesprochen, weil das kind offenbar zweimal im Unterricht geweint hat. sie ist wohl gut damit umgegangen und er durfte dann nebenan in die Leseecke und sich ein buch angucken; das hat er mir auch berichtet und fand das gut.
    ich bin einerseits froh, dass sie deswegen schon ohne viel Intervention meinerseits ahnen kann, wie es in ihm aussieht; aber andererseits ist es auch eine Horrorvorstellung für mich, dass er da sitzt und weint.
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  10. Urgestein

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    nachmittags geht es hier, er ist eher der typ, der das verdrängt und auch nicht drüber sprechen will, aber am Abend oder eben erst morgens kommt es alles hoch :S
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  11. Addict

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Das hört sich echt anstrengend an, sternenratte.
    Wenn er jetzt schon solche Angst hat, würde ich glaube ich schon mit der Lehrerin zu reden versuchen.
    Was sagt er denn, wovor er Angst hat?
    Ist ihm unwohl mit so vielen fremden Kindern? Oder hat er Angst, sich zu verlaufen oder zu spät ins Klassenzimmer zu kommen?
    Damit hatte ich als Kind selber ganz große Probleme und habe auch geweint, wenn ich mal allein laufen musste, obwohl ich den Weg eigentlich kannte.

    Vielleicht könnte er wirklich mit anderen Kindern zusammen gehen?
    let the good times roll.

  12. Urgestein

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    im Grunde ist das schon immer ein Problem. ich denke, er ist nicht wirklich altersgerecht unabhängig von Bezugspersonen. In der Kita hat es auch lange gedauert und war dann irgendwann aber richtig toll und entspannt, aber auch immer mit den bekannten Erzieherinnen im Hintergrund, denen er dann vertraut hat und wusste, dass er sich an sie wenden kann.

    bei mir war das als Kind auch so, glaube ich, wobei ich es wohl doch nicht ganz so schwer hatte wie er; ich habe mich aber immer sehr fest an eine Freundin gebunden und mich auch furchtbar verlassen gefühlt, wenn die mal nicht da war. ich kann mich deswegen extrem gut in ihn hineinversetzen (vielleicht nicht immer hilfreich), aber habe wenig Ideen, wie ich ihm helfen kann, selbstständiger in dem Sinne zu werden, dass er Vertrauen in sich hat, auch alleine neue Situationen zu bewältigen und das Vertrauen in auch unbekannte Erwachsene wie Lehrer zu haben, dass man sich an die wenden kann und die Verständnis haben.

    Und dann hat er auch sehr viel Sorge, etwas falsch zu machen (und dann Ärger zu bekommen).
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  13. Regular Client

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Ich würde auch die Lehrerin ansprechen, besser jetzt wo noch alles drin ist, als in ein paar Wochen, wo sich vielleicht schon Muster verfestigt haben.
    Dass die Kinder nicht abgeholt werden, könnte vielleicht auch Corona-Maßnahmen geschuldet sein. Bei uns wurde vor den Ferien schon darauf geachtet, dass sich keine Ansammlungen von Kindern bilden.

  14. Urgestein

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    ok dann möchte ich bitte Tipps dafür, wie man das aus Lehrersicht bei der Lehrerin ansprechen sollte ohne sich in deren Augen unmöglich zu machen. ich weiß ja eigentlich auch nicht, was ich von ihr will.
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  15. Urgestein

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Dass sie Kinderansammlungen vermeiden wollen, kann es eher nicht sein. sie bringen sie auch zum abholen in einer Gruppe von 30 Kindern zum Tor
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  16. Addict

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Ich war als Kind exakt genau so.
    Ich habe aber mit meinen Eltern nicht darüber gesprochen, wahrscheinlich, weil man das als Kind nicht reflektiert. Habe mir aber oft Hilfe gewünscht.
    Ich finde es super, dass du das so gut einschätzen kannst.
    Vielleicht hat ja auch die Lehrerin hilfreiche Tipps.
    Wenn er offen dafür ist, würde ich glaub ich noch ausführlich mit ihm darüber reden und versuchen, ihn zu bestärken, dass er Fehler machen kann und er nicht bloßgestellt wird.
    let the good times roll.

  17. Regular Client

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Ah ok, das war bei uns nicht erlaubt. Vielleicht geht es ja mehreren Kindern so wie deinem und ihr könnt mal die Lehrerin ansprechen, ob zumindest mal eine Woche oder so abholen ok wäre.

  18. Addict

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Zitat Zitat von Sternenratte.1 Beitrag anzeigen
    ok dann möchte ich bitte Tipps dafür, wie man das aus Lehrersicht bei der Lehrerin ansprechen sollte ohne sich in deren Augen unmöglich zu machen. ich weiß ja eigentlich auch nicht, was ich von ihr will.
    Gaubst du, dass sie das so negativ sieht? Das kommt doch sicher öfter vor, oder? Ich würde da bei Schulanfängern nicht davon ausgehen, dass die Lehrer*innen blöd reagieren, wenn Rückfragen von den Eltern kommen.
    let the good times roll.

  19. Urgestein

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Zitat Zitat von Sternenratte.1 Beitrag anzeigen

    Und dann hat er auch sehr viel Sorge, etwas falsch zu machen (und dann Ärger zu bekommen).
    Zitat Zitat von Sternenratte.1 Beitrag anzeigen
    ok dann möchte ich bitte Tipps dafür, wie man das aus Lehrersicht bei der Lehrerin ansprechen sollte ohne sich in deren Augen unmöglich zu machen. ich weiß ja eigentlich auch nicht, was ich von ihr will.
    Das ist mir gleich ins Auge gesprungen.

    Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht was zu von der Lehrerin willst, sie scheint ja auf ihn und seine Bedürfnisse einzugehen und ihm auch Rückzugsräume zu schaffen.

    Und wahrscheinlich spielt der Zeitfaktor (erstmal dran gewöhnen,....) auch eine Rolle.
    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  20. Urgestein

    User Info Menu

    AW: holperige Schulanfänge

    Deswegen hieß der Thread ja auch eigentlich nicht "wie sag ichs der Lehrerin?", sondern zunächst ging es eher um den Austausch, was für Probleme man so hat und wie man dem Kind zuhause am besten damit helfen kann.

    Und dann waren viele der Meinung, man müsste möglichst schnell mit der Lehrerin sprechen. Da bin ich auch gar nicht dagegen; aber mir sehr bewusst darüber, dass man sich damit nicht zwangsläufig nur einen gefallen tun kann. Ich habe am Tor schon mit einer anderen Mutter gesprochen, die sich da tierisch über die Abholsituatin aufgeregt hat (ihr Kind war irgendwo auf dem Weg auf der Strecke geblieben und musst dann gesucht werden und stand alleine in der Gegend rum, auch nicht doll für die Kleine am ersten Tag), die hat sich auch schon (ihre Worte) "beschwert" und wegen dem Essen gefiel ihr auch irgendwas nicht - und ja, bei allem Verständnis für diese Mutter und ihre Meinung, die ich z.T. teile über die Organisation, ist mir sehr bewusst, wie nervig und unmöglich das für die Lehrer ist, wenn die Eltern vom ersten Tag an wegen jedem Mist ankommen und rummeckern.
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •