Antworten
Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 131
  1. Inaktiver User

    AW: Freundin überfordert mit Kleinkind

    Was ist dann jetzt eure Aussage?

    Die Frau passt nicht richtig auf das Kind auf und muss ihren Mann besser konzentriert arbeiten lassen?

  2. Inaktiver User

    AW: Freundin überfordert mit Kleinkind

    Zitat Zitat von moth Beitrag anzeigen
    Und wahrscheinlich auch nicht, wenn man keinen Job hat, der aus vielen Telefonaten besteht. Wenn ich gerade dabei bin, mit Kunden zu sprechen oder ein neues Produkt zu pitchen, nehme ich mir sicher nicht mittendrin 5 Minuten für das Kind wenn mein Freund anwesend ist und gerade nicht arbeitet.
    Ja, ist klar. Aber wenn du weißt, dass in den nächsten 10 Minuten eine Störung wirklich überhaupt nicht möglich ist, dann würdest du im Zweifel doch die Tür abschließen? Also ich würde das jedenfalls machen, und habe das auch schon gemacht...

    Wenn Störungen gar nicht gehen, muss der Ansatz doch schon ein anderer sein.
    Wenn das Kind schon ins Zimmer reingekommen ist, ist die Störung ja eh schon passiert, und die Arbeit wurde unterbrochen.

  3. Inaktiver User

    AW: Freundin überfordert mit Kleinkind

    Zitat Zitat von moth Beitrag anzeigen
    Stand doch schon weiter vorne was die Aussage ist - das Kind aus dem Home Office schmeißen sagt wenig über mangelnde Vaterqualitäten aus.
    Das DASS nicht, das WIE (meiner Meinung nach) sehr wohl.

  4. Addict

    User Info Menu

    AW: Freundin überfordert mit Kleinkind

    Eine andere Sache gerade noch: Du schriebst oben, deine Freundin hat alles eher klein geredet und dicht gemacht. Habt ihr da auch über die Beziehung gesprochen?

    Und zum Thema Ratgeber: Ich finde schon, dass es sehr hilft. Es muss ja kein Buch sein. Aber der Wunschkind-Blog hat mir bei so vielen Themen geholfen und auch die Augen geöffnet, bei denen ich sonst vielleicht auch verzweifelt gewesen wäre. Oder auch Podcasts. Vielleicht hilft ihr das bei den ganz konkreten Themen wie schlafen und abstillen?

  5. Inaktiver User

    AW: Freundin überfordert mit Kleinkind

    Ich glaube, hier sind die meisten offen für Tipps / Ratgeber / Blogs, aber außerhalb von Bym kenne ich einige, die der Meinung sind, dass das völlig unnötig ist, weil man das ja alles intuitiv können MUSS. Das korreliert nach meiner Erfahrung oft mit „hilferesistenter“ Überforderung - ist ja auch klar, wenn man die selbst gesteckten Erwartungen nicht erfüllen kann. :/
    Gab es in meinem näheren Freundeskreis leider auch zweimal

  6. Member

    User Info Menu

    AW: Freundin überfordert mit Kleinkind

    puuuh, mich triggert das ziemlich, glaub ich.
    schon allein: vater wollte schon lange kinder, kümmert sich aber seit jeher um nix. klingt maximal nach wochenendspaß-papa, der alles ernsthafte & anstrengende der mutter überlässt.
    ich sehe tatsächlich die beziehung als größte baustelle, wenn sie da entlastung hätte, wäre sie sehr vermutlich mit dem kind entspannter. da müssen klare worte her, absprachen, zeit für sie, & ja vermutlich wäre eine beratung da hilfreich.
    das "mental load"-buch von patricia cammarata gibts übrigens auch auf spotify.

  7. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Freundin überfordert mit Kleinkind

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ja, ist klar. Aber wenn du weißt, dass in den nächsten 10 Minuten eine Störung wirklich überhaupt nicht möglich ist, dann würdest du im Zweifel doch die Tür abschließen? Also ich würde das jedenfalls machen, und habe das auch schon gemacht...

    Wenn Störungen gar nicht gehen, muss der Ansatz doch schon ein anderer sein.
    Wenn das Kind schon ins Zimmer reingekommen ist, ist die Störung ja eh schon passiert, und die Arbeit wurde unterbrochen.
    Unsere Tür vom Arbeitszimmer kann man leider nicht abschließen.

    Und ja, natürlich wurde das Kind schon vor die Tür gesetzt, wenn es nicht gepasst hat wegen der Arbeit. Das hat doch aber nichts mit Vater/Mutterqualitäten zu tun.

  8. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Freundin überfordert mit Kleinkind

    Und ich bin auch pro Entlastung für die Mutter - an allen Ecken, die es gibt.

    Zuallerst natürlich beim Vater, der vor allem nachts mehr ran muss - Schlafmangel macht wirklich aggro. Der aber natürlich auch tagsüber vor und nach der Arbeit de Erziehungsarbeit mit ihr aufteilen muss.

    Was heißt, er arbeitet bis abends? Reden wir von 18 Uhr oder 20 Uhr? Bringt sie den Kleinen dann auch immer alleine ins Bett?

    Da würde ich wohl zuerst ansetzen - jeden zweiten Abend ist Papa alleine fürs Kind zuständig.

    Dann würde ich mir auch für tagsüber Entlastung schaffen - Babygruppen, Babysitter, irgendwas.

    Ich weiß nicht, ob sie wirklich Elternberatung braucht, aber definitiv Entlastung.

  9. Inaktiver User

    AW: Freundin überfordert mit Kleinkind

    Zitat Zitat von jewa Beitrag anzeigen
    Unsere Tür vom Arbeitszimmer kann man leider nicht abschließen.

    Und ja, natürlich wurde das Kind schon vor die Tür gesetzt, wenn es nicht gepasst hat wegen der Arbeit. Das hat doch aber nichts mit Vater/Mutterqualitäten zu tun.
    Es geht doch letztlich auch überhaupt nicht darum, wie jede/r individuell sein/ihr Homeoffice organisiert.

    Es geht um einen Vater, der sich ohnehin schon nicht schert, die verfügbare Zeit morgens lieber vertrödelt als sich um sein Kind zu kümmern und DAZU das Kind einfach vor die Tür setzt ohne irgendwie drauf einzugehen... das in Summe ist einfach arschiges Verhalten und das hat nicht verdient, in Schutz genommen zu werden.

  10. Member

    User Info Menu

    AW: Freundin überfordert mit Kleinkind

    Zitat Zitat von jewa Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, ob sie wirklich Elternberatung braucht, aber definitiv Entlastung.
    ich sehe da auch eher die notwendigkeit einer paarberatung

  11. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Freundin überfordert mit Kleinkind

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Es geht doch letztlich auch überhaupt nicht darum, wie jede/r individuell sein/ihr Homeoffice organisiert.

    Es geht um einen Vater, der sich ohnehin schon nicht schert, die verfügbare Zeit morgens lieber vertrödelt als sich um sein Kind zu kümmern und DAZU das Kind einfach vor die Tür setzt ohne irgendwie drauf einzugehen... das in Summe ist einfach arschiges Verhalten und das hat nicht verdient, in Schutz genommen zu werden.
    .

    Und ich bezweifle immernoch dass man hier mit Buchtipps etc weiterkommt.
    Ich sehe die einzige Entlastung in Betreung des Kindes und dann wenn wieder Ressourcen da sind die Beziehung zu überdenken.

  12. Inaktiver User

    AW: Freundin überfordert mit Kleinkind

    Ich hab halt das Gefühl wenn sie Betreuung ablehnt out zu sourcen und der Mann ne pfeife ist und sie da nicht Tacheles reden kann/will ist es schwierig, noch was anderes zu finden was sie entlasten würde. Evtl öfters mal zu ihr fahren und "da sein"? Aber hört sich nach ner sehr verfahrenen Situation an, also als Kombi auch. Weist du warum sie keine Hilfe annehmen will? Also gehts um die zunächst vorhandenen mehrarbeit oder um "das muss man alleine schaffen" oder liegt es finanziell nicht drin oder oder oder?

  13. Inaktiver User

    AW: Freundin überfordert mit Kleinkind

    Seh ich auch schwierig. Am Ende muss man da vielleicht doch mal ne klare Ansage machen und sagen, dass jetzt ne Lösung gefunden werden muss, denn es geht ja eben nicht nur um sie, sondern auch ums Kind. Und besser sie reißt sich da jetzt zusammen als wenn sie das noch lange so durchzieht. Das Kind hängt völlig von ihr ab, da sich der Vater ja anscheinend lieber raushält.

  14. Inaktiver User

    AW: Freundin überfordert mit Kleinkind

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Seh ich auch schwierig. Am Ende muss man da vielleicht doch mal ne klare Ansage machen und sagen, dass jetzt ne Lösung gefunden werden muss, denn es geht ja eben nicht nur um sie, sondern auch ums Kind. Und besser sie reißt sich da jetzt zusammen als wenn sie das noch lange so durchzieht. Das Kind hängt völlig von ihr ab, da sich der Vater ja anscheinend lieber raushält.
    !
    Wollte ich nur nicht so direkt schreiben.

  15. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Freundin überfordert mit Kleinkind

    weg

  16. Newbie

    User Info Menu

    AW: Freundin überfordert mit Kleinkind

    Weg
    Geändert von align (19.12.2020 um 12:37 Uhr)

  17. Inaktiver User

    AW: Freundin überfordert mit Kleinkind

    Was meinst du mit raus reden?

  18. Newbie

    User Info Menu

    AW: Freundin überfordert mit Kleinkind

    Damit meinte ich, dass er dann keinen triftigen Grund hat weshalb er nicht aufs Kind aufpassen kann.
    Falls sie den Kleinen mit zum Treffen bringt, ist sie ja wieder für ihn zuständig und sie bekommt sonst nix mit. Das haben wir schon ein paar Mal versucht, aber letztendlich saß ich dann daneben und sie hatte keine ruhige Minute.

  19. Inaktiver User

    AW: Freundin überfordert mit Kleinkind

    Zitat Zitat von align Beitrag anzeigen
    - sie selbst war noch nie mehr als ein paar Stunden ohne das Kind unterwegs.
    Hm naja, je nachdem wie man als Mutter so drauf ist, und da sie ja auch noch stillt, finde ich das nicht ungewöhnlich, das Kind ist ja schon noch klein.
    Z.B. ohne Kind wo übernachten, solange das Kind noch stillt, ist schon schwierig, und sei es nur emotional.

  20. Inaktiver User

    AW: Freundin überfordert mit Kleinkind

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Hm naja, je nachdem wie man als Mutter so drauf ist, und da sie ja auch noch stillt, finde ich das nicht ungewöhnlich, das Kind ist ja schon noch klein.
    Z.B. ohne Kind wo übernachten, solange das Kind noch stillt, ist schon schwierig, und sei es nur emotional.
    Ja. Zumal zum Beispiel nicht jedes Kind ohne eEinschlafstillen schlafen kann usw.

    Vielleicht lese ich es nur raus, aber ich hab ein bisschen den Eindruck, dass du von deiner Freundin erwartest, dass sie jetzt alles anders macht, dass sie endlich agiert usw. Ich bezweifle sehr, dass sie dafür Ressourcen hat und sehe eher das Risiko, dass sie sich zurückzieht, wenn sie Druck empfindest.

    Für mich sieht es eher so aus, als dass die Beiden die klassische Rollenverteilung leben. Daran werden ein paar Urlaubstage nichts ändern. Vor allem wird der Vater, wenn er sich tatsächlich aus allem raushält, wohl kaum in der Lage sein, sich adäquat ein paar Stunden um das Kind zu kümmern, was sie wiederum davon abhalten wird, mal länger weg zu bleiben.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •