Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 41 bis 60 von 60
  1. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Von wem hat sich euer Kind mit etwa anderthalb ins Bett bringen lassen?

    Es ist aber in meinem Umfeld sehr unterschiedlich ausgeprägt in wieweit die Bereitschaft vorhanden ist es überhaupt zu versuchen. Also wir waren schon immer Team ausprobieren.

    Eine Freundin von mir tut sich damit eher schwer ihre Tochter woanders übernachten zu lassen. Ihr Mann hingegen ist da entspannter und würde es gerne mal machen.
    Meine Freundin ist dann halt immer diejenige, die dann pünktlich um 19Uhr wieder heim fährt während ihr Mann noch ewig auf der Party bleibt (vor Corona zumindest).
    Das könnte ich mir überhaupt für unsere Partnerschaft vorstellen.
    Ehrlich gesagt hat mich das auch vorher total abgeschreckt wenn gemeinsames Weggehen nicht mehr möglich ist.

    Ich hatte mal eine Kollegin, die war immer ein bisschen mein Vorbild Ihre Eltern und Schwiegereltern wohnen 500km entfernt und ihre Kinder sind von klein auf immer mal eine ganze Woche bei den Großeltern gewesen und die Kinder sind nur mit den Großeltern in den Urlaub gefahren (teilweise bis zu 3 Wochen).
    Das fand ich immer bewundernswert
    **mach immer was dein herz dir sagt**

  2. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Von wem hat sich euer Kind mit etwa anderthalb ins Bett bringen lassen?

    Sicher hängt es auch von der Einstellung der Eltern ab.
    Mein Mann und ich wurden sehr früh von unseren Eltern zu den Großeltern abgeschoben auch damit die Paarurlaube machen konnten. Wir haben das beide (und auch unsere Geschwister) nicht positiv in Erinnerung.
    Deswegen war für uns von Anfang an klar, dass wir Übernachtungen etc erst dann beginnen wenn unser Kind aktiv danach fragt.
    Für uns ist es aber auch nicht vorstellbar alleine in den Urlaub zu fahren.
    Da ist eben jede Familie anders

  3. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Von wem hat sich euer Kind mit etwa anderthalb ins Bett bringen lassen?

    Zitat Zitat von phaenomenal Beitrag anzeigen
    Das ist einfach für mich sooo unbegreiflich.
    Warum?

    Wir haben recht jung Kinder bekommen und kannten vorher keine. Ich hab nie gebabylittet, bis heute hab ich nie ein anderes Kind als meine eigenen ins Bett gebracht.
    Bei uns hat sich alles einfach so antwickelt, wir hatten keine klaren Vorstellungen, wie irgendwas zu laufen hat.

  4. Addict

    User Info Menu

    AW: Von wem hat sich euer Kind mit etwa anderthalb ins Bett bringen lassen?

    Zitat Zitat von LaNuit Beitrag anzeigen
    Sicher hängt es auch von der Einstellung der Eltern ab.
    Mein Mann und ich wurden sehr früh von unseren Eltern zu den Großeltern abgeschoben auch damit die Paarurlaube machen konnten. Wir haben das beide (und auch unsere Geschwister) nicht positiv in Erinnerung.
    Deswegen war für uns von Anfang an klar, dass wir Übernachtungen etc erst dann beginnen wenn unser Kind aktiv danach fragt.
    Für uns ist es aber auch nicht vorstellbar alleine in den Urlaub zu fahren.
    Da ist eben jede Familie anders
    Ja das ist dann vllt. die andere Seite der Medaille, wobei mit 1.5 Jahren werden sich die Kinder kaum aktiv dran erinnern, sondern wissen es durch die Erzählungen und da ist auch die Frage wie man das als Eltern kommuniziert. Ich finde es auch nicht erstrebenswert 3 wochen alleine in den Urlaub zu fahren. Ein paar Tage hingegen kann ich mir schon gut vorstellen. Mein Großer wird bald 6 und selbst da fände ich über ne woche schon echt lang sowohl für ihn bzgl. Heimweh als auch für uns. Ich glaube auch, dass man das einfach nicht pauschal beantworten kann. Jedes Kind, aber natürlich auch jedes Elternteil hat da ja auch andere Bedürfnisse. Ich bin z.B. sehr extrovertiert und für mich war es sehr wichtig abends regelmäßig weg zu können, meinen Mann stört es nicht zu Hause zu sein, sein idealer Abend ist sowieso auf der Couch alleine vor der Playsi wenn ich so wäre wie mein Mann würde mich das ja auch gar nicht großartig einschränken. Mich hingegen schon sehr.

  5. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Von wem hat sich euer Kind mit etwa anderthalb ins Bett bringen lassen?

    wir haben das im september gemacht. zu erst war der große eine woche mit meiner familie im urlaub und dann noch eine woche bei den anderen großeltern. wir waren davon auch tatsächlich eine woche pärchenurlaub machen. er hatte super viel spaß, es hat sich quasi zwei wochen lang alles um ihn gedreht. glaube nicht, dass er das später furchtbar finden wird.

    kinder sind da einfach total unterschiedlich. unser 5 wochen altes baby findet zum beispiel komplett allein in den schlaf manchmal und nein, wir legen es nicht darauf an.
    Geändert von rosaPony (22.11.2020 um 13:08 Uhr)
    We are the angry mob
    We read the papers every day
    We like who we like, we hate who we hate
    But we’re also easily swayed.

  6. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Von wem hat sich euer Kind mit etwa anderthalb ins Bett bringen lassen?

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    Warum?

    Wir haben recht jung Kinder bekommen und kannten vorher keine. Ich hab nie gebabylittet, bis heute hab ich nie ein anderes Kind als meine eigenen ins Bett gebracht.
    Bei uns hat sich alles einfach so antwickelt, wir hatten keine klaren Vorstellungen, wie irgendwas zu laufen hat.
    Ja, und ich bin halt als jemand extrem überdachtes und zwanghaft abwiegendes etc. aufgewachsen. Damit kann man sich natürlich auch extrem im Weg stehen und ich finde das bewundernswert, wenn Leute da anders ticken.
    Zudem wurde mir in der Kindheit quasi eingebläut, dass ich mein Leben eigentlich nicht mehr versauen kann, als wenn ich jung ein Kind bekomme. Daher habe ich mich schon sehr früh damit beschäftigt, was es eben heißen kann, ein Kind zu haben. Und ich hatte im Umkreis immer viele Babys und habe eben auch schon früh gebabysittet und da natürlich auch Sachen mitbekommen (und es hat mich auch alles immer sehr interessiert, mein Berufswunsch war lange Hebamme).
    „Jeder Mensch muss sich verschleißen. Wenn man noch gut ist, wenn man stirbt, ist das Verschwendung. Man muss lebendig zu Asche verbrennen, nicht erst im Tod.“ J. Beuys

  7. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Von wem hat sich euer Kind mit etwa anderthalb ins Bett bringen lassen?

    jetzt wurde schon mehrfach geschrieben "3 Wochen alleine in den Urlaub fahren".
    Falls das auf meinen Beitrag gemünzt sein sollte:
    Meine Kollegin ist nicht 3 Wochen alleine in den Urlaub gefahren. Ihre Kinder sind mit den Großeltern im Urlaub gewesen. Sie und ihr Mann haben währenddessen einfach gearbeitet

    Mein Mann und ich sind allerdings schon mehrfach ohne Kind weggefahren. Hochzeit von Freunden, die weiter entfernt wohnen, mit Übernachtung.
    Und wenn wir zum Festival fahren! Es ist echt cool dass es so toll klappt
    Ich hatte nie vor auf all das zu verzichten und daher haben wir früh begonnen es einfach auszuprobieren.
    Alleine in dem Jahr, in dem unser Kind geboren ist, standen mehrere Hochzeiten von Freunden an.
    Das hätte ich echt nicht missen wollen!
    **mach immer was dein herz dir sagt**

  8. Addict

    User Info Menu

    AW: Von wem hat sich euer Kind mit etwa anderthalb ins Bett bringen lassen?

    Ja das hatte ich schon verstanden und wir haben/machen von deinen aufgezählten Sachen auch viel und ich bin auch pro ausprobieren und hier ging und geht das mit beiden Kindern problemlos. Allerdings seh ich das nicht als selbstverständlich an und denke auch nicht, man müsse es nur ein bisschen üben dann klappt es mit jedem Kind und 3 Wochen mein noch kaum sprechenedes 1.5 jahres Kind (um dieses Alter ging es ja ursprünglich) 3 Wochen mit den GE in den Urlaub zu schicken, die für das Kind in deinem beschriebenen Fall aufgrund von Entfernung ja auch keine zuverlässige Bezugspersonen sein können im Alltag (meine Eltern wohnen bei uns mit im Haus und sind neben uns die wichtigsten Personen für meine Kinder), hätte ich (Achtung subjektiv!) persönlich halt nicht gemacht, aber ich sagte ja, dass das total individuell ist was man selbst und das Kind so für Bedürfnisse haben. Mein kleines Kind hätte sich in dem Alter z.B. auch noch nicht adäquat ausdrücken können, als dass ich da ein gutes Gefühl bei mehreren Wochen (ich finde das auch echt nicht mit deinen Beispielen vergleichbar) gehabt hätte, mit dem Großen wärs vermutlich sogar gegangen, der war auch ab 1.5 jährlich mit den GE weg und hat schon gut gesprochen, aber in dem Alter waren das maximal so 3 Tage und dann mit 3.5 Jahren als ich schwanger war dann mal 1 Woche, dieses Jahr waren beide zusammen zum 1. Mal gemeinsam unterwegs insgesamt aber nur 3 Tage und sie haben schon viel nach uns gefragt. Beide waren aber schon oft über Nacht auch bei meinen Eltern, auch schon im 1. LJ und ich gehe immer noch lieber ohne Kinder auf Hochzeiten (die sind aber mittlerweile glaub ich auch alle durch im Freundeskreis). Für mich persönlich ist das aber auch was ganz anderes als 3 Wochen Urlaub und außerdem ging es ja auch ursprünglich nur um ins Bett bringen und nicht um Urlaub, deshalb genug OT jetzt .
    Geändert von Schokofondue (22.11.2020 um 14:12 Uhr)

  9. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Von wem hat sich euer Kind mit etwa anderthalb ins Bett bringen lassen?

    Zitat Zitat von Schokofondue Beitrag anzeigen
    Ja das ist dann vllt. die andere Seite der Medaille, wobei mit 1.5 Jahren werden sich die Kinder kaum aktiv dran erinnern, sondern wissen es durch die Erzählungen und da ist auch die Frage wie man das als Eltern kommuniziert. Ich finde es auch nicht erstrebenswert 3 wochen alleine in den Urlaub zu fahren. Ein paar Tage hingegen kann ich mir schon gut vorstellen. Mein Großer wird bald 6 und selbst da fände ich über ne woche schon echt lang sowohl für ihn bzgl. Heimweh als auch für uns. Ich glaube auch, dass man das einfach nicht pauschal beantworten kann. Jedes Kind, aber natürlich auch jedes Elternteil hat da ja auch andere Bedürfnisse. Ich bin z.B. sehr extrovertiert und für mich war es sehr wichtig abends regelmäßig weg zu können, meinen Mann stört es nicht zu Hause zu sein, sein idealer Abend ist sowieso auf der Couch alleine vor der Playsi wenn ich so wäre wie mein Mann würde mich das ja auch gar nicht großartig einschränken. Mich hingegen schon sehr.
    Ja klar wissen wir nicht ab wann das Bewusstsein mit reingespielt hat und natürlich haben andere Dinge mit reingespielt dieses Verlassensgefühl zu entwickeln. Ich weiß nur noch, dass meine Eltern dann immer einfach weg waren und das war mehrmals im Jahr, dadurch haben meine Schwester und ich schon große Verlustängste entwickelt.

    Das heißt nicht dass sich das auf andere hier im Forum übertragen lässt, ich sprach auch nur davon wieso dass für uns! nicht erstrebenswert war und wieso wir kein Bedürfnis danach haben.

    Edit wir verbringen schon Zeit zusammen alleine, zb wenn sie in der Kita ist

  10. Addict

    User Info Menu

    AW: Von wem hat sich euer Kind mit etwa anderthalb ins Bett bringen lassen?

    Zitat Zitat von LaNuit Beitrag anzeigen
    Ja klar wissen wir nicht ab wann das Bewusstsein mit reingespielt hat und natürlich haben andere Dinge mit reingespielt dieses Verlassensgefühl zu entwickeln. Ich weiß nur noch, dass meine Eltern dann immer einfach weg waren und das war mehrmals im Jahr, dadurch haben meine Schwester und ich schon große Verlustängste entwickelt.

    Das heißt nicht dass sich das auf andere hier im Forum übertragen lässt, ich sprach auch nur davon wieso dass für uns! nicht erstrebenswert war und wieso wir kein Bedürfnis danach haben.

    Edit wir verbringen schon Zeit zusammen alleine, zb wenn sie in der Kita ist
    Klingt auf jeden Fall ziemlich traurig
    "Lohnt es sich denn?" fragt der Kopf.
    "Nein, aber es tut so gut!" antwortet das Herz.

  11. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Von wem hat sich euer Kind mit etwa anderthalb ins Bett bringen lassen?

    Ja

    Ich würde meine Tochter auch nie freiwillig drei Wochen (oder eine) abgeben. Aber L hat auch mit 20 Monaten immer noch ihr Bett an unserem und keiner hat vor das demnächst zu ändern. Ist eben individuell wie viel/wo man Nähe und Freiheit braucht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass L das auch beides wichtig ist (nachts nicht alleine sein und nicht länger von uns getrennt sein).

    Und trotzdem ist mir Zeit für mich und alleine als Paar sehr wichtig. Und eine gleichmäßige Aufteilung der Carearbeit. Ich war auch sehr froh nach 8 Monaten wieder arbeiten zu gehen und lasse L jetzt immer bis mindestens 16 Uhr in der Kita. Da habe ich auch schon oft so Sprüche gehört „Wozu bekommt man dann überhaupt Kinder...“, daher will ich nochmal ausdrücklich sagen, dass ich das eben alles für mich so empfinde, wie andere Familien es machen ist mir egal. Man muss mich aber auch nicht bemitleiden, weil ich noch nie länger als 12 Stunden von meiner Tochter getrennt war, für mich fühlt sich das einfach natürlich und richtig an.
    Geändert von wieauchimmer (23.11.2020 um 10:42 Uhr)
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  12. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Von wem hat sich euer Kind mit etwa anderthalb ins Bett bringen lassen?

    La Nuit, es war bei mir ähnlich und mit schnürt es noch heute die Kehle zu, wenn ich mich daran erinnere. Meine Großeltern waren wirklich tolle Menschen und ich war grundsätzlich gerne bei ihnen. Aber diese Verlassensängste begleiten mich bis heute. Deshalb kommt das für mich so lange nicht in Frage und ich bin jederzeit bereit, mich ins Auto zu setzen und die Kinder zu holen, wenn sie das möchten. Das habe ich dann auch schon gemacht, wenn mein Sohn nach einer Nacht bei meiner Schwiegermutter gesagt hat, dass es ihm reicht.

    Übrigens klappt es ja ab einem gewissen Alter und bei vielen Kindern gerade deshalb bei relativ fremden Menschen besser mit dem Insbettbringen, weil die Kinder gerade keine sichere Bindung zu den Personen haben. Das ist jetzt nicht per se schlecht. Man sollte es aber denke ich auch im Hinterkopf haben.
    Allein? Aber allein ist doch so eine Reise nur halb so schön. Gut, ich komme mit. Zu zweit sind wir stärker und brauchen uns vor nichts zu fürchten.

  13. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Von wem hat sich euer Kind mit etwa anderthalb ins Bett bringen lassen?

    Zitat Zitat von ~snow06~ Beitrag anzeigen
    Ja, aber es hat auch was damit zu tun, wie man sich das allgemein vorstellt... wenn ich mal wieder Männer date (haha, irgendwann in ungewisser Zukunft), werde ich fragen, wie er sich das mit dem ins Bett bringen vorstellt. Wenn er dann sagt, dass das klar nur Aufgabe der Mütter ist, dann hat sich die Sache für mich erledigt.
    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    Hm, also ich glaube nicht, dass sich irgendjemand das so en detail vorstellt, bevor die Situation aufkommt.
    Also, ich glaube schon, dass es einige Leute gibt, die sich sowas vorstellen.
    Aber erstens glaube ich, dass eher Frauen mit Problembewusstsein da ran gehen, wenn sie sich der unterschiedlichen Care-Verteilung bewusst sind.
    Und zweitens glaube ich auch nicht, dass es viele Männer gibt, die von Anfang an sagen "nee, das und das ist doch eher Frauenarbeit!", weder beim ins Bett bringen, noch beim Windeln wechseln, es sei denn, sie sind wirklich ganz arg altmodisch, was die Rollenverteilung angeht. Ich glaube aber schon, dass es überproportional viele Väter gibt, die dann in der Realität feststellen, dass es doch alles ganz schön schwierig ist und dann zum Beispiel vielleicht auch schneller ungeduldig werden und es doch, so gut es geht, gern abgeben. Gerade, wenn vielleicht auch noch gestillt wird, die Frau sowieso in Elternzeit ist, ...
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  14. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Von wem hat sich euer Kind mit etwa anderthalb ins Bett bringen lassen?

    Ganz viele Väter würden auch sagen, dass sie die Care Arbeit gerecht aufgeteilt ist. Fragt man die dazugehörigen Frauen, sieht das anders aus. Und so kommt es dann eben auch, dass sich ein Kind nur von der Mutter ins Bett bringen lässt. Tatsächlich sehe ich nämlich außerhalb der BYM-Bubble NIRGENDS eine gerechte Aufteilung.
    Allein? Aber allein ist doch so eine Reise nur halb so schön. Gut, ich komme mit. Zu zweit sind wir stärker und brauchen uns vor nichts zu fürchten.

  15. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Von wem hat sich euer Kind mit etwa anderthalb ins Bett bringen lassen?

    Zitat Zitat von stöckchen Beitrag anzeigen
    Ganz viele Väter würden auch sagen, dass sie die Care Arbeit gerecht aufgeteilt ist.
    Ja, das kommt noch dazu.
    Und trotzdem sagen auch die Familien oder die Väter wahrscheinlich eher nicht "das ist halt Frauensache" sondern "naja, bei uns hat sich das halt so eingependelt". Also, darauf, was ein Mann vorher dazu sagt, würde ich mich nur bedingt verlassen.
    Geändert von luxuspanda (28.11.2020 um 23:33 Uhr)
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  16. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Von wem hat sich euer Kind mit etwa anderthalb ins Bett bringen lassen?

    Ja Panda, das meinte ich.
    Und man (also beide) weiß ja nicht unbedingt, was auf einen zukommt. Kann sein, dass man dem Kind schön ne Geschichte vorliest, Gute Nacht sagt, und dann rausgeht.
    Kann aber auch sein, dass man jeden Abend ne Stunde im dunklen Zimmer sitzt und entweder diskutiert, oder auch sich ewig lang anschreien läßt. Und dann selbst hinterher so müde und erledigt ist, dass der Abend gelaufen ist und man auf dem Sofa einschläft.

    Wenn man aus Unwissenheit nur erstere Variante für möglich hält, ist es recht wahrscheinlich, dass ein zukünftiger Vater sagt, ja, kann er gerne machen.

  17. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Von wem hat sich euer Kind mit etwa anderthalb ins Bett bringen lassen?

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    Ja Panda, das meinte ich.
    Und man (also beide) weiß ja nicht unbedingt, was auf einen zukommt. Kann sein, dass man dem Kind schön ne Geschichte vorliest, Gute Nacht sagt, und dann rausgeht.
    Kann aber auch sein, dass man jeden Abend ne Stunde im dunklen Zimmer sitzt und entweder diskutiert, oder auch sich ewig lang anschreien läßt. Und dann selbst hinterher so müde und erledigt ist, dass der Abend gelaufen ist und man auf dem Sofa einschläft.

    Wenn man aus Unwissenheit nur erstere Variante für möglich hält, ist es recht wahrscheinlich, dass ein zukünftiger Vater sagt, ja, kann er gerne machen.
    ja dazu.

    und ich gehöre auch zur fraktion, die sich da vorher keine gedanken zu gemacht und auch eher an "geschichte vorlesen, kuss auf die stirn und raus" gedacht hat.

    so wie ich überhaupt eigentlich alles ganz anders eingeschätzt habe als als kinderlose und ich vor den kindern immer gedacht habe, dass ich eine ganz coole nicht "gluckenhafte" mutter werde, die noch voll ihr ding durchzieht.

    wenn mir eine mutter gesagt hat, dass sie voll fertig ist, hab ich innerlich immer nur gedacht, dass sie eben auch nicht konsequent genug ist und sich von den kindern zu sehr "auf der nase rumtanzen" lässt oder eben zu gluckig und sich aufgegeben hat. beides nicht erstrebenswert für mich.

    ich wusste auch vorher nicht, dass es kinder gibt, die kinderwägen hassen.

    oder noch mit über zwei aufs einschlafstillen "bestehen".

    oder generell eben mit über eins nicht alleine schlafen geschweige denn durchschlafen.

    und so weiter.

  18. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Von wem hat sich euer Kind mit etwa anderthalb ins Bett bringen lassen?

    Ich glaube mit anderthalb hatten beide eine Phase, in der zuhause ausschließlich ich die Kinder ins Bett bringen konnte.
    Bzw. mein Mann schon auch, aber dann hat es eben 2 Stunden gedauert, bis alle geschlafen haben.

    Abgesehen von solchen Phasen, konnten das immer wir beide gleich gut.

    Beide Kinder haben ab 3 Monaten auch auswärts übernachtet und sich dort problemlos von Oma, Opa, Tanten, Onkel und Cousine ins Bett bringen lassen.

  19. Stranger

    User Info Menu

    AW: Von wem hat sich euer Kind mit etwa anderthalb ins Bett bringen lassen?

    Ich finde das gerade sehr spannend. Unsere Kleine ist noch nicht 1,5 und ich bin wirklich gespannt, wie es sich bei ihr bis dahin noch entwickelt.

    Wir wollten auch dass sie sich von den Großeltern betreuen lässt (wohnen 10 Min weg) das klappt auch gut, solange sie nicht gefüttert werden muss oder ins Bett soll. Das dürfen nur mein Mann und ich machen.
    (OT: Füttern dürfen auch andere, aber wir müssen da sein)

  20. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Von wem hat sich euer Kind mit etwa anderthalb ins Bett bringen lassen?

    beide kinder haben sich mit 1,5 von mir und dem papa ins bett bringen lassen.
    der sohn damals auch problemlos von oma und opa.
    meine tochter hat sich zu der zeit auch gerne von einer freundin und ihrem mann ins bett bringen lassen.

    ich denke das ist reine gewohnheit.
    mein sohn hatte mich das erste jahr komplett und wollte sich zeitweise nicht unbedingt vom papa ins bett bringen lassen. als ich aber wieder arbeiten musste und es einfach keine wahl gab, hat sich das als völlig unspektakuläre geschichte herausgestellt.

    bei der tochter hat mein mann die elternzeit gemacht, sie war also von anfang an gewöhnt, dass mal der eine/mal der andere ins bett bringt.
    [rot]~Auch beim Lachen kann das Herz trauern~[/rot]

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •