Antworten
Seite 2 von 23 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 457
  1. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Mein Baby 2021

    Echt? Ich lese überall, dass im ersten Lebensjahr Milch die Hauptnahrung bleibt. Beikost kommt nur dazu und heißt nicht abstillen.
    Kennst Du diesen Link?
    https://stillen-und-tragen.de/forum/...c.php?t=208349
    Der wurde hier schon öfter gepostet und war für uns sehr hilfreich.
    Mach einfach Dein Ding. Irgendjemand findet es eh scheisse.

  2. Newbie

    User Info Menu

    AW: Mein Baby 2021

    Achso, falsch ausgedrückt, ich möchte nicht abstillen. Ich möchte eigentlich sicher sein, dass er satt ist und wir einen guten Rhythmus haben. Wenn ich zu viel anbiete, neigt er leider zum spucken, bei leichtem Hunger ist er schnell quengelig.

    Danke für den Link

  3. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Mein Baby 2021

    Und es ist definitiv nicht besser Mutter- durch Kuhmilch zu ersetzen. Außer du möchtest gern abstillen, dann kannst du wie esko schrieb Pre nehmen, das kann dann ja auch ruhig ein Fläschchen sein. Sonst kannst du einfach weiter stillen egal was ein Fahrplan sagt, habe ich auch gemacht (bis zum 15. Monat, dann wollte meine Tochter nicht mehr und hat unser Essen mitgegessen).
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  4. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Mein Baby 2021

    Zitat Zitat von Diary Beitrag anzeigen
    Achso, falsch ausgedrückt, ich möchte nicht abstillen. Ich möchte eigentlich sicher sein, dass er satt ist und wir einen guten Rhythmus haben. Wenn ich zu viel anbiete, neigt er leider zum spucken, bei leichtem Hunger ist er schnell quengelig.

    Danke für den Link
    Muttermilch hat eine recht hohe Kaloriendichte, da musst du dir keine Sorgen machen
    Energiegehalt von Beikost und Muttermilch im Vergleich

  5. Addict

    User Info Menu

    AW: Mein Baby 2021

    Wie geht man denn am besten mit einem Baby mit zu viel nächtlichem Platzbedarf um? T ist jetzt 5 Monate, wird so langsam mobil und schleicht sich immer im Schlaf an mich an. Ich wache dann auf, während ich gerade aus dem Bett falle, während das Baby sich gemütlich breit räkelt. Oder er dreht sich um 90 Grad, die Füße sind dann bei meinem Freund und der Kopf bei mir und er nimmt 70 cm von unseren 1,60 Bettbreite ein. Ist das ein übliches Problem? Kann man etwas tun außer Baby ins eigene Bett umsiedeln oder ein breites Bett kaufen? Ich schlafe echt miserabel gerade deswegen

  6. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Mein Baby 2021

    Stillkissen drumrum. Oder dich mehr durchsetzen
    Oder Beistellbett?

    Mein Kind macht das mit einem Meter noch. Wir halten aber dagegen

  7. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Mein Baby 2021

    Hatte mein Großer auch. Es hat sich gelegt, als er älter wurde, aber so bis 4/5 ist er oft noch rotiert und ich höre das heute auch noch von Oma, wo er auf der Besucherritze schläft. Ich vermute also, dass er sich den Platz nimmt, wenn er da ist. Von daher: ausquartieren
    „Du musst nur langsam genug gehen, um immer in der Sonne zu bleiben.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

  8. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Mein Baby 2021

    Hier ist es auch besser geworden, L hat ihr Bett an unserem und bleibt da oft drin liegen (ok im Moment kommt sie meist rüber und will zwischen uns schlafen und "kuscheeeeeln!") bzw. liegt sonst recht gesittet neben mir.
    Ich habe L immer regelmäßig "zurückgeschoben". Aber hier war sie immerhin normalerweise außen und am Ende lag sie auf meiner Seite quer und ich habe meinen Freund in die Ecke gequetscht
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  9. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Mein Baby 2021

    Weit verbreitetes Phänomen, würde ich sagen.

  10. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Mein Baby 2021

    kann so ziemlich jede der babyschlafpositionen bestätigen

  11. Newbie

    User Info Menu

    AW: Mein Baby 2021

    Zitat Zitat von Diary Beitrag anzeigen
    Ich habe auch mal eine Frage, und zwar ist unser Sohn (knapp 6 Monate) wenn es ans Schlafen geht immer super jammerig und hektisch (war lange ein Schreikind und ist jetzt immer noch seeehr unausgeglichen). Beim Einschlafstillen passiert es oft, dass er sich dutzende mal abdockt, kurz aufschreit und dann die Brust wieder sucht. Er findet da einfach keine Ruhe. Was kann denn da dahinter stecken? Manchmal stößt er auf, wenn ich ihn dann nochmal hochnehme, aber meistens nicht. Er fordert die Brust aber vehement zum Einschlafen ein.
    Ich muss noch einmal nachfragen, ob das jemand kennt? Ist das die Brustschimpfphase und geht das irgendwann wieder vorbei? Kann man irgendwas tun? Es betrifft meist das abendliche Stillen oder wenn er sonst unruhig ist.

  12. Addict

    User Info Menu

    AW: Mein Baby 2021

    Zitat Zitat von Diary Beitrag anzeigen
    Ich muss noch einmal nachfragen, ob das jemand kennt? Ist das die Brustschimpfphase und geht das irgendwann wieder vorbei? Kann man irgendwas tun? Es betrifft meist das abendliche Stillen oder wenn er sonst unruhig ist.
    Hatte gestern schon angesetzt zu schreiben, aber dann wieder abgebrochen, weil es schon etwas her ist. Aber bei meinem Kind war es in dem Alter sehr mühsam mit dem Einschlafen. Ich habe an guten Abenden 30-45 Minuten einschlafbegleitet/- gestillt, aber oft auch 1,5-2 Stunden. Verbunden mit Weinen war das auch, weil er eigentlich müde war, aber nicht zur Ruhe kam, eben auch nicht durchs stillen. Er hat sich zum Beispiel immer gedreht und war dann wieder wach und hat losgeweint, festhalten damit er sich nicht dreht hat jedoch auch zu weinen geführt...

    Im Nachhinein denke ich, dass es einfach schwierig war, den Zeitpunkt abzupassen, zu dem er müde genug, aber noch nicht zu müde war. Und er da einfach super sensibel war/ist. Wir hatten auch lange keinen festen Rhythmus, weil man schon gar nicht nach der Uhrzeit gehen konnte.
    Könnte es bei euch auch mit am Timing liegen?
    Einen richtig guten Tipp hab ich leider nicht. Ich hab ihn manchmal dann noch ne Weile wach gehalten und rumgetragen und es später wieder probiert.

  13. Addict

    User Info Menu

    AW: Mein Baby 2021

    Ich denke auch, dass ich mich im Zweikampf mit einem 8-Kilo-Baby doch irgendwie durchsetzen können sollte? Aber vielleicht nehme ich es wirklich mal als Motivation, das mit dem Umzug ins eigene Bett konsequenter anzugehen. Ich bin sehr glücklich damit, dass das zweite Baby so ein kuscheliges ist, deswegen fällt es mir etwas schwer, mich da zu lösen. Aber ich würde auch echte gerne mal wieder gut schlafen.

  14. Newbie

    User Info Menu

    AW: Mein Baby 2021

    Zitat Zitat von Fr.Scheibe Beitrag anzeigen
    Hatte gestern schon angesetzt zu schreiben, aber dann wieder abgebrochen, weil es schon etwas her ist. Aber bei meinem Kind war es in dem Alter sehr mühsam mit dem Einschlafen. Ich habe an guten Abenden 30-45 Minuten einschlafbegleitet/- gestillt, aber oft auch 1,5-2 Stunden. Verbunden mit Weinen war das auch, weil er eigentlich müde war, aber nicht zur Ruhe kam, eben auch nicht durchs stillen. Er hat sich zum Beispiel immer gedreht und war dann wieder wach und hat losgeweint, festhalten damit er sich nicht dreht hat jedoch auch zu weinen geführt...

    Im Nachhinein denke ich, dass es einfach schwierig war, den Zeitpunkt abzupassen, zu dem er müde genug, aber noch nicht zu müde war. Und er da einfach super sensibel war/ist. Wir hatten auch lange keinen festen Rhythmus, weil man schon gar nicht nach der Uhrzeit gehen konnte.
    Könnte es bei euch auch mit am Timing liegen?
    Einen richtig guten Tipp hab ich leider nicht. Ich hab ihn manchmal dann noch ne Weile wach gehalten und rumgetragen und es später wieder probiert.
    Das klingt ziemlich wie bei uns. Bei uns dauert es auch gut und gerne 1,5 oder 2 Stunden. Ihn dann nach einem ersten schwierigen Versuch wach zuhalten, funktioniert nicht, da er dann einfach nur noch am Schreien ist. Bei ihm kippt es leider seeehr schnell ins Schreien. Es ist sooo anstrengend.
    Vielleicht müssen wir es vom Timing her noch etwas früher versuchen.

  15. Addict

    User Info Menu

    AW: Mein Baby 2021

    Zitat Zitat von _Sophie_ Beitrag anzeigen
    Weit verbreitetes Phänomen, würde ich sagen.
    Das ist toll übrigens, danke (halb aus dem Bett hängend geschrieben)

  16. Addict

    User Info Menu

    AW: Mein Baby 2021

    Zitat Zitat von Diary Beitrag anzeigen
    Das klingt ziemlich wie bei uns. Bei uns dauert es auch gut und gerne 1,5 oder 2 Stunden. Ihn dann nach einem ersten schwierigen Versuch wach zuhalten, funktioniert nicht, da er dann einfach nur noch am Schreien ist. Bei ihm kippt es leider seeehr schnell ins Schreien. Es ist sooo anstrengend.
    Vielleicht müssen wir es vom Timing her noch etwas früher versuchen.
    Ja, das ist super anstrengend.
    Mich hat es auch belastet, dass ich das Gefühl hatte, ich tu schon alles (stillen, singen, Nähe, möglichst ruhige und immer gleiche Abendroutine,...) und es wirkt nicht.
    Es wurde hier aber nach und nach besser! Ich kann dir nicht genau sagen ab wann, aber jetzt (16 Monate) schläft er schon lange zwar immernoch nur durch stillen, aber meistens schnell und ohne Weinen ein. Gestern Abend zum Beispiel in unter 10 Minuten. Richtig lange dauert es nur noch ausnahmsweise.
    Ich drück dir die Daumen, dass es bald etwas entspannter wird!

  17. Newbie

    User Info Menu

    AW: Mein Baby 2021

    Zitat Zitat von Fr.Scheibe Beitrag anzeigen
    Ja, das ist super anstrengend.
    Mich hat es auch belastet, dass ich das Gefühl hatte, ich tu schon alles (stillen, singen, Nähe, möglichst ruhige und immer gleiche Abendroutine,...) und es wirkt nicht.
    Ja genau, das frustriert mich einfach total. Jeden Abend dieses kräftezehrende Theater, obwohl man wirklich alles gibt.
    Wie hat es denn bei euch mit den Tagschläfchen funktioniert in dem Alter, auch nur durch Stillen? Das ist hier nämlich auch oft eine Katastrophe

  18. Addict

    User Info Menu

    AW: Mein Baby 2021

    In dem Alter haben wir ihn tagsüber auch noch zum Schlafen in die Trage genommen, wippend auf dem Gymnastikball. Manchmal ist er da schneller zur Ruhe gekommen, weil er da so fixiert war. (Nur ihn in die Trage zu bekommen war mitunter schwierig.)
    Vorteil war, dass das auch mal der Papa übernehmen konnte. Nachteil, dass man das Kind dann halt den ganzen Schlaf lang in der Trage hatte. Schlafend ablegen hat hier nie funktioniert.
    Eine Phase lang ist er auch in einer Babyhängematte eingeschlafen. Da saß dann einer von uns daneben, singend und Anschwung gebend, bis er darin eingeschlafen war. Ich habe, da war er aber eher so 4-5 Monate alt.

  19. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Mein Baby 2021

    Hier ging auch fast immer nur Trage, auf dem Bauch (nach dem stillen, teilweise auch mit Dauergenuckel) oder mit ein paar Monaten Federwiege (musste man aber meist regelmäßig anschubsen). Phasenweise problemlos, phasenweise nach viel Weinen.

    Mittlerweile schläft L mittags auch zwei Stunden allein im Bett, das geht aber erst seit sie deutlich über ein Jahr alt ist.
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  20. Newbie

    User Info Menu

    AW: Mein Baby 2021

    Hier funktioniert ausschließlich der Kinderwagen, auf dem Arm tragen oder in der Trage wird sowas von verweigert, da wehrt er sich richtig körperlich. Ich habe also keine Möglichkeit ihn tagsüber mal zu Hause zum Schlafen zu bewegen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •