Antworten
Ergebnis 1 bis 20 von 20
  1. Regular Client

    User Info Menu

    Entwicklung / Veränderung oder gleich geblieben (Säugling ->Kind)

    Unsere Tochter ist erst ein paar Monate alt und bisher sehr, sehr pflegeleicht
    Schon von Geburt an...schläft gut, trinkt/isst gut, ist ein Sonnenschein.

    wir sind beide als Eltern sehr entspannt. Das haben wir von vielen gehört, dass sich das "überträgt"
    Uns soll´s ja recht sein!!

    wollte jetzt nur mal so ein paar Erfahrungen hören , nur interessehalber
    sind eure Kinder (oder auch die von Freunden/Bekannte/Familie) quasi vom Naturelle immer mehr oder weniger gleich geblieben?
    Oder hat sich das später sehr geändert.

    ich weiß man kann da sicher nichts verallgemeinern

  2. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Entwicklung / Veränderung oder gleich geblieben (Säugling ->Kind)

    Zitat Zitat von *smemement* Beitrag anzeigen
    wir sind beide als Eltern sehr entspannt. Das haben wir von vielen gehört, dass sich das "überträgt"
    Uns soll´s ja recht sein!!
    Ich glaube, es überträgt sich oft eher andersrum: Nicht "entspannte Eltern bewirken entspannte Babys", sondern "entspannte Babys bewirken entspannte Eltern".

  3. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Entwicklung / Veränderung oder gleich geblieben (Säugling ->Kind)

    Ja!!!
    Zur Frage: Grundzüge/Tendenzen aus der Babyzeit erkennt man immer noch.
    „Du musst nur langsam genug gehen, um immer in der Sonne zu bleiben.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

  4. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Entwicklung / Veränderung oder gleich geblieben (Säugling ->Kind)

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Ich glaube, es überträgt sich oft eher andersrum: Nicht "entspannte Eltern bewirken entspannte Babys", sondern "entspannte Babys bewirken entspannte Eltern".
    Definitiv. Ist zwar von Außen ein Nettes Lob (das ich auch gerne angenommen habe beim ersten Kind), aber auf die Fahnen sollte man es sich nicht schreiben. Macht einen bei Eltern schwieriger Kinder nicht gerade beliebt und man fällt beim zweiten Kind ggf. gewaltig auf die Nase.

    Erstes Kind: tiefenentspannt, guter Schläfer. Konnte sich allerdings nicht alleine beschäftigen und brauchte immer Bespaßung. Heute: weiter tiefenenspannt und beschäftigt sich tagelang alleine.

    Zweites Kind: reizempfindlich und sehr sensibel. Keine gute Schläferin, jedenfalls tagsüber. Konnte sich auch nicht alleine beschäftigten. Heute: kommt abends schwer zu Ruhe, schläft aber schon lange durch. Ist immer noch empfindlich und leicht reizbar. Alleine beschäftigt sie sich erst seit wenigen Wochen (jetzt bald 6).
    Allein? Aber allein ist doch so eine Reise nur halb so schön. Gut, ich komme mit. Zu zweit sind wir stärker und brauchen uns vor nichts zu fürchten.

  5. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Entwicklung / Veränderung oder gleich geblieben (Säugling ->Kind)

    1. Kind: schon immer anstrengend. Schläft auch mit 5 noch nicht durch.
    2. Kind: als Baby ziemlich anstrengend, hat super viel geschrien, mega anhänglich. Schwierige und seeehr langwierige Eingewöhnung. Jetzt: chilligstes Kind der Welt.

  6. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Entwicklung / Veränderung oder gleich geblieben (Säugling ->Kind)

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Ich glaube, es überträgt sich oft eher andersrum: Nicht "entspannte Eltern bewirken entspannte Babys", sondern "entspannte Babys bewirken entspannte Eltern".
    !
    Mir wurde öfter von Ärzt*innen, Hebammen, Freundinnen ... gesagt, dass ich ja so eine entspannte Schwangere und Mutter bin - hat das Kind nicht so sehr interessiert.

  7. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Entwicklung / Veränderung oder gleich geblieben (Säugling ->Kind)

    Definitiv. Ist zwar von Außen ein Nettes Lob (das ich auch gerne angenommen habe beim ersten Kind), aber auf die Fahnen sollte man es sich nicht schreiben. Macht einen bei Eltern schwieriger Kinder nicht gerade beliebt und man fällt beim zweiten Kind ggf. gewaltig auf die Nase.
    *unterschreib*

    Beim ersten Kind ist die Grundtendenz aus der Babyzeit auf jeden Fall geblieben, das Kind ist jetzt 11.

    Beim zweiten Kind: Ziemlich entspanntes Baby, außer beim schlafen. Aber sonst echt friedlich, hat nicht sonderlich viel geschrien und ist so mitgelaufen. Mit gut einem Jahr änderte sich das schlagartig (Autonomiephase) und ist bis jetzt immer noch ziemich krass. Kind ist jetzt 6,5 Jahre. Wir hatten und haben sehr sehr viel Geschrei, und im Kleinkindalter konnte man sie nirgends mit hinnehmen, weil es einfach immer innherhalb kürzester Zeit eskaliert ist.
    Also so einen Umschwung kann es schon geben.
    Now is the winter of our discontent

  8. Addict

    User Info Menu

    AW: Entwicklung / Veränderung oder gleich geblieben (Säugling ->Kind)

    1. Kind: Koliken die ersten 3-4 Monate, sonst typisches Anfänger-Baby: ausgeglichen, meistens gut drauf, von Anfang an hungrig, wenig Fremdeln, eher unkomplizierte Schläferin, grobmotorisch begabt

    Als Kleinkind: immer noch ausgeglichen, meistens gut drauf, bis jetzt eher harmlose Trotzphase, gute Esserin, gute Schläferin, grobmotorisch immer noch vorne dabei, begeistertes KiTa-Kind

    2. Kind: keine Ahnung, ich hab jedenfalls etwas Angst

  9. Member

    User Info Menu

    AW: Entwicklung / Veränderung oder gleich geblieben (Säugling ->Kind)

    1. Kind: absolutes Anfängerbaby. Zwar mit Schreiphase in den ersten 3 Monaten, aber immer zur gleichen Zeit und man kam damit klar. Relativ früh mobil und dann etwas anstrengend. Aber generell freundliches, soziales Kind. Kaum merkliche Trotzphase. Kleiner Einknick durch Geburt von Nr. 2. Sie fängt sich aber gerade wieder (Corona ist vielleicht auch Schuld)

    Bei Nr. 2 hatten wir Bedenken. Haben wirklich mit dem Schlimmsten gerechnet, aber sie ist sogar noch entspannter als Nr. 1. Natürlich motzt sie ab und an, gerade jetzt in der Phase des Mobilwerdens, aber sie ist generell ein freundliches Baby und verspeist ihre Beikost als hätte es nie etwas anderes gegeben.

  10. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Entwicklung / Veränderung oder gleich geblieben (Säugling ->Kind)

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Ich glaube, es überträgt sich oft eher andersrum: Nicht "entspannte Eltern bewirken entspannte Babys", sondern "entspannte Babys bewirken entspannte Eltern".
    ich glaube, es kann grundsätzlich bis zu einem gewissen Maße schon in beide Richtungen funktionieren, Babys sind für die Stimmungen ihrer Eltern ja schon sensibel.

    Diesen "entspannte Eltern, entspannte Kinder"-Spruch finde ich trotzdem maximal dämlich und je nach Intention unbegründet anklagend oder unbegründet selbstlobend. Es hat sich ja im Allgemeinen auch keiner so ausgesucht, dass er so/nicht entspannt ist.

    (Weswegen ich mich auch immer aufregen möchte, wenn sich ein mir bekannter Arzt zu den ach so gravierenden Folgen von Stress in der Schwangerschaft verbreitet, und wie wichtig Forschung dazu sei. Das verschafft Stress in der Schwangerschaft dann wie genau Abhilfe? Wenn man erstmal weiß, wie schädlich Stress für das Baby ist, dann entspannt man sich einfach und gut ist?)

  11. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Entwicklung / Veränderung oder gleich geblieben (Säugling ->Kind)

    1. Kind anstrengendes high-need-baby mit viel schreierei und stets unzufrieden. hat schnell geschrien und war auch als kleinkind recht schnell unzufrieden. jetzt ein super entspanntes, schon sehr erwachsenes 7-jähriges kind, das auch sehr geduldig ist.

    2. kind sehr entspanntes, süßes baby, das viel gelacht hat und immer zufrieden war.. ab 2 jahren war es dann "a pain in the ass", super anstrengedes kleinkind, mega trotzig, mega wütend, sauviel am ärgern. und es ebbt jetzt mit 4 gerade erst ab. ich hoffe, es ist echt bald vorbei.


    Ergo erwartet euch noch der Horror

    (nicht so ernst nehmen, gell )
    Ein Arzt für die Zähne? Was kommt als nächstes, ein Anwalt für Haare?

  12. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Entwicklung / Veränderung oder gleich geblieben (Säugling ->Kind)

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Ich glaube, es überträgt sich oft eher andersrum: Nicht "entspannte Eltern bewirken entspannte Babys", sondern "entspannte Babys bewirken entspannte Eltern".
    Omg, danke dafür. Das wird jetzt meine Standardantwort auf diesen blöden Spruch.
    Ceci n'est pas la vie.

  13. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Entwicklung / Veränderung oder gleich geblieben (Säugling ->Kind)

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Ich glaube, es überträgt sich oft eher andersrum: Nicht "entspannte Eltern bewirken entspannte Babys", sondern "entspannte Babys bewirken entspannte Eltern".
    Genau das dachte ich mir auch!

    Wobei ich nicht ausschließen will, dass auch nervöse/ängstliche Eltern dies auf ihr Kind übertragen. Sonst wären ja alle Geschwister vom Naturell her gleich. Aber wie oft hört man, dass das erste super pflegeleicht war und es das zweite dann in sich hatte oder andersrum.

    Mir fällt gerade ein, bei uns ist es bei beiden Kindern nicht geblieben der Große war ein furchtbar anstrengendes Baby (obwohl wir ständig zu hören bekommen haben wie entspannt wir als Eltern seien „wie könnt ihr denn da so entspannt bleiben??“), war dann ein mega pflegeleichtes Kleinkind, ohne große Wutanfälle und ist jetzt mit 5 immer noch sehr entspannt. Der Kleine war das pflegeleichteste Baby das ich mir vorstellen konnte, hat sich dann mit 9 Monaten gewandelt. Schon früh sehr autonom gewesen (was ja grundsätzlich positiv ist), aber halt mit entsprechenden Wutausbrüchen. Wir haben nun seit 1,5 Jahren täglich etliche Wutanfälle, die schonmal eine oder zwei Stunden anhalten können. Mit entspannt bleiben ist dann irgendwann oft nicht mehr, auch wenn es mir oft genug noch gelingt. Dafür ist er in anderen Bereichen als pflegeleicht zu bezeichnen. Die Krippeneingewöhnung war im Gegensatz zum Großen sehr easy, er ist total offen und umgänglich, hat Freude an anderen Menschen, schließt schnell „Freundschaften“, lässt vieles über sich ergehen, wo viele andere austicken würden, usw.

    Kurz: es hat mMn weder was mit entspannten Eltern zu tun, noch muss das so bleiben.
    Geändert von Wiggie (11.03.2021 um 20:56 Uhr)

  14. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Entwicklung / Veränderung oder gleich geblieben (Säugling ->Kind)

    Wenn ich mir jetzt Videos meiner Kinder (heute 5 und 2) anschaue, muss ich oft lachen, weil sich da einfach schon voll abgezeichnet hat, wie sie als Kinder sein werden. Mein Sohn war schon als Baby ein ungeduldiger Forscher und meine Tochter war eine ausgeglichene Abenteurerin.
    Klar: Kann sich auch noch mal ändern.


  15. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Entwicklung / Veränderung oder gleich geblieben (Säugling ->Kind)

    .
    Geändert von sora (11.03.2021 um 23:18 Uhr)

  16. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Entwicklung / Veränderung oder gleich geblieben (Säugling ->Kind)

    K1 war ein Schreibaby, konnte nur in der trage draußen rumlaufen einschlafen und die ersten Monate waren ziemlich übel. So ab ca. 9 Monaten hat sich das langsam gedreht, und ab einem Jahr folgte eine tolle, entspannte Zeit, bis die Trotzphase mit so ca. 2,5 Jahren angefangen hat. Insgesamt ist sie heute (7,5 j) ziemlich unkompliziert und pflegeleicht.

    K2 war ein totales Anfängerbaby, fast immer fröhlich und gut drauf, wenig geweint. So ab einem Jahr hat sich das auch allmählich gedreht, da war er jedenfalls deutlich anstrengender als k1 in dem Alter. Die Trotzphase war eher etwas schwächer ausgeprägt als bei k1, hat aber viel früher angefangen. Inzwischen ist er auch relativ unkompliziert (hat aber paar gesundheitliche Baustellen, die den entspannten Eindruck subjektiv für uns als Eltern schmälern, weil es halt dauernd wieder Thema ist und man zu Ärzten muss etc).

    K3 war so mittelentspannt als Baby, zwischen k1 und k2. Als Kleinkind läuft sie gerade total mit und ist sehr unkompliziert (also sie streitet mit wie eine große und kann sich gut wehren). So richtig in der Trotzphase ist sie mit 2,5 Jahren noch immer nicht angekommen, fällt mit gerade auf.

    Also babyentspanntrang: k2 - k3 - k1
    Kleinkindentspanntrang: k1 - k3 - k2
    Ü3-entspanntrang: k1 und k2 recht ähnlich

  17. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Entwicklung / Veränderung oder gleich geblieben (Säugling ->Kind)

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Ich glaube, es überträgt sich oft eher andersrum: Nicht "entspannte Eltern bewirken entspannte Babys", sondern "entspannte Babys bewirken entspannte Eltern".
    Und das unterschreibe ich definitiv auch...

  18. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Entwicklung / Veränderung oder gleich geblieben (Säugling ->Kind)

    Ah stimmt, dieses Automieding hatten wir nur beim unkomplizierten ersten Kind. Wegrennen, Sachen angeln, die es definitiv nicht erreichen können sollte, Steckdosen untersuchen usw. hat er wirklich sehr sehr ausgeprägt gemacht. Kurz mit dem Baby beschäftigt, schon hing er mit 2,5 im obersten Ast des Baums. Das kann auch, aber sicher nicht nur mit der Enthronung zusammenhängen. Die Kleine hat von sich aus immer an mir gehangen und sich nicht wegbewegt. Sie ist auch sehr spät gelaufen, weil sie sich vorher einfach nicht getraut hat.
    Allein? Aber allein ist doch so eine Reise nur halb so schön. Gut, ich komme mit. Zu zweit sind wir stärker und brauchen uns vor nichts zu fürchten.

  19. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Entwicklung / Veränderung oder gleich geblieben (Säugling ->Kind)

    Hier wurde aus dem schreibaby auch ein sehr vernünftiges ruhiges und angepasstes, aber auch immer noch besonders beim schlafen ängstliches Kind und das selbstgenügsame sonnenscheinbaby wurde ab ca. 18 Monaten sehr nach Autonomie strebend und hatte jahrelang Wutanfälle vom Feinsten. Jetzt mit 5 geht es wieder aber ganz ehrlich, alle Kinder haben ihre Themen und das grundsätzliche Naturell wird sicherlich gleich bleiben. Ich glaube nicht dass man nach wenigen Monaten schon genau wissen kann was einen im Detail an Problemen erwartet wird, aber so ganz grundsätzlich kennt man sein Kind da ja schon ein bisschen.

    Das mit den gechillten Eltern und den gechillten Kindern halte ich auch für gefährlichen Quatsch. Mein erleben ist auch gewesen, dass ich mit dem zweiten Kind viel ruhiger sein konnte, weil es so happy und zufrieden war und nicht losbrüllte sobald man sich bewegt hat :')
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  20. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Entwicklung / Veränderung oder gleich geblieben (Säugling ->Kind)

    Mein Sohn war als Baby von Geburt an pflegeleicht und ist es jetzt mit bald 3 noch ebenso. Meine Tochter ist bisher (3 Monate) wie er. Weiter so bitte
    Und nein, ich bin nicht entspannt, das ist einfach Glück, hier herrscht(e) durch die Trennung ja wirklich durchgehend keine schöne Atmosphäre.
    Confusion
    Solution
    Conclusion
    Resolution


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •