Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 43
  1. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Still-Schmerzen (Brustwarzen) und Zungenband

    Das Stillen hat bei uns von Anfang an nicht so geklappt, meine Tochter hat abgenommen und hat wohl nicht effektiv gesaugt. Sie konnte, glaube ich, auch den Saugschluss nicht halten und hatte oft Bläschen an den Lippen. Leider wurde das sowohl von der Hebamme als auch von der Kinderärztin nicht wahrgenommen bzw verharmlost, manche Frauen hätten halt Stillprobleme usw. Von der Ärztin wurde mir ein unheimlich schlechtes Gewissen gemacht, als ich nach dem Eingriff fragte, a la 'sie wollen bei SO einem kleinen Baby OHNE Narkose etwas schneiden lassen, das ist ja Körperverletzung und das NUR, weil sie stillen wollen'...

    Ich habe dann gegoogelt und fand, es sah sehr nach verkürztem ZB aus und habe dann mit einer Stillberatung telefoniert, die mir einen Arzt (1h Autofahrt..) genannt hat, der einmal wöchentlich in einer offenen Sprechstunde berät und ggf die Trennung gleich durchführt. In meiner Stadt hätte es niemanden gegeben, der das bei Säuglingen macht.
    Der Experte sagte, es wäre stark verkürzt, sie hätte später im Sommer nicht mal ein Eis essen können usw.

    Ich bin bei dem Thema immer noch ziemlich emotional angefasst, weil ich mich so sehr darüber ärgere, wie wenige Ärzte, Hebammen... sich auskennen und vernünftig beraten. Mir hat das Gespräch mit der Kinderärztin so zugesetzt, dass wir das Thema erstmal aufgeschoben haben (mussten ja eh schon zufüttern zu dem Zeitpunkt) und ich mich bis heute frage,ob ein früherer Eingriff etwas geändert hätte.

    Der Arzt damals hat uns tatsächlich keine Dehnungsübungen gezeigt, die Stillberatung am Telefon sagte, es könnte hilfreich sein, das "ab und zu" zu machen. Klang aber nicht weltbewegend wichtig..da weiß ich nun aber nicht, ob das am Alter lag oder eigentlich vielleicht doch gut gewesen wäre, aber der Arzt mehr auf den Eingriff an sich fokussiert war

  2. Member

    User Info Menu

    AW: Still-Schmerzen (Brustwarzen) und Zungenband

    Das Thema ist echt so wenig durchleuchtet bisher...

    Meines Wissens wird bis 12 Monate ohne Narkose durchtrennt.

    Ich glaub, da gibts so viele verschiedene Meinungen mal wieder...

    Es ist echt schwierig, zu entscheiden, ob man da jetzt handelt oder abwartet.

    Angeblich haben manche Frauen auch mehrere Monate Schmerzen und rissige Brustwarzen und irgendwann hört es einfach auf.

    Wenn ich das wüsste, würde ich mit den Schmerzen leben können.

  3. Member

    User Info Menu

    AW: Still-Schmerzen (Brustwarzen) und Zungenband

    Adxa, ich schreib dir ne Pm

  4. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Still-Schmerzen (Brustwarzen) und Zungenband

    Ich hab Montag den Termin zur Beratung bei der spezialisierten Zahnärztin, kann dann gern auch nochmal berichten.

    Bei unserer ersten Tochter hab ich es hauptsächlich machen lassen um die Chance auf damit verbundene Folgeerscheinungen zu minimieren (z.B. Gaumen formt sich nicht richtig aus und es wird später eventuell eine Kieferorthopädische Behandlung notwendig; Mundatmung wodurch die Luft nicht gefiltert wird wie durch die Nase und auch der Mund austrocknet und die Zähne anfälliger werden können; eventuell Probleme logopädischer Art ...)

    Bei einer Beratung beim Experten passiert ja erst mal nichts und es wird auch nichts durchtrennt wo es nicht notwendig ist.

    Diesen Podcast hab ich letztens zufällig dazu gehört
    Der Kinderleibundseele Podcast mit Dr. Nikola Klun: #10 Mundgesundheit, Mundatmung und Mundentwicklung bei Kindern - Interview mit Catja von LogoLeon auf Apple Podcasts

  5. Newbie

    User Info Menu

    AW: Still-Schmerzen (Brustwarzen) und Zungenband

    Deine Probleme klingen genau wie bei mir! Meine Zwillinge haben beide ein verkürztes Zungenbändchen (schon im KH von der Stillberaterin erkannt) und Lippenband. Die Kinderärzte (weder KH noch niedergelassen) wollten nichts unternehmen sondern abwarten bzw fanden es schon genug, dass ich überhaupt angefangen hatte zu stillen...
    Habe es nicht mehr ausgehalten mit den Schmerzen, so dass beide mit 4 Wochen bei einem Kinderchirurgen geschnitten wurden (das zahlt die Kasse, per Laser nicht). Einer hat nur kurz einen Schrei gelassen und sofort weitergeschlafen (konnte nicht mal direkt anlegen, was man im Anschluss tun soll), den anderen hab ich fünf Sekunden nach dem Schnitt zum ersten Mal schmerzfrei angelegt.
    Es hat dann noch ca eine Woche gedauert, bis ich sie permanent schmerzfrei anlegen konnte - sicherlich trägt auch der größer werdende Mund dazu bei. Stillbläschen sind noch vorhanden, aber deutlich besser geworden. Vor allem aber hat der "trinkschwache" Zwilling aufgeholt und steht dem anderen in nichts mehr nach.
    Verformt sind meine Brustwarzen noch immer, was vermutlich von den Lippenbändchen kommt. Allerdings würde das Lasern hier 300€ kosten... Würde es im Hinblick auf die spätere Entwicklung in Erwägung ziehen, bin aber noch unsicher was der richtige Zeitpunkt wäre...

  6. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Still-Schmerzen (Brustwarzen) und Zungenband

    Ah Stimmt, zum Thema Schmerzen meinte der Chirurg, dass manche Kinder sogar weiterschlafen. Unsere Tochter hat damals genauso ‚schlimm‘ geschrieen wie bei der normalen U Untersuchung und direkt im Anschluss konnte ich gleich stillen.

  7. Member

    User Info Menu

    AW: Still-Schmerzen (Brustwarzen) und Zungenband

    Schöner Mist - unser Termin zur Durchtrennung ist diese Woche. Und inzwischen stille ich immer schmerzfreier (...nach den ersten 5 Selunden sogar meist schmerzfrei.) Eigentlich herrlich! Aber durch meine Beschäftigung mit dem Thema kenne ich jetzt Risiken eines verkürzten ZB (Zahnstellung, HNO-Probleme, Atmung...)

    Zur Durchtrennung würd ich ja zur Sicherheit noch gehen, auch wenn das für Mütter hart sein soll, ist es für das Kind doch schnell rum... aber die aufwändige und schmerzhafte Nachsorge ("Aktives Wundmanagement"=Dehnen der Wunde, Übungen...) über Wochen hinweg bereitet mir große Sorgen.

    Gleichzeitig ist die Durchtrennung mit wachsendem Alter viel schmerzhafter.

  8. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Still-Schmerzen (Brustwarzen) und Zungenband

    also wir mussten da nix dehnen und die wunde hat zwei sekunden geblutet. ich glaube, das kommt auch darauf an, wie es geschnitten werden muss. hier war es ein sehr kleiner schnitt. das kind hat auch keine probleme deswegen.
    We are the angry mob
    We read the papers every day
    We like who we like, we hate who we hate
    But we’re also easily swayed.

  9. Fresher

    User Info Menu

    AW: Still-Schmerzen (Brustwarzen) und Zungenband

    Ich dachte eigentlich auch, dass das Wundmanagement nur erforderlich ist, wenn gelasert wird.

    Toll, dass das Stillen jetzt nahezu schmerzfrei läuft !

  10. Member

    User Info Menu

    AW: Still-Schmerzen (Brustwarzen) und Zungenband

    Ja, die Praxis lasert tatsächlich. Ich dachte, das sei schmerzärmer fürs Kind. Aber wenn man beim Schneiden nicht Dehnen muss, ist das ja ein Trugschluss...

    Naja, trotzdem würde ich eher zu der Ärztin gehen, weil sie wohl wirklich die kompetenteste in dem Gebiet hier ist. Von den anderen (die Schneiden) wurde mir eher abgeraten.

    Ich hab 2 Frauen kennengelernt, die nochmal "nachschneiden" mussten, weil es nicht ausreichend gemacht wurde. Da hat sich das Ganze dann noch ewiger gezogen. Also geh ich lieber gleich zur "Guten".

  11. Addict

    User Info Menu

    AW: Still-Schmerzen (Brustwarzen) und Zungenband

    Doch, bei uns wurde geschnitten und wir mussten auch dehnen. War aber wirklich kein großes Ding und schien ihm auch nicht weh zu tun

  12. Member

    User Info Menu

    AW: Still-Schmerzen (Brustwarzen) und Zungenband

    Wie lange ging das, Moth?

    Edit: 4 Wochen hast du ja geschrieben.

    Ach, ich weiß auch nicht.

    Mal kommt mir das alles wie ne Verschwörungstheorie vor, dann wieder total plausibel.

    Die Podcastfolge oben ist spannend. Leider wird das Thema Zungenband selbst nicht angesprochen.
    Geändert von awkward silence (19.04.2021 um 12:05 Uhr)

  13. Addict

    User Info Menu

    AW: Still-Schmerzen (Brustwarzen) und Zungenband

    Ich glaube 4 Wochen sind aber auch nicht unbedingt nötig, gegen Ende war die Wunde schon so gut wie verheilt und wir wurden etwas nachlässig. In den ersten 2 Wochen haben wir uns aber ganz genau daran gehalten.

  14. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Still-Schmerzen (Brustwarzen) und Zungenband

    mach dich nicht verrückt. das wird schon. selbst wenn es das gar nicht sein sollte, ist das fürs kind ja kein enorm schlimmer eingriff.

    bei uns war es einfach nur ein ganz kleines müh. vielleicht wäre es sogar besser gewesen, zu dehnen, aber unser arzt sagte da nichts zu.

    das wird schon und wenn es eh schon besser wird, wird es das auch bleiben!
    We are the angry mob
    We read the papers every day
    We like who we like, we hate who we hate
    But we’re also easily swayed.

  15. Stranger

    User Info Menu

    AW: Still-Schmerzen (Brustwarzen) und Zungenband

    Ich lese wegen Stillproblemen schon seit Geburt unserer Tochter vor 11 Wochen im Stillen-Thread und hier mit. Ich hoffe, es ist ok, wenn ich mich als Forums-Neuling einbringe.

    Ich hatte von Beginn an wunde Brustwarzen und Risse, die über Wochen nicht abgeheilt sind. Die Schmerzen waren bis zur 8. Woche enorm. Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht, dass das weder Hebamme noch Kinderärztin wirklich als Problem gesehen haben, weil unsere Tochter überdurchschnittlich zugenommen hat. Die Kinderärztin hatte mir das Gefühl gegeben, als ob ich eine völlig hypochondrische Mutter sei, obwohl ich nur danach gefragt habe, ob sie eventuell mal einen Blick darauf werfen könnte wegen genannter Probleme. Stillberatung fand coronabedingt leider nur online statt, die Stillberaterin äußerte aber einen Verdacht auf verkürztes Zungenband. Beim empfohlenen HNO wurde ein Blick darauf geworfen, wir wurden dann wieder weggeschickt, weil die Verkürzung nur minimal sei. Wir sind nach einigen Wochen doch den Schritt gegangen und haben uns bei dem Experten hier in Süddeutschland angemeldet, weil es mit dem Stillen immer schwieriger wurde - Kind war immer unzufrieden an der Brust, hat beim Stillen um sich geschlagen, beim Anblick der Brust geschrien, sich dauernd verschluckt, Milch schwallartig erbrochen, Stillstreiks eingelegt und nur noch getrunken, wenn es nicht mehr anders ging. Seit das Zungeband Dienstag getrennt wurde, geht sie wieder freiwillig an die Brust und trinkt wieder mehr und vor allem ruhiger. Sie schläft sogar wieder beim Stillen ein und beruhigt sich dabei. Schmerzen hatte sie am ersten Tag, seitdem ist unserer Tochter nichts mehr anzumerken. Problematisch war bei uns anscheinend die Kombination aus leicht verkürztem Zungeband und hohem Gaumen. Von der Praxis wurde übrigens noch Muttermilcheis empfohlen, weil das wohl schmerzstillend und antibakteriell wirkt. Wir machen alle 5 Stunden die Dehnübungen für die nächsten 4 Wochen. Die nerven sie zwar teilweise, wirken allerdings nicht schmerzhaft. Ich selbst habe jetzt auch deutlich weniger Schmerzen, auch wenn alles noch etwas wund ist.

    Ich dachte, ich schreibe mal meine Erfahrungen dazu, weil ich auch ganz lange daran gezweifelt habe, ob das mit dem Zungenband bei uns zutrifft, oder ich einfach nicht zum Stillen geschaffen bin.
    Geändert von Maxilinde (22.04.2021 um 23:59 Uhr)

  16. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Still-Schmerzen (Brustwarzen) und Zungenband

    Schön, dass es so gut geholfen hat!

    Ich habe mit meiner Tochter jezzt nächste Woche einen Termin zur Durchtrennung und soll sie vor dem Termin 5h nicht stillen. Sie trinkt aber sonst so in 2h abständen...Sie kommt mir mit ihren 2 Wochen noch viel zu klein vor, um ihr da was vorzuenthalten.
    Wie habt ihr das gemacht? Wenn ich es richtig verstanden habe, geht es nur darum, zu sehen, ob es nach der OP mit dem Stillen besser klappt, oder?

  17. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Still-Schmerzen (Brustwarzen) und Zungenband

    Fünf Stunden nüchtern für einen zweisekündigen Eingriff, der sowieso ohne Anästhesie erfolgt? So lange müssen Babys ja nicht mal vor einer Vollnarkose nüchtern bleiben. Ich würde auch denken, dass es darum geht, dass es eventuell blutet und das Kind dann nicht zur Blutstillung und Schmerzbekämpfung saugt, sondern satt rumliegt. Ich würde wohl auf jeden Fall bis drei Stunden vorher stillen. Lass da mal noch Wartezeit in der Praxis dazukommen, dann ist die Kleine sonst schnell sieben Stunden nüchtern, das wird auch irgendwann blutzuckerrelevant.
    Wenn du tot bist, weißt du nicht, dass du tot bist. Es ist nur schwer für die Anderen.
    Genau so ist es, wenn du dumm bist.

  18. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Still-Schmerzen (Brustwarzen) und Zungenband

    Ja, so werde ich das wohl machen. Sie mir nach der letzten Mahlzeit in die Trage packen und dann hoffen, dass sie bis zum Eingriff pennt. Sie ist auch nach 3h auf jeden Fall sehr erfreut an die Brust zu kommen :Team Fressraupe:

  19. Stranger

    User Info Menu

    AW: Still-Schmerzen (Brustwarzen) und Zungenband

    Puh, 5 Stunden nüchtern sind für ein so kleines Baby ja schon sehr heftig. Wird denn mit Laser durchtrennt oder geschnitten? Beim Schneiden wäre es vermutlich für das Stillen der Blutung relevant, dass das Stillen dann auch klappt.

    Hier war das Baby (unbeabsichtigt, wegen Brustverweigerung) über 3 Stunden nicht mehr gestillt worden, hat sich aber nach dem Eingriff so in Rage geschrien, dass trotz mehrerer Versuche an Stillen gar nicht zu denken war. Zu Hause hat es dann problemlos funktioniert.

  20. Newbie

    User Info Menu

    AW: Still-Schmerzen (Brustwarzen) und Zungenband

    Bei uns stand auch ein verkürztes Zungenbändchen im Raum, weil der Kleine Probleme hatte, den Saugschluss zu halten und dadurch nicht effektiv getrunken hat und oft unruhig wurde an der Brust. Die Stillberatung hat uns dann empfohlen, erstmal 2-3 Wochen lang Übungen zur Verbesserung der Mundmotorik zu machen und zu schaun, ob es damit besser wird und eine Durchtrennung des Zungenbändchens dann nicht nötig ist. Das ist jetzt fast 3 Wochen her und wir hatten wohl Glück: Das Stillen klappt mittlerweile viel besser. Nach ein paar Tagen mit den Übungen ging es ohne Stillhütchen, mittlerweile trinkt er meistens ohne Klick-Geräusche und Unruhe. Die Hebamme hatte die Problematik übrigens auch nur auf Blähungen zurückgeführt und Sab Simplex verordnet.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •