Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 68
  1. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Kind und Musikinstrument

    Nein, also sofort eine Geige kaufen kommt für uns eh nicht in Frage. Ich würde da auf alle Fälle vorher mal ein Instrument ausleihen, wenn möglich.

    Das mit der Musikrichtung ist ein guter Punkt, ja.


  2. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Kind und Musikinstrument

    Zum Wunschinstrument:
    Der Wunsch kommt übrigens daher, dass seine Musikalische-Früherziehung-Dame aus dem Kindergarten den Kindern gesagt hat, dass sie Geigenunterricht gibt (Cello auch, bin ja nur froh, dass er DAS nicht will *schlepp). Und er mag sie wohl gern.
    Evt würde er also auch Klavier lernen wollen, hätte sie stattdessen das angeboten.

    Wobei mich das auf eine Idee bringt – vielleicht kann er ja gleich mal bei dieser Erzieherin ein bisschen Geige ausprobieren.

    Und ich sehe, die Musikschule bietet für sein Alter „Musikwerkstatt“ als Fortsetzung der musikalischen Früherziehung und als Vorbereitung auf Instrumente an. Evt wäre das ja was für ihn. So für das erste Schuljahr und dann schauen wir weiter. Hm.
    Geändert von cyan (13.04.2021 um 08:48 Uhr)

  3. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Kind und Musikinstrument

    Ich bin erstaunt, dass es bei Euch überhaupt gerade Musikunterricht gibt (live).

  4. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kind und Musikinstrument

    hier ist vieles zur zeit online.

  5. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Kind und Musikinstrument

    hier ist es bis inzidenz 100 erlaubt glaube ich. auch blasinstrumente...

  6. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Kind und Musikinstrument

    Ich bin beim Thema Musikinstrument nicht so emotional. Ich glaube, diejenigen, die "ihr" Instrument gefunden haben und für die Musik machen ein Teil des Lebens ist, hängen auch bei Kindern mit mehr Emotionen daran.
    Ich habe mit C-Flöte angefangen, dann F-Flöte, irgendwann eine Weile Gitarre gelernt. Mein Wunsch war immer Klavier, aber meine Eltern wollten kein Klavier im Haus stehen haben. Stattdessen habe ich ein Keyboard bekommen und da auch ein paar Jahre Unterricht gehabt.
    Große Begeisterung habe ich letztendlich weder für Gitarre noch für Keyboard entwickelt. Keine Ahnung, ob das mit Klavier anders gewesen wäre, weil ich mir das gewünscht habe.
    Ich hänge da aber auch nicht so dran, dass ich mir jetzt ein Klavier kaufen (mieten?) würde und Unterricht nehmen.

    Mein Sohn war im Vorschuljahr auch in der musikalischen Früherziehung und da würden auch viele Instrumente vorgestellt und ein paar auch ausprobiert. Er hat dann erstmal den Wunsch geäußert, Querflöte spielen zu wollen, aber ich glaube, das lag auch daran, dass er die Lehrerin so mochte und sie Querflöte unterrichtet. Da der Unterricht relativ teuer war und ich nicht den Eindruck hatte, dass es wirklich ein Herzenswunsch ist, haben wir das erstmal nicht gemacht. Er ist dann in die Aufbaustufe der musikalischen Früherziehung gegangen mit Schwerpunkt "Gitarre", da musste er aber gar nichts üben und wir auch keine Gitarre besorgen. Das hat ihm aber gar nicht gefallen. Seitdem macht er nichts mehr und hat auch nie wieder den Wunsch geäußert, ein Instrument zu lernen.

    Prinzipiell finde ich es irgendwie schön, ein Instrument zu lernen, und würde das auch unterstützen. Aber Geige wäre jetzt auch nicht so meins, ich fände da wohl auch Blockflöte praktischer und massenkompatibler, um halt mal Noten zu lernen und sowas.

  7. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Kind und Musikinstrument

    Zitat Zitat von _Sophie_ Beitrag anzeigen
    Er hat dann erstmal den Wunsch geäußert, Querflöte spielen zu wollen, aber ich glaube, das lag auch daran, dass er die Lehrerin so mochte und sie Querflöte unterrichtet.
    Haha, ja, genau wie bei meinem Sohn.

    Prinzipiell finde ich es irgendwie schön, ein Instrument zu lernen, und würde das auch unterstützen. Aber Geige wäre jetzt auch nicht so meins, ich fände da wohl auch Blockflöte praktischer und massenkompatibler, um halt mal Noten zu lernen und sowas.
    Ja, geht mir ähnlich.

    (Ehrlich gesagt wäre es mir sowieso lieber, wenn er sich erst mal eine Sportart aussuchen würde. Ich glaube, körperlichen Ausgleich bräuchte er zu Schulstart dringender. Aber das einzige, was er gerne machen würde, ist Fechten. :‘) Und das ist hier erst ab 9 möglich. Hm.)

    Andererseits will ich ihn natürlich auch nicht zu sehr einbremsen, wenn er wirklich gerne jetzt schon ein Instrument lernen will. Ich werde mal schauen, wie lange der Wunsch bestehen bleibt.

  8. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Kind und Musikinstrument

    prinzipiell: ausprobieren lassen, super, wenn die lehrerin das selbst spielt, dann übernimmt die das sicher gerne selbst.
    dann besteht ja die möglichkeit mit leihinstrumenten, gerade am anfang, wenn man vielleicht nach einem halben jahr doch das instrument wechseln sollte, eine gute möglichkeit.

    wenn das kind bei dem wunsch geige bleibt, es machen lassen! mit geige kann es später immer irgendwo mitspielen (fördert das soziale sehr), ob in der schule oder in einem orchester, studentenorchester etc etc. da ist man als geige sehr beliebt, kann sich immer in der gruppe dazusetzen, auch wenn man gar nicht soooo gut ist vielleicht.

    flöte ist ein beliebtes einsteigerinstrument, lernt man eben auch recht schnell.
    meine großen haben alle mit schulbeginn instrumentenunterricht bekommen (vorher habe ich ihnen schon ein wenig was beigebracht), der kleine ist jetzt vorschüler und hat dank corona daheim schon mit mir mit klavier und flöte angefangen. bin noch am überlegen, wo er dann ab schulbeginn unterricht hat.. und ob beide instrumente oder nur eines mit unterricht.
    kind 1: unterricht klavier ab klasse 1, ab klasse 5 trompete (das ist dann auch mit dem schulorchester.. gemeinschaft macht spaß! und man ist in der schulgemeinschaft bei festen beteiligt).
    kind2: unterricht flöte ab klasse 1, dann klasse 2 klavier
    kind 3: heimunterricht als vorschüler.

    meine großen haben ihren unterricht weiterhin als online-unterricht, bzw. zwischendurch ging und geht auch durch den einzelunterricht immer auch vor-ort unterricht.

  9. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Kind und Musikinstrument

    Wow, sehr toll, dass du deinen Kindern in Sachen Musik so viel mitgeben kannst!

    Ich bin schon manchmal traurig, dass meine Eltern mich diesbezüglich nicht gefördert haben.
    Ich habe als Erwachsene mit Gitarre angefangen, aber das war für mich nicht das richtige. Jetzt träume ich vom Klavierspielen. :‘)


  10. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Kind und Musikinstrument

    Ich hab als Kind mit Blockflöte angefangen, weil das als einziges im Vorort angeboten wurde und es alle gemacht haben und fand es eigentlich immer richtig doof. Später zog nebenan eine Familie ein, deren Vater im Orchester der Stadt gespielt hat und der hat mich gefragt ob ich Klavier lernen möchte. Ich hatte sehr lange Durststrecken, aber bedaure nichts so sehr wie dass ich aufgehört habe und denke jetzt wieder daran, dass ich mir mal ein epiano anschaffen sollte.

    Dieses Instrumentenkarussell finde ich ganz toll. Ich finde es jedenfalls toll, dass du trotz seines jungen Alters seinen Wunsch ernst nimmst und drücke die Daumen, dass ihr was findet, was ihm gefällt
    «Le monde est irréel, sauf quand il est chiant.»

  11. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Kind und Musikinstrument

    Ich finde die Vorschläge der anderen gut. Man muss schon viel üben und das macht nur Spaß, wenn man das Instrument wirklich mag.

    Ich finde das mit Corona diesbezüglich auch wirklich richtig blöd, denn K1 wollte gern Schlagzeug probieren und K2 wäre zum allgemeinen Musikunterricht gegangen. Tja. So spielen wir ab und zu Glockenspiel oder ich versuche dem Großen Keyboard beizubringen. Das habe ich früher gelernt, fand es aber im Nachhinein schade, dass ich nicht richtig gut zweihändig spielen kann (außer Akkorde). Habe ich schon oft drüber nachgedacht, dass ich es „irgendwann“ mal nachholen will.

    Lange Rede: Morgen kommt mein ePiano
    „Du musst nur langsam genug gehen, um immer in der Sonne zu bleiben.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

  12. Addict

    User Info Menu

    AW: Kind und Musikinstrument

    Wobei das mit der Musikrichtung finde ich so richtig relevant nur ist, wenn man nicht in der Großstadt wohnt. Dort ist es m.E. wurst, denn wenn dein Kind jetzt zB. klassische Geige lernt und mit 14 aber davon weg und Jazz oder Irish Country Fiddle spielen will, wird sich in der Stadt eine Möglichkeit dafür finden. Nur auf dem Land halt eher nicht so

    Seine Lehrerin zu mögen ist allerdings schonmal ne gute Voraussetzung und ich finde, dass man den Schwung eines aktiv geäußerten Wunsches auf jeden Fall irgendwie nutzen sollte, diese Musikwerkstatt als Einstieg klingt doch prima. Ein Instrument sicher zu beherrschen ist schon ein Geschenk fürs Leben, denn selbst wenn man sich irgendwann vom 1. Instrument "abwendet", hilft einem die musikalische und feinmotorische Grundlage ja auch beim Erlernen etwaiger Nachfolgeinstrumente weiter. Und falls du Lust hast, Klavier zu lernen, würde ich es auf jeden Fall machen! Ein Instrument zu lernen ist auf so vielen Ebenen ne tolle Sache – es eröffnet einem irgendwie auch ne neue Welt und gerade im Erwachsenenalter kann man es auf vielen Ebenen ganz anders schätzen und genießen

  13. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Kind und Musikinstrument

    Ja, das mit der anderen Welt denke ich mir so oft. Ich habe häufig das Gefühl, dass ich diesbezüglich was verpasse.

    Ich habe überhaupt keine Hemmungen, als Erwachsene noch was Neues zu lernen. Abseits von Corona habe ich eigentlich permanent irgendwas Neues ausprobiert. Aber Klavier? Angeblich ist ein e-Piano ja für den Einstieg nicht so geeignet, habe ich gelesen? Und ein richtiges Klavier ist erst recht eine Kosten- und Platzfrage. Hm.

    Aber falls dafür auch wer eine Idee hat: Sehr gerne!

  14. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Kind und Musikinstrument

    Zitat Zitat von Efeu Beitrag anzeigen

    Lange Rede: Morgen kommt mein ePiano
    Oh toll!


  15. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kind und Musikinstrument

    Ich mag mich hier mal ein bißchen ranhängen, wenn du nichts dagegen hast, cyan.

    Ich bin einigermaßen musikalisch und habe als Jugendliche einige Instrumente gelernt und finde auch, dass einem das sehr viel gibt. Ich fand es in Bezug auf meine Kinder aber nie besonders erstrebenswert, dass sie besonders früh ein Instrument lernen. Ich selbst habe auch später angefangen und hatte trotzdem noch viel Freude daran. Ok, Profimusiker wird man dann nicht mehr, aber das ist auch egal.
    So, jetzt ist unser großes Kind 11 und kann mit Musik nichts anfangen und will auch kein Instrument lernen. Vermutlich aus vorpubertärem Trotz mir gegenüber, ich weiß es nicht. Ich halte ihn nicht für besonders musikalisch, aber das muss man ja auch erstmal nicht sein, um an Musik Freude zu haben. Ich fänd es schon, wenn er Klavier oder Gitarre wenigstens mal ne Weile ausprobieren würde, und wenn es dann partout keinen Spaß macht, dann eben nicht, oder ein anderes Instrument.
    Es will aber nicht.

    Würdet ihr (vielleicht eher die musikalische Fraktion) euer Kind in dem Alter eindringlich überreden, es wenigstens mal auszuprobieren? Für beide Instrumente kennen wir private Musiklehrer, wo er abseits langer Wartelisten wohl reinkommen würde.
    Oder komplett ihm überlassen, was für Hobbies er ausüben möchte? Er will halt lieber Sport machen, da am liebsten alles
    Now is the winter of our discontent

  16. Fresher

    User Info Menu

    AW: Kind und Musikinstrument

    Was vielleicht coronabedingt eine schöne Idee für deinen Sohn ist um sich nochmal mit den verschiedenen Instrumenten auseinanderzusetzen eine CD wie "Tina und das Orchester" von Marko Simsa. Der Karneval der Tiere ist auch sehr schön von ihm, gibts inklusive Buch. Da werden auch nochmal die Klangfarben der einzelnen Instrumente vorgestellt. Gibt es sicherlich auch in der Bücherei zum Ausleihen.

  17. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kind und Musikinstrument

    Das würde er nicht freiwillig machen, nur unter der Ansage "Du suchst dir jetzt bitte ein Instrument aus, hier kannst du dir die mal anhören bzw. dich informieren".
    Ich bin mir unsicher, ob ich das machen sollte. Er hat bisher kein Interesse an Musik, nimmt das am ehesten als nerviges Schulfach wahr (das momentan "zum Glück" nicht stattfindet).
    Now is the winter of our discontent

  18. Fresher

    User Info Menu

    AW: Kind und Musikinstrument

    Für den Geigenjungen war die CD

    Hat das Sportkind denn coole Freunde, die Musik machen? Wie ist den ein Instrumentspielen für ihn besetzt? Ich finde es nicht schlimm, wenn er es garnicht will, viele finden später den Zugang (Ü60) oder haben einfach andere Schwerpunkte.

  19. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kind und Musikinstrument

    Zitat Zitat von Sockenmonster Beitrag anzeigen
    Für den Geigenjungen war die CD
    Ups

    Naja, viele Kinder lernen ja ein Instrument. Cool findet er das jetzt nicht unbedingt bei anderen.

    Schlim finde ich es auch nicht, nur schade vielleicht. Und manche Eltern haben ja schon den Ansatz "Es wird ein Instrument gelernt und eine Sportart ausgeübt", damit das Kind mal mit beidem in Berührung kommt. Ich finde das im Prinzip auch gut, auhören kann man ja immer wieder. Ich will eigentlich keinen Druck machen, bin selbst völlig ohne Druck, was Hobbies angeht, aufgewachsen. Aber vielleicht ist ein größerer Stupser auch nicht verkehrt. Hm.
    Geändert von Whassup (13.04.2021 um 16:09 Uhr)
    Now is the winter of our discontent

  20. Addict

    User Info Menu

    AW: Kind und Musikinstrument

    Ich find das schwierig, Whassup. EIgentlich sehe ich das genau wie du und denke mir, man kann es ja zumindest mal ein paar Monate ausprobieren. Aber ich finde, einen Elfjaehrigen zu etwas zu ueberreden, zu das er gar keine Lust hat....puh. Also wenn er sich jetzt fuer gar nichts interesieren wuerde, faend ich die Ansage, zumindest IRGENDEIN Hobby auszuprobieren, richtig. Aber wenn er explizit gerne mehr Sportarten ausprobieren will, wuerde ich persoenlich wohl das mehr foerdern als ihn stattdessen fuer einen Nachmittag in den Musikunterricht zu schleifen. EInem Elfjaehrigen wuerde ich da schon genug Selbsteinschaetzung zutrauen und sehe das Wichtigere auch irgendwie darin, ihm zu zeigen, dass du seine Vorlieben und Interessen staerkst und respektierst. Wie du sagst: Interessen aendern sich ja auch. Vielleicht findet er in 2 Jahren Schlagzeug cool? Oder geht zu den Pfadfindern und findet dann Gitarre lernen erstrebenswert....
    "In Beruehrung" kommt er ja mit Musik und Instrumenten in eurem Haushalt sowieso, nehme ich an. Also wenn du oder eines der Geschwister etwas spielt...

    Bei etwas juengeren Kindern wuerde ich das vielleicht noch anders sehen. Meinen Fuenfjahrigen wuerde ich durchaus mal zu so etwas wie dem Instrumentenkarussel-Kurs schicken, auch wenn er das aktiv nicht aeussert.
    Geändert von orako (13.04.2021 um 16:38 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •