Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 99

Thema: Babyschlaf

  1. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Zitat Zitat von lilly* Beitrag anzeigen
    Mein Baby ist sieben Wochen alt und ich erkenne noch gar keinen Rhythmus. Struktur im Tag würde mir selbst sehr gut tun und alles etwas planbarer machen, aber es läuft echt jeder Tag anders. Ich merke immer nur, wenn er total übermüdet ist, erkenne aber keine Anzeichen dafür. Er gähnt nicht, reibt sich nicht die Augen oder so. Nachts schläft er aktuell zum Glück recht gut und nach dem Stillen halbwegs zügig wieder ein.
    Leider hat er noch oft Bauchschmerzen, die hindern ihn dann am Einschlafen oder wecken ihn nach kurzer Zeit wieder. Und so wird er müder und müder.

    Ab wann hatten eure Kinder eine grobe Schlafstruktur?
    Von dem was ich mir bisher so angelesen habe zum Thema, habe ich die Erkenntnis gewonnen, das manche Kinder diesen Rhythmus von alleine bekommen, aber manche auch Hilfe dabei brauchen. Vor allem tut es, wie du schon selber gesagt hast, ja auch den Eltern gut, wenn der Tag etwas planbarer wird. Bei uns gibt es noch folgene subtile Müdigkeitszeichen, veilleicht bemerkst du die: rote Augenbrauen oder Augen, wegschauen mit starrem Blick, auf dem Arm mit dem Gesicht zu meinem Körper so einkuscheln. Gähnen oder Augenreiben macht meine Tochter auch kaum, bzw. wenn es zu spät ist. Ich habe am Anfang auch deutlich überschätzt wie lange eine Baby wach sein sollte und so war sie auch oft übermüdet. Ich glaube bis zu 3 Monaten sollten Babies nicht länger als 1,5 bis 2 Stunden wach sein. Wir legen sie im Moment tagsüber recht konsequent nach 2 Stunden hin und das ist oft echt der sweet spot, bei dem sie einfach nach ein paar Minuten einschläft. Das hat mir so ein bisschen gezeigt, dass dieses "Management" von Schlaf- und Wachzeiten sauwichtig ist. Und pucken hilft uns auch!

    Auf jeden Fall fühle ich mit dir. Ich hab auch so gelitten unter dieser Strukturlosigkeit, das ist so hart am Anfang.
    Ceci n'est pas la vie.

  2. Addict

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    fand ich beim ersten kind auch so schlimm

    ich: oh mann, ich bin soo müde- schlafen eure kinder auch schlecht?
    andere mütter: also MEIN kind schläft von 23 bis 6h durch.

    grrr....
    <3

  3. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Zitat Zitat von maude. Beitrag anzeigen
    Von dem was ich mir bisher so angelesen habe zum Thema, habe ich die Erkenntnis gewonnen, das manche Kinder diesen Rhythmus von alleine bekommen, aber manche auch Hilfe dabei brauchen. Vor allem tut es, wie du schon selber gesagt hast, ja auch den Eltern gut, wenn der Tag etwas planbarer wird. Bei uns gibt es noch folgene subtile Müdigkeitszeichen, veilleicht bemerkst du die: rote Augenbrauen oder Augen, wegschauen mit starrem Blick, auf dem Arm mit dem Gesicht zu meinem Körper so einkuscheln. Gähnen oder Augenreiben macht meine Tochter auch kaum, bzw. wenn es zu spät ist. Ich habe am Anfang auch deutlich überschätzt wie lange eine Baby wach sein sollte und so war sie auch oft übermüdet. Ich glaube bis zu 3 Monaten sollten Babies nicht länger als 1,5 bis 2 Stunden wach sein. Wir legen sie im Moment tagsüber recht konsequent nach 2 Stunden hin und das ist oft echt der sweet spot, bei dem sie einfach nach ein paar Minuten einschläft. Das hat mir so ein bisschen gezeigt, dass dieses "Management" von Schlaf- und Wachzeiten sauwichtig ist. Und pucken hilft uns auch!

    Auf jeden Fall fühle ich mit dir. Ich hab auch so gelitten unter dieser Strukturlosigkeit, das ist so hart am Anfang.
    Danke für dein Mitgefühl und für die Tipps zu den nicht so offensichtlichen Müdigkeitsanzeichen. Das kann tatsächlich gut sein, dass ich das übersehe bzw. es erst wahrnehme, wenn es dann schon zu spät ist und ich deutlich merke, dass er total drüber ist.
    Ich bin selbst jemand, der gerne Struktur im Alltag hat und hoffe wirklich, dass wir das bald hinkriegen. Im Moment hab ich das Gefühl, dass nach 1,5 Stunden schon wieder Schicht im Schacht ist und er ein Schläfchen braucht, manchmal sogar schon nach einer Stunde. Aber erst ist ja auch erst sieben Wochen alt, die Zeitfenster werden sich da bestimmt noch verändern und ein bisschen größer werden.
    Ich versuche jetzt auch ihn immer nach etwa 1,5 Stunden spätestens zum Schlafen zu kriegen. Notfalls in der Trage, das geht immer. Und dann schauen wir mal...
    Beim Pucken flippt er leider völlig aus, das mag er gar nicht. Er hampelt sooo viel rum und ich denke, es würde ihm gut tun, aber jeder Versuch endet in bitterlichstem Geschrei. Dafür nimmt er jetzt ab und zu immerhin mal einen Schnuller, das beruhigt ihn zumindest etwas und hilft auch in den Schlaf.
    alles ist ein märchen

  4. Member

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Zitat Zitat von moth Beitrag anzeigen
    Ich arbeite gerade so bis 18:00, dann gibt es Abendessen, dann gehe ich mit dem Baby ins Bett weil es sonst nicht schläft, dann aufstehen, Frühstück, wieder arbeiten. Keine Sekunde am Tag Freizeit oder etwas Zeit für mich haben geht für mich auf Dauer einfach nicht.
    Ich muss ehrlich zugeben, das ist bei uns ähnlich. Wegen der verkürzten Kitazeiten für beide Kinder habe ich die Arbeitszeit etwas reduziert. Ich arbeite bis 15 Uhr, hole danach die Kinder, dann Kinderbetreuung, Abendessen, Schlafenlegen, ab 20 Uhr bleib ich einfach neben den Kindern liegen. Auch wenn ich dann theoretisch noch Zeit für mich hätte, bin einfach zu müde. Paar Seiten lesen und weg.

    Irgendwer hat halt nachts immer was. Der Kleine zahnt ja auch noch. Er hat erst 4 Zähne mit 1,5.

  5. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    moth, ich hoffe die Schlafberatung bringt euch was!

    Ich fand es immer etwas stressig, dass ich gleichzeitig mit L bettfertig sein musste. Ansonsten bin ich mit dem daneben liegen bleiben ganz gut klar gekommen und habe es auch als Zeit für mich gesehen. Also ich habe dann gelesen, Serien geguckt, Fotos sortiert, FreundInnen geschrieben, ... Ich brauche eh dringend mal so Zeit, in der ich einfach mal "nichts" machen muss. Aber ich verstehe trotzdem gut, wenn man das nicht so richtig als Freizeit betrachtet Damals hat mich schon auch manchmal frustriert, dass ich abends nicht mal weg konnte (Kino, was trinken gehen ...), wobei ich das auch mit allein schlafendem Kind wohl nicht oft gemacht hätte, weil es ja trotzdem ggf. nochmal gestillt werden will. Aktuell sind die Möglichkeiten der Abendgestaltung natürlich eh begrenzt Es hat mich manchmal auch gestresst, dass ich so nie dazu kam mal was in Ruhe zu "erledigen" (Steuer, Sachen in der Wohnung sortieren, ...), andererseits hatte ich so eben verordnete Ruhepausen für mich.

    Ich bin gespannt wie das jetzt beim nächsten Baby wird. Irgendwie freue ich mich sogar ein bisschen darauf mit zwei Kindern im Bett in Ruhe zu lesen o.ä. (falls die dann wirklich beide schlafen ), wobei ich es bestimmt SEHR verfluchen werde, falls dann alles wieder geöffnet hat und ich nachher zb über drei Jahre nicht ins Kino gehen konnte (Babyzeit erstes Kind, dann Corona, dann Babyzeit zweites Kind). Nun ja.
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  6. Member

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Also was halt bei uns auch ein Problem ist, meine Kinder schlafen nicht zu zweit in einem Bett oder Zimmer. Sonst macht die Große den Kleinen wach und umgekehrt. Da heult das Zweite dann grundlos aber solidarisch mit. Und versteht nicht wenn die Weckursache des anderen Kindes beseitigt ist...

  7. Addict

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Das mit dem zum Schlafen hinlegen in festen Intervallen war etwas, das ich total hilfreich fand und erst gelernt habe, als ich mich schon mehrere Wochen mit einem miserabel schlafenden (dem 1.) Kind rumgequält hatte. Es wurde dadurch zwar nicht super und es gab immer wieder Phasen, in denen ich etwas verzweifelt bin daran, wie schwer es ist, sie zum schlafen zu bekommen, aber das Baby stur nach Uhrzeit zum Schlafen hinlegen hat damals viel geholfen in den ersten Monaten. Inzwischen ist sie übrigens 2,5 und auch wenn ich diese Aussage vielleicht bereuen werde habe ich das Gefühl, dass wir dieses Mal *wirklich* schlaftechnisch über den Berg sind. Zumindest habe ich nicht mehr das Gefühl, dass alles totale Anarchie ist und jeden Abend das Schlafengehen an sich komplett in Frage gestellt wird.

    Pinkmelon, wie sehr stört dich das?

    wai, ich hab es die ersten sechs Monate sehr genossen, A war ja nicht so ein Kuschelbaby. Jetzt wäre ich auch okay damit, wenn er alleine schläft bis ich ins Bett gehe. Oder, noch besser, bis 4 oder so und die letzten Stunden schlafen wir alle zusammen, A kommt inzwischen auch manchmal rüber. Aber ich bin mir sehr bewusst, dass ich das nicht aussuchen kann Ich habe auch ganz viel angeschaut und gelesen am Handy, das geht jetzt aber nicht mehr sooo gut, weil er es sehr spannend findet und auch versucht, das Handy zu greifen wenn ich es weglege und dann nicht schläft. Na ja, und ich puzzle gerne und wir machen viel Haushaltskram nachts und durch die ganze Situation ohne Kinderbetreuung haben wir eh kaum Zeit miteinander... Na ja, heute geht es ganz okay und vielleicht ist die Beratung ja hilfreich. Ich habe jetzt auch einen Futon bestellt, damit wir flexibler damit sind, wer wo bei wem schläft, leider kommt der erst Mitte Mai.

  8. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Ach ja, ihr habt ja beide Kinder zu Hause....da versteh ich gut, dass dann die Paarzeit fehlt (und dass der Haushalt untergeht ist eh kein Wunder) Ich fand es Shell auch schon mit einem Kind anstrengend, als wir eigentlich beide wieder arbeiten wollten und keinen Kitaplatz hatten, da haben wir uns dann gefühlt auch kaum gesehen.

    Pinkmelon, oh je! Macht mich direkt nervös Ich gehe ja eh fest davon aus, dass L keinesfalls woanders schlafen will (heute hat sie wieder sehr ausdrücklich und ohne Anlass/Nachfrage von uns gesagt, dass sie weiterhin zwischen uns schlafen will und das Baby soll in ihr Beistellbett ), aber wir hätten da aktuell auch gar nicht die Möglichkeit jemanden auszuquartieren.
    Vorgestern hat mir eine kitamutter einen Vortrag gehalten, wie wichtig es ist dass wir L jetzt motivieren im eigenen Zimmer zu schlafen, ihr das schmackhaft machen etc., damit es dann klappt bis das Baby da ist. Ich habe dann am Ende das Monologs nicht mehr erwähnt, dass sie gar kein separates Zimmer hat...
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  9. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Zitat Zitat von wieauchimmer Beitrag anzeigen
    Ich fand es immer etwas stressig, dass ich gleichzeitig mit L bettfertig sein musste. Ansonsten bin ich mit dem daneben liegen bleiben ganz gut klar gekommen und habe es auch als Zeit für mich gesehen. Also ich habe dann gelesen, Serien geguckt, Fotos sortiert, FreundInnen geschrieben, ... Ich brauche eh dringend mal so Zeit, in der ich einfach mal "nichts" machen muss. Aber ich verstehe trotzdem gut, wenn man das nicht so richtig als Freizeit betrachtet
    Respekt, dass du sowas alles noch machen konntest. Ich bin dann innerhalb kürzester Zeit weggepennt, weil ich so müde war. Phasenweise war ich dann nachts stundenlang wach und der Schlafrhythmus war total im Eimer.
    Wir sind bis vor kurzem quasi regelmäßig bei der Einschlafbegleitung mit eingeschlafen :-(. Es ist abends, dunkel, man liegt im Bett (oder daneben), der Tag war anstrengend... --> einschlafen. Man wacht dan zwar irgendwann wieder auf, aber vom Abend ist natürlich nichts mehr übrig.

    Ich wünsche allen, dass sie es anders hinkriegen
    Now is the winter of our discontent

  10. Fresher

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Zitat Zitat von wieauchimmer Beitrag anzeigen

    Ich bin gespannt wie das jetzt beim nächsten Baby wird. Irgendwie freue ich mich sogar ein bisschen darauf mit zwei Kindern im Bett in Ruhe zu lesen o.ä. (falls die dann wirklich beide schlafen ), wobei ich es bestimmt SEHR verfluchen werde, falls dann alles wieder geöffnet hat und ich nachher zb über drei Jahre nicht ins Kino gehen konnte (Babyzeit erstes Kind, dann Corona, dann Babyzeit zweites Kind). Nun ja.
    Das funktioniert hier überhaupt nicht leider... mittags versucht die Große die Kleine wachzuhalten, lenkt sie vom stillen ab, um den Mittagsschlaf zu verzögern. Und abends würde die Kleine die Große immer wecken, weil ihr Nachtschlaf erst später beginnt. Wir schaffen es aber mittlerweile, dass die Große schon im Familienbett schläft und die Kleine irgendwann schon einmal eine Runde im Gästezimmer schläft. Manchmal muss ich dabei sein. In der Regel aber nicht.

    Ich bin so müde von den letzten Wochen. Mit dem Baby hinlegen, etc. fällt in der jetzigen Situation einfach weg. Nachts hält mich die Kleine wach und tagsüber die Große (manchmal auch uns beide). (Sorry ich musste mal jammern, ich bin seit 5 wach)

  11. Member

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    @wieauchimmer: Es muss ja nicht so kommen. Und man wächst mit den Anforderungen. Ansonsten ist es hilfreich sich vor Augen zu führen, dass es normal ist (dass das Zweite alles nachmacht und das Erste manchmal aus Prinzip mal versucht zu stören, weil das Zweite mit schreien ja auch Aufmerksamkeit bekommt) und es sich auch nur um eine temporäre Phase handelt.

  12. Addict

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Zitat Zitat von maude. Beitrag anzeigen
    Ich glaube bis zu 3 Monaten sollten Babies nicht länger als 1,5 bis 2 Stunden wach sein. Wir legen sie im Moment tagsüber recht konsequent nach 2 Stunden hin und das ist oft echt der sweet spot, bei dem sie einfach nach ein paar Minuten einschläft. Das hat mir so ein bisschen gezeigt, dass dieses "Management" von Schlaf- und Wachzeiten sauwichtig ist. Und pucken hilft uns auch!
    wenn du von "hinlegen" sprichst, meinst du tatsächlich ins bett legen, oder? mir ist auch aufgefallen, dass das baby nach spätestens (!) einer stunde wieder müde ist. aber ohne trage oder ewiges rumhüpfen auf dem ball schläft es nicht ein. dann ist die trage immer die erste wahl, weil das große geschwisterkind nicht in die kita darf und das baby ständig wecken würde... ich wünschte, das baby könnte auch einfach so im bett schlafen...
    <3

  13. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Ich fand "hinlegen" für "in den Schlaf bringen" auch immer ne lustige Formulierung. Als ob das funktionieren würde
    Bei uns hieß es rausgehen und rumlaufen, nur beim dritten Kind funktionierte auch Trage in der Wohnung, iiiiirgendwann spät dann tatsächlich auch Schlafen im Bett
    Now is the winter of our discontent

  14. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Bei uns ist es schon hinlegen, in ihr Bett im Schlafzimmer. Wir tragen sie nur davor kurz rum, damit sie runterkommt, dann aber ins Bettchen. Meistens knottert sie noch ein bisschen rum oder "redet" mit sich und ist dann weg. Aber da kommt es sehr aufs richtige Timing an, bei uns, zu wenig oder zu sehr müde und es klappt nicht. Wir haben sie aber übrigens auch bis ca. 10 Wochen für fast alle Tagschläfchen in der Trage gehabt und dann geswitcht.
    Ceci n'est pas la vie.

  15. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Zitat Zitat von wieauchimmer Beitrag anzeigen
    Ich gehe ja eh fest davon aus, dass L keinesfalls woanders schlafen will (heute hat sie wieder sehr ausdrücklich und ohne Anlass/Nachfrage von uns gesagt, dass sie weiterhin zwischen uns schlafen will und das Baby soll in ihr Beistellbett )
    Dachten wir auch.

    Und dann hat das ältere Kind (knapp 3 Jahre) letzte Woche beschlossen, es schläft ab jetzt im Kinderzimmer. Bisher muss der Papa da auch noch auf einer Matratze am Boden schlafen, aber es ist dort ab der ersten Nacht innerhalb vom Minuten eingeschlafen und hat dann auch durchgeschlafen. Die ersten 2-3 h schläft es da allein mit Babyphon, aber selbst da wurde es bisher nicht wach.

    Wir sind ziemlich irritiert, wie problemlos sich das selbst gelöst hat
    Hochtechnologie in modernen Küchen treibt immer mehr unfähige Frauen ins Berufsleben.

  16. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Das Baby ist jetzt sechs Wochen und das schläft einfach regelmäßig beim Stillen ein. Dann lege ich es halt ab. Manchmal wird es dann wieder wach, manchmal pennt es weiter. Ich hab überhaupt keine Ahnung, ob es 1,5-2h am Stück wach wäre, denke aber eher nicht.

    Moth, könnt ihr das Kind nicht abends erstmal noch bei euch lassen? Je nachdem was man macht, kann es dabei Ja auf einem pennen. Oder ist es dafür zu geräuschempfindlich?
    Hochtechnologie in modernen Küchen treibt immer mehr unfähige Frauen ins Berufsleben.

  17. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Zitat Zitat von Pinkmelon Beitrag anzeigen
    Also was halt bei uns auch ein Problem ist, meine Kinder schlafen nicht zu zweit in einem Bett oder Zimmer. Sonst macht die Große den Kleinen wach und umgekehrt. Da heult das Zweite dann grundlos aber solidarisch mit. Und versteht nicht wenn die Weckursache des anderen Kindes beseitigt ist...
    Hier schläft der 3 jährige allein in seinem Zimmer im Bett. Der 5 jährige bei uns
    In einem Zimmer haben sie sich auch ständig geweckt.

  18. Addict

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Tinelli, sehr cool Ich bin gerade auch ganz fasziniert davon, wie schnell kleine Kinder Gewohnheiten ändern können, bei denen man dachte, es würde ein großer Kampf.

    Ich habe mehr mit meinem Freund geredet und uns ist bewusst geworden, dass wir eigentlich gar nicht das gleiche wollen. Er macht gerade Elternzeit, hat den ganzen Tag das Baby und das Kleinkind bei sich und wenn das Baby bei uns im Bett liegt tritt es ihn gerne. Mein Freund hätte gerne, dass das Baby soviel es geht im eigenen Bett schläft. Ich arbeite wieder, wenn ich nicht arbeite fordert unsere Tochter meine Aufmerksamkeit meistens sehr aktiv ein und wenn das Baby bei uns im Bett liegt, kuschelt es sich an mich. Ich will eigentlich nur, dass das Baby alleine schläft bis ich ins Bett gehe, weil ich sonst zu gar nix mehr komme. Ich glaube, wir müssen uns erst einmal einig werden, was wir eigentlich erreichen wollen. Oder ich ziehe mit dem Futon zum Baby

  19. Fresher

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Moth, das kenne ich noch von meiner großen Tochter. Als ich wieder arbeiten gegangen bin, waren die Nächte und der Morgen unsere absolute Kuschelzeit und das war glaube ich Trost und Kompensation für uns beide.

    Wir schaffen es seit ca 3 Wochen das Baby (4,5 Monate) abends im Gästezimmer (die Schwester schläft dann schon im Familienbett) ins Bett zu legen. Ich kuschel mich dann ein mit ihr und stille/füttere und manchmal schläft sie dann neben mir ein oder im Arm und nach so 25 min kann ich dann gehen. Wenn ich dann Rückbildungskurs habe oder ein Date (Zoom), dann ziehe ich mein tshirt aus und lege es zu ihr.

    Wenn wir dann schlafen gehen, nehmen wir es mit ins Bett. Würde das so funktionieren oder ist das Baby deinem Freund dann noch zu „nah“?

  20. Member

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Ich reihe mich hier mal ein, nachdem ich unseren hektisch fuchtelnden und schmatzend die ganze Faust in den Mund stopfenden Sohn (2 Monate) auf mir liegen habe.

    Wir sind wieder an dem Punkt, an dem wir ihn einfach mit ins Bett nehmen, wenn wir gehen.

    Also zwischen 22.30 und 00:00. Dann schläft er binnen 10' ein, wenn mein Mann ihn auf und ab trägt und Fußballlieder singt.

    Aber eigentlich würde ich ihn gerne früher hinlegen, um Zeit für anderes zu haben....

    Wann ist denn ne gute Zeit um ein 2Monate altes Kind abends hinzulegen? Oder darf man das getrost erst ins Bett mitnehmen, wenn man selbst geht? (Er döst oder schläft dann oft bei uns auf der Couch schonmal, meist nachm Stillen)

    Beim Lesen ist mir klar geworden, dass er viel viel zu wenig tagsüber schläft. Nämlich kaum..

    Ich dachte ja, ein Schnuller wäre die Lösung (bisher hat er keinen), aber wenn ich so hier lese, ist es doch nicht so einfach.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •