Antworten
Seite 5 von 8 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 100 von 147

Thema: Babyschlaf

  1. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Der Federwiegenmotor kommt am Samstag

  2. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Hat jemand bzgl. weißem Rauschen Erfahrung hiermit? Andere Kaufempfehlung? Mein Baby schläft grad auch nicht mehr im eigenen Bett, sie zahnt ganz dolle und dreht sich jetzt ständig

  3. Addict

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    nein, neapolitana, aber eine kostenlose app ist keine option?

  4. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Zitat Zitat von Wannabebaby Beitrag anzeigen
    nein, neapolitana, aber eine kostenlose app ist keine option?
    Doch, klar, aber ich möchte ja nicht mit im Raum sein, also lasse ich das Handy/Tablet da ewig in ihrem Zimmer rumliegen? Beim Googeln hörte ich nur schlimme Geräusche, welche App ist denn gut?

  5. Addict

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    wir benutzen tiefschlafklänge

  6. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Ich wollte mal ein Update geben. J ist jetzt 13 Wochen alt, und seit knapp 2 Wochen (zur magischen 12-Wochen-Grenze ungefähr) klappt das abendliche Einschlafen zusammen im Bett ziemlich gut! Wir legen uns ca. 19.30 Uhr hin (davor ist sie zwischen einer und zwei Stunden wach), sie stillt, rödelt dann noch ein bisschen rum, döst manchmal schon weg und ist dann aber nach einer, spätestens anderthalb Stunden tief eingeschlafen und schläft dann (mit nächtlichen Stillunterbrechungen) etwa 10 bis 12 Stunden Das ist so eine Erleichterung, dass ich sie abends nicht mehr ewig herumtragen muss, bis sie im Tiefschlaf ist und sich ablegen lässt. Ich bin auch froh, dass sie nicht beim Stillen einschläft, sondern der Schnuller ok ist (wegen Schlafassoziationen). Der wird dann irgendwann ausgespuckt, ohne, dass sie wach wird, was ich auch echt gut finde

    Tagsüber macht sie etwa vier Schläfchen, "leider" nur maximal eine Stunde, ab und zu mal länger (meistens, wenn wir draußen unterwegs sind). Weiß nicht, ob das schon diese erste Schlafregression ist? Eins der Schläfchen machen wir zusammen im Bett (mittags rum), was inzwischen auch ganz gut klappt - auf jeden Fall kann ich da auch mal liegen - während der anderen trage ich sie, also ich lege mir dann Aktivitäten wie Haushalt/Einkauf/Spaziergang auf diese Zeiten. Oder setz mich auf die Couch

    Bin sehr froh über diese Entwicklung, hätte ich vor ein paar Wochen nicht gedacht. Ich hab auch einfach angefangen, sie hinzulegen. Natürlich braucht sie auch dabei noch den Körperkontakt und die Sicherheit, aber das finde ich für ein Baby mit drei Monaten völlig normal und das stört mich ehrlich gesagt auch nicht. Aber wie viel ich sie tragen musste, ich dachte, das hört nie auf. Bin deswegen echt froh über den Status quo und hoffe, dass das trotz Zähnchen etc. nicht wieder so schlimm wird. Wir überlegen aber trotzdem, eine Babyhängematte und einen Federwiegenmotor zu kaufen oder mal eine Federwiege zu mieten, damit sie wenigstens ein Schläfchen tagsüber ohne Körperkontakt machen kann. Mal sehen.
    Geändert von Hippiekind (30.05.2021 um 08:25 Uhr)

  7. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Mein Baby ist inzwischen 5 Monate alt. Tagsüber schlafen war ja schon immer ein Thema, gerade ist es aber besonders schlimm. Er findet sooo schwer in den Schlaf (vermute ich), wacht nach 30min wieder auf und ist immer noch müde. Eigentlich ist er den ganzen Tag müde. Und entsprechend gelaunt.
    Auch abends einschlafen ist im Moment sehr schwierig. Er ist hundemüde, reibt sich die Augen und kurz vor dem Einschlafen weint er wieder und wieder auf. Singen, schuckeln, streicheln, einfach da sein - nichts macht es besser.

    Tipps? Mitgefühl? "Es geht vorbei!"-Parolen?

  8. Inaktiver User

    AW: Babyschlaf

    Unser eigentlich gut schlafendes Baby hatte auch mit 5 Monaten so eine Phase, wo er nicht in den Schlaf gefunden hat. Ich dachte immer, dass er halt mehr mitbekommt und alles aufregend ist under Angst hat, was zu verpassen, wenn er einschläft.

    Zu der Zeit hab ich für den Tagschlaf auf abgedunkeltes Zimmer mit weißem Rauschen umgestellt.

  9. Inaktiver User

    AW: Babyschlaf

    hier ganz genau so. DIe Phase war echt anstrengend, mein Baby war nach dem Schlafen trotzdem noch müde und grundsätzlich meckerig, weil es mit der Fortbewegung noch nicht klappte. Für das längere Schlafen tagsüber habe ich mich immer zu ihr ins Bett gelegt, damit es mit dem Weiterschlafen besser klappt, wenn sie nach 30 min wach wird. Später bin ich dazu übergegangen, mich einfach eine halbe Stunde, nachdem sie eingeschlafen war, kurz zu ihr zu legen, das hat dann gereicht.
    Es wird besser!

  10. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Es macht Mut, dass ihr das kennt! Danke!

    Dass er nicht schlafen will aus Sorge was zu verpassen, glaube ich auch. Dazu der Frust über noch fehlende motorische Fähigkeiten. Das ist hier echt 1 zu 1 genauso!

    Dunkles Zimmer tagsüber hilft manchmal. Vielleicht muss ich doch auch das Rauschen nochmal probieren. Bisher ließ ihn das immer unbeeindruckt.

  11. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    So, ich krame den Thread aus gegebenem Anlass auch mal wieder vor. Ich habe jetzt alle Beiträge zig mal rauf und runter gelesen und weiß ja, dass es kein Patentrezept für Babyschlaf gibt. Aber vielleicht gibt es trotzdem ein paar Mutmach-Geschichten und Tipps…

    Unsere Tochter ist heute genau 10 Wochen alt und gehört leider auch in die Kategorie Klammeräffchen. Sie schläft von Beginn an nur mit Körperkontakt. Ich kann es an einer Hand abzählen, wie oft ich sie am Anfang in den Stubenwagen legen konnte. Es ist einfach nichts zu machen…. Kaum liegt sie drin, gehen die Augen wieder auf. Schlafen am allerliebsten nur auf Mamas Arm.
    Die Baby-Bay akzeptiert sie natürlich auch nicht. Schlafen nur ganz dicht im Bett an mich gekuschelt…. Ich probiere es ca. einmal in der Woche sie dort abzulegen, sobald sie tief schläft. Aber das geht 15-30 Minuten gut. Dann kriegt sie regelrecht Panik und ist kaum zu beruhigen. Vor dem Einschlafen will sie natürlich auch jeden Abend von mir in den Schlaf geschaukelt werden… Mein Schrittzähler feiert inzwischen jeden Tag neue Rekorde.

    Ich kann mir momentan einfach beim besten Willen nicht vorstellen, dass es sich eines Tages ändert. Und irgendwie habe ich auch Angst, den Punkt zu verpassen. Ich frage mich, woran man das merkt, dass sie irgendwann so weit ist auch alleine zu schlafen.

    Zum Glück akzeptiert sie die Trage und eine Federwiege haben wir inzwischen auch angeschafft, in der sie 1-2 Tagesschläfchen macht. Das hilft beides enorm und ich schaffe endlich mal wieder was. Aber irgendwie kann das ja auch keine Dauerlösung sein.

    Und ich scheine im Freundeskreis die einzige mit diesem Problem zu sein. Alle anderen hatten gute Schläfer. Ab in die Wiege oder Stubenwagen, Tür zu, Baby schläft. Die sind immer ganz verwundert, wenn ich das erzähle und langsam mag ich es auch gar keinem mehr erzählen.

    Sorry, ist lang geworden, aber das Thema ist einfach gerade so mega akut hier…. Bitte sagt einfach, dass es sich irgendwann von selbst löst.

  12. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Ich kann mich noch sehr gut an diese Unsicherheit erinnern, dass es vielleicht nie vorbeigeht und dass man den Moment zum ändern verpasst. Das wirst du nicht, du wirst es merken. Vielleicht braucht dein Kind noch lange Hilfe beim einschlafen, aber ich bin sicher es wird recht bald etwas länger allein schlafen können. Du machst das super!

  13. Inaktiver User

    AW: Babyschlaf

    Mein Kind hat anfangs sogar nur auf uns geschlafen (nachts), tagsüber eigentlich auch immer im Arm oder in der Trage. Und es wurde besser!
    Mit der Zeit ging der Mittagsschlaf auch im Kinderwagen, dann wenn der Kinderwagen stehen geblieben ist. Nachts ist sie vom Bauch in den Arm gewandert, dann immer weiter weg. Mit ca. 7 Monaten hat sie Mittagsschlaf im Bett gemacht und hat auch abends einigermaßen alleine im Babybay geschlafen. Anfangs haben wir auch alles mögliche probiert, aber es wurde einfach mit der Zeit besser. Mein Mann hat immer mal wieder Sachen ausprobiert, ich war da vorsichtiger.
    Ich kann dich nur ermutigen: es ist normal und wird besser, wahrscheinlich ohne dein Zutun!

  14. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Mein Sohn war auch so, dass er anfangs nur auf mir oder dem Papa geschlafen hat. Dann auch irgendwann in der Armbeuge, dann mit Händchenhalten... Dazu ist er dauernd aufgewacht. Seit ca. 1 3/4 schläft er im eigenen Bett durch.
    Meine Hebamme fürs zweite Kind jetzt ist überzeugt, dass bei Schlafproblemem meistens dahinter steckt, dass die Kleinen noch nicht ganz satt sind und empfiehlt, sie nie an der Brust einschlafen zu lassen, sondern solange zu wecken bis sie nicht mehr trinken wollen.

  15. Member

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Zitat Zitat von Flashmuellarin Beitrag anzeigen
    Ich kann mich noch sehr gut an diese Unsicherheit erinnern, dass es vielleicht nie vorbeigeht und dass man den Moment zum ändern verpasst. Das wirst du nicht, du wirst es merken. Vielleicht braucht dein Kind noch lange Hilfe beim einschlafen, aber ich bin sicher es wird recht bald etwas länger allein schlafen können. Du machst das super!
    Ja dazu! Ein schnelle Lösung gab es für solche Probleme bei uns leider nie, sondern es war mit ganz viel Akzeptieren-müssen der aktuellen Situation verbunden. Aber ja, es geht von alleine vorbei. Es wird besser, aber langsam.

  16. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Ja, das Akzeptieren der Situation ist vermutlich der erste wichtige Schritt. Man glaubt halt nur erstmal lange Zeit, dass es sich schon irgendwie nach den ersten Anfangsschwierigkeiten einpendelt und schnell besser wird. Und wenn man nach zwei Monaten so gut wie keine Veränderung/Verbesserung sieht, ist man einfach nur noch frustriert. Vor allem wenn alle anderen Babys um einen herum nie diese Probleme hatten… Und dann kommen eben auch noch die üblichen dummen Kommentare von wegen „ihr verwöhnt die aber auch ganz schön“, „du trägst sie jetzt aber nicht ernsthaft den ganzen Tag rum, oder?“ Das kommt dann gerne mal von der Generation Ü60/Ü70.
    In zwei Wochen sollen wir eigentlich abends auf eine Geburtstagsfeier. Ich habe bereits gesagt, dass ich mit dem Baby Zuhause bleibe, weil die Kleine da nicht zur Ruhe kommt und ich dann eben auch keine einzige Minute Ruhe habe. Am Ende hampel ich mir stundenlang einen ab und fahre anschließend ein völlig verdrehtes Kind nach Hause. Das wird auch nicht verstanden. Babys schlafen doch schließlich überall.


    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Nachts ist sie vom Bauch in den Arm gewandert, dann immer weiter weg. Mit ca. 7 Monaten hat sie Mittagsschlaf im Bett gemacht und hat auch abends einigermaßen alleine im Babybay geschlafen.
    Ok, dann sind wir vielleicht auch schon einen Schritt weiter ohne es gemerkt zu haben. Ganz am Anfang schlief sie nämlich auch fast nur auf meiner Brust. Das war so mega unbequem. Trotz drei Lagen Kissen unter mir lag ich so was von verkrampft da.
    Und inzwischen will sie „nur noch“ im Arm neben mir liegen.

  17. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Du solltest dich auf jeden Fall von dem Satz "Das ist doch keine Dauerlösung" verabschieden! Unser Sohn (1,5) schläft seit Anfang an (seit er drei Monate alt ist) seine Tagschläfchen in der Federwiege und ich sehe keinen Grund, es ihm abzugewöhnen. Er schläft in der Kita trotzdem problemlos, im Auto auch, also man muss sich keinen Stress machen, nur weil man denkt, das müsste man irgendwann abgewöhnen

  18. Inaktiver User

    AW: Babyschlaf

    Es ist so krass am Anfang, ich kann mich noch gut an dieses Gefühl erinnern, dass man denkt "This is my life now?!" Ich weiß ja nicht, was dir mehr hilft: Akzeptieren oder proaktiv drangehen. Dein Baby ist wirklich noch sooo winzig und vieles wird sich von alleine geben. Ansonsten könnt ihr vielleicht auch schon ein bisschen auf altergerechte Wachzeiten achten, dass es also genug tagsüber schläft und weder übermüdet noch zu wenig müde ist, wenn es dann einschläft. Für mein Baby war das alleine einschlafen lernen schon ein Game Changer, aber das kam 1. erst später und 2. echt sehr schrittweise, wir haben es einfach immer wieder mal probiert, wenn sie wirklich nen guten Tag und wenn es nicht ging, dann halt ab in die Trage. Und das mit dem Unverständnis und den Kommentaren ist so fies und es tut mir leid, dass du dem ausgesetzt bist. Du bist NICHT alleine mit deiner Einstellung. Babys abhärten durch Liebesentzug ist buchstäblich Nazi-Propaganda, just saying.

  19. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Später schaut man vielleicht auch irgendwann zurück und denkt "mit 10 Wochen war es noch so winzig, fast noch neugeboren"... während man in der Situation selbst erwartet, dass bestimmte Dinge mit 10 Wochen langsam mal besser klappen sollten.

  20. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Babyschlaf

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Später schaut man vielleicht auch irgendwann zurück und denkt "mit 10 Wochen war es noch so winzig, fast noch neugeboren"... während man in der Situation selbst erwartet, dass bestimmte Dinge mit 10 Wochen langsam mal besser klappen sollten.
    !

    Das finde ich einen extrem wichtigen Punkt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •