Antworten
Seite 13 von 15 ErsteErste ... 31112131415 LetzteLetzte
Ergebnis 241 bis 260 von 296
  1. Addict

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Ja! Ich mach ja was mit IT und die Idee, dass man sich da 10 Jahre davor überlegt was man mal machen will ist amüsant aber komplett unrealistisch, weil sich alles inklusive Berufsbild eh schneller ändert als ein Studium dauert. Und viele Menschen in dem Bereich haben entweder gar nichts studiert oder etwas total anderes.

  2. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Ich find das cool, schnelmi! Ich hätte auch gerne ein Orchideenfach studiert und hab mich nicht getraut, weil ich eben von zuhause mitbekommen hab, dass man was "ordentliches" machen muss. Ich bin mir sicher, dass ich damit glücklicher geworden wäre und sich beruflich auch irgendwas ergeben hätte.

    Und was den Plan angeht: mich hat es immer wahnsinnig genervt, wenn Leute mich während meines EW-Studiums erst gefragt haben "Ah, Lehramt?" und wenn ich gesagt hab "Nein, Diplom!" kam "Ah. Und was macht man damit?" Ich hab tatsächlich auch während des Studiums eine Richtung gefunden, die ich vorher gar nicht auf dem Schirm hatte und dann nach dem Wälzen der Studienordnung ein NF gewählt, das anscheinend vor mir noch niemand gemacht hatte, weil einfach auch niemand was davon wusste, der Dozent musste erstmal schauen, was ich da überhaupt belegen kann.
    „Sie schauen mich grad an als bräuchte ich eine Farbberatung, aber ich bin ganz zufrieden mit schwarz!“

    Borte bra, men hjemme best.

  3. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Ich erfinde einfach mit jedem Stellenwechsel meinen Job neu. Ich könnte da von meinen Kindern kaum erwarten, dass sie irgendwann fix wissen, was sie wollen

    Wobei mein Mann und ich vorgestern an einem Hockeyfeld vorbeikamen und uns jetzt Rollerderby als Ziel für die Kinder gesetzt haben. 😂
    Hochtechnologie in modernen Küchen treibt immer mehr unfähige Frauen ins Berufsleben.

  4. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Zitat Zitat von moth Beitrag anzeigen
    Und viele Menschen in dem Bereich haben entweder gar nichts studiert oder etwas total anderes.
    Ja! Ein Kollege meines Mannes in der IT ist zB Germanist.
    „Sie schauen mich grad an als bräuchte ich eine Farbberatung, aber ich bin ganz zufrieden mit schwarz!“

    Borte bra, men hjemme best.

  5. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Zitat Zitat von Tinelli Beitrag anzeigen
    Wobei mein Mann und ich vorgestern an einem Hockeyfeld vorbeikamen und uns jetzt Rollerderby als Ziel für die Kinder gesetzt haben. ��
    „Sie schauen mich grad an als bräuchte ich eine Farbberatung, aber ich bin ganz zufrieden mit schwarz!“

    Borte bra, men hjemme best.

  6. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Meine Mutter war eher enttäuscht, dass mein Bruder ein Ingenieurfach studiert hat und nicht was kreatives.

    Und als ich in einer sehr belastenden Jobsituation mit Psycho-Chef gesteckt habe, war es sehr befreiend, dass mein Vater mich gedrängt hat, es hinzuwerfen (und arbeitslos zu sein). Ich habe erst da erfahren, dass mein Vater auch mal nach 6 Wochen gegangen ist, da der Chef ein A*** war.

    Genau so hätte ich es für meine Kinder auch gern, dass sie frei wählen können, was sie machen wollen, dass sie Fehler machen dürfen, Erfahrungen machen und sich umentschieden können, bei dummen Jobs einfach gehen können - und sich trotzdem 100%ig drauf verlassen können, dass wir sie nach Kräften unterstützen.
    Hochtechnologie in modernen Küchen treibt immer mehr unfähige Frauen ins Berufsleben.

  7. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Zitat Zitat von poppyred Beitrag anzeigen
    Es gibt eine Kinderhockeygruppe und das sieht immer sehr niedlich aus, wenn die kleinen Mädchen mit ihren Schlägern zur U-Bahn laufen.

    Ich denke, das ist ein guter Grund

  8. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Das glaub ich!
    „Sie schauen mich grad an als bräuchte ich eine Farbberatung, aber ich bin ganz zufrieden mit schwarz!“

    Borte bra, men hjemme best.

  9. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Ich find, wir können das Ding nochmal hochholen, wenn unsere Kinder in der Pubertät sind. Mal schauen, wie der Wind dann so weht #feuerinsöl
    .
    stop making stupid people famous.

  10. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Zitat Zitat von Jatzi Beitrag anzeigen
    Ich find, wir können das Ding nochmal hochholen, wenn unsere Kinder in der Pubertät sind. Mal schauen, wie der Wind dann so weht #feuerinsöl
    Haha genau das dachte ich auch schon. Oder in 10-15 Jahren die Kinder das mal durchlesen lassen.

  11. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Zitat Zitat von Schnelmi Beitrag anzeigen
    vor allem, weil sich so viele berufsfelder erst überhaupt im studium ergeben. viele studiengänge sind doch so abstrakt, da hat man als teenager schwer eine vorstellung (und ich find es auch nicht schlimm). klar wünsch ich mir oft, dass meine interessen irgendwie mainstreamiger gewesen wären, aber ist halt nicht so und ich hätt es auch komisch gefunden, gegen meine interessen zu studieren, nur weil ich da besser einen plan gehabt hätte, was man nachher damit macht. ich finde das ehrlich gesagt recht altmodisch (also diese idee, dass man unbedingt wissen muss, was man wie mit welchem fach machen kann). inzwischen sind lebenswege doch überhaupt nicht mehr so staight.
    Ja.


  12. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Zitat Zitat von Jatzi Beitrag anzeigen
    Ich find, wir können das Ding nochmal hochholen, wenn unsere Kinder in der Pubertät sind. Mal schauen, wie der Wind dann so weht #feuerinsöl
    Och, ich glaube, dafür reichen schon wenige Jahre aus - wenn das Gros der Kinder hier die dritte/vierte Klasse besucht und sich langsam entscheidet, auf welcher Schule die Reise weitergeht.

    Aber klar... in zehn, zwölf Jahren wirds nochmal spannender

    #nochmehrölinsfeuer


    Und Kinder hier lesen lassen, finde ich auch ne großartige Idee . Wahrscheinlich hab ich dann auch ein Kind hier, was so gar keinen Bock hat, rauszukommen, die Welt zu sehen oder irgendwie aktiv und ambitioniert sein. Wir werden sehen.

  13. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Ich wiederhole mich, aber ich drücke mich offenbar echt schlecht aus.

    Plan zumindest legt Ihr mir konsequent in den Mund. Is da aber gar nicht drin

    Ich hab ja schon mehrfach geschrieben, kann es gern noch öfter tun, auch wenn es offenbar konsequent überlesen wird, es geht mir NICHT um einen PLAN, schon gar nicht um einen, von dem nicht abgewichen werden darf.

    Ihr großer Teil der Welt, wie habt Ihr denn Euren Studienwunsch (oder nicht übernahmeversprechenden Ausbildungswunsch) mit Euren Eltern kommuniziert und war da nie Thema, wie Ihr mal überlebt?
    Hat Euch das selber nicht interessiert, wovon Ihr mal Eure Miete und Eure Brötchen bezahlt?
    Interessiert mich echt, beides.

    SY,
    Ausbildung find ich "einfacher" als Orchideenfachstudienwunsch, weil es da ne direktere Anbindung an die Arbeitswelt gibt. Ich glaub Dir, dass Du keine 15jährigen kanntest, die Ärztin werden wollten. Ich kenn auch niemand, die oder der ne IT-Ausbildung gemacht hat, weder in meinem Abijahrgang noch sonst wo, ich glaub Dir trotzdem, dass es Dich gibt.

    Und bei nicht zugänglicher Wunschausbildung oder Wunschstudium muss man ne Alternative finden. Kann natürlich einfach das Zweitinteressanteste sein. Oder man fragt sich, was ungefähr möchte ich denn machen jenseits von den paar Jahren Studium und wie kann ich da anders hinkommen. Welche Frage zielführender ist, ist wahrscheinlich Typsache.
    Medizin ist ja für die meisten, Plan oder nicht, auch nicht direkt zugänglich. Da, wo ich unterrichte, haben weit über die Hälfte der Studierenden ne medizinische Ausbildung, um die Wartezeit zu überbrücken und sich zu finanzieren.

    Bevor mir da wieder jemand was in den Mund legt: Ich mag Orchideen und Orchideenfächer. Hab mich auch selbst für welche interessiert, wollte aber tatsächlich was mit Tätigkeit dichter am Menschen als geisteswissenschaftliche Forschung, was mich an den anderen Fächern hauptsächlich interessiert hätte - und hab ja zuerst Psychologie studiert und zwar NICHT mit dem Ziel, Therapeutin zu werden, das hatte ich sogar eher ausgeschlossen, sondern Hirnforscherin oder Gefängnispsychologin waren so meine Hauptideen (nicht Plan ), bin ich beides nicht geworden. Und?
    Ich hab sogar Medizin mit 19 nicht angefangen, weil ich noch keine Berufsentscheidung treffen wollte/konnte

    Idee ungleich Plan
    Geändert von durga (27.04.2021 um 21:05 Uhr)

  14. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Ich finde nicht, dass dir jemand was in den Mund legt oder wir dich falsch verstehen.

    Aber du musst halt genauso akzeptieren, dass es andere Lebenswege und Erfahrungen und Meinungen gibt.
    Was möchtest du denn so dringend hören? Es wurde dir doch zugestimmt, dass es bestimmt 15jährige mit Medizinstudium-Wunsch gibt. Genauso gibt es eben chaotischere Lebenswege. So what?


    Ich hab immer irgendwie Geld verdient, mal mehr oder mal weniger, auch viele Jahre bevor ich eine Ausbildung gestartet habe. Meine Mutter hat mir liebevoll das Taschengeld gestrichen, als ich mit einer beschissenen Mittlere Reife von der Schule gegangen bin.

    Gleichzeitig hat sie mir vermittelt: "es ist egal was du tust, Hauptsache du tust es richtig und bist verantwortungsbewusst. Und glücklich. Es ist wichtig, dass du glücklich bist." Und daran hab ich mich gehalten, egal ob ich gekellnert habe oder Teams geleitet.

    Ich hab immer eine Idee was ich morgen mache, oder was ich in einem Jahr vielleicht mache.
    Aber keine Ahnung wo und was ich in 10 mache. Wenn ich das mit 38 nicht wusste oder nicht weiß, dann wusste ich das auch nicht mit 18. Oder zumindest waren andere Sachen da gerade wichtiger


    Und das war doch nur der Auslöser der Diskussion. Das es halt auch Teenager ohne Plan und Idee gibt oder welche die dir den selbigen nicht verraten wollen.
    Wichtige Aufklärung: https://www.clankriminalitaet.de

    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  15. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Es war natürlich Thema, was ich warum studieren will. Also weil sie sich für mich interessierten. Aber wie ich später lebe? Wovon? Ne. Es wurde einfach angenommen, dass es halt irgendwie wird. Wahrscheinlich schwierig, weil das Kind halt Schlangenlinien läuft, aber es wird. Da war einfach sehr viel zutrauen und wahrscheinlich auch... naja mein Vater hat ein Jugendamt geleitet. Der hat einfach schon gaaaanz andere Biografien begleitet. Aber meine Eltern hatten selber mal viele Aussteiger Fantasien.

  16. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Zitat Zitat von durga Beitrag anzeigen
    Ihr großer Teil der Welt, wie habt Ihr denn Euren Studienwunsch (oder nicht übernahmeversprechenden Ausbildungswunsch) mit Euren Eltern kommuniziert und war da nie Thema, wie Ihr mal überlebt?
    Ich glaub für meine Eltern war das einfach überhaupt kein Thema, weil sie selbst beruflich einen sehr geraden Lebenslauf haben, meine Mutter hat von der Ausbildung bis zur Rente beim selben AG gearbeitet, mein Vater hat den AG einmal gewechselt. Für sie war das halt der normale Weg, dass man irgendwas bodenständiges lernt und dann problemlos nen Job findet oder nach der Ausbildung übernommen wird, ich glaub die hatten mangels Erfahrung gar nicht auf dem Schirm, dass das in unserer Generation oder mit einem nicht auf genau einen Beruf hinführenden Studiengang anders sein könnte bzw. hatten sie halt eh keine Ahnung von Uni und Studium und Berufsfeldern außerhalb dessen, was man auf dem Land zu der Zeit so kannte, woher auch?

    Meine Mutter hat nur mal angedeutet, dass sie gerne hätte, dass ich beruflich in ihre Fußstapfen trete, aber da hab ich schnell klargestellt, dass das nicht passieren wird. Meine Eltern haben selbst auch die Ausbildungen gemacht, die von ihnen erwartet wurden, ich vermute sie sind einfach davon ausgegangen, dass wir auch was „ordentliches“ machen und ich hätte mich wie gesagt auch nicht getraut, was „unvernünftiges“ zu machen. So wirklich offen geredet wurde bei uns aber nie viel über sowas, das wär wahrscheinlich erst dann passiert, wenn ich gesagt hätte, dass ich Skandinavistik studieren will oder tatsächlich nach dem Abi noch keinen Plan gehabt hätte. So lief halt alles erstmal nach Plan.
    „Sie schauen mich grad an als bräuchte ich eine Farbberatung, aber ich bin ganz zufrieden mit schwarz!“

    Borte bra, men hjemme best.

  17. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Und habt Ihr Euch selbst nicht gefragt, wie Ihr mal Eure Existenz sichert?
    Also, auch nicht als rhetorische Frage. Und wenn ja, dachtet Ihr rein abstrakt, irgendwas wird sich finden? Oder hattet Ihr Ideen, die Ihr dann halt verworfen habt wie ich meine?

    Kellnern würde mir als Idee übrigens schon reichen.
    Falls ich das noch nicht gesagt hab.
    Abstrakter zusammenfassen kann man die Ambition vielleicht als ich möchte, dass mein Kind einen gewissen Realitätsbezug hat.

    Und ich hab nichts gegen krumme oder geschlängelte Lebenswege (und fände Skandinavistik so rein persönlich sympathischer als BWL, aber darum geht's ja nun wirklich nicht).

    Ich scheine das gegenteilige Bild zu vermitteln, das stört mich wahrscheinlich, weil's halt nicht stimmt. Und ich nicht das Gefühl hab, dass mein Ansatz akzeptiert wird, während ich mich nicht dazu äußere, dass Andere keine solche Idee von ihren Kindern verlangen würden, denn dass Andere das anders machen akzeptiere ich, kein Problem. Aber das war jetzt auch mein letzter Versuch.
    Geändert von durga (27.04.2021 um 23:00 Uhr)

  18. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Was ganz anderes:

    Ich würde mir für meine Kinder sehr wünschen, dass sie mutig, selbstbewusst und eher extrovertiert sind. All das war ich bis Ende 20 überhaupt nicht und es hat mir viele Chancen, Freundschaften und Offene Türen genommen. Ich habe damals mit Sicherheit sehr viel verpasst, was ich gerne als Kind, Jugendliche und junge Erwachsene gemacht hätte. Ich wünsche mir für die Kinder, dass sie sich da voll entfalten können und ich sie dahingehend stärken kann.

    Berufliche Ambitionen habe ich eher nicht. Sie sollen tun, was ihnen einigermaßen Spass macht und natürlich davon leben können. Ein höherer schulabschluss würde ihnen in der Tst theoretisch mehr Türen öffnen können, aber das geht natürlich auch alles auf Umwegen dann noch, selbst so erlebt und gar nicht mal als so negativ empfunden.


  19. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Durga: ja. Genau also das ‘Wird schon!’ hat sich übertragen. Aber ich hab auch in der Schulzeit nicht mehr zu Hause gelebt und das selber finanziert. Natürlich: meine Eltern sind ne sichere Bank im Hintergrund, das hilft. Weil natürlich hab ich Ängste. Aber die sind eher ‘Oh Gott, hoffentlich muss ich nicht mein Leben lang diesen Brotjob machen!’ und weniger ‘Was esse ich wohl?’.
    Aber klar: du hast was berufsbildendes studiert, bei dem nach abgeschlossenen Studium ein Job recht sicher ist. Ich studiere was berufsbildendes, bei dem nach dem Studium nur 3% von ihrem Fach leben können. Also KANN es keine Sicherheit geben.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  20. Member

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Zitat Zitat von durga Beitrag anzeigen
    Ich wiederhole mich, aber ich drücke mich offenbar echt schlecht aus.
    Ich finde nicht, dass du dich schlecht ausdrückst, und halte es durchaus für sinnvoll, wenn man sich vor Beginn des Studiums zumindest darüber informiert, welche beruflichen Möglichkeiten es geben könnte. Wenn mich jemand dazu angehalten hätte, das zu tun, hätte ich vielleicht sehr wohl Germanistik oder Anglistik studiert, beides Fächer, die mich interessiert hätten, bei denen ich aber dachte, dass man im Prinzip direkt in die Arbeitslosigkeit studiert. Welchen Beruf ich damit tatsächlich ergriffen hätte, ist ja zweitrangig, und so wie ich dich verstehe, geht es dir auch genau darum - nicht, dass man mit 18 wissen muss, was man mit dem Studium anstellt, aber dass man weiß, was man damit machen könnte, ob der Weg jetzt tatsächlich dahin führt oder nicht.
    Ladies and gentlemen, take my advice: Pull down your pants and slide on the ice.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •