Antworten
Seite 3 von 15 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 296
  1. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Zitat Zitat von Sternenratte.1 Beitrag anzeigen
    ich finde es wichtig, den kindern im rahmen der Möglichkeiten viele Angebote zu machen und das kind in seinen Interessen und Begabungen zu fördern. Aber Zwang oder auch "Zwang" in Bezug auf Sport (nicht: frische Luft oder Bewegung an sich) oder Instrument - man könnte man dann ja auch auf andere Sachen, die man einfach persönlich toll und wichtig findet, ausweiten - zB zeichnen oder so - finde ich einen ziemlich harten Eingriff, wenn das Kind sich dafür nicht auch begeistern kann.
    Ich finde das nicht vergleichbar. Wenn ein Kind kein Instrument spielt, fehlt ihm ja nix essentielles. Aber ein Kinds, das sich nicht gern bewegt und dann zusätzlich noch keinen Sport macht, sehe ich schon kritisch.
    (Und ich halte es für ein Gerücht, dass sich alle Kinder gern bewegen.)

  2. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Ich traue es mich kaum zu schreiben, aber ich glaube, ich habe schon Ambitionen hinsichtlich schulischen Erfolgs.
    Der Große hat eine Körperbehinderung, die vermutlich einige Berufe für ihn ohnehin komplett ausschließt und weil sie so offensichtlich sichtbar ist, fürchte ich auch, dass er es in Berufen, in denen das eigentlich irrelevant ist, nicht so gute Chancen hat wie andere. Daher wünsche ich mir, dass er einen guten Abschluss schafft, damit ihm wenigstens in dieser Hinsicht viele Möglichkeiten offen stehen.

    Ob er ein Musikinstrument lernt, einen Sport ausübt, zu den Pfadfindern geht oder irgendwas anderes macht, ist mir nicht so wichtig. Ich fände schön, wenn er nach Corona wieder irgendeine feste Sache machen würde (aber erstmal muss er dann Schwimmen lernen), bei der er dann vielleicht auch langfristig bleiben mag, aber was, ist mir relativ egal.

    Und natürlich soll er primär glücklich und zufrieden sein, gute Freunde haben usw.

    Für die Kleine kann ich es gar nicht sagen. Ich glaube, sie hat eh an fast allem Freude und nach Corona darf sie gerne ausprobieren, was ihr Spaß macht (vermutlich würde sie Turnen, Tanzen, Ballsport, Musikschule, Malkurs und noch vieles mehr machen).

  3. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Ich habe mir da noch keine großen Gedanken gemacht (mein Kind ist ja erst 2 und hat noch keine Hobbies oder lernt Fremdsprachen ), aber Sport finde ich aus Gesundheitsgründen definitiv wichtig.

    Und ich finde es auch etwas schade, dass meine Eltern immer eher die Auffassung hatten, dass ich halt machen soll was mir Spaß macht. Dadurch habe ich oft Sachen wieder aufgehört und ich habe bei Sport und Musik, auch wenn ich es jahrelang mache, einfach nicht so den Ehrgeiz dass ich da wirklich gut werde , ich mache es halt echt nur aus Spaß Und daher kann ich alles mögliche (Skifahren, Tennis, Cello, Gitarre, Kajakfahren, ...) jetzt halt nur gar nicht mehr bis mittelmäßig gut. Aber vielleicht liegt es auch eh einfach an mir
    Meine Mutter hat auch in Bezug auf Schule immer gesagt „Ach egal mit den Noten, Hauptsache ihr seid glücklich!“ (also wenn mein Bruder fast sitzen geblieben ist hat sie das natürlich schon interessiert, bei meiner Schwester und mir wusste sie aber eh dass es läuft) - das hat mich allerdings total genervt, weil es MIR schon wichtig war. Das war aber einfach intrinsisch motiviert und das wünsche ich mir für meine Kinder auch, also dass sie gern zur Schule gehen und lernen und es ihnen (u.a. deswegen) dann auch leicht fällt. Ich werde schon versuchen zu fördern, wenn das Kind etwas lernen will (bzw mache das jetzt schon soweit es das schon „gibt“), aber denke dass man da nur sehr begrenzt Einfluss hat. Druck hilft ja sicher nicht Aber wenn meine Kinder einfach einen sehr guten Schul- und Studienabschluss machen, ohne dass wir Eltern uns da kümmern müssen, wäre das schon super Ne, in Ernst, ich sehe ja teils wie viel Frust und Stress es ist, wenn das eben nicht gut läuft (und dass es in der Schule klappen muss ist ja keine Erwartung die man als Eltern tatsächlich von den Kindern fernhalten kann), das würde ich meinen Kindern gern ersparen. Und Freude am Lernen ist halt noch was tolles dazu.
    Geändert von wieauchimmer (17.04.2021 um 21:55 Uhr)
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  4. Addict

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Ah mir ist doch noch was ganz spezifisches eingefallen: Skifahren das will ich meinen Kindern unbedingt beibringen, wir fahren eigentlich einmal jährlich jetzt die letzten 2 Jahre Coronabedingt nicht und davor das Jahr war mein kleiner Sohn gerade geboren und da waren wir auch nicht mit, deshalb hat der Große es bisher noch nicht ausprobiert, wobei er letztes Jahr vorm Lockdown mal so einen Schnupperkurs gemacht hatte in der Skihalle, aber dann sind wir doch nicht gefahren wg. Corona und davor das Jahr (mit 3) wollte er es noch nicht ausprobieren (ich fahr tatsächlich seit dem Alter).
    "Lohnt es sich denn?" fragt der Kopf.
    "Nein, aber es tut so gut!" antwortet das Herz.

  5. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Ich finde tatsächlich glücklich sein (zufrieden sein, mit sich selbst im Reinen sein) ein sehr hoher Wert und gar keine platte Kleinigkeit.
    Ich finde deine Definition bzw. halt den Nachsatz von glücklich gut und wichtig (und bezeichnend, dass bisher „zufrieden“ nur dreimal im Thread vorkam). Weil niemand kann immer glücklich sein und wenn das das oberste Ziel ist, kann man nur scheitern. Deshalb finde ich zufrieden mit sich und der Welt eigentlich fast noch wichtiger als „nur“ glücklich.
    Hochtechnologie in modernen Küchen treibt immer mehr unfähige Frauen ins Berufsleben.

  6. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Ja

    Ok dass die Kinder Skifahren lernen, weil wir halt Skifahren gehen, ist für mich irgendwie selbstverständlich und keine besondere Ambition Also ich kenne jetzt keine Familie, bei denen die Kinder das dann nicht machen, irgendwo müssen sie ja auch hin während die Eltern fahren Und mein Freund fährt SEHR viel Ski (ohne Corona an die 30 Skitage pro Saison), er hat wahrscheinlich schon die Ambition dass die Kinder es auch richtig gut können nachher...
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  7. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Naja, aber insofern ist skifahren ja nicht groß was anderes als Musik machen.

    Kinder gehen in die Skischule - Kinder gehen in die Musikschule. Eben das, was die Eltern machen, und was sie auch mit den Kindern zusammen machen wollen.

    Man könnte sich halt fragen, was man macht, wenn das Kind skifahren hasst und schon im Vorfeld jammert, dass es da nicht hin will

    Und was dieses zufrieden sein angeht - das klingt so schön und einfach, gestaltet sich im einzelnen natürlich gar nicht so einfach, weil ja jedes Kind anders ist und ganz eigene Dinge, Anreize, zu lernende Fähigkeiten braucht als jemand anders.
    Now is the winter of our discontent

  8. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Musikschule kann man aber auch einfach lassen ohne dass die Eltern auch keine Musik mehr machen können? Also wenn man zwei Wochen Skiurlaub macht, müsste man sonst gucken wie man die Kinder unterbringt, das sehe ich bei der Musikschule nicht so. Und zwei Wochen Skiurlaub sind halt nur zwei Wochen Skiurlaub (wo es im Zweifel reicht dass man irgendwie den Berg runterkommt), während Musikschule jede Woche ein fester Termin ist und die Kinder noch zwischendurch üben „müssen“. Finde ich nicht so richtig vergleichbar.

    Also abgesehen davon finde ich es total ok und nachvollziehbar, wenn man es gern hätte dass die Kinder ein Instrument lernen
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  9. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Zitat Zitat von wieauchimmer Beitrag anzeigen
    Ok dass die Kinder Skifahren lernen, weil wir halt Skifahren gehen, ist für mich irgendwie selbstverständlich und keine besondere Ambition Also ich kenne jetzt keine Familie, bei denen die Kinder das dann nicht machen, irgendwo müssen sie ja auch hin während die Eltern fahren
    Hier ähnlich. Ich habe schon dir Ambitionen/Hoffnung, dass unser Kind sportlich bleibt/wird. Skifahren war er schon mit uns, zusätzlich noch in der Skihalle. Das wollen wir nach Corona unbedingt fortsetzen. Wir sind sehr wassersportlich unterwegs, da fände ich es auch komisch, wenn er da nicht drauf Bock hätte sobald er richtig schwimmen kann, da es für ihn ja normal ist die Wochenende und Urlaube damit zu verbringen. Dass er beim Fußball bleibt glaube ich auch.

    Instrumente sind uns irgendwie gar nicht wichtig. Mein Freund hat nie ein Instrument gespielt, ich Blockflöte, Klarinette und Saxophon, aber nur so bis ich vielleicht 11 war.
    Ich war nie richtig begeistert und semi gut, das being tja dann nix. Sollte das Kind mal den Wunsch äußern, darf er es gerne ausprobieren, aber wir werden es wohl nicht proaktiv anbieten. Hie gibt es von der Musikschule Tag der offenen Tür, wo man ganz viele Instrumente testen kann.

    Was die Schule angeht habe ich schon den Anspruch, dass er die Hochschulreife macht. Ob er danach studiert oder nicht, ist dann ja nochmal eine andere Frage. Ich habe mir auch vorgenommen, bei schulischen Sachen mehr hinterher zu sein als meine Eltern. Ich bin eine die durch Schule und Studium mit minimalem Aufwand immer recht gute Ergebnisse erzielt hat, oft auch a la „Souveränes Auftreten bei völliger Ahnunglosigkeit“. Da haben meine Eltern nie wirklich Hausaufgaben kontrolliert, mit mir geübt etc. Mit mehr Motivation und Antrieb wäre aus gut sicher sehr gut geworden... Meine Schwester stand jedes Jahr auf der Kippe zum Sitzenbleiben, da ging wohl ihre ganze Energie rein... Dafür haben sie mir in der 11 ein Auslandsjahr ermöglicht, das darf das Kind auch sehr gerne machen wenn er mag und das schulsystem das in 10 Jahren noch zu lässt.

  10. Addict

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Zitat Zitat von wieauchimmer Beitrag anzeigen
    Musikschule kann man aber auch einfach lassen ohne dass die Eltern auch keine Musik mehr machen können? Also wenn man zwei Wochen Skiurlaub macht, müsste man sonst gucken wie man die Kinder unterbringt, das sehe ich bei der Musikschule nicht so. Und zwei Wochen Skiurlaub sind halt nur zwei Wochen Skiurlaub (wo es im Zweifel reicht dass man irgendwie den Berg runterkommt), während Musikschule jede Woche ein fester Termin ist und die Kinder noch zwischendurch üben „müssen“. Finde ich nicht so richtig vergleichbar.

    Also abgesehen davon finde ich es total ok und nachvollziehbar, wenn man es gern hätte dass die Kinder ein Instrument lernen
    Naja wir fahren eigentlich immer mit mehreren Leuten und wohnen direkt im Skigebiet ohne Bus etc. Also die ersten 3 Jahre ging es ja auch, dass immer einer beim Kind geblieben ist (meine Mutter fährt z.B. kein/kaum Ski mehr aus ges. Gründen möchte aber weiterhin mitkommen, die Kinder halten ja auch nicht den ganzen Tag durch und da wo wir hinfahren gibt es keine deutschsprachigen Skischulen deswegen würden wir es selber beibringen). Also hier wär das nicht so problematisch, wenn die Kinder gar nicht wollen, aber ich hoffe einfach, dass es ihnen Spaß macht und ich finde es selbst toll, dass ich Skifahren quasi im Schlaf beherrsche, weil ich es schon mit 3 oder 4 angefangen habe. Wobei mein älterer Sohn wohl 7 sein wird bei seinem 1. richtigen Skiurlaub wo er auch mitfahren soll, aber das ist Corona geschuldet. Ich hatte es erst auch gar nicht auf dem Schirm als Ambition, weil ich schon auch davon ausgehe, aber es wär mir durchaus wichtig, deshalb ist es mir noch nachträglich eingefallen.
    "Lohnt es sich denn?" fragt der Kopf.
    "Nein, aber es tut so gut!" antwortet das Herz.

  11. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    ich hoffe, dass meine kinder selbstbewusste, glückliche, verantwortungsvolle erwachsene werden.

    als wir auf haussuche waren, habe ich meinem mann klar gemacht, dass ich mich mit dem kredit niemals so zuschnüren möchte, dass ich den kindern mal bei den hobbys nein sagen müsste. dann lieber ne nummer kleiner und kein 1000m² grundstück. und hobbys sind bei 3 oder 4 kindern halt schon ne hausnummer..

    für mich (wir waren drei kinder) war es selbstverständlich (bzw. für meine eltern), dass wir kinder 1-2 instrumente lernen durften, 1-2 sportarten gemacht haben (bzw. mal was ausprobiert und dann gewechselt haben). und da kam eigentlich nie "ne, du, das können wir uns nicht leisten", sondern wenns etwas zu viel gewesen wäre eher die frage dahingehend.

    mmmh.. meinen 2 großen fällt die schule aber auch relativ leicht, so dass sie sehr viel (noch) nebenher machen können. find ich auch wichtig für die persönlichkeitsentwicklung. in der pubertät wird sicher das ein oder andere wegfallen.
    aber den großen hab ich bewusst zu den ministranten geschickt. die machen (ohne corona) 1x in der woche gruppenstunde mit spielen. da kommt er mit unterschiedlichen altersgruppen zusammen, die jugendliche, die das betreuen, sind sehr engagiert und wenn er sich die als vorbild nimmt - gerne!!! und da ist ja auch kein zwang, regelmäßig da zu sein. und sie engagieren sich auch mit projekten sozial. find ich auch gut und wichtig.

    ahso. skifahren waren wir auch die letzten jahre regelmäßig, finden alle drei kinder toll, macht spaß als familie man ist den ganzen tag draussen an der frischen luft, macht gemeinsame abfahrten. hat gemeinsam spaß. super! kann aber auch ein anderer sport sein. letztes jahr im sommer waren wir mit den 2 großen zusammen einen klettersteig machen. war auch fein. da ist man eben gemeinsam beteiligt und hilft sich.

  12. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Ich bin halt selber sportlich überhaupt nicht ambitioniert und habe als Kind und Jugendliche in Vereinen leider negative Erfahrungen gemacht. Ich würde mir aber für meine Kinder sehr wünschen, dass sie eine Sportart finden, die ihnen gefällt...
    ich kann Ihnen da aber leider kein Vorbild sein. Abgesehen von Fahrradfahren und spazieren gehen mache ich eben selber nichts
    Da ihr Papa ja woanders wohnt und ihnen in der Hinsicht leider auch kein aktives Vorbild sein kann hoffe ich einfach, dass sie sich über Freunde und deren Familien etwas abschauen können.
    Da bin ich dann ehrlich gesagt schon sehr (sehr ) neidisch auf Familien, in denen die Väter Trainer im Fußballverein sind oder die Mütter in der Freizeit auf dem Beachvolleyballfeld stehen.
    Den großen habe ich letztes Jahr im Tennis angemeldet, obwohl mich damit auch überhaupt nichts verbindet. Er bewegt sich selber zum Glück sehr gerne aber hat mangels fehlender Vorbilder eben auch überhaupt keine Ambitionen und ist auch grobmotorisch nicht so geschickt... ich hoffe einfach dass es ihm weiterhin gefällt, wenn es coronamäßig wieder geht.
    let the good times roll.

  13. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Mein Kind ist sehr zufrieden mit der ruhigen Corona-Situation. Alles was er seit Schulbeginn sportlich machen wollte, fiel coronabedingt aus. Wenn er aber diese Ambitionen noch haben sollte, wenn Corona "vorbei" ist, werde ich ihn natürlich dabei unterstützen, aber ich mag das momentan gar nicht thematisieren, weil ihn das ja nur traurig macht. Wir selbst sind so unsportlich und mich hat schon die Zeit genervt als er zu Kiga-Zeiten mal im Fußballverein war. Die Wochenenden wurden ja nur noch durch den Verein bestimmt und es wurde so viel Druck ausgeübt, sodass er gar keine Lust mehr hatte (und wir auch nicht). Ich wünsche ihm einfach, dass er Dinge für sich findet und beibehält, die ihm Spaß machen und dass er sich diese innere Ruhe welche er aktuell hat, einfach behält. Wo er die her hat, wundert mich oft.

  14. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Ich sehe das offenbar doch ein bisschen anders und finde, dass Radfahren und Spazieren gehen und allgemein Spielen an der frischen Luft als Grundstein für ein zufriedenes und gesundes Leben völlig ausreichen




    (und ich glaube schon, dass alle kinder sich beim spielen mit freunden gerne und genug bewegen; aber vielleicht definieren wir genug dann auch einfach unterschiedlich - wenn sie bei regen den ganzen tag drinnen sind, stimme ich dem zu, dass die weniger bewegungsbegeisterten dann wahrscheinlich den ganzen tag mit einem buch oder lego auf einem fleck sitzen, aber das ist dann eben mein Ansatzpunkt als Eltern, dass ich dafür sorge, dass die Kinder sich ausreichend viel draußen und mit anderen kindern beschäftigen)
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  15. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Schoko, das ist ja cool dass das bei euch so läuft! Wir haben letztes Jahr extra meine Mutter zur Kinderbetreuung mitgenommen, das waren aber nur ein paar Tage. Und mein Freund hat dann auch mal übernommen, damit meine Mutter fahren kann. Die nächsten Jahre müssen wir auch noch gucken wie wir es organisieren, das neue Baby wird ja auch noch länger nicht fahren können. Mal gucken, ob unsere Tochter nächstes Jahr mit gerade 3 schon probieren will. Sonst bin ich ja eh noch mit Baby dabei und werde wohl nur auf Hütten rumhängen (ich hoffe mal, dass es dann wieder geht). Ich selbst habe mit 4 angefangen, denke dann versuchen wir es mit Skischule

    Ich habe das als Kind nie infrage gestellt, mein Vater hat mich immer mit zum Skifahren, Wander- und Wildwasserpaddeln genommen und für mich war dann klar, dass ich das auch jeweils mache sobald ich alt genug bin (bzw. im Kanadier bin ich ab einem Jahr mitgefahren). Wie wir damit umgehen, wenn unsere Kinder sich tatsächlich weigern, sehen wir dann...ich hoffe das wird mein Thema
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  16. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Als Kinderlose gesprochen:

    Einerseits hätte ich gerne, dass das Kind einen gewissen Spaß an der Schule hat und den Abschluss, der ihm möglich ist, möglichst gut macht, um ne gewisse Wahlfreiheit zu haben.

    Grundsportlichkeit ist mir auch wichtig für Gesundheit, draußen sein, Selbstbewusstsein, und beizeiten gut mindestens Englisch lernen, weil mein Leben sich auch in weiten Teilen auf Englisch abspielt und das einfach viele Zugänge zur Welt eröffnet, die man sonst nicht hätte, Kontaktmöglichkeiten und überhaupt das Konzept verschiedener Sprachen glaub ich wichtig zu verstehen ist. Und mir machen Sprachen sehr viel Spaß.
    Musik würde ich schon stark anbieten, aber wenn es nicht passt, passt es nicht. Mit Sport mein ich auch nicht zwingend Verein, das ist nicht für jede*n was.

    Früh schwimmen lernen wäre mir schon aus Sicherheitsgründen wichtig, weiß nicht, ob bei meinem Bruder und mir vermeidbar gewesen wäre, dass wir das erst mit deutlich über zehn lernen, Kinder können sich schon auch sehr vehement weigern...

    Ansonsten wären die Ziele auch eher Selbstvertrauen, Resilienz, Zufriedenheit, gute Sozislkontakte und ein Verständnis von der Welt, das verantwortungsvolles Handeln ermöglicht.

    Das hab ich von meinen Eltern einigermaßen mitgekriegt, aber in weiten Teilen haben sie uns sehr früh, sehr alleingelassen, das wär eher ne Ambition für mich, das nicht zu tun. Ich würde gern beizeiten merken, wenn mein Kind z.B. depressiv ist, und dann zusammen Hilfe suchen.
    Falls ich nicht noch drei, vier Jahre länger allein bleibe, dann ist die Kinderfrage eh durch.
    Geändert von durga (18.04.2021 um 10:14 Uhr)

  17. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Zitat Zitat von Sternenratte.1 Beitrag anzeigen
    Ich sehe das offenbar doch ein bisschen anders und finde, dass Radfahren und Spazieren gehen und allgemein Spielen an der frischen Luft als Grundstein für ein zufriedenes und gesundes Leben völlig ausreichen




    (und ich glaube schon, dass alle kinder sich beim spielen mit freunden gerne und genug bewegen; aber vielleicht definieren wir genug dann auch einfach unterschiedlich - wenn sie bei regen den ganzen tag drinnen sind, stimme ich dem zu, dass die weniger bewegungsbegeisterten dann wahrscheinlich den ganzen tag mit einem buch oder lego auf einem fleck sitzen, aber das ist dann eben mein Ansatzpunkt als Eltern, dass ich dafür sorge, dass die Kinder sich ausreichend viel draußen und mit anderen kindern beschäftigen)
    Ich sehe das grundsätzlich ganz genauso beziehungsweise möchte es so sehen. Aber ich vergleiche mich leider sehr stark mit anderen und bekomme dann sofort ein schlechtes Gewissen, wenn ich sehe wie viel Sport andere Kinder treiben oder wie sich die Eltern dafür engagieren eine passende Sportart zu finden . Oder wenn ich halt sehe, wie ein Freund meines Kindes von seinem Papa zum Training begleitet wird. Ich kann einfach nicht alle Bereiche abdecken und das Thema Sport fällt da eindeutig drunter. Ich mache mir da vielleicht auch mehr Stress als ich sollte. Meine Kinder sind nämlich bisher auch am zufriedensten wenn sie so viel Freizeit wie möglich haben und sich auch spontan mit anderen Kindern treffen können und haben beide bisher noch nie von sich aus nach einer festen Sportart verlangt. Wobei der Kleine ja noch sehr klein ist. Aber auch für ihn fiel eben durch Corona Kinderturnen und ähnliches weg. Bewegung bekommen sie durchaus genug und eigentlich, wenn wir ganz alleine auf der Welt wären wäre ich auch zufrieden so. Ich vergleiche mich nur einfach zu viel und beziehe da jetzt wohl auch meine Kinder ein. Da muss ich dringend dran arbeiten.
    let the good times roll.

  18. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Unsere tolle Erzieherin meinte mal zu mir, man kann und muss als Eltern nicht alles abdecken. sieht man ja auch hier; manche Eltern legen Wert darauf, den Kindern Musik und Instrumente näher zu bringen, andere finden, eine Sportart pro Kind muss sein. Die wenigstens machen aber alles (und die, die das versuchen, machen mmn ihren Kindern damit eher Stress, außer es sind jetzt wirklich Leute und Kinder, die sehr sehr viel Energie haben und immer was vor haben müssen).

    was für tausend Sachen andere Kinder machen, ist mir echt so richtig wumpe; ich finde es aber schade, dass es im Moment so schwer ist, überhaupt niedrigschwellig mal was neues auszuprobieren. früher waren sie auch noch für ganz viel zu klein bzw. finde ich nicht, dass Kleinkinder Kurse brauchen, aber langsam wäre es schon schön, nun ist alles zu
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  19. Member

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Zitat Zitat von durga Beitrag anzeigen


    Ansonsten wären die Ziele auch eher Selbstvertrauen, Resilienz, Zufriedenheit, gute Sozislkontakte und ein Verständnis von der Welt, das verantwortungsvolles Handeln ermöglicht.
    So sehe ich das auch.

    Für mich ist es aber so, dass ich ganz viel davon erreichen kann, indem ich Ausgleich finde und mir selber helfen kann. Das schaffe ich durch Sport, Musik und eine gewisse Grundbildung.

    Ich wünsche mir also sehr, dass meine Kinder Instrumente lernen - und da wird dann nach der Findungsphase auf Unterricht und Üben bestanden für eine gewisse Zeit. Gleiches gilt für Sport: alles darf ausprobiert werden, aber irgendwann muss auch mal Konsequenz folgen und das ein bisschen durchgezogen werden. Ich war zB immer schnell sehr gut in einer Sportart, habe dann aber wieder aufgehört, wenn es nach dem Anfangstalent stagnierte (bis ich meinen Sport gefunden habe, in dem ich auch sehr erfolgreich war am Ende). Das möchte ich auch meinen Kindern vermitteln;: manchmal muss man sich durchbeißen und dann wird es (erst) so richtig toll.

    Ich möchte den Kindern auch gern alle Möglichkeiten offen halten was den späteren Beruf angeht, daher ist ein guter Abschluss natürlich wichtig. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es mir egal wäre, wie gut/schlecht der Abschluss wird.

    Auch politisches Engagement ist mir sehr wichtig. Wenn das meinen Kindern total egal wäre, würde ich mich sehr schlecht fühlen.

    Also ich merke doch deutlich, dass ich schon Erwartungen habe, was meine Kinder mal so erreichen sollen (aber natürlich muss es jetzt nicht die deutsche Meisterschaft sein). Das ist nichts, was ich so lauthals zugeben würde (danke bym, das es hier geht). Aber ich würde meine Kinde nie "leiden lassen" - wenn ich sehe, dass etwas ihnen nicht gut tut, dann beenden wir das. (bzw würde ich das dann wohl so machen, noch sind sie sehr klein). (zB haben wir länger im Ausland gelebt, hier will meine Tochter die Sprache aber nicht sprechen (spielerischer Sprachunterricht), also lassen wir das. Wir sprechen auch nicht im Alltag mit ihr die Sprache, sondern deutsch, weil mir das sehr affig vorkäme)
    Wer lügt hat die Wahrheit immerhin gedacht.

  20. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Ich möchte, dass sie glücklich, gesund (mit sich) zufrieden, selbstbewusst ist und ausreichend gute soziale Kontakte hat. Dass sie für sich und ihre Bedürfnisse einsteht, sich sozial und respektvoll verhält, tolerant und offen ist .... und die Grundlegen eben wie schon gesagt auch mit bzw. im Sport(vereinen), Musik(gruppen) und ähnlichem gelegt werden.

    Im schulischen Bereich wünsche ich mir tatsächlich eine gute Ausbildung, idealerweise mit Hochschulabschluss in einem nicht-brotlosen Studiengang, den sie sich aber selbst gewählt hat und ihren Neigungen entspricht.
    .
    stop making stupid people famous.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •