Antworten
Seite 7 von 15 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 140 von 296
  1. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Zitat Zitat von Serafina Beitrag anzeigen
    hat sich hier mal jemand mit dem thema leistungssport auseinander gesetzt? wir wurden im zusammenhang mit dem thema schulwahl damit konfrontiert und ich fand es gar nicht so einfach, die für das kind richtige entscheidung zu treffen. schon gar nicht, weil das kind noch recht jung ist und es um eine weichenstellung ggf fürs weitere leben ging. mit ‚hauptsache das kind ist glücklich‘ kam ich an dem punkt zumindest nicht weiter.
    Ich würde vieles, v.a. sowas wie Turnen als Leistungssport zumindest in der Grundschule nicht erlauben, danach ist dann der Zug für richtig hohes Niveau eh abgefahren.

    Mannschaftssport ist ja eigentlich immer Wettkampfsport, da wär ich jetzt nicht ganz so kritisch, ähnlich bei Schwimmen oder Leichtathletik im Verein. Auch wenn ich auf Wettkampfwochenenden und 20 Trikots waschen usw. auch wenig Bock hätte.
    Aber krassen Ehrgeiz der Trainerin und spezielle Förderung wegen Talent oder so würde ich nicht wollen.
    Meine Turnlehrerin wollte mich mit acht oder so für den leistungsorientierten Verein empfehlen (wegen meiner Disziplin, so super begabt war ich gar nicht, das war mir da schon klar, zu wenig Sprungkraft, zuviel Angst. Mein Körper hätte das auch nicht mitgemacht, ab 14 zu groß, zu schwer, zu anfällige Gelenke), meine Mutter hat das abgebügelt. Ohne mich zu fragen. Ich war halt bei dem kurzen Gespräch dabei und hab es mir eher so zusammengereimt.

  2. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Zitat Zitat von lyn Beitrag anzeigen
    vielleicht interpretiert ihr in "Plan" grad etwas zu viel rein

    Also wenn mein Kind nach dem Schulabschluss dann sagt "Keine Ahnung, was ich beruflich machen will, ich guck mir jetzt mal A, B und vielleicht C im Rahmen eines FSJ oder Praktikum an und jobbe nebenbei" ist das völlig ok. Aber "Keine Ahnung, was ich machen will und ich hab auch keinen Bock zu überlegen oder mich um irgendwas zu kümmern" halt nicht
    Genau so.

  3. Addict

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Zitat Zitat von durga Beitrag anzeigen
    Wie stellt Ihr Euch das denn vor, die das anders sehen?
    Denkt Ihr, es ist eh selbstverständlich, dass Euer Kind seinen Lebensunterhalt wird verdienen können? Oder zumindest, dass Ihr diesbezüglich keine Verantwortung oder/und Einflussmöglichkeit habt?
    Und wenn doch, wie sieht die dann aus, wenn ich völlig daneben liege?
    Würde mich echt interessieren...
    Ok, verstehe mehr, was du meinst.
    Geändert von moth (21.04.2021 um 20:05 Uhr)

  4. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Mein Kind wird seinen Lebensunterhalt selbst verdienen müssen. Ich bin nicht bereit, ihn nach Schule und Ausbildung/Studium noch durchzufüttern, wenn er einfach nur faul ist. Wir unterstützen ihn natülrich dabei, etwas zu finden, was ihm liegt und Spaß macht, wenn er mehrere Anläufe braucht um rauszufinden was das ist, kann er das auch gern machen. Aber wenn er nur keine Lust auf Arbeit haben sollte, wird er von uns nicht mehr unterstützt. Er darf gern tun was er will, aber er muss lernen dass man etwas machen sollte, was einem auch Essen auf den Tisch bringt.

  5. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Zitat Zitat von Tigerente99 Beitrag anzeigen
    Das hat für mich alles auch wenig mit Ambitionen zu tun. Es ist ja irgendwie klar, dass (jüngere) Kinder bis zu einem gewissen Grad die Freizeitgestaltung der Eltern mitmachen. Wenn die Skiurlaub machen, halte ich es für normal, dass die Kinder auch Ski fahren. Genau wie sie mit müssen, wenn die Eltern am Wochenende wandern gehen. Ob sie dann mit 16 noch mitfahren wollen und ob sie diese Hobbys als Erwachsene fortführen, ist mir relativ egal.
    Genau, darauf wollte ich ursprünglich hinaus Das hat mit den Kindern erstmal nichts zu tun.

    Und eine Skifreizeit gab es bei unserer Schule jedes Jahr für die siebten Klassen. Obwohl wir jetzt nicht direkt am Berg wohnen.
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  6. Member

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Haha Moth, ich hab offensichtlich so ziemlich den gleichen Job wie Du und meine Eltern.... nun sie haben sehr gezweifelt, schrieb ich ja schon weiter vorne. DAS konnten sie sich ja nun gar nicht für mich vorstellen. Ich zweifle heute immer noch und immer wieder an Vielem, aber sicherlich niemals an meiner finalen Berufsentscheidung.

  7. Addict

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Zitat Zitat von durga Beitrag anzeigen
    OK, verstanden.
    Ich arbeite halt hauptsächlich mit Menschen, die von Hartz4 oder weniger leben, darum ist das für mich ein recht präsentes und nicht so lustiges Thema.
    Ach nee, wollte mich definitiv nicht lustig machen,
    es ist ja auch sehr hypothetisch alles,
    Hartz4 will wohl niemand für sein Kind,
    eine abgeschlossene Ausbildung finde ich auch auch sehr wichtig.
    Ich denke nur, dass das alles nicht so planbar ist (man kann auch mit Studium leider irgendwann bei Hartz4 landen oder mit einem eher ungeraden Lebenslauf und einem brotlosen Job genug verdienen, das ist ja das schwierige).

  8. Addict

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Pinkmelon, glaub auch

  9. Stranger

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Für mein (noch nicht existierendes) Kind würde ich mir eine möglichst "gute" Ausbildung entsprechend seinen Fähigkeiten erhoffen. Darüber hinaus wäre mir eine ruhige und überlegte Persönlichkeitstruktur überaus sympathisch (an ADHS hätte ich vermutlich stark zu knabbern...), aber das hat man wohl nur begrenzt in der Hand.

    Und Mehrsprachigkeit wäre mir ein Anliegen, da würde ich hoffen, dass es von selbst so kommt, aber auch, dass das Kind dieses Geschenk wertschätzt und gerne daran "arbeitet" (also keine Abneigung gegen eine der Sprachen entwickelt). Kann man wohl auch nur wenig beeinflussen, aber die Hoffnung stirbt zuletzt...

  10. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Gute Frage!

    Ich glaube, bis vor einiger Zeit war ich eher Fraktion "Hauptsache glücklich".

    Jetzt sehe ich schon, dass einige Eigenschaften wie Disziplin, Anstrengengsbereitschaft etc. wichtg sind und wie ein Muskel trainiert werden müssen, sonst wirds schwierig.

    Viele meiner Freundinnen mit Kindern haben einen russischen/asiatischen Background und sind komplett anders aufgewachsen und erziehen ihre Kinder - vielleicht auch wegen ihrer anderen Sozialisierung - auch anders, einfach strenger und leistungsorientierter, das hat sicherlich auch etwas auf mich abgefärbt.

    Ich werd jetzt sicherlich nicht zur Tiger Mom, aber ich möchte auf jeden Fall, dass meine Kinder "etwas" machen. Was das genau ist, muss man dann individuell sehen. Aber ab einem gewissen Alter wäre es mir wichtig, dass meine Kinder eigene Interessen neben der Schule entwickeln.

    Mein älterer Sohn ist ziemlich sportlich und "getrieben", den sehe ich zum Beispiel in der Leichtathletik und wenn es wieder möglich ist, würde ich ihn gerne in dem "Leistungsverein" in unserer Stadt anmelden, einfach um ihm mehr Chancen bieten zu können. Er kann mit knapp 6 schon so weit springen wie ein 9, 10-Jähriger, joggt ohne Probleme 45 Minuten, wär doch schade, das "verkommen" zu lassen.

    Wenn er für sich beschließt, dass es das nicht ist, wäre das natürlich auch völlig okay, aber dann muss es irgendeine andere Sportart sein. Und mit muss meine ich auch muss. Einfach weil es auf so vielen Ebenen so wichtig ist, gerade auch für ihn.

    Ein Musikinstrument ist für mich ein Ad-on bei meinen Kindern. Mein Mann ist ziemlich musikalisch, spielt auch mehrere Instrumente, auch einfach abends für sich. Das wird sicherlich auf die Kinder abfärben und das würde mich auch sehr freuen. In der Kita gibts auch musikalische Früherziehung, das find ich schon toll.

    Und okay. jetzt wirds schon ziemlich Tiger Mom-mäßig: Mir ist es unglaublich wichtig, dass meine Kinder einen (kleinen) Teil ihrer Schulzeit im Ausland verbringen.

    Ich war selbst in der 11. Klasse im Ausland, mein Mann auch und es hat uns beide unglaublich bereichert auf ganz vielen Ebenen. Dafür legen wir auch schon jetzt etwas Geld beiseite.
    Geändert von jewa (24.04.2021 um 17:06 Uhr)

  11. Stranger

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Zitat Zitat von jewa Beitrag anzeigen
    Viele meiner Freundinnen mit Kindern haben einen russischen/asiatischen Background und sind komplett anders aufgewachsen und erziehen ihre Kinder - vielleicht auch wegen ihrer anderen Sozialisierung - auch anders, einfach strenger und leistungsorientierter, das hat sicherlich auch etwas auf mich abgefärbt.
    Meine Familie kam Anfang der 90er aus Russland hierher und ich habe diese leistungsorientierte/fokussierte Erziehung bei mir und meinem Bruder selbst erlebt und fand das damals, im Vergleich zu meinen Grundschulfreundinnen und dem, was so in den Medien vermittelt wurde, richtig ätzend, aber beim Abi und im Studium und bis heute sehe ich, wie viel mir diese Werte gebracht haben (durchhalten, Qualitätsbewusstsein, Disziplin, "Respekt" vor Lehrenden, Profs, Vorgesetzen...). Gerade im Arbeitsbereich kommen immer wieder positive Rückmeldungen. Diese Einstellung erleichtert das Leben, darum würde ich mir das für potentielle Kinder auch gerne wünschen.

  12. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Jewa, und was machst Du, wenn die Kinder nicht ins Ausland wollen? Würdest Du sie echt dazu zwingen?

  13. Member

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Ich hab noch keine Kinder, aber würde es für meine auch toll finden, wenn sie eine Zeit (sei es während Schule oder Studium) ins Ausland gehen. Natürlich nur wenn sie wollen. Ich hab es mir immer gewünscht, aber es ließ sich finanziell nie machen und meine Eltern hatten in die Richtung auch nie Gedanken.

  14. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Zitat Zitat von jewa Beitrag anzeigen
    Und okay. jetzt wirds schon ziemlich Tiger Mom-mäßig: Mir ist es unglaublich wichtig, dass meine Kinder einen (kleinen) Teil ihrer Schulzeit im Ausland verbringen.

    Ich war selbst in der 11. Klasse im Ausland, mein Mann auch und es hat uns beide unglaublich bereichert auf ganz vielen Ebenen. Dafür legen wir auch schon jetzt etwas Geld beiseite.
    Naja, das ist aber schon ein Gymnasiumsding. Sicher "kann" man das irgendwie auch in die Regelschule bzw. Realschule einbauen, aber ich hab das ehrlich noch nie mitbekommen. Und natürlich kann man auch nach der Schule Au-pair oder sowas machen. Aber innerhalb der Schule oder gar mi Studium setzt halt schon Gymnasium voraus.
    Now is the winter of our discontent

  15. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Zitat Zitat von helgoland Beitrag anzeigen
    Jewa, und was machst Du, wenn die Kinder nicht ins Ausland wollen? Würdest Du sie echt dazu zwingen?
    Naja, richtig zwingen geht ja gar nicht. Kann ihnen ja schlecht die Pistole auf die Brust setzen und um mit Enterbung zu drohen ist das Erbe auch nicht groß genug ;-).

    Ich würde ihnen wohl gut zureden und vielleicht schon mal einen Sprachreise in Ausland ermöglichen, so als Vorstufe.

    Wenn sie partout nicht wollen oder es sich nicht zutrauen oder es auch einfach nicht passt, dann ist das so. Dann steht das Angebot weiterhin für andere Lebensphasen.

  16. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    Naja, das ist aber schon ein Gymnasiumsding. Sicher "kann" man das irgendwie auch in die Regelschule bzw. Realschule einbauen, aber ich hab das ehrlich noch nie mitbekommen. Und natürlich kann man auch nach der Schule Au-pair oder sowas machen. Aber innerhalb der Schule oder gar mi Studium setzt halt schon Gymnasium voraus.
    Ja, das stimmt. Oder halt Gesamtschule.

    Wenn ich ehrlich bin, ist in meinem Mindset gar nicht verankert, dass meine Kinder auch nach der 10. komplett das Schulsystem verlassen könnten.

    Mag jetzt arrogant klingen, aber bei einer Abiquote von mittlerweile rund 50 Prozent - warum sollten meine Kinder nicht dazu gehören? Zumal wenn sie clever sind, aus einem Akademikerhaushalt mit "ambitionierten" Eltern kommen, die sich in dem System auch halbwegs zurecht finden und die hiesige Sprache sprechen? Und bis unsere Kinder Abi machen, ist die Abiturientenquote sicherlich noch höher.

    Ich glaube, sollten meine Kinder nach der 10. mit der Schule aufhören, müsste schon einiges "schief" gelaufen sein. Kann natürlich sein, dass sie in der 9. Klasse ihre Liebe zum Handwerk entdecken oder so. Das wäre für mich auch völlig in Ordnung, na klar. Aber selbst dann würde ich versuchen sie in Richtung Abi zu bewegen, einfach um mehr Optionen hinterher zu haben.

    Aber klar, wenn es die totalen Schulhasser werden, natürlich nicht.

  17. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Ich finde es ehrlich gesagt total befremdlich, ein Auslandsschuljahr so fest für die eigenen Kinder einzuplanen. Als Option anbieten: ok. Aber der Wunsch und das Bemühen sollte m.E. vom Kind ausgehen und nicht von den Eltern so forciert werden.

  18. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Mir hat mein Austauschjahr auch sehr, sehr viel gebracht, aber da muss das Kind selbst den Willen haben, sonst ist es echt nicht so sinnvoll, nicht zuletzt für die Gastfamilie.
    Hab in zehn Jahren ehrenamtlicher Arbeit im Schüleraustausch einige gesehen, die nicht selbst dahinter standen, aber halt wussten, dass die Eltern das gut finden und die nicht enttäuschen wollten und das war nicht so schön.

    Die Vorteile einer leistungsbetonten Erziehung im Kapitalismus leuchten mir natürlich ein. Und eine gewisse Leistungsorientierung hab ich ja auch schon geäußert. In meinem Umfeld hab ich bei Personen mit einer wie hier beschrieben ausgeprägt leistungsorientierten Erziehung leider ziemlich oft mitgekriegt, dass sie Menschen, die aus welchen Gründen auch immer, weniger leisten, abwerten. Das muss natürlich nicht so sein, aber da muss man dann glaub ich, drauf achten.
    Dass wäre mir auch generell ein Anliegen, dass meine Kinder nicht auf Menschen herabblicken, z.B., weil sie einfach weniger Glück hatten...

  19. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Stina, so ein Auslandsjahr muss ja schon länger im voraus geplant werden - zu einer Zeit, wo viele Jugendliche noch nicht wirklich daran denken, so etwas zu machen.

    Das ist ja ein längerer Prozess, den man - wenn es nicht von außen kommt - als Elternteil anstoßen muss, wenn einem das wichtig ist. Man muss sich für ein Land und eine Sprache entscheiden, für die Art des Programms - ob Familie oder Internat - , Stipendien, Schuljahr aussetzen oder nicht und so weiter und so fort.

    Meiner Erfahrung nach kommt so ein Wunsch, so etwas zu machen, nicht aus dem Nichts. Sondern durch Vorbilder wie ältere Freunde und Geschwister oder weil eben die Eltern fragen: Hast du nicht Lust? Wär doch toll!

  20. Stranger

    User Info Menu

    AW: Welche Ambitionen habt ihr denn so für euer Kind/eure Kinder?

    Zitat Zitat von durga Beitrag anzeigen
    Die Vorteile einer leistungsbetonten Erziehung im Kapitalismus leuchten mir natürlich ein. Und eine gewisse Leistungsorientierung hab ich ja auch schon geäußert. In meinem Umfeld hab ich bei Personen mit einer wie hier beschrieben ausgeprägt leistungsorientierten Erziehung leider ziemlich oft mitgekriegt, dass sie Menschen, die aus welchen Gründen auch immer, weniger leisten, abwerten. Das muss natürlich nicht so sein, aber da muss man dann glaub ich, drauf achten.
    Dass wäre mir auch generell ein Anliegen, dass meine Kinder nicht auf Menschen herabblicken, z.B., weil sie einfach weniger Glück hatten...
    Finde ich einen wertvollen Gedanken. Wenn ich darüber nachdenke, muss ich sagen, dass meine Eltern uns Kinder ganz klar dahingehend konditioniert haben. Vor allem im Vergleich mit Schulfreundinnen und deren Familien. Da wurde regelmäßig gesagt: Wenn wir so lange in D gelebt hätten wie sie, dann hätten wir ein besseres Haus und mehr erreicht. Also implizit, dass wir fleißiger und ehrgeiziger seien. Es ist bis heute nicht ganz einfach, mich von dieser Prägung freizumachen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •