Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 41
  1. Foreninventar

    User Info Menu

    Frage Kinder und Religion und Glaube

    Wie handhabt ihr es damit?

    Ich komme darauf, weil ich überrascht war, dass Freunde von uns ihre 3 Kinder taufen lassen (Kindergarten und Grundschulalter). Ich kann mich nicht erinnern, das Religion im Leben der eltern (und ich kenne sie schon sehr sehr lang) je eine Rolle gespielt hätte, und sie sind auch nicht kirchlich verheiratet sondern haben sich für eine freie Trauung entschieden.

    Ich sagte dann sowas wie „ach krass, dass ihr das macht“, und der Vater sagte „ja wir wollen die Entscheidung den Kindern überlassen“. Das finde ich auch gut, und ich habe auch kein Problem damit, ich war nur überrascht. Wir hatten noch keine Zeit für ein richtiges Gespräch, ich dachte nämlich schon „ja, die Kinder sollen das natürlich entscheiden, aber ist das so wenn man sich vor dem Hintergrund dann erstmal taufen lässt?“

    Unser Kind ist nicht getauft, weil ich es irgendwie logischer fände, wenn das erst passiert wenn das Kind sich dazu entscheidet, aus welchen Gründen auch immer.

    Ich selbst war früher katholisch, mein Mann auch, wir sind mittlerweile beide ausgetreten, und die katholische Kirche würde ich auch nur ungern durch eine Taufe unterstützen, muss ich sagen.

    Hinzukommt, dass das Kind jetzt mal gefragt hat was man in der Kirche macht, was beten ist, und wer Gott ist, und ich mich frage wie andere, nicht gläubige Eltern, ihren Kindern da einen objektiven Eindruck vermitteln.

  2. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Kinder und Religion und Glaube

    Zb hat das Kind diese Woche erzählt, ein Freund in der Kita hätte gesagt, gott hätte die Welt erschaffen, und ich habe dann gesagt, manche Leute glauben das, und er hat dann gesagt „ach ich glaube das ist Quatsch“, (was er definitiv nicht von uns hat!) und da habe ich mich auch gefragt wie man es regelt, dass das Kind niemanden vor den Kopf stößt. (Ich weiß nicht ob die familie des kita Freundes sonderlich religiös ist, aber wenn das Kind zu Hause sagt „mein Freund in der kita sagt das ist Quatsch“, das kann ja schon blöd sein...

  3. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Kinder und Religion und Glaube

    Sein Kind taufen zu lassen und gleichzeitig zu sagen, es solle sich selber später entscheiden, ist aber auch Heuchlerei.

    Ich bin nicht getauft und mit einem wilden christlich/muslimischen Mix aufgewachsen und irgendwie lernt man das dann schon einzuordnen.

    Wir haben ganz normal am kirchlichen Dorfjahr teilgenommen, haben an viel teilgenommen, ich war auf Freizeit mit den Methodisten, hab in der evangelischen Kirche gelesen, bei den Katholiken war dann Erntedank und später im Gemeindehaus zum Fastenbrechen. Das geht alles

    Mir sind eher die anderen Leute vor den Kopf gestoßen mit so Sachen wie „du kommst nicht in Himmel“, „Türken kommen in die Hölle“.
    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  4. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Kinder und Religion und Glaube

    Gleichzeitig hat das Kind heute zb erzählt, dass ein anderes Kind in der kita kein Ostern feiert, und ich hab dann gesagt dass der aber bald ein anderes Fest feiert, das wir nicht feiern, und ach ich find das alles so kompliziert :‘) und ich möchte aber eigentlich dass er das alles als gleich wichtig und gleich möglich einordnet ach.

  5. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Kinder und Religion und Glaube

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Sein Kind taufen zu lassen und gleichzeitig zu sagen, es solle sich selber später entscheiden, ist aber auch Heuchlerei.
    “.
    Ja wie gesagt, ich finde das auch nicht die logischste Sache...

  6. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Kinder und Religion und Glaube

    Zitat Zitat von ana. Beitrag anzeigen
    Gleichzeitig hat das Kind heute zb erzählt, dass ein anderes Kind in der kita kein Ostern feiert, und ich hab dann gesagt dass der aber bald ein anderes Fest feiert, das wir nicht feiern, und ach ich find das alles so kompliziert :‘) und ich möchte aber eigentlich dass er das alles als gleich wichtig und gleich möglich einordnet ach.
    Darf ich fragen wieso du das kompliziert findest? Es ist doch ein mega Anlass das Thema aufzugreifen. Wie du es ja getan hast.
    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  7. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Kinder und Religion und Glaube

    Der Vater der Kinder und ich waren beide katholisch, aber schon sehr lange ausgetreten. Wir haben mit der Kirche nichts mehr am Hut. Waren aber beide früher auf kirchlichen Freizeiten und er hat ministriert und ich hatte da auch durchaus eine schöne Zeit, weil es einfach eine schöne Gemeinschaft war.
    Meinen Kindern vermittle ich Religion bislang als Geschichten, die vor sehr langer Zeit aufgeschrieben wurden. Dass es Jesus gab, ist ja ziemlich wahrscheinlich und mein Erstklässler geht (auch mangels Alternativen, Ethik hätte ich auf jeden Fall vorgezogen) in den Religionsunterricht, um die Geschichten aus der Bibel kennenzulernen. Kann meiner Meinung nach nicht schaden und ich mochte Religion in der Schule auch immer ganz gerne.

    Allerdings hat mein Sohn eine Lehrerin erwischt, die großen Wert aufs Beten legt und damit habe ich tatsächlich ein kleines Problem. Im Homeschooling- Video von dieser Woche hat sie am Anfang auch erstmal gebetet mein Sohn konnte damit nicht viel anfangen und merkt auch schon, dass ich da eine gewisse Aversion habe.
    Muss mal schauen, wie ich damit weiter umgehe.

    Ich möchte, dass er tolerant aufwächst und über viele Religionen etwas weiß.
    Zum Thema Gott sage ich ihm, dass es dazu auch viele Geschichten gibt und manche Leute glauben, dass es ihn gibt.
    Damit war er bisher zufrieden.

    Taufe stand für unsere Kinder nie im Raum und mir ist auch nicht klar, warum man das macht, wenn man mit Religion nichts an Hut hat
    Das ist für mich wie kirchlich zu heiraten, obwohl man eine Kirche das letzte Mal vor 15 Jahren von innen gesehen hat.
    let the good times roll.

  8. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Kinder und Religion und Glaube

    Ja zum einen weil ich mich da nicht auskenne, in keiner Religion besonders gut, zum anderen weil ich dann unsicher bin Sachen falsch zu erklären oder zu benennen.

    Ich hab dann zuckerfest gesagt, weil ich das am verständlichsten fand, aber ich weiß gar nicht ob das die beste Begrifflichkeit ist und so geht es mir mit fast allem :‘)

  9. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Kinder und Religion und Glaube

    Zitat Zitat von ana. Beitrag anzeigen
    Ja zum einen weil ich mich da nicht auskenne, in keiner Religion besonders gut, zum anderen weil ich dann unsicher bin Sachen falsch zu erklären oder zu benennen.

    Ich hab dann zuckerfest gesagt, weil ich das am verständlichsten fand, aber ich weiß gar nicht ob das die beste Begrifflichkeit ist und so geht es mir mit fast allem :‘)
    Ja aber ey, tolle Möglichkeit euch beide weiterzubilden
    Ich wette es gibt einen Haufen altersgerechter Bücher, die die verschiedenen Weltreligionen kindergerecht erklären.
    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  10. Addict

    User Info Menu

    AW: Kinder und Religion und Glaube

    Aus fachlicher Perspektive:

    "Das Kind soll später mal selbst entscheiden" hört man ziemlich oft von Eltern.

    Wer allerdings in seiner Kindheit und Jugend (so gut wie keine) Berührungspunkte mit Religion hatte, wird dann in aller Regel auch nicht plötzlich im Jugend- oder Erwachsenenalter eine Religiosität entwickeln. Und mit den Berührungspunkten meine ich nicht (nur) kognitives Wissen, sondern eben vor allem auch Rituale und Erfahrungen.

    Wenn hinter "Das Kind soll später einmal selbst entscheiden" der Wunsch steckt, dass das Kind bitte nicht religiös werden soll, man allerdings Religiosität nicht verbieten würde, dann kommt das ja auch hin.

    Ansonsten könnte man überlegen, wie man solche Berührungspunkte schaffen will: Kindergottesdienst? Mal mit muslimischen Freund_innen Zuckerfest mitfeiern? Religionsunterricht (da ist es je nach Bundesland sehr unterschiedlich, ob der eher als Wissensvermittlung oder auch zum Ritualeerproben läuft)? Bücher lesen ('heilige Schriften' oder "Lena feiert Pessach")? Mit Oma beten?
    "Mei Klubhaus isch bym."


    Wenn du die Bande zu mir kappen willst,
    werde ich nicht gewalttätig.

  11. Addict

    User Info Menu

    AW: Kinder und Religion und Glaube

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Ja aber ey, tolle Möglichkeit euch beide weiterzubilden
    Ich wette es gibt einen Haufen altersgerechter Bücher, die die verschiedenen Weltreligionen kindergerecht erklären.
    Ja, die gibt es.
    "Mei Klubhaus isch bym."


    Wenn du die Bande zu mir kappen willst,
    werde ich nicht gewalttätig.

  12. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Kinder und Religion und Glaube

    Wahrscheinlich haben die Kinder sich eben im Kindergarten- und Grundschulalter FÜR die Taufe entschieden, oder? Das wäre jetzt das einzig logische in dem Fall, den Du beschreibst. Vielleicht waren sie ein paar Mal beim Kindergottesdienst oder haben christliche Freunde oder Verwandte, wo die Kinder das kennengelernt haben? Da könnte ich es mir schon vorstellen, dass Kinder das dann selbst auch wollen, weil sie die Gemeinschaft mögen, die Lieder und Bibelgeschichten etc. und ja auch in einem magischen Alter sind, wo es vielleicht einfach auch schön ist, an etwas Höheres zu glauben?

  13. Addict

    User Info Menu

    AW: Kinder und Religion und Glaube

    Zitat Zitat von Graf_Zahl Beitrag anzeigen
    Ja, die gibt es.
    Magst du mal welche empfehlen? Für Vorschul-/ junges Grundschulater?
    "Lohnt es sich denn?" fragt der Kopf.
    "Nein, aber es tut so gut!" antwortet das Herz.

  14. Addict

    User Info Menu

    AW: Kinder und Religion und Glaube

    Zitat Zitat von ana. Beitrag anzeigen
    Wie handhabt ihr es damit?
    Meine Kinder sind nicht getauft. Ich bin evangelisch (getauft und konfirmiert), mein Mann nicht. Wir gehen ab und an in den Familiengottesdienst (also vor Corona, nicht oft aber zu Ernte Dank oder so und auch so mal selten) und meine Kinder gehen in eine ev. Kita. Wir lesen auch ab und an in einer Kinderbibel. Der ältere interessiert sich sehr dafür ich sag auch sowas, dass manche Menschen daran glauben und in der Kita lesen sie vor christlichen Festen auch Geschichten dazu. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob sie auch Geschichten bei nicht christl. Festen lesen, das müsste ich mal fragen, glaube aber schon (es gibt auf jeden Fall viele muslimische Kinder in der Gruppe meiner Kinder). Mich würden besonders Bücher zu anderen Religionen interessieren, mein Sohn fände das sicher spannend und ich kenn mich auch nicht so gut aus.
    Geändert von Schokofondue (17.04.2021 um 20:36 Uhr)

  15. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Kinder und Religion und Glaube

    Zitat Zitat von Graf_Zahl Beitrag anzeigen
    Ja, die gibt es.
    Kannst du mal welche empfehlen?
    Also Weiterbildung in Form von Büchern kann ich mir vorstellen, irgendwo mitfeiern nicht.

    Achso keine Bibel bitte, sondern eher was über Glaubensänderung sich und unterschiedliche Religionen. Mein Kind ist 4,5.

  16. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Kinder und Religion und Glaube

    Wieso willst du nirgendwo mitfeiern?
    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  17. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Kinder und Religion und Glaube

    Ich sehe einfach nicht wo sich das ergeben sollte, zum einen wg Corona, zum anderen weil wir überhaupt niemanden im Umfeld haben die groß religiös sind, schon gar nicht so dass man religiöse Feste zusammen feiert.

  18. Addict

    User Info Menu

    AW: Kinder und Religion und Glaube

    Zitat Zitat von Schokofondue Beitrag anzeigen
    Magst du mal welche empfehlen?
    Ich kann gerne was zusammenstellen, brauche dafür aber einen Moment.
    "Mei Klubhaus isch bym."


    Wenn du die Bande zu mir kappen willst,
    werde ich nicht gewalttätig.

  19. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Religion und Glaube

    Zitat Zitat von ana. Beitrag anzeigen
    Hinzukommt, dass das Kind jetzt mal gefragt hat was man in der Kirche macht, was beten ist, und wer Gott ist, und ich mich frage wie andere, nicht gläubige Eltern, ihren Kindern da einen objektiven Eindruck vermitteln.
    Du, ich denke, einen objektiven Eindruck gibt es da nicht. Es gibt die atheistische Version der Ereignisse und die gläubige (natürlich auch nicht DIE gläubige, sondern dann eben auch noch je nach christlich/ muslimisch/ jüdisch/ andere Religionen).
    Ich finde es durchaus okay, dem Kind direkt zu sagen, dass du nicht an Gott glaubst, ich denke, es gibt einem Kind mehr "Halt", wenn die Eltern sich irgendwie "meinungsmäßig bezüglich Religion" einordnen als wenn man versucht, da "neutral" zu sein (wie gesagt, ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass jemand wirklich "neutral" zum Thema Religion steht. "Neutral" ist in Europa oft ein anderes Wort für "atheistisch" in diesem Zusammenhang. Und ja, die Kinder werden irgendwie und irgendwann mitbekommen, ob ihr Religion für etwas Positives oder für etwas Negatives haltet.
    כל המקומות שבהם היית
    עולמות שראית וגילית
    כל השאלות שבדרך שאלת
    לפעמים לא העזת לגלות

    אורות מהבהבים
    בשתי שניות
    חולפים חיי אל מול עיני
    קולות מזמן אחר
    הלב אומר להתעורר מהר

    אורות - אברהם טל

  20. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Kinder und Religion und Glaube

    Unsere Kinder sind nicht getauft, mein Partner ist evangelisch, ich bin konfessionslos.
    Die Kinder gehen in eine evangelische Kita, christliche Feste &Co werden da schon thematisiert; vor dem Essen wird auch gebetet.
    Va ein Kind stellt auch viele Fragen diesbezüglich, das ist aber eher Themengebiet meines Partners.
    In der Kita sind auch mehrere muslimische Kinder, ehrlicherweise hab ich keine Ahnung, wie und ob das irgendwie thematisiert wird.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •