Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 41
  1. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Baby und Essen

    wie schon gesagt, ein Stück weit mach ich mir den Druck mit allem natürlich selbst...oder kriege teilweise "Druck" von außen
    so nach dem Motto "ach, du stillst noch?"
    und wie schon erwähnt hatte ich , bevor ich schwanger war, und bevor ich mich auch nur ansatzweise mit stillen auseinander gesetzt habe, immer diese Vorstellung von 6 Monaten stillen und dann Umstellung auf Brei.
    Zum einen, weil ich gar nicht wusste wie das alles abläuft...
    und natürlich läuft natürlich auch alles nicht nach Plan. Da eben jeder Mensch/jedes Baby anders ist...
    Ist ja auch völlig ok


    aber insgesamt gibt es einfach zu viele Meinungen hab ich en Eindruck.
    Und irgendwie sind glaub ich die Themen stillen/essen und impfen ziemliche Diskussionsthemen...

    Klar, sagt die WHO , das stillen bis 2 Jahren (?!?) gut wäre, aber die WHO ist natürlich für die ganze Welt "zuständig" und natürlich gibt es viele Menschen auf der Welt, die ja gar keine andere Möglichkeit als stillen haben...das muss man sich ja evtl auch vor Augen halten
    Oder sehe ich das falsch?

  2. Addict

    User Info Menu

    AW: Baby und Essen

    Zitat Zitat von *smemement* Beitrag anzeigen
    so nach dem Motto "ach, du stillst noch?"
    es schreibt sich natürlich leicht, aber ein dickes Fell und/oder ein imaginärer Mittelfinger hilft
    (und lohnt sich auch langfristig )

    Eine Freundin hat knapp einjährige Zwillinge: einer haut seit 4 Monaten rein, der andere wird noch zu 90% gestillt. Meine Tochter hat einfach gar keinen Brei gegessen, also ganz ganz eventuell mal ein paar Löffel, aber nichts was sie irgendwie gesättigt hätte. Angefangen zu essen hat sie erst nach ihrem 1. Geburtstag und bevor sie irgendetwas Breiiges (oder Gemüse ) isst, hungert sie lieber bis nachmittag

  3. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Baby und Essen

    Stillen und kinderernährung sind für mich gar keine Diskussionsthemrn eigentlich. Jeder soll machen wie er meint und so lange man dem
    Kind nicht ausschließlich Süßigkeiten gibt oder andere einseitige Ernährung forciert, macht man nicht viel falsch denke ich. Hauptsache, Eltern und Kinder fühlen sich wohl mit ihrer „Methode“.

    Edit: wegen der who-Empfehlung zum Stillen: die gilt ja schon eindeutig kulturübergreifend, wenn sie nur für bestimmte Länder oder Lebenssituationen gedacht wäre, stünde das schon dabei. Von daher verstehe ich das schon so, dass es gut ist, ca 2 Jahre mindestens zu stillen. Aber zwingend notwendig eben auch ganz sicher nicht, auch Flaschenkinder oder früher abgestillte Kinder werden gut groß.
    Geändert von helgoland (05.05.2021 um 10:30 Uhr)

  4. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Baby und Essen

    Ich find das, was Helgoland schreibt sehr wichtig. Es geht darum, dass Eltern und Kind sich mit ihrer Methode wohlfühlen. Wir sind ja alles nur Mütter, die alles richtig machen wollen, damit es den Kindern gut geht.

    Auch wenn es gut ist, dass Renz-Polster gegen die einseitigen Empfehlungen anschreibt, finde ich ihn manchmal in die andere Richtung (ungewollt?) etwas zu polemisch. Es ist halt auch ok, Brei zu füttern.
    "Thanks, but I don’t really like to eat breakfast after lunch, it spoils my dinner."

  5. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Baby und Essen

    Zitat Zitat von Samsara Beitrag anzeigen
    Auch wenn es gut ist, dass Renz-Polster gegen die einseitigen Empfehlungen anschreibt, finde ich ihn manchmal in die andere Richtung (ungewollt?) etwas zu polemisch. Es ist halt auch ok, Brei zu füttern.
    Ja, das hast du recht. Es kommt dann manchmal so rüber, als ob Brei die schlechtere Wahl wäre. Und "auf jeden Fall nur Fingerfood" kann genauso stressen wie der Breifahrplan.

    Ich würde vermuten, die Polemik richtet sich nicht gegen Eltern, die Brei füttern, sondern gegen die Ratgeber, die ohne wissenschaftliche Grundlage den Breifahrplan als quasi Gesetz vermitteln.

    Es ist ja super, wenn der "Fahrplan" vielen Eltern als Orientierungshilfe dient, aber um welche Uhrzeit es welchen Brei gibt ist halt einfach egal und die genauen Mengenangaben können auch echt ungute Auswirkungen haben.

  6. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Baby und Essen

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen

    Ich würde vermuten, die Polemik richtet sich nicht gegen Eltern, die Brei füttern, sondern gegen die Ratgeber, die ohne wissenschaftliche Grundlage den Breifahrplan als quasi Gesetz vermitteln.

    Es ist ja super, wenn der "Fahrplan" vielen Eltern als Orientierungshilfe dient, aber um welche Uhrzeit es welchen Brei gibt ist halt einfach egal und die genauen Mengenangaben können auch echt ungute Auswirkungen haben.
    Ja, glaub ich auch.

    Mein erstes Kind hat nie irgendwelche Mahlzeiten mit Brei „ersetzt“ und am Anfang hat mich das mega gestresst!
    don't let the salt get in your wound.
    don't let the ghost get in your heart.


  7. Addict

    User Info Menu

    AW: Baby und Essen

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Ja, das hast du recht. Es kommt dann manchmal so rüber, als ob Brei die schlechtere Wahl wäre. Und "auf jeden Fall nur Fingerfood" kann genauso stressen wie der Breifahrplan.

    Ich würde vermuten, die Polemik richtet sich nicht gegen Eltern, die Brei füttern, sondern gegen die Ratgeber, die ohne wissenschaftliche Grundlage den Breifahrplan als quasi Gesetz vermitteln.

    Es ist ja super, wenn der "Fahrplan" vielen Eltern als Orientierungshilfe dient, aber um welche Uhrzeit es welchen Brei gibt ist halt einfach egal und die genauen Mengenangaben können auch echt ungute Auswirkungen haben.
    Ja! Wie oft ich schon gehört habe "um 15 Uhr muss ich Brei geben, das geht unterwegs nicht" (also vor Corona, wenn man sich verabredet hat). Wenn es prinzipiell für jemanden so passt mit Brei und festen Zeiten, ok. aber man muss sich doch nicht selbst geisseln mit so starren Zeiten. Ein Baby wird auch ohne Obstbrei gesund aufwachsen.

  8. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Baby und Essen

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Ich würde vermuten, die Polemik richtet sich nicht gegen Eltern, die Brei füttern, sondern gegen die Ratgeber, die ohne wissenschaftliche Grundlage den Breifahrplan als quasi Gesetz vermitteln.
    Ja, das denke ich auch. In vielen anderen Texten und insbesondere auch im Kinder verstehen Buch kommt ja schon rüber, dass er Eltern einfach nur den Mut zusprechen möchte, dass man das schon richtig macht und es keine eine von wem auch immer vorgeschriebene Wahrheit gibt.

    Esko genau wie du von den Mengen und dem Ersetzen von Stillmahlzeiten gestresst warst, komm ich mir im ersten Moment nach so einem Text wie die kaltherzige Rabenmutter vor, die ihrem noch nicht mal halbjährigen Baby Brei verabreicht, der noch nicht mal selbstgekocht ist.
    "Thanks, but I don’t really like to eat breakfast after lunch, it spoils my dinner."

  9. Addict

    User Info Menu

    AW: Baby und Essen

    Und ich lese gefühlt ständig, dass Brei kaufen besser sein, da die Lebensmittel besser kontrolliert seien. Ist echt krass, was man so mitnimmt, je nach Instabubble und Googlesuche.

  10. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Baby und Essen

    Wir halten fest: Von allen Seiten Druck auf Mütter!

    Quelle surprise
    don't let the salt get in your wound.
    don't let the ghost get in your heart.


  11. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Baby und Essen

    Ja.

    Ich wollte nur auch nochmal sagen, dass Stillen nicht nur Ernährung ist und es sich meist von selbst regelt. Es gibt natürlich Kinder, die gern länger als zwei Jahre stillen, aber wenn die Mutter nicht mehr mag, kann man das auch abgewöhnen.

    Ich habe zb ein bisschen nachgeholfen, aber erst nach einem Jahr, weil ich auch nicht auf Flasche umsteigen wollte und es mich vorher auch nicht gestört hat. Weil ich sonst eh arbeiten war, war nur noch nachmittags stillen übrig, da habe ich dann versucht die Situationen zu vermeiden und nach ein paar Tagen war es durch. Und als es mir nachts zu viel wurde, habe ich das Dauernuckeln unterbunden, dadurch hat meine Tochter dann ganz das Interesse verloren. Stillen zum einschlafen war übrig, das habe ich dann immer vor dem Einschlafen beendet und von einem auf den anderen Tag wollte sie nicht mehr. Ich war ganz perplex.

    Das ist jetzt natürlich nur ein Beispiel, jedes Kind und jede Stillbeziehung ist anders. Ich wollte nur Mut machen, dass man sich nicht schon mit 8 Monaten Gedanken machen muss, dass man nachher „ewig“ stillen muss. Oder bestimmte Mahlzeiten ersetzen oder oder. Ich habe auch einfach weiter nach Bedarf gestillt (wenn ich eben da war, wenn nicht war es auch ok, wobei zb mit 8 Monaten das Stillen nachmittags dann anscheinend ein sehr dringendes Bedürfnis war, sobald ich zur Tür rein bin).
    Und einen Mix aus Brei und Fingerfood gegeben, so wie es für uns gepasst hat. Wir haben unsere Tage auch nie um den Brei geplant, wenn ich mit einer Freundin unterwegs war, gab es halt die Brust und ggf. irgendwas zu knabbern. Die Situation, dass eine Freundin dringend nach Hause musste wegen Brei hatte ich auch ein paar Mal - aber wenn es der Mutter wichtig ist das so zu machen, ist es ja natürlich auch ok.
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  12. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Baby und Essen

    Je mehr ich lese, desto mehr verunsichert mich ...

    Prinzipiell denke ich ja,dass wir alles eigentlich gut hinkriegen.

    Aber jetzt kommt bei mir die Frage auf wie das mit der Milch geregelt werden soll.
    Einerseits sagt die Kinderärztin Kinder sollen vor dem 10. Lebensmonat keine Kuhmilch bekommen.
    Andererseit heißt es 200ml im Abendbrei seien ok

    wir geben unserer Tochter am Tag etwa 100ml
    D.h. wir machen einfach einen Mittelweg daraus.

    Dann hatte ich gelesen , stillen bis 12 Monaten wäre sehr gut. Darum hieße es Säugling.
    Wenn man nicht so lange stillen kann oder will , solle man Pre-Milch geben-

    Aber ich frage mich warum? Bzw auch wann?
    Denn eigenlich war mein Plan ja die Stilleinheiten jetzt weiter zu reduzieren, da sie ja gut und gerne isst
    Aber wann soll sie denn dann bitte noch Milch trinken?
    Sie frühstückt, dann kommt meist ne zwischenmahlzeit (Brei oder Obst), dann Mittagsbrei (Gemüse und Fleisch oder Fisch), dann oft mittags auch ne Zwischenmahlzeit und dann Abendbrei.
    Stillen ist meist 1x am Morgen, selten mittags, abends und immer 1x/Nacht

    was meint ihr?

  13. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Baby und Essen

    Ich verstehe die Frage nicht ;-)

    Du stillst noch, es passt für euch beide, ist doch alles gut dann? Ist doch piepegal, wie oft.
    don't let the salt get in your wound.
    don't let the ghost get in your heart.


  14. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Baby und Essen

    ich glaube mein "Problem" ist schwer zu beschreiben.
    Einerseits dachte ich ja immer ich stille 6 Monate und dann isst das Kind Bei etc. (wie schon erwähnt war das meine Vorstellung noch ohne Kind )
    Das war jahrelang meine Vorstellung.

    Und jetzt ist sie 8 Monate und es ist ja schon deutlich weniger, als vollstillen,aber irgendwie ja auch "deutlich" mehr als meine damalige Vorstellung ...

    Irgendwie ist eben alles anders als meine Vortsellung...und irgendwie ist für mich das Stillen jetzt schon schön. Definitiv.
    aber in meinem Kopf soll irgdnwann einfach das Abstillen kommen.

    es ist schwer zu beschrieben. Und irgendiwie merke ich , wenn ich hier schreibe, dass ich selbst nicht weiß was ich denken oder machen soll

    vielleicht ist es für mich schwer, es einfach so "laufen zu lassen"...

  15. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Baby und Essen

    und die konkrete Frage ist ja wie das mit der Milch gemacht werden muss/soll?

    Angenommen ich stille nicht mehr: ist pre-Milch wirklich ein Muss?
    Denke immer warum sollte ich dann nochmla mit Fläschchen anfangen?
    Aber klar will ich ja auch nicht, dass ihr etwas fehlt...(Nährstoffe etc...)

  16. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Baby und Essen

    Klingt wie Herz gegen Kopf und als bräuchte dein Kopf mal eine Pause.
    don't let the salt get in your wound.
    don't let the ghost get in your heart.


  17. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Baby und Essen

    Zitat Zitat von *smemement* Beitrag anzeigen
    und die konkrete Frage ist ja wie das mit der Milch gemacht werden muss/soll?

    Angenommen ich stille nicht mehr: ist pre-Milch wirklich ein Muss?
    Denke immer warum sollte ich dann nochmla mit Fläschchen anfangen?
    Aber klar will ich ja auch nicht, dass ihr etwas fehlt...(Nährstoffe etc...)
    Zur Not würd ich halt mehr milchbrei geben und den mit pre anrühren. Also wenn sie keine Milch mehr will. Ansonsten klingt doch alles gut bei euch.

  18. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Baby und Essen

    Egal
    Geändert von Maritty (13.05.2021 um 22:36 Uhr)

  19. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Baby und Essen

    Still doch einfach weiter wenn es bisher so gut läuft und du das stillen auch schön findest. Nach einem Jahr musst du ja keine Milch mehr geben und wenn es dann zum abstillen kommt weil sie auch gut isst, dann passt doch alles.
    Ist doch jetzt nicht relevant was du dir Jahre vorher so vorgestellt hast, wenn die aktuelle Situation gut zu einem passt, du noch gerne stillst usw.


  20. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Baby und Essen

    Zitat Zitat von eskobar_w Beitrag anzeigen
    Klingt wie Herz gegen Kopf und als bräuchte dein Kopf mal eine Pause.
    Ja, das trifft es irgendwie sehr gut

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •