Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 122
  1. Urgestein

    User Info Menu

    Latein oder Programmieren?

    Also ich habe gerade mit einem Kollegen im coworking space über unsere Schulzeit gesprochen. Er ist ein paar Jahre älter als ich, Ende der 1970er geboren, ich in den 1980ern. Trotzdem ist seine Schulbildung viel "moderner" als meine, er hatte Computerrunterricht und Wirtschaftsunterricht. Ich habe in der Schule null über Informatik/ den Umgang mit Computern gelernt und auch gar nichts über Wirtschaft (dafür aber französische Romane und Theaterstücke im Original gelesen). Ich finde es wirklich sehr schade, nie etwas in der Schule über Wirtschaft gelernt zu haben! Aber whatever, das ist jetzt Vergangenheit... was denkt ihr über die (zukünftige) Schulbildung eurer Kinder, wofür würdet ihr euch entscheiden, wenn es die Auswahl zwischen Unterricht im Programmieren und Lateinunterricht gibt? (Ich weiß, dass es nicht so schwarz-weiß ist und dass manche Jugendliche sowohl Latein- als auch Informatikunterricht haben. ) Mir geht es um generelle Tendenzen...
    כל המקומות שבהם היית
    עולמות שראית וגילית
    כל השאלות שבדרך שאלת
    לפעמים לא העזת לגלות

    אורות מהבהבים
    בשתי שניות
    חולפים חיי אל מול עיני
    קולות מזמן אחר
    הלב אומר להתעורר מהר

    אורות - אברהם טל

  2. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Latein oder Programmieren?

    müsste man es wirklich im ausschluss entscheiden würde ich latein nehmen für meine kinder.
    einfach, weil lateinunterricht eine ständige beschäftigung mit der deutschen sprache beinhaltet (textproduktion) und ich das für eine superwichtige basis für alles halte. außerdem hat MIR latein sehr geholfen beim lernen anderer fremdsprachen (auch wenn es dafür ja bekanntlich keine studien gibt.)
    da sich keins meiner kinder (ich auch nicht, meine ganze familie besteht aus geistes-/sozialwissenschaftlern) besonders technisch oder im computerbereich interessiert zeigt, fällt mir da die entscheidung auch leicht.

  3. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Latein oder Programmieren?

    da bei uns informatik und fremdsprachen in der weiterführenden schule dazu gehören, stellt sich die frage nicht. ich war aber froh, dass mein kind sich gegen latein und für eine lebende sprache als weitere sprache entschieden hat, da latein mein leben nie bereichert hat. dass mein kind ein kleiner computernerd ist, habe ich übrigens erst durch das angebot in der schule realisiert.

  4. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Latein oder Programmieren?

    Immer Informatik

    Vielleicht nicht in Deutschland, aber wir oder unsere Kinder werden den nächsten Sprung erleben und meine imaginären Kinder sollen da aufgeschlossen partizipieren können.

    Auf die Arbeitswelt konzentriert wird es nicht mehr so viel Alternative geben.

    Und ich finds einfach spannender als Latein.
    Wichtige Aufklärung: https://www.clankriminalitaet.de

    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  5. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Latein oder Programmieren?

    Bei uns gab es in der 9. Klasse im Wahlpflichtbereich die Auswahl zwischen Latein/Französisch (jeweils das, was man in der 7. nicht gewählt hatte), Russisch, Informatik und Hauswirtschaft.

    Ich fand Latein schon ganz sinnvoll und es war ganz praktisch, dass man das nach der 11.1 abwählen konnte und dann einfach sein Latinum und damit einen vernünftigen Abschluss hatte.
    Statt Russisch hätte ich aber lieber Französisch wählen sollen.
    Informatik wäre sicher auch nicht verkehrt gewesen, da habe ich aber keine Vorstellung, wie heutzutage der Unterricht aussieht. Damals, in den 90ern, waren die Computer in der Schule so alt, dass es in einer Doppelstunde gerade mal gereicht hat, sie hochzufahren, 20 Minuten daran zu arbeiten und sie wieder runterzufahren. Keine Ahnung, wie effektiv der Unterricht war und was sie dort theoretisch gelernt haben.

    Ich habe im Politik- und Sozialwissenschaftsunterricht zwischen der 9. und 13. Klasse sehr viel über Wirtschaft gelernt (Wirtschaftstheorien, die Entstehung der EWG/EU, wir haben sogar ein sehr spannendes Planspiel gemacht, bei dem wir in Gruppen unseren eigenen Staat erschaffen sollten und die Regeln festlegen und gucken, was welche Vor- und Nachteile hat).

  6. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Latein oder Programmieren?

    Latein!

    Mit einer guten Basis kann man dann auch ein paar Jahre später noch alles lernen, inkl. Informatik

    am besten natürlich beides.
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  7. Addict

    User Info Menu

    AW: Latein oder Programmieren?

    Zitat Zitat von ~snow06~ Beitrag anzeigen
    Trotzdem ist seine Schulbildung viel "moderner" als meine, er hatte Computerrunterricht und Wirtschaftsunterricht. Ich habe in der Schule null über Informatik/ den Umgang mit Computern gelernt und auch gar nichts über Wirtschaft (dafür aber französische Romane und Theaterstücke im Original gelesen).
    Liegt das nicht einfach an der Ausrichtung der Schule? Auf dem naturwissenschaftlichen Gym gab es Informatik, bei uns auf dem sozialwissenschaftlichen nur nachmittags als Wahl-AG. Wirtschaftsunterricht hatten wir theoretisch schon. Praktisch hatte der einzige Lehrer an unserer Schule ein Alkoholproblem und statt Unterricht zu halten lieber Zeitung gelesen

    Ich bin aufgrund des Rufs und Erzählungen meiner Freundin recht zuversichtlich in Bezug auf die hiesige Grundschule. Außerdem wohnen wir so, dass wir eine größere Auswahl an weiterführenden Schulen haben. Insgesamt denke ich, dass es wie bei mir werden wird: gute Phasen und schlechte Phasen

    Entscheiden würde ich mich immer für's Programmieren
    Denke zwar schon, dass Latein einen Vorteil weitere (Fremd)Sprachen bringt, finde aber ein Grundverständnis für IT/Technik heutzutage wichtiger. Außerdem können wir beide kein Latein, aber der Mann immerhin Programmieren

  8. Addict

    User Info Menu

    AW: Latein oder Programmieren?

    Mir wäre es relativ egal, zu Informatik und Tech-Literacy können mein Freund und ich mehr beibringen als jede Informatiklehrerin falls es sie interessiert, ich fand aber auch meine 5?6?7? Lateinunterricht eher nutzlos. Sowas wie Soziologie oder Psychologie fände ich besser

  9. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Latein oder Programmieren?

    Zitat Zitat von Sternenratte.1 Beitrag anzeigen
    Latein!

    Mit einer guten Basis kann man dann auch ein paar Jahre später noch alles lernen, inkl. Informatik

    am besten natürlich beides.
    So.
    geht doch adorno lesen, ihr lauchs!

  10. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Latein oder Programmieren?

    (wir beide müssen mal zusammen nach Rom fahren )
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  11. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Latein oder Programmieren?

    Ohja! =D Ich hab eh aktues Romweh.
    geht doch adorno lesen, ihr lauchs!

  12. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Latein oder Programmieren?

    Ich auch! Schon so lange! Und jedes mal wieder neu, besonders wenn Rom wie neulich wieder unweigerlich in den überschätzte Städte-threads auftaucht :')
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  13. Member

    User Info Menu

    AW: Latein oder Programmieren?

    Ich sehe keinen Grund zu wählen hatte am Gym beides. (Und sogar Handarbeiten und Werken. Und Kunst LK und Mathe LK.)

    Wenn Wahl, dann nach Interesse.

    Einen Schüler/eine Schülerin, die sich nicht für Sprache (oder wenigstens Reise oder Geschichte oder irgendwas) interessiert und der/die grundsätzlich nicht gut auswendig lernt, mit einem Gedächtnis wie ein Sieb, würde ich nicht zu Latein nötigen.

    Und Menschen mit Widerwillen gegen Beschäftigung am PC und die Logik Ausdrücke und sogar Rätsellösen doof findet (früher fing man ja mit Tiktaktoe oder den Türmen von Hanoi oder einem Bankomaten an) nicht zum Programmieren.

    (Ein Minimum an Officekenntnissen, Makros, Abfrageausdrücken und so würde ich schon vermitteln. Und Searchengineoptimization. Wieso wird mir dauernd das und das vorgeschlagen. Und Grundkenntnisse zur IT Sicherheit, also echt sowas wie: nicht das gleiche Passwort für alles...)

    Obwohl sowohl Mann als auch ich von ganzem Herzen ITler sind und wir immer noch glücklich sind, wann immer wir mal Programmieren dürfen.

    Nachtrag: ich war auf Abifahrt auch in Rom. Es war Sommer und sooo toll!!!
    Geändert von Pinkmelon (27.05.2021 um 13:57 Uhr)

  14. Addict

    User Info Menu

    AW: Latein oder Programmieren?

    Ich würde meine Kinder das auswählen lassen, was sie spannender finden.
    Ich wollte am Gym Latein nehmen und mein Vater hat es mir ausgeredet, weil Italienisch viel toller und eine lebende Sprache und blabla sei. War auch ok aber ich hätte gerne das gemacht, was ich gerne gemacht hätte

    Ich halte nichts davon, dass die Schule perfekt auf die zukünftige Arbeitswelt vorbereiten sollte. Ich war an einer Waldorfschule, die z.T. ja fast etwas weltfremd ist und obwohl ich NULL mit Esoterik, Homöopathie und Impfgegnertum am Hut habe, würde ich immer wieder diese Schule wählen. Computer gabs dort halt nicht
    A lot of bread was buttered on the side of no distinction

  15. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Latein oder Programmieren?

    Hmm, ich hatte beides in der Schule und fände an sich (!) Informatik sinnvoller.

    Allerdings kommt es wie immer natürlich sehr auf den Lehrer und bei Informatik ausserdem auch noch auf die technische Ausstattung der Schule an. Ich hatte Informatik die letzten 3 Schuljahre und im ersten Jahr hab ich total viel gelernt. Dann hab ich die Schule gewechselt und der neue Lehrer hatte eindeutig nur eine kleine Informatik-Fortbildung gemacht und hatte keine Ahnung. Die beiden Jahre bei ihm habe ich wirklich so gar nichts gelernt.

    Latein würde ich grundsätzlich nicht aussen vor lassen, aber wenn noch andere Sprachen zur Auswahl stünden, würde ich eher direkt die lebende Sprache wählen als die tote . Für meine Kinder wird Latein denke ich nicht viel bringen, da sie ohnehin zuhause verschiedene romanische Sprachen lernen werden. Hoffe ich.

    Aber ja, so Sachen wie Wirtschaft, Handarbeiten, Werken, Haushalt führen, Steuern etc fände ich durchaus sinnvoll.
    1. Seien Sie vorbereitet!
    2. Werden Sie nicht panisch!
    3. Haben Sie einen Plan!



  16. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Latein oder Programmieren?

    Ich hatte 9 Jahre Latein in der Schule, war gar nicht mal so besonders begeistert davon (obwohl ich dann sogar noch den LK gewählt hat)... so rückblickend bin ich der Meinung dass Latein lernen und dann "können" wahnsinnig unterschätzt wird. Gleiches gilt für Altgriechisch (hatte ich auch, aber nur 3 Jahre).

    Wenn nur entweder oder ginge, würde ich hoffen, dass mein Kind lieber Latein wählt. Und Programmieren über andere Kanäle, wenn Interesse besteht.
    Latein lernen ist eben nicht nur Latein lernen... das bedeutet auch, sich auch viel mit deutscher Sprache zu beschäftigen, Text-/Leseverständnis, Detailbewusstsein, Sätze ganz genau zu analysieren, Logik... da steckt so viel mehr dahinter als nur eine tote Sprache. Und darüber hinaus halt die ganzen geschichtlichen Dinge, und die Relevanz für diverse lebende Sprachen + Fachbegriffe.

    Umgekehrt haben mir sämtliche "Programmierstunden" (hatte ich nicht in der Schule, sondern später auf der Uni) überhaupt nichts gebracht. Trotzdem konnte ich schon zu Schulzeiten besser mit Computern, diversen Programmen, etc. umgehen als die meisten meiner Mitschüler*innen... also Wort, Excel, auch HTML basics, R für Statistik (auf der Uni dann), ich fand es vollkommen normal, dass ich mir das alles zusammengelesen und dann halt ausprobiert habe.
    Aber natürlich kommt das auf die Inhalte und auf die Tiefe der Lehrinhalte an. Und auf die Ausbildung der Lehrenden und deren Fähigkeit, das anderen näherzubringen.

    Aber diejenigen, die jetzt auch schon als Jugendliche richtig viel Ahnung haben, machen das doch meist noch immer genauso...also quasi im Selbststudium. Entweder interessiert die Materie und man WILL sich damit befassen und kann sich dann auch stundenlang damit beschäftigen, oder eben nicht. Da bringen ein paar Unterrichtsstunden in der Schule dann eher wenig bis gar nichts.
    Geändert von wendo (27.05.2021 um 14:00 Uhr)

  17. Member

    User Info Menu

    AW: Latein oder Programmieren?

    Immer Informatik.

    Für mich hatte Latein auch wenig mit dem Lernen einer anderen Sprache zu tun gehabt und war für mich fast schon mathematisch/logisch.

  18. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Latein oder Programmieren?

    Ich würde das Kind selbst wählen lassen, würde mich aber peinlich freuen, wenn es Informatik wählen würde.

    Logisches Denken, Produktionsorientierung, Probleme lösen… halt ich für wichtige Fähigkeiten mit Zukunftsfähig.

    Grammatik auswendig lernen eher nicht so.

    Ich hab vor Corona mit meinen Schülern im Informatikunterricht kleine autarke Gewächshäuser programmiert. Es lässt sich auch einfach fächerübergreifend so viel Schönes damit machen.

  19. Newbie

    User Info Menu

    AW: Latein oder Programmieren?

    Lateinkentnisse sind sichere nicht nutzlos, aber ich bin dennoch eindeutig fürs Pogrammieren! Ein grundelegendes IT-Verständnis (basale Programmierkenntnisse, echtes Verständnis über die Natur von Algorithmen, grobe Securitykentnisse etc.), sollte eigentlich jedes Mitglied einer demokratischen Gesellschaft voller Computer haben. Auch wenn ich ein bisschen Angst vor einer Marktsättigung des entsprechenden Arbeitsmarktes habe, wenn plötzlich alle merken, dass man fürs Programmieren kein Genie sein muss

  20. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Latein oder Programmieren?

    Zitat Zitat von curiosity Beitrag anzeigen
    Immer Informatik.

    Für mich hatte Latein auch wenig mit dem Lernen einer anderen Sprache zu tun gehabt und war für mich fast schon mathematisch/logisch.
    Eben, und genau deswegen wäre ich für Latein, denn auch Programmiersprachen folgen ja einer Logik, und diese Detailarbeit lernt man m.E. sehr gut bei Latein. Ich behaupte auch, dass ich erst so deutsch richtig verstanden habe und das als Grundlage fürs Sprachenlernen essentiell war (auch wenn ein gewisses Talent natürlich hilfreich ist, aber Strukturen (wiederzu)erkennen ist einfach enorm hilfreich).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •