Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 24
  1. Enthusiast

    User Info Menu

    Selektiver Mutismus

    Kennt sich jmd von Euch damit aus? Mich interessiert besonders, wie sich in euren Erfahrungen selektiver Mutismus gezeigt hat und welche Erfahrungen ihr mit weiterer Unterstützung (Logo, Ergo usw) gemacht habt.
    Hab bisher viel gelesen, es gibt auch noch keine ärztliche Vermutung diesbezüglich. Der Kinderarzttermin steht in zwei Wochen an.

  2. Addict

    User Info Menu

    AW: Selektiver Mutismus

    Wenn du magst, kannst du mir eine pn schreiben, ich hab eine Freundin, die sich damit sehr gut auskennt. (Und ich minimal)

  3. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Selektiver Mutismus

    Bei meiner Tochter stand das immer mal wieder im Raum, es wurde aber nie als endgültige Diagnose festgelegt.
    Der erste Verdacht kam auf als sich herausstellte, dass sie zu Hause schon kurze Sätze sprach und in der Kita gar nicht. Die Kita dachte, sie wäre einfach etwas spät dran mit Sprechen. Es hat dann noch Monate gedauert bis sie in der Kita zumindestes "Ja", "Nein" und den Namen der Erzieherin gesagt hat. Jede neue Erzieherin wurde erstmal angeschwiegen, wobei es immer schneller ging bis sie anfing zu sprechen. Logopädie hatte sie dann, weil sie Probleme bei der Aussprache einiger Laute hatte. Da hatte es auch ein paar Sitzungen gedauert, bis sie mit der Logopädin gesprochen hat. Wobei sich trotzdem ihre Aussprache verbessert hat, alleine durch die bewussten Hörübungen. Die Logopädin hat das echt super gemacht.

  4. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Selektiver Mutismus

    Ich habe nur indirekte Erfahrungen über eine Freundin, deren mittlerweile 16-jährige Tochter davon betroffen ist. Sie hat bis zur 9. Klasse in Kindergarten und Schule und mit Menschen, die ihr nicht sehr vertraut waren, kein Wort gesprochen. Zu Hause und mit guten Freunden hingegen hat sie schon früh fließend in zwei Sprachen gesprochen (lebt in Frankreich, Mutter ist Deutsche). Sie hatte also nie Logo, Ergo o. ä., weil sie eben keinerlei Probleme mit dem Spracherwerb an sich hatte, ist aber seit dem Kindergartenalter und nach wie vor in psychologischer und psychiatrischer Betreuung. Sie hat irgendwann auch einen Grad der Behinderung bekommen, der es z. B. möglich gemacht hat, dass sie von mündlichen Prüfungen befreit wurde (aber halt in Frankreich).

  5. Addict

    User Info Menu

    AW: Selektiver Mutismus

    Logopäden behandeln auch mutismus. Nicht „nur“ Aussprachestörungen.

  6. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Selektiver Mutismus

    Zitat Zitat von Leni4561 Beitrag anzeigen
    Logopäden behandeln auch mutismus. Nicht „nur“ Aussprachestörungen.
    Ah, ok, danke für die Präzisierung, das wusste ich nicht. Sie war aber meines Wissens trotzdem nie bei einem.

  7. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Selektiver Mutismus

    Ich hatte das. Habe im Kindergarten kein Wort gesprochen, habe darauf eine Therapie machen müssen, wo ich -oh Wunder- kein Wort gesagt habe.
    Mit 13 in die Psychiatrie gekommen, da sollte ich solche lustigen Aufgaben wie mit passendem Geld etwas einkaufen oder nach Sachen im Supermarkt fragen, machen. Nach der Psychiatrie bin ich wieder in die gleiche Klasse zurück gekehrt und habe kurzzeitig etwas gesagt, wenn ich dran genommen wurde. Und dann nicht mehr bis ich den Abschluss gemacht habe.
    Ausbildung gemacht und in der Berufsschule dann zwar weniger, aber auch nicht nichts gesagt.

    Ich bin der Meinung, das bei mir vielleicht die Therapien noch nicht ganz ausgereift waren und ich einfach eh introvertiert bin und das ständige Mobbing hat dann den Rest erledigt.

    Jetzt fühle ich mich ganz "normal", aber es war schon echt scheisse. :/ Vorallem wusste ich ja selbst nicht, wieso ich auf einmal nicht mehr sprechen kann, wenn ich in der Schule bin oder Leute von da "draußen" treffe.
    Manchmal in der Nacht denk ich, ich sollte lieber fliehen vor dir, solang ich es noch kann
    Doch rufst du nach mir, bin ich bereit dir blind zu folgen, selbst zur Hölle würd ich fahren mit dir
    Manchmal in der Nacht gäb ich mein Leben her, für einen Augenblick, in dem ich ganz dir gehör
    Manchmal in der Nacht möcht ich so sein, wie du mich haben willst und wenn ich mich selber zerstör
    Ich hör eine Stimme, die mich ruft, ich spür eine Sehnsucht, die mich sucht

  8. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Selektiver Mutismus

    Oh, vielen Dank Euch allen für Eure Erfahrungen.
    Bei unserer Tochter ist es so, dass sie für ihr Alter wirklich gut spricht, sie ist ein ziemlich willensstarkes Kind und hat in der Krippe auch ganz normal mit allen gesprochen. Lediglich bei fremden Männern war sie zurückhaltend.
    Das Schweigen hat sich erst seit dem Wechsel in den Kindergarten gezeigt. Sie redet da wirklich mit keinem.
    Und seit dem hat sich das auch bei Freunden von uns und deren Kindern gezeigt.
    Ich hab mich jetzt an die Frühförderstelle gewandt, die wollen sie mal anschauen. Sie selbst sagt auch, dass sie lieber reden würde, es aber nicht geht...
    Es beschäftigt mich sehr, weil ich in dieser Phase nichts falsch machen will (zu viel Unterstützung oder zu wenig) und natürlich auch, weil ich Angst habe, dass sie dadurch zur Außenseiterin wird...

  9. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Selektiver Mutismus

    Das klingt schwierig. Redet sie denn mit Kindern aus der Krippe, wenn Ihr sie heute trefft? Oder mit einzelnen Kindern aus dem neuen Kindergarten?

  10. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Selektiver Mutismus

    Sie redet mit ihrer Freundin aus der Krippe ganz normal, auch mit deren Schwester.
    Im Kindergarten redet sie auch nicht mit ihren Freunden. Nur Nicken, Kopfschütteln und lautes Kichern.
    Es ist total schwierig. Sie redet bis zur Kindetgsrtentor ganz normal mit mir, kaum betreten wir die Einrichtung ist es vorbei.
    Immerhin flüstert sie mir mittlerweile etwas ins Ohr.
    Ich bin mir sehr sicher, dass es in die Mutismus Richtung geht, der Kindergarten eher nicht.

  11. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Selektiver Mutismus

    Hatte sie denn die Freunde aus dem Kindergarten schon vorher? Cool, dass die anderen trotzdem noch mit ihr befreundet sein wollen und nicht irgendwie beleidigt sind oder so.

  12. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Selektiver Mutismus

    Zitat Zitat von helgoland Beitrag anzeigen
    Hatte sie denn die Freunde aus dem Kindergarten schon vorher? Cool, dass die anderen trotzdem noch mit ihr befreundet sein wollen und nicht irgendwie beleidigt sind oder so.
    Tatsächlich nicht. Alles neue Freundschaften...ja, ich denke mir auch, das ist toll von den Mädchen und gleichzeitig fragt man sich, wie lange sie da so geduldig sind...

  13. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Selektiver Mutismus

    Ja, das hört sich für mich auch ziemlich deutlich an.
    Ich hatte eine Freundin, die sich trotz Schweigen in der Schule ziemlich bemüht hat um mich. Frag mich nicht wieso. War ich mit ihr zusammen und habe jemanden von der Schule "draußen" getroffen, hat sich alles zugeschnürt und ich konnte nichts mehr sagen.

    Es gibt bestimmt jetzt mehr in der Forschung und Therapie, sodass du dich da auch drum kümmern solltest. Nur mit zwingen erreichst du gar nichts. Es ist zwar wahrscheinlich körperlich alles in Ordnung, aber sie KANN einfach dann nicht sprechen. Sie ist wie blockiert.
    Manchmal in der Nacht denk ich, ich sollte lieber fliehen vor dir, solang ich es noch kann
    Doch rufst du nach mir, bin ich bereit dir blind zu folgen, selbst zur Hölle würd ich fahren mit dir
    Manchmal in der Nacht gäb ich mein Leben her, für einen Augenblick, in dem ich ganz dir gehör
    Manchmal in der Nacht möcht ich so sein, wie du mich haben willst und wenn ich mich selber zerstör
    Ich hör eine Stimme, die mich ruft, ich spür eine Sehnsucht, die mich sucht

  14. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Selektiver Mutismus

    Agenda, falls du mit ihr ein Buch zum Thema lesen willst: https://www.amazon.de/Mila-spricht-B...s=books&sr=1-2 Da bin ich vor ein paar Tagen in der Bücherei drüber gestolpert. Hab's aber nicht gelesen.

  15. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Selektiver Mutismus

    Meine Tochter hat das irgendwann auch sehr klar formulieren können, dass sie eigentlich sprechen möchte, aber es einfach nicht geht.
    Wir haben nie Druck ausgeübt und auch die Erzieherinnen und der Großteil unseres Umfelds haben unsere Tochter einfach so genommen wie sie war. Sie war immer sehr fröhlich und hat ihren Weg gefunden nonverbal klar zu machen was sie möchte. Wenn sie z.B. in der Kita auf Toilette musste hat sie einfach die Erzieherin an die Hand genommen. Irgendwann hat sie angefangen mit den anderen Kindern zu sprechen und dann nach und nach auch mit den Erzieherinnen.
    Auch in der Freizeit und außerhalb der Kernfamilie sprach sie irgendwann immer mehr.
    Schwierig waren aber oft noch Situationen, wo unsere Tochter das Gefühl hatte, dass jemand etwas von ihr erwartet. Da hat sie dann nicht bzw. wenig gesprochen. Aber irgendwann hat sie sogar bei einer Aufführung in der Kita ein Gedicht in ein Mikrophon aufgesagt.
    Wir hatten etwas Sorge beim Übertritt in die Schule, ob sie dort wieder weniger spricht.
    Aber nach kurzer Eingewöhnungsphase läuft es dort inzwischen gut. Sie beteiligt sich aktiv.

  16. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Selektiver Mutismus

    Wir haben auch sehr offen mit ihr darüber gesprochen und sie konnte auch relativ klar formulieren, dass es in den besagten Situationen nicht geht. Wir haben ein ähnliches Buch wie das von Mila gekauft (Selina Stummfisch). Sie mag es gern und erzählt immer wieder von selbst, was sie machen könnte. Sie wünscht sich aber auch, dass sie reden kann im Kindergarten und in anderen Situationen.
    Wir werden Sie jetzt mal in einer Spielsituation anschauen lassen und dann entscheiden, welche Unterstützung hilfreich wäre. Und auch was bringt. Vorallem für sie.
    Einerseits denke ich nämlich schon, dass das therapeutisch unbedingt begleitet werden sollte, aber ich möchte auch nicht, dass ihr das Gefühl vermittelt wird, wir doktorn wild an ihr herum.

  17. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Selektiver Mutismus

    Unserer Tochter war es immer unangenehm, wenn andere es zu sehr thematisiert haben. Wenn zum Beispiel die Großeltern zu ihr gesagt haben „Heute hast Du aber ganz toll mit uns gesprochen. Das war letztes Mal noch nicht so“, hat das dazu geführt, dass sie erstmal wieder weniger gesprochen hat.

  18. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Selektiver Mutismus

    Zitat Zitat von Nouki Beitrag anzeigen
    Unserer Tochter war es immer unangenehm, wenn andere es zu sehr thematisiert haben. Wenn zum Beispiel die Großeltern zu ihr gesagt haben „Heute hast Du aber ganz toll mit uns gesprochen. Das war letztes Mal noch nicht so“, hat das dazu geführt, dass sie erstmal wieder weniger gesprochen hat.
    Wir haben das enge Umfeld informiert und drum gebeten, das nicht zu machen. Allerdings hat sie letzte Woche bei meinen Ektern selber davon angefangen. Sie hat da schon einen Redebedarf irgendwie. Sie sagt auch von selbst "ich hab heut nicht geredet". Dann reagiere ich schon drauf. Aktiv fragen oder Loben, tue ich nicht (mehr) seit mir klar ist, warum sie so reagiert.

  19. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Selektiver Mutismus

    Zitat Zitat von Nouki Beitrag anzeigen
    Meine Tochter hat das irgendwann auch sehr klar formulieren können, dass sie eigentlich sprechen möchte, aber es einfach nicht geht.
    Wir haben nie Druck ausgeübt und auch die Erzieherinnen und der Großteil unseres Umfelds haben unsere Tochter einfach so genommen wie sie war. Sie war immer sehr fröhlich und hat ihren Weg gefunden nonverbal klar zu machen was sie möchte. Wenn sie z.B. in der Kita auf Toilette musste hat sie einfach die Erzieherin an die Hand genommen. Irgendwann hat sie angefangen mit den anderen Kindern zu sprechen und dann nach und nach auch mit den Erzieherinnen.
    Auch in der Freizeit und außerhalb der Kernfamilie sprach sie irgendwann immer mehr.
    Schwierig waren aber oft noch Situationen, wo unsere Tochter das Gefühl hatte, dass jemand etwas von ihr erwartet. Da hat sie dann nicht bzw. wenig gesprochen. Aber irgendwann hat sie sogar bei einer Aufführung in der Kita ein Gedicht in ein Mikrophon aufgesagt.
    Wir hatten etwas Sorge beim Übertritt in die Schule, ob sie dort wieder weniger spricht.
    Aber nach kurzer Eingewöhnungsphase läuft es dort inzwischen gut. Sie beteiligt sich aktiv.
    Darf ich fragen, ob ihr euch irgendeine Unterstützung (Ergo, Logo, Psychothetapie) geholt habt? Für mich ist total schwer einzuschätzen, wie lange sowas dauert/dauern kann. Und was vielleicht auch zu einer "Verfestigung" der Situation führt, Druck jetzt mal abgesehen.

  20. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Selektiver Mutismus

    Sie hatte Logo, aber hauptsächlich weil sie bestimmte Laute nicht aussprechen konnte.
    Ich denke aber, dass es ihr auch für das Sprechen an sich geholfen hat.
    Ansonsten habe ich das Gefühl, dass sie mit jedem kleinen Erfolg mehr Sicherheit bekommen hat. Es gab aber immer auch mal wieder Phase wo es schwerer für sie war.
    Inzwischen würde ich sie Fremden gegenüber als zurückhaltend und eher schüchtern beschreiben, aber sie ist nicht mehr mutistisch. Ich vermute, dass sie evtl. eine eher leichte Form hatte.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •