Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 30
  1. Urgestein

    User Info Menu

    Eigenes Immunsystem vs. Kita-Krankheiten

    Erzählt bitte mal Tipps, wie ihr euer Immunsystem gegen die Krankheiten der Kinder verbessert habt (egal ob eigene Kinder oder bei der Arbeit). Hat irgendwas geholfen, dass es dauerhaft besser wurde?

    Ich werde wirklich bei fast jedem Schnupfen aus der Kita krank und bin dann gerne mehrere Tage außer Gefecht. Blutbild wurde mal gemacht, da kam nichts dabei raus.

  2. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Eigenes Immunsystem vs. Kita-Krankheiten

    Ob es da mehr gibt als gesunde Ernährung, viel Bewegung an der frischen Luft etc.?
    Ich fürchte, das ist halt einfach so, dass man viele dieser Infektionen mitnimmt, wenn man solchen Viren lange nicht ausgesetzt war. Vielleicht hilft es, 10 Kinder zu kriegen, dann ist man beim letzten Kind immunmäßig super trainiert und wird nicht mehr krank.

    Aber falls hier jetzt eine mit dem ultimativen Tipp um die Ecke kommt, nehme ich den natürlich gerne und würde empfehlen, den Tipp gewinnbringend zu vermarkten.

  3. Addict

    User Info Menu

    AW: Eigenes Immunsystem vs. Kita-Krankheiten

    Meine Schwester hat mal eine zeitlang Algovir benutzt wenn die Kinder schnupfig waren. Hat mal geholfen und mal nicht (oder immer nicht und sie ist nur zufällig nicht mitkrank geworden).

    Vitamin D und Zink zu supplementieren ist immer so ein Allgeimtipp zur Stärkung des Immunsystems.

  4. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Eigenes Immunsystem vs. Kita-Krankheiten

    Zitat Zitat von _Sophie_ Beitrag anzeigen
    Ich fürchte, das ist halt einfach so, dass man viele dieser Infektionen mitnimmt, wenn man solchen Viren lange nicht ausgesetzt war.
    Ich hab halt das Gefühl, es wird überhaupt nicht besser, eher im Gegenteil. Das große Kind ist seit bald 4 Jahren in Betreuung, und vor der Elternzeit hab ich eine Weile mit Kindern gearbeitet und war da auch schon recht häufig krank.

  5. Member

    User Info Menu

    AW: Eigenes Immunsystem vs. Kita-Krankheiten

    Hast du zusätzlich Stress?

    Ich merke, dass es mich dann eher erwischt. Also wenn ich eh schon angeschlagen bin.
    Ansonsten geht es mit etwas Abstand und regelmäßig Hände waschen. Die letzten Male würde ich als einzige verschont.

  6. Member

    User Info Menu

    AW: Eigenes Immunsystem vs. Kita-Krankheiten

    Also ich hab das Gefühl, dass es bei mir auch nicht besser geworden ist, sondern nur das Immunsystem der Kinder besser geworden ist und sie nicht mehr alles mitbringen.
    Ich hab ja die leise Befürchtung, dass durch die Coronamassnahmen das Immunsystem weniger geübt wird und wir, wenn keine Masken etc mehr getragen werden, erstmal wieder dauernd krank sind.
    Ich finde es sehr krass, wie effektiv die Maßnahmen gegen Erkältung und Grippe wirken und wie stark sich im Winter dennoch Corona verbreiten konnte. Wir 4 waren tatsächlich seit 15 Monaten nicht mehr erkältet, keiner von uns, nicht mal minimalst und das mit 4 verschiedenen Schulen /Kitas. Die einzigen Kindkrank-Tage im letzten Jahr war eine Gehirnerschütterung.

  7. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Eigenes Immunsystem vs. Kita-Krankheiten

    Ja, das ist hier auch so. Die Kleine hatte im Dezember mal drei Tage ein bisschen Schnupfen, ansonsten waren hier alle durchgehend fit. Trotzdem hatten alle Corona.
    Aber wir hatten auch extrem viel weniger Sozialkontakte und die, bis auf Schule (mit Maske) und damals noch Tagesmutter nur draußen. Ich will eigentlich nicht dauerhaft auf Freunde treffen und Kurse für die Kinder und ähnliches verzichten, auch wenn mich der Gedanke an Dauerkranke Kinder von Oktober bis April total abschreckt, wenn man das tatsächlich drastisch reduzieren kann.

  8. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Eigenes Immunsystem vs. Kita-Krankheiten

    Einen Unterschied aufgrund der Corona Maßnahmen hab ich nur während der Zeiten gemerkt, in der der Kindergarten ganz zu war. Erste Runde Schnupfen (Kind)/krank (ich) war kurz nach der Öffnung letzten Sommer, inzwischen sind wir glaub ich bei Runde 4. Über den Winter war aber monatelang kein Kindergarten und auch sonst keine drinnen Kontakte zu Kindern.

  9. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Eigenes Immunsystem vs. Kita-Krankheiten

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Ich hab halt das Gefühl, es wird überhaupt nicht besser, eher im Gegenteil. Das große Kind ist seit bald 4 Jahren in Betreuung, und vor der Elternzeit hab ich eine Weile mit Kindern gearbeitet und war da auch schon recht häufig krank.
    Hm, schade, ich kenn auch nur Trainingseffekt, in der Pädiatrie ist man erstmal die ersten sechs Wochen angeschlagen und vielleicht auch das eine oder andere Mal mit Fieber zu Hause und dann geht's. Wobei man da natürlich ne höhere Exposition hat als bei anderer Arbeit mit Kindern, die ja hoffentlich nicht alle krank sind.

  10. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Eigenes Immunsystem vs. Kita-Krankheiten

    Ich wollte so einen Thread auch mal vor einiger Zeit aufmachen.

    Zusätzlicher Stress ist auf jeden Fall nicht zu verachten, aber ja nicht immer so leicht reduzierbar.

    Bei mir war/ist auch eine chronische Entzündung mitverantwortlich, die erst nach 2 Jahren entdeckt wurde und die immer noch andauert auszuheilen. Da ist das Immunsystem schon vom Grund her geschwächt und leichter angreifbar.

    Was ein bisschen hilft/unterstützt, ist, dass wir im Oktober und im März eine 4-wöchige Immunkur mit Orthomol machen und die Kinder beim typischen Kita-Schnupfen schnell Sinupret-Saft bekommen (den Tipp hab ich hier mal gelesen) und ich mir diese 1-Woche-Immunkur aus der Drogerie hole, damit verliefen die letzten Episoden jetzt kürzer und milder.

    Bei erhöhter Temperatur abends gebe bzw. nehme ich Contramutan-Saft als Immun-Booster (und lasse das Kindergartenkind am nächsten Tag zuhause etc. pp.), glaube aber nicht wirklich dran
    BauchSagtZuKopfJa

  11. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Eigenes Immunsystem vs. Kita-Krankheiten

    Danke! Sinupret Saft testen wir mal.
    Stressabhängig ist es bei mir nicht.

    Immunsystem zumindest des großen Kindes ist top (beim kleinen steht der erste Kita Winter noch an.) Bei ihm bleibt es dann wie gesagt oft bei Schnupfen und er ist durchgehend fit, während bei mir dann noch alles mögliche dazukommt. Zwar auch undramatisch (also es bleibt bei einfacher Erkältung), aber doch super nervig. Vor allem weil gerne Kopfschmerzen dazukommen, und weil es halt auch immer Krankmeldung bei der Arbeit heißt.

  12. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Eigenes Immunsystem vs. Kita-Krankheiten

    Ich habe das Gefühl, dass unsere Immunsysteme seit das Kind in die Kita kam, gut trainiert wurden. Gleich am Anfang haben wir uns Magen-Darm aus der Kita zugelegt, danach aber nie wieder, der Körper war dann wohl drauf eingestellt. Ich denke, da ist auch jeder Mensch anders, aktuell stecke ich mich gar nicht mehr an. Aber mein Kind ist auch kaum krank.

  13. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Eigenes Immunsystem vs. Kita-Krankheiten

    Also, wahrscheinlich ist das ein kompletter Unfug, aber ich hab immer wieder das Gefühl, dass mich Himbeeren gesund halten. Ja, ich weiß, stimmt wahrscheinlich nicht. Aber ich frühstücke standardmäßig Porridge mit (Tiefkühl)Himbeeren und bin so gut wie nie krank. Und WENN ich mich mal anstecke, dann irgendwie immer in den Phasen, in denen ich mal einige Zeit lang keine Lust auf mein übliches Frühstück hatte und die Himbeeren weggelassen habe. :‘)


  14. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Eigenes Immunsystem vs. Kita-Krankheiten

    Hast du noch nicht bei Bym oder anderswo gelernt, dass man TK Obst erhitzen soll?
    Werde das mal testen mit täglichen Smoothies o.ä., ich hab eh eine Schwäche für TK Himbeeren.

  15. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Eigenes Immunsystem vs. Kita-Krankheiten

    Zusätzlich zum Stress als schwächenden Faktor ist es bei mir auch Schlafmangel. Seit ich Kinder habe und eins davon in die Kita geht, schlafe ich deutlich weniger als zuvor und bin häufig mit krank, wenn das Kind was aus der Kita mitbringt.
    Vor den Kindern war ich teilweise jahrelang nicht krank, nur mal ne ganz kleine Erkältung, die mir nicht weiter zusetzte. Und das in einem Job, in dem ich täglich mit sehr vielen Menschen auch engeren Kontakt habe.
    Ich hoffe ja, dass die Nächte irgendwann wieder besser werden und ich gesünder

    A toi l'enfant qui vient [...]
    Je murmure ton nom dans le souffle de ma voix
    Je t'offrirai le monde, toi que je ne connais pas
    Je t'ouvre grand mon coeur comme on ouvre ses mains
    Je t'espère des bonheurs aussi grands que les miens
    Demain c'est toi

  16. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Eigenes Immunsystem vs. Kita-Krankheiten

    Ich hatte ja ein paar mehr Tipps für Wundermittel erhofft.

    Hallo Werbestranger, das ist eure Chance!

  17. Addict

    User Info Menu

    AW: Eigenes Immunsystem vs. Kita-Krankheiten

    Zitat Zitat von BauchSagtZuKopf Beitrag anzeigen
    Ich wollte so einen Thread auch mal vor einiger Zeit aufmachen.

    Zusätzlicher Stress ist auf jeden Fall nicht zu verachten, aber ja nicht immer so leicht reduzierbar.

    Bei mir war/ist auch eine chronische Entzündung mitverantwortlich, die erst nach 2 Jahren entdeckt wurde und die immer noch andauert auszuheilen. Da ist das Immunsystem schon vom Grund her geschwächt und leichter angreifbar.

    Was ein bisschen hilft/unterstützt, ist, dass wir im Oktober und im März eine 4-wöchige Immunkur mit Orthomol machen und die Kinder beim typischen Kita-Schnupfen schnell Sinupret-Saft bekommen (den Tipp hab ich hier mal gelesen) und ich mir diese 1-Woche-Immunkur aus der Drogerie hole, damit verliefen die letzten Episoden jetzt kürzer und milder.

    Bei erhöhter Temperatur abends gebe bzw. nehme ich Contramutan-Saft als Immun-Booster (und lasse das Kindergartenkind am nächsten Tag zuhause etc. pp.), glaube aber nicht wirklich dran
    Wie hast du das mit der chronischen Entzündung herausgefunden?

    Ich habe zwar keine Kinder, aber mir geht es leider auch so, nach Kontakt mit erkälteten Kindern von Freundinnen. Die Freundin steckt sich nie nie nie an und versteht auch gar nicht mein Problem, warum ich sie nicht besuchen möchte wenn ihre Kinder krank sind.

  18. Member

    User Info Menu

    AW: Eigenes Immunsystem vs. Kita-Krankheiten

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Einen Unterschied aufgrund der Corona Maßnahmen hab ich nur während der Zeiten gemerkt, in der der Kindergarten ganz zu war. Erste Runde Schnupfen (Kind)/krank (ich) war kurz nach der Öffnung letzten Sommer, inzwischen sind wir glaub ich bei Runde 4. Über den Winter war aber monatelang kein Kindergarten und auch sonst keine drinnen Kontakte zu Kindern.
    Faszinierenderweise hat es bei uns auch in der Zeit funktioniert, als der kleine in der Kita und der Große in der Schule war. Obs an den reduzierten Kontakten privat, an der Maskenpflicht in der Schule oder dem Händewaschen in der Kita lag, keine Ahnung. Was immer es war, bei uns war es extrem effektiv...

  19. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Eigenes Immunsystem vs. Kita-Krankheiten

    Zitat Zitat von lorella Beitrag anzeigen
    Faszinierenderweise hat es bei uns auch in der Zeit funktioniert, als der kleine in der Kita und der Große in der Schule war. Obs an den reduzierten Kontakten privat, an der Maskenpflicht in der Schule oder dem Händewaschen in der Kita lag, keine Ahnung. Was immer es war, bei uns war es extrem effektiv...
    Ich könnte mir vorstellen, dass es in der Kita an den erkälteten Kindern lag, die zuhause geblieben sind. Wie streng waren bei euch da die Regeln?
    I

  20. Member

    User Info Menu

    AW: Eigenes Immunsystem vs. Kita-Krankheiten

    Das kann gut sein. Mit Schnupfen durfte man bringen, mit mehr Symptomen nicht und generell waren die meisten sehr vorsichtig. Offenbar reicht das.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •