Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 55
  1. Alter Hase

    User Info Menu

    Doppelnamen annehmen, aber "kaum nutzen" 😉

    Guten Morgen,
    ich hab nach der Heirat vor einigen Jahren meinen Namen behalten und fühl mich super damit.

    Unser gemeinsames Kind heißt nach meinem Mann, und so werde ich oft auch mit dem Namen angesprochen.

    Zum Pakete-abholen muss ich ne Eheurkunde (oder Vollmacht) mitnehmen, und beim Buchen von Urlaub sind wir meist Familie X (Name von Mann&Kind)

    Ich überlege schon länger, aus praktischen Gründen und um wie mein Kind zu heißen, einen Doppelnamen anzunehmen - ganz abgeben mag ich meinen geliebten und auch sehr schönen Namen auf keinen Fall und anders als viele finde ich Doppelnamen auch sowieso gut.

    Außerdem würde mein Mann sich riesig drüber freuen, sodass ich es als Überraschung zu Weihnachten oder so machen könnte

    Allerdings eben unter der Prämisse für mich selbst, dass ich im privat gesprochenen und beruflichen Kontext Frau X bleibe (den 2. Teil des Doppelnamen würde man dann einfach selten mitsprechen, weil es viele nicht wüssten und unsere Namen zusammen sind auch zu lang).

    Ist es bei jemand von euch so? Nervt und verwirrt es?
    Und was mich eigentlich interessiert:
    Muss man dann überall seinen Namen ändern?
    Klar, Arbeitgeber vermutlich schon, aber Online-Shop Xy, sowas wie Fitnesscenter, muss ja dann nie meinen geänderten Namen erfahren. Oder?

    Wie ists mit Banken, Paypal, privater Emailadresse...?
    Wo muss man nicht unbedingt ändern?
    Auf den Papierkrieg hab ich nämlich auch wenig Lust.

    Vielleicht wollt ihr mit Doppelnamen mal erzählen, welchen Namen ihr mehr nutzt und wie es euch geht, wenn plötzlich Briefe für "Frau Schneider-Bäcker" kommen, wo ihr doch eigentlich euch nur als Frau Schneider fühlt.
    Geändert von lady milford (30.06.2021 um 07:37 Uhr)

  2. Member

    User Info Menu

    AW: Doppelnamen annehmen, aber "kaum nutzen" 😉

    Ich hatte es überlegt, um auch gleich wie meine Kinder zu heißen.
    Ich habe es dann aber doch nicht gemacht, weil ich "Angst" davor hatte, dass ich doch häufiger als gedacht so angesprochen werden. Bei Verträgen muss man außerdem vermutlich auch immer den vollständigen Namen angeben und das war mir zu aufwändig.

  3. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Doppelnamen annehmen, aber "kaum nutzen" 😉

    Ich kann nur sagen, dass meine Tutorin in der Oberstufe das so gut hingekriegt hat, dass sie in der Schule ausschließlich den Einzelnamen nutzte, dass sie es für geboten hielt, uns kurz vor der Zeugnisvergabe mitzuteilen, dass wir uns nicht wundern sollten, aber auf Abizeugnissen müsse ja nun der korrekte Name stehen, und der sei bei ihr länger als wir bisher dachten.

  4. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Doppelnamen annehmen, aber "kaum nutzen" 😉

    Ich trage seit meiner Hochzeit einen Doppelnamen und habe bei den offiziellen Sachen wegen der Änderung des Familienstandes natürlich eh die Eheurkunde einreichen müssen und dadurch wurde der Name geändert. Ganz offiziell ist mein Name nun Frau X-Y, geborene X, also als wir z.B. beim Notar waren und etwas verlesen wurde, wurde ich durchgehend so benannt. Also schon ein ganz schöner Sermon, wobei der Familienname sehr kurz ist und ich den entstandenen Doppelnamen daher nicht schlimm finde.
    Inoffizielle Sachen lasse ich aber weiterhin auf meinen Geburtsnamen laufen und das ist gar kein Problem. Die Post an Frau X kommt auch immer an.
    Seit den Kindern werde ich immer mal Frau Y genannt, was ich dann in dem Kontext nicht schlimm findet, weil es der Familienname ist.
    Bei der Arbeit werde ich bei neuen Kontakten gefragt, wie ich angesprochen werden möchte oder ich sage es auch selbst. Das ist auch unkompliziert.

    A toi l'enfant qui vient [...]
    Je murmure ton nom dans le souffle de ma voix
    Je t'offrirai le monde, toi que je ne connais pas
    Je t'ouvre grand mon coeur comme on ouvre ses mains
    Je t'espère des bonheurs aussi grands que les miens
    Demain c'est toi

  5. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Doppelnamen annehmen, aber "kaum nutzen" 😉

    also ich hab meinen namen behalten, heiße anders als mann und kinder und finde das völlig unproblematisch. ich werde oft mit dem namen der kinder angesprochen, aber dafür wird der rest der familie bei urlaubsbuchungen immer meinen nachnamen angesprochen, weil ich in der regel buche, aber auch das gab noch nie wirkliche probleme, denn im zweifelsfall hören wir alle auf beide namen und stellen falsche anreden nur dann richtig, wenn es unbedingt sein muss. ich höre meinen eigenen namen berufsbedingt gefühlte 1000 mal am tag, das reicht mir und da kann ich es verschmerzen, wenn ich ab und zu mal falsch angesprochen werde

    aber zur eigentlichen frage: ich kenne einen ähnlichen fall, denn eine freundin wollte bei der hochzeit den namen ihres mannes annehmen, hat aber auf drängen ihres vaters einen doppelnamen angenommen, weil ihr geburtstame mit dem familienunternehmen verknüpft ist. sie führt den doppelnamen im alltag aber nicht sondern (bis auf offizielle anlässe/urkunden o.ä.) führt sie den familiennamen ihres mannes, so wie sie es sich ursprünglich gewünscht hat. ich denke, dass die meisten gar nicht wissen, dass sie einene doppelnamen hat, obwohl sie ja beruflich mit ihrem geburtsnamen eng verknüpft ist.
    ....poor, obscure, plain and little

  6. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Doppelnamen annehmen, aber "kaum nutzen" 😉

    Lustig, habe das gerade vorgestern mit einer Freundin besprochen, die das ebenfalls überlegt. Ich würde es auch in Betracht ziehen, wenn wir heiraten würden (das Kind bzw bald Kinder heißen wie mein Freund, der seinen Namen aus beruflichen Gründen auch nicht abgeben könnte).

    Sie ist allerdings zu dem
    Schluss gekommen, dass es irgendwie unnötig ist, wenn sie den Namen dann doch nicht benutzt
    Sie hat mich dann gefragt ob es mich emotional stört, dass mein Kind anders heißt als ich (bei ihr ist das Baby noch im Bauch und sie könnte sich daher noch unentscheiden) und ob es irgendwelche praktischen Probleme gibt. Emotional ist es mir persönlich ziemlich egal, ich komme auch aus einer Familie mit verschiedenen Nachnamen. Praktische Gründe sind mir auch nicht eingefallen.

    Aber ok, wenn ich Pakete bestelle, schreibe ich meist einfach beide Namen drauf Das war mir nicht eingefallen. Aber bekommt man echt Pakete nur weil man den gleichen Nachnamen hat? Wusste ich auch gar nicht, dachte wenn es an Tom Müller adressiert ist, muss auch Tom Müller abholen und nicht Lisa Müller.
    Sie hat mich dann noch gefragt ob ich mit Geburtsurkunde unserer Tochter reise. Ich habe bisher nicht mir ihr alleine das Land verlassen und glaube auch eher nicht dass das die nächsten Jahre vorkommen wird, aber das wäre dann vielleicht wirklich ganz gut. Wobei mein Vater auch immer mit mir verreist ist und es nie Probleme gab (er hatte offiziell nichtmal das Sorgerecht), aber vielleicht wird das heute ja eher überprüft. Zumindest sehe ich meinem Vater sehr ähnlich, dass meine Tochter zu mir gehört würde man dagegen eher nicht denken...

    Mich würde der bürokratische Aufwand etwas nerven, aber ich würde es wahrscheinlich trotzdem machen. Meinen Namen abgeben kann ich mir dagegen gar nicht mehr vorstellen, das finde ich irgendwie absurd.
    So Sachen wie email Adresse würde ich nicht ändern. Von vielen Kolleginnen kenne ich zb auch nur den Mädchennamen, weil ich ihnen mal was per Paypal geschickt habe
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  7. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Doppelnamen annehmen, aber "kaum nutzen" 😉

    Darf ich fragen, wieso bei sovielen die Kinder heißen wie der Vater?
    Was ist da ausschlaggebend gewesen?
    Wichtige Aufklärung: https://www.clankriminalitaet.de

    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  8. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Doppelnamen annehmen, aber "kaum nutzen" 😉

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Darf ich fragen, wieso bei sovielen die Kinder heißen wie der Vater?
    Was ist da ausschlaggebend gewesen?
    Die anderen schreiben nicht hier im Thread? Ich heiße wie meine Kinder, mein Mann nicht, und ich kenne viele, die es so gemacht haben.

  9. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Doppelnamen annehmen, aber "kaum nutzen" 😉

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Darf ich fragen, wieso bei sovielen die Kinder heißen wie der Vater?
    Was ist da ausschlaggebend gewesen?
    Hab bisher hier nicht geschrieben, aber antworte trotzdem mal, weil es hier auch so ist. Kinder heißen wir der Vater, weil das mein Kompromiss war. Seiner war im Gegenzug, dass wir in meiner Wunschstadt bleiben.

  10. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Doppelnamen annehmen, aber "kaum nutzen" 😉

    Mein Nachname ist ein Vorname und so heißt (fast) unser Kind. Andersrum wär es nicht gegangen
    sind 2 zuviel, um frei zu sein
    oder brauch ich dich, um ich zu sein


  11. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Doppelnamen annehmen, aber "kaum nutzen" 😉

    Zitat Zitat von helgoland Beitrag anzeigen
    Die anderen schreiben nicht hier im Thread? Ich heiße wie meine Kinder, mein Mann nicht, und ich kenne viele, die es so gemacht haben.
    Es interessiert mich ehrlich, weil ich das hier nur auffällig gehäuft fand.

    Ich hieß auch immer anders als mein Vater. Also kein Urteil, nur Interesse.
    Wichtige Aufklärung: https://www.clankriminalitaet.de

    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  12. Addict

    User Info Menu

    AW: Doppelnamen annehmen, aber "kaum nutzen" 😉

    Zitat Zitat von helgoland Beitrag anzeigen
    Die anderen schreiben nicht hier im Thread? Ich heiße wie meine Kinder, mein Mann nicht, und ich kenne viele, die es so gemacht haben.
    Bei uns auch so, die Kinder heißen wie ich.


  13. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Doppelnamen annehmen, aber "kaum nutzen" 😉

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Es interessiert mich ehrlich, weil ich das hier nur auffällig gehäuft fand.

    Ich hieß auch immer anders als mein Vater. Also kein Urteil, nur Interesse.
    Ich hab‘s im Umfeld gehäuft und die meisten Frauen - mich inkludiert - bereuen es.

    Ich hab mich bequatschen lassen, einen wirklichen Grund gab es nicht.
    don't let the salt get in your wound.
    don't let the ghost get in your heart.


  14. Member

    User Info Menu

    AW: Doppelnamen annehmen, aber "kaum nutzen" 😉

    Das Kind wird so heißen wie ich. Und ich kenne auch viele Paare, bei denen das Kind den Nachnamen des Vaters hat. Als Begründung kommt dann "vielleicht wollen wir mal noch heiraten" (äh ja, da muss man ja dann zwingend den Namen des Mannes annehmen) oder "er wollte es so, ich durfte dafür den Vornamen aussuchen". Einige bereuen es aber auch.

    Bei uns gab's zum Glück nie eine Diskussion darüber. Es stand schon immer fest, dass das Kind meinen Nachnamen bekommen wird, auch wenn seiner sogar etwas schöner/leichter ist. Aber ich bin halt die Mutter. (Wir sind verheiratet, falls das ne Rolle spielt.)

  15. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Doppelnamen annehmen, aber "kaum nutzen" 😉

    So viele sind es hier ja nicht und die anderen fühlen sich vom Thread nicht angesprochen?

    Mir war es egal, weil ich keine besondere Beziehung zu meinem Nachnamen habe und ihn auch nicht besonders schön finde. Wie gesagt, in meiner Familie gibt es auch unterschiedliche Nachnamen (ich heiße wie meine Mutter, mein Vater heißt anders und meine Geschwister nochmal anders). Abgeben würde ich meinen Namen trotzdem nicht, ist halt meiner.
    Ich finde man ist durch Schwangerschaft und Stillzeit sowieso so sehr mit dem Baby verbunden, da habe ich meinem Freund auch den Nachnamen gegönnt Er hat sich gefreut und ich bin immer noch zufrieden mit der Entscheidung. Ich finde zu seinem Nachnamen passt der Name unserer Tochter auch besser und es ist einfacher da passende Namen zu finden. Meinen Namen muss ich auch immer Buchstabieren und werde trotzdem sehr oft falsch geschrieben

    Wir haben beide eher seltene Nachnamen, meiner ist aber noch seltener, ich glaube jeder mit dem Nachnamen ist mit mir verwandt. Neulich ist uns in der Familie aufgefallen, dass es in der nächsten Generation niemanden mehr mit dem Namen gibt Meine Cousinen haben den Kindern alle den Namen des Vaters gegeben, meine Cousins den Namen der Mutter (und meine Geschwister heißen ja eh anders). Es sind aber noch eine Cousine und ein Cousin übrig...vielleicht wird es ja noch was.
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  16. Member

    User Info Menu

    AW: Doppelnamen annehmen, aber "kaum nutzen" 😉

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Darf ich fragen, wieso bei sovielen die Kinder heißen wie der Vater?
    Was ist da ausschlaggebend gewesen?
    Be

    Bei mir ist es so, dass die Kinder den Nachnamen von ihrem Vater haben, ich aber dafür die Vornamen aussuchen durfte (mein Mann hatte nur ein Veto-Recht, hat er aber nicht genutzt). Mir ist der Vorname viel wichtiger, weil er im Alltag eine viel größere Rolle spielt. Ich brauche keinen gemeisamen Nachnamen, um zu wissen, dass die Kinder zu mir gehören. Tatsächlich wurde das auch noch nie hinterfragt.

    Im Pass der Kinder habe ich aber tatsächlich eine Kopie der Geburtsurkunde. Für Auslandsreisen reicht das aber anscheinend teilweise nicht aus (Kolleginnen von mir erzählen, dass sie einen beglaubigten Schrieb des Vaters brauchten; das allerdings sogar unabhängig vom Namen - also auch wenn Mutter und Kind gleich heißen, da würde also der Doppelname auch nicht helfen).

  17. Addict

    User Info Menu

    AW: Doppelnamen annehmen, aber "kaum nutzen" 😉

    Bei uns heißen die Kinder auch wie der Vater, ich heiße also als einzige in der Familie anders. War mir relativ egal, meinem Mann war das aber wichtig. Ich wollte einfach bloß meinen Namen gerne behalten, ich finde Namen ändern einfach strange (keine Ahnung, warum). Dazu kommt, dass mein Name hier im Ausland mehr Schwierigkeiten macht (kann keiner korrekt sprechen, muss man immer buchstabieren). Der meines Mannes ist quasi international. Das fanden wir beide einfach schöner und praktischer für die Kids.

    Ich hab gar keine praktischen Probleme mit dem Namen gehabt je, ich korrigiere halt nur, wenn es irgendwie wichtig ist und beim Kinderarzt oder so lass ich mich einfach mit dem "Familiennamen" ansprechen. Für so etwas wie Pakete oder Fliegen alleine mit Kind habe ich immer einen Schrieb vom Mann dabei ggf., wüsste auch nicht, wieso das mit gleichem Nachnamen ok sein sollte? Find ich eher ein sehr nachlässiges Vorgehen von den entsprechenden Stellen. Bei der Ausreisesache alleine mit Kind hat mir jedenfalls auch niemals jemand gesagt, dass das an den abweichenden Nachnamen liegt, sondern sie wollten halt wissen, ob ich alleiniges Sorgerecht habe oder eben den Schrieb vom 2. Sorgeberechtigten.

  18. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Doppelnamen annehmen, aber "kaum nutzen" 😉

    Ich hatte eine Kollegin, die eigentlich einen Doppelnamen hatte, aber nur den ersten Teil - ihren Geburtsnamen - verwendet hat. Auch ihre E-Mail-Adresse, die den Nachnamen beinhaltet, lief nur auf den Geburtsnamen.

    Ich glaub, auf Visitenkarte und in der E-Mail-Signatur stand der ganze Name. Und unter Briefen natürlich.

    Für die Statistik: Mein Kind heißt wie ich. Wir haben nicht vor, zu heiraten und wenn würde ich meinen Namen behalten. Unsere Nachnamen sind gleichberechtigt normal und langweilig und da ich alles mache (Anträge, Arztbesuche, längere Elternzeit, Kind austragen), find ich es schon gerechtfertigt und praktisch, dass das Kind meinen Namen hat. Außerdem heißen sonst nur noch mein Vater und seine neue Frau wie ich, meine Mutter und mein Bruder haben mit Heirat neue Nachnamen angenommen.

  19. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Doppelnamen annehmen, aber "kaum nutzen" 😉

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Es interessiert mich ehrlich, weil ich das hier nur auffällig gehäuft fand.

    Ich hieß auch immer anders als mein Vater. Also kein Urteil, nur Interesse.
    Meine gefühlte Statistik (außerhalb von Bym) ist: wenn die Eltern verheiratet sind, heißen gehäuft alle so wie der Vater. In den Fällen aber, wo die Eltern (verheiratet oder nicht verheiratet) nicht gleich heißen, heißen die Kinder gehäuft wie die Mutter.

  20. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Doppelnamen annehmen, aber "kaum nutzen" 😉

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Darf ich fragen, wieso bei sovielen die Kinder heißen wie der Vater?
    Was ist da ausschlaggebend gewesen?
    mein mann hätte gerne einen gemeinsamen familiennamen gehabt, ich wollte meinen namen aber nicht abgeben, er seinen auch nicht. mir war der nachname der kinder nicht wichtig, ich definiere mein mutter-sein nicht über einen gemeinsamen nachnamen.
    letztendlich habe ich die vornamen der kinder ausgesucht und mein mann den nachnamen. ich fand den deal gut
    ....poor, obscure, plain and little

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •