Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 44
  1. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    Geschwister gleich behandeln vs unterschiedliche Entwicklungsstufen

    Wie geht ihr damit um, wenn man einerseits nicht ungerecht sein oder dem großen Kind zu viel abverlangen will, aber andererseits dieselbe Verhaltensweise einfach unterschiedliche Reaktionen in unterschiedlichen Altersstufen erfordert?

    Wir haben konkret gerade folgendes Problem: Kinder sind 2 und 5. Der Zweijährige hat gerade eine sehr ausgeprägte "meins!"-Phase, alles, was er haben will, ist "MEINA!". Wenn er das, was er haben will, nicht haben kann, flippt er gelegentlich komplett aus, brüllt, bis er fast kotzt, es ist schon eine richtige Krise für ihn. Wir fordern daher den Großen gelegentlich dazu auf, dem Kleinen Sachen zu herausgeben/zu lassen, die eigentlich ihm gehören und die er ihm in dem Moment nicht geben wollte oder gerade weggenommen hat (es geht natürlich nicht um Herschenken oder so, nur darum, dass der Kleine die Sachen in diesem Moment aus irgendeinem Grund unbedingt in der Hand haben möchte). Umgekehrt, wenn der Große Sachen vom Kleinen hat, und der Kleine deshalb in Tränen ausbricht, fordern wir den Großen aber eigentlich immer dazu auf, dass er die Sachen hergibt. Sprich, beim Kleinen ist "MEINA!" ein valides Argument, beim Großen aber nicht.

    Der Große findet das natürlich sehr unfair. Ich verstehe ihn, ich bin selbst die Älteste und fand es in dem Alter himmelschreiend ungerecht, wenn die Kleinen nicht dasselbe mussten wie ich. Gleichzeitig ist es aber leider so, dass der Große natürlich schnell gelernt hat, dass er den kleinen Bruder dadurch wunderbar auf die Palme bringen kann, und es daher in 80% der Fälle extra macht und diebisch dabei grinst, er will die Sachen in dem Moment nicht wirklich selber haben. (Sachen, die der Kleine kaputt machen könnte, wie selbstgebaute Legowerke, kriegt er natürlich nicht, auch wenn er brüllt.) Ich sehe daher ehrlich gesagt nicht ein, da beide Kinder gleichzubehandeln, und dieses absichtliche Ärgern und Wegnehmen noch zu unterstützen.

    Wie handhabt ihr das so? Ihr könnt natürlich auch gern von anderen Situationen berichten, in denen ihr dieses Problem habt.

  2. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Geschwister gleich behandeln vs unterschiedliche Entwicklungsstufen

    in so einer situation würde ich vom großen kind nicht verlangen,,die sachen herzugeben, sondern mit ihm besprechen, dass es selbst entscheiden muss, was er hergeben mag und was nicht, weil auch das kleine kind die situation auszuhalten lernen muss. egal wie sehr es wütet. ich finde nicht, dass das rechtfertigt, dass das große kind sich einschränken muss.

  3. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Geschwister gleich behandeln vs unterschiedliche Entwicklungsstufen

    ja da schließe ich mich serafina an.

    aber: wenn es so ein gemeines "ich nehme es weg/gebe es nicht her, obwohl ich es gerade nicht brauche, weil ich will, dass mein geschwister ausflippt" ist, dann spreche ich hinterher mit dem großen kind, dass ich so ein verhalten gemein und nciht sympathisch finde. aber grundsätzlich galten bei so etwas gleiche regeln für alle. was einem kind gehört, muss nicht abgegeben werden. wenn geteilt und abgegeben wrude, habe ich immer sehr deutlich positiv verstärkt.

  4. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Geschwister gleich behandeln vs unterschiedliche Entwicklungsstufen

    Zitat Zitat von Serafina Beitrag anzeigen
    in so einer situation würde ich vom großen kind nicht verlangen,,die sachen herzugeben, sondern mit ihm besprechen, dass es selbst entscheiden muss, was er hergeben mag und was nicht, weil auch das kleine kind die situation auszuhalten lernen muss. egal wie sehr es wütet. ich finde nicht, dass das rechtfertigt, dass das große kind sich einschränken muss.
    Ich tue mich ehrlich gesagt ziemlich schwer damit, dem großen Kind quasi von Elternseite aus die Macht, das kleine Kind absichtlich mit diebischer Freude so in Verzweiflung zu stürzen, noch abzusegnen. Das tue ich ja, wenn ich ihm sage, dass das seine Entscheidung ist und er das somit ruhig so machen darf. Es geht ja, wie gesagt, nicht darum, dass der Große die Sache in dem Moment wirklich auch haben will.

  5. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Geschwister gleich behandeln vs unterschiedliche Entwicklungsstufen

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Ich tue mich ehrlich gesagt ziemlich schwer damit, dem großen Kind quasi von Elternseite aus die Macht, das kleine Kind absichtlich mit diebischer Freude so in Verzweiflung zu stürzen, noch abzusegnen. Das tue ich ja, wenn ich ihm sage, dass das seine Entscheidung ist und er das somit ruhig so machen darf. Es geht ja, wie gesagt, nicht darum, dass der Große die Sache in dem Moment wirklich auch haben will.
    aber irgendwie ist das doch das normale. wenn jemandem etwas gehört oder er gerade etwas hat, muss er es nciht abgeben. das ist doch in krippen/kitas nicht anders? ist halt unschön, das lernen zu müssen, aber so ist es halt. oder?

  6. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Geschwister gleich behandeln vs unterschiedliche Entwicklungsstufen

    Also, da wäre ich mir jetzt nicht sicher, wie der Kindergarten damit umgeht, wenn ein Kind dem anderen etwas vorenthält, nur um es zu ärgern.

  7. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Geschwister gleich behandeln vs unterschiedliche Entwicklungsstufen

    naja, da kommt erschwerend hinzu, dass da die sachen niemandem gehören. das ist ja zuhause bei manchen sachen anders. aber nur weil einer schreit und dringend etwas haben will, musste in den krippen meiner kinder niemand was abgeben.
    und so ein zweijähriger kann schon auch sehr gezielt nach etwas verlangen, um den großen zur verzweiflung zu bringen, weil er schon wieder etwas abgeben muss. ich würde das unter geschwisterhakeleien verbuchen und für alle die gleiche regel aufstellen, wie auch immer die dann ist.

  8. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Geschwister gleich behandeln vs unterschiedliche Entwicklungsstufen

    Wir haben genau das gleiche "Meina!"-Thema mit der Siebenjährigen und dem Zweijährigen. Wenn ich den Eindruck habe, dass die Große es macht, um den Kleinen zu ärgern, rede ich mit ihr und sage ihr, dass das gemein ist und ich das nicht gut finde. Aber ja, auch, dass es letztlich ihre Entscheidung ist. Ich möchte dann aber, dass sie ihm das gewünschte Objekt nicht vor die Nase hält und dann wegzieht, sondern das Ding in ihr Zimmer bringt, so dass er es nicht mehr sieht. Dann hört das Geschrei auch meistens schnell auf. Wenn es etwas ist, was sie gerade benutzt, muss sie natürlich damit nicht in ihr Zimmer, aber dann ist der Fall ja auch klar: ich begleite die Wut des Kleinen und halte ihn davon ab, die Große zu bedrängen.

    Wenn sie ihre Sachen hergeben müsste, nur weil der Kleine sonst schreit, fänd ich das für beide Kinder eine sehr komische Botschaft: "wer schreit, kriegt alles". Das sollen sie nicht lernen. Ich geb den Kindern doch auch nicht alles, was sie wollen, wenn sie nur laut genug schreien.

  9. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Geschwister gleich behandeln vs unterschiedliche Entwicklungsstufen

    Also, was heißt müssen, ich nehme meinem großen Kind natürlich nicht die Sache weg, nach der der Kleine gerade schreit. (Was ich ihm durchaus manchmal wegnehme, sind Sachen des Kleinen, oder Sachen, die niemandem so richtig gehören, und die er dem Kleinen weggenommen hat und mit denen er jetzt grinsend wegläuft.) Aber ich sage z.B. "schau mal, wie er weint, das ist ihm so wichtig, er möchte den Ball so gern haben, kannst du ihn ihm nicht geben? Du brauchst ihn doch gerade gar nicht." Und ich reagiere durchaus genervt und schimpfe, wenn er absichtlich dem Kleinen etwas vorenthält, um ihn zu ärgern. Er hält z.B. gern dem kleinen Kind was hin, sagt "meins, J., meins!" und hofft, dass er drauf anspringt

    Das kleine Kind wiederum muss doch sowieso hundertfach im Alltag lernen, dass es nicht so läuft, wie es das will (ich kapituliere nicht jedes Mal, wenn er brüllt, falls das so rüberkam ).
    Geändert von sora (07.07.2021 um 11:24 Uhr)

  10. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Geschwister gleich behandeln vs unterschiedliche Entwicklungsstufen

    Keine Lösung, aber Beistand - wir machen gerade exakt dasselbe durch mit dem 5- und so gut wie 2-jährigen
    BauchSagtZuKopfJa

  11. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Geschwister gleich behandeln vs unterschiedliche Entwicklungsstufen

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Das kleine Kind wiederum muss doch sowieso hundertfach im Alltag lernen, dass es nicht so läuft, wie es das will (ich kapituliere nicht jedes Mal, wenn er brüllt, falls das so rüberkam ).
    Also erstmal volles Verständnis, ich würde es vermutlich ähnliches machen und vergleichbare Verhaltensweisen meiens Großen machen mich richtig wütend in der jeweiligen Situation.

    Ein spontaner Gedanke: Ich glaube nicht, dass der Große es so versteht, dass DU manchmal kapitulierst, sondern er versteht es vermutlich so, dass ER kapitulieren muss. Und so entsteht ein Machtspiel.

    Ich könnte mir vorstellen, dass klare Regeln zum Spielzeug/Wegnehmen/Ärgern und dann in der Situation eher dem Kleinen emotional beistehen ("Du bekommst das Spielzeug, sobald L es nicht mehr braucht...") auf Dauer eher deeskalierend ist, als dem Großen in der Situation die gewünschte Aufmerksamkeit zu schenken und auf ihn einzuwirken.

    Allgemein habe ich zu Wutanfällen in letzter Zeit (bei Biglittlefeelings auf Insta) gelesen, dass das Einhalten der Grenzen und Regeln auf Dauer halt schon hilfreich ist. Der Lerneffekt: Ich schreie, also kriege ich was ich will, ist eher nicht so gut in Hinblick auf weitere Wutanfälle.

    Aber wie gesagt: Das ist Theorie.. In der Praxis (schreiendes Kleinkind, "fieses" Großkind) reagiere ich weiiiiit entfernt von irgendwelchen Lehrbuchsätzen.

  12. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Geschwister gleich behandeln vs unterschiedliche Entwicklungsstufen

    Es tut mir leid, ich habe nichts fachliches beizutragen, aber ich finde die Diskussion spannend und mit Sicherheit wirklich nicht einfach. Ich habe zu meiner Schwester auch knappe drei Jahre Unterschied und sie war als Kleinkind lange leicht übergewichtig - ich nicht. Unsere Mutter hat später erzählt, wie schwer es ihr fiel damit umzugehen, wenn wir beide irgendwo dann Süssigkeiten oder Kuchen o.ä. wollten und die Ausgangslage und wie man mit einer solchen ‚Anfrage’ umgeht/umgehen sollte, bei ihren beiden Töchtern unterschiedlich war.
    nein.

  13. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Geschwister gleich behandeln vs unterschiedliche Entwicklungsstufen

    Vielleicht muss ich noch mal mit dem Großen in einer ruhigen Minute darüber reden, und ihn fragen, welche Lösung er selber gut fände.

    ich mag halt eigentlich auch den Fokus auf MEINS nicht so arg. Wenn man da ganz streng wäre, wären die Sachen des Kleinen ja großteils auch die des Großen, die er halt geerbt hat. (Bei uns herrscht da eigentlich die Regel "Spielsachen gehören dem Kind, das im richtigen Alter dafür ist", was der Große Gott sei Dank auch zu 95% akzeptiert.) Ich finde, dass man schauen muss, dass es allen halbwegs gut geht in der Familie, und da finde ich es eigentlich weniger relevant, wessen Besitz das Spielzeug ist, sondern ich finde wichtiger, wer es gerade wirklich haben wollte oder wer gerade damit spielt. Deshalb würde ich anders mit Situationen umgehen, bei denen der Kleine Sachen vom Großen haben will, die der Große in dem Moment selber braucht oder eben wirklich nicht hergeben will (keine Ahnung, Lieblingspuppe, Selbstgebautes...), als mit Situationen, wo der Kleine Sachen haben will, und der Große enthält sie ihm aus Freunde am Ärgern vor (z.B. irgendein Ball, der ihn nicht interessiert hat, bis der Kleine ihn wollte).

  14. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Geschwister gleich behandeln vs unterschiedliche Entwicklungsstufen

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    ich mag halt eigentlich auch den Fokus auf MEINS nicht so arg.
    Ja das geht mir auch so. IdR gilt bei uns die Begründung, wer gerade damit spielt darf es haben, bis er fertig ist. Das wird natürlich dann schwierig, wenn es nur aus Provokationsgründen genutzt/behalten wird.

  15. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Geschwister gleich behandeln vs unterschiedliche Entwicklungsstufen

    Ich sehe es (allerdings in Ermangelung praktischer Erfahrung) wie sora. Ich würde dem Kleinen nichts geben, das der Große gerade bespielt/..., nur weil er brüllt. Aber wenn der Große nur was nimmt um es vor die Nase zu halten oder es dem Kleinen sogar vorher weggenommen hat (du meintest ja dass er teilweise Sachen wegnimmt und dann damit wegläuft?) müsste er es her-/zurückgeben.

    Hier wird es wohl auch so laufen, dass das Baby kaum "richtig" eigene Sachen bekommt und ich will auch versuchen dass da möglichst wenig meins/deins aufkommt (haha, klappt bestimmt ). Es kann bei sowas ja auch um den Schneebesen oder was weiß ich gehen, da sage ich ja dann auch nicht "Das ist aber MEINER!"
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  16. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Geschwister gleich behandeln vs unterschiedliche Entwicklungsstufen

    Zitat Zitat von wieauchimmer Beitrag anzeigen
    Ich sehe es (allerdings in Ermangelung praktischer Erfahrung) wie sora. Ich würde dem Kleinen nichts geben, das der Große gerade bespielt/..., nur weil er brüllt. Aber wenn der Große nur was nimmt um es vor die Nase zu halten oder es dem Kleinen sogar vorher weggenommen hat (du meintest ja dass er teilweise Sachen wegnimmt und dann damit wegläuft?) müsste er es her-/zurückgeben.

    Hier wird es wohl auch so laufen, dass das Baby kaum "richtig" eigene Sachen bekommt und ich will auch versuchen dass da möglichst wenig meins/deins aufkommt (haha, klappt bestimmt ). Es kann bei sowas ja auch um den Schneebesen oder was weiß ich gehen, da sage ich ja dann auch nicht "Das ist aber MEINER!"
    Also, ich habe das schon gesagt eine Freundin von mir hatte wirklich eigene Spielsachen (also, manche Flohmarkterwerbungen hat sie als "ihre" deklariert), die sie, wenn ihr Kind in der schlimmsten "meins!"-Phase war, Besuchskindern anbieten konnte

  17. Addict

    User Info Menu

    AW: Geschwister gleich behandeln vs unterschiedliche Entwicklungsstufen

    wir hatten das auf jeden Fall auch in diesem Alter, langsam (der Kleine ist 3,5) ist es besser bzw. schlichtweg ausgeglichener, denn jetzt nehmen sie sich halt gegenseitig aus Provokation Sachen weg. Ich finde, grundsaetzlich sind wir mit der Regel "Niemand muss etwas hergeben bis er fertig gespielt hat", die fuer beide gilt, schon gut gefahren. "Reservieren" von Sachen, indem man sie versteckt oder so hinlegt, dass der andere nicht drankommt (mein Grosser hat das tendenziell so gemacht), war und ist nicht ok, wenn man sie eben gar nicht benutzt.
    Ich habe es aber schon so gemacht, dass ich in einem ruhigen Moment dem Aelteren oefter erklaert habe, dass es ziemlich fies ist, den Bruder immer wieder aus Spass zu aergern mit diesem Wegnehmen und Spielzeug vorenthalten. Bzw. erklaere ich das jetzt beiden Kinder immer wieder bei "ruhiger" Gelegenheit.
    Ansonsten haben wir seit einem Jahr jetzt aber einen Schrank und kleinen Schreibtisch fuer jedes Kind, wo jeder seine eigenen Sachen aufbewahren kann. Nach und nach haben durch Geschenke zu Geburtstagen die Kinder ja schon mehr "meins" und Dinge, an die der andere wirklich nur mit Fragen rangehen soll/darf. Der Rest gehoert eben allen.

  18. Addict

    User Info Menu

    AW: Geschwister gleich behandeln vs unterschiedliche Entwicklungsstufen

    Bei uns war es irgendwie umgekehrt.
    Die Große hat der Kleinen sehr bereitwillig alles gegeben, damit diese aufhört zu schreien. Das ist auch heute noch teilweise so. Sie sind jetzt 4 und 7.
    Wir sprechen mit ihr auch immer wieder darüber, dass sie ihre Spielsachen nicht hergeben muss, wenn sie nicht möchte. Aber sie hält es nicht gut aus, ihre kleine Schwester traurig/ wütend zu sehen. Wobei wir auch hin und wieder eingreifen, weil es eben nicht geht, dass der der schreit, alles bekommt.

  19. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Geschwister gleich behandeln vs unterschiedliche Entwicklungsstufen

    Ich kenne das Problem auch, meine Kinder sind fast 6 und 2.

    Bei uns funktioniert ganz gut:
    - Den Großen dazu auffordern, was zu finden, was die Kleine stattdessen haben darf. Da wird er oft sehr eifrig und zeigt ihr alle möglichen Alternativen.
    - Die Kleine dazu auffordern, was zum Tauschen zu bringen. Sie hat zb ein Hüpfpferd, das sie dem Großen nur sehr selten leiht. Das kriegt er dann in solchen Fällen hin und wieder und sie darf dann dafür das haben, was er ihr zuerst nicht geben wollte.

    Aber oft erkläre ich der Kleinen auch, dass sie das jetzt nicht haben kann, wenn der Große es gerade nicht herleihen will. (Und verweise dann zb auf das oben genannte Pferd, das sie auch so ungern teilt.)

    Und da finde ich es dann gar nicht sooo wichtig, ob er es gerade selber benutzt oder nicht. (Ich habe aber auch nicht so eine Abneigung gegen „meines/deines“. Ich sage durchaus auch mal „Das ist mein xy und ich möchte ihn jetzt bitte zurück.“ Für mich gehört das auch zu persönlichen Grenzen.)

    Klar nutzt der Bruder das manchmal auch aus um sie zu ärgern. Aber meiner Erfahrung nach lässt das nach, weil es eh irgendwann fad wird und er es im Grunde eh nicht mag, wenn sie weint.
    Geändert von cyan (08.07.2021 um 12:49 Uhr)

  20. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Geschwister gleich behandeln vs unterschiedliche Entwicklungsstufen

    Bei uns wird "mein/dein" bei Spielsachen ja nicht so groß geschrieben (war auch in meiner eigenen Familie irgendwie unüblich). Ich weiß gar nicht wie man das machen würde - wem gehört dann z.B. das ganze Duplo? Dem Großen, denn dem wurde der Großteil geschenkt? Dem Kleinen, denn der kommt jetzt in das Alter, in dem es ihm sonst geschenkt worden wäre? Beiden - aber ursprünglich gehörte es ja nun mal dem Großen?
    Das wäre mir alles viel zu kompliziert

    und ich glaube, der Große hat tatsächlich eigentlich überhaupt kein Problem damit, seine Sachen zu teilen. Er will in seinem Zimmer manchmal seine Ruhe haben und die Tür zu machen (darf er natürlich), er will nicht, dass ihm was kaputt gemacht oder durcheinandergebracht wird (verständlich, wird auch respektiert von uns), er will natürlich nicht auf seine eigenen Sachen warten müssen, wenn er sie gerade selbst will, und er will gern derjenige sein, der bestimmt, wenn mit seinen Sachen gespielt wird (mit Freunden jetzt eher), aber sonst ist das, glaube ich, nichts, was ihn noch im Geringsten tangiert. Ich glaube, das muss man trennen von dem Fall, wo der Große tatsächlich auch ein Problem damit hat, seine Sachen zu teilen. Dann würde ich das vermutlich auch anders behandeln, das wäre ja sonst sehr gemein.
    Geändert von sora (08.07.2021 um 14:10 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •