Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 44
  1. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Geschwisterkinder und Nachwuchs

    Bei der letzten Entbindung hätte ich mir halt nicht vorstellen können, wie das alleine in der Klinik gegangen wäre. Ich war nach der Geburt seit 48h wach, dann war Morgen (glaube ich habe mal ganz bisschen geschlafen, aber man ist dann ja ziemlich high und will nach dem Baby gucken und alles...) und die nächsten zwei Nächte hat L quasi nicht geschlafen. Und sehr sehr viel geschrien. Mein Freund hat sie dann stundenlang auf dem Flur im babybay rumgeschoben, damit ich auch mal schlafen kann. Und auch so bin ich dann beim sitzend im Bett stillen teilweise eingenickt und L ist mir fast weggerutscht Ich hatte auch sonst ein paar Probleme und war sehr froh, dass mein Freund auf sie geachtet hat während ich immer ewig versucht habe zu pinkeln (was mich sowieso schon extrem gestresst hat), sie mir aus dem Bettchen rübergehoben und das ganze Wickeln übernommen hat - und sich um mehr Essen für mich gekümmert hat.

    Diese ständige Nachtaktivität kündigt sich beim Baby jetzt im Bauch auch schon wieder an...wobei das ja eigentlich normal sein dürfte (und die meisten Babys trotzdem auch nach der Geburt erstmal nachts viel schlafen) und ich auf einen früheren Milcheinschuss setze, ich glaube L hatte auch einfach Hunger. Und irgendwie geht das natürlich alles, aber ich denke die Hilfe vom Partner kann wohl so ziemlich jede frisch Entbundene gut gebrauchen?

    Mein Freund war ja ganz schockiert, dass wir L (auch unabhängig von Corona) nicht einfach mit ins Familienzimmer nehmen können Ich stelle mir ein bisschen alleine ankommen für mich mit Baby auch ganz gut vor, auch wenn ich mir andererseits schlecht vorstellen kann, L solange nicht zu sehen Wir haben (wohl auch durch Corona) noch keine Nacht getrennt verbracht. Und es kommt mir halt auch fies vor, dass dann Mama UND Papa länger weg sind. Obwohl ich nicht weiß, ob meine Sorge da nicht übertrieben ist. Aktuell tendiere ich dazu, dass mein Freund den ganzen Tag bei mir in der Klinik ist und nachts dann zu L geht (sie schläft bei uns im Bett, denke die Nacht wäre ihr am wichtigsten). Oder ich gehe ambulant.

    L nimmt das ganze jetzt schon ziemlich mit, aber wir gucken viel Bücher dazu und sprechen darüber. Mittlerweile freut sie sich dass Oma dann kommt und sagt auch sie möchte dann in die Kita gehen und dann ist das Baby da
    Geändert von wieauchimmer (20.07.2021 um 23:10 Uhr)
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  2. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Geschwisterkinder und Nachwuchs

    Danke für die Erfahrungen bisher, das bestätigt mich eine möglichst ambulante Geburt anzustreben und bei einem nötigen Krankenhausaufenthalt den Papa möglichst beim großen Kind zu lassen. Bei der ersten Geburt kam ich auch gut zurecht nach Nachop und mit HB von 5 also bin ich da optimistisch dass ich das schaffen werde
    Dass die Babys im Wochenbett meist tagsüber noch recht schläfrig sind hab ich total vergessen 😅 die Geburt wird wohl in den Weihnachtsferien der Kita sein was dann wohl ziemlich gut fürs große Kind und das Kennenlernen ist.
    Ansonsten werde ich die Großeltern und Tanten dem großen Kind anbieten wenn sie mehr Action braucht. Der Papa hat zum Glück auch direkt mit Elternzeit.
    Das Buch werde ich direkt lesen danke

  3. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Geschwisterkinder und Nachwuchs

    Was Narzisse schrieb, find ich grundsätzlich alles super, besonders hervorheben möchte ich, dass der Große es gut fand, wenn ich sowas sagte wie „Oh nee L, jetzt weint J schon wieder. Nervig, oder? Lass uns mal gucken, ob er müde oder hungrig ist oder ob die Windel voll ist, dann kann er wieder ruhig werden!“ also kommunizieren, dass man das Baby bekümmert, um auch danach dann weiter spielen zu können bspw.

  4. Member

    User Info Menu

    AW: Geschwisterkinder und Nachwuchs

    Unser Kind hat ja trotz allem sehr mit Eifersucht zu kämpfen gehabt (vier Jahre waren vielleicht ein ungünstiger Abstand).
    Was aber letztlich sehr geholfen hat, war, dass sie eine Stunde am Tag Zeit mit einem Elternteil ihrer Wahl verbringen kann ohne Baby in der Nähe. Sie darf dann entscheiden, was gespielt wird. Das findet sie super.

  5. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Geschwisterkinder und Nachwuchs

    Habt ihr vielleicht auch Buchempfehlungen für ~3 jährige

  6. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Geschwisterkinder und Nachwuchs

    Zitat Zitat von LaNuit Beitrag anzeigen
    Habt ihr vielleicht auch Buchempfehlungen für ~3 jährige
    Hier:
    Hurra, mein Geschwisterchen (gibts mit unterschiedlichen Titeln in verschiedenen Auflagen, vielleicht ist eine auch lieferbar)

  7. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Geschwisterkinder und Nachwuchs

    ich habe die wellcome-oma und die großeltern häufiger eine runde mig dem kinderwagen rausgeschickt, wenn die kleinen satt und müde waren, um zeit fürs große kind zu haben. also bewusst die babys aus dem haus gegeben und nicht das große kind.

  8. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Geschwisterkinder und Nachwuchs

    Ich hab an der Haustüre gewartet, als mein Mann mit der Großen (2;10) von der Kita kam; das Baby lag auf der Couch. Wir haben uns erstmal ausgiebig begrüßt, dann wollte sie unbedingt das Baby anschauen und überprüfen, ob alles dran ist, und hat gar nicht mehr aufgehört, es zu streicheln und zu küssen.

    Geschenke fürs Baby hat die Große irgendwann von selbst beim dm in ihren Einkaufswagen gepackt und zusammen mit Kuscheltieren von ihr in den Laufstall gelegt, bevor wir nach Hause kamen.
    Dass das Baby dem großen Kind etwas mitbringt finde ich persönlich merkwürdig und unsere Tochter hätte wohl nachgefragt, wie und wo das Baby, das noch nicht sprechen oder laufen kann, das denn gekauft hat 😬

    Die Große hilft gerne beim Ausziehen und Wickeln, tröstet, gibt das Fläschchen, will das Baby auf den Beinen liegen haben…am liebsten würde sie alles alleine machen. Bei uns sind es ja erst ein paar Tage und mein Mann kümmert sich viel um das Baby, damit die Große mit mir kuscheln und spielen kann.

    Zitat Zitat von LaNuit Beitrag anzeigen
    Habt ihr vielleicht auch Buchempfehlungen für ~3 jährige
    K. wollte immer Hallo Baby, wann kommst du? anschauen; wir haben es nur etwas abgeändert beim Vorlesen (z.B. dass das große Kind Mama und Papa helfen wird anstatt nur Mama).

  9. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Geschwisterkinder und Nachwuchs

    Zitat Zitat von Ocean Beitrag anzeigen
    Unser Kind hat ja trotz allem sehr mit Eifersucht zu kämpfen gehabt (vier Jahre waren vielleicht ein ungünstiger Abstand).
    Was aber letztlich sehr geholfen hat, war, dass sie eine Stunde am Tag Zeit mit einem Elternteil ihrer Wahl verbringen kann ohne Baby in der Nähe. Sie darf dann entscheiden, was gespielt wird. Das findet sie super.
    magst du dazu was sagen? Wir werden auch genau 4 Jahre Abstand haben und ich red mir grad ein, dass das gut ist


    Wann habt ihr denn so Sachen wie "Geburt -> Eltern weg" und so thematisiert?
    Wir haben noch etwas Zeit (bin in Woche 17 oder 18 oder so) und sprechen eigentlich fast nur über das Baby, wenn die Große das Thema aufbringt (und dann ist es eher mit Betonung auf meinen Bauch ). Grad scheint mir das für sie noch so weit weg.


    Zu den anderen Themen:

    Geschenk vom Baby fand ich schon strange als ich das erste Mal davon gehört habe. Ich glaub, das passt gar nicht zu uns. Und die Große würd sich auch wohl wundern, woher denn ein Baby im Bauch ein Geschenk her haben soll bzw. das Baby ja auch nichts kann. Aber dafür ist der Altersanstand wohl auch zu groß. Ich hätte trotzdem nicht gedacht, dass das bei bym so verbreitet ist...

    Geschenk vom älteren Geschwister hab ich noch nie gehört? warum? Also, kann sie gerne machen, wenn sie den Wunsch äußert, aber vorschlagen werd ich es nicht.

    (ok, ich merk auch grad, dass ich einfach nicht so die Geschenk-Person bin)

    Familienzimmer: war mir bei der ersten Geburt sehr wichtig, aber jetzt ist es mir wichtiger, dass der Papa beim Kind daheim ist. Das ist ja aber vll anders, wenn das Kind weitere sehr, sehr enge Bezugspersonen hat. Ich war schon sehr froh, dass mein Freund damals dabei war, aber dafür hab ich jetzt ja mehr Erfahrung mit Babys und hoffe mal, dass ich das so ausgleichen kann.
    Ambulante Geburt werd ich im Mutterschutz mal ansprechen bei Arzt, Hebamme und Krankenhaus. Aber ich glaub eher nicht, dass das was wird (bei der letzten war mein Kreislauf danach einfach zu schlecht). Außerdem ist bei einem Termin an Weihnachten ja auch immer die Sache mit der U2 schwierig. Oder könnte man da wieder ins KKH?

    Für die Zeit danach seh ich vll alles etwas naiv und zu plüschig, aber das wird sich hoffentlich geben. Ich hatte bei S sofort nach der Geburt ein sehr starkes "Wir sind ein Team"-Gefühl und das Team wird halt jetzt erweitert. Mir ist wichtig, dass sie weiterhin Zeit mit uns alleine verbringen kann, wenn sie das möchte. Aber sonst hab ich da nicht viele Pläne.
    Vielleicht sollte ich mal das Geschwister-Buch lesen
    The past is bad, the future is worse, why not take the present ??
    +
    -

  10. Addict

    User Info Menu

    AW: Geschwisterkinder und Nachwuchs

    Als das große Kind (damals 1;9) das Baby zum ersten Mal gesehen hat, hat es sich weinend auf den Boden geworfen und „nein, nein, nein!“ gerufen

    Im ersten Monat hatte mein Freund auch Elternzeit und ich war die meiste Zeit mit dem Baby alleine, während er mit dem größeren Kind Ausflüge gemacht hat.

    Ich habe mir nach den ersten Wochen bewusst Zeit alleine mit dem größeren Kind genommen, eigentlich lief das alles auch relativ glatt und ich weiß gar nicht, ob sie sich jetzt noch ganz bewusst an die Zeit vor dem Bruder erinnern kann. Ich glaube, dass es aufgrund des geringen Abstands alles verhältnismäßig einfach war.
    Geändert von moth (21.07.2021 um 11:32 Uhr)

  11. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Geschwisterkinder und Nachwuchs

    Freckled wir thematisieren das auch noch nicht dass wir dann weg sein werden oder zumindest ich. Ich finde auch das reicht kurz vorher um nicht unnötig Ängste zu schüren (Kind ist bald 3). Ich mag da auch kein riesen Thema drum rum machen sondern es eher so in der Art ansprechen dass dann die Oma und die Tante mal da sind wenn sie aufwacht, das aber eher nebenbei einfließen lassen.
    Hier machen sie die Us immer bei den ambulanten im Krankenhaus wenn’s auf ein Wochenende oder Feiertag fällt

  12. Member

    User Info Menu

    AW: Geschwisterkinder und Nachwuchs

    Zitat Zitat von freckled Beitrag anzeigen
    magst du dazu was sagen? Wir werden auch genau 4 Jahre Abstand haben und ich red mir grad ein, dass das gut ist
    Bei uns ist es so, dass sie auch das erste Enkelkind ist. Sie war also überall die Nr. 1. Es ist ihr wirklich schwer gefallen zu akzeptieren, dass da noch jemand ist. Auffällig ist es, wenn die Omas zu Besuch kommen. Sie haben keine Chance nach der Kleinen zu schauen, weil die Große mit allen Mitteln um Aufmerksamkeit kämpft.

    Wir haben das echt thematisiert vorher und Bücher geschaut. Es gab auch ein Geschenk. Trotzdem war sie total eifersüchtig und auch sehr auf mich fixiert. Ich muss sie auch jetzt immer ins Bett bringen, was vorher immer mein Mann gemacht hat.

    Ich glaube manchmal, es wäre nicht so gewesen, wenn wir das 2. Kind früher bekommen hätten!? Die Entthronung war echt hart für sie.
    Vielleicht spielt aber auch Corona mit hinein. Sie war deshalb viel zuhause. Der Kindergarten hätte sie sicher mehr abgelenkt!?! Ist nun schwer zu sagen.

  13. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Geschwisterkinder und Nachwuchs

    Zitat Zitat von Bembelsche Beitrag anzeigen


    K. wollte immer Hallo Baby, wann kommst du? anschauen; wir haben es nur etwas abgeändert beim Vorlesen (z.B. dass das große Kind Mama und Papa helfen wird anstatt nur Mama).
    Das mag ich auch Hat eine Freundin meiner Schwester geschrieben.

    Wir haben noch das hier geschenkt bekommen: Wieso? Weshalb? Warum? junior: Unser Baby (Band 12) | Wieso? Weshalb? Warum? | Kinderbucher | Produkte | Wieso? Weshalb? Warum? junior: Unser Baby (Band 12)
    Gibt auch noch ein so ähnliches mit der Maus. Ich ändere da ein paar Sachen ab, aber an sich finde ich es nett erklärt, L hat sich auch schnell alles gemerkt und erzählt regelmäßig ihr gesamtes Babywissen

    Dann habe ich noch das hier gekauft: Babybauch und Windelwunder - Kinderbuch-Detektive
    Viel neues war da nicht mehr, aber ich fand es ganz gut dass die drei Figuren so ziemlich aussehen wie wir L kann sich daher auch super mit dem Kind identifizieren. Ich erzähle auf den einzelnen Seiten etwas ausführlicher und ich finde es gut dass wenig negatives vorkommt, ich glaube nicht dass es bei Zweijährigen schon so sinnvoll ist ständig zu thematisieren, dass Mama und Papa dann keine Zeit mehr haben und das Baby langweilig ist Außerdem kommt vor dass die Oma nachts da ist, wenn das Baby kommt, das wird bei uns hoffentlich auch so sein und durch das Buch sprechen wir da jetzt regelmäßig drüber und das scheint auch viel gebracht zu haben. Anfangs musste sie bei der Seite immer fast weinen und wollte schnell weiterblättern...

    Und ich kann die Sendung mit dem Elefanten zum Thema sehr empfehlen! Hat auch den Grimme-Preis gewonnen. Dort ist es eine Hausgeburt und die Geschwister sind dabei, das wird ja bei den meisten anders sein (und L war tatsächlich enttäuscht dass es bei uns eben nicht so ist), aber an sich toll gemacht.
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  14. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Geschwisterkinder und Nachwuchs

    Zitat Zitat von freckled Beitrag anzeigen
    Wir werden auch genau 4 Jahre Abstand haben und ich red mir grad ein, dass das gut ist
    Ohne irgendeine wissenschaftliche Grundlage glaube ich persönlich ja, dass jeder Altersabstand gute und schwierige Seiten für Kind und/oder Eltern hat. Bestimmt wird es super bei euch!

  15. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Geschwisterkinder und Nachwuchs

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Ohne irgendeine wissenschaftliche Grundlage glaube ich persönlich ja, dass jeder Altersabstand gute und schwierige Seiten für Kind und/oder Eltern hat. Bestimmt wird es super bei euch!
    ...und dass es einfach total kindabhängig ist, in welchem Alter es wie reagieren wird.

    Mein Kind war zB auch das erste Enkelkind mir einem großen "Fanclub". Ich hatte eher das Gefühl, dass dieses Geliebtwerden von allen Seiten dazu beigetragen hat, dass er sehr fest auf seinem Thron saß und das Baby erst einmal eher als eine Art nettes Add-On zu seinem Leben gesehen hat und nicht so sehr als Bedrohung. Aber wer weiß, wie es ihm ein Jahr früher oder später gegangen wäre.

  16. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Geschwisterkinder und Nachwuchs

    Zitat Zitat von LaNuit Beitrag anzeigen
    Hier machen sie die Us immer bei den ambulanten im Krankenhaus wenn’s auf ein Wochenende oder Feiertag fällt
    Hm, ich denk, ich werd das einfach kurz vorher angehen und rumfragen.
    ICh kann mir halt nicht vorstellen zu einem Vertretungsarzt zu gehen, weil bei unserer KiÄ die Praxis zu ist...

    Zitat Zitat von Ocean Beitrag anzeigen
    Bei uns ist es so, dass sie auch das erste Enkelkind ist. Sie war also überall die Nr. 1. Es ist ihr wirklich schwer gefallen zu akzeptieren, dass da noch jemand ist. Auffällig ist es, wenn die Omas zu Besuch kommen. Sie haben keine Chance nach der Kleinen zu schauen, weil die Große mit allen Mitteln um Aufmerksamkeit kämpft.

    Wir haben das echt thematisiert vorher und Bücher geschaut. Es gab auch ein Geschenk. Trotzdem war sie total eifersüchtig und auch sehr auf mich fixiert. Ich muss sie auch jetzt immer ins Bett bringen, was vorher immer mein Mann gemacht hat.

    Ich glaube manchmal, es wäre nicht so gewesen, wenn wir das 2. Kind früher bekommen hätten!? Die Entthronung war echt hart für sie.
    Vielleicht spielt aber auch Corona mit hinein. Sie war deshalb viel zuhause. Der Kindergarten hätte sie sicher mehr abgelenkt!?! Ist nun schwer zu sagen.
    Danke!
    Ich glaub, man macht sich halt immer mal Gedanke, was gewesen wäre, wenn es mehr/weniger Abstand gewesen wäre.
    Hier sind die älteren Cousinen so weit weg, dass die für S als Erwachsene gelten. Die jüngere Cousine ist 1 Jahr jünger. Aber da gibt es tatsächlich auch Eifersucht (allerdings eher mir gegenüber). Aber mal schauen, wie sich das im nächsten halben Jahr entwickelt.


    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Ohne irgendeine wissenschaftliche Grundlage glaube ich persönlich ja, dass jeder Altersabstand gute und schwierige Seiten für Kind und/oder Eltern hat. Bestimmt wird es super bei euch!
    Danke! (es war auch nur so halb ernst gemeint... ich bin machmal etwas "erschrocken", dass andere Familie in der Zeit drei Kinder kriegen und muss mir das etwas "schönreden"... )
    aber ich glaub auch, dass es gut wird. Kann ja nur bei dem tollen großen Kind
    The past is bad, the future is worse, why not take the present ??
    +
    -

  17. Addict

    User Info Menu

    AW: Geschwisterkinder und Nachwuchs

    Wir haben einen Abstand von 2;9 und bisher (2 Monate) läuft es super

    Als Vorbereitung hatten wir natürlich Bücher und K1 durfte bei den Vorbereitungen helfen: Babybett aufbauen, Kleiderkiste durchwühlen, Babyspielzeug testen, eine Spieluhr aussuchen, vorab Kinderwagen mit Buggyboard fahren ... außerdem habe ich ihre Erwartungen an eine Spielkameradin gedämpft

    Sie wusste, dass ich zur Geburt im Krankenhaus bin, ggf. auch mehrere Tage, und wer auf sie aufpassen wird (2 Möglichkeiten). Viel mehr haben wir nicht dazu gesagt und wurde von ihr auch nicht nachgefragt

    Familienzimmer war keines geplant, aber eine ambulante Geburt. Unser Babysitter hatte ab Geburt eine Woche Urlaub, daher hätte mein Mann mich zumindest täglich und auch länger in der Klinik besuchen können. Dank Einleitung waren es aber trotzdem 5 Tage Klinik. Zuhause hat man ihr wohl nichts angemerkt, aber in der Krippe war sie extremst weinerlich und das obwohl Papa ja die ganze Zeit während der Einleitung bei ihr zuhause war

    Beim Kennenlernen hatte mein Mann K2 im Arm, aber das war eher Zufall. K1 war total geflasht vom Baby, ich war da irgendwie ziemlich nebensächlich Geschenke vom Baby gab's keine, allerdings von den meisten Besuchern

    Jedenfalls wollte sie das Baby von Anfang an im Arm halten, bei der Pflege mithelfen und hat sie überall, wo es ging, mit einbezogen. An Tag 3 oder so hat sie ihrer Schwester sogar ein Buch vorgelesen Auch jetzt will sie noch zu jedem Wickeln mit (), steckt den Schnuller wieder rein, lässt sich an den Haaren ziehen und akzeptiert, dass K2's Hunger vorgeht

    Ich lasse K2 auch manchmal bewusst etwas länger meckern und sage, dass sie jetzt mal warten muss bzw. "schimpfe" mit ihr. Außerdem versuche ich mich zu disziplinieren und nach dem Baby versorgen auch wirklich direkt was mit K1 zu machen, vor allem wenn ich es vorher angekündigt habe, und nicht noch schnell die SpüMa ausräumen etc ... da hilft aber natürlich, dass K1 tagsüber in der KiTa ist und ich das meiste da machen kann

    Krippe haben wir nach der Geburt auch so weiterlaufen lassen, d.h. sie ist am nächsten Tag ganz normal gegangen und dann war eh Wochenende. Sie wollte aber auch nicht zuhause bleiben

  18. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Geschwisterkinder und Nachwuchs

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Ohne irgendeine wissenschaftliche Grundlage glaube ich persönlich ja, dass jeder Altersabstand gute und schwierige Seiten für Kind und/oder Eltern hat.
    Davon bin ich auch überzeugt!

  19. Addict

    User Info Menu

    AW: Geschwisterkinder und Nachwuchs

    Nicola Schmidt schreibt, dass für eine gute Geschwisterbeziehung ein Altersabstand von 3-4 Jahren ideal ist, das ist wohl auch die Geburtenfolge bei vielen nicht-kommerzialisierten Naturvölkern. Am häufigsten Eifersucht sei bei einem Abstand von 2-3 Jahren zu erwarten (mit breiter Range), sie belegt das mit diversen Studien und der bei kleineren Kindern noch nicht ausreichend ausgeprägten Empathiefähigkeit und dem Unvermögen zu warten.

  20. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Geschwisterkinder und Nachwuchs

    Ich fand das mit den Abständen als recht dogmatisch (und wenig hilfreuch) empfunden, war auch sonst nicht sooo begeistert. Weiß nicht, wie das Wunschkind Geschwisterbuch im Vergleich ist.
    Geändert von Stina (21.07.2021 um 22:43 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •