Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 137
  1. Member

    User Info Menu

    Vegetarische Mama, konventioneller Fleischesser Papa

    Gibt es hier diese Kombination?
    Ich meine nicht die Sorte "kaufe selten (Bio-)fleisch und zelebriere es bewusst", sondern tatsächlich die mehrmals täglich Fleischesser aus der Supermarkttheke

    Bitte nicht sowas wie "Augen auf bei der Partnerwahl."

    Ich dachte, ich könnte total drüber weg sehen, aber es fällt mir zunehmend schwerer und macht mich traurig.

    Ich frage mich - wie kann ich meinen Standpunkt ernstzunehmen, aber ohne Vorwurf innerhalb der Familie aufrecht halten?
    Gegenüber Eltern und Schwiegereltern, die jetzt schon meinem Säugling von Bratwurst und Hackfleisch erzählen?

    Unser Kind darf Fleisch essen. Von mir aus auch Wurstbuden besuchen. Und ich möchte gleichzeitig, dass es weiß, woher es kommt.

    Und ich habe Angst, dass je mehr ich es thematisiere, Fleischessen sowas "Leckeres, halb Verbotenes hinter dem Rücken der Mama" wird.

    Dass meine Gerichte immer konkurrieren müssen mit Schnitzel und Würstchen auf dem Teller des Papas und ich mich da sinnlos aufreibe und am Schluss eine Außenseiterposition in der Familie habe, dabei liebe ich Essen über alles.

    Vielleicht mögt ihr mal erzählen...

  2. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Vegetarische Mama, konventioneller Fleischesser Papa

    Schwierig…. Geht um Werte. Und nicht nur um „ich mag lieber….“

    Hab ich leider keine Lösung.
    Wichtige Aufklärung: https://www.clankriminalitaet.de

    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  3. Member

    User Info Menu

    AW: Vegetarische Mama, konventioneller Fleischesser Papa

    Hm, ich weiß nicht, ob es passt.
    Mein Mann isst Fleisch und ich nicht (aber Fisch). Ich mache da aber kein großes Thema draus. Ich esse es nicht, weil ich es nicht mag und es schon immer nur widerwillig gegessen hab. Also ich mache es nicht "nur" wegen den Tieren (damit will ich jetzt keinen vor den Kopf stoßen, aber so ist es halt).
    Insofern habe ich es nie groß thematisiert bzw. versucht ihn oder andere zu überzeugen.

    Es ist allerdings so, dass er mittlerweile aus gesundheitlichen Gründen soweit ist und es wirklich nur noch 1 bis 2mal die Woche Fleisch gibt (seine Werte sind oft mies gewesen und meine top). Die Kinder essen halt entsprechend. Die Große zieht aber die vegetarische Variante oft vor.

  4. Member

    User Info Menu

    AW: Vegetarische Mama, konventioneller Fleischesser Papa

    Mir geht es auch darum, was ich konkret zur Schwiegermutter sagen kann, wenn sie ihm ankündigt, dass es bald Hackfleisch für ihn gibt... also nicht als Streitgespräch, sondern als - idealerweise - entspannt souveräne Erinnerung.

  5. Member

    User Info Menu

    AW: Vegetarische Mama, konventioneller Fleischesser Papa

    Zitat Zitat von awkward silence Beitrag anzeigen
    Mir geht es auch darum, was ich konkret zur Schwiegermutter sagen kann, wenn sie ihm ankündigt, dass es bald Hackfleisch für ihn gibt... also nicht als Streitgespräch, sondern als - idealerweise - entspannt souveräne Erinnerung.
    An was möchtest du erinnern? Hackfleisch für Mann oder Kind (sorry, steh auf dem Schlauch)?

  6. Member

    User Info Menu

    AW: Vegetarische Mama, konventioneller Fleischesser Papa

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Schwierig…. Geht um Werte. Und nicht nur um „ich mag lieber….“
    Ja, deswegen ists auch so schwierig.

    Mir wars immer wichtig, nicht zu missionieren, sodass ich immer betont habe, es wäre eben so - aber ich fände Fleischessen auch ok.

    Mir war es auch ein bisschen egal, was andere machen bzw hab ich mich rausgehalten..., aber mit Kind ist es jetzt doch was anderes. Ich möchte meine Gründe vertreten, und dass sie respektiert werden.

  7. Member

    User Info Menu

    AW: Vegetarische Mama, konventioneller Fleischesser Papa

    Zitat Zitat von Ocean Beitrag anzeigen
    An was möchtest du erinnern? Hackfleisch für Mann oder Kind (sorry, steh auf dem Schlauch)?
    Tschuldi, war ein lange Tag...
    Also ihn- für mein Baby, ihren Enkel.
    "Bald gibt es eine schöne Lasagne mit Hackfleisch für dich" während ich daneben sitze. (..sie ist nett, also provokativ böse meint sie sowas nicht.)

    Und ich möchte daran erinnern, dass ich diese Ernährungsform lebe aus Überzeugung und sie auch meinem Sohn zumindest zeige. Ohne zu missionieren.

    Vielleicht bin ich gerade aber auch panisch, weil ich generell noch keine Vorstellung habe, wie das mal wird...

  8. Member

    User Info Menu

    AW: Vegetarische Mama, konventioneller Fleischesser Papa

    Ja, aber wäre es so schlimm, wenn er bei der Oma mal Lasagne isst?

    Meine Große (5) hat das schon verstanden, dass ich kein Fleisch esse und das Fleisch von Tieren kommt. Sie isst von sich aus selten. Würde mich nicht wundern, wenn sie irgendwann auch vegetarisch isst. Ich würde mich da nicht verrückt machen. Ich glaube, der Einfluss der Mama, mit der das Kind täglich am Tisch sitzt, ist größer als der der Oma.

  9. Member

    User Info Menu

    AW: Vegetarische Mama, konventioneller Fleischesser Papa

    Mein Problem ist, dass ich aus Gefälligkeit (und natürlich mittlerweile auch aus Bequemlichkeit) eigentlich schon sehr viel unvegetarischer lebe, als ich gerne würde. Habe früher auch auf Leder, Fisch, Käse mit tier.Lab, Gelatine... verzichtet. All das habe ich phasenweise wieder gelassen.

  10. Member

    User Info Menu

    AW: Vegetarische Mama, konventioneller Fleischesser Papa

    Ich bin eher das Gegenteil und mir schmeckt eher kein Gemüse.

    Aber trotzdem haben meine Kinder sehr spät Fleisch bekommen, einfach weil ich weiß dass es nicht unbedingt sooo wichtig für die Ernährung ist und habe fleißig Brokkoli gedünstet usw ;-)

    Heute mit 7 Jahren essen sie sehr ungern Fleisch, insbesondere Hackfleisch in Soße o.ä., aber leider auch nicht mehr soo gern Brokkoli.

    Ich würde der Schwiegermutter vielleicht schon sagen, dass gerade Hackfleisch ja jetzt auch nicht sooo gutes Fleisch ist und vielleicht ist es ja auch ähnlich wie mit Süßigkeiten, da haben wir den Großeltern schon Vorgaben gemacht, dass wir dass nicht so früh wollen.

    Dem Kind gegenüber würde ich es eher wenig kommentieren, vielleicht schmeckt es ja auch gar nicht.

  11. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Vegetarische Mama, konventioneller Fleischesser Papa

    Das mit der Lasagne und der Oma verstehe ich nicht. Er darf doch bei anderen Fleisch essen, oder? Solange sie nicht sagt „die Mama macht dir bald Lasagne mit Fleisch“ gibt es da doch nichts zu widersprechen.

  12. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Vegetarische Mama, konventioneller Fleischesser Papa

    Zitat Zitat von awkward silence Beitrag anzeigen
    Mein Problem ist, dass ich aus Gefälligkeit (und natürlich mittlerweile auch aus Bequemlichkeit) eigentlich schon sehr viel unvegetarischer lebe, als ich gerne würde.
    Inwiefern aus Gefälligkeit?

  13. Member

    User Info Menu

    AW: Vegetarische Mama, konventioneller Fleischesser Papa

    Ok, ich verstehe. Ich bin selbst sehr im Zwiespalt mit dem was gut für die Umwelt ist und Vegetarismus. Ich hab lange überlegt mit Leder. Aber Fakt ist, ein Lederschuh verrottet eher als einer aus Kunstleder. Ich sag mir halt immer, dass das Tier ja eh sterben musste und so wenigstens die Haut noch Verwendung fand. Ich kauf dann wenigstens möglichst öko und eher selten.

    Ich denke, wenn man nur ein wenig in die richtige Richtung tut, ist schon viel gewonnen. Den Kindern es einfach vorleben statt zu missionieren, bringt vielleicht auch einiges und möglicherweise fruchtet es ja auch beim Mann. Meiner hat früher jeden Tag gegessen und Unmengen bei seiner Mama. Mittlerweile ist es sehr wenig geworden und er isst lieber zuhause als bei Mama.

  14. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Vegetarische Mama, konventioneller Fleischesser Papa

    Geht es eigentlich darum, dass dein Mann ein ausgeprägtes Fleischessen an Tag legt, als mal die Lasagne bei Oma?
    Wichtige Aufklärung: https://www.clankriminalitaet.de

    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  15. Addict

    User Info Menu

    AW: Vegetarische Mama, konventioneller Fleischesser Papa

    Zitat Zitat von awkward silence Beitrag anzeigen
    Mein Problem ist, dass ich aus Gefälligkeit (und natürlich mittlerweile auch aus Bequemlichkeit) eigentlich schon sehr viel unvegetarischer lebe, als ich gerne würde. Habe früher auch auf Leder, Fisch, Käse mit tier.Lab, Gelatine... verzichtet. All das habe ich phasenweise wieder gelassen.
    Stört dich denn dann wirklich die gelegentliche Lasagne für‘s Kind bei Oma oder ist das eher ein Stellvertreterproblem für die Kompromisse, die du gegen deine Überzeugung (?) eingehst?

  16. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Vegetarische Mama, konventioneller Fleischesser Papa

    Zitat Zitat von awkward silence Beitrag anzeigen
    Und ich möchte daran erinnern, dass ich diese Ernährungsform lebe aus Überzeugung und sie auch meinem Sohn zumindest zeige. Ohne zu missionieren.
    Wie du dich ernährst, sieht dein Kind doch jeden Tag?
    Irgendwie sehe ich das Problem nicht. Oder isst dein Kind jeden Tag bei Oma? Dann würde ich das wohl besprechen, dass du nicht magst, dass er jeden Tag Fleisch isst. Ansonsten ist es doch ok, dass er die unterschiedlichen Ernährungsmöglichkeiten (und den Geschmack) erleben kann.

  17. Addict

    User Info Menu

    AW: Vegetarische Mama, konventioneller Fleischesser Papa

    Ich habe das Problem noch nicht ganz verstanden

    1.) Stört dich, dass dein Mann so häufig konventionelles Fleisch isst? Das kann ich total gut nachvollziehen, mein Mann hat das auch gemacht. Ein Kompromiss war dann (als wir Kinder bekamen), dass nur noch Biofleisch gekauft wird, und da das gleich 5mal so teuer war (Bio-Metzgerei, kein Bio-Aldi), war direkt klar, dass es das höchstens 1-2 mal pro Woche gibt. Außerdem hat er erst bei mir mitbekommen, dass ein Essen auch ohne Flisch gut schmecken und satt machen kann (bei seinen Eltern gab und gibt es zu jedem Essen Fleisch, leider die allerbilligste Variante aus dem Discounter, aber Hauptsache Fleisch ). Das war ehrlich gesagt aber ein Prozess über Jahre.

    2.) Stört dich, dass dein Kind bei den Schwiegereltern konventionelles Fleisch isst? Stört mich bei meinen Kindern auch sehr, allerdings essen meine Kinder auch in der Kita Fleisch und das wird auch das allerbilligste vom Billigen sein (kommunaler Träger). Da müsste ich also erstmal an anderer Stelle konsequent sein (so häufig sehen wir meine Schwiegereltern nicht).

    3. Stört dich, dass dein Essverhalten zu wenig präsent ist? Wie alt ist dein Kind denn? Meine Kinder (Kita- und Schulalter) wissen, dass ich kein Fleisch esse, sie selber essen aber welches. Sie wissen auch, warum ich kein Fleisch esse, und hin und wieder ist das auch Thema, aber immer nur phasenweise. Den stärksten Einfluss hatte eine Kindergartenfreundin meiner Tochter, die selbst Vegetarierin ist (die ganze Familie). Meine Tochter beschloss dann mit 5, auch Vegetarierin zu werden. Das hielt ein paar Monate an, dann aß sie wieder Fleisch (ich selber bin da wohl kein so großes Vorbild).

    Was ich auch noch nicht verstanden habe: wieso lebst du "unvegetarischer" bzw. was hat das mit deinem Freund/den Schwiegereltern zu tun? Bei Gelatine z.B. kaufe ich die Gummibärchen ohne Gelatine, wenn mein Mann andere will, okay, aber ich esse sie nicht. Genauso Schuhe: da entscheide doch ich, welche ich kaufe? Und bei den Schwiegereltern sage ich klar, dass ich kein Fleisch esse und notfalls esse ich dann halt nur Salat und Kartoffeln (oder was auch immer), das stört mich nicht weiter. Für mich steht mein Essverhalten erstmal in keinem Zusammenhang mit dem des Mannes/der Schwiegereltern...
    I stand to watch you fade away
    I dream of you tonight
    tomorrow you'll be gone
    I wish by God you'd stayed ♥

  18. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Vegetarische Mama, konventioneller Fleischesser Papa

    ich würde auch vorgaben machen, was ich gerne hätte. also xmal fleisch pro woche, bio-fleisch... wenn er da regelmäig isst
    gerade, wenn die schwiegermutter nett ist, wird sie da ja mitmachen. vielleicht ist ihr das einfach nicht bewusst und findet einfaach nur ihre lasagne so toll und will dem enkel halt was leckeres kochen.

    wenn das kind mal einen tag da ist, würde ich gar nichts sagen.

    ich bin auch vegetarierein und esse kaum milchprodukte und kinderlos. hätte ich ein kind, würde ich dem vielleicht sogar mal fleisch anbieten, einfach, damit das nichts "verbotenes" wird.

    krasser fleischkonsum aus der theke würde mich bei meinem partner aber auch stören.

  19. Member

    User Info Menu

    AW: Vegetarische Mama, konventioneller Fleischesser Papa

    Zitat Zitat von finessa Beitrag anzeigen
    Inwiefern aus Gefälligkeit?
    zB weil Schwiegereltern und Eltern nicht drauf klar kommen, ständig Eisenmangel befürchten, kein einziges (wirklich) vegetarisches Gericht ohne Riesenstress machen können (müssen sie ja auch nicht ..) und so.

    Edit: Und dann sag ich halt, macht von mir aus was mit Fisch / die Lab-Käseplatte / die Torte mit Gelatine...
    Und irgendwann lass ichs selbst dann auch. Aber das passt mir nicht.
    Geändert von awkward silence (26.08.2021 um 21:25 Uhr)

  20. Member

    User Info Menu

    AW: Vegetarische Mama, konventioneller Fleischesser Papa

    Zitat Zitat von Ocean Beitrag anzeigen
    Ja, aber wäre es so schlimm, wenn er bei der Oma mal Lasagne isst?

    Meine Große (5) hat das schon verstanden, dass ich kein Fleisch esse und das Fleisch von Tieren kommt. Sie isst von sich aus selten. Würde mich nicht wundern, wenn sie irgendwann auch vegetarisch isst. Ich würde mich da nicht verrückt machen. Ich glaube, der Einfluss der Mama, mit der das Kind täglich am Tisch sitzt, ist größer als der der Oma.
    Du hast so recht. Danke, das tat gut zu lesen (hab deinen Post jetzt erst entdeckt...)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •