Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 77
  1. Regular Client

    User Info Menu

    Kindergarten Eingewöhnung ü3 offenes Konzept

    Wir hatten am Freitag 2 Schnupperstunden im neuen Kindergarten seit dem überlege ich ob es der richtige Kindergarten für uns ist oder ich grundlos ein schlechtes Gefühl habe

    Erstmal waren wir ziemlich alleine. Nach 20 Minuten kam die Bezugserzieherin. Da hatte ich meine Tochter schon zu anderen spielenden Kindern gebracht und sie hat sich eben etwas geöffnet und Versuche gemacht mitzuspielen.
    Die Erzieherin wollte dann direkt eine Trennung von mir forcieren die ich aber abgelehnt habe. Es waren noch jeweils zwei Geschwisterkinder zum Schnuppern welche direkt von der Mutter allein gelassen wurden.
    Nach einiger Zeit sind wir dann mit in den Garten gegangen und meine Tochter wurde etwas mehr von der Erzieherin beachtet. Da dachte ich dann (mein Fehler) ok ich versuche es mal mit dem
    Verabschieden und wurde nach 20 Minuten angerufen als sie geweint hat weil sie wieder nach innen gegangen sind und der Ortswechsel ihr Angst gemacht hat.
    Ich habe dann auch gefragt wie die Eingewöhnung läuft und immer nur gehört individuell nach Kind.
    Nun befürchte ich dass sie davon ausgehen dass ich sie wieder nach einiger Zeit verabschiede.
    Für mich geht das nach dem ich das ganze Wochenende drüber nachgedacht habe gar nicht und auch meine Tochter sagt dass sie keinen kennt und ich die erste Zeit da bleiben soll.
    Sie hat immer wieder erzählt sie hat geweint weil sie noch keinen kennt aber auch dass sie lieb getröstet wurde.
    Kann ich darauf bestehen dass ich die ersten Tage mit anwesend bleibe bevor die erste Trennung stattfindet?
    Für mich kommt es nicht in frage meine Tochter gegen ihren Willen abzugeben wenn sie dort die Räume Erzieher etc. noch nicht kennt und sich unwohl fühlt. Ich würde dann eher kündigen und mich bei einem anderen Kindergarten auf die Warteliste setzen lassen.

    Zum anderen ist es ein Kindergarten mit offenem Konzept, es ist also (von mir in der Zeit beobachtet) ein chaotisches durcheinander ohne feste Gruppen (wohl nur zum Morgenkreis).
    Hat jemand Erfahrungen für mich zu diesem Konzept? Kommen auch die kleinen damit schon zurecht? Für mich wirkt es so als würde sie untergehen.

    Es wäre schön Erfahrungen von anderen zu hören denen es ähnlich ging oder beruflich Einblicke haben.
    Sorry aber mir bringt es nichts zu hören „mein Kind kommt in so und so einen Kindergarten“

  2. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kindergarten Eingewöhnung ü3 offenes Konzept

    Ruf doch mal an und frag nach, wie sie die Eingewöhnung handhaben und ob es geht, dass du die ersten Tage dabei bleibst und erst danach die erste Trennung gemacht wird.

  3. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Kindergarten Eingewöhnung ü3 offenes Konzept

    ich habe in einer kita mit offenen konzept gearbeitet und ja, das mag für andere "chaotisch" wirken, aber die kinder haben sich selbst immer super organisiert.

    die kleinen sind nicht untergegangen - im gegenteil: haben mit gleichaltrigen viel gemacht, auch viel gruppenübergreifend und einige ältere kinder haben sich den kleineren angenommen. offenes konzept hatte bei uns viel geben und nehmen, viel aufeinander acht geben, aber eben auch viel selbstorganisation beinhalten. das kriegen kinder alles besser hin als man so annimmt.
    und Limonadenbaum..dann bist du eben meine Südseepalme

  4. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Kindergarten Eingewöhnung ü3 offenes Konzept

    Genau das habe ich morgen vor bevor es Mittwoch weitergeht. Ich dachte nur dass ich mich vielleicht auf eine Grundlage berufen und darauf bestehen kann. Also besser begründen kann wieso ich das möchte
    Im Konzept steht nur „Eingewöhnung in enger Absprache mit den Eltern“ das kann ja alles und nichts heißen.
    Dass wir keine behütete Eingewöhnung wie in der Krippe haben werden ist mir bewusst, braucht meine sonst selbstbewusste und offene Tochter auch nicht aber zumindest etwas vertrauen in neue Personen

  5. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Kindergarten Eingewöhnung ü3 offenes Konzept

    Zitat Zitat von sternejule Beitrag anzeigen
    ich habe in einer kita mit offenen konzept gearbeitet und ja, das mag für andere "chaotisch" wirken, aber die kinder haben sich selbst immer super organisiert.

    die kleinen sind nicht untergegangen - im gegenteil: haben mit gleichaltrigen viel gemacht, auch viel gruppenübergreifend und einige ältere kinder haben sich den kleineren angenommen. offenes konzept hatte bei uns viel geben und nehmen, viel aufeinander acht geben, aber eben auch viel selbstorganisation beinhalten. das kriegen kinder alles besser hin als man so annimmt.
    Vielen Dank
    Genau das war der Grund wieso es sich erstmal positiv für mich angehört hat auch dass sie wohl ein älteres Kind als Tutor bekommen soll.
    Aber dieser Schnuppertag hat mich irgendwie ernüchtert ..

  6. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Kindergarten Eingewöhnung ü3 offenes Konzept

    Mein Sohn hat ja auch gerade von einer sehr strukturierten Krippe mit klarem Konzept und nur 14 Kindern in ein offenes Konzept (2-6 Jahre) gewechselt. Am ersten Tag war ich 2h mit da, beim Frühstück im Nebenraum, beim Morgenkreis etwas abseits und er kam hin und wieder gucken. Am nächsten Tag blieb er schon zwei Stunden allein, als ich ging, hat er kurz geweint. Dann am Tag darauf wieder 2h allein, kein Weinen mehr, dann 4h und nach einer Woche geht er nun immer von 8-15/16 Uhr. Ich war anfangs total skeptisch, aber ihm tut das offene Konzept offenbar sehr gut und ich würde dem an sich an deiner Stelle eine Chance geben. Die Kinder verabreden sich wohl beim Frühstück in für sie relativ feste Spielteams und suchen sich dann einen Raum aus. Drei bis vier Erzieher sind für derzeit 29 Kinder da, das ist schon ultra laut und wirr, es funktioniert irgendwie trotzdem. Draußen sind sie dann alle zusammen. Was mich an deiner Stelle aber auch stören würde, ist die Art der Eingewöhnung und Kommunikation! Klar, es ist individuell und ich hatte vielleicht einfach Glück, dass mein Sohn ist, wie er ist, es liefen nämlich 6 Eingewöhnungen parallel. Aber das mit dem Gespräch ist sicher ein guter Ansatz, es bringt ja nichts, sich so schnell zu trennen, wenn das Kind ein anderes Tempo hat und für dich wäre eine Art Fahrplan sicher auch angenehmer! Drücke die Daumen
    Confusion
    Solution
    Conclusion
    Resolution


  7. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Kindergarten Eingewöhnung ü3 offenes Konzept

    Mich irritiert, dass die am Schnuppertag gleich eine richtige Trennung (dh du sollst gehen) wollten. Wir waren bei zwei Schnuppertagen und beide Male wurde nur geguckt, ob das Kind ohne mich mit den anderen Kindern und einer Erzieherin spielt, aber wegschicken wurde gar nicht angesprochen. Haben sie gesagt, wieso du gehen sollst? Haben die das gleich als ersten Eingewöhnungstag verstanden?

    Und was bringt schnuppern, wenn es fünf Tage später losgeht? Bei uns waren die Termine im Frühjahr?!

    Haben die das vielleicht gar nicht alle als schnuppern verstanden, sondern gleich als Kiga-Start?
    Hochtechnologie in modernen Küchen treibt immer mehr unfähige Frauen ins Berufsleben.

  8. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Kindergarten Eingewöhnung ü3 offenes Konzept

    Hier war es trotz offenem Konzept auch so, dass ich die erste Woche viel dabei war. Ich glaub nach 2-3 Tagen bin ich mal raus oder so. Weiß es nicht mehr genau. Aber eigentlich hab ich das gesteuert.
    Bin selbst nicht so richtig mit dem Konzept zufrieden. Irgendwie fühlte sich keiner so richtig zuständig. Selbst ich war verwirrt wie es jetzt ablaufen soll, da eben auch nichts richtig kommuniziert wurde.
    I will dance
    when I walk away

  9. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Kindergarten Eingewöhnung ü3 offenes Konzept

    Ich habe heute angerufen also scheinbar stelle ich mich als einzige an und gehe nicht am ersten Tag. Wenn ich unbedingt meine soll ich die ersten tage 30
    Minuten mit ihr bleiben und dann zusammen gehen.
    Es hat scheinbar kein Elternteil sonst ein Problem damit und es hat immer geklappt.
    Ich bin gerade richtig resigniert
    Und das Berliner Modell ist scheinbar ein Krippenmodell ihr

    Es hieß Schnuppertag für 2 Stunden

  10. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Kindergarten Eingewöhnung ü3 offenes Konzept

    Oh nein, wie ernüchternd Hast du denn Alternativen?
    Confusion
    Solution
    Conclusion
    Resolution


  11. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Kindergarten Eingewöhnung ü3 offenes Konzept

    Tut mir echt leid, dass es so doof läuft. Vielleicht nochmal mit der Leitung reden? Das ist ja echt kein guter Start. Von enger Zusammenarbeit merkt man da ja gar nichts...
    I will dance
    when I walk away

  12. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Kindergarten Eingewöhnung ü3 offenes Konzept

    Das war die Leitung leider
    Bei uns läuft alles über ein Portal da müsste ich sie wieder anmelden

  13. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kindergarten Eingewöhnung ü3 offenes Konzept

    Huch, das hab ich ja noch nie gehört. Hier MUSS man 3 Tage komplett dabei sein, bevor man mal gehen darf (vom Träger vorgegeben, aber läuft in der ganzen Stadt so).
    Und zusammen dürft ihr nur 30 min bleiben?? Wie soll deine Tochter denn in 30 min Vertrauen aufbauen und Räume/Leute kennenlernen?
    Kannst du mal rausfinden, wie das in anderen Kindergärten deiner Stadt abläuft?

  14. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Kindergarten Eingewöhnung ü3 offenes Konzept

    Vielleicht ist das auch wegen Corona so streng gerade? Aber ja, klingt etwas doof.
    Geändert von helgoland (30.08.2021 um 12:36 Uhr)

  15. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Kindergarten Eingewöhnung ü3 offenes Konzept

    Mein großes Kind ist auch von einem geschlossenen Krippenkonzept in einen Kindergarten mit offenen Konzept gewechselt und es wurde nach Berliner Modell eingewöhnt (mein Kind war damals gut 3 Jahre alt). Getrennt wurde immer erst nach einigen Tagen und niemals montags bspw. Ich musste noch mehrere Tage lang auf dem Gang 'rumsitzen', obwohl es keine problematischen Trennungen gab und wir nur 5 min entfernt wohnen, als das Kind aus meiner Sicht bereits eingewöhnt war.

    Daher finde ich das Vorgehen in eurem Kindergarten auch fragwürdig. Ich würde aber darauf bestehen, die ersten Tage dabei zu sein - gerade wenn dein Kind sich (verständlicher Weise) nicht gleich trennen mag in der fremden Umgebung. Wäre mir egal, was die dann über mich denken.
    ..und MetorInnenkinder sind natürlich eine nette Idee, aber sie ersetzen keine zugewandten Erwachsenen - schon gar nicht bei der Eingewöhnung.
    less stress and more ice cream.

  16. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Kindergarten Eingewöhnung ü3 offenes Konzept

    joah also größere kinder haben bei uns zumindest keinesfalls erzieher*innen oder sonst wen ersetzt, gehörte aber zb bei uns zum konzept dazu, eben dass man aufeinander acht gibt und umsichtig ist.

    und da gibts eben solche und solche kinder - einige die sich bei der eingewöhnng größeren oder gleichaltrigen sofort anchließen und andere eben nicht. was ja kein thema ist und bei uns ausreichend kommuniziert wurde bzw elternteile mit eingebunden.
    und Limonadenbaum..dann bist du eben meine Südseepalme

  17. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Kindergarten Eingewöhnung ü3 offenes Konzept

    Zitat Zitat von Delisha Beitrag anzeigen
    Hier war es trotz offenem Konzept auch so, dass ich die erste Woche viel dabei war. Ich glaub nach 2-3 Tagen bin ich mal raus oder so. Weiß es nicht mehr genau. Aber eigentlich hab ich das gesteuert.
    Bin selbst nicht so richtig mit dem Konzept zufrieden. Irgendwie fühlte sich keiner so richtig zuständig. Selbst ich war verwirrt wie es jetzt ablaufen soll, da eben auch nichts richtig kommuniziert wurde.
    kommunikation scheint da in einigenfällen dann eher der knackpunkt als das konzept an sich.
    und Limonadenbaum..dann bist du eben meine Südseepalme

  18. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Kindergarten Eingewöhnung ü3 offenes Konzept

    Zitat Zitat von narzisse Beitrag anzeigen
    Huch, das hab ich ja noch nie gehört. Hier MUSS man 3 Tage komplett dabei sein, bevor man mal gehen darf (vom Träger vorgegeben, aber läuft in der ganzen Stadt so).
    Und zusammen dürft ihr nur 30 min bleiben?? Wie soll deine Tochter denn in 30 min Vertrauen aufbauen und Räume/Leute kennenlernen?
    Kannst du mal rausfinden, wie das in anderen Kindergärten deiner Stadt abläuft?
    Ja genau zusammen dürfen wir nur 30 Minuten bleiben

    In anderen ist man die ersten Tage dabei.
    Bei uns muss man sich über ein Portal anmelden da hab ich mich jetzt nochmal angemeldet aber das dauert sicher

    Wie sie vertrauen aufbauen sollen hab ich auch gefragt „Kinder machen das schnell“

  19. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Kindergarten Eingewöhnung ü3 offenes Konzept

    Kannst du einfach mal bei der Stadt anrufen und nach einer Alternative fragen? Oder die Kindergärten drumrum abtelefonieren?
    „Du musst nur langsam genug gehen, um immer in der Sonne zu bleiben.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

  20. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Kindergarten Eingewöhnung ü3 offenes Konzept

    la nuit, ich drück die daumen, dass ihr das gelöst bekommt!
    und Limonadenbaum..dann bist du eben meine Südseepalme

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •