Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 156
  1. V.I.P.

    User Info Menu

    Nachhaltig als Familie

    Ich würde mich sehr freuen, wenn wir uns hier ein bisschen über Nachhaltigkeit im Familienalltag austauschen könnten.

    Wo gelingt es euch gut, wo wollt ihr gerne noch optimieren, habt ihr Tipps und Tricks usw.?

  2. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Nachhaltig als Familie

    Ich zähle einfach mal auf, wo es uns schon gut gelingt und wo weniger. Ich bin mir socher, dass gewiss noch mehr aspekte zusammenkommen

    + wir kaufen größtenteils bio, gerne regional&saisonal

    + 90% der spielsachen und klamotten kaufe ich second hand

    + kurze wege erledigen wir zu fuß oder mit dem fahrrad

    + wir geben uns mühe verpackungsmüll zu reduzieren, is aber noch viel luft nach oben

    + wir machen keine flugreisen

    + wir kaufen bei größeren anschaffungen meist sehr bewusst und gute Qualität in der hoffnung auf langlebigkeit

    Wo es mir oftmals nicht gelingt

    - die restlichen 10% der spielzeugkaufens sind spontankäufe (da mal n kleines playmo oder legoset, usw)

    - viel verpackungsmüll fällt leider für kindersnacks an (ich ärgere mich über mich selbst, kauf aber irgendwie immer mal quetschies zb, was ich an sich komplett unnötig finde)

    - ebenfalls verpackungsmüll durch to-go essen

    - ab und an obst u hemüse das keine saison hat

    - leider lebensmittelverschwndung (nudeln vom mittagessen, die zu lange rumstanden, suppe die nicht in den Kühlschrank geräumt wurde)- ärgert mich sehr, passiert aber leider immer wieder


    Ich werd die liste nach und nach ergänzen

  3. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Nachhaltig als Familie

    Und weil ich gern input hätte:

    - welche snacks, die möglichst verpackungsarm sind, für unterwegs zu empfehlen bzw bezieht ihr die irgendwoher unverpackt/ im großpack?

  4. Addict

    User Info Menu

    AW: Nachhaltig als Familie

    Wir nehmen unterwegs eigentlich meist Obst (entweder Banane oder Äpfel etc geschnitten in Edelstahldosen) mit oder gern auch Datteln (die beziehe ich regelmäßig über die Biokiste, werden in Papiertüte geliefert), belegte Brote oder Wraps.
    Ich würde ja gern Müsliriegel oder Energy Balls vorbereiten, aber meist fehlt mir die Zeit. Müsliriegel hab ich einmal selbst gemacht, das war ein Geschmadder und dann fehlte mir die Motivation, das zu verbessern. Vielleicht hat ja hier jemand ein tolles erprobtes Rezept

    Super Idee, mit dem Thread!

  5. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Nachhaltig als Familie

    Wir nehmen unterwegs gerne selbstgemachtes Knäckebrot, Waffeln, Obst und Gemüse mit

  6. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Nachhaltig als Familie

    Zitat Zitat von Sternenkind Beitrag anzeigen
    Und weil ich gern input hätte:

    - welche snacks, die möglichst verpackungsarm sind, für unterwegs zu empfehlen bzw bezieht ihr die irgendwoher unverpackt/ im großpack?
    Nicht besonders innovative Idee, aber wir kaufen im Alltag nur Maiswaffeln als klassische trockene Snacks.. finde, da ist Verpackung und Inhalt im Verhältnis noch vertretbar.

  7. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Nachhaltig als Familie

    Wir sind nicht so snack-mitnahme-leute Aber wenn, dann eigentlich nur obst bzw gemüse.

    Seit ein paar jahren verzichten wir auf ein auto und ernähren uns fleischlos. Fliegen aber regelmässig. Einiges wird second-hand gekauft…gut dass das gerade auch unter jugendlichen im trend liegt.
    vi kysstes ivrigt. våra läppar blödde

  8. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Nachhaltig als Familie

    Snacks bei uns:
    - immer Obst
    - ab und zu Kekse, die aber in der Großpackung oder vorher in kleinere Dose umgepackt, also nicht mehr diese Kleinkindkekse in Minipackungen
    - für größere Ausflüge gern Laugengebäck oder Brötchen, vorher geschmiert, manchmal selbstgemachte Waffeln

    Letztens hab ich erstmals ne große Menge Müsliriegel selbst gemacht und dann in Butterbrotpapier einzeln verpackt, das ging ganz gut. Ein Kind isst die imerhin ganz gern
    Es war dieses Rezept
    Now is the winter of our discontent

  9. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Nachhaltig als Familie

    Zitat Zitat von Sweep Beitrag anzeigen
    Ich würde ja gern Müsliriegel oder Energy Balls vorbereiten, aber meist fehlt mir die Zeit. Müsliriegel hab ich einmal selbst gemacht, das war ein Geschmadder und dann fehlte mir die Motivation, das zu verbessern. Vielleicht hat ja hier jemand ein tolles erprobtes Rezept

    Super Idee, mit dem Thread!
    Ich hab’s noch nie selbst gemacht, aber bei Insta gesehen, dass man das gut in Silikonformen machen kann.

    Zum Thema Snacks:
    Wir nehmen auch Tupperdosen mit Obst, Brot oder mal Keksen/Süßigkeiten etc., da packe ich dann einzelne Teile aus großen Verpackungen um.

    Nachhaltig:
    - Biokiste
    - fast nur Biofleisch und -fisch sowie Milchprodukte/Eier
    - Elektroautos
    - Solaranlage
    - Kleidung für den Kleinen wird 90% vererbt und Second Hand gekauft, beim Großen das was geht (Jeans bekommt man zB gar nicht, ohne dass sie eh schon komplett zerstört sind)
    - Wassersprudler und Leitungswasser

    Verpackungen, Onlineshopping und Reisen könnte auf jeden Fall noch besser werden, außerdem Kosmetik. Ich hab aber vorletztes Jahr mal versucht auf Naturkosmetik umzusteigen, das funktionierte überhaupt nicht, also hab ich’s dann gelassen.

    Ergänzung nach Anregung aus dem Thread:
    - Seit über 10 Jahren reinen Ökostrom
    - keine Plastiktüten, sondern Boxen oder Stoftaschen
    - LEDs
    - so wenig Alufolie wie es geht, habe auch Bienenwachstücher, Käsedose und sonst Tupperdosen
    - Putzmittel auch alles bio, Waschmittel hab ich leider noch kein gutes gefunden (Tipps?)
    Geändert von Efeu (09.09.2021 um 11:05 Uhr) Grund: Ergänzt
    „Du musst nur langsam genug gehen, um immer in der Sonne zu bleiben.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

  10. Addict

    User Info Menu

    AW: Nachhaltig als Familie

    Danke für die Müsliriegel Rezepte und Anregungen!


    - wöchentliche Biokiste mit saisonalen und regionalen Produkten
    - selten Fleisch, wenn dann Bio
    - keine Alufolie oder Frischhaltefolie im Haushalt (stattdessen Bienenwachstücher und Edelstahl- oder Glasboxen zum Verpacken)
    - keine Fertiggerichte
    - second hand Kleidung, aber nicht ausschließlich
    - wir sind von zwei auf ein Auto umgestiegen und leihen, wenn wir Eltern beide mit dem Auto zur Arbeit oder zu Terminen müssen, das zweite bei meinen Schwiegereltern (ohne Auto funktioniert für uns leider nicht, da wir sehr ländlich wohnen)
    - letzte Flugreise vor 6 Jahren
    - festes Haarshampoo habe ich lange genutzt, leider nehmen es meine Haare gar nicht mehr gut an
    - feste Seife zum Duschen (habe ich auch zum Händewaschen probiert, aber mit zwei kleinen Kindern wurde es mir doch zu sapschig alles, so dass wir wieder auf flüssige Seife umgestiegen sind)
    - Edelstahl Trinkflaschen für unterwegs in allen möglichen Größen
    - Mülltrennung haben wir den Kindern sehr früh "beigebracht" und ich freue mich immer, dass sie das , bedenken, sobald sie etwas wegwerfen
    - keine Plastiktüten (wir haben immer Stoffbeutel und Netze für Obst und Gemüse in allen möglichen Taschen oder im Auto)
    - Soda Stream
    - so wenig wie möglich den Wäschetrockner benutzen
    - Ökostrom für Haushaltsstrom und Wärmepumpe-Heizung
    - überall LEDs
    Geändert von Sweep (09.09.2021 um 08:34 Uhr)

  11. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Nachhaltig als Familie

    Ich bin mittlerweile ganz zufrieden, was Nachhaltigkeit angeht.

    Was ich gern noch verbessern würde, was aber immer an diesem oder jenem (meist Aufwand) scheitert:
    - wir kaufen recht normal im normalen Supermarkt ein. Schon bio und fair, aber z.B. Milch in tetrapacks, Scheibenkäse in Plastikverpackung u.s.w.
    Unverpacktläden gibt´ s hier erstens nicht und zweitens stelle ich mir das viel teurer vor, v.a. für die Mengen, die wir brauchen. Eine food-coop geht aus Gründen auch nicht wirklich.
    Ich wollte mich mal umsehen, ob man z.B. Haferflocken und sowas in richtigen Großpackungen beziehen kann, gern auch in Papier verpackt.
    Käse könnte man an der Käsetheke im großen Stück kaufen und in eine mitgebrachte Dose legen lassen, aber erstens vergesse ich immer die Dose, und zweitens hat man dann nicht so gleichmäßige dünne Scheiben, die man ohne Aufwand morgens um halb sieben auf Mitnehmbrote legen kann
    - ich fänd´s toll, wenn wir mehr selber machen würden. Haben jetzt große Mengen Apfelmus gemacht mit Äpfeln aus Nachbars Garten, aber sowas ist auch immer ein Aufwand und kostet Zeit.
    - unser kleines Beet mal besser "bewirtschaften" und ggf. vergrößern.

    Was ganz gut klappt:
    - Mobilität. kein fliegen, kein eigenes Auto, nur Carsharing bei Bedarf, das ist nicht oft.
    - Ernährung: bio und fair. Wir haben ein Umfeld, wo viele Leute viel machen und man gut an wirklich regionale und gut produzierte Lebensmittel kommt, oder coole Dinge im Direktvertrieb aus dem Ausland, wo jemand eine Sammelbestellung organisiert. Wir sind auch seit vielen Jahren Mitglied in einer Solawi. Im Prinzip könnten wir uns komplett so ernähren, aber das können wir uns dann doch nicht leisten.
    - wir kaufen echt viel second hand, geben Sachen weiter im Bekanntenkreis, leihen viel gegenseitig.
    - Urlaub und Ausflüge: ist auch oft so die Minimalvariante, Rad und Zelt, oder neuerdings paddeln (Anreise mit dem Zug), Jugendherberge und dann wandern, solche Sachen. Da werden auch nicht so wahnsinnig viele Ressourcen verbraucht.
    - Mülltrennung, Wäsche auf dem Wäscheständer, Kinderkleidung am Geschwister vererben, Leitungswasser trinken, immer Essen und Getränke mitnehmen sind so Basics, an die ich gar nicht mehr denke. Ebenso grüner Strom, Energie sparen.
    - Wohnraum vielleicht auch, wobei wir da echt Glück gehabt haben. Wir haben jetzt nicht wenig Wohnfläche, aber nicht exorbitant viel, und es ist ein sanierter Altbau nach KfW-Standard, kein Neubau, für den extra Fläche vernichtet wurde.
    - Klamotten: für uns Erwachsene kaufen wir öfter (nicht immer wegen Preis) öko-Mode, für die Kinder auch, wenn es denn mal was neu gibt. Klamotten werden auch wenn möglich repariert, anstatt direkt entsorgt zu werden. Insgesamt haben wir eher wenig Kleidung.
    Geändert von Whassup (08.09.2021 um 17:54 Uhr)
    Now is the winter of our discontent

  12. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Nachhaltig als Familie

    Wir sind insgesamt nicht besonders nachhaltig
    Was wir machen:
    -außer Süßigkeiten kaufen wir nur Bio; Obst/Gemüse nur vom Markt oder über die Abokiste (also unverpackt)
    -selten Fleisch/Wurst
    Ökostrom/-Gas
    -eher wenig Wohnraum
    -kein Auto im Alltag, auch keine Öffis
    -so gut wie nie Take-away/Essen gehen
    -keine Flugreisen
    -abseits von Corona va Secondhand Kleidung für die Kinder


    Was nicht funktioniert:
    -Auto abgeben. Ist reiner Luxus, macht aber so viel Lebensqualität für mich aus, dass ich mir das nicht vorstellen kann
    -Wäschetrockner (in der Wohnung schimmelts, wenn man Wäsche hängt)
    - Konsum generell
    -Milchprodukte ersetzen. Hab es mehrmals probiert, es schmeckt einfach alles scheiße
    -Festes Shampoo/Seife. Das Ergebnis waren (erst nach ein paar Monaten) total klatschige Haare&ein zugesetzter Abfluss
    -Menstruationstasse/Unterwäsche. Mit ersterem bin ich überhaupt nicht zurecht gekommen und letzteres hat nicht funktioniert
    -Elektronik-Schnickschnack. Hab die ganze Palette von Smartwatch bis earpods, obwohl ich sie nicht WIRKLICH brauche. Also ich mag sie sehr und nutze sie jeden Tag, trotzdem ist das natürlich vermeidbarer Müll

  13. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Nachhaltig als Familie

    Zitat Zitat von blauer_Engel Beitrag anzeigen
    -Milchprodukte ersetzen. Hab es mehrmals probiert, es schmeckt einfach alles scheiße
    Ja, ds ist bei mir / uns auch so. Ich kaufe ab und zu mal sowas, auch verschiedene Arten von "Milch", aber es schmeckt keinem von uns. Reduzieren klappt auch nicht wirklich, wir essen halt v.a. Käse aufs Brot (weil keine Wurst).
    Now is the winter of our discontent

  14. Member

    User Info Menu

    AW: Nachhaltig als Familie

    Interessantes Thema.

    Also ich versuche, dass wir etwas nachhaltiger leben, aber es ist echt schwierig so im Alltag alles durchzuziehen.

    Was gut läuft:
    - Biokiste: dort kann man die Bestellung anpassen und auch andere Dinge mitbestellen. Finde ich sehr praktisch.
    - Kosmetik: ich benutze nur Naturkosmetik und das schon seit Jahren.
    - Festes Shampoo und Seife: Beim Shampoo funktioniert ganz gut, wenn ich durchwechsele. Also immer mal ein anderes nehme.
    - Lebensmittel sind überwiegend Bio. Fleisch isst auch nur mein Mann
    - Ich putze mit Zitronensäure, Soda und Schmierseife
    - Für den Boden haben wir einen Hartbodenreiniger und das Reinigungsmittel hält Jahre.
    - Ich wasche mit Frosch oder anderem Ökowaschmittel
    - Spülmaschine wäscht auch mit so Ökopulver von Claro
    - Papier ist überall Recycling (WC, Druckerpapier)
    - Druckertinte nehme ich nun von dt. Firma, die Patronen auffällt statt den billigen aus China
    - Kleider für mich sind öfter von Ökomarken oder zumindest GOTS-zertifiziert.
    - Für die Kinder mittlerweile ähnlich, seit wir keine Massen mehr geschenkt bekommen.
    - Ich trockne öfter an der Luft (auch um das Material zu schonen).
    - Wir sind ewig nicht geflogen
    - Unser Haus ist ganz gut isoliert und hat keine hohen Energiekosten


    Wo ich (noch) keine Lösung sehe:
    - Wir fahren 2 Autos (bzw. mein Mann hat sogar noch eins zum Spaß) Öffis würden hier nicht funktionieren. Nach dem Unfall neulich ist ein kleineres Auto als SUV leider auch gerade keine Option.


    Was noch nicht so klappt, aber vielleicht bald:
    - Snacks für die Kids
    - Alle Lebensmittel plastikfrei

  15. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Nachhaltig als Familie

    Schonmal vielen dank für den Input!!

    Unser Zuhause nachhaltig zu gestalten (ökostrom, regenerative energiequellen usw) ist bei uns leider nicht umzusetzen, da wir zur Miete wohnen und unsere Vermieterin da leider keineswegs aufgeschlossen ist.

  16. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Nachhaltig als Familie

    Zu den snacks für unterwegs:
    Meine kinder lieben diese getrockneten erdbeeren die es immer nur in mini-tüten gibt. In unserem unverpackt laden gibt es die, bei Kroro(?) gibt es die auch in größeren Verpackungen.

  17. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Nachhaltig als Familie

    Instagram Accounts und/oder Blogs die euch dahingehend inspirieren fänd ich auch spannend.

    Ich mag gern cumnatura auf instagram und bei fraulinda gibt es auch immer mal gute ideen um plastikmüll zu vermeiden

  18. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Nachhaltig als Familie

    Zitat Zitat von Sweep Beitrag anzeigen

    Super Idee, mit dem Thread!
    Ich werde einfach, wie wahrscheinlich die allermeisten, vollkommen kirre wenn ich an die zukunft unserer kinder auf diesem planeten denke und hab das gefühl im kleinen was ändern zu müssen

  19. Addict

    User Info Menu

    AW: Nachhaltig als Familie

    Zitat Zitat von Sternenkind Beitrag anzeigen
    Instagram Accounts und/oder Blogs die euch dahingehend inspirieren fänd ich auch spannend.

    Ich mag gern cumnatura auf instagram und bei fraulinda gibt es auch immer mal gute ideen um plastikmüll zu vermeiden
    naturlandkind ist auch super, finde ich. Die Viktoria hat auch ein schönes Buch zum Thema nachhaltig Leben rausgebracht, was ich immer wieder gern in die Hand nehme. Wenn ich nicht irre, veröffentlicht sie auch zusammen mit wem eins zum Thema nachhaltig leben mit Kindern, muss nochmal genau nach Titel usw gucken.

    Edit: Es heißt "Besser naturbewusst leben mit Kindern" von Viktoria Heyn und Mareike Gohla

  20. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Nachhaltig als Familie

    - wir haben eine Photovoltaikanlage und beziehen Erdwärme
    - ich/ wir verwende nur Naturkosmetik/ Dusche, Shampoo
    - Gemüse und Obst von Familie und Freunden aus dem Garten oder Bio
    - keine Tüten beim Einkauf sondern Körbe
    - Ökowasch- und Putzmittel
    - wir sind ewig nicht geflogen
    - viel secondhand Kleidung fürs Kind und Ökomarken für mich, wobei meine meiste Umstandsmode secondhand ist
    - ich koche vor und taue nur so viel aus wie wir geschätzt wirklich brauchen, Reste werden eingefroren oder am nächsten Tag gegessen
    - wenig Fleisch und da nur aus bekannter Haltung
    - Spielsachen secondhand

    Was klappt nicht
    - wir haben zwei Autos
    - wir bestellen häufiger Essen was zu viel Verpackungsmüll führt
    - Verpackung durch Joghurt, Käse, die Alternativen schmecken uns nicht so
    - mein Kind bastelt so gerne mit Papier, Kleber, da haben wir schon einen sehr hohen Verbrauch

    Ich editiere wenn mir mehr einfällt

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •