Antworten
Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 120 von 150
  1. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Häugige "Wife Rage" (wie mit Wut / Enttäuschung über Partner umgehen)

    Zitat Zitat von schokosalami Beitrag anzeigen
    ich hab jetzt tatsächlich auch noch mal nach alten themen geschaut & da ist eines, wo du, milford, schon vor jaaahren schriebst, dass du die schuld immer bei dir suchst. ich glaube, das könnte der punkt sein, den du als allererstes angehen solltest.
    ist ja nicht so, das hättest du die problematiken der beziehung nicht bereits x mal angesprochen & zu beheben versucht. erfolglos. ich sehe nicht, dass es sinn macht, da weiter rumzukratzen. konzentration auf dich. um die selbst zu stärken.
    und das allein wird schon deutliche auswirkungen auf die beziehung haben...
    Ja, ich erinnere mich auch an die alten Threads und ich kann das nur unterschreiben!

    Sich selbst stärken und sich auf sich selbst zu konzentrieren hat auch den Effekt, dass man insgesamt mehr bei sich bleibt und besser weiß, wer man eigentlich ist und was man will. Wenn man die Schuld immer bei sich sucht, sich anstrengt, um alles richtig zu machen oder alles hinzubiegen, dann lebt man dagegen sehr fremdbestimmt und lässt sich immer wieder verunsichern, auch wenn man eigentlich spürt, dass was nicht stimmt. In der Situation ist es dann auch schwierig, Entscheidungen zu treffen und Grenzen zu setzen.
    I sigh as I observe
    The mathematics of the storm

  2. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Häugige "Wife Rage" (wie mit Wut / Enttäuschung über Partner umgehen)

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Ich finde aber auch wichtig hervorzuheben und zu betonen, wie schon passiert, dass "ich lieb den halt" unfassbar gefährlich und kein Argument für irgendwas ist. Sondern ebenfalls ein strukturelles Problem für Frauen, in denen ihnen immer klar gemacht wird, dass Liebe stärker als alles ist und Liebe schwierig sein muss, um gut zu sein.
    [...]
    Außerdem sollte man ganz ganz tief in sich reinhören (wo wir wieder beim Punkt wären, kümmere dich um dich und nicht um die Beziehung), ob das was man da spürt, wirklich Liebe ist....
    Ja, das! Manchmal fühlt sich die Liebe auch dann besonders stark an, wenn sie alte Muster bedient, die einem vertraut sind. Oft durchlebt man in Beziehungen wieder und wieder die Beziehung zu einem der Elternteile und versucht, das zu bekommen, was einem früher gefehlt hat (was man da natürlich nicht bekommen wird). Das wird einem aber eben als "normal" vermittelt, also merkt man es nicht.
    I sigh as I observe
    The mathematics of the storm

  3. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Häugige "Wife Rage" (wie mit Wut / Enttäuschung über Partner umgehen)

    Noch dazu

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Ich will nur kurz anmerken, dass ich glaube, dass dieses "okay, ich bin natürlich mal wieder allem Schuld/ich mache ja eh immer alles falsch/verlässt du mich dann jetzt"-Kommunikationsverhalten, das den anderen dazu drängt, zurückzurudern und zu beschwichtigen, auch nicht unbedingt bösartige Berechnung ist, sondern wie so viele "Strategien" in Streits und Konflikten etwas ist, was man unbewusst anwendet und z.B. von den eigenen Eltern "gelernt" hat.

    Ja, das ist eine richtig miese Taktik, weil es dazu führt, dass es für den anderen viel schwieriger wird, seine berechtigten Vorwürfe loszuwerden. Aber das heißt nicht, dass er das bewusst so einsetzt. (Weil das bei einigen hier so klang.)
    und dazu

    Zitat Zitat von wendo Beitrag anzeigen
    Toxisches Verhalten, toxische Beziehung, etc. sind aktuell halt gerade große Themen, daher haben es viele sofort auf dem Schirm und assoziieren Verhaltensweisen entsprechend... was prinzipiell gut und wichtig ist. Also DASS dieses Bewusstsein da ist.
    Trotzdem lässt sich nicht jedes Verhalten, das von außen betrachtet vielleicht toxisch anmutet, in die exakt gleiche Schublade stecken. Genauso wie man gewisse Aktionen und das Kommunikationverhalten/Reaktion auf Vorwürfe nicht in die gleiche Schublade stecken darf.
    Natürlich ist das erlerntes Verhalten. Die meisten toxischen Verhaltensweisen entstehen vermutlich so und natürlich wird das meistens unbewusst eingesetzt oder zumindest nicht in dem Bewusstsein, dass man der anderen Person damit schadet. Es kommt wohl eher selten vor, dass sich da wirklich jemand hinsetzt, mit teuflischem Grinsen die Hände reibt und einen genauen Plan macht, sondern es geht eher darum, eigene alte Wunden zu versorgen. Ich weiß bei meinem Arschloch-Ex zB sehr genau, woher das kommt, der Typ hatte ne scheiß Kindheit mit nem extrem dominanten Vater, der seine Frau und seine Kinder vermutlich genauso behandelt hat wie sein Sohn später dann auch seine Freundinnen. ABER: in einer Situation, in der die andere Person an diesem Verhalten kaputtgeht und trotzdem noch Verständnis dafür hat, ist es wichtig, diesen Hintergrund erstmal auszublenden, um sich überhaupt erst zu erlauben, wütend zu werden. Das geht nämlich nicht, solange man denkt "Ach, der arme Kerl, er kann ja auch eigentlich nichts dafür!"
    I sigh as I observe
    The mathematics of the storm

  4. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Häugige "Wife Rage" (wie mit Wut / Enttäuschung über Partner umgehen)

    Zitat Zitat von poppyred Beitrag anzeigen
    Noch dazu



    und dazu



    Natürlich ist das erlerntes Verhalten. Die meisten toxischen Verhaltensweisen entstehen vermutlich so und natürlich wird das meistens unbewusst eingesetzt oder zumindest nicht in dem Bewusstsein, dass man der anderen Person damit schadet. Es kommt wohl eher selten vor, dass sich da wirklich jemand hinsetzt, mit teuflischem Grinsen die Hände reibt und einen genauen Plan macht, sondern es geht eher darum, eigene alte Wunden zu versorgen. Ich weiß bei meinem Arschloch-Ex zB sehr genau, woher das kommt, der Typ hatte ne scheiß Kindheit mit nem extrem dominanten Vater, der seine Frau und seine Kinder vermutlich genauso behandelt hat wie sein Sohn später dann auch seine Freundinnen. ABER: in einer Situation, in der die andere Person an diesem Verhalten kaputtgeht und trotzdem noch Verständnis dafür hat, ist es wichtig, diesen Hintergrund erstmal auszublenden, um sich überhaupt erst zu erlauben, wütend zu werden. Das geht nämlich nicht, solange man denkt "Ach, der arme Kerl, er kann ja auch eigentlich nichts dafür!"
    Das stimmt. Guter Punkt von dir, dass es zwischen heimtückischer Manipulation und unbewussten, trotzdem schädigenden Verhaltensmustern verschiedene Grade gibt.

    Mir kommt als Lösung da nur "absolute Sicherheit über den eigenen Wert und die eigenen Bedürfnisse" in den Sinn, um nicht so sehr analysieren, sondern fordern und rechtzeitig Grenzen ziehen zu können (idealerweise VOR einem Baby... tja, zu spät.)
    sind 2 zuviel, um frei zu sein
    oder brauch ich dich, um ich zu sein


  5. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Häugige "Wife Rage" (wie mit Wut / Enttäuschung über Partner umgehen)

    Zitat Zitat von schokosalami Beitrag anzeigen
    ich hab jetzt tatsächlich auch noch mal nach alten themen geschaut & da ist eines, wo du, milford, schon vor jaaahren schriebst, dass du die schuld immer bei dir suchst. ich glaube, das könnte der punkt sein, den du als allererstes angehen solltest.
    ist ja nicht so, das hättest du die problematiken der beziehung nicht bereits x mal angesprochen & zu beheben versucht. erfolglos. ich sehe nicht, dass es sinn macht, da weiter rumzukratzen. konzentration auf dich. um die selbst zu stärken.
    und das allein wird schon deutliche auswirkungen auf die beziehung haben...
    Ja. Ich habe dieses Problem, den Fehler bei mir zu suchen. Mein Selbstwertgefühl ist seit jeher gering. Und das ist echt kacke und ungesund. Insofern könnte mir eine Therapie bestimmt neue Aspekte zeigen und mich stärken, meine Bedürfnisse zu verfolgen. Wie kommt man denn auf so eine Warteliste? Verschreibt einem sowas der Hausarzt, wenn man sagt, dass man massiv psychischen Leidensdruck hat?Ist es besser, da bisschen was anzupassen ("Depressive Phase nach Entbindung"), damit es übernommen wird?

    Und entscheidet man selbst, ob verhaltenstherapeutisch oder psychoanalytisch?

    Ich weiß leider gar nichts zu dem Thema... also über die ersten Schritte.
    sind 2 zuviel, um frei zu sein
    oder brauch ich dich, um ich zu sein


  6. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Häugige "Wife Rage" (wie mit Wut / Enttäuschung über Partner umgehen)

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Ich finde es (an dieser Stelle und generell) gut und richtig, wenn hier im Forum auch die Ratschläge der anderen diskutiert und ggf. auch kritisiert werden.
    Danke an alle, die was zum Thema Trennung geschrieben haben. Eure Gedanken sind toll zum Thema und sehr vielfältig.

    Ja, es wird einem bei Bym von manchen schnell zur Trennung geraten und nein, abgesehen davon, ob es am Ende der richtige Weg ist, ist es oft in seiner Vehemenz nicht so hilfreich.

    Ein Gedanke an eine Trennung muss meiner Erfahrung nach reifen, und wenn der Gedanke da ist, verschwindet er immer mal wieder, taucht wieder auf (schön erklärt hier )
    und irgendwann ist er befreiend. So hab ichs erlebt.
    Und das möchte ich mir weiter zugestehen.

    Von "auf keinen Fall" über "vielleicht eines fernen Tages" bis "hm, wie würde das eigentlich ablaufen?" hinzu "Jetzt."

    Ich habe hier schon früher häufig zur Trennung geraten bekommen, damals noch mit anderen Beziehungen, und es hat mir tatsächlich auch da nicht so sehr geholfen. (Also ein Ermutigendes: "DAS musst du nicht hinnehmen!" hilft schon, ein "Nur eine Antwort: Lauf!" weniger, das dann auch kränkend sein kann, da ein "Wie erbärmlich, dass du das nicht erkennst/kannst, wo doch ich im Internet es auf den ersten Blick erkennen" mitschwingt.

    (Manchmal hab ich mich auch gefragt und tu es immer noch, was für super funktionierende Beziehungen andere Bymsen führen, bei manchen "Krass, was du mitmachst, das würde es bei mir nie geben!"-Kommentaren. Da waren viele wohl mit unglaublich intelligenten, einfühlsamen, emsigen, gelassenen, gebildeten, reflektierten Wolpertingern zusammen, die es in meinem Freundeskreis so auch nicht gibt.)

    Mein Partner hat einige Eigenschaften, für die ich mich bewusst entschieden habe, da sie mich - noch immer - aufblühen lassen. UND er hat dieses Passive, mit dem ich absolut nicht mehr klar komme.

    Eine Fernbeziehung mit geteilten Haushalten würde vermutlich immer noch gut klappen... aber das bringt an der Stelle mit Baby ja auch nichts.

    Ich habe ihn "erst" mit Ü30 kennengelernt und mich bewusst für ihn entschieden (natürlich ohne zusammengelebt zu haben, mit Fernbeziehung war eh alles ein Kinderspiel ) Er hat mich beim ersten Date nach Kindern gefragt, da es sein ausgesprochener Wunsch war. Weil oben jemand gefragt hat.

    Ich will nun ganz und gar keine Werbung für ihn machen, da ich ihn an die Wand klatschen könnte. Und ich zähle jetzt auch keine konkreten guten Seiten an ihm auf, weil dann sich wieder jemand wie SarahYasemin () kommt und sagt "Aber das ist doch selbstverständlich!"/"Das rechtfertigt seine schlechten Eigenschaften nicht, der manipuliert dich nur!"

    Im Endeffekt muss mein Bauchgefühl entscheiden kommen, ob ich mit oder ohne ihn besser weiterleben kann.

    Falls wir uns trennen, werden wir weiter Dinge aushandeln müssen wegen des Kindes - lebenslang.
    Ich finde auch wichtig, mit Überzeugung einem Kind/Jugendlichen eines Tages eine Antwort darauf geben zu können, warum es nicht geklappt hat, und kein "Dein Vater ist ein unmöglicher fauler Sack, der mich alles hat machen lassen." Aber natürlich erstmal mir selbst, allein um die schwierigen ersten Monate nach einer Trennung zu überstehen. Dazu braucht es Klarheit, Sicherheit, für mich auch Analyse und Verstehen der Probleme.
    Mit der zugehörigen Portion Verzweiflung und Wut ist dann der Entschluss fest gewesen.

    Wie weiter oben schon jemand schrieb: Es ist befreiend, die Trennung als Option auf dem Schirm zu haben.
    Und sie ist keine magische Lösung des Problems, bzw. ich bin (vielleicht noch?) nicht so weit.

    Ich habe meine letzten beiden, mehrjährigen Beziehungen (eine mit Anfang,
    eine mit Ende 20) beendet... ich weiß, wie man sich trennt und bin gut damit gefahren, damals zum Zeitpunkt der Trennung das Gefühl zu haben, viel und Verschiedenes versucht zu haben, und dass es jetzt reicht - und aktuell bin ich noch nicht an diesem Punkt.

    Aber nun rechtfertige ich mich schon, warum ich nicht sofort Schluss mache und das ist auch irgendwie doof (wenn auch wieder interessant für mich selbst...)
    Geändert von lady milford (04.10.2021 um 16:52 Uhr)
    sind 2 zuviel, um frei zu sein
    oder brauch ich dich, um ich zu sein


  7. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Häugige "Wife Rage" (wie mit Wut / Enttäuschung über Partner umgehen)

    Du kannst sofort anfangen, Therapeutinnen abzutelefonieren, welche Art, entscheidest Du. Wie weit die überhaupt schon wissen wollen, worum es geht, ist unterschiedlich. Die Wartelisten sind in der Regel lang (darum möglichst früh eintragen), wenn Selbstzahlung infrage kommt, geht es deutlich schneller, zumindest in Berlin, wo es viele ohne Kassensitz und oft auch mit Sozialtarifen gibt.
    Wenn Du bei einer Kassentherapeutin drankommst, wird die Dir sagen, ob sie ne Überweisung von Deinem Hausarzt will, zumindest dann in den ersten Stunden so n ärztlichen Fragebogen.
    Ist Dein Hausarzt gut? Vielleicht hat er auch n kurzen Draht irgendwohin oder auch Gyn oder Hebamme oder Kinderärztin. Wenn noch n (kleines) Kind mit drin hängt, geht es manchmal schneller.
    Eine weitere Möglichkeit, falls es das bei Dir gibt, wäre ein Ausbildungsinstitut für Psychotherapie, in deren Ambulanzen kommt man öfter auch schneller dran.

    Passend für die Problematik wäre m.E. aber auch eine Beratungsstelle ("für Erziehungs- und Lebensfragen", "Erziehungsberatungsstelle" o.ä., oft mit kirchlichen Türschild, aber das sind kommunale Leistungen für alle. Evtl. gibt es da ne offene Sprechstunde oder so. Die machen auch Paarberatung, aber ich würde auch wirklich auf Dich fokussieren und die Selbstwert- und Schuldproblematik zuvorderst stellen, das passt dort gut hin und mit Paardynamik haben die auch viel Erfahrung. Wie genau das da mit den Kosten läuft, weiß ich im Moment nicht, aber es sollte auf jeden Fall einkommensabhängig, wenn nicht frei sein. Keine Ahnung, wie es da mit Wartezeiten ist.
    Wenn dort festgestellt werden sollte, dass Du doch eher ne Therapie brauchst, können die auch bei der Anbahnung gut helfen.
    Geändert von durga (04.10.2021 um 16:56 Uhr)

  8. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Häugige "Wife Rage" (wie mit Wut / Enttäuschung über Partner umgehen)

    Wenn er sich schon so explizit von vornherein Kinder gewünscht hat, habt Ihr das konkret besprochen, wie Ihr Euch aufteilt, wenn es soweit ist?
    Macht er allein Elternzeit?

  9. Member

    User Info Menu

    AW: Häugige "Wife Rage" (wie mit Wut / Enttäuschung über Partner umgehen)

    Zitat Zitat von gewitter Beitrag anzeigen
    Vielleicht geh ich zu sehr von mir aus. Kann gut sein.
    Aber als ich in einer Beziehung war, zu der - völlig zu Recht - ALLE sagten "Trenn dich!", ich aber einfach, weil ich halt noch liebte, nicht dazu fähig war, hat mich die Klarheit der anderen noch unfähiger gemacht, diesen Ratschlag als zumindest gerechtfertigt zu sehen.
    Hier umgekehrt. Nicht funktionierende Beziehung, niemand aus dem Umfeld hat mir gesagt, wie schlecht er mich behandelt und nach der Trennung (die wohlgemerkt von ihm ausging) kamen dann die ganzen Kommentare von wegen sie fanden den ja schon immer blöd, aber "man sagt ja nichts". Ja, äh danke. Im Nachhinein hätte ich mir schon gewünscht, dass mir das jemand versucht halbwegs schonend beizubringen was da so alles eigentlich schief läuft. (Wobei ich ja hinterher natürlich nicht sagen kann, wie sehr das gefruchtet hätte)

  10. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Häugige "Wife Rage" (wie mit Wut / Enttäuschung über Partner umgehen)

    Zitat Zitat von lady milford Beitrag anzeigen
    Ich will nun ganz und gar keine Werbung für ihn machen, da ich ihn an die Wand klatschen könnte. Und ich zähle jetzt auch keine konkreten guten Seiten an ihm auf, weil dann sich wieder jemand wie SarahYasemin () kommt und sagt "Aber das ist doch selbstverständlich!"/"Das rechtfertigt seine schlechten Eigenschaften nicht, der manipuliert dich nur!"
    Ich hab weder behauptet, er würde dich manipulieren oder ähnliches.
    Geändert von SarahYasemin (04.10.2021 um 18:03 Uhr)
    Wichtige Aufklärung: https://www.clankriminalitaet.de

    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  11. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Häugige "Wife Rage" (wie mit Wut / Enttäuschung über Partner umgehen)

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Ich hab weder behauptet, er würde dich manipulieren oder ähnliches.
    Aber dann wünsche ich dir weiterhin viel Spaß mit diesem Prachtexemplar.

    "So jemand wie ich", hält dann jetzt die Klappe und verbringt weiterhin die Zeit mit ihrem Wolpertinger.
    Wofür war das jetzt nötig?

  12. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Häugige "Wife Rage" (wie mit Wut / Enttäuschung über Partner umgehen)

    Zitat Zitat von durga Beitrag anzeigen
    Wofür war das jetzt nötig?
    Weil ich mich nicht gerne als "so eine wie SarahYasemin" bezeichnen lasse, und mit Beispielen hinterlegt werde, die ich nicht mal verwendet habe.
    Wichtige Aufklärung: https://www.clankriminalitaet.de

    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  13. Addict

    User Info Menu

    AW: Häugige "Wife Rage" (wie mit Wut / Enttäuschung über Partner umgehen)

    Zitat Zitat von durga Beitrag anzeigen
    Passend für die Problematik wäre m.E. aber auch eine Beratungsstelle ("für Erziehungs- und Lebensfragen", "Erziehungsberatungsstelle" o.ä., oft mit kirchlichen Türschild, aber das sind kommunale Leistungen für alle. Evtl. gibt es da ne offene Sprechstunde oder so. Die machen auch Paarberatung, aber ich würde auch wirklich auf Dich fokussieren und die Selbstwert- und Schuldproblematik zuvorderst stellen, das passt dort gut hin und mit Paardynamik haben die auch viel Erfahrung. Wie genau das da mit den Kosten läuft, weiß ich im Moment nicht, aber es sollte auf jeden Fall einkommensabhängig, wenn nicht frei sein. Keine Ahnung, wie es da mit Wartezeiten ist.
    Wenn dort festgestellt werden sollte, dass Du doch eher ne Therapie brauchst, können die auch bei der Anbahnung gut helfen.
    Meines Wissens ist da eine kleine Zuzahlung ca. 10 EUR üblich. Termine sind im Vergleich zu Psychotherapie eher kurzfristig (etwa 2 Wochen) möglich.
    Träger sind Awo, Diakonie, ASB, lokale Vereine, Caritas
    Zitat Zitat von Paul Ziemiak
    Die AfD (ist) nicht unser Partner, sondern unser entschiedener Gegner.
    Unser christdemokratischer Kompass zeigt uns, dass eine Zusammenarbeit mit der AfD nicht verantwortbar und nicht möglich ist. Die AfD will ein anderes, ein dunkleres, ein kälteres Deutschland. CDU und CSU wollen ein besseres Deutschland. Konrad Adenauer hatte recht: "Wer wirklich demokratisch denkt, muss Achtung vor dem anderen, vor dessen ehrlichem Wollen und Streben haben."

  14. Member

    User Info Menu

    AW: Häugige "Wife Rage" (wie mit Wut / Enttäuschung über Partner umgehen)

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Weil ich mich nicht gerne als "so eine wie SarahYasemin" bezeichnen lasse, und mit Beispielen hinterlegt werde, die ich nicht mal verwendet habe.
    Das mit dem "das ist selbstverständlich" kam glaub ich von mir. Den zweiten Satz hättest Du dir glaub ich trotzdem sparen können.... :/

  15. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Häugige "Wife Rage" (wie mit Wut / Enttäuschung über Partner umgehen)

    Es ist egal von wem das kam, ich bin hier nicht das beliebig verwendbare schlechte Beispiel von bym, wenn einem Kommentare nicht passen.

    Aber ich lösch den zweiten Satz.
    Wichtige Aufklärung: https://www.clankriminalitaet.de

    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  16. Member

    User Info Menu

    AW: Häugige "Wife Rage" (wie mit Wut / Enttäuschung über Partner umgehen)

    ich glaub, zum finden einer therapie hat durga eigentlich schon alles gesagt.
    ich hab zwei angerufen & erstgespräche ausgemacht. beim zweiten war ich dann gar nicht mehr, weil ich da schon die zusage von der ersten hatte. ging überraschend schnell trotz gesetzlicher kasse & ohne etwas akutes.
    nach einigen terminen hab ich dann einen bogen für meine hausärztin bekommen, das hat sie dann mit mir ausgefüllt, an die kasse weitergeleitet, fertig.

    Zitat Zitat von lady milford Beitrag anzeigen
    (Manchmal hab ich mich auch gefragt und tu es immer noch, was für super funktionierende Beziehungen andere Bymsen führen...
    hier will ich noch was sagen... es ist total leicht, von außen so schlau daherzureden, aber sobald man emotional drinhängt, sieht halt alles ganz anders aus. auch wenn der kopf vielleicht schon weiß, was passieren sollte. aber wenn man noch nicht so weit ist, ist man es einfach noch nicht.
    ich bin hier so hart, weil ich ähnliches durchhabe. & auch jetzt im nachhinein denke, andere wären an meiner stelle schon viel früher gegangen (oder erst überhaupt nicht da reingerutscht, weil wachsamer). aber ja, evt sollte ich vielleicht nicht so meine situation/geschichte projizieren.
    formerly known as virgin.suicides

  17. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Häugige "Wife Rage" (wie mit Wut / Enttäuschung über Partner umgehen)

    Bitte hieraus nichts zitieren wegen... zu privat.

    Kurzes Update aus dem Krisenherd vor Ort: Mein Mann hat heute einen Tag Home Office in der Woche angemeldet,um daheim unterstützen zu können.
    Und einen Termin mit seiner Therapeutin vereinbart. (Er war als Student mal wegen schwerer Depression über 40 Stunden in Behandlung.)

    Ist mir zu viel Show-Off-Aktionismus und irgendwie auch zu spät... dass all die Jahre meine immer wieder kehrende offene Verzweiflung nicht gereicht hat für diese Schritte, erst das Thema Trennung da sein musste.

    Maßlos aufgeregt hat mich, dass er meinte, wir müssen eine Strategie/ein Codewort finden, mit dem ICH frühzeitig anspreche, wenn ich überlastet sei. Nice try, wieder mir die Verantwortung zu geben.
    Und auch echt lächerlich, heule ja 1× die Woche wegen dem Thema und beanstande seine fehlende Unterstützung.

    Danke euren augenöffnenden Kommentaren hier konnte ich sofort "STOP" sagen und mich darauf gar nicht einlassen und er meinte dann auch direkt "Ja ok stimmt".

    Dann war das Telefonat mit seiner Therapeutin.

    Es tat gut, dass er direkt danach zu mir kam und jetzt weitere Sitzungen mit ihr angehen wird. Die Nächste ist übermorgen.
    Zitat: "Mir ist klar, dass MEIN Verhalten das Problem ist. Es hat nichts mit dir zutun. Ich muss mich entschuldigen, dass du es ausbaden musst." Er hat wohl mit seiner Therapeutin besprochen, dass er mir das direkt mitteilt.

    Die Frau kennt ihn inzwischen gut und hat ihre alten Unterlagen von damals gezückt und sie waren wohl schnell an dem Punkt, dass dieses Verhalten lange vor meiner Zeit schon vorhanden und problematisch war (es klang durch, dass in seiner letzten Beziehung auch, aber auch in Kindheit/Jugend).

    Die Therapeutin muss wohl von sich aus sein passives Verhalten mit dem eines Teenagers verglichen haben (nicht strafend natürlich, eher beispielhaft/beschreibend) genau das, was ich auch sage...und sie wollen es sich jetzt die nächsten Wochen anschauen, was man gegen diese Muster machen kann.

    Er hat gefragt, ob ich Details aus dem Gespräch wissen will, aber ich befürchtet (auch durch euch Bymsen gewarnt ), dass ich wieder vor lauter Neugierde/Empathie/Mitleid dann wieder meine eigenen Grenzen aus den Augen verliere. Ich weiß dass da was Schlimmes bei ihm war als Kind, will mich da aber nicht rein vertiefen um nicht zu viel mitzumachen.

    Mich hat erstmal nur interessiert, was er ihr gesagt hat (Obs eher so in Richtung "Frau droht Schluss zu machen und setzt mich unter Druck" geht, oder ob er nun sein Verhalten als Kernproblem sieht.) Offenbar letzteres.

    Bestimmt wird das alles nicht schnurstraks verbessern. Aber es ist ein Weg, den ich noch gehen möchte. Oder eine Schleife, die ich noch drehen möchte vor der total-Kapitulation.

    Auch mit Unterstützung für mich selbst, um bei mir selbst bleiben und vielleicht allgemein heilen zu können. Vielleicht könnt ihr mir ja raten, wie ich eine/n passenden TherapeutIn (oder überhaupt einen ) finde.

    Sonst Ideen, wie ich mich noch wappnen kann?
    sind 2 zuviel, um frei zu sein
    oder brauch ich dich, um ich zu sein


  18. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Häugige "Wife Rage" (wie mit Wut / Enttäuschung über Partner umgehen)

    Gibt es bei dir in der Stadt familienzentren?
    Die sind hier gute Anlaufstelle für Beratungen und auch zur Kontaktvermittlung. Alles kostenfrei.

    Auch gut finde ich Kontakt- und Beratungsstellen für Menschen in Krisen. Gibt es hier auch in jedem Stadtteil und die haben sehr spontane Termine (und dort sind auch psycholog/innen tätig)
    Me gusta como eres

    Stranger Muri...

  19. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Häugige "Wife Rage" (wie mit Wut / Enttäuschung über Partner umgehen)

    Guck wirklich mal nach Erziehungsberatung oder Familienberatung. Da geht meist schneller. Ist dann halt nur für das Thema und man kann sich mal ein paar Stunden ordnen.
    I will dance
    when I walk away

  20. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Häugige "Wife Rage" (wie mit Wut / Enttäuschung über Partner umgehen)

    Ja, noch ne Stimme für Familienberatung! Ich kenne eine Person, die da jahrelang gearbeitet hat und hab selbst auch schonmal da die psychologische Beratung in Anspruch genommen und das ist eine gute erste Anlaufstelle!
    I sigh as I observe
    The mathematics of the storm

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •