Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 81
  1. Inaktiver User

    AW: Stillen in der Öffentlichkeit

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Ja, das denke ich auch. Ich hab das bisher sehr, sehr selten erlebt. Aber wir (mich eingeschlossen) arbeiten uns hier wieder dran ab, dass wir ja nicht zu DIESEN Müttern gehören.
    Und ja, für mich fühlt sich das unpassend an, aber das geht mir mit manch anderem auch so, was mich eigentlich nichts angeht.
    Volle Zustimmung.
    Und irgendwie, solang jeder Kerl daher kommt und seinen Oberkörper frei präsentiert sollte es uns eigentlich stinkwurst sein, ob man von anderen Frauen (wenn man das selbst nicht will, klaro) die brüste sieht oder nicht.

  2. Inaktiver User

    AW: Stillen in der Öffentlichkeit

    Ich muss immer an die Frau im Bioladen denken vor ein paar Jahren, die ihr etwa zweijähriges Kind in der Kasseschlange stillte und plötzlich ganz selbstverständlich mit einer entblößten Brust da stand, als sie dran war :-]

  3. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Stillen in der Öffentlichkeit

    okay, das toppt noch die story von der mutter im cafe, die erst die brust entblößte und dann erst aufstand und ihr baby hochhob, die ich hier vor ein paar jahren mal las

  4. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Stillen in der Öffentlichkeit

    Meine Schwägerin hat das auch so gemacht und das wollte ich dann doch nicht sehen. Also erst Brust frei gemacht - richtig frei, nicht nur bisschen Shirt angehoben - und dann erst das Kind genommen.

  5. Inaktiver User

    AW: Stillen in der Öffentlichkeit

    Für manche Mütter und Babys ist dieses verdeckt Stillen auch einfach gar nicht so leicht. Mein Baby hat zum Beispiel immer viel am Shirt gezogen und war dann total abgelenkt. Wenn es ruhig trinken sollte, durfte da nichts stoffartiges in der greifbaren Nähe sein. Manches hier klingt wirklich sehr verurteilend. Solange sogar Frauen(!), die selbst auch stillen(!) so judgy sind, ist es nicht verwunderlich, wenn viele Mütter sich schämen und nicht ungezwungen in der Öffentlichkeit stillen wollen.

  6. Inaktiver User

    AW: Stillen in der Öffentlichkeit

    Also diese letzten drei Beispiele... Es könnt mir ehrlich nichts egaler sein. Ob's nicht kalt ist, würde ich mich vielleicht fragen.

  7. Inaktiver User

    AW: Stillen in der Öffentlichkeit

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Also diese letzten drei Beispiele... Es könnt mir ehrlich nichts egaler sein. Ob's nicht kalt ist, würde ich mich vielleicht fragen.
    !!
    Mich nervt gerade auch wohin dieser Thread Grad hingeht. Zu "haha, ich weiß auch noch ne peinliche Situation von ner Mama die stillt".
    Es sollte doch eigentlich gar nicht peinlich sein. Wie hier schon jmd schrieb: es sind brüste. Mein Gott..und es ist Nahrungsaufnahme.
    Da finde ich die sexualisierten Bikini-werbeplakate erotischer und störender..
    Und nochmal: es geht nicht darum, dass das jede Frau machen soll, wenn man sich damit nicht wohl fühlt, voll OK.aber keine andere verurteilen, die es anders handhabt.
    Geändert von Inaktiver User (30.10.2021 um 13:09 Uhr)

  8. Inaktiver User

    AW: Stillen in der Öffentlichkeit

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    ...
    Manches hier klingt wirklich sehr verurteilend. Solange sogar Frauen(!), die selbst auch stillen(!) so judgy sind, ist es nicht verwunderlich, wenn viele Mütter sich schämen und nicht ungezwungen in der Öffentlichkeit stillen wollen.
    !!!!

  9. Inaktiver User

    AW: Stillen in der Öffentlichkeit

    ich hab nach einigen wochen alle kinder überall gestillt und ich hätte auch nicht damit aufgehört, wenn mich jemand angesprochen hätte oder so. ich glaube, oft hat man es nicht mitbekommen, aber ein kind hat immer beim stillen so extrem gezappelt, dass es öfter abgedockt hat und ich dann eben halbnackt da saß. ehrlichgesagt war mir das egal und ich steh auf dem standpunkt, dass man ja nicht hinschauen muss.
    nie im leben würde es mich stören, wenn jemand stillt, und selbst wenn das ganze in form von oben ohne abläuft. ungewöhnlich fände ich es wohl schon, aber nicht störend.
    nachdem jetzt ein paar mal extrem rumschmierende kinder (die von ihren eltern nicht daran gestört wurden) im restaurant in meiner nähe saßen (inklusive essen aus dem mund rausfischen und auf dem tischtuch abwischen...), bin ich bei der meinung dass stillen niemals "störender" sein kann .

  10. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Stillen in der Öffentlichkeit

    Ich bin auch echt erschrocken wie Stillen in der Öffentlichkeit von manchen aufgenommen wird.
    Ich konnte zwar meine Tochter nicht stillen aber fürs zweite Kind habe ich die Hoffnung dass es klappt.
    Dadurch dass mir das sehr nahe gegangen ist habe ich mehr auf stillende Frauen geachtet aber ich muss sagen ich habe nie wahr genommen ob sie jetzt zu viel Brust zu wenig zeigen oder ob das ok ist, also ich habe nie auf die Brüste geachtet, sondern schaue dann eher bewusst weg um nicht zu stören
    Für mich ist stillen stillen, und wenn man mal was sieht oder jemand erst die Brust auspackt hätte ich nie drauf geachtet und wäre mir auch echt egal. Ich glaube da achtet man als Stillende auf andere Sachen als noch den Kopf dafür zu haben welche Reihenfolge man beachtet damit sich keiner gestört fühlt von Brüsten (!!??)

  11. Inaktiver User

    AW: Stillen in der Öffentlichkeit

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    !!
    Mich nervt gerade auch wohin dieser Thread Grad hingeht. Zu "haha, ich weiß auch noch ne peinliche Situation von ner Mama die stillt".
    Es sollte doch eigentlich gar nicht peinlich sein. Wie hier schon jmd schrieb: es sind brüste. Mein Gott..und es ist Nahrungsaufnahme.
    Da finde ich die sexualisierten Bikini-werbeplakate erotischer und störender..
    Und nochmal: es geht nicht darum, dass das jede Frau machen soll, wenn man sich damit nicht wohl fühlt, voll OK.aber keine andere verurteilen, die es anders handhabt.
    Ich verstehe das zu 100% und sehe es grundsätzlich genauso.
    Trotzdem finde aber, dass gerade die zuletzt genannten Bsp zeigen, dass es eben bei egal welcher Tätigkeit, sei es nun Stillen, Strassenbahnfahren oder Einkaufen, Menschen mit sehr anderem Empfinden für gewisse Normen und Umgangsformen gibt oder eben welche, die sich bewusst nicht daran halten (dies mag ja im Falle Stillen auch ein politisches Statement sein).
    Ich fände es auch bei jedem Mann, der zb sein t-shirt im Sommer schnell wechseln will, total unmöglich, wenn er sich im Café erst auszieht, danach dann aufsteht und anfängt, sein frisches Shirt aus der Tasche zu holen. Falls man den Vergleich versteht.
    Natürlich würde ich bei ihm genauso wie bei barbusiger Frau, die sich ihr Kind aus dem buggy nimmt, nichts sagen, aber bei beiden sicherlich mit den Augen rollen oder meinen Teil denken. Und nur weil Stillen grundsätzlich super, natürlich, gesund etc ist, weiss ich nicht, wieso man da nicht wie bei jedem anderen Thema unterschiedliche Schmerzgrenzen und Standpunkte haben darf.

  12. Inaktiver User

    AW: Stillen in der Öffentlichkeit

    naja, beim stillen geht es ja nicht um sich ein frisches shirt anziehen, sondern darum, dass da ein bedürfnis eines anderen menschen gestillt wird. und wenn mütter das nciht in der öffentlichkeit und auch nicht so freizügig wie sie vielleicht wollen tun dürfen, hat das zur folge, dass sie nicht stillen oder aber sich alleine irgendwohin zurückziehen müssen oder aber ihren tagesablauf und das rausgehen nach dem hunger des kindes richten müssen. alles völllig absurd.

    und nicht jedes kind akzeptiert ein tuch über dem kopf oder so (das die brust verdecken würde).

    und gerade wenn man mit mehreren kindern unterwegs ist, ist man eh nicht mehr besonders flexibel in bezug auf rücksichtnahme auf andere menschen. also ich k4 gestillt habe, waren meine anderen kinder im alter von 6, 4 und 2 jahren dabei. hätte ich da immer noch geschaut, dass ich nicht gesehen werde/auffalle, ich aber gleichzeitig die anderen im blick haben kann, sie nicht stören, nicht wegrennen und keinen blödsinn machen, dann wäre k4 sehr kurz nach der geburt verhungert.

  13. Inaktiver User

    AW: Stillen in der Öffentlichkeit

    Ich finde den Vergleich auch nicht passend. Bei meinem Kind zum Beispiel war das alles null planbar, da gab es keine Stillzeiten o.ä. . Stillen und dann erst aus dem Haus gehen hat nicht davor bewahrt, dass nach 10 Minuten nicht schon wieder nach der Brust gerufen wurde. Und es gab auch null Toleranzspielraum, das Kind hat dann halt solange gebrüllt, bis es gestillt wurde.
    Und beim T-Shirt Wechsel hantiert man auch nicht mit einem (evtl schon hungrig weinenden) Baby herum.

  14. Inaktiver User

    AW: Stillen in der Öffentlichkeit

    o
    Geändert von Inaktiver User (16.11.2021 um 16:42 Uhr)

  15. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Stillen in der Öffentlichkeit

    Das was Fr.Scheibe sagt!

    Entweder fühlen sich andere gestört, dass sie für max. 1 Minute meine Brust sehen oder stören sich am brüllenden Baby.

    Und was ist schlimm daran, erst die Brust "in Position" zu bringen und dann das Baby zu nehmen?
    Für mich geht's viel schneller, das Kind anzulegen, wenn ich nicht noch einhändig, das Shirt hoch-/weg-/herunterziehen, BH öffnen, Stilleinlagen wegklappen, ggf. Spucktuch bereitlegen und ggf. das zappelnde Baby dabei festhalten muss.

  16. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Stillen in der Öffentlichkeit

    Dieses Bewerten der einzelnen Situationen weiter oben erinnert mich an die Diskussionen zwischen meinen Arbeitskollegen. Hier war man sich einig, dass nur Frauen mit kleiner Brust öffentlich stillen sollten, damit es diskret genug ist und Fremde nicht so aufmerksam werden

  17. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Stillen in der Öffentlichkeit

    sorry, mit meinem kommentar oben, der als bewertend wahrgenommen wurde, weil er das sicherlich auch war, hatte ich mich auf die diskussion bezogen, ob stillen als "allen die brust" zeigen bezeichnet werden sollte. meiner meinung nach nicht, weil es eben nur in solchen einzelfällen zutreffend ist

  18. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Stillen in der Öffentlichkeit

    Danke für die Einordnung!

    Ich finde es nur wichtig, dass berücksichtigt werden muss, dass man nicht immer völlig die Wahl hat wie "diskret" und unsichtbar es zu handhaben ist.

    Abgesehen davon brauchen einige auch viel Übung und Zeit, dass sie unterwegs stressarm stillen können und da wäre doch uneingeschränkter Support zumindest von anderen Müttern wünschenswert!

  19. Inaktiver User

    AW: Stillen in der Öffentlichkeit

    Hier schwingt aber auch mit, dass es auf jeden Fall möglich ist zu stillen ohne die Brust zu zeigen, und nein, das war es bei mir nicht. Das Baby hat oft abgedockt und rumgeschaut und schwupps, war die Brust frei. Schön für Euch, dass Ihr anscheinend besser stillen könnt.

    Und egal, wie natürlich Ihr das findet, ICH möchte das nicht, und das muss ja wohl auch ok sein.

  20. Inaktiver User

    AW: Stillen in der Öffentlichkeit

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Und egal, wie natürlich Ihr das findet, ICH möchte das nicht, und das muss ja wohl auch ok sein.
    Also aber das habe ich ja jetzt schon auch mehrmals betont, dass es mir nicht darum ging, dass man das für sich selbst super finden soll. Sondern dass, wenn es andere machen, man nicht wertend sein sollte.
    Und wenn du dich unwohl fühlst damit ist das doch keine Frage, dann "musst" du ja auch nicht. Und musst das für sich auch nicht irgendwie negativ bewerten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •