Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. Inaktiver User

    Wie geht's euch so als Mutter?

    Und zwar richtet sich die Frage an diejenigen mit etwas älteren Kindern, wenn man aus der Baby-Bubble raus ist. Also wenn (meiner Meinung nach!) die Probleme richtig anfangen.

    Ich lese hier regelmäßig mit (im Umfeld kriege ich das wenig mit, da es im Freundes- und Bekanntenkreis nur kleine Kinder gibt) und mir wird ein bisschen Angst und Bange, weil es ja nur Frage der Zeit ist, bis die Themen auch auf uns zukommen (Ausgrenzung, Mobbing, Kind will nicht mit auf Klassenfahrt, Kind verhält sich komisch, Enttäuschungen in Freundschaftten...).
    Irgendwie ist das doch nochmal ein Durchmachen dessen, bei dem man froh ist, dass man es hinter sich hat, oder?

    Mein älteres Kind ist gerade 3 geworden und schon in der Altersgruppe bilden sich Strukturen und ich frage mich, ob ich mein Kind stark genug machen kann, damit es seinen Platz findet. Hm.

  2. Inaktiver User

    AW: Wie geht's euch so als Mutter?

    .
    Geändert von Inaktiver User (24.10.2021 um 11:57 Uhr)

  3. Inaktiver User

    AW: Wie geht's euch so als Mutter?

    Äh, ja.

    Ich glaube, du hast mein Anliegen nicht verstanden. Ich meine nicht, dass die Kinder der Userinnen all diese Probleme in sich vereinen, sondern, dass es eben Themen sind, mit denen ein Kind zwangsläufig konfrontiert wird (natürlich nicht jede(r) mit allen). Eben die Dinge, durch die wir selbst auch durchmussten.
    Und mich würde interessieren, wie es den Müttern hier damit geht, wieder damit konfrontiert zu werden, nachdem die Klein- bzw. Kleinstkindzeit vorbei ist.

  4. Inaktiver User

    AW: Wie geht's euch so als Mutter?

    ich versuche meine kinder zu begleiten und in solchen situationen zu unterstützen.

  5. Inaktiver User

    AW: Wie geht's euch so als Mutter?

    Erkennst du dich in der Rolle deiner Kinder oft wieder und kannst dich dadurch gut hineinversetzen? Oder gelingt es dir auch, wenn das Kind ganz anders ist/reagiert/handelt als du warst?

  6. Inaktiver User

    AW: Wie geht's euch so als Mutter?

    jedes meiner kinder hat momente, in denen ich mich wiedererkenne, aber auch viele, in denen es ganz anders ist. zudem hat sich die welt ja auch insgesamt weiter gedreht. aber ich beobachte, ich höre zu, manchmal verraten die geschwister mir, wie es dem kind geht. eine mischung aus allem.

  7. Inaktiver User

    AW: Wie geht's euch so als Mutter?

    Mein Kind ist nicht der sozialste Typ, er ist gern für sich und kann tagelang mit sich selbst glücklich verbringen. Mir tut das manchmal leid, aber ich musste realisieren dass ihn das glücklich macht und das ist gut so! Jetzt hat endlich wieder einiges an Aktivitäten stattgefunden, die Corona stoppte. Er geht jetzt total in Sportgruppen und anderen Freizeitaktivitäten auf, hat neue Freunde gefunden und ich finde das so super . Das richtet sich von alleine und als Mutter bin ich jetzt viel entspannter. Man kann die Dinge eben etwas forcieren, aber nicht überziehen, Kinder finden Ihren Weg mit unserer Hilfe!

  8. Inaktiver User

    AW: Wie geht's euch so als Mutter?

    Man wächst ja auch langsam da rein, das Kind wird ja nicht plötzlich vom Baby zum Teenager. Ich finde die Grundschulzeit bisher schöner und interessanter als die Kleinkindzeit und weniger anstrengend.

  9. Inaktiver User

    AW: Wie geht's euch so als Mutter?

    Ich hab auf jeden Fall Angst vor sowas, also Mobbing, Ausgrenzung, größere Probleme... :/

  10. Inaktiver User

    AW: Wie geht's euch so als Mutter?

    Ich verstehe das auch. Ich weiß wirklich nicht, wie ich es ertragen können soll, wenn eins meiner Kinder mal gemobbt wird o.ä.

    Und ich merke auch, dass ich sehr aufpassen muss, um nicht mein Empfinden einer Situation bei meinem Kind zu erwarten (und es so über kurz oder lang womöglich tatsächlich zu übertragen). Gerade bei sozialen Konstellationen, Konflikten etc geht es mir so, dass mir das Kind leidtut bzw ich besorgt beobachte, ob ihm das jetzt was ausmacht, und das Kind ist aber vollkommen gelassen.

    Und wenn das Kind älter wird, passt sich auch das Beschütz-Bedürfnis an, finde ich. Ich habe bei so vielen Situationen gedacht, dass es mir schwerfallen würde, mein Kind allein und ohne unseren unmittelbaren Schutz dies oder jenes tun zu lassen, und als es dann soweit war, war es aber irgendwie okay, er war soweit und wir wohl auch.
    Geändert von Inaktiver User (24.10.2021 um 23:33 Uhr)

  11. Inaktiver User

    AW: Wie geht's euch so als Mutter?

    Ich kann die Gedanken auch sehr gut nachvollziehen.

    .
    Geändert von Inaktiver User (07.12.2021 um 22:08 Uhr)

  12. Inaktiver User

    AW: Wie geht's euch so als Mutter?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen

    Womit es mir als Mutter nicht so gut geht, ist die Mutterrolle. Da merke ich sehr stark mein "Erbe" und habe doll damit zu kämpfen.
    Ja, damit habe ich auch am stärksten zu kämpfen.
    Gerade in Stresssituationen...

    Whassup, hast du da Strategien entwickelt, die über "ich erkenne das Muster" hinausgehen? Ich reflektiere solche Verhaltensmuster gut und "weiß" in der Situation durchaus, dass ich mich gerade so verhalte wie mein Elternteil - dabei bleibt es aber leider auch (und ist somit wenig hilfreich :/).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •