+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 27
  1. Member Avatar von Quengelengel
    Registriert seit
    01.06.2006
    Beiträge
    1.006

    Frage Yoga für Yoga-Hasser

    Liebe Yoga-Freundinnen,

    in meinem Freundeskreis und meiner Familie sind ein paar so missionierende Yogis, die mir bei jeder gesundheitlichen Befindlichkeit, die ich habe, immer sagen: "Du müsstest Yoga machen, das hilft".

    In meinem Studio wird Yoga sehr professionell in allen Formen angeboten, außerdem habe ich noch Gutscheine (von besagten Freundinnen ) für ein teures Yoga-Studio. Ich war bisher 2-3 Mal und war von diesem "Durch das eine Nasenloch aus und das andere ein" so genervt, dass ich aufgegeben habe. Deshalb jetzt mal Butter bei die Fische:

    • Wie lange dauert es (also wie oft muss man gehen?) bis es einem Spaß macht?
    • Wie lange dauert es, bis man Veränderungen spürt, z.B. beweglicher und gelenkiger wird?
    • Habt ihr von Anfang an den Entspannungseffekt gespürt? (z.B. stresst es mich, wenn ich die Hälfte der Übungen nicht machen kann, weil ich nicht mit den Händen an die Füße komme)
    • Wie oft geht ihr zum Yoga?
    • Macht ihr das als Sportersatz oder zusätzlich?
    • Wart ihr vorher schon gedehnt oder seid ihr das erst durchs Yoga geworden?


    Ich will diese Fragen nicht meinen missionierenden Über-Yogis stellen, deshalb an euch hier.

    Vielleicht findet sich außerdem eine andere Yoga-Hasserin, mit der man die Challenge machen könnte 10x ohne motzen in zwei Monaten zum Yoga zu gehen und dann die Verbesserung dokumentieren...

  2. Foreninventar Avatar von novalila
    Registriert seit
    31.03.2009
    Beiträge
    53.015

    AW: Yoga für Yoga-Hasser

    - ich mach seit gut 10 jahren yoga und ich HASSE HASSE HASSE diese blöde wechselatmung (ein nasenloch ein das andere aus) und will jedes mal rausrennen oder mach gar nicht erst mit. weiß nicht ob das hilfreich ist :') den rest liebe ich von der ersten stunde an.
    - veränderungen ungefähr sofort
    - entspannung auch, ABER ich habe in einem super hyper anfängerkurs angefangen wo quasi niemand am anfang mit den händen an die füße kam, man sich also gar nicht erst messen konnte. das sich an anderen vergleichen ausstellen ist leichter gesagt als getan, aber daran solltest du natürlich arbeiten
    - 2-3x die woche wenn alles gut läuft. zZ darf ich nichts körperliches, mache aber jeden tag yoga nidra.
    - zusätzlich ...... theoretisch.
    - unterschiedlich, ich kam schon immer mit den fingern an die zehen aber meine schultern sind heute noch 1 brett.

    ich meine, du MUSST nicht, und mich würde das missionieren inkl stunden schenken wohl auch total nerven wenn ich eh eher anti bin, aber ich finde auch, dass jeder von yoga profitieren kann man muss nur das richtige für sich finden. es gibt auch kurse ohne wechselatmung (ZUM GLÜCK), es gibt schnelle, entspannte, kraftvolle, dehnende ... eigentlich müsste sich da auch deine nische finden lassen, wenn du willst.
    "Digga ich mach mir keine verfickte Kurzhaarfrisur."

  3. Regular Client Avatar von rubysoho
    Registriert seit
    18.04.2007
    Beiträge
    4.917

    AW: Yoga für Yoga-Hasser

    Ich bin gar keine Yoga-Hasserin, aber ich kann mit dem esoterische Kram, der da oft mit dranhängt, nichts anfangen. Ich bin mir auch nicht ganz sicher, ob das was ich mache überhaupt richtiges Yoga ist oder eher so eine abgespeckte, auf den sportlichen Aspekt reduzierte Version. Ist mir aber auch ziemlich egal, so lange es mir gut tut.

    Zitat Zitat von Quengelengel Beitrag anzeigen

    • Wie lange dauert es (also wie oft muss man gehen?) bis es einem Spaß macht?
      Mir hat es sofort Spaß gemacht, sonst wäre ich wahrscheinlich auch nicht mehr hingegangen. Ich hatte das Glück am Anfang bei einer Trainerin (ja, der Begriff ist Absicht) zu landen, mit deren Art ich sehr gut zurecht kam. Ich war auch schon mal bei so jetzt-hierhin-und-dahin-atmen-Kursen, da könnte ich nach 10 Minuten immer schon ausrasten.
    • Wie lange dauert es, bis man Veränderungen spürt, z.B. beweglicher und gelenkiger wird?
      Kann ich echt nicht sagen. Aber ich habe immernoch öfter mal Muskelkater an völlig bizarren Stellen, irgendwas scheint es also zu bringen.
    • Habt ihr von Anfang an den Entspannungseffekt gespürt? (z.B. stresst es mich, wenn ich die Hälfte der Übungen nicht machen kann, weil ich nicht mit den Händen an die Füße komme)
      Ne, entspannt bin ich da nicht. Das ist aber generell mein Problem, dass ich einfach nie entspannt bin.
    • Wie oft geht ihr zum Yoga?
      Einmal pro Woche meistens, wenn ich Zeit habe auch zweimal. Und wenn ich grade keine Lust habe auch mal ein paar Wochen gar nicht.
    • Macht ihr das als Sportersatz oder zusätzlich?
      Was heisst hier Sportersatz? Das ist Sport.
    • Wart ihr vorher schon gedehnt oder seid ihr das erst durchs Yoga geworden?
      Ich war sowieso ziemlich beweglich, da habe ich keine großen Unterschiede bemerkt. Aber ich glaube, dass ich dank Yoga eine bessere Haltung habe. Ich neige leider dazu total krumm zu stehen und zu sitzen, da wirkt Yoga schon gegen.

    Also, ich finde Yoga schon ziemlich super, aber ich glaube auch, dass man einen Stil und einen Übungsleiter finden muss mit dem man einigrmaßen auf einer Wellenlänge ist. Grade am Anfang. Ich würde -wenn sich das machen lässt- lieber verschiedene Sachen ausprobieren anstatt mich durch einen Kurs zu quälen der gar keinen Spaß macht.
    Und ganz ehrlich: nur weil im Moment so ungefähr jeder Yoga macht muss es trotzdem nicht für jeden das richtige sein. Irgendwann ist der Trend vorbei, und im Zweifel kannst du dann immerhin sagen, dass du Yoga schon doof fandest bevor es hip wurde Yoga doof zu finden.
    i expect to find him laughing

  4. Alter Hase Avatar von Waermflasche
    Registriert seit
    12.03.2002
    Beiträge
    7.913

    AW: Yoga für Yoga-Hasser

    Zitat Zitat von Quengelengel Beitrag anzeigen
    Wie lange dauert es (also wie oft muss man gehen?) bis es einem Spaß macht?
    Mir hat es sofort gefallen. Ich habe aber vorher vier verschiedene Anbieter*innen ausprobiert und habe da je 1-2 Probestunden vereinbart.

    Zitat Zitat von Quengelengel Beitrag anzeigen
    Wie lange dauert es, bis man Veränderungen spürt, z.B. beweglicher und gelenkiger wird?
    Nach der ersten Stunde hat sich mein Rücken so angefühlt, als wäre es nicht meiner
    Zum ersten Mal die Baumpose halten, ohne dabei umzukippen, konnte ich nach etwa drei Monaten.

    Zitat Zitat von Quengelengel Beitrag anzeigen
    Habt ihr von Anfang an den Entspannungseffekt gespürt? (z.B. stresst es mich, wenn ich die Hälfte der Übungen nicht machen kann, weil ich nicht mit den Händen an die Füße komme)
    Welche Yogaart hast du denn bisher gemacht? Ich habe mit Hatha Yoga angefangen und meine Kursleiterin endet die Stunden immer mit einer Entspannungseinheit. Das finde ich super und hatte den Entspannungseffekt daher sofort. Dann bin ich mal in eine Yin Yoga Stunde gegangen und fand das noch sehr viel entspannender. Jetzt mache ich beides.

    Zitat Zitat von Quengelengel Beitrag anzeigen
    Wie oft geht ihr zum Yoga?
    1-2 Mal pro Woche

    Zitat Zitat von Quengelengel Beitrag anzeigen
    Macht ihr das als Sportersatz oder zusätzlich?
    Zählt Yoga nicht als Sport? Es ist ein fester Bestandteil meiner Woche, wie Joggen.

    Zitat Zitat von Quengelengel Beitrag anzeigen
    Wart ihr vorher schon gedehnt oder seid ihr das erst durchs Yoga geworden?
    Ich war vorher schon gelenkig und gedehnt, aber eben nur in bestimmten Bereichen. Yoga hat eigentlich alles positiv verstärkt.

    Oh und Wechselatmung ist die Pest!
    Nothing comes wrapped up in a nice, pretty bow. It's ugly. It's hard. It's messy.
    You have to fight like hell for what you want; fight to get it and fight harder to keep it.

  5. Enthusiast Avatar von kava
    Registriert seit
    25.01.2015
    Beiträge
    996

    AW: Yoga für Yoga-Hasser

    Wie lange dauert es (also wie oft muss man gehen?) bis es einem Spaß macht?

    - Es hat mir tatsächlich bereits in der ersten Stunde viel Freude bereitet. Wichtig ist, zu schauen, welche Richtung einem liegt. Ich hatte mit Hatha gleich Glück. Mittlerweile mag ich zusätzlich Vinyasa und Yin. (Kundalini und Restorative zum Beispiel nicht (mehr)).
    Und mir ist die Umgebung wichtig ist. Ich kenne Studios die sehr sportlich aussehen oder extrem bunt gestaltet und dekoriert sind.
    Mir gefällt es klar, reduziert und "aufgeräumt", da kann ich am besten abschalten und mich aber auch konzentrieren, ohne abgelenkt zu werden.

    Wie lange dauert es, bis man Veränderungen spürt, z.B. beweglicher und gelenkiger wird?
    Habt ihr von Anfang an den Entspannungseffekt gespürt? (z.B. stresst es mich, wenn ich die Hälfte der Übungen nicht machen kann, weil ich nicht mit den Händen an die Füße komme)

    - Für mich steht und fällt alles mit dem Studio und den Lehrenden. Meine Lehrerin hat uns von Anfang an kommuniziert, dass wir nicht vergleichen sollen. Das ist mir gleich gelungen und ich übe einfach in meinem Tempo. Nach ca. 3 Monaten kamen die Veränderungen dann "ohne Ehrgeiz" von allein.

    Wie oft geht ihr zum Yoga?

    - 2x ins Yogastudio, die anderen Tage übe ich zu Hause.

    Macht ihr das als Sportersatz oder zusätzlich?

    - Yoga ist für mich kein Sport, auch wenns es anstrengend sein kann. Aber außer Yoga mache ich nichts (:

    Wart ihr vorher schon gedehnt oder seid ihr das erst durchs Yoga geworden?

    - Erst durch Yoga.

    Nicht jeder muss Yoga toll finden. Wenn du dich darauf freust und Freude daran hast, kann es jedoch großartig sein.

  6. Senior Member Avatar von none of us
    Registriert seit
    13.04.2004
    Beiträge
    5.328

    AW: Yoga für Yoga-Hasser

    Zitat Zitat von rubysoho Beitrag anzeigen
    Und ganz ehrlich: nur weil im Moment so ungefähr jeder Yoga macht muss es trotzdem nicht für jeden das richtige sein.
    das habe ich mir über das joggen auch immer gedacht

  7. Member Avatar von Quengelengel
    Registriert seit
    01.06.2006
    Beiträge
    1.006

    AW: Yoga für Yoga-Hasser

    Zitat Zitat von rubysoho Beitrag anzeigen
    Und ganz ehrlich: nur weil im Moment so ungefähr jeder Yoga macht muss es trotzdem nicht für jeden das richtige sein. Irgendwann ist der Trend vorbei, und im Zweifel kannst du dann immerhin sagen, dass du Yoga schon doof fandest bevor es hip wurde Yoga doof zu finden.
    Wahrscheinlich.

  8. Member Avatar von Quengelengel
    Registriert seit
    01.06.2006
    Beiträge
    1.006

    AW: Yoga für Yoga-Hasser

    Ahhh, aber total hilfreich, dass voll viele von euch die Wechselatmung auch nicht mögen. Bei mir im Studio haben sich alle so inbrünstig die Nasenlöcher zu gehalten, dass mich das völlig fertig gemacht hat!

  9. Regular Client Avatar von rubysoho
    Registriert seit
    18.04.2007
    Beiträge
    4.917

    AW: Yoga für Yoga-Hasser

    Zitat Zitat von none of us Beitrag anzeigen
    das habe ich mir über das joggen auch immer gedacht
    Das sowieso.
    Ich hab's versucht, es langweilt mich unsäglich, ich lasse es einfach wieder.
    i expect to find him laughing

  10. V.I.P. Avatar von lassie_singers
    Registriert seit
    12.01.2005
    Beiträge
    14.197

    AW: Yoga für Yoga-Hasser

    ich versteh überhaupt nicht, wieso du dich unbeding zum yoga zwingen willst, wenn es offenbar nunmal nicht dein ding ist
    I used to think that melancholy was a vegetable.

  11. Member Avatar von Quengelengel
    Registriert seit
    01.06.2006
    Beiträge
    1.006

    AW: Yoga für Yoga-Hasser

    Zum einen, weil ich noch die Gutscheine hab und als Schwäbin nix verfallen lassen kann.

    Zum anderen, weil ich tatsächlich gerne beweglicher werden würde. Ich bin nämlich eigentlich sehr sportlich, aber was diese ganze Geschichte mit Dehnen etc. angeht, klappt das gar nicht und dabei hätte ich gerne etwas "weichere" bzw. "lockerere" Muskeln.

  12. V.I.P. Avatar von lassie_singers
    Registriert seit
    12.01.2005
    Beiträge
    14.197

    AW: Yoga für Yoga-Hasser

    gut, das mit den gutscheinen ist ein argument
    ansonsten, was spricht denn z.b. gegen stretching? also nicht bissl rumdehen vor/nach dem sport, sondern gezieltes stretchtraining. da gibt es eigene kurse.
    I used to think that melancholy was a vegetable.

  13. Ureinwohnerin Avatar von Tinelli
    Registriert seit
    11.05.2001
    Ort
    München
    Beiträge
    31.615

    AW: Yoga für Yoga-Hasser

    Guck, ob du wen findest, der dir die Gutscheine abkauft und mach stattdessen was tolles.

    Ich kann Yoga nicht ausstehen. Ich hab 3 Kurse gemacht und etliche Einzelstunden, die mit irgendwo über dem Weg gelaufen sind.
    Ich mag die Atmung nicht, ich mag das esoterische Weltanschauungsding dahinter nicht und selbst in den rein sportlichen Kursen nerven mich die Posen (aka Asanas, weil gell, ich hab’s wirklich probiert).

    Wir haben letztens erst im Pilates drüber gesprochen, weil meine Trainerin auch Yogalehrerin ist, aber die anderen Mit-Pilatees mit Yoga auch nix anfangen können
    Geändert von Tinelli (28.04.2019 um 20:08 Uhr)

  14. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    29.532

    AW: Yoga für Yoga-Hasser

    Ich wollte es gerade sagen: mach lieber Pilates!

  15. Member Avatar von Quengelengel
    Registriert seit
    01.06.2006
    Beiträge
    1.006

    AW: Yoga für Yoga-Hasser

    Pilates!
    Ihr seid so schlau. Voll klug. Das macht Sinn.

  16. Alter Hase Avatar von ~snow06~
    Registriert seit
    03.07.2008
    Beiträge
    7.581

    AW: Yoga für Yoga-Hasser

    Gibt es denn auch Pilates in diesem Studio, in dem Yoga sehr professionell und in allen Formen angeboten wird?

    Ich war bisher dreimal beim Yoga (bin also auch alles andere als ein missionierender Yogi ) und habe damit nicht aus Begeisterung angefangen, sondern weil ich Migräne und Rückenprobleme habe/ hatte.
    Mir wurde Yoga von einem Physiotherapeuten empfohlen. Moment, ich zitiere mal, was ich Anfang des Monats in "Der allgemeine Yoga-Thread" geschrieben habe:

    "Okay, also ich habe jetzt die ersten beiden Yogastunden hinter mir und habe das Gefühl, dass es mir schon jetzt besser geht - einfach durch die Dehnübungen. Aber zu den Atemübungen: Werden die in euren Yogakursen am Anfang oder am Ende der Stunde gemacht? In dem ersten Kurs, in dem ich war, wurden sie am Ende gemacht und das war gut für mich, denn ich fand die Atemübungen anstrengender als alles andere. In dem anderen Kurs, in dem ich war, wurden sie zuerst gemacht und danach alles andere und es ging mir für den Rest der Stunde nicht so gut - auch, weil es ganz kurz davor war, dass ich meine Tage bekommen habe. Aber ich hatte auch das Gefühl, dass während der Atemübungen einfach nicht genug Sauerstoff in meinen Körper gekommen ist und ich danach einfach erschöpft war."
    כל המקומות שבהם היית
    עולמות שראית וגילית
    כל השאלות שבדרך שאלת
    לפעמים לא העזת לגלות

    אורות מהבהבים
    בשתי שניות
    חולפים חיי אל מול עיני
    קולות מזמן אחר
    הלב אומר להתעורר מהר

    אורות - אברהם טל

  17. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    29.532

    AW: Yoga für Yoga-Hasser

    Ich möchte noch ein bisschen Pilates vs Yoga-Werbung machen: beim Yoga sehe ich ehrlich gesagt oft den körperlichen Sinn der Übungen nicht, und den der Atmung erst recht nicht. Beim Pilates macht die Atmung (finde ich) normalerweise für den Bewegungsablauf Sinn, wenn es denn überhaupt Vorgaben gibt, und auch die Übungen kommen mir einfach sportlich sinnvoll vor, ich merke währenddessen, wofür ich das mache. Ich finde Pilates super; zur Zeit mache ich Yoga (weil schwanger und dafür ist Pilates zu bauchmuskellastig), und das ist besser als nichts, aber für mich ganz klar zweite Wahl. Ist jetzt mein dritter Yogakurs im Laufe der Jahre.

  18. Ureinwohnerin Avatar von Tinelli
    Registriert seit
    11.05.2001
    Ort
    München
    Beiträge
    31.615

    AW: Yoga für Yoga-Hasser

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Ich wollte es gerade sagen: mach lieber Pilates!
    Ich wollte jetzt nicht zwingend Pilates als Alternative vorschlagen Aber ich glaube, wer die Idee von Yoga gut findet, aber Yoga selber doof, der ist bei Pilates gut aufgehoben
    Hochtechnologie in modernen Küchen treibt immer mehr unfähige Frauen ins Berufsleben.

  19. Fresher
    Registriert seit
    04.05.2018
    Beiträge
    284

    AW: Yoga für Yoga-Hasser

    Ich habe mit Yoga angefangen, weil ich Schmerzen im Knie hatte. Beim Krafttraining habe ich das aktive Dehnen nicht gemacht. Die Schmerzen waren die Strafe dafür. Durch das Yoga hat sich das deutlich gebessert. Das ist auch mein Anreiz, weiterhin Yoga zu machen. Ansonsten würden mich keine 10 Pferde dazu bringen.
    Die Übungen mache ich Zuhause. Ich habe mir ein Buch gekauft, in dem viele Figuren und auch Flows drinstehen. Einen Kurs habe ich bisher noch nicht besucht.

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    beim Yoga sehe ich ehrlich gesagt oft den körperlichen Sinn der Übungen nicht, und den der Atmung erst recht nicht.
    Ich beobachte bei mir selbst, dass ich durch die tiefe Bauchatmung meine Muskeln, die gedehnt werden, entspanne und dadurch die Figuren besser machen kann. Ich glaube, Yoga ist generell sehr gut, um sich zu dehnen und zu strecken, während Pilates eher Kraftbetont ist? Bitte korrigieren, wenn ich falsch liege.

  20. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    29.532

    AW: Yoga für Yoga-Hasser

    Ja, das denke ich auch.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •