Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 55
  1. Member

    User Info Menu

    Den Beziehungsalltag entkommen

    Wie macht ihr das?

    Wir sind jetzt seit etwas mehr als einam Jahr zusammen, wohnen seit zwei Monaten zusammen und es ist schön.
    Aber eben nicht mehr besonders schön.
    Nebeneinander einschlafen ist nichts besonderes mehr, und wenn man weiß, dass der andere sowieso nach Feierabend nach hause kommt, dann freut man sich eben auch nicht mehr unheimlich drauf.

    Es ist halt alles so normal geworden.
    Normal ist ja nicht zwangsläufig schlecht. Aber ein bisschen Abwechslung wär ja auch mal wieder schön.

    Wie bringt ihr Abwechslung in euren Beziehungsalltag?

  2. Inaktiver User

    AW: Den Beziehungsalltag entkommen

    nach zwei monaten schon? :/
    das finde ich irgendwie nicht normal. also ich mein, das sind gerade mal acht wochen. und da freust du dich schon nicht mehr, wenn er heim kommt oder ihr nebeneinander einschlaft?! das finde ich ziemlich bedenklich und glaube kaum, dass ein alltag der auslöser dafür ist.

    ist es nur, dass du dich nicht mehr UNHEIMLICH drauf freust oder freust du dich gar nicht mehr?

  3. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Den Beziehungsalltag entkommen

    Versteh glaub ich, was du meinst. Was uns hilft, ist, sich bewusst für sich selbst Zeit zu nehmen, ab und zu was mit Freunden (ohne Partner) unternehmen, alleine wegfahren, .... Aber ganz so aufregend wie in den ersten Monaten ist die Beziehung halt einfach nicht mehr. Dafür vertrauter und stabiler, was ja auch schön ist.
    Gefühle denkt man nicht, man fühlt sie.

  4. Member

    User Info Menu

    AW: Den Beziehungsalltag entkommen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    nach zwei monaten schon? :/
    das finde ich irgendwie nicht normal. also ich mein, das sind gerade mal acht wochen. und da freust du dich schon nicht mehr, wenn er heim kommt oder ihr nebeneinander einschlaft?! das finde ich ziemlich bedenklich und glaube kaum, dass ein alltag der auslöser dafür ist.

    ist es nur, dass du dich nicht mehr UNHEIMLICH drauf freust oder freust du dich gar nicht mehr?
    Naja, er kommt nach Hause, meckert ne Runde über die Arbeit, meckert über das Essen, das ich gekocht habe und isst stattdessen Brot, und setzt sich vor die Playstation. Da konnte ich mich eine Woche drüber freuen. Jetzt find ich das weder süß noch irgendwie liebenswert, sondern einfach sehr ermüdent.
    Nein, eigentlich freu ich mich gar nicht mehr, wenn er nach hause kommt. Ich freue mich mehr, wenn er zum Sport geht.

    Klar ist das doof nach zwei Monaten zusammenwohnen. und am Wochenende ist auch alles toll.
    Aber in der Woche wünsche ich mir meine WG zurück.
    Da fängt der tag damit an, dass er seinen Wecker eine Dreiviertelstunde lang immer um 5 Minuten weiter stellt, der Wecker also 9 Mal klingelt, sodass meine Nacht dann auch vorbei ist, obwohl ich noch 2 Stunden schlafen könnte.dann sehen wir uns bis Abends nicht, und abends lässt er dann seinen Arbeitsfrust an mir aus.

    Ich fühle mich langsam wie seine Mutter. Nur, dass ich mir nicht gefallen lasse, wenn er mich anmeckert, weil er unzufrieden mit sich selbst ist.

    Ich gebe mir wirklich Mühe. Ich schlage Unternehmungen vor, die er alle ablehnt, ich koche für ihn, und er isst selten mir, weil er gerade dann in der Kantine schon so viel gegessen hat, ich gehe wie der letzte Penner zur Arbeit, aber bevor er nach hause kommt, zwäng ich mich dann doch noch in was schönes zum anziehen und schmink mich, und ihm ist das irgendwie egal.

    bevor wir zusammengewohnt haben war alles so schön.

    da haben wir uns aufeinander gefreut. und obwohl wir uns fast täglich gesehen haben, haben wir immer irgendwas besonderes gemacht.

    das muss doch wieder möglich sein.

  5. Addict

    User Info Menu

    AW: Den Beziehungsalltag entkommen

    .
    Geändert von schattenblatt (06.04.2012 um 14:09 Uhr)
    home ist nun mal where your heart is

  6. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Den Beziehungsalltag entkommen

    Zitat Zitat von AliceLeftW.Land Beitrag anzeigen
    Naja, er kommt nach Hause, meckert ne Runde über die Arbeit, meckert über das Essen, das ich gekocht habe und isst stattdessen Brot, und setzt sich vor die Playstation. Da konnte ich mich eine Woche drüber freuen.
    Dass du dich da eine Woche lang drüber GEFREUT hast, finde ich äußerst verwunderlich.

  7. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Den Beziehungsalltag entkommen

    na ja, es klingt ganz so, als wäre dein freund nicht ganz unschuldig an der sache. versuch doch einfach mal mit ihm zu reden, z.b. ihn zu bitten, das ewige snoozen morgens sein zu lassen. mein freund ist auch so, aber seit ich ihm eine andere aufstehtechnik angewöhnt habe , gibt er sogar zu, dass es mit dem wachwerden so besser klappt. (lauter wecker im anliegenden badezimmer, so dass er aufstehen muss, um ihn auszustellen und dann schon direkt vor der dusche steht)
    es sind halt immer die kleinigkeiten, die nach einer weile nerven. und wenn er abends gestresst von der arbeit nach hause kommt, kann er zwar gern über den tag meckern, aber sollte seine schlechte laune nicht an dir auslassen. ich kann zwar irgendwo verstehen, wenn er sich dann lieber vor der playstation abreagiert/entspannt und würde deswegen nicht zwangläufig abends in der woche noch großartige aktivitäten planen, aber mal zusammen essen oder ins kino gehen wär doch auch mal eine abwechslung.

  8. Addict

    User Info Menu

    AW: Den Beziehungsalltag entkommen

    ich denke auch, dass hier eine eher spezielle situation vorliegt.
    auf jeden fall dem freund nochmal ganz deutlich die ansprüche darlegen so dass er seine auch stellen kann. also er kann ja sagen ich brauch nach der arbeit erstmal ne halbe stunde für mich, dafür wünschst du dir konkret ein oder zwei abende nach seine alonetime eben Paarqualitätszeit.
    Aber das Grundthema find ich auch spannend: wie gestaltet man den beziehungsalltag? ich führe ne fernbez, da ist das natürlich anders, aber das soll in absehbarer zeit auch geändert werden. und ein bißchen sorge dass man dann zu so nem alten ehepaar wird ist schon da, auch bei anderen freundinnen.
    In her heart where the sadness grows
    I'd operate with this knife
    And cut a big fat giant hole
    To fill with gold and light

  9. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Den Beziehungsalltag entkommen

    ich hab mich da noch nach 7 jahren gefreut, öhm.

    klar hat man irgendwann alltag und nicht mehr soviel abwechslung blabla, aber trotzdem fand ichs immer schön, nach hause zu kommen.


    bei euch klingts bisschen seltsam, muss ich sagen...ich würd das auf jeden fall mal mit ihm besprechen. klingt eher so, als wäre sein prinzipielles desinteresse ein problem und nicht der alltag..
    i must have been asleep for days


  10. Member

    User Info Menu

    AW: Den Beziehungsalltag entkommen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    hat er schon mal allein oder in ner wg gewohnt?
    Nein. Direkt von der Mama zur Freundin. Dazu noch unglaubliches Nesthäkchen (sein nächstälterer Bruder ist 13 Jahre älter, der älteste 19 Jahre älter).

    Und wenn ich dann morgens genervt zwei Stunden früher aufstehe, sagt er, dass das ja ideal ist. Er ist sowieso zu spät dran, dann könne ich ihm ja schnell noch Frühstück machen

    Natürlich reden wir drüber. Und er ist auch immer so einsichtig und niedergeschlagen, dass ich ihm dann auch nicht mehr böse sein kann. Aber es ändert sich einfach nichts.

    Und ich gehe mir auch mitlerweile einfach selber auf die Nerven, weil ich mich ihm so anpasse.
    Ich habe früher so viel unternommen. War selten abends zuhause. Wenn er keine Lust hatte, habe ich eben was mit meinen Mitbewohnern unternommen.
    Und jetzt sitze ich zuhause, schaue ihm beim Zombies erschießen zu, putze und langweile mich. Ich kenne hier in der Stadt aber auch fast niemanden.
    Das trägt wahrscheinlich auch alles nicht zu meiner guten Laune bei. Ich gebe mir Mühe,. aber er merkt mir auch an, dass ich unglücklich bin.

  11. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Den Beziehungsalltag entkommen

    dann geh doch mal allein raus? ich hätte auch keinen bock immer nur rumzusitzen und zu warten, bis der andere sich bequemt.

    und ewige zockerei würde mich auch wahnsinnig machen..

    hmja, ich denk auch das problem ist, dass er nie allein gewohnt hat. ich würd auch aufpassen, nicht in diese mama-schiene reinzurutschen und alles für ihn zu erledigen.
    i must have been asleep for days


  12. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Den Beziehungsalltag entkommen

    oh gott, das kommt mir bekannt vor. genau so. allerdings noch nicht nach 2 monaten.

    er hatte zwar schon woanders gewohnt, hatte aber ne sehr äh haushaltsfixierte freundin, die alles gemacht hat. und das hab ich nicht eingesehen.

    unternimm was. bei mir hat das letztendlich wirklich zu massiven problemen geführt.
    Das Paradies gibt's nicht. Net mal in Unterfranken.

  13. Member

    User Info Menu

    AW: Den Beziehungsalltag entkommen

    Zitat Zitat von AliceLeftW.Land Beitrag anzeigen
    Und ich gehe mir auch mitlerweile einfach selber auf die Nerven, weil ich mich ihm so anpasse.
    Dann hör doch mal auf damit.
    Warum sollte er sich ändern, wenn er sich dir gegenüber schlecht benehmen kann und als Belohnung noch die Hausschuhe hinterher getragen bkommt.
    Wenn er über dein Essen meckert, dann lass ihn doch sein Essen selber kochen. Geh weg und schau ihm nicht beim Zombieserschießen zu etc.

    Bei so einem Freund würde ich mich auch nicht freuen, wenn er abends nach Hause kommt.

  14. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Den Beziehungsalltag entkommen

    Aber wie war das denn vorher? Also bevor ihr zusammengezogen seid? Da habt ihr ja anscheinend auch viel Zeit miteinander verbracht.
    Also er wird sich ja jetzt nicht erst seit gestern so verhalten. Und ich bezweifle mal, dass man sowas überhaupt irgendwie süß finden kann
    I will dance
    when I walk away

  15. Inaktiver User

    AW: Den Beziehungsalltag entkommen

    also für mich klingt das nicht nach standard-beziehungsalltag, sondern nach grundsätzlichen problemen. ihr kommt einfach nicht klar zusammen. ich würde einfach weder ausziehen.

  16. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Den Beziehungsalltag entkommen

    Auf so einen Thread hab ich irgendwie gewartet. Du hattest ja früher schon was über ihn geschrieben und da klang er schon soo unselbstständig im Gegensatz zu dir. Hmm.
    Ja, wär denn wieder auseinanderziehen eine Option?
    We are the people who's come here to play
    I don't like it easy
    I don't like the straight way

    We're in the middle of something
    We are here to stay

  17. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Den Beziehungsalltag entkommen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    also für mich klingt das nicht nach standard-beziehungsalltag, sondern nach grundsätzlichen problemen. ihr kommt einfach nicht klar zusammen. ich würde einfach weder ausziehen.
    haha du bist so geil ey
    Ein Arzt für die Zähne? Was kommt als nächstes, ein Anwalt für Haare?

  18. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Den Beziehungsalltag entkommen

    Also das mit dem Ausziehen finde ich einfach wirklich keine schlechte Idee.
    Ich finde, man sollte nicht sofort denken, wenn man wieder auseinanderzieht, dann nur wegen einer Trennung. Wenn es einfach (noch) nicht läuft mit dem Zusammenwohnen und das früh genug merkt, warum sollte man dann nicht erstmal nochmal ein wenig getrennt wohnen? Ich finde es toll, wenn Paare das merken und einfach wieder auseinanderziehen und die Beziehung schön weiterführen. Man muss ja nicht so lange warten, bis es nur am Zusammenwohnen scheitert.
    Und das heißt ja auch garnicht, dass ihr nie zusammenwohnen könnt. Aber ich würde auch einfach nie nie nie nach einem Jahr Beziehung schon zusammenziehen, das wäre viel zu früh für mich. Wenn es so gut lief, als ihr noch nicht zusammengewohnt habt, warum solltet ihr es dann nicht einfach wieder so machen?
    Manchmal macht man eine tolle Beziehung mit dem zu frühen Zusammenziehen einfach kaputt und das ist doch schade und nur weil man irgendwie nicht den Schritt wagen kann, wieder auseinander zu ziehen...

    Wenn du wirklich schon ernsthaft mit ihm darüber gesprochen hast, was dich stört und sich nichts geändert hat, würde ich vielleicht wirklich das Thema Auseinanderziehen einmal ansprechen und es nur als Möglichkeit in den Raum werfen. Vielleicht wird ihm dann bewusst, wie wichtig dir das ganze ist und wie sehr es dich doch stört.

  19. Inaktiver User

    AW: Den Beziehungsalltag entkommen

    Zitat Zitat von Bällabee Beitrag anzeigen
    haha du bist so geil ey
    das war gar net als witz gemeint :/
    ich mein nach acht wochen zusammenwohnen kotzt einen der andere schon so an, dass man sich fragt wie man den "beziehungsalltag" schöner gestalten soll und regt sich drüber auf, dass der andere übers essen meckert und so weiter?! da würde ich schnell wieder ausziehen bevor die kisten vollstnädig ausgepackt sind.

  20. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Den Beziehungsalltag entkommen

    ich weiß, aber wie du es schriebst war schon irgendwie witzig
    Ein Arzt für die Zähne? Was kommt als nächstes, ein Anwalt für Haare?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •